triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

LRG-Mitglied 11.10.2020 10:31

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1557317)
„Vorsicht ist besser als Nachsicht“ setzt voraus, dass es unschöne Folgen hat, wenn man sich nicht dran hält. Diese Folgen erkenne ich auf der Karibikinsel aber nicht. Kaum jemand hält sich an irgendwas, kaum einer hat Corona. Jetzt kann man sagen, dass es bei vielen wegen mangelnder Tests gar nicht auffällt. Das sehe ich ein. Dann müsste aber die Sterblichkeit zumindst hoch sein. Auch hier kann man sagen: bekommt man in so einem armen Land nicht mit. Kann auch sein...

Liegt wahrscheinlich daran, dass sich in den südlichen Ländern ein Großteil des Lebens draußen abspielt. Da spielt die Ansteckung durch Aerosolübertragung kaum eine Rolle. War ja bei uns auch so. Solange es warm war, gab es in den Städten Partys im Park und die Infektionszahlen waren trotzdem niedrig. Im Herbst verlagert sich alles nach drinnen, und schwupps sind die Zahlen hoch. Ist mit den normalen Erkältungskrankheiten ja genauso.

keko# 11.10.2020 10:44

Zitat:

Zitat von LRG-Mitglied (Beitrag 1557337)
Liegt wahrscheinlich daran, dass sich in den südlichen Ländern ein Großteil des Lebens draußen abspielt. Da spielt die Ansteckung durch Aerosolübertragung kaum eine Rolle. War ja bei uns auch so. Solange es warm war, gab es in den Städten Partys im Park und die Infektionszahlen waren trotzdem niedrig. Im Herbst verlagert sich alles nach drinnen, und schwupps sind die Zahlen hoch. Ist mit den normalen Erkältungskrankheiten ja genauso.

Ja, klingt schlüssig. Entsprechend ist es meine Vermutung, dass die Zahlen in den nächsten Woche bei uns nach oben schnellen und auf der Karibikinsel relativ unten bleiben. Ich vermute, wir werden einen Zahlenverlauf wie bei anderen Virusinfektionen auch haben. Entscheidend letztendlich also Jahreszeit (Erkältungszeit durch Ansteckung in Räumen) und nicht Mundschutz oder nicht.

tandem65 11.10.2020 10:46

Hi Thomas,

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1557299)
Sollte mein Eindruck stimmen, dass ihre Videos in besonderem Maße das Unterbewusstsein ansprechen, dann finde ich widerspricht das den genannten und von ihr gelobten Prinzipien fundamental.

ich bitte Dich. Das Jammervideo von Schilfmann mit dem toten Kind durch MNS das spricht Dich nur auf rationaler Ebene an? Oder die Videos von diesem Herrn Avray?
Ich habe Gestern geschrieben was manche Deiner Posts unterbewusst bei mir auslösen.
Es gibt nichts was nicht das Unterbewusstsein anspricht. Weder Deine, noch meine noch Hafus Posts noch irgendwessen Posts lassen das Unterbewusstsein unberührt.
Ob das ein Adjektiv benötigt, das ist sicherlich Subjektiv. Das Schilfmann Video hat mein Unterbewusstsein angesprochen, nur halt anders als Deines.
Dementsprechend könnte es gar kein Auftreten geben das Deiner Meinung nach nicht diesen Prinzipien widerspricht.

Trimichi 11.10.2020 11:09

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1557318)
@Hafu: Logisch. Und dann kommt noch die Digitalisierung dazu. :Blumen:

Ja, man hat mit einem chirurgischen Eingriff reagiert und Halloween wegdigitalisiert. Nix mehr Süßes oder Saures. Nur noch Saures. Und gut so, weil sauer macht bekanntlich lustig. :Blumen: Weiter so! ;)

Lucy89 11.10.2020 13:59

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1557185)
Der direkte Kontakt ist auch in Mathematik immer noch der schnellste und effektivste Weg. Ansonsten verlierst du Studenten recht schnell. Ich weiß nicht, wie das heute ist, aber zu meiner Zeit gab es in den Hauptvorlesungen (Algebra, Analysis, Wahrscheinlichkeitstheorie, Numerik...) Übungen, teilweise als Pflichtveranstaltung, wo der Prof oder Hiwi rumläuft und guckt, was du machst. Höchst lehrreich!! Heute verteilen viele Profs fertige PDFs oder verweisen sogar auf Youtube-Videos! Es gibt nichts besseres, als einen Prof der seine Vorlesung an der Tafel entwickelt.

Das sehe ich übrigens auch so. Ich hab 2008-2013 studiert und meine Mathevorlesungen grundsätzlich an der Tafel gehört, d.h. Prof mit Zettel in der Hand entwickelt Beweise. Klingt öde, ist aber dafür genau richtig.
Jetzt fängt es überall an mit Folien (auch schon vor Corona), was in Mathe meiner Meinung nach kontraproduktiv ist weil man die Herleitung nicht richtig gründlich macht und meist auch zu viel Stoff in der Zeit zeigt. Was man aber tun kann ist Folien teilweise leer lassen und dann auf so Zeichenpads schreiben, das mache ich jetzt so in meinen Vorlesungen. Wenn es wieder in Präsenz zurückgeht werde ich aber vermutlich auch wieder Tafelvorlesungen bevorzugen. Es ist halt ein Mathestudium, keine Entertainment-Show ;)

Helmut S 11.10.2020 14:07

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1557354)
Jetzt fängt es überall an mit Folien (auch schon vor Corona), was in Mathe meiner Meinung nach kontraproduktiv ist weil man die Herleitung nicht richtig gründlich macht und meist auch zu viel Stoff in der Zeit zeigt.

Das glaub ich. PDF is ja gar nix. Man kann doch aber ganz prima Video/Wen Konferenzen o.ä. machen, dann kann man als Prof auch an der Tafel sein. Mit Head-Set oder so. Jedenfalls sind die technischen Möglichkeiten heute schon super und einfacher. Besser als zu meiner Zeit, als aus überfüllten Hörsälen der Prof einfach in einen zweiten Saal übertragen wurde. :Blumen:

keko# 11.10.2020 16:06

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1557354)
... Was man aber tun kann ist Folien teilweise leer lassen und dann auf so Zeichenpads schreiben, das mache ich jetzt so in meinen Vorlesungen. Wenn es wieder in Präsenz zurückgeht werde ich aber vermutlich auch wieder Tafelvorlesungen bevorzugen. Es ist halt ein Mathestudium, keine Entertainment-Show ;)

Bei mir ist es 30 Jahre her, da mussten die Profs alles aufschreiben und zwischendrin die Tafel wischen ;-) Das ist auch nicht so ideal. Gut finde ich, wenn wichtige Dinge entwickelt werden und der Prof das langsam vor einem aufbaut. Hat er/sie seine VL dann noch als PDF mit Aufgaben und Lösungen, fände ich das ideal.
Du machst das sicher richtig ;-)
(ist jetzt aber völlig offtopic...)

ThomasG 11.10.2020 19:51

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1557301)
Das sind wieder viele Worte und wenig Inhalt. Du machst nur wieder dumpfe Andeutungen:



Sag uns doch einfach mit klaren Worten welche "wichtigstens Dingen" verschwiegen werden und wie die Wahrheit aussieht.

Ich weiß nicht, was hinter der Corona-Krise steckt, aber ich vermute, es könnte stark mit dem Finanz- bzw. Wirtschaftsystem zusammenhängen, was sich auf der "Welt" weitestgehend durchgesetzt hat.
Da gibt es zwar bestimmt schon auch regionale Unterschiede, aber auch sehr viele Gemeinsamkeiten.
Sollten einflußreiche Leute zu der Ansicht gekommen sein, eine große Wende steht bevor und die Gefahr unter die Räder zu geraten ist sehr hoch, wenn man sich nicht in bestimmter Art und Weise verhält, dann ist es nicht mehr so verwunderlich, dass "weltweit" bestimmte Verhaltensmuster dominieren.
In fast jeder Schulklasse - um ein Beispiel zu nehmen, was vielleicht jeder kennt und akzeptieren kann - gibt es einflußreiche und weniger einflußreiche Schülerinnen und Schüler.
Ein paar Schüler sind in der Lage auf das Klima in einer Klasse sehr stark einzuwirken.
Sie werden nachgeahmt, befürchtet oder man unterwirft sich ihnen.
Natürlich unterliegen dem nicht alle Mitschülern im gleichem Maße, aber alles in allem wird letztlich das Gruppenklima von wenigen stark geprägt.
Wenn sich das Verhalten von einigen Staaten dieser Erde und damit meine ich in erster Linie die wirtschaftlich starken bzw. dominierenden in eine bestimmte Richtung entwickelt, dann fühlen sich viele "schwächere" Staaten bzw. natürlich eigentlich die mächtigen Leute von dort gezwungen in einem gewissen Rahmen mitzuziehen.
Entweder weil sie den Eindruck haben anders haben sie gar keine Chance den bevorstehenden Umbruch oder die Umbrüche eingermaßen zu überstehen oder weil die Menschen Druck machen oder Druck machen würden, verhielte man sich auffallend anders als ein Haufen andere Staaten bzw. deren Vertreter, um zwei mögliche Gedankengänge zu nennen.
Kriege haben in der Vergangenheit für Neuanfänge gesorgt, aufgrund der Gewalt und Zerstörung, die sie brachten.
Ich habe vor nichts so große Angst wie vor Gewalt.
Wer wahrhaftig Gewalt minimieren will oder verhindern, dem verzeihe ich gerne, wenn ich herauskriegen sollte, dass er gelogen hat oder manipuliert mit dem Ziel Leid zu verhindern oder zu verringern.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:16 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.