triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Schwarzfahrer 22.09.2021 07:58

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1624667)
Nein, ein Fakt ist ein Fakt und nicht diskutabel. 2+2=4, daran gibt es nichts zu interpretieren. Man kann höchstens über die möglichen Auswirkungen eines Faktes diskutieren oder anderer Meinung sein, aber nicht über den Fakt an sich.

Soweit genau was ich schrieb und du von mir zitierst: Fakten werden unterschiedlich bewertet.
Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1624667)
Dann ist man ganz schnell bei "alternativen Wahrheiten" a la Trump.

Dieser Schluß klingt so, daß wir evtl. nicht das Gleiche unter Fakten verstehen, bzw. was ich als Bewertung sehe, Du teilweise als Fakten interpretierst.

Beispiel Klima: Fakt ist die Änderung des Klimas, auch gewisse Temperaturtrends sind faktisch messbar; eine Wirkung von CO2-Konzentration darauf ist plausibel nachgewiesen, ein wesentlicher menschlicher Beitrag zum CO2-Anteil auch. Daß daraus folgt, daß wenn es so weitergeht, es zu Katastrophen kommt, oder daß man CO2-Emissionen auf null bringen muß, um die Menschheit zu retten ist kein Fakt, sondern eine Meinung, ein mögliches extrapoliertes Modell unter vielen möglichen Szenarien. Die Auswirkungen der Fakten auf die Welt sind vielfältig, die möglichen Wege in eine Zukunft sind es auch, die Prioritäten der Menschen unterschiedlich. Keiner kann oder soll sich anmaßen, allein die Wahrheit darüber zu kennen und einen verbindlichen Weg für alle vorzugeben. Nur wenn alle Stimmen gehört werden können, findet man einen Weg, den alle auch akzeptieren können - oder auch unterschiedliche Wege für verschiedene Interessengruppen (und der Weg kann und muß immer wieder in Frage gestellt werden auf Grund aktueller Erkenntnisse).

deralexxx 22.09.2021 08:29

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1624691)

Beispiel Klima: Fakt ist die Änderung des Klimas, auch gewisse Temperaturtrends sind faktisch messbar; eine Wirkung von CO2-Konzentration darauf ist plausibel nachgewiesen, ein wesentlicher menschlicher Beitrag zum CO2-Anteil auch.

soweit korrekt

Zitat:


Daß daraus folgt, daß wenn es so weitergeht, es zu Katastrophen kommt, oder daß man CO2-Emissionen auf null bringen muß, um die Menschheit zu retten ist kein Fakt, sondern eine Meinung, ein mögliches extrapoliertes Modell unter vielen möglichen Szenarien. Die Auswirkungen der Fakten auf die Welt sind vielfältig, die möglichen Wege in eine Zukunft sind es auch, die Prioritäten der Menschen unterschiedlich. Keiner kann oder soll sich anmaßen, allein die Wahrheit darüber zu kennen und einen verbindlichen Weg für alle vorzugeben. Nur wenn alle Stimmen gehört werden können, findet man einen Weg, den alle auch akzeptieren können - oder auch unterschiedliche Wege für verschiedene Interessengruppen (und der Weg kann und muß immer wieder in Frage gestellt werden auf Grund aktueller Erkenntnisse).
Kannst du denn hier Belege bringen, welche Experten das anzweifeln? Wenn wissenschaftlicher Konsens angezweifelt wird, dann geschieht das ja durch Papers, Review etc.

Die vereinten Nationen haben das Ziel unter: https://sustainabledevelopment.un.or...x.php?menu=197

bzw: https://sdgs.un.org/goals/goal13 geführt.

Zitat:

Take urgent action to combat climate change and its impacts*
bzw.:

Zitat:

The outcome document of the Rio+20 Conference, the Future We Want, underscores climate change as “an inevitable and urgent global challenge with long-term implications for the sustainable development of all countries”. Through the document, Member States express their concern about the continuous rising of emissions of greenhouse gases and the vulnerability of all countries, particularly developing countries, to the adverse impacts of climate change. Given these concerns, Member States have called for the widest cooperation and participation of all countries in an effective and appropriate international response to climate change.
Oder auch durch die WMO:

https://public.wmo.int/en/our-mandat...global-climate

Liegen alle falsch? Liefern alle angezweifelte Inhalte?

Das schweift jetzt etwas ab, aber es wäre nett, wenn du behauptest, nicht alle Experten sind sich einig, dass du dann Beispiele lieferst.

Keiner behauptet hier, die alleinige Wahrheit zu kennen, dass sind alles Ergebnisse von Hunderten (Tausende?) Wissenschaftlerinnen unterschiedlichster Expertise über Jahrzehnte, bei denen Erkenntnisse, Modelle usw immer weiter verbessert wurden (und werden) aber die Richtung in die es zeigt wenn wir nichts oder nicht genug tun ist von dem was ich lese auf internationaler Ebene anerkannt.

Schwarzfahrer 22.09.2021 08:50

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1624700)
Kannst du denn hier Belege bringen, welche Experten das anzweifeln? Wenn wissenschaftlicher Konsens angezweifelt wird, dann geschieht das ja durch Papers, Review etc.

Falscher Thread dafür, sagst Du selber:
Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1624700)
Das schweift jetzt etwas ab,

Darum nur kurze Antworten. Es gibt aber reichlich Literatur dazu, eben nicht nur in Papers, die von Meinungsführern redigiert werden; im Zweifel bei Correctiv nach alternativen Meinungen suchen, und diese dann im Original lesen :).
Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1624700)
Liegen alle falsch?

nein
Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1624700)
Liefern alle angezweifelte Inhalte?

ja
Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1624700)
... die Richtung in die es zeigt wenn wir nichts oder nicht genug tun ist von dem was ich lese auf internationaler Ebene anerkannt.

Ja, es ist aktuell Mainstream in den Medien und Politik - was an sich nichts über die Richtigkeit aussagt. Die Geschichte wird es zeigen (werden wir leider nur nicht mehr sehen können).

captain hook 22.09.2021 08:58

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1624662)
ist immerhin weniger polemisch .

Was eine erstrebenswerte Eigenschaft ist, weil wir uns dann Diskussionen über Propaganda oder Schreckgespenster sparen können.

LidlRacer 22.09.2021 10:09

Zitat:

Zitat von HerrMan (Beitrag 1624673)
Geschätzter Trithos, das hat jetzt ca. 3 Minuten meiner Lebenszeit gekostet, eigentlich schade drum. Muss ich für dich noch weiter in der Vergangenheit rumgraben oder ahnst du jetzt, woroauf ich hinaus wollte?




Das Zitat ist vom 14. Juli.



Das Zitat ist vom 16.07. Die Sache nahm dann langsam fahrt auf...

Die hier rausgekramten Zitate haben wenig bis nichts mit dem zuvor von dir Behaupteten zu tun.
Und es ist nichts falsch daran.

HerrMan 22.09.2021 10:26

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1624726)
Die hier rausgekramten Zitate haben wenig bis nichts mit dem zuvor von dir Behaupteten zu tun.
Und es ist nichts falsch daran.

Isoliert betrachtet hast du recht, da fehlt dann noch was: Ductus und Habitus, den du zum Thema Corona hier verkörperst. Bei mir zumindest kommt das so an: "Ich kenne wesentliche Studien zum Thema oder verfolge zumindest die Kommunikation der wissenschaftlichen Meinungsführer, kann das Gesagte und Geschriebene intellektuell durchdringen und weiß genau welche Risiken es birgt, die Ist-Situation und die Modell-Aussagen vom Juli in den September zu extrapolieren."

So wird der Anschein erweckt, dass nur sehr sehr Blöde davon ausgehen können, das nicht in Kürze alles zusammenbricht. Weil denn da, die Modelle haben immer recht!

Bockwuchst 22.09.2021 10:32

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1624703)
Ja, es ist aktuell Mainstream in den Medien und Politik - was an sich nichts über die Richtigkeit aussagt. Die Geschichte wird es zeigen (werden wir leider nur nicht mehr sehen können).

Du bist einfach das beste Beispiel für False Balance. Bezüglich Corona und offensichtlich auch bezüglich Klimawandel.
Die ganze wissenschaftliche Gemeinschaft weltweit stimmt weitgehend überein. Unterschiedliche Ansichten in Teilaspekten gibt es selbstverständlich. Aber eigentlich besteht ein breiter Konsens was Ursache, Auswirkung und auch zu ergreifende Maßnahmen angeht (bzgl. Corona und auch bzgl Klimawandel). Und dann gibt es noch ein paar Einzelne (Wissenschaftler und Nicht-Wissenschaftler), die gegensätzliche Thesen vertreten. Wenn man diese Ansichten jetzt als gleich gültig darstellt oder sagt, die "Wahrheit" liegt in der Mitte, begeht man einen Fehler. Weil diese Thesen einfach nicht gleich relevant sind. Und das hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.
Komischerweise hängen gerade diese Themengebiete oft zusammen. Wer Corona verharmlost, verharmlost auch den Klimawandel.
Ich empfehle, sich nochmal mit dem PLURV Modell vertraut zu machen zur Beurteilung solch steiler Thesen, die dem Konsens widersprechen.

LidlRacer 22.09.2021 10:35

Zitat:

Zitat von HerrMan (Beitrag 1624732)
Isoliert betrachtet hast du recht, da fehlt dann noch was: Ductus und Habitus, den du zum Thema Corona hier verkörperst. Bei mir zumindest kommt das so an: "Ich kenne wesentliche Studien zum Thema oder verfolge zumindest die Kommunikation der wissenschaftlichen Meinungsführer, kann das Gesagte und Geschriebene intellektuell durchdringen und weiß genau welche Risiken es birgt, die Ist-Situation und die Modell-Aussagen vom Juli in den September zu extrapolieren."

So wird der Anschein erweckt, dass nur sehr sehr Blöde davon ausgehen können, das nicht in Kürze alles zusammenbricht. Weil denn da, die Modelle haben immer recht!

Du phantasierst.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:58 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.