triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

LisaH 06.03.2023 16:45

Zitat:

Zitat von waden (Beitrag 1700709)
Heute will es keiner gewesen sein

Wurde das Internet gelöscht?
Man kann doch nachvollziehen, was von wem gesagt/behauptet wurde.

waden 06.03.2023 16:55

Zitat:

Zitat von LisaH (Beitrag 1700985)
Wurde das Internet gelöscht?
Man kann doch nachvollziehen, was von wem gesagt/behauptet wurde.

Lauterbach schiebt die Schulschließungen auf die Wissenschaft, Drosten und Wieler wollen es nicht empfohlen haben. Wenn Du im nicht gelöschten Internet nachliest: wer hat die Schulschließungen, die L heute als Fehler bezeichnet, empfohlen?

triathlonnovice 08.03.2023 19:01

https://www.geloprosed.de/grippaler-infekt

waden 08.03.2023 19:32

Zitat:

Zitat von triathlonnovice (Beitrag 1701254)

nur weil Du nur Leute kennst, bei denen eine C-Infektion glimpflich verlief, bedeutet das nicht, dass es nicht phasenweise eng wurde in den Intensivstationen. Wenn Du mit den Menschen sprichst, die zu dieser Zeit dort tätig waren, vermitteln sie Dir ein anderes Bild. Ich vermute, Du kennst niemanden, der in diesem Umfeld arbeitet(e)?

noam 08.03.2023 19:59

Zitat:

Zitat von waden (Beitrag 1701261)
nur weil Du nur Leute kennst, bei denen eine C-Infektion glimpflich verlief, bedeutet das nicht, dass es nicht phasenweise eng wurde in den Intensivstationen. Wenn Du mit den Menschen sprichst, die zu dieser Zeit dort tätig waren, vermitteln sie Dir ein anderes Bild. Ich vermute, Du kennst niemanden, der in diesem Umfeld arbeitet(e)?

Was aber weniger mit Corona an sich zu tun hatte, sondern einen klaren Mangel im Gesundheitswesen aufzeigt und sich bei der nächsten Pandemie oder anderer Ursache für viele Menschen, die plötzlich auf Intensivstationen müssen, genauso wiederholen wird, solange Gesundheit Geld einbringen muss. Jedes leerstehende Intensivbett kostet Geld. Ergo werden so wenig wie möglich und nur so viele wie eben nötig vorgehalten und das gilt gleichermaßen für das Personal, welches hier die Betreuung gewährleistet.

Solange Krankenhäuser wirtschaftlich sein müssen, wird sich daran aber leider nichts ändern.

waden 08.03.2023 21:41

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1701265)
Was aber weniger mit Corona an sich zu tun hatte, sondern einen klaren Mangel im Gesundheitswesen aufzeigt und sich bei der nächsten Pandemie oder anderer Ursache für viele Menschen, die plötzlich auf Intensivstationen müssen, genauso wiederholen wird, solange Gesundheit Geld einbringen muss. Jedes leerstehende Intensivbett kostet Geld. Ergo werden so wenig wie möglich und nur so viele wie eben nötig vorgehalten und das gilt gleichermaßen für das Personal, welches hier die Betreuung gewährleistet.

Solange Krankenhäuser wirtschaftlich sein müssen, wird sich daran aber leider nichts ändern.

Damit hast Du völlig recht.

sybenwurz 09.03.2023 09:09

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1701265)
Was aber weniger mit Corona an sich zu tun hatte, sondern einen klaren Mangel im Gesundheitswesen aufzeigt und sich bei der nächsten Pandemie oder anderer Ursache für viele Menschen, die plötzlich auf Intensivstationen müssen, genauso wiederholen wird, solange Gesundheit Geld einbringen muss. Jedes leerstehende Intensivbett kostet Geld. Ergo werden so wenig wie möglich und nur so viele wie eben nötig vorgehalten und das gilt gleichermaßen für das Personal, welches hier die Betreuung gewährleistet.

Solange Krankenhäuser wirtschaftlich sein müssen, wird sich daran aber leider nichts ändern.

Naja, ob man nun Ursache oder Wirkung die Schuld zuschreibt, ist imho relativ wumpe.
Fakt ist es, dass die benötigten Kapazitäten in der zur Verfügung stehenden Zeit nicht bereitzustellen waren und wir wochen-, gar monatelang am Rande einer Katastrophe entlang geschliddert sind, die nur deswegen nicht eingetreten ist, weil die auf Intensiv Beschäftigten sich zerfleischt haben und die Freiheit der Bevölkerung (keine Aktivität mehr, die geneigt wäre, in nem Unfallfall Intensivplätze zu beanspruchen usw.) drastisch eingeschränkt wurde.

Und als Lehre daraus folgt ja leider, dass wir mit nem blauen Auge durch die Misere gekommen sind und dank oben erwähnter Umstände wie Einschränkungen und Knechten des Pflegepersonals keine Verbesserungen/Änderungen notwendig sind.

waden 09.03.2023 10:32

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1701296)
.

Und als Lehre daraus folgt ja leider, dass wir mit nem blauen Auge durch die Misere gekommen sind und dank oben erwähnter Umstände wie Einschränkungen und Knechten des Pflegepersonals keine Verbesserungen/Änderungen notwendig sind.

Den Pflegenotstand kenne ich schon mindestens seit Mitte der achtziger Jahre. Dass er nicht behoben wird, beruht auf einem Versagen der Politik seit eben so langer Zeit, bis heute. Die Hoffnung, dass die durch Corona offensichtlich gewordenen Mängel etwas verändern würden, hat sich zerschlagen. Inzwischen behauptet unser aktueller Gesundheitsminister, ja, dass wir genügend Pflegekräfte hätten. Das Problem scheint aus seiner Sicht also gelöst zu sein.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:11 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.