triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Seyan 10.08.2020 08:44

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1546446)
Am Ende viel Aufregung um nichts

So kann man viele aktuelle Vorgaben zusammenfassen. Unser Kleiner zahnt aktuell wieder (Zahn 7+8) und hatte vor 10 Tagen eine Masern-Impfung, daher letztes WE 39+ Grad Fieber (eine mögliche Nebenwirkung der MMRW-Impfung).

Soll ich jetzt zum Arzt gehen? Er könnte ja Corona haben, und mich dazu angesteckt haben usw.usf.

Ich habe die Tage mal eine Meinung (Meinung, kein Fakt!) gelesen, nach der jemand vermutet, weshalb die aktuell steigende Zahl an Fällen ohne Anstieg der Toten dadurch entstanden sein kann: der aggressivere Corona-Strang, der tödlicher war, ist durch die Isolationen kaum noch existent. Der nun zirkulierende Corona-Strang ist der weniger aggressive und oftmals asymptomatische -> dadurch hält sich der Virus, tötet aber seltener.

Ob an der These was dran ist, keine Ahnung. Klingt aber nicht unplausibel.

Bockwuchst 10.08.2020 08:58

Zitat:

Zitat von Itchybod (Beitrag 1546453)
Der Corona Test funktioniert mit PCR. Dazu müssen die Proben einige Zeit auf dem Thermocycler stehen. Ich meine das der Test selber einige Stunden läuft. Also ich denke 24 h müsste man dem Labor schon geben. Zumal die nicht nur einen Test machen, sondern sammeln, bis ein "Rack" (Gestell mit vielen Proben) voll ist.

Aber eine Woche zu warten ist nicht akzeptabel. Vor allem, wenn das Ergebnis nur irgendwo zwischen Gesundheitsamt und Arzt "ablagert".

Ich bin technischer Assistent und habe schon viele PCRs selbst durchgeführt, ich weiß wie das funktioniert. Mir ist auch die Firma, die meinen Test verarbeitet hat, bekannt und ich hab da sogar persönlich einige Male angerufen. Mir sind die Ohren vollgejammert worden, dass sich bei ihnen die Proben stapeln, seit der Söder bestimmt aht, dass sich jeder auch ohne begründeten Verdacht testen lassen kann.
Mein Test wurde in Augsburg bearbeitet. Einer Bekannten wurde am gleichen Tag wie mir ein Abstrich gemacht, der in München verarbeitet, sie hatte am nächsten Tag ihr Ergebnis.
Das Bottleneck ist die Infrastruktur, die Verteilung der Proben, so dass kein Dienstleister überfordert wird, der Transport der Proben und das Reporten der Ergebnisse.
Es wird seit längerer Zeit kolportiert, wir haben jetzt die Kapazitäten. Dann muss man sich eben auch um alles kümmern.

keko# 10.08.2020 09:46

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1546318)
Ganz ohne Scherz: hat jemand einen Rat für eine App die auf meinem Handy einfach die ganze Zeit mitläuft und mir anzeigt wo es (und damit meistenteils auch ich) in den letzten Tagen war? Das würde mir schon reichen, für ein Kontaktbuch bin ich zu träge.

m.

Ganz ohne Scherz: würdest du eine solche App denn tatsächlich nutzen und die Daten entsprechend weitergeben?

keko# 10.08.2020 09:49

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1546354)
Sehe ich auch so. Er wird gehyped wie kein anderer, die Leute glauben ihm jegliche Verhaltensweise die er vorschlägt. Schwupps in paar Wochen kommen dann erneut abstruse Ideen, ohne konkrete Handlungsanweisung.
Da muss ich kein Virologe sein um zu verstehen, dass so abstruse Ideen woe Kontakttagebücher einfach nicht umsetzbar und auswertbar sind, bzw. es keine sinnvolle Datenerhebung sein kann. Was die App angeht, ebenso.

Als ich erstmals von den Kontakttagebücher gelesen hatte, konnte ich das kaum glauben. Zwar leuchtet mir die Intention dahinter natürlich ein, halte die Durchsetzung aber nicht für praktikabel und sehe den Datenschutz dabei als ktitisch an.

Triasven 10.08.2020 10:11

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1546471)
Als ich erstmals von den Kontakttagebücher gelesen hatte, konnte ich das kaum glauben. Zwar leuchtet mir die Intention dahinter natürlich ein, halte die Durchsetzung aber nicht für praktikabel und sehe den Datenschutz dabei als ktitisch an.

Kontakttagebücher sind absurd, aber der Kern seines Interviews ist viel schlimmer.

Im Juni verkündet er (vereinfacht): Die App ist toll und bietet einen entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil, auch wenn nur wenige sie nutzen.

Einen guten Monat später:

Kein Wort mehr über die App. Stattdessen sollen nun Kontakttagebücher den entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil bringen.

Frau Merkel hatte vollkommen recht: „Der ändert ständig seine Meinung“

Konsequent wäre gewesen, die Bevölkerung weiterhin auf die App einzuschwören, auch wenn sie aktuell noch nicht so perfekt läuft.

Nu heisst es, Der Drosten sieht keine Notwendigkeit mehr in der App, also kann sie wieder runter vom Handy.

merz 10.08.2020 10:50

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1546467)
Ganz ohne Scherz: würdest du eine solche App denn tatsächlich nutzen und die Daten entsprechend weitergeben?

Ja,ich habe diese TimeLine in GoogleMaps (iOS) jetzt mal testweise mitlaufen, mal sehen wie das ist -angemeldet mit einem Google-Wegwerfkonto. Es gefällt mir natürlich nicht, daß die Daten an Google gehen.
Viel schöner wäre eine App, die die Daten strikt lokal auf dem Gerät hält.

Was wäre die Funktion? Ich könnte jetzt nur mit Mühe meine whereabouts der letzten 7-14 Tagen sicher aus den Kopf und dem Terminkalender rekonstruieren, auch wenn ich momentan wenig aktiv bin. Mit einem Tracker, der einfach mitläuft, wäre es mir leichter. Im Fall der Fälle würde ich die Daten nutzen.

m.

BananeToWin 10.08.2020 10:57

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1546454)
Ich habe die Tage mal eine Meinung (Meinung, kein Fakt!) gelesen, nach der jemand vermutet, weshalb die aktuell steigende Zahl an Fällen ohne Anstieg der Toten dadurch entstanden sein kann: der aggressivere Corona-Strang, der tödlicher war, ist durch die Isolationen kaum noch existent. Der nun zirkulierende Corona-Strang ist der weniger aggressive und oftmals asymptomatische -> dadurch hält sich der Virus, tötet aber seltener.

Ob an der These was dran ist, keine Ahnung. Klingt aber nicht unplausibel.

Ja sie ist pasibel und es gilt als wahrscheinlich, dass sie der Erreger irgendwann merkbar abschwächt. Dass er es bereits in weniger Monaten tut, wäre überraschend, aber nicht unmöglich. Auch die Zahlen aus Schweden beispielsweise wären mit dieser Interpretation konsistent.
Es muss allerdings noch angemerkt werden: Die Isolation von Schwerkranken führt dazu, dass sich weniger virulente Subtypen eines Virus herausselektieren. Da sich Schwerkranke i.d.R. sowieso isoloieren oder zuhause bleiben, ist das ein fast natürlicher Vorgang. Isoliert man hingegen auch asymptomatisch Infizierte, die vermeintlich einen harmloseren Subtyp haben und verhindert so die Verbreitung der weniger virulenten Subtypen, so zögert man vermutlich diese natürliche Selektion hin zu einer harmloseren Virusvariante heraus.
Wenn die Annahme eines sich durch Selektion abschwächenden Erregers zuträfe, dann wäre die Isolation asymptomatisch Erkrankter zumindest zu hinterfragen.

anlot 10.08.2020 10:57

Zitat:

Zitat von Itchybod (Beitrag 1546453)
Der Corona Test funktioniert mit PCR. Dazu müssen die Proben einige Zeit auf dem Thermocycler stehen. Ich meine das der Test selber einige Stunden läuft. Also ich denke 24 h müsste man dem Labor schon geben. Zumal die nicht nur einen Test machen, sondern sammeln, bis ein "Rack" (Gestell mit vielen Proben) voll ist.

Aber eine Woche zu warten ist nicht akzeptabel. Vor allem, wenn das Ergebnis nur irgendwo zwischen Gesundheitsamt und Arzt "ablagert".

Am Flughafen in Frankfurt hieß es, das man sein Ergebnis noch am selben Tag erhä, sofern man sich bis 15 Uhr testen lässt. 🤔


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:16 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.