triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Schwarzfahrer 14.05.2020 10:40

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1532248)
"new normal" verstehe ich so, daß die Erwartung ist, dass das Virus nicht weggehen wird. Wir werden also damit leben müssen, wie mit den vielen anderen Ansteckungskrankheiten, die einfach immer da sind - fragt sich eben nur wie.

(interessant dazu: https://www.nytimes.com/2020/05/10/h...c-history.html)
m.

Danke, der Artikel ist höchst interessant. Am Gedanken, daß jede Pandemie auch ein "social end" hat, wenn die (übelebenden) Menschen einfach müde werden, in ständiger Angst zu leben, dürfte was dran sein. Ich glaube auch, daß jede neue, noch so schlimme Krankheit irgendwann als Teil des normalen Lebensrisikos betrachtet wird, und dann nur noch persönlich Betroffene sich mehr Gedanken drum machen. und ich sehe keinen Grund, warum diese Pandemie nicht ebenso ausklingt, wie alle anderen davor - ohne daß wir immer verstehen, warum genau (wobei natürlich dann jeder meint, seine Maßnahmen waren die Entscheidenden).

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1532250)
...100% Home Office wo immer es geht (und es geht plötzlich unglaublich viel :))

Es ging schon immer viel über Home office - wenn man die damit einhergehenden Effizienzverluste akzeptiert. Firmen, die es schon immer als Teil der Arbeistkultur ansahen, auch Fernarbeit als eine flexible Option zuzulassen, sind jetzt organisatorisch im Vorteil. In Ungarn scheiterte z.B. HomeOffice bei ganz vielen Firmen einfach daran, daß Laptops nicht üblich waren, und nicht schnell genut umgestellt werden konnte (Lieferzeiten, Einrichten, Kosten...).

qbz 14.05.2020 10:46

Immunitätsausweis
 
"Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält in der Coronakrise die Einführung eines Immunitätsausweises trotz des SPD-Widerstands weiter für erforderlich. Andere Staaten planten bereits, die Einreise von einem derartigen Nachweis abhängig zu machen, sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Wir werden uns also weiter mit dem Thema beschäftigen müssen." Die Lösung könne nicht sein, dass die Bundesbürger "nicht mehr in Länder reisen können, die solche Regelungen planen".

Menschen, welche die von dem neuartigen Coronavirus ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 überstanden haben, sollen dies durch den Ausweis belegen können. Die Einführung des Ausweises war ursprünglich im Rahmen des neuen Infektionsschutzgesetzes geplant, das der Bundestag an diesem Donnerstag verabschieden soll. Wegen des Widerstands der Sozialdemokraten war das Vorhaben jedoch vorläufig ausgesetzt worden. Die SPD warnt vor einer Unterteilung der Gesellschaft durch den Ausweis."

https://www.spiegel.de/wissenschaft/...d-474f985ec06e

Kritischer Beitrag zum Immunitätsausweis

Nobodyknows 14.05.2020 10:48

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1532249)
Glücklicherweise betrifft das nur "die Anderen" ... ;)
Oder halt welche "mit Vorerkrankung" ... :)

Nun, es wird vor massiver Verbreitung mentaler Störungen gewarnt.
Es scheinen viele nicht davor gefeit zu sein. ;)

Wenn Du ähnliche drastische Beispielkommentare "der Anderen" kennst, die im Hinblick auf die Verwirrtheit, meinem Beispiel das Wasser reichen können... dann her damit.

Du hattest ja bereits gestern etwas beispielhaftes "zur Auflockerung" zusammengestellt. :)

Gruß
N. :Huhu:

El Stupido 14.05.2020 11:14

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1532241)
Entscheidend ist dabei, ob es eine umwälzende oder luftaustauschende Anlage ist. Wenn sie immer Frischluft zuführt, kann sie sogar hilfreich sein. Unsere wälzt nur um, daher gibt es die Anweisung, möglichst nicht oder nur kurz laufen zu lassen, und oft zu lüften. Allerdings haben wir auch keine Großraumbüros, und wir stellen demnächst alles auf Einzelbüros um, wobei erst mal nur 20 % der Leute anwesend sein dürfen, dann später 50 %, der Rest bleibt in HomeOffice.

Danke für den Hinweis!
Ich sehe schon, das müssen wir wohl mit der Firma abklären, die die Anlage regelmäßig wartet.
Um die Klimaanlage und deren Bedienung ist bei uns sowieso viel halbgares Wissen im Büro. Eine Kollegin hat es immer gerne sehr kalt, oft geht sie als letzte aus dem Büro. Kommt dann schon mal vor, dass die Anlage die Nacht über durchläuft auf tiefster Stufe (19° C glaube ich). Im Büro immer nur mit langer Hose ist klar, aber wenn man in den Hitzeperioden wie letztes Jahr morgens als erster um 6:00 im T-Shirt im Büro steht denkt man, man sei falsch abgebogen und stehe im Kühlhaus eines anderes Betriebes. Dabei ließe sich unser Büro (Glaskasten) auch während Hitzeperioden morgens nur durch Querlüften schon effektiv runterkühlen.

Ja, wir sind früh dran mit der Rückkehr ins Büro obwohl wir als supply chain ohne jegliche Kundenkontakte zu 100% ohne Abstriche unsere Arbeit von zu Hause machen können. Jetzt warden überall Begehungen gemacht und zB für jeden Meetingraum die maximale Kapazität an Personen definiert. Oder einzelne Arbeitsplätze per Flatterband gesperrt und Schreibtische auseinandergerückt.
Kantinenessen gibt es nur "to go", gemeinschaftlich genutzte Geräte wie Drucker müssen nach Gebrauch desinfiziert warden, über die Senseo-Kaffeemaschine zB redet aber keine*r.

pschorr80 14.05.2020 11:15

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1532223)
Großraumbüros haben oft große Raumhöhen und eine vernünftige Klimaanlage, so dass die Luft erstens bewegt, zweitens verdünnt, gefiltert und beim Umwälzen mit Frischluft angereichert wird.

In wievielen (neuen) Großraumbüros warst du die letzte Zeit so? :Huhu:

Im Zweifel kann man sich ja in den Think-Tank setzen :cool:

Flow 14.05.2020 11:15

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1532254)
Nun, es wird vor massiver Verbreitung mentaler Störungen gewarnt.
Es scheinen viele nicht davor gefeit zu sein. ;)

Wenn Du ähnliche drastische Beispielkommentare "der Anderen" kennst, die im Hinblick auf die Verwirrtheit, meinem Beispiel das Wasser reichen können... dann her damit.

Du hattest ja bereits gestern etwas beispielhaftes "zur Auflockerung" zusammengestellt. :)

Ich habe mich entschlossen, die Leute wie die Menschen so hinzunehmen, wie sie sind ... seitdem geht es mir selbst mental auch besser ... :)

Dabei entstandener Merkspruch :
Nicht der Anderen Wahnisnn ist es, vor dem man seinen eigenen Geist zu schützen hat, sondern die Dummheit und Borniertheit, die darin unerfreulichere Strukturen hinterläßt.


Vicky 14.05.2020 11:30

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1532250)
Ihr seid früh dran.
Ich arbeite in einem internationalen Konzern, Plan jetzt ist in DE erstmal 100% Home Office wo immer es geht (und es geht plötzlich unglaublich viel :)) bis Ende Juni.

Die Lage ist einfach zu unsicher und es sind zu viele Fragen schlicht nicht klar oder Themen noch nicht gelöst.


m.

Bei uns gilt ab kommenden Montag 50% Büro-Anwesenheit. Ab 5. Juni sollen wir wieder Vollzeit ins Büro. Ich bin sehr gespannt, ob das dann auch so klappt...

Auch bei uns ging sehr plötzlich sehr viel in Sachen Home-Office. Es wäre ja schön, wenn das dann auch nach dieser Krise flexibler gehandhabt wird...

Matthias75 14.05.2020 11:41

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1532250)
Ihr seid früh dran.
Ich arbeite in einem internationalen Konzern, Plan jetzt ist in DE erstmal 100% Home Office wo immer es geht (und es geht plötzlich unglaublich viel :)) bis Ende Juni.

Die Lage ist einfach zu unsicher und es sind zu viele Fragen schlicht nicht klar oder Themen noch nicht gelöst.

Genauso wie hier. Zum Glück wurden letztes Jahr schon die Weichen für 100% digitales (Zusammen)arbeiten gelegt. Mobiles Arbeiten war schon länger möglich. Z.B. sind alle Mitarbeiter (inkl. Assistenz etc.) mit Notebooks ausgestattet. Leider, wie ich aus dem Bekanntenkreis mitbekomme, längst nicht Standard. Da wurde bislang, auch bei hochgezahlten Jobs, auf Anwesenheit im Büro wert gelegt. Dementsprechend war man weder organisatorisch noch hardwaremäßig vorbereitet. Da existieren teilweise nur vereinzelt Notebooks für Kundenbesuche. Im Home Office muss dann der Privatrechner genutzt werden.

Ich bekomme aber auch mit, dass Unternehmen so langsam die ""Bitte" äußern, doch wieder ins Büro zu kommen oder, wenn man denn zu Hause bleiben will, Urlaub o.ä. zu beantragen.

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1532241)
Entscheidend ist dabei, ob es eine umwälzende oder luftaustauschende Anlage ist. Wenn sie immer Frischluft zuführt, kann sie sogar hilfreich sein. Unsere wälzt nur um, daher gibt es die Anweisung, möglichst nicht oder nur kurz laufen zu lassen, und oft zu lüften.

Mit "Fenster offen" wird häufig der Temperaturfühler und die Temperatursteuerung der Klimaanlage (wenn vorhanden) heftigst durcheinander gebracht, so dass die Klimaanlage teilweise anfängt, gegen die von der Außenluft eingebrachte Temperatur anzukämpfen und dann erst recht hoch fährt. Deshalb bei eingeschalteter Klimaanlage kein Fenster auf. Bei Einzelbüros mit "Umluft" nehme ich aber an, dass das einzeln steuerbare Geräte sind.

Ansonsten wäre vielleicht noch interessant, wie die Luftströme verlaufen. Die Frischluft, die in die Büros geblasen wird, muss ja auch irgendwo wieder abgesaugt werden. D.h., man hat innerhalb des Bürogebäudes auch größere Luftströme aus den Büros auf die Gänge o.ä..

M.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:52 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.