triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Trillerpfeife 19.03.2020 10:07

von Marcseillaise
@Das_BinIchHier getwittert




Zitat:

Schön, wie die Bundeskanzlerin ruhig, aber bestimmt gesagt hat:

"Ihr Vollidioten reißt euch jetzt mal zusammen, verdammte Hacke! Ansonsten gibt es Hausarrest und ich schicke euch ohne Abendbrot ins Bett!"
https://twitter.com/Das_BinIchHier/s...59187311460353

ironmansub10h 19.03.2020 10:11

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1517983)
Ist das eine Fürsprache für den Überwachungsstaat? Dir ist schon klar, dass es so etwas wie Privatsphäre gibt? Und das wir hier in Deutschland und nicht in Russland oder Israel leben? :Nee:

Kann nur den Kopf schütteln über Deine totalitäre Haltung. Und bin voll bei Arne :Blumen: und der Enthysterisierung.

Ich frage mich wer da hysterischer ist, die die mehr Kontrolle wünschen oder die, die gleich einen Orwell kommen sehen. :Cheese:

keko# 19.03.2020 10:12

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1518036)
Ein Teil der Bayern erwartet dies geradezu von ihrem Landesvater:



Gruß
N. :Huhu:

Es könnte dann sinngemäß heißen "...wir sehen uns gezwungen, diesen Schritt zu gehen, weil....".

(Kürzlich habe ich einen interessanten Artikel gelesen (im SPIEGEL?), dass (sinngemäß) ein Teil der Menscheit hin und wieder nach einer Krise lächzt, um dann erlöst zu werden)

ironmansub10h 19.03.2020 10:15

Zitat:

Zitat von Jörn (Beitrag 1517237)
Interessant sind die Äußerungen von Peter Hahne (früher Nachrichtensprecher beim ZDF, heute Buchautor) zu den vielen Schließungen und Verboten:
Frage: "Was sagen Sie in dem Zusammenhang mit Kirchenschließungen in Zeiten wie diesen?"

Peter Hahne: "(...) Das Gegenteil wäre richtig: Die Kirchen öffnen, dass Menschen Trost und Hoffnung, Geborgenheit und Gemeinschaft finden. Statt politische Patentrezepte von unberufenen Kirchenfunktionären erwarte ich jetzt einen Aufruf zu weltweitem Gebet.

Warum gibt es nicht längst in allen Gemeinden „Rund-um-die-Uhr-Gebete“, die den allmächtigen Gott in all unserer Ohnmacht für Heilung und Rettung anflehen?! Oder trauen wir Gott nichts mehr zu auf dem synodalen Weg in die Bedeutungslosigkeit?"

(Quelle)
Dies führe ich nur als Indiz dafür an, dass die Maßnahmen unserer Regierung zumindest nicht das allerdümmste sind, was man zu dem Thema beitragen kann.

Kurioserweise trägt sein neues Buch den Titel: "Seid Ihr noch bei Trost!"

Die Kirche hat immer die besten Ideen. Kreuzigungen, Zwangsmissionierung, Kinderschändungen. Also denen würde ich jetzt nicht unbedingt das Zepter in die Hand geben. Evtl. Opfergaben für Odin? Jungfrauen oder Lämmer eignen sich ganz gut

Ausdauerjunkie 19.03.2020 10:24

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1518036)
Ein Teil der Bayern erwartet dies geradezu von ihrem Landesvater:



Gruß
N. :Huhu:

Längst überfällig! Baumärkte usw. auch schließen, denn hier war gestern kein Parkplatz frei vor dem Baumarkt. Innen gibt es keine Abstäbde/Beschränkungen....:Holzhammer:

anlot 19.03.2020 10:30

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1518013)
Mit Blick aus meinem Fenster werden die Maßnahmen und Empfehlungen aktuell eingehalten. Gestern in der Mittagspause habe ich bei allerbestem Wetter zwar Pärchen und einzelne Menschen auf den Stegen am Chiemsee und im Gras sitzen sehen, aber nirgendwo Gruppen. Einzige Ausnahme war eine Familie mit drei Kindern.

Die Ausflusglokale in unserer Nachbarschaft waren weitgehend leer. An den ersten warmen Frühlingstagen schaut das sonst bei uns ganz anders aus.

Auch auf dem Chiemseerundweg, einem der beliebtesten Radwege in ganz Bayern, der direkt an unserer Klinik vorbei führt, ist weitaus weniger los. Und große Gruppen, waren auch dort nicht zu sehen, sondern nur einzelne Radler und ein paar Pärchen.

Es kommt also immer darauf an, aus welchem Fenster man sieht und ich glaube auch gerne, dass es evt. nicht überall so ist.

Letztlich kommt es epidemiologisch aber nicht in erster Linie darauf an, ob es Gruppen von Menschen gibt, die weniger als zwei Meter Abstand haben, sondern ob diese Menschen sich das Virus weitergeben. Und das wird (außerhalb von geschlossenen Räumen!) schon sehr unwahrscheinlich, wenn sich Leute auch nur 1m nahe kommen. Aerosolwolken verteilen und verdünnen sich im Freien weitaus schneller.

Um Maßnahmen zu begründen, die die Wirtschaft und das soziale Miteinander massiv einschränken, braucht es meiner Meinung nach schon eine vernünftige Datenbasis und nicht den Blick aus einem oder mehreren Fenstern.


Sehr gut geschrieben und analysiert! Ich bin da auch 100 % bei Dir. Wir sollten unsere Entscheidungen auf eine belastbare Datenlage aufbauen und nicht auf persönliche Meinungen oder dem "Blick aus dem Fenster". Unser "Fenster" am Bodensee zeigt übrigens auch die gleichen Bilder wie die von Hafu. ;-)

Marsupilami 19.03.2020 10:33

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1518050)
Unser "Fenster" am Bodensee zeigt übrigens auch die gleichen Bilder wie die von Hafu. ;-)

Ich habe generell das Gefühl, dass im äußersten Süden Deutschlands (Bodensee, Allgäu, ..) etwas mehr Verständnis für den Ernst der Lage herrscht. Klar, Idioten gibts überall, aber das ist meine persönliche Wahrnehmung aus Presse, Social Media und Freundeskreis/Familie.

DocTom 19.03.2020 10:34

Die Masse der Leute rafft es halt einfach nicht.
<ironiemodus: on>
Macht einfach die Unis, Kindergärten und Schulen wieder auf. Wer dann im Rahmen der schnellen Durchseuchung gesundheitlich nicht mitkommt, fällt halt nach dem Grundsatz des "survival of the fittest" hinten runter. x-(
Optimierung des Alters der Angestellten und des Rentensystems auf die fitten bzw jungen Leute.
:quaeldich:
<ironiemodus: off>

:Blumen: :Blumen: :Blumen:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:49 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.