triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

longo 23.07.2021 15:21

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1612828)
Vielleicht weil das "Bremsen" bisher nirgendwo das Leben leichter und schöner gemacht hat? Und viele finden offenbar das Gegenteil reizvoller: irgendwo gerade gelesen, daß täglich um die 1000 Amerikaner nach Florida umziehen, weil dort die Corona-Einschränkungen aufgehoben wurden. Diese finden das ungebremste Leben wohl doch leichter und schöner.

Aha, nach Florida also..

..um dort was zu machen??

"In den USA nimmt die Zahl der an einem Tag erfassten Corona-Neuinfektionen weiter zu. Die Behörden melden 56.069 neue Fälle, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) hervorgeht. Das sind etwa 27.600 mehr als vor genau einer Woche. Nach Schätzungen der Gesundheitsbehörde CDC ist die besonders ansteckende Delta-Variante inzwischen für rund 83 Prozent aller erfassten Infektionen im Land verantwortlich.
Wie der Corona-Koordinator der Regierung, Jeff Zients, mitteilt, steigt die Zahl der Neuinfektionen in Landesteilen mit niedrigerer Impfquote besonders stark an. Derzeit machten die Bundesstaaten Florida, Texas und Missouri, die im landesweiten Vergleich weniger Impfungen verzeichneten, rund 40 Prozent aller neuen Fälle in den USA aus"

longo 23.07.2021 17:44

macht gerade die Runde in allen Medien:

Simon Geschke darf morgen beim olympischen Straßenrennen in Tokyo nicht antreten:

Erster Athlet im Deutschen Team mit positvem Corona Test.

Sehr schade.

Mo77 23.07.2021 20:16

Zitat:

Zitat von longo (Beitrag 1613157)
macht gerade die Runde in allen Medien:

Simon Geschke darf morgen beim olympischen Straßenrennen in Tokyo nicht antreten:

Erster Athlet im Deutschen Team mit positvem Corona Test.

Sehr schade.

Was heisst: DARF nicht antreten?
Könnte er aus medizinischer Sicht?

deralexxx 23.07.2021 20:48

Zitat:

Zitat von Mo77 (Beitrag 1613163)
Was heisst: DARF nicht antreten?
Könnte er aus medizinischer Sicht?

Das heisst er darf nicht,
https://www.swp.de/unterhaltung/tv/o...-58284703.html

https://tokio.sportschau.de/tokio202...ympia7636.html

Da das Rennen morgen ist, wird er nicht teilnehmen dürfen.

LidlRacer 23.07.2021 22:41

Mal was halbwegs Positives:

Die Zunahme der täglichen Inzidenz ggü. der Vorwoche scheint sich zu verlangsamen.
Wir waren ja an manchen Tagen schon über 70%, heute sind es bei Risklayer "nur" noch 31%.
https://twitter.com/risklayer/status...68430203424769

Andererseits haben sich die Todesfälle verdoppelt.

Und wie ich nicht müde werde zu sagen:
Es ist immer schlecht, wenn die Zahlen signifikant steigen - egal, auf welchem Niveau wir sind. Wir sollten sie stoppen, so lange wir das noch relativ leicht noch können.

Mo77 24.07.2021 06:17

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1613170)
Mal was halbwegs Positives:

Die Zunahme der täglichen Inzidenz ggü. der Vorwoche scheint sich zu verlangsamen.
Wir waren ja an manchen Tagen schon über 70%, heute sind es bei Risklayer "nur" noch 31%.
https://twitter.com/risklayer/status...68430203424769

Andererseits haben sich die Todesfälle verdoppelt.

Und wie ich nicht müde werde zu sagen:
Es ist immer schlecht, wenn die Zahlen signifikant steigen - egal, auf welchem Niveau wir sind. Wir sollten sie stoppen, so lange wir das noch relativ leicht noch können.

Aber wie du siehst gibt es nicht immer eine zuverlässige Prognose über die zukünftige Entwicklung. Bei steigenden Zahlen verhalten sich die Menschen oft auch wieder vernünftiger. Im niedrigen Gefilden erscheint es mir nicht zwingend verhältnismäßig mit Freiheitseinschränkenden Maßnahmen gegenzusteuern.
Natürlich darf es nicht verschlafen werden überhaupt zu reagieren.
Schade, dass du dich nicht äußerst bezüglich Kennzahlen und Maßnahmen.
Ich kann mir vorstellen, dass dir folgendes vorschwebt:
Wenn Fallzahlen 5 Werktage in Folge steigen, R über 1,3 dann wieder generelle Maskenpflicht und GGG bei Zusammenkünften.
Also eine Kopplung an das Wachstum unabhängig der Inzidenz.

Ich könnte mir sowas zumindest vorstellen ab einem gewissen Sockel. Eine Art Freibetrag wie bei der Einkommenssteuer. Dann eine Phase in der hard&early mit Nadelstichen auf lokaler Ebene gehandelt wird. Abhängig vom geschehen direkt vor Ort. Nicht Landkreisebene. Sondern direkt im Milieu.
Danach ab einem gewissen Inzidenzwert wieder flächendeckend.
Und den Inzidenzwert abhängig der Impfquote.
Vorher transparent beschrieben und festgelegt. Verwoben mit einem Faktor der den Anstieg der Hospitalisierungsrate von vor 10 Tagen und Todeszahlen von vor 14 Tagen mit der Entwicklung der Inzidenz des Zeitpunktes vergleicht. Bei einer Entkopplung kann der Inzidenzwert bis zu Maßnahmen täglich um 10? Erhöht werden.

Sowas schwebt mir als vernünftiges Gerüst vor und verbindet vieles was ich hier gehört habe.

dr_big 24.07.2021 07:38

Zitat:

Zitat von Mo77 (Beitrag 1613177)
Und den Inzidenzwert abhängig der Impfquote.
Vorher transparent beschrieben und festgelegt. Verwoben mit einem Faktor der den Anstieg der Hospitalisierungsrate von vor 10 Tagen und Todeszahlen von vor 14 Tagen mit der Entwicklung der Inzidenz des Zeitpunktes vergleicht. Bei einer Entkopplung kann der Inzidenzwert bis zu Maßnahmen täglich um 10? Erhöht werden.

Das macht ja überhaupt keinen Sinn. Zahlen zur Bewertung der Situation müssen so aktuell wie möglich sein. Deshalb verwendet man ja die Inziden, weil da nur kurze Zeit zwischen Test und Ergebnis liegt. Bei Hospitalisierungen hast du bereits einen Verzug von 2-3 Wochen, bei Todeszahlen von 4-6 Wochen. Dü würdest also eine sehr alte (1-2 Monate zurückliegende) Stuation verwenden, um Maßnahmen für die Zukunft abzuleiten :-((
Du willst dir damit doch nur ein Regelwerk aufbauen, nach dem man dem Infektgeschehen freien Lauf lassen kann.

Mo77 24.07.2021 08:26

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1613180)
Du willst dir damit doch nur ein Regelwerk aufbauen, nach dem man dem Infektgeschehen freien Lauf lassen kann.

Du Spaßvogel, dafür bräuchte es keine Regel.

Irgendwann muss man weg von der rein inzidenzbasierten Sicht.
Wir waren ja nie dort. Sind ja immer Belegungszahlen und Todeszahlen zu Rate gezogen worden. Dass muss nun auch in die andere Richtung so sein.
Andernfalls hast du sonst eine Situation wo wenige ins Krankenhaus kommen, wenige sterben, die Infektionen evtl hoch sind und sich keiner an Maßnahmen halten will.
Wie gehst du damit um?
Möchtest du eine Abschaffung der Maßnahmen rein an Impfquote Koppeln?
Erkläre mal was dir da vorschweben könnte?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:52 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.