triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Antracis 20.03.2020 20:52

Zitat:

Zitat von Marsupilami (Beitrag 1518629)
Sondern? Einfach zusehen und nichtstun??

Hafu ging es um die zeitliche Verzögerung der Wirksamkeit von Maßnahmen, und darum, dass die bereits getroffenen Maßnahmen evtl. ausreichend sind für einen Effekt, man aber hinterher behaupten könne, der Effekt sei nur aufgrund zusätzlicher Maßnahmen eingetreten.

Mir ging es darum, dass die genannten Punkte kein Grund wären, die Maßnahmen zu verschärfen. Einfach zusehen natürlich nicht, aber Verschärfungen nur aufgrund aussagekräftiger Zahlen, wie z.B. keiner Verlangsamung des Anstieges der Fallzahlen in 7-10 Tagen oder bei wahrscheinlichen neuen Aspekten aus anderen Ländern. Ansonsten gilt aus meiner Sicht tatsächlich zumindest für die nächsten 2 Wochen : Ja, leider einfach nur zuschauen. ( Überprüfen und nachhaltiges Durchsetzen aktueller Maßnahmen ist natürlich was anderes.)

JeLü 20.03.2020 21:12

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1518614)
Aber natürlich werden genau die Politiker, die jetzt viel zu ungeduldig behaupten, dass die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichend wirksam gewesen seien und auf die aktuell weiter ansteigenden Infektzahlen heute verwiesen haben (obwohl es von vornherein aufgrund Inkubationszeit und Meldelatenz jedem Experten klar war, wie lange es dauern würde, bis jedwede Maßnahmen Wirkung zeigen würden), sich dann behende auf die Schulter klopfen, dass sie offensichtlich auch mit der jetzigen Verschärfung nachweisbar alles richtig gemacht hätten.

Wobei man schon berücksichtigen sollte, dass die Politiker auch noch andere Daten zur Verfügung haben (Berichte über Umsetzung der bis dato beschlossenen Maßnahmen) und teilweise auch damit die jetzt beschlossenen Maßnahmen zu begründen.

Ab wann genau man Trends erkennen kann, ist schon noch umstritten. Aber darum ging es dir nicht. Einige Politiker haben sich tatsächlich dahingehend eingelassen, dass die Maßnahmen noch nicht wirken würden. Es ist übrigens auch zu hoffen, dass auch die Anzahl und Art der Tests (wer zu verschiedenen Zeitpunkten getestet wurde) bei der Bewertung bedacht wird. Sonst kommt es zu Fehlinterpretationen wie in den USA (höhere Steigerungsrate als ESP und ITA). Oder es kommen ein paar Tausend Testkits aus China nach Italien und dadurch kann wieder mehr getestet werden.

JeLü 20.03.2020 21:14

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1518627)
Ich fürchte das und auch, dass die Börse dann natürlich auch nochmal mitzieht. Es gibt ja einfach einige aus epidemiologischer Sicht hochwahrscheinliche Szenarien für die nächsten Wochen. Dazu gehört vermutlich, das Spanien Italien an Todeszahlen noch überholt, unsere Todeszahlen auch deutlich nachziehen und auch, dass die Epidemie in China wieder aufflammt (!). Das sollte dann eigentlich niemanden mehr überraschen oder in Aktionismus treiben.

Könntest du vielleicht eine Quelle für diese Thesen angeben? Wäre nett.

abc1971 20.03.2020 21:22

Hatten wir noch nicht oder?
In immer mehr Gemeinden in NRW wird gerade ein Versammlungsverbot für mehr als 2 Personen erlassen. Das halte ich für sinnvoll und macht zusätzliche Ausgangsbeschränkungen eigentlich überflüssig.

Antracis 20.03.2020 21:26

Zitat:

Zitat von JeLü (Beitrag 1518639)
Könntest du vielleicht eine Quelle für diese Thesen angeben? Wäre nett.

Das eine Pandemie in Wellen verläuft und die Krankheit deshalb in einem Land mit 1,4 Milliarden Einwohnern bei nur 80000 infizierten nicht einfach „weg“ ist und wiederkommen wird, wurde von genügend Epidemiologen in den letzten Wochen angesprochen.

Das die Todeszahlen in Deutschland noch exponentiell ansteigen und damit den Neuinfektionen folgen werden, ergibt sich aus den Grundlagen der Epidemiologie.

Das mit Spanien ist meine eigene Hypothese, somit tatsächlich die unsicherste, abgeleitet aus dem Anstieg der Todeszahlen in den letzten Tagen im Vergleich zu Italien. Tatsächlich würde ich mich freuen, wenn ich mich irre, aber ich habe einen Kollegen in Madrid, der nix gutes berichtete.

merz 20.03.2020 21:28

Zitat:

Zitat von abc1971 (Beitrag 1518641)
Hatten wir noch nicht oder?
In immer mehr Gemeinden in NRW wird gerade ein Versammlungsverbot für mehr als 2 Personen erlassen. Das halte ich für sinnvoll und macht zusätzliche Ausgangsbeschränkungen eigentlich überflüssig.

Ist leider noch ein Flickenteppich und bezieht sich auf draussen, more to come

m.

Dieser Post hat ein bootcamp compliance score (bcs) von über 12,6

Flow 20.03.2020 21:31

Zitat:

Zitat von JeLü (Beitrag 1518638)
Wobei man schon berücksichtigen sollte, dass die Politiker auch noch andere Daten zur Verfügung haben (Berichte über Umsetzung der bis dato beschlossenen Maßnahmen) und teilweise auch damit die jetzt beschlossenen Maßnahmen zu begründen.

Wesentliches Entscheidungskriterium wird die Akzeptanz der Bevölkerung für die jeweilige Maßnahme sein. Ohne diese wird die Maßnahme wenig umgesetzt und wenig Erfolg haben.
Öffentliche Sicherheit und Ordnung gilt es im Auge zu behalten.

Langfristig muß jeder Einzelne "selbständig" seinen Beitrag zur Übertragungsreduktion beitragen.
Die aktuellen rigorosen Maßnahmen sind langfristig schwer vorstellbar ohne erhebliche "Kollateralschäden".

Flow 20.03.2020 21:33

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1518643)
Ist leider noch ein Flickenteppich und bezieht sich auf draussen, more to come

m.

Dieser Post hat ein bootcamp compliance score (bcs) von über 12,6

Im ersten Absatz fehlt der Punkt !
Insofern noch mit einfachen Maßnahmen optimierbar.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:49 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.