triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

LidlRacer 21.05.2020 21:56

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1533935)
Das Problem ist, dass wir eine Einrichtung von ein paar hundert Leuten haben, von denen

...
b) in der selben Einrichtung 100 andere spurlos verschwunden sind, und das nicht für 3 Stunden, sondern für viele Tage und „man hofft dass sie in den nächsten auftauchen, weil dann zufällig Taschengeld ausgegeben wird. Und wenn nicht???

Es wurden also Regeln zum Kontaktverbot gebrochen. Nicht von einer Person, sondern von 100. Nicht in irgendeiner Familie, sondern in einem Haushalt mit mindestens 130 offiziell positiven.

Ich bin zwar manchmal doof, aber in diesem Fall hast entweder du diesmal (ausnahmsweise) eine lange Leitung oder wir reden ungeschickt aneinander vorbei.:Blumen:

Von vielen Tagen weiß ich nichts. Hast Du darüber neue Informationen gefunden? Ich habe eben gesucht und nichts gefunden. Vielleicht ist alles bestens, vielleicht auch nicht.

Ah, hier doch etwas:
"In der ZUE Sankt Augustin sind 489 Flüchtlinge gemeldet. Von ihnen wurden nur 312 getestet. Die anderen wohnen nicht permanent in der Unterkunft, weil sie zum Beispiel bei Freunden untergekommen sind. „Da sie sich frei bewegen können, sind viele nicht immer anwesend. Das ist in jeder Landesunterkunft der Fall und unabhängig von Corona“, sagte Nolte.
...
Für Dienstag wird erwartet, dass Menschen nach Sankt Augustin zurückkehren, die in der ZUE zwar gemeldet sind, sich dort aber nur ihr Taschengeld abholen. An der Pforte wird protokolliert, wer wann die Unterkunft verlassen hat – was bis zur Quarantäne jederzeit möglich war. Der Krisenstab der Stadt Sankt Augustin hat gemeinsam mit dem Kreisgesundheitsamt einen Stichtag festgelegt. Laut Dogan sind 80 Prozent der Leute, die bei Familie oder Freunden untergekommen sind, schon so lange weg, dass sie nicht als Kontaktpersonen von Infizierten eingestuft werden. Sie müssen ihre Adresse hinterlassen und dürfen dann gehen."
https://www.general-anzeiger-bonn.de...e_aid-51205675

Das klingt für mich nach: alles regulär. Wobei mir unklar ist, von welchem Dienstag die Rede ist - der Artikel ist von Dienstag.

Kann es sein, dass nur mal wieder in alternativen Fake-Medien die Nachricht verbreitet wird, dass da etwas ganz katastrophal Schlimmes gelaufen ist, obwohl exakt überhaupt nichts war?
Oder wurde überhaupt nichts verbreitet und Du denkst Dir nur irgendwas?

JENS-KLEVE 21.05.2020 22:02

Ich beziehe mich auf meinen Post

https://www.triathlon-szene.de/forum...postcount=7375

WDR ist eine seriöse Quelle und nicht von mir ausgedacht. Wenn die fremden Adressen hinterlegt sind, fest (nicht rotierend sind) wäre es ja okay, aber dann müsste man die ja nicht suchen. Darum ging ich nach der wdr Meldung davon aus, dass die untergetaucht sind und womöglich bei wechselnden Personen und Haushalten übernachten. Der WDR ging ja auch von einer deutlich höheren Zahl positiver Leute aus, sobald die verschwundenen getestet wurden.

Die Personen wurden ja „gesucht“

Flow 21.05.2020 22:23

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1533929)
Die Würde des Menschen sollte nie angetastet werden; daß sie sehr wohl ungestraft und oft sogar einträglich antastbar ist, zeigen mit großer Deutlichkeit u.a. viele quotenreiche Fernsehsendungen, der Umgang bestimmter Kulturkreise mit Frauen, anderen Religionen oder Völkern, etc. ...

Es ging mir um deinen Formulierungsvorschlag :
Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1533816)
daher hätte ich etwa formuliert: der Eingriff in die Menschenwürde ist bei Abwägung der Prioritäten vertretbar und zu akzeptieren.

Ich denke, ein Gericht kann grundsätzlich nicht zu so einem Urteil kommen !

Da die Würde eben kompromisslos unantastbar ist (in der juristischen Theorie ... ;) )

Entweder ist sie also vollständig gewahrt. Dann ist die Verordnung oder was auch immer, ok.
Oder sie wäre angetastet, dann ist der Entwurf grundgesetzwidrig und muß zurückgewiesen werden.
Dazwischen gibt es nichts. Keine Abwägung, keine potentielle Verhältnismäßigkeit in diesem Fall.

Soweit mein Verständnis.

merz 21.05.2020 22:26

@ JENS und Lidl,ich glaube wir können uns darauf einigen, dass enge Massenunterkünfte hot Spots sind, die man man unter Kontrolle bekommen muss, Singapur als warnendes Beispiel - ich weiß als Laie, Zivilbürger und Unbeteiligter natürlich nur nicht wie.

Aber wenn ich ein Geflüchteter wäre, ich glaube ich hätte alles getan um mich aus dieser Petrischale zu absentieren....

m.

Schwarzfahrer 21.05.2020 22:43

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1533939)
Ich denke, ein Gericht kann grundsätzlich nicht zu so einem Urteil kommen !

Da die Würde eben kompromisslos unantastbar ist (in der juristischen Theorie ... ;) )

Ich wage mich ungern auf juristisches Terrain; mein Verständnis (oder was ich für nachvollziehbar halte), ist, daß jedes Grundrecht der Verfassung ggf. einer Prioritäten-Abwägung unterliegen kann. Und gerade der Begriff der "Würde" dürfte eh schwer definierbar und stark subjektiv gefärbt sein - oder gibt es eine allgemein akzeptierte Definition und Eingrenzung dafür?

LidlRacer 21.05.2020 22:47

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1533937)
Ich beziehe mich auf meinen Post

https://www.triathlon-szene.de/forum...postcount=7375

WDR ist eine seriöse Quelle und nicht von mir ausgedacht. Wenn die fremden Adressen hinterlegt sind, fest (nicht rotierend sind) wäre es ja okay, aber dann müsste man die ja nicht suchen. Darum ging ich nach der wdr Meldung davon aus, dass die untergetaucht sind und womöglich bei wechselnden Personen und Haushalten übernachten. Der WDR ging ja auch von einer deutlich höheren Zahl positiver Leute aus, sobald die verschwundenen getestet wurden.

Die Personen wurden ja „gesucht“

In dem WDR-Bericht gab es nicht den geringsten Hinweis darauf, dass die 100 Leute illegal abwesend waren.

Diesen Eindruck hast Du ohne jede Basis erweckt. Sollte man nicht tun.


Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1533940)
@ JENS und Lidl,ich glaube wir können uns darauf einigen, dass enge Massenunterkünfte hot Spots sind, die man man unter Kontrolle bekommen muss, Singapur als warnendes Beispiel - ich weiß als Laie, Zivilbürger und Unbeteiligter natürlich nur nicht wie.

Aber wenn ich ein Geflüchteter wäre, ich glaube ich hätte alles getan um mich aus dieser Petrischale zu absentieren....

Ja, natürlich sind Massenunterkünfte ein (potenzielles) Problem. Deswegen ist es gut, wenn sich möglichst wenige darin aufhalten.

Nobodyknows 22.05.2020 06:41

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1533929)
Schlecht Luft kriegen hat nichts mit Würde zu tun, das ist eines der praktischen, bzw. unpraktischen Seiten, von denen mich die beschlagene Brille mehr stört, sowie die gestörte Sprache wie auch Sprachverständnis. Genug Luft bekomme ich durch meinen Buff auch beim Skifahren. Ein Motorradhelm hat übrigens deutlich bessere Luftversorgung als jede Maske, und ist funktional allein für den Träger von Nutzen, der Verglich hinkt arg....

So sehr ich dein Bestreben Recht und das letzte Wort zu haben nachvollziehen kann, deine "Argumente" bewegen sich auf dem Hygienedemo-Niveau!

Beim Vergleich zwischen Maske und Motorradhelm in Sachen Menschenwürde (Körbel bezeichnete das Tragen einer Maske als "entwürdigend") hinkt überhaupt nichts.

Mag sein, dass DU unter dem Motorradhelm mehr Luft bekommst als unter deiner Maske.
  • Aber was ist mit dem ggf. eingeschränkten Sichtfeld?
  • Wie sieht es mit der Hörleistung aus?
  • Mit der Belastung der Nackenmuskulatur durch das Gewicht des Motorradhelm?
  • Und unter dem Motorradhelm ist die Sprache nicht gestört?
  • Ein Helm ist nicht nur für den Träger funktional, sondern im Hinblick auf die Folgekosten von Kopfverletzungen auch für Angehörige und die Gesellschaft!
  • Und was sagen die Leute zur Helmpflicht, die es als Zeichen individueller Freiheit und ihrer Würde ansehen, sich für eine Frisur zu entscheiden (siehe unten) die inkompatibel mit einem Motorradhelm ist? :Cheese:


Und da Du das ganze auf Hygienedemo-Niveau gebracht hast, noch ein Tipp auf eben diesem Level: Wenn eine Maskenpflicht deine Menschenwürde einschränkt, dann nimm deine Familie und ziehe z. B. in ein Land in dem die Pandemie nur als kleine Grippe angesehen wird.

Boa Viagem
N.

tandem65 22.05.2020 06:52

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1533925)
Das Wort Ausgangssperre hatte ich nicht benutzt.

Das ist richtig, Dein Punkt.
1. Wo ist in NRW in der NRW Corona Verordnung eine Anwesenheitspflicht angeordnet?
2. Lidl hat Dir schon genügend rausgesucht.
3. Hafu hat recht. Du bringst hier ein Thema rein das in einen aktuell geschlossenen Thread gehören.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:29 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.