triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

spanky2.0 14.12.2020 22:25

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1573466)
Von dir lese ich hauptsächlich Kritiken an Postings von Usern, aber kaum irgendwelche eigenen Vorschläge.

+1

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1573246)
Du könntest auch einfach in Deine Worte fassen wo die Abweichungen zu sehen sind.
Danke für Deine Hilfe.:Huhu:

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1573239)
Ich muß gestehen ich bin verwirrt.
Nach meinem Verständnis gehören doch genau die in der kritischen Infrastruktur arbeitenden gehören doch nach den Plänen der Stiko zu priorisierten Gruppe.:confused:

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1573107)
Mir hätte es besser gefallen wenn Du geschrieben hättest: Es muß nichts mit Überforderung zu tun haben. Dann wären wir uns einig.
Dein zweiter Satz weist in die Richtung.

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1573102)
Mir scheint Du bist überfordert eine Überforderung zu diagnostizieren.
Das erinnert mich an einen "we call it a Klassik" im Verkauf:

Kann ich Ihnen helfen?
Danke, Nein.
Ich hätte da mal eine Frage.

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1572184)
Hi Stefan,
ist mir schon klar. Es kommt halt nur aus diesem Post nicht sooo raus.:bussi:

.
.
.

...lässt sich im Grunde ewig fortführen....viel "Fingerpointing", meistens aber nur Zwischenrufe und oftmals schwer verständlich einen Zusammenhang zu erkennen....im Grunde wenig bis nichts zum Thema und eine kaum erkennbare Meinung.

Sorry für OT :Blumen:

noam 14.12.2020 22:30

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1573626)
Die Schuldenstände der westlichen Industrienationen sind bereits sehr hoch. Experten rechnen damit, dass das Zinstief noch Jahre oder Jahrzehnte dauern könnte. Natürlich Steuererhöhung, fehlendes Geld für Investitionen, Sparhaushalte. Hat natürlich wiederum Folgen. Europa verliert bereits bei Hightech-Patenten. Stuttgart und München verlieren als deutsche Technologiezentren bereits Plätze. Führend ist das Erfindercluster um die chinesische Metropole Peking mit jährlich +30%. Und dann lese ich in der Zeitung auch noch, dass man als Lösung für den möglichen Schulausfall ja einfach den Schulstoff kürzen könnte. Ja, für was braucht man eigentlich noch Mathe und Physik? Man kann die Technolgien ja billig in China kaufen :o

Kurz zum drüber nachdenken:

Die Betriebe, die im November bereit schließen mussten, haben Anspruch auf bis zu 75% des UMSATZES aus November 2019. Dem nun vom "totalen" Lockdown betroffenen Einzelhandel will man lediglich die Fixkosten erstatten. Nun fordert der Verband des deutschen Einzelhandels nachvollziehbar eine Gleichbehandlung.

Als ich heute an der Warenausgabe bei Ikea vor mich hindümpelte, kam mir der Gedannke: Man stelle sich vor der Staat müsste 75% des Umsatzes eines Konzerns wie Ikea (insbesondere in der Weihnachtszeit) stemmen und das für alle Mediamarkt, Saturn und ähnliche umsatzstarke Unternehmen. Natürlich ist die Situation im Einzelhandel eine andere, da die Verkaufsgüter ihren Gegenwert erhalten, aber hujui...

Schwarzfahrer 14.12.2020 22:31

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1573564)
Meine Vermutung, bin aber kein Wirtschaftswissenschaftler:
Massive Steuererhöhungen für viele Jahre,
die durch "Hilfszahlungen" verschobenen Betriebsschließungen / Insolvenzen werden dann in Masse anfallen und
dadurch die Arbeitslosenzahlen massiv steigen.

Schon irgendwie absehbar, oder?:Blumen:

In der Folge erwarte ich noch deutliche Kürzungen in öffentlichen und besonders sozialen Ausgaben des Staates, die ja jetzt schon zu großen Teilen als "nicht unbedingt notwendig" angesehen werden (Schwimmbäder, Kultur, Sozialarbeiter, Integrationsprojekte, Vereine, ...). Ich schätze, die Renten wird man zuletzt anfassen - da hängen die meisten Wählerstimmen dran.
Bin besonders gespannt, ob die bereits nach jetzigen Gesetzeslage knappe Finanzierbarkeit des ambulant betreuten Wohnprojektes für unseren behinderten Sohn in 15 Monaten, wenn er einziehen soll, noch machbar sein wird, bzw. wie eingeschränkt dann noch die Betreuung sein wird.

Flow 14.12.2020 22:40

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1573631)
Als ich heute an der Warenausgabe bei Ikea vor mich hindümpelte, kam mir der Gedannke: Man stelle sich vor der Staat müsste 75% des Umsatzes eines Konzerns wie Ikea (insbesondere in der Weihnachtszeit) stemmen und das für alle Mediamarkt, Saturn und ähnliche umsatzstarke Unternehmen. Natürlich ist die Situation im Einzelhandel eine andere, da die Verkaufsgüter ihren Gegenwert erhalten, aber hujui...

Und wir kriegen das ganze Zeug dann umsonst nach Hause geliefert ... ? :)

Das totale Weihnachten ... :liebe053:

LidlRacer 14.12.2020 22:51

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1573624)
Ich bin zu müde zum Suchen, was hat Irland gemacht, dass es geht, im Winter in Europa?- da müssen wir hin:


https://twitter.com/ViolaPriesemann/...959628804?s=20

Ab 21. Oktober galten "Level 5" Beschränkungen, die hier nachzulesen sind und in einigen Punkten noch über unsere jetzt kommende hinaus gehen:
https://en.wikipedia.org/wiki/COVID-...3December_2020

- KEINE Nicht-Familien-Besucher zu Hause!
- KEINE Gottesdienste und andere Events
- Ausgangsbeschränkungen

Hier ist Level 5 detaillierter beschrieben (scheint aber inzwischen partiell entschärft zu sein - z.B. mehr Besucher bei Beerdigungen):
https://www.gov.ie/en/publication/2dc71-level-5

Ich denke, wir sollten davon auch noch was übernehmen, sonst dauert der "Spaß" länger als nötig.

merz 14.12.2020 22:53

Danke, gut, dann gibt es sowohl Potential als auch Hoffnung für den Februar

m.

P.S.: Es ist Montag, ich bin heute an so vielen bienenschwarmfleissigen Friseurläden vorbeigekommen, nun, diese zwei Tage kosten uns dann eben zwei weitere Wochen.

LidlRacer 14.12.2020 22:54

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1573631)
Die Betriebe, die im November bereit schließen mussten, haben Anspruch auf bis zu 75% des UMSATZES aus November 2019. Dem nun vom "totalen" Lockdown betroffenen Einzelhandel will man lediglich die Fixkosten erstatten. Nun fordert der Verband des deutschen Einzelhandels nachvollziehbar eine Gleichbehandlung.

Nachvollziehbar, dass sie das fordern.
Aber nicht, dass sie das bekommen.

pepusalt 14.12.2020 23:02

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1573637)
P.S.: Es ist Montag, ich bin heute an so vielen bienenschwarmfleissigen Friseurläden vorbeigekommen, nun, diese zwei Tage kosten uns dann eben zwei weitere Wochen.

Jep. Hatte es mir heute auch noch überlegt, hab dann still überlegt: Jetzt, wo die Zahlen so hoch sind, auf den letzten Drücker noch, die Haare, äh, ... das Risiko zu senken. :)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:50 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.