triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Trimichi 10.08.2020 15:48

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1546546)
@trimichi: was rauchst Du eigentlich? :confused:

Pueblos Tabacco mit Filterchen (active cole).

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1546547)
Frag ich mich auch. Evtl. auch behandlungspflichtig?

Musst du ironmansub10h fragen.

Alkohol und Tabak sind erlaubt, Demos in Berlin auch. Aber wehe der Trimichi formuliert im Konjunktiv.

Was konsumiert ihr eigentlich? Nichts. Und Tee zum Frühstück? Keine weiteren Fragen.

Trimichi

qbz 10.08.2020 15:52

Zwangsräumungen in den USA wegen Corona
 
Da sich hier X-Beiträge mit der Maskenpflicht in bestimmten öffentlichen Orten beschäftigen und manche Menschen dadurch ihre Freiheit eingeschränkt sehen, habe ich mich gefragt, was denn zu den existentiellen Themen bei der Corona-Pandemie gehört. Durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird wohl niemand (ausser medizinische Ausnahmen) existentiell gefährdet (Durch das Weglassen eines solchen hingegen möglicherweise schon, oder?), insofern verstehe ich absolut nicht, weshalb ein solches Luxusproblem so eine Bedeutung für manche einnimmt.

Wirklich existentielle Fragen in Zusammenhang mit der Pandemie stellen neben den schweren Erkrankungen oder Todesfällen die wirtschaftlichen Folgen wie Jobverlust oder Zwangsräumungen dar. Also googelte ich eben mal nach "Zwangsräumung" bekam einen tagesaktuellen Treffer:

"Wegen der Corona-Krise droht Wissenschaftlern zufolge zwischen 30 und 40 Millionen Mietern in den USA in den kommenden Monaten eine Zwangsräumung. Damit könnten bis zu 43 Prozent aller Miethaushalte betroffen sein, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Es drohe die "womöglich schwerwiegendste Unterkunftskrise in der Geschichte" des Landes, warnten die Experten renommierter Einrichtungen wie dem Massachusetts Institute of Technology und der Universität Princeton."
https://www.rnd.de/wirtschaft/40-mil...QWGL7RUIE.html

Auch in DE wird es meiner Ansicht nach vermehrt zu Miet-Kündigungen und Zwangsräumungen kommen.

Schwarzfahrer 10.08.2020 16:10

Zitat:

Zitat von dasgehtschneller (Beitrag 1546549)
Ich denke es gibt sinnvolle Fälle für Maskenpflicht wie z.B. im überfüllten ÖV oder weniger sinnvolle wie im leeren ÖV, am Strand usw.

Beim ÖV war hier in der Schweiz vor allem das Problem dass das mit der Freiwilligkeit und der Abschätzung was voll und leer ist, überhaupt nicht geklappt hat.
Deshalb der Rundumschlag mit der generellen Maskenpflicht im ÖV.

Wie haben es hierzulande immerhin geschafft die Fälle ohne eine Maskenpflicht auf eine täglich einstellige Zahl bei 8 Millionen Einwohnern zu drücken und jetzt sind die Fälle trotz Maskenpflicht wieder dreistellig.
Aber in der Phase gab es den Fall mit dem überfüllten ÖV schlichtwegs nicht und die Leute waren allgemein etwas vorsichtiger.

Aber da es nicht so viel Spielraum gibt um die Fallzahlen wieder in den Griff zu kriegen ohne wieder grössere Einschränkungen auszusprechen, verstehe ich wenn erst mal mit der Masken Keule um sich geschlagen wird

Wenn ich das Ganze als wissenschaftliches Experiment betrachte, würde ich doch die klar erkennbaren Korrelationen suchen, wenn ich wirksame Maßnahmen suche. Solche Geschichten, wie Du sie oben erzählst, zeigen keine Korrelation zwischen Maskentragen und Fallzahlen (ist m.M.n. auch Länderübergreifend nicht erkennbar). Ich erkenne daraus höchstens einen Zusammenhang zur Belegungsdichte in ÖV, oder der (weniger quantifizierbaren) "die Leute waren etwas vorsichtiger". Und darüber hinaus sehe ich Korrelationen zu (verbotenen) Groß- und Massenveranstaltungen, besonders in geschlossenen Räumen.

Woher aber aus Deiner Geschichte das Verständnis kommt, daß man jetzt mit der "Masken Keule" um sich schlägt, erschließt sich dem wissenschaftlich-empirischen Denken nicht. Ein Verständnis für dieses um sich schlagen habe ich eher aus psychologischer Sicht (man gibt ungern zu, daß man höchst unsicher ist und war, was wirklich wirksam ist, oder gar daß man was unnützes gemacht hat). Allerdings tue ich mich auch mit dem Begriff "die Fallzahlen wieder in den Griff kriegen" schwer. Ich bin mir nicht sicher, ob "wir" da jemals wirklich alles "im Griff" hatten, oder ob nicht ein größerer Anteil durch länder- und kultur-spezifische zufällige Faktoren (oder besondere Fehler) bestimmt wurde.

Schwarzfahrer 10.08.2020 16:15

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1546551)
Auch in DE wird es meiner Ansicht nach vermehrt zu Miet-Kündigungen und Zwangsräumungen kommen.

Womit wir wieder bei der viel strapazierten Frage der Verhältnismäßigkeit der Lockdown-Maßnahmen (weltweit) wären, was einige schon vor Monaten ansprachen, aber dafür als empathie- und gewissenlose Gesellen zum Schweigen gebracht wurden. Die Frage werden noch Wissenschaftler aller Richtungen jahre-jahrzehntelang diskutieren: war es das Wert? Hätte man es besser machen können? Warum haben wir diese Folgen wissentlich in Kauf genommen?

keko# 10.08.2020 16:28

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1546554)
Womit wir wieder bei der viel strapazierten Frage der Verhältnismäßigkeit der Lockdown-Maßnahmen (weltweit) wären, was einige schon vor Monaten ansprachen, aber dafür als empathie- und gewissenlose Gesellen zum Schweigen gebracht wurden. Die Frage werden noch Wissenschaftler aller Richtungen jahre-jahrzehntelang diskutieren: war es das Wert? Hätte man es besser machen können? Warum haben wir diese Folgen wissentlich in Kauf genommen?

Diese Frage werden wohl erst zukünftige Generationen hinreichend beantworten können. Meiner Ansicht nach ist sie momentan noch offen. Wirtschaftliche und soziale Folgen, die meiner Meinung nach noch niemand kennt, wird man ins Gesamtbild mit einbeziehen müssen.

qbz 10.08.2020 16:31

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1546554)
Womit wir wieder bei der viel strapazierten Frage der Verhältnismäßigkeit der Lockdown-Maßnahmen (weltweit) wären, was einige schon vor Monaten ansprachen, aber dafür als empathie- und gewissenlose Gesellen zum Schweigen gebracht wurden. Die Frage werden noch Wissenschaftler aller Richtungen jahre-jahrzehntelang diskutieren: war es das Wert? Hätte man es besser machen können? Warum haben wir diese Folgen wissentlich in Kauf genommen?

Gab es in den USA ausser New Yorck in anderen Städten staatlich verordnete Lock-Down Massnahmen? Ich denke nicht. Dort fand die zitierte Studie mit den erwarteten 30-40 Millionen Zwangsräumungen statt? Und auch Schweden verzeichnet übrigens einen starken Rückgang des BIP, ähnlich wie DE. Am geringsten betraf der Wirtschaftseinbruch China.

Entscheidend wird vor allem sein, ob die Gesellschaften sozial bezahlbare, faire Mieten durch staatliche Regulierung garantieren, um Zwangsräumungen und Kündigungen zu verhindern, sowie Beschäftigungsprogramme in längerfristigen Infrastrukturprojekten anbietet, sollte wegen Corona die Arbeitslosigkeit steigen.

Körbel 10.08.2020 16:33

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1546535)
Was aber, wenn das „Maskenpulver“ verschossen ist, alle dieses Ding im Gesicht haben und die Fallzahlen trotzdem steigen.


Leute die ihre Freiheit geniessen und das Handy (und damit die CovidApp) zu Hause lassen und lieber mit Bargeld anstatt Karte zahlen??

Mir scheint, in Deutschland hat sich eine Kultur dahingehend entwickelt, dass das Virus ja schon längst ausgerottet wäre, wenn nicht immer wieder irgend eine Gruppe böser Ignoranten Regeln brechen würde, oder verreisen, oder Party machen oder baden gehen oder Schweine schlachten oder eben keine Maske tragen würde.

Tja das mit dem "Maskenpulver" haben wir hier in Spanien, es ist Pflicht und die Fallzahlen steigen.

Ich zahle IMMER bar, schon aus Pinzip und ein wenig Risiko sei mir gegönnt.

Ich denke nicht, das wir mit absoluter Disziplin viel weiter wären.

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1546546)
@trimichi: was rauchst Du eigentlich? :confused:

Von mir hat er nichts bekommen.;)

keko# 10.08.2020 16:35

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1546535)
....

Wer wird dann der Schuldige oder neudeutsch Covidiot werden? Leute die ihre Freiheit geniessen und das Handy (und damit die CovidApp) zu Hause lassen und lieber mit Bargeld anstatt Karte zahlen?? ...

Falls du damit indirekt mich ansprichst: Ich gehöre zu der Generation, die gegen "Die Volkszählung" demonstriert hat, die "1984" gefühlt 100x gelesen und in der Schule 40 Referate gehalten hat und nachts auf "STOP"-Verkehrschilder unten "Strauß"-Aufkleber geklebt hat. :Lachen2:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:22 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.