triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Lässt Du Dich gegen Corona impfen? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48950)

pepusalt 05.08.2021 10:53

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1615381)
Wenn das (geringe) Risiko, daß sich ein Geimpfter ansteckt, als so eine Gefahr angesehen wird - dann würde ich mich fragen, was mir die Impfung bringt. Angeblich soll doch die Impfung zu > 90 % vor schweren Verläufen schützen. Gibt es für Dich überhaupt noch akzeptable Lebensrisiken?
Ich schätze, diese Intoleranz gegenüber der persönlichen Entscheidung Einzelner wird solche schönen erfolgreichen Symbiosen vielfach zerstören und Teams sprengen. Hier werden immer beide Seiten die Schuld nur beim anderen sehen.
Bleibe hier zumindest ehrlich. Du kannst es so sehen, kannst individuelle Entscheidungen mit bösen Adjektiven versehen, aber stehe dazu, daß es sehr wohl eine Ausgrenzung ist.

Ich habe, unter Ingenieuren, ein gewisses Maß an Kopfrechnen vorausgesetzt :Lachen2: und der Unterscheidungsfähigkeit von schwerer Erkrankung und Infektion (und Weitergabe)

1 Gruppenraum, 10 Teilnehmer ohne Maske, 9 Geimpfte 1 Infektiöser -> ~1 Geimpfter wird infiziert, incl. der erhöhten Gefahr der unwissenden Weitergabe.
Ich halte das für definitiv KEIN geringes Risiko

und ich ging von 90% Sicherheit der Infektion aus, nicht von möglicherweise nur 70%

Solltest Du tatsächlich darauf bestehen, dass es ein geringeres Risiko ist, dass doch nur 1 statt 9 Leute infiziert werden, brauchen wir nicht weiter diskutieren :Maso:

Und, ganz ehrlich, zu Deinem letzten schrägen Vorwurf:
Die sogenannte Ausgrenzung entsteht originär im egoistischen, und zwar erkennbar egoistischen, Verhaltens des vermeintlich freiheitlichen Impfverweigerers in der (seiner) Gruppe, nicht in der Benennung dessen, noch dazu das Verhalten immer noch toleriert wird. Währenddessen sein Gruppenverhalten die anderen 9 dazu zwingt, die Masken zu tragen, was sie auch zähneknirschend machen. Wo ist denn da die Ausgrenzung Einzelner??

deralexxx 05.08.2021 11:12

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1615402)
Und lese das CDC-Zitat in meinem vorherigen Post: die hohe Impfquote schützt kaum noch vor Infektion; die Risikoreduktion ist inzwischen ein geringer einstelliger Faktor, nicht mal eine Zehnerpotenz.

Da greifst du dir halt wieder den Aspekt der Impfung raus, der dir in dein Weltbild passt:

https://www.cdc.gov/coronavirus/2019...-benefits.html

Zitat:

COVID-19 vaccines are safe
COVID-19 vaccines are effective
Once you are fully vaccinated, you can start doing more
COVID-19 vaccination is a safer way to help build protection
Immunity after COVID-19 vaccination
Und auch: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019...nes/facts.html

Die Risikoreduktion darf nicht nur auf die pure Infektion reduziert werden, sondern ist eben kombiniert mit der Reduktion einer (schweren) Erkrankung die eine Impfung für alle die es können so sinnvoll macht um die, die sich nicht impfen können mit schützen zu können.

Du hast für dich entschieden, dich (derzeit) nicht impfen zu wollen, schön, dann lebe mit den Konsequenzen. Mit deinen Pseudo-Rechnungen verunsicherst du aber ggf. Andere und zögerst damit die von dir so oft eingeforderten Freiheiten nur noch länger raus.

pepusalt 05.08.2021 11:17

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1615407)
Du hast für dich entschieden, dich (derzeit) nicht impfen zu wollen, schön, dann lebe mit den Konsequenzen. Mit deinen Pseudo-Rechnungen verunsicherst du aber ggf. Andere und zögerst damit die von dir so oft eingeforderten Freiheiten nur noch länger raus.

:Blumen:

Schwarzfahrer 05.08.2021 11:26

Zitat:

Zitat von pepusalt (Beitrag 1615404)
1 Gruppenraum, 10 Teilnehmer ohne Maske, 9 Geimpfte 1 Infektiöser -> ~1 Geimpfter wird infiziert, incl. der erhöhten Gefahr der unwissenden Weitergabe.
Ich halte das für definitiv KEIN geringes Risiko
...
Solltest Du tatsächlich darauf bestehen, dass es ein geringeres Risiko ist, dass doch nur 1 statt 9 Leute infiziert werden, brauchen wir nicht weiter diskutieren :Maso:

"geringes" oder "hohes" Risiko sind subjektive Bewertungen, da unterscheiden wir uns eben, zumal nicht sicher 1 von 9 angesteckt wird. Immerhin hat bei den aktuellen Inzidenzen der eine nur eine 1:10.000 Wahrscheinlichkeit, überhaupt Virusträger zu sein. Womit deine 1:9 sich auf reale 1:90.000 reduziert. Ich finde es gering.
Zitat:

Zitat von pepusalt (Beitrag 1615404)
Und, ganz ehrlich, zu Deinem letzten schrägen Vorwurf:
Die sogenannte Ausgrenzung entsteht originär im egoistischen, und zwar erkennbar egoistischen, Verhaltens des vermeintlich freiheitlichen Impfverweigerers in der (seiner) Gruppe, nicht in der Benennung dessen, noch dazu das Verhalten immer noch toleriert wird. Währenddessen sein Gruppenverhalten die anderen 9 dazu zwingt, die Masken zu tragen, was sie auch zähneknirschend machen. Wo ist denn da die Ausgrenzung Einzelner??

Der Einzelne zwingt niemanden zu nichts, ihm ist egal, was die anderen tun. Wenn die 9 vor dem Einzelnen zu viel Angst haben, setzen sie die Maske auf - weil sie es in ihrer Risikobewertung für richtig halten. Die Ausgrenzung entsteht, wenn für diese Entscheidung der 9 das "Anderssein" des einen verantwortlich gemacht wird, statt die eigene Entscheidung zu sehen. Wenn ich einer der 9 wäre, würde ich es nicht für notwendig erachten eine Maske aufzusetzen, weil ich meiner Impfung vertrauen würde (sonst bräuchte ich mich nicht impfen). Wäre ich dann auch ein "Schuldiger", weil die anderen Maske tragen müssen?

Schwarzfahrer 05.08.2021 11:34

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1615407)
Die Risikoreduktion darf nicht nur auf die pure Infektion reduziert werden, sondern ist eben kombiniert mit der Reduktion einer (schweren) Erkrankung die eine Impfung für alle die es können so sinnvoll macht um die, die sich nicht impfen können mit schützen zu können.

Wieviel schützen geimpfte die nicht-geimpften, wenn beide Gruppen gleich viele Viren im Rachen tragen und um sich schleudern? Die geringere Häufigkeit und Schwere der manifesten Erkrankung bei Geimpften ändert nur marginal an den (angeblich pandemietreibenden) asymptomatischen Übertragungen.
Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1615407)
Du hast für dich entschieden, dich (derzeit) nicht impfen zu wollen, schön, dann lebe mit den Konsequenzen. Mit deinen Pseudo-Rechnungen verunsicherst du aber ggf. Andere

Ich lebe mit den Konsequenzen, die aktuell noch irrelevant sind, weil ja geimpfte nichts dürfen, was ich nicht auch kann; ggf. werden in Zukunft meine Freiheitsrechte eingeschränkt, mal sehen. Und andere verunsichern finde ich nicht sträflich, ich sehe es als Anregung zum selber nachdenken und persönlicher differenzierter Risikobetrachtung.
Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1615407)
und zögerst damit die von dir so oft eingeforderten Freiheiten nur noch länger raus.

Das ist Unsinn. Ich werde höchstens als Vorwand genutzt, um die Einschränkung der Freiheitsrechte für andere zu rechtfertigen, obwohl mir dies in keiner Weise nützt, und ich auch nie dies fordern würde, weil ich meine Lebensrisiken selbst bestimmen will. Deine Formulierung ist höchstens geeignet, sozialen Gruppendruck auf Ungeimpfte zu erzeugen, da es "Sündenböcke" definiert, die von den eigentlichen Entscheidern ablenken.

pepusalt 05.08.2021 12:09

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1615411)
Der Einzelne zwingt niemanden zu nichts, ihm ist egal, was die anderen tun.

Im ersten Satz erstaunlich gut zusammengefasst: Ellenbogendenken
Da erübrigt sich jede weitere Diskussion über das daraus folgende Weitere, sorry, das eh nur blinde Zurechtbiegen der Wirklichkeit nach Deine Dir eigenen Vorstellungen.



doch Nachtrag: Es ist ihm ja nicht überall ganz egal, was die anderen tun: Er profitiert ja und gerne von den Erfolgen und Ergebnissen genau dieser Arbeits- und Solidargemeinaschaft, drückt sich aber von der gemeinschaftlichen Verantwortung, die dafür eigentlich notwendig ist

Schwarzfahrer 05.08.2021 12:43

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1615411)
"Der Einzelne zwingt niemanden zu nichts, ihm ist egal, was die anderen tun.

Zitat:

Zitat von pepusalt (Beitrag 1615425)
Im ersten Satz erstaunlich gut zusammengefasst: Ellenbogendenken

Hä? Das verstehe ich nicht: wieso ist es Ellenbogendenken, wenn ich meinen Mitmenschen nicht meinen Willen aufzwinge, sondern jeden nach seiner Façon glücklich werden lasse? Die Logik erinnert mich irgendwie an Neusprech (Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke!).

HerrMan 05.08.2021 12:50

Zitat:

Zitat von pepusalt (Beitrag 1615404)
Ich habe, unter Ingenieuren, ein gewisses Maß an Kopfrechnen vorausgesetzt :Lachen2: und der Unterscheidungsfähigkeit von schwerer Erkrankung und Infektion (und Weitergabe)

1 Gruppenraum, 10 Teilnehmer ohne Maske, 9 Geimpfte 1 Infektiöser -> ~1 Geimpfter wird infiziert, incl. der erhöhten Gefahr der unwissenden Weitergabe.
Ich halte das für definitiv KEIN geringes Risiko

Aber nur unter der Prämisse, das es IMMER zu einer Ansteckung kommt, sobald ein Infektiöser und ein Ungeimpfter in einem Raum sind.

=> du bist auch kein Ingenör !


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:39 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.