triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

crazy 21.05.2021 23:10

Hatte ich Anfang Mai schon einmal geschrieben:
Aktuell dargestellte Inzidenzen sind immer ein Abbild des Verhältnisses der Anzahl Infizierter zur GEsamtbevölkerung.
Geimpfte (und der geringe Anteil der Genesenen, Reinfektionen lassen wir mal aussen vor) sind Teil der Gesamtbevölkerung, spielen jedoch in die Anzahl der aktiven Virusträger nicht hinein.

Die Inzidenz spiegelt also die Anzahl der Infizierten eines immer kleiner werdenden Bevölkerungsteils wider, da immer mehr Menschen geimpft werden bzw. genesen sind..
In diesem kleineren Anteil wird das prozentuale Risiko daher immer größer.

An den Schulen sind die Lehrer, wenn überhaupt, nur erstmalig geimpft.
Sämtliche Schüler würde ich per se als vollkommen ungeimpft bezeichnen, die paar chronisch Kranken fallen statistisch aus dem Raster.

Aktuell gibt es meines Erachtens nach keine derart große, deutschlandweit identisch zu erfassende Gruppe wie Schulbesuchende jeglicher Couleur, die in dieser Masse ungeimpft aufeinander treffen.

Oft falsch-negative Schnelltests und allgemein deutlich häufigere symptomfreie Erkrankungen Jüngerer spielen da on top hinein, zudem eben diese potenzielle Symptomfreiheit direkt mit der Viruslast der Träger und dadurch mit der Sensitiviät der Schnelltests korreliert.

Mo77 21.05.2021 23:54

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1603145)
Wenn das Unterrichten von 20-32 Kindern pro Raum bei offenem Fenster vertretbar ist, dann müssten ALLE Tätigkeiten im Freien ebenfalls vertretbar sein.

Bisher ging ich davon aus, dass es gefährlich sei. Immerhin habe ich 8 Quarantäne und 4 Corona Erkrankte in meiner Klasse plus zahlreiche Kinder in den übrigen Klassen mit Erkrankungen und oder Quarantäne. Durch die britische Mutation, sind Jugendliche wie Erwachsene zu betrachten. Impfen ist leider auch noch nicht erledigt und Abstände nicht möglich.

Tja MO77, ich nehme meinen Beruf ernst und war jeden Tag dieses Schuljahr arbeiten, aber ich muss den Lehrerverbänden zustimmen. Das ist der totale Wahnsinn. Aussengastronomie ist zu gefährlich , Triathlons und Volksläufe zu gefährlich, Treffen im Park und Vereinstraining zu gefährlich, aber mit Ungeimpften im geschlossenen Raum treffen ist vertretbar. Mein Vater darf draußen beim Tennis nur Einzel aber kein Doppel spielen, mein Frau darf zu zweit, aber nicht zu dritt draußen rudern. Wer denkt sich so einen Shice aus? Als linientreuer Beamter muss ich alle zwei Wochen meine Meinung zur Gefährlichkeit des Virus anpassen. Nebenbei USS ich das auch glaubhaft meinen Schülern weitergeben. Corona ist so gefährlich, dass das Ordnungsamt kontrolliert, ob ihr wirklich alleine zur Schule lauft. Aber im Klassenraum darf, nein - muss, man mit dem ganzen Bumms zusammenhocken, und wenn Pause ist kontrolliert der Schulleiter, ob auf dem Schulhof die gleichen Kinder Abstand halten. Die Gefährlichkeit des Virus ändert sich sogar stündlich. Gestern war es besonders ungefährlich, da durfte man Abschlussklausuren ohne Testung schreiben. Heute war es wieder sehr gefährlich, aber in einer Woche ist es dann wieder weniger gefährlich, weil man dann wieder 30cm Abstände im Raum toleriert. Draußen bleibt es wahrscheinlich wieder bei 5 Meter.

Wer blickt noch durch?

Finde ich sehr gut, dass du so engagiert bist. Von solchen Lehrern brauchen wir ganz viele.
Ich glaube sofort, dass die Situation nicht einfach ist. Bevor man erfasst hat ob neue Verordnungen ergänzen, ersetzen etc, geschweige denn zur Umsetzung kommt, gilt was neues.

Du vergleichst 1 zu 1 mit Freizeitaktivitäten.
Wir reden hier von Schule nicht von irgendwelchen Privatvergnügen im Freien. Es ist auch nicht so, dass automatisch die Tätigkeit/Veranstaltung/Arbeit mit dem höchsten Ansteckungsrisiko eingestellt wird. Dann müssten ja die Intensivstationen zu machen um das mal zu Überspitzen.

Auszug aus dem von mir verlinkten Artikel: Mittlerweile lägen Daten vor, die zeigten, dass auch die britische Variante unter Kindern weniger ansteckend ist als unter Erwachsenen.

Mo77 22.05.2021 00:02

Zitat:

Zitat von crazy (Beitrag 1603146)
Hatte ich Anfang Mai schon einmal geschrieben:
Aktuell dargestellte Inzidenzen sind immer ein Abbild des Verhältnisses der Anzahl Infizierter zur GEsamtbevölkerung.
Geimpfte (und der geringe Anteil der Genesenen, Reinfektionen lassen wir mal aussen vor) sind Teil der Gesamtbevölkerung, spielen jedoch in die Anzahl der aktiven Virusträger nicht hinein.

Die Inzidenz spiegelt also die Anzahl der Infizierten eines immer kleiner werdenden Bevölkerungsteils wider, da immer mehr Menschen geimpft werden bzw. genesen sind..
In diesem kleineren Anteil wird das prozentuale Risiko daher immer größer.

An den Schulen sind die Lehrer, wenn überhaupt, nur erstmalig geimpft.
Sämtliche Schüler würde ich per se als vollkommen ungeimpft bezeichnen, die paar chronisch Kranken fallen statistisch aus dem Raster.

Aktuell gibt es meines Erachtens nach keine derart große, deutschlandweit identisch zu erfassende Gruppe wie Schulbesuchende jeglicher Couleur, die in dieser Masse ungeimpft aufeinander treffen.

Oft falsch-negative Schnelltests und allgemein deutlich häufigere symptomfreie Erkrankungen Jüngerer spielen da on top hinein, zudem eben diese potenzielle Symptomfreiheit direkt mit der Viruslast der Träger und dadurch mit der Sensitiviät der Schnelltests korreliert.

Das prozentuale Risiko ist doch egal??
Geht doch um Kontakte? Da ist doch egal was ausenrum ist??
Wenn jetzt Österreich virenfreien wäre und ich bürgere die über Nacht ein ist das dem Ansteckungsrisiko in Mecklenburg Vorpommern schnuppe???
Sorry, schon zu spät. Raff das gerade nicht und auch deine Intension ...

Wer geht denn bei dir Einkäufe erledigen? ÖPNV scheint kein Thema deine Mobilität zu sein?
Für mich ist das wie Schule...

LidlRacer 22.05.2021 00:23

Zitat:

Zitat von Mo77 (Beitrag 1603153)
Das prozentuale Risiko ist doch egal??
Geht doch um Kontakte? Da ist doch egal was ausenrum ist??

Nehmen wir an, wir haben insgesamt eine Inzidenz von 100, und nehmen wir weiter an, die halbe Bevölkerung wäre schon geimpft.
Dann haben wir in der ungeimpften Bevölkerung eine Inzidenz von 200. Das wäre kein besonderes Problem, wenn die verschiedenen Gruppen gut durchmischt sind.

Aber wenn sich irgendwo praktisch nur Ungeimpfte treffen - und das ist in der Schule der Fall - ist dort das Infektionsrisiko doppelt so hoch wie bei einer normalen Inzidenz von 100.

TRIPI 22.05.2021 00:33

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1603154)
Aber wenn sich irgendwo praktisch nur Ungeimpfte treffen - und das ist in der Schule der Fall - ist dort das Infektionsrisiko doppelt so hoch wie bei einer normalen Inzidenz von 100.

Ist vielleicht hier die Überlegung, wenn sich "Nichtrisikogruppen" treffen, dann durchseuchen die sich selbst und bauen eine natürliche Immunität auf?
Dem gegenüber stehen natürlich schwere Fälle in jungem Alter, die es nun mittlerweile wohl auch gibt, aber es sind doch sehr wenige oder täuscht mich das?
Also gute Schulbildung vs geringes Risiko für schwere Verläufe bei Jugendlichen. Das wird natürlich kein Politiker offen aussprechen, aber es erscheint mir nicht abwegig wenn ich miteinbeziehe wie sehr einige Jugendliche leiden unter den Kontaktbeschränkungen.

Mo77 22.05.2021 00:52

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1603154)
Nehmen wir an, wir haben insgesamt eine Inzidenz von 100, und nehmen wir weiter an, die halbe Bevölkerung wäre schon geimpft.
Dann haben wir in der ungeimpften Bevölkerung eine Inzidenz von 200. Das wäre kein besonderes Problem, wenn die verschiedenen Gruppen gut durchmischt sind.

Aber wenn sich irgendwo praktisch nur Ungeimpfte treffen - und das ist in der Schule der Fall - ist dort das Infektionsrisiko doppelt so hoch wie bei einer normalen Inzidenz von 100.

Achso jetzt..
Infektionsrisiko ist für mich die Wahrscheinlichkeit mit der ich mich an einem positiven anstecke. Da gehe ich bereits von einem positiven aus.
Das andere ist ja Quatsch. Wenn kein positiver im Raum ist sollte die Wahrscheinlichkeit unabhängig der Anzahl der geimpften im Raum sein. Ebenso wenn mein Sitznachbar positiv ist spielt es keine Rolle ob die die hintere Reihe geimpft ist.
Ihr redet von der Wahrscheinlichkeit, dass ein positiver im Raum ist.
Das wird sich nicht ausschließen lassen...
Wir leben aber ja noch nicht in einem Altenheim daher greift das noch nicht so arg. Bis jetzt ist ja überwiegend dort geimpft.
Aber mit Maske, Test, ahal ist das Risiko aus meiner Sicht eh tragbar es so zu machen wie es das Gesetz vorsieht.
Haben hier einige scheinbar aber ein Problem damit...
Da ist man mal gesetzestreu und wird von outlows überrannt.
Vielleicht Agenten vom Lehrerverband?? ;)

LidlRacer 22.05.2021 01:01

Zitat:

Zitat von Mo77 (Beitrag 1603156)
Das andere ist ja Quatsch. Wenn kein positiver im Raum ist sollte die Wahrscheinlichkeit unabhängig der Anzahl der geimpften im Raum sein.

Bei doppelter Inzidenz ist die Wahrscheinlichkeit doppelt so groß, dass ein Infizierter im Raum ist. Das sollte ziemlich einfach zu verstehen sein.
Ich wäre höchst ungern stundenlang mit einem Infizierten in einem Raum - auch mit Maske und Lüftung.

Mo77 22.05.2021 01:05

Zitat:

Zitat von TRIPI (Beitrag 1603155)
Ist vielleicht hier die Überlegung, wenn sich "Nichtrisikogruppen" treffen, dann durchseuchen die sich selbst und bauen eine natürliche Immunität auf?
Dem gegenüber stehen natürlich schwere Fälle in jungem Alter, die es nun mittlerweile wohl auch gibt, aber es sind doch sehr wenige oder täuscht mich das?
Also gute Schulbildung vs geringes Risiko für schwere Verläufe bei Jugendlichen. Das wird natürlich kein Politiker offen aussprechen, aber es erscheint mir nicht abwegig wenn ich miteinbeziehe wie sehr einige Jugendliche leiden unter den Kontaktbeschränkungen.

Das Testen und tragen von Masken sind jetzt nicht Argumente die für eine bewusste Durchsuchung sprechen.
Es wird halt eine Risiko/Nutzen Abwägung gemacht.
Risikomanagement. Das würde so kommuniziert. Alle Beteiligten saßen am Tisch. Es wurde ein Gesetz gemacht. Manche können halt im Nachhinein nicht damit Leben ihre Forderung durchgebracht zu haben und finden unsere Gesetze doof.
So ist das eben.
Gibt ja auf der anderen Seite auch viele denen es zu streng ist und lieber ohne Tests und Masken in die Schule rennen würden.
Die werden dann Schwurbler, Nazis, Mörder, etc genannt
Es gibt Leute wie much, die das Gesetz respektieren
Und dann gibt es halt auch Leute die die Hosen voll haben
:Cheese:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:55 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.