triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

trithos 29.03.2021 13:27

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1593296)
... Ich sage nur, dass unsere Massnahmen keinen steuernden Einfluss auf die Wellen haben....

Und ich sage nur, dass es zahlreiche Beispiele gibt, die das Gegenteil beweisen.

In Vorarlberg hat zum Beispiel die Lockerung der Maßnahmen vor zwei Wochen dazu geführt, dass die Zahl der Infektionen jetzt sprunghaft ansteigt. Maßnahmen haben also sehr wohl steuernden Einfluss. Und in Vorarlberg kannst Du Dir sogar gut anschauen, welche Maßnahmen das waren, die vor zwei Wochen gelockert worden sind und wohin das jetzt führt.

moorii 29.03.2021 13:31

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1593240)

An jede debattierte Lockerung des Lockdowns gehört ein Preisschild: soundsoviel Tote, soundsoviel Schwerkranke zusätzlich. Dann haben wir eine faire Debatte.

Ein Preisschild gehört aber auch an jedes Bereich der nicht dem Lockdown unterliegt. Warum kann ich ganz normal Lebensmittel kaufen. Hier könnte man ja ebenfalls über Ausweitung der Öffnungszeiten, buchen von Terminen etc. zu einer Kontaktreduzierung beitragen.

Wenn ich diese Punkt mal mit einbeziehe, bringt es das m.E. aber sehr gut auf den Punkt: Jede Maßnahme muss ein Preis-/Nutzenbewertung haben. Hier tappen wir aber leider total im dunkeln, trotz einem Jahr Pandemie.
Die Modellversuche die jetzt in ausgewählten Bezirken gemacht werden, können hier zukünftig sicherlich helfen. Kommt nur leider viel zu spät.

Adept 29.03.2021 13:33

Zitat:

Zitat von trithos (Beitrag 1593298)
Und ich sage nur, dass es zahlreiche Beispiele gibt, die das Gegenteil beweisen.

In Vorarlberg hat zum Beispiel die Lockerung der Maßnahmen vor zwei Wochen dazu geführt, dass die Zahl der Infektionen jetzt sprunghaft ansteigt. Maßnahmen haben also sehr wohl steuernden Einfluss. Und in Vorarlberg kannst Du Dir sogar gut anschauen, welche Maßnahmen das waren, die vor zwei Wochen gelockert worden sind und wohin das jetzt führt.

Nein, das kann man nicht sagen. Weil es viele Beispiele gibt, bei denen die Massnahmen keine erwartete Aenderung gebracht haben. Und bisher konnte man keine isoliert betrachtete Massnahme auf ihre Wirkung analysieren, was eine Voraussetzung dafür wäre. Die andere wäre eine Korrelationen mit anderen Ländern aufzuzeigen, auch das funktionierte nicht.

Daher ist die Wirkung der Massnahmen NICHT BELEGT.

sabine-g 29.03.2021 13:36

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1593301)
....

Ich verstehe dich bzw. deine Ansichten nicht wirklich. ( die von Schwarzfahrer und den anderen ebensowenig )

Kannst du mal kurz und knapp erklären wofür du bist bzw. wogegen?

keko# 29.03.2021 13:40

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1593296)
...
Und ich sage nicht, dass wir keine weiteren Wellen haben werden, ähnlich wie bei Grippe zum Beispiel. Ich sage nur, dass unsere Massnahmen keinen steuernden Einfluss auf die Wellen haben. AHA-Regeln mal als grundsätzliche und einfach umsetzbare Vorsichtsmassnahme ausgenommen.

Diskussionen um Lockdowns ja/nein/wie halte ich für auslaufend. Bundesminister Spahn und RKI-Chef Wieler sprachen letzte Woche in der Bundespressekonferenz davon, dass die Ingenieure der Pharmafirmen in relativ kurzer Zeit Impfstoffe anpassen können und von möglicherweise 2 Impfungen pro Jahr und weltweit.
Auch kann man so kostengünstiger auf Mutanten reagieren anstatt ganze Wirschaftszweige runterzufahren. Letzteres bringt zu viel Unruhe in der Bevölkerung. Gerade eben werden die Stückzahlen der Firmen hochgefahren und damit hat sich auch das Thema der Lockdowns mehr oder weniger erledigt. Schlimmstenfalls bleibt uns das als lokaler Notanker in den nächsten Jahren erhalten.
(letzter Absatz nur meine Meinung ;-)

trithos 29.03.2021 13:42

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1593301)
Nein, das kann man nicht sagen. Weil es viele Beispiele gibt, bei denen die Massnahmen keine erwartete Aenderung gebracht haben. Und bisher konnte man keine isoliert betrachtete Massnahme auf ihre Wirkung analysieren, was eine Voraussetzung dafür wäre. Die andere wäre eine Korrelationen mit anderen Ländern aufzuzeigen, auch das funktionierte nicht.

Daher ist die Wirkung der Massnahmen NICHT BELEGT.

Genau, und weil das so ist gehen wir mal sicherheitshalber lieber davon aus, dass kleine Grüne Männchen die Statistik manipulieren, als dass eine Maßnahme irgendwas bewirkt...:Maso:

Adept 29.03.2021 13:46

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1593302)
Ich verstehe dich bzw. deine Ansichten nicht wirklich. ( die von Schwarzfahrer und den anderen ebensowenig )

Kannst du mal kurz und knapp erklären wofür du bist bzw. wogegen?

Das habe ich weiter oben schon paar mal erklärt.

qbz 29.03.2021 13:48

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1593301)
... Und bisher konnte man keine isoliert betrachtete Massnahme auf ihre Wirkung analysieren, was eine Voraussetzung dafür wäre. ....

Man braucht doch aufgrund der heutigen statistischen Methoden kein physikalisch mechanistisches Experiment aufzubauen (Ursache --> Wirkung), um mit einem bestimmten Genauigkeitsgrad aufgrund von empirischen, hier schon verlinkten Studien anzugeben, welche Massnahmen was bewirken können und das in Modellen abzubilden.

Mit ähnlichen methodischen Meta-Argumenten versuchte übrigens auch die Tabakindustrie lange Zeit alle Studien über die Schädlichkeit des Rauchens zu relativieren oder die Klimaleugner die Erderwärmung, weil man die Ursache "Rauchen" und die Wirkung "Krebs" nicht als Variable von anderen möglichen Krebs verursachenden Stoffen trennen oder isolieren könne.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:47 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.