triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Flow 05.06.2020 11:56

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1536357)
Kann es sein, daß du bzgl. Groß-/Kleinschreibung eher NBer gemeint hast (Post direkt vor Deinem)? Allerdings ist er da, glaube ich, sehr beratungsresistent und selbstbewußt :Cheese: .

Nein.
Ich hatte Sternchen gesehen, konnte dann nicht mehr richtig weiterlesen und somit auch den Inhalt des Beitrages nicht vollständig erfassen und adäquat verarbeiten.

Jetzt aber wieder zurück zur Virin ... :Huhu:

Triasven 05.06.2020 12:09

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1536362)
Jetzt aber wieder zurück zur Virin ... :Huhu:

Ich glaube DAS Virus ist schon gegendert. „Das“ sollte man generell einführen, ist auch leichter zu lernen.
Das Baum, das Lehrer, das Flow...
Alle Probleme gelöst und keiner kann mehr vor Gericht ziehen wegen der verflixten fehlenden Gleichbehandlung.

keko# 05.06.2020 12:18

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1536353)
Ich glaube auch, daß die Mehrwertsteuersenkung vor allem den Betrieben und Geschäften hilft. Kaum einer wird die Preise soweit senken, sondern alle werden versuchen, ihre Einnahmeausfälle etwas zu kompensieren....

Es bleibt für mich die Frage, wie die dicken Fische, die eine Quasi-Monopolstellung haben, damit umgehen. Ob sie die Mehrwertsteuersenkung einsacken oder an den Verbraucher weitergeben.

qbz 05.06.2020 12:30

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1536353)
......
Ich glaube auch, daß die Mehrwertsteuersenkung vor allem den Betrieben und Geschäften hilft. Kaum einer wird die Preise soweit senken, sondern alle werden versuchen, ihre Einnahmeausfälle etwas zu kompensieren. Wenn das dazu beiträgt, daß der eine oder andere Arbeitsplatz erhalten bleiben kann, soll es mir recht sein. Als reine Wohltat für die Verbraucher und als Ankurbelung von Konsum wegen Preissenkungen wird es kaum wirken.
.......

In der Regel berechnen die Unternehmen doch ihre Preise ohne MwSt, d.h. sie müssten jetzt die Preise erhöhen, wollen sie die erniedrigte MeSt nicht an den Verbraucher weitergeben. Man müsste das dann an der Inflationsberechnung feststellen können. Wer übrigens an eine funktionierende freie Marktwirtschaft glaubt, muss eigentlich davon ausgehen, dass aufgrund des Konkurrenzprinzips bei der Preisbildung der Verbraucher davon profitieren wird.
Im Grundsatz gilt eine hohe MwSt als staatliche Einnahmequelle, welche die Ungleichheit einer Gesellschaft verstärkt, weil sie nicht Einkommens- und Vermögensproportional wirkt. Die Erhöhung von 16 auf 19 % hat übrigens auch das 1. Kabinett Merkel beschlossen.

Mit der jetzt erniedrigten MwSt und auch den 300 E pro Kind will die deutsche Regierung in erster Linie die breite Kritik beruhigen, sie und die EU hätten in erster Linie Steuergelder für grosse Konzerne und Aktionäre aufgewendet. Die Wahlen im nächsten Jahr werfen ihre Schatten voraus.

pschorr80 05.06.2020 12:41

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1536353)

Ich glaube auch, daß die Mehrwertsteuersenkung vor allem den Betrieben und Geschäften hilft. Kaum einer wird die Preise soweit senken, sondern alle werden versuchen, ihre Einnahmeausfälle etwas zu kompensieren. Wenn das dazu beiträgt, daß der eine oder andere Arbeitsplatz erhalten bleiben kann, soll es mir recht sein. Als reine Wohltat für die Verbraucher und als Ankurbelung von Konsum wegen Preissenkungen wird es kaum wirken.

Für Betriebe ist es ein massiver Aufwand mit unterschiedlichen Mwst.-Sätzen zu arbeiten. Das geht nur im Handel einfach. Normale Betriebe haben ja jetzt schon laufende Projekte oder Projekte, die über 31.12. laufen.

Dazu sorgt es bestenfalls am Jahresende für ein paar vorgezogene Käufe, die aber dann 2021 fehlen.

Nebenbei sind 11 mio Leute Arbeitslose oder Kurzarbeiter. Die Investitionen, bei denen sich -2,5% lohnen würden, dürften für diese Leute eh nicht drin sein.

Es sind schwachsinnige Hilfen, in der Hoffnung, dass ihnen bis Herbst 21 nicht alles um die Ohren fliegt. Und die Schulden müssen halt die nächsten Generationen zurückbezahlen, wie Angela M. heute uns schön erklärte. :liebe053: Dafür freut sich der Grieche über 3500 Euro/Nase EU-Geld. :Maso:

Der CSU-3000 Euro-Masken-Urlaub wird 76 Euro billiger und 2x300 Euro gibt es ja auch noch für die Kinder. Übrigens nicht nur für die, auf die man in der Krise aufpassen musste. Sondern für alle, die immer noch Kindergeld bekommen.


https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net...&oe=5F00C9 C8

keko# 05.06.2020 12:57

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536379)
...
Es sind schwachsinnige Hilfen...

Schwachsinnig? Für wen? Der DAX steht wieder ziemlich gut da.

Schwarzfahrer 05.06.2020 13:10

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1536375)
In der Regel berechnen die Unternehmen doch ihre Preise ohne MwSt, d.h. sie müssten jetzt die Preise erhöhen, wollen sie die erniedrigte MeSt nicht an den Verbraucher weitergeben.

Das mag bei Handwerkern erkennbar sein, da sie netto und brutto getrennt ausweisen, bereits im Angebot. (ob ich bei gelegentlichen Handwerkerleistungen sehe, ob er zuvor einen anderen Stundensatz hatte, ist aber unwahrscheinlich). Aber die meisten Ausgaben, die ich habe, sind Lebensmittel oder Kleidung u.ä., da sehe ich nur den Gesamtpreis - und ich erwarte, daß das kaum einer alle Waren neu auszeichnen wird. Der Frisör kostet 15 oder 20 Euro, kein Mensch macht sich Gedaken, wieviel davon die MWST ist. Ich zweifle, daß bei solchen Preisen für den Kunden eine Änderung sichtbar sein wird.
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1536375)
Wer übrigens an eine funktionierende freie Marktwirtschaft glaubt, muss eigentlich davon ausgehen, dass aufgrund des Konkurrenzprinzips bei der Preisbildung der Verbraucher davon profitieren wird.

Konkurrenz entsteht allerdings nur, wenn genügend Betriebe anfangen, die 2,5 % an die Kunden weiterzugeben - und genau daran zweifle ich. Aber warten wir es ab, ich kann mich irren.
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1536375)
Mit der jetzt erniedrigten MwSt und auch den 300 E pro Kind will die deutsche Regierung in erster Linie die breite Kritik beruhigen, sie und die EU hätten in erster Linie Steuergelder für grosse Konzerne und Aktionäre aufgewendet. Die Wahlen im nächsten Jahr werfen ihre Schatten voraus.

Da hast Du sicher Recht.

pschorr80 05.06.2020 13:21

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1536382)
Schwachsinnig? Für wen? Der DAX steht wieder ziemlich gut da.

Gut? Da fehlen immer noch 2000 Punkte.

Nebenbei bringt ein Indexstand nicht.

SAP/Linde haben inzw 20% zusammen. Das sind m.E. die einzigen Unternehmen mit gutem Geschäftsmodell im Dax. Ohne deren hohe Gewichtung wäre der Crash deutlich härter gewesen. Unglücklicherweise sind 10% Software und 10% stabiles Gas-Geschäft nicht sonderlich repräsentativ für unsere Wirtschaft. Dazu ist Linde ja jetzt ein irisches Unternehmen.

Nebenbei muss das ganze Geld ja auch wo hin.Wenn die EZB Anleihen aufkäuft, dann gibt es ja auch Verkäufer. :liebe053:

Man könnte auch spekulieren, ob das Geld weniger wert wurde und nicht die Unternehmensanteile im Preis gestiegen sind.

Oder es könnte auch eine Chance für Anleger sein, die Aktien loszuwerden, bevor die Q2-Zahlen kommen, in denen ja viele Unternehmen garnichts produziert haben. Ich befürchte, dass da Überraschungen kommen könnten. Genauso wie die Sorglosigkeit hinsichtlich Urlaub ein Problem werden könnte.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:53 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.