triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   schnodo schwimmt (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42161)

schnodo 05.11.2018 18:12

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1417919)
Mit der Oberkörper/Kopflage würde ich versuchen, die Armstreckung wieder nach oben zu korrigieren. So gelingt es vielleicht, die Hand und Unterarm, auch in die sowieso vorhandene Stirnfläche zu bekommen.

Das habe ich jetzt inhaltlich gar nicht verstanden. :confused:
Würdest Du das Mirko raten oder ist das ein Hinweis an Dich selbst?

FlyLive 05.11.2018 18:31

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1417930)
Das habe ich jetzt inhaltlich gar nicht verstanden. :confused:
Würdest Du das Mirko raten oder ist das ein Hinweis an Dich selbst?

Mirko würde ich das mal testen lassen. Seine linke Klebe ist eh schon gut (aus meiner Sicht) - seine rechte Hand/Arm dagegen, ist deutlich tiefer.

Kommt er auf Dich zugeschwommen, ist er schon ziemlich "klein". Das müsste gut sein.

das sieht man bei 3:37 ..... ganz gut
Stoppe das Video mal bei 4:03


Kontrastmaterial

schnodo 05.11.2018 19:17

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1417933)
Mirko würde ich das mal testen lassen. Seine linke Klebe ist eh schon gut (aus meiner Sicht) - seine rechte Hand/Arm dagegen, ist deutlich tiefer.

Versuch macht kluch, das ist wahr, aber ich wäre an seiner Stelle vorsichtig. Dein Gegenbeispiel Jono van Hazel hält zwar den Arm sehr hoch aber der liegt auch wie ein Brett auf dem Wasser. Und dreht sich nicht beim Atmen fast auf den Rücken.


Bildinhalt: Mirko Vorderansicht

Durch das Bisschen zusätzlichen Frontalwiderstand, das Mirkos dürrer rechter Arm dem Wasser anbietet, bekommt er den Vorteil einer sehr stabilen Lage.

Schau mal, wie er rumeiert wenn der linke Arm vorne ist. Das würde ich eher nicht auf die andere Seite kopieren wollen, sondern stattdessen auch mit dem linken Arm tiefer gehen.

Sorry Mirko! :Cheese: :Blumen:

Wenn beide Seiten identisch solide sind, kann man die Hände vielleicht etwas höher bringen - oder auch nicht. Guck mal, wo Phelps seine Hand hat:


Bildinhalt: Michael Phelps streckt tief

FlyLive 05.11.2018 20:15

Den Kontrastmann van Hazel habe ich nicht im Bezug zu Mirko eingebracht. Eher zur Anschauung der Wasserlage und des Stils für uns alle. Wir zappeln schon etwas mehr :Cheese:

schnodo 05.11.2018 20:17

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1417963)
Den Kontrastmann van Hazel habe ich nicht im Bezug zu Mirko eingebracht. Eher zur Anschauung der Wasserlage und des Stils für uns alle. Wir zappeln schon etwas mehr :Cheese:

Ja, da kann ich ausnahmsweise mal überhaupt nicht widersprechen. :Cheese:

schnodo 08.11.2018 20:33

Weil mein Stammbad am Wochenende mal wieder ausgebucht ist, haben Ralph und ich uns für Samstag, 10. November um 10:00 Uhr im Sasch! verabredet. Falls noch jemand Lust hat, spontan dazuzustoßen... :Lachen2:

So sieht übrigens der umgebaute Eingang des Fächerbades aus:


Bildinhalt: Renoviertes Fächerbad

schnodo 09.11.2018 19:11

Damit ich es nicht vergesse, muss ich noch festhalten, was ich heute geübt habe.

Es gibt einen Typen, der Paul Jager heißt und der besser schwimmen möchte. In einem seiner Videos beschäftigt er sich mit etwas, das er top dead center nennt, einer Haltung, die es im Schwimmen einzunehmen gilt. Eigentlich ist das ein Begriff aus der Mechanik. Die deutsche Übersetzung ist Totpunkt.

Darauf aufbauend beschreibt er, wie man das richtige Timing für den 6er-Beinschlag erlernt. Seine Methoden erinnern mich sehr an meine eigene Art, ans Schwimmen heranzugehen. Vielleicht bin ich deshalb so fasziniert und willens seinem Beispiel zu folgen. ;)

Der Kernpunkt ist, dass man alle drei Beinschläge in eine bestimmte Position findet, in der der führende Arm gestreckt ist und das Bein auf der gleichen Seite angehoben, man also auf einer Körperseite eine maximale Streckung hat.


Bildinhalt: Top dead center, dryland

Ich habe das heute probiert, anfangs nur mit Flossen. Es ist eine nervenaufreibende Angelegenheit, die 6 Kicks so zu setzen, dass man nach 3 Kicks die gewünschte Position inne hat. Das hat mir mal wieder verdeutlicht, wie unrhythmisch und unkoordiniert meine Schwimmerei ist.

Gegen Ende ging es besser und als ich dann nicht mehr über jede einzelne Bewegung nachdenken musste, fühlte sich das Schwimmen so an wie es bei guten Schwimmern für mich aussieht. Bei denen läuft die Bewegung flüssig aber nicht gleichmäßig. Und gerade wenn die Hand ins Wasser taucht, geschieht das mit viel Nachdruck. Dieses Gefühl entstand dadurch, dass ich mich in der Streckung darauf konzentriert habe, das Bein anzuheben.

Dieses Video, das ich an anderer Stelle schon mal verlinkt hatte, schlägt in die gleiche Bresche: Set-Up & Drive - Hip Driven Freestyle

Ich muss morgen mal mit Meister FlyLive besprechen, was er davon hält. :)

FlyLive 09.11.2018 19:23

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1418673)
...., dass ich mich in der Streckung darauf konzentriert habe, das Bein anzuheben.


Ich muss morgen mal mit Meister FlyLive besprechen, was er davon hält. :)

Du hebst neuerdings das Bein beim schwimmen ? :Cheese:
Ich bin gespannt und schaue interessiert hin - aber erstmal vom Beckenrand aus :Lachen2:

Ob ich das den Badeaufsichten erklären kann ???:Lachanfall:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:41 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.