triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Mo77 13.11.2021 11:04

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1633144)
:Blumen:

Natürlich spricht der Spot nur Menschen an, die eigene Kinder haben, die von der Corona-Situation betroffen sind oder Menschen, die wie Arne unterstreicht, genug Empathie haben sich in die Situation von Jugendlichen hineinzuversetzen.

Und darüber greift der Spot auch sehr gekonnt und ohne belehrende Wertung das fast nie spannungsfreie Eltern-Kind-Verhältnis zwischen familiärer Nähe und der unvermeidlichen Tendenz zur Abnabelung Kinder vom Elternhaus auf.

Wir haben daheim einen Studenten, der eineinhalb Jahre nach dem Abi das erste mal eine Uni von innen gesehen hat und eine Studentin, die nach nur einem normalen Semester ihres Wunschstudiums, auf das sie lange hingefiebert hatte und sich durch viele Aufnahmeprüfungen bis zur Zulassung durcharbeiten musste, eineinhalb Jahre nur noch online ihre Dozenten sehen konnte.

Whataboutism-Argumentation (und nichts anderes ist der Hinweis auf Kriegsflüchtlinge und hungernde Kinder in diesem Zusammenhang) führt Kommunikation stets ins Absurde.

Mein aufrichtiges Beileid zu dieser höchst tragischen Situation um das Studium.
Mal zu sagen, man solle sich nicht so anstellen da es wirklich schlimmeres gibt führt eine Kommunikation nicht zwingend ins absurde.
Sie relativiert manches und hilft oft einen zu starken opferdenkansatz zu überwinden.

Man muss meiner Meinung nach auch unterscheiden zwischen Gejammere und wirklichen Problemen.
Es gab mehr häusliche Gewalt, mehr inobhutnahmen.
In den letzten Jahren hat sich die Anzahl der Kinder mit seelischer Behinderung nahezu verdoppelt (hier im Landkreis) . Nach Einschätzung der Verantwortlichen hat auch Corona dazu beigetragen.
Das sind reale Herausforderungen. Hier braucht es Lösungen und wäre Empathie angebracht.
Aber doch nicht bei einer Werbung um Gefühle auszunutzen um Profite zu steigern.

KevJames 13.11.2021 11:19

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1633144)
:Blumen:

Natürlich spricht der Spot nur Menschen an, die eigene Kinder haben, die von der Corona-Situation betroffen sind oder Menschen, die wie Arne unterstreicht, genug Empathie haben sich in die Situation von Jugendlichen hineinzuversetzen.

Und darüber greift der Spot auch sehr gekonnt und ohne belehrende Wertung das fast nie spannungsfreie Eltern-Kind-Verhältnis zwischen familiärer Nähe und der unvermeidlichen Tendenz zur Abnabelung Kinder vom Elternhaus auf.

Wir haben daheim einen Studenten, der eineinhalb Jahre nach dem Abi das erste mal eine Uni von innen gesehen hat und eine Studentin, die nach nur einem normalen Semester ihres Wunschstudiums, auf das sie lange hingefiebert hatte und sich durch viele Aufnahmeprüfungen bis zur Zulassung durcharbeiten musste, eineinhalb Jahre nur noch online ihre Dozenten sehen konnte.

Whataboutism-Argumentation (und nichts anderes ist der Hinweis auf Kriegsflüchtlinge und hungernde Kinder in diesem Zusammenhang) führt Kommunikation stets ins Absurde.

Den obigen Teil Deiner Argumentation unterstütze ich durchaus. Den letzten Absatz halte ich aber für einen von westlicher Arroganz geprägte Fehleinschätzung (dies ist nicht als persönlicher Angriff gemeint, sondern eine Beschreibung vieler Diskurse in Industriestaaten).
Whataboutism ist es ja nur dann, wenn von dem einen Problem abgelenkt werden soll, durchaus kann man aber diskutieren, dass wir trotz allem global gesehen eher über Luxusprobleme sprechen und mitverantwortlich für die Probleme in anderen Teil der Welt sind, da geht es unseren Kindern im Vergleich gut (und das sage ich als Vater eines 16-jährigen Sohnes und jemand der täglich mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeitet und mir durchaus über die Problemlage sehr bewusst bin). Das bedeutet im Gegenmschluss ja nicht, dass wir uns um unsere Probleme nicht auch kümmern müssten.

Zum Thema Jugendliche: Ich bin tatsächlich der Meinung, dass der nächste Lockdown nicht die Schulen, sondern die Betriebe treffen sollte. Dort kann man Infektionsketten ja auch effektiv durchbrechen ...

Eeinen Zusatz noch: Auch in unserer Gesellschaft gibt es größere Probleme als die der ohnehin schon Privilegierten (hat Mo ja auch schon beschrieben). Da hilft Deine obige Argumentation dann nicht weiter. Probleme wird es immer in allen Schichten geben, lösen wird man aber nicht alle auf einmal können. In den letzten Jahrhunderten wurden quasi nie Probleme der Unterschicht gelöst, und ja, dagegen sind Probleme von StudentInnen nunmal vergleichsweise harmlos. Daher ist dringend eine Diskursverschiebung nötig, eigentlich schon seit Jahrzehnten, wenn nicht sogar seit Jahrhunderten, aber die Pandemie hat auch dies noch einmal deutlich zu Tage gebracht.

carolinchen 13.11.2021 11:24

Zitat:

Zitat von Limette (Beitrag 1633146)
Das stimmt so nicht, ich habe auch noch einen studierenden Sohn, genauso betroffen wie deine Kids und einen weiteren Sohn, der sogar überdurchschnittlich betroffen ist. Dennoch fand ich den Spot nicht gut, sondern völlig überzogen.

Sehe ich auch so, meine Kinder studieren auch bzw. sind in Ausbildung und siefinden ihre Freiräume.
Uni oline ist zwar nicht ganz so einfach aber das liegt es auch oft an den Dozenten. Wer sagt dass Studentenleben sich nicht auch verändert wie die Arbeitswelt!
Wie auch immer, weiß ich nicht wie es Menschen geht die viel schlechtere Vorraussetzungen haben aber die leben auch nicht so wie die Familie in dem Spot.

Klugschnacker 13.11.2021 11:27

Zitat:

Zitat von Mo77 (Beitrag 1633151)
Mal zu sagen, man solle sich nicht so anstellen da es wirklich schlimmeres gibt führt eine Kommunikation nicht zwingend ins absurde.

Da bin ich Deiner Meinung. Aber Du hast den Punkt, den ich hier kritisiere, sehr stark abgemildert. Wir lasen hier vom Angedenken der Kriegsgefallenen und den Opfern von Gewaltherrschaft, von Kotzen und Übelwerden.

Dass Du erfahrenes Leid etwas relativieren darfst, am besten zuerst Dein eigenes, ist Dir unbenommen.
:)

Klugschnacker 13.11.2021 12:12

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1633148)
Denkst du, die [Empathie] könnte ich nicht dennoch haben?

Auf was bezieht sich Deine Empathie bei den Jugendlichen konkret? Wo siehst Du bei ihnen Probleme, die sich anerkennen lassen, ohne auf die Gefallenen der Weltkriege zu verweisen?
:)

LidlRacer 13.11.2021 12:32

Es wäre wohl allen (inkl. Jugendlichen) damit geholfen, wenn wir nicht eine völlig außer Kontrolle geratene 4. Welle erleben müssten.

Daher:

Mediziner dringen in Brandbrief auf Corona-Kurswechsel: Vierte Welle kann alles „in den Schatten stellen“
35 Topmediziner dringen in einem gemeinsamen Brandbrief auf einen raschen Kurswechsel in der Corona-Politik.
In dem dreiseitigen Schreiben warnen sie vor der Wucht der vierten Welle, die alles bisherige „in den Schatten stellen“ könnte.
Bund und Länder müssten endlich „ihrer Verantwortung umfassend gerecht werden“.


Oder hier der pure Brief als PDF:
Gemeinsamer Aufruf zum Umgang mit der Covid-19-Pandemie:
Beobachtungen und Anregungen für die verantwortlichen Akteure in Deutschland

welfe 13.11.2021 12:44

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1633109)
Nein. Sicherlich nicht.
Aber wie sagte Billy Joel mal in nem Livekonzert: "...they were the lucky ones, others didn't come back at all."
Wir haben ne weltweite Krise, die wir uns nicht ausgesucht haben und gegen die wir nur gemeinsam ankommen.
Wir haben die Wahl, wie beim Klima, ob wir das tun, zusammenstehen und sie gemeinsam überwinden.
All die jungen Leute, die nicht nur in den beiden Weltkriegen sondern auch anderen tatsächlich ihre Jugend gestohlen bekamen, die nicht gefragt wurden, ob sie in die sinnlose Zerstörung gehen wollten, ihr Leben 'für ihr Vaterland' (für das einige Schwachmaten heutzutage so arg schwärmen) zu lassen, auch jene, die alleine durch die Opposition zu irgendwelchen Regimes zutode kamen und auch heute immer noch kommen, hätten sicherlich mit Begeisterung ihren Tod gegen ein paar an sich lächerliche Einschränkungen aufgrund einer weltweiten Seuche eingetauscht.
Ein so billiger und heuchlerischer Vergleich zugunsten des Kommerz und auf Kosten des Andenkens jener, die tatsächlich ihre Jugend in Schützengräben verloren hat, selbst derer, die lebend nach Hause kamen und denen, wie auch ihren Familien zuhause, tatsächlich 5 oder mehr Jahre gestohlen wurden für wahnsinnige Machtphantasien irrsinniger Herrscher, verursacht mir Übelkeit.

Letztes Jahr um die Weihnachtszeit kam die Phrase vom 'härtesten Weihnachten seit Kriegsende' auf, zusammen mit solchen Bildern von den Skipisten:




Wird das dann dieses Jahr das zweithärteste oder gar noch härter als letztes Jahr?

Sag das mit dem „lächerlich“ mal einer 16jährigen, die gerade versucht hat sich umzubringen, weil sämtliche Hobbies und Projekte (u.a. Auslandsschuljahr) nach 1,5 Jahren Corona zusammengebrochen sind und sich nicht mehr reaktivieren lassen. Und die nächtliche Panikattacken hat, wie die Welt morgen und übermorgen aussehen wird. Aus unserer Sicht mit 40-50 Jahren Lebenserfahrung vielleicht banal. Weißt du, wie voll die Praxen der Kinder- und Jugendtherapeuten sind? Und ja, auch das ist lebensbedrohlich!

Und nein, der Fall ist nicht fiktiv, sondern meine Tochter.

LidlRacer 13.11.2021 12:46

Moderator Dirk Steffens: „Es ist falsch, Verblendeten das Wort zu erteilen“
  • Dirk Steffens kritisiert den Umgang der Medien mit Corona- und Klimaleugnern scharf.
  • Für ihn sei das ein „Grundversagen“.
  • Die Wahrheit liege „verdammt noch mal nicht in der Mitte“, so der „Terra X“-Journalist in einem Interview.


Und was hat er damit?
Recht!

LidlRacer 13.11.2021 12:54

Und gleich noch ein Brandbrief von Priesemann et alia:

Nachhaltige Strategien gegen die
COVID-19-Pandemie in Deutschland
im Winter 2021/2022

dr_big 13.11.2021 12:58

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1633159)
Es wäre wohl allen (inkl. Jugendlichen) damit geholfen, wenn wir nicht eine völlig außer Kontrolle geratene 4. Welle erleben müssten.
...

Und was sagt Merkel?

Merkel verlangt schnelle Festlegung eines Schwellenwerts
Zitat: Merkel sagte, der Schwellenwert müsse »klug gewählt werden, damit die notwendigen Maßnahmen nicht zu spät ergriffen werden«. Bund und Länder würden darüber am Donnerstag beraten, kündigte sie an.

Hat die Politik noch nicht gemerkt, dass die Krankenhäuser bereits voll sind, und es sich erübrigt, über Schwellen der Hospitalisierung zu reden? :Nee:

sabine-g 13.11.2021 13:55

Wenn jemand sagt, eine Person könnte niemals alleine die Welt verändern, der hat noch nie eine gebratene Fledermaus gegessen!

Antracis 13.11.2021 14:08

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1633163)
Und was sagt Merkel?

Merkel verlangt schnelle Festlegung eines Schwellenwerts
Zitat: Merkel sagte, der Schwellenwert müsse »klug gewählt werden, damit die notwendigen Maßnahmen nicht zu spät ergriffen werden«. Bund und Länder würden darüber am Donnerstag beraten, kündigte sie an.

Hat die Politik noch nicht gemerkt, dass die Krankenhäuser bereits voll sind, und es sich erübrigt, über Schwellen der Hospitalisierung zu reden? :Nee:

Ist doch wirklich tragisch, wie sich alles wiederholt. Immerhin sind alle guten Dinge 3. Herbst 2022 wäre dann ein guter Zeitpunkt für einen Lerneffekt, aber dann sind wir hoffentlich durch.

Körbel 13.11.2021 14:16

Zitat:

Zitat von Siebenschwein (Beitrag 1633081)
Ich hätte nicht gedacht, dass ich Körbel im Corona- Faden einmal zustimmen müsste. Aber es ist passiert.

Zitat:

Zitat von lyra82 (Beitrag 1633083)
Ich fand den Spot auch total dämlich!

Na immerhin zwei die meiner Meinung sind, hätte ich niemals für möglich gehalten.

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1633084)
Wenn Deine Frau ein Ehe-Problem mit Dir besprechen will, verweist Du vermutlich nicht auf die Situation der Frauen in Afghanistan, vor dessen Hintergrund sie offenbar ein Luxus-Problem habe. Oder?

34 Jahre glücklich verheiratet, kannst du mehr bieten?
Erzähle mir nicht wie man eine Ehe führt!!!!!!!!!!!!!!!!!
Meines Wissens nach ist deine Ehe gescheitert, also lass es sein,
"einem alten Trapper in die Flinte schiffen und sagen es regnet."

Wir haben keine Probleme, höchstens mal Meinungsverschiedenheiten,
die man mit ein paar netten Worten (ja auch das kann ich) sehr gut regeln kann.:Huhu:

docpower 13.11.2021 14:19

Danke für den Link.
Dazu wünschte ich mir einmal eine konkrete Stellungnahme der in diesem Forum aktiven Impfgegner.

Körbel 13.11.2021 14:22

Zitat:

Zitat von Limette (Beitrag 1633146)
Dennoch fand ich den Spot nicht gut, sondern völlig überzogen.

Ah sieh an, noch eine.

carolinchen 13.11.2021 14:32

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1633167)
Na immerhin zwei die meiner Meinung sind, hätte ich niemals für möglich gehalten.



34 Jahre glücklich verheiratet, kannst du mehr bieten?
Erzähle mir nicht wie man eine Ehe führt!!!!!!!!!!!!!!!!!
Meines Wissens nach ist deine Ehe gescheitert, also lass es sein,
"einem alten Trapper in die Flinte schiffen und sagen es regnet."

Wir haben keine Probleme, höchstens mal Meinungsverschiedenheiten,
die man mit ein paar netten Worten (ja auch das kann ich) sehr gut regeln kann.:Huhu:

Wieder total unsachlich(abgesehen von den vielen Ausrufezeichen, die lächerlich sind) und du mußt hier nicht die Leute aufzählen die einen Spot nicht gut finden. Deshalb sind sie noch lange nicht deiner Meinung bei dem Thema hier!

TriVet 13.11.2021 14:36

Zitat:

Zitat von welfe (Beitrag 1633160)
Sag das mit dem „lächerlich“ mal einer 16jährigen

Alles, alles gute dir und deiner Tochter!:Blumen:

docpower 13.11.2021 14:37

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1633109)
All die jungen Leute, die nicht nur in den beiden Weltkriegen sondern auch anderen tatsächlich ihre Jugend gestohlen bekamen, die nicht gefragt wurden, ob sie in die sinnlose Zerstörung gehen wollten, ihr Leben 'für ihr Vaterland' (für das einige Schwachmaten heutzutage so arg schwärmen) zu lassen, auch jene, die alleine durch die Opposition zu irgendwelchen Regimes zutode kamen und auch heute immer noch kommen, hätten sicherlich mit Begeisterung ihren Tod gegen ein paar an sich lächerliche Einschränkungen aufgrund einer weltweiten Seuche eingetauscht.
Ein so billiger und heuchlerischer Vergleich zugunsten des Kommerz und auf Kosten des Andenkens jener, die tatsächlich ihre Jugend in Schützengräben verloren hat, selbst derer, die lebend nach Hause kamen und denen, wie auch ihren Familien zuhause, tatsächlich 5 oder mehr Jahre gestohlen wurden für wahnsinnige Machtphantasien irrsinniger Herrscher, verursacht mir Übelkeit.

Übertragen auf die Impfgegner hieße das wohl:
„Was stellt ihr euch so an wegen der Impfung. Stellt euch vor, ihr lebt in einer Diktatur, da gibt es keine Chance auf Anmeldung irgendwelcher obskuren Empfindlichkeiten, da habt ihr ganz andere Probleme; euer Gejammer verursacht mir Übelkeit“.

Limette 13.11.2021 14:39

Zitat:

Zitat von carolinchen (Beitrag 1633173)
Wieder total unsachlich(abgesehen von den vielen Ausrufezeichen, die lächerlich sind) und du mußt hier nicht die Leute aufzählen die einen Spot nicht gut finden. Deshalb sind sie noch lange nicht deiner Meinung bei dem Thema hier!

Danke Caro, vor allem noch auf eine gescheitere Ehe hinzuweisen ist aller aller unterste Schublade, mir fehlen die Worte :(

docpower 13.11.2021 15:27

Zitat von Prof.Franz Blaes als Kommentar zu obigem Brandbrief:
„ Die Hütte brennt, und anstatt auf medizinische Fachleute und deren Warnungen zu hören und konsequent zu handeln, bestimmen pseudomedizinische C-Klasse Promis in Talkshows den Diskurs: medizinisch unfähige und ahnungslose Maulhelden von Lanz, Kubicki über Wagenknecht bis zu Teilen unserer deutschem Schauspielerelite helfen kräftig mit, 20.000 -50.000 unnötige Tote und nochmals genau so viele Menschen mit unnötigen Folgeschäden nach Covid-19 zu erzeugen. Und diese Bagage sonnt sich dann noch in den (a)sozialen Medien im Applaus von selbsternannten Freiheitsverteidigern, deren medizinischer Sachverstand schon beim Lesen der Überschriften in der Apothekenumschau überfordert ist. Dem Klinikpersonal, von dem man sowieso nicht genug hat, tritt man mit voller Wucht in die Kronjuwelen und lässt sie in dieser Situation im Stich. Und unsere Gesundheitspolitiker sitzen erneut in ihren Ministerien und der einzige Plan heißt "hoffentlich wirds nicht so schlimm". Hey, Gesundheitsminister der Länder und Herr Spahn - AUFWACHEN, sie tragen Verantwortung! Machen SIe das, wofür wir Sie bezahlen! Dämmen Sie diese verdammte vierte Welle ein! Absage an Großveranstaltungen, Maskenpflicht, 2G+ für kleinere Veranstaltungen und Boosterimpfungen hochfahren. So schwer ist das nicht.“

deralexxx 13.11.2021 16:18

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633177)
Zitat von Prof.Franz Blaes als Kommentar zu obigem Brandbrief:
„ Die Hütte brennt, und anstatt auf medizinische Fachleute und deren Warnungen zu hören und konsequent zu handeln, bestimmen pseudomedizinische C-Klasse Promis in Talkshows den Diskurs: medizinisch unfähige und ahnungslose Maulhelden von Lanz, Kubicki über Wagenknecht bis zu Teilen unserer deutschem Schauspielerelite helfen kräftig mit, 20.000 -50.000 unnötige Tote und nochmals genau so viele Menschen mit unnötigen Folgeschäden nach Covid-19 zu erzeugen. Und diese Bagage sonnt sich dann noch in den (a)sozialen Medien im Applaus von selbsternannten Freiheitsverteidigern, deren medizinischer Sachverstand schon beim Lesen der Überschriften in der Apothekenumschau überfordert ist. Dem Klinikpersonal, von dem man sowieso nicht genug hat, tritt man mit voller Wucht in die Kronjuwelen und lässt sie in dieser Situation im Stich. Und unsere Gesundheitspolitiker sitzen erneut in ihren Ministerien und der einzige Plan heißt "hoffentlich wirds nicht so schlimm". Hey, Gesundheitsminister der Länder und Herr Spahn - AUFWACHEN, sie tragen Verantwortung! Machen SIe das, wofür wir Sie bezahlen! Dämmen Sie diese verdammte vierte Welle ein! Absage an Großveranstaltungen, Maskenpflicht, 2G+ für kleinere Veranstaltungen und Boosterimpfungen hochfahren. So schwer ist das nicht.“

In drei Monaten wird es dann wieder heißen "wer hat es denn kommen sehen"... Oder wenn die vernünftigen Eindämmungen umgesetzt werden würden heißt es in 6 Monaten "war doch alles nur Panikmache, war garnicht so schlimm wie gesagt".

:Nee:

TRIPI 13.11.2021 16:31

Da der werte Herr mal wieder zitiert wurde: ich bin schockiert. Ich dachte es ist ein zugekiffter 22-Jähriger, der es schon auch noch lernen wird. Aber nach 34 Jahren Ehe ist man wohl eher Mitte 50.
Ich versuche es mal ohne persönliche Angriffe: Muss man mit 50 noch so viel provozieren? Hat man das echt nötig? So viel infantiler Trotz? Und sich dann angeblich auf den Schlips getreten fühlen wenn jemand das Wort Ehe benutzt, dass man gleich so zurückschießt? Dir darf man nicht sagen was Ehe heißt, du kannst aber allen Virologen sagen wie man mit einer Pandemie umgeht?:(

Schwarzfahrer 13.11.2021 17:15

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633169)
Danke für den Link.
Dazu wünschte ich mir einmal eine konkrete Stellungnahme der in diesem Forum aktiven Impfgegner.

Da ich vermute, daß Du u.a. mich meinen könntest (obwohl ich keineswegs ein Impfgegner, nur ein Gegner des undifferenzierten Impfzwangs sowie der diskriminierenden Anti-Ungeimpfte-Propagandas bin), kann ich gerne meine Gedanken dazu zusammenfassen:

Zuerst formal: RND titelt höchst unsauber von 35 Top-Medizinern, wenn 10 davon Physiker, Ökonomen, Sozialwissenschaftler sind. Unnötige, ja falsche Überbetonung der medizinischen Kompetenz des Papiers, zumal es gar nicht um medizinische Details geht.

Inhaltlich: Mit sehr vielen Aussagen wie auch prinzipiellen Verbesserungswünschen stimmte ich weitgehend überein. So z.B. die grundsätzliche Sorge vor der Eskalation der aktuellen Situation, den Wunsch nach aufrichtiger, besonnener Kommunikation, nach Berücksichtigung verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen, Entscheidungsgewalt zurück in die Parlamente, professioneller Krisenstab (interdisziplinär, auch Mitglieder aus der Praxis und Management-Erfahrung), Lösungen für den aufgebauten Konflikt zwischen Befürwortern und Gegnern des bisherigen Vorgehens. Sowas hätte ich mir schon vor anderthalb Jahren gewünscht, das hätte vieles der inzwischen erreichten Eskalation der gesellschaftlichen Polarisierung vermieden, und möglicherweise auch hier und da zielgerichtetere Maßnahmen bewirkt.

Anderseits dürften die Vorstellungen, was die richtigen Handlungsempfehlungen sind, weiterhin auseinandergehen, und ich bin immer noch nicht überzeugt, daß die von Frau Brinkmann und Co. vertretenen Lösungen alternativlos sind. Aber ein oben geforderter Krisenstab (in dem eben auch unterschiedliche Meinungen vertreten sein sollten, in einer Spanne von Drosten bis Streek und Schrappe, um nur ein Aspekt zu nennen) sollte das dann entscheiden, nicht Politiker, die sich je nach dem mit Härte oder Verständnis profilieren mögen. Ungarn hat so ein Krisenstab; fand ich anfang sinnvoll - das Ergebnis ist leider auch nicht nachahmenswert, aber ich weiß nicht, ob trotz oder wegen des Krisenstabs.

Nur in der Einleitung gibt es einige Punkte, die ich nicht teile. Die Zahl 700 Tote pro Woche soll suggerieren, daß es viel ist (ist 3,8 % der wöchentlichen Toten für eine saisonal aggressivere Atemwegserkrankung wirklich schon ungewöhnlich?). Gesundheit und Freiheit sind aktuell in besonders starkem Konflikt, sie bedingen sich nicht grundsätzlich gegenseitig, und eine Abwägung der Gewichtung zwischen beiden halte ich weiterhin für essentiell. Auch halte ich eine (zumindest teilweise) Verlagerung der Verantwortung auf den Einzelnen für richtig, und nicht für grundsätzlich problematisch.

Siebenschwein 13.11.2021 17:51

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1633165)
Wenn jemand sagt, eine Person könnte niemals alleine die Welt verändern, der hat noch nie eine gebratene Fledermaus gegessen!

Ähem, müsste das nicht „halbgebraten“ heissen?
Ausserdem war es in Wahrheit Schuppentiercarpaccio!

LidlRacer 13.11.2021 18:19

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1633183)
Nur in der Einleitung gibt es einige Punkte, die ich nicht teile. Die Zahl 700 Tote pro Woche soll suggerieren, daß es viel ist ...

Wenn dir das zu wenig ist:
Keine Sorge, in Kürze haben wir das (wieder) täglich, und wenn nicht bald irgendwer etwas wirklich Wirksames dagegen beschließt (das sehe ich noch nicht kommen), wird diese eigentlich vermeidbare Katastrophe da nicht Halt machen ...

docpower 13.11.2021 18:21

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1633183)
Da ich vermute, daß Du u.a. mich meinen könntest (obwohl ich keineswegs ein Impfgegner, nur ein Gegner des undifferenzierten Impfzwangs sowie der diskriminierenden Anti-Ungeimpfte-Propagandas bin), kann ich gerne meine Gedanken dazu zusammenfassen:

Zuerst formal: RND titelt höchst unsauber von 35 Top-Medizinern, wenn 10 davon Physiker, Ökonomen, Sozialwissenschaftler sind. Unnötige, ja falsche Überbetonung der medizinischen Kompetenz des Papiers, zumal es gar nicht um medizinische Details geht.

Inhaltlich: Mit sehr vielen Aussagen wie auch prinzipiellen Verbesserungswünschen stimmte ich weitgehend überein. So z.B. die grundsätzliche Sorge vor der Eskalation der aktuellen Situation, den Wunsch nach aufrichtiger, besonnener Kommunikation, nach Berücksichtigung verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen, Entscheidungsgewalt zurück in die Parlamente, professioneller Krisenstab (interdisziplinär, auch Mitglieder aus der Praxis und Management-Erfahrung), Lösungen für den aufgebauten Konflikt zwischen Befürwortern und Gegnern des bisherigen Vorgehens. Sowas hätte ich mir schon vor anderthalb Jahren gewünscht, das hätte vieles der inzwischen erreichten Eskalation der gesellschaftlichen Polarisierung vermieden, und möglicherweise auch hier und da zielgerichtetere Maßnahmen bewirkt.

Anderseits dürften die Vorstellungen, was die richtigen Handlungsempfehlungen sind, weiterhin auseinandergehen, und ich bin immer noch nicht überzeugt, daß die von Frau Brinkmann und Co. vertretenen Lösungen alternativlos sind. Aber ein oben geforderter Krisenstab (in dem eben auch unterschiedliche Meinungen vertreten sein sollten, in einer Spanne von Drosten bis Streek und Schrappe, um nur ein Aspekt zu nennen) sollte das dann entscheiden, nicht Politiker, die sich je nach dem mit Härte oder Verständnis profilieren mögen. Ungarn hat so ein Krisenstab; fand ich anfang sinnvoll - das Ergebnis ist leider auch nicht nachahmenswert, aber ich weiß nicht, ob trotz oder wegen des Krisenstabs.

Nur in der Einleitung gibt es einige Punkte, die ich nicht teile. Die Zahl 700 Tote pro Woche soll suggerieren, daß es viel ist (ist 3,8 % der wöchentlichen Toten für eine saisonal aggressivere Atemwegserkrankung wirklich schon ungewöhnlich?). Gesundheit und Freiheit sind aktuell in besonders starkem Konflikt, sie bedingen sich nicht grundsätzlich gegenseitig, und eine Abwägung der Gewichtung zwischen beiden halte ich weiterhin für essentiell. Auch halte ich eine (zumindest teilweise) Verlagerung der Verantwortung auf den Einzelnen für richtig, und nicht für grundsätzlich problematisch.

Ja, ich meinte unter anderen auch dich.
Impfgegner/Gegner des Impfzwanges: Wortklauberei, das Ergebnis ist das gleiche.
Formal: Da es -wie du zurecht schreibst - überwiegend nicht um medizinische Details geht, ist es doch gerade wichtig, dass es nicht nur Mediziner sind, die das Papier unterzeichnet haben.
Zahl der Toten: Reicht dir das noch nicht, insbesondere im Hinblick auf die anstehenden Verdopplungszahlen? Wie soll ich deine Einstellung nennen? Zynisch, morbide, unempathisch, egoistisch?
Freiheit: Die Freiheit des Einzelnen hört da auf, wo sie die Freiheit anderer nimmt. Schon mal was von Kant gehört? Deine Moraldiskussion bezieht sich immer auf dich als Individuum, nicht auf dich als Teil einer sozialen Gemeinschaft. Ich kann das ich-ich-ich bald nicht mehr hören!!

Limette 13.11.2021 18:27

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633192)
Freiheit: Die Freiheit des Einzelnen hört da auf, wo sie die Freiheit anderer nimmt. Schon mal was von Kant gehört?

Absolut richtig!

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633192)
Deine Moraldiskussion bezieht sich immer auf dich als Individuum, nicht auf dich als Teil einer sozialen Gemeinschaft. Ich kann das ich-ich-ich bald nicht mehr hören!!

So egoistisch argumentieren alle schwurbelnden Schwurbler.

Tobi F. 13.11.2021 18:31

https://www.nordbayern.de/region/sch...ion-1.11531647


Nicht nur Booster-Anfragen, sondern auch Erst- und Zweitimpfungen.
Möglicherweise scheinen die zu erwartenden Maßnahmen doch zu motivieren.

FLOW RIDER 13.11.2021 18:32

Danke Lidl.

Zitat daraus:

„Angenommen, eine Astrophysikerin sagt in einer Talkshow, die Erde sei eine Kugel. Dann sitzt da noch einer, der behauptet, die Erde sei eine Scheibe. Die Wahrheit liegt verdammt noch mal nicht in der Mitte. Wenn von zwei Aussagen eine völliger Unsinn ist, darf der Journalismus den Unsinn nicht genauso zu Wort kommen lassen wie die Wahrheit.“

Dem ist nichts hinzuzufügen.

docpower 13.11.2021 19:08

„Saisonal aggressive Atemwegserkrankung“ - dümmer geht es nimmer. Mal ganz davon abgesehen, dass COVID-19 eben nicht nur die Atemwege befällt...

https://www.t-online.de/nachrichten/...astrophe-.html

Schwarzfahrer 13.11.2021 19:35

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633192)
Impfgegner/Gegner des Impfzwanges: Wortklauberei, das Ergebnis ist das gleiche.

Das Ergebnis ist höchstes für den das Gleiche, der nur noch schwarz und weiß kennt, und keine Graustufen, geschweige denn Farben. Traurig farbloses Leben...
Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633192)
Formal: Da es -wie du zurecht schreibst - überwiegend nicht um medizinische Details geht, ist es doch gerade wichtig, dass es nicht nur Mediziner sind, die das Papier unterzeichnet haben.

Völlig richtig. Daher totaler Unsinn und irreführend, von 35 Top-Medizinern zu schreiben. Das kreide ich dem RND an, nicht dem Schreiben selbst. Ob das Absicht oder Inkompetenz war, weiß ich nicht, dumm ist es auf jeden Fall.
Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633192)
Zahl der Toten: Reicht dir das noch nicht, insbesondere im Hinblick auf die anstehenden Verdopplungszahlen? Wie soll ich deine Einstellung nennen? Zynisch, morbide, unempathisch, egoistisch?

Ich nenne es rational oder nüchtern, mir geht es um die Einordnung der Größenordnung. Bei Kenntnis der Tatsache, daß im Herbst schon immer ein großer Anteil der Sterbefälle auf schwere Atemwegs-Infektionen zurückgeführt wird, sind m.M.n. objektiv gesehen 3,8 % nicht viel; würde da stehen, 4 % aller Toten versterben aktuell an Corona, würde es halt kaum Eindruck machen . Hoffen wir natürlich, daß der Anteil nicht wesentlich höher steigt. Wenn das schon ein Alarmzeichen sein soll, dann frage ich mich, wieso keiner thematisiert, daß seit zwei Monaten (September und Oktober) eine ca. 9 - 10-Prozentige Übersterblichkeit in Deutschland registriert wurde. Diese geht weit über die Corona-Toten hinaus - und sollte damit auch einen mindestens ähnlich dringenden Handlungsbedarf heraufbeschwören, wenn die absolute Sterbezahl von 4 % wirklich so alarmierend ist. Zumal hierfür nicht mal eine Ursache bekannt zu sein scheint.
Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633192)
Freiheit: Die Freiheit des Einzelnen hört da auf, wo sie die Freiheit anderer nimmt. Schon mal was von Kant gehört? Deine Moraldiskussion bezieht sich immer auf dich als Individuum, nicht auf dich als Teil einer sozialen Gemeinschaft. Ich kann das ich-ich-ich bald nicht mehr hören!!

Die Individuen sind die wesentlichen Teile der sozialen Gemeinschaft - sie sind aber eben Individuen, und nicht identisch mit der Gemeinschaft. Wer kollektivistische Gesellschaften bevorzugt, mag es anders sehen. Mir schwebt eher das Menschenbild der Aufklärung vor, das sich eben nicht bedingungslos der Gemeinschaft unterordnet, sondern selbst Verantwortung übernimmt.
Du sagst selber: Freiheit hört da auf, wo sie die Freiheit anderer nimmt. Damit bestätigst Du mich: Freiheit und Gesundheit sind im Konflikt, und müssen gegeneinander abgewogen werden, mit dem Ergebnis, das eines der beiden Abstriche macht. Man kann nicht beides gleichzeitig maximieren. Mehr habe ich nicht geschrieben.
Auch betreffen meine Anliegen die Freiheit und Eigenverantwortung betreffend nicht speziell mich, da ich mir meine Freiheiten, die ich brauche, bisher weitgehend nehmen konnte, dank meiner Arbeits- und Lebensbedingungen. Ich sehe aber viele Gebiete, wo dies nicht mehr für alle gleich gegeben ist, mir geht es also mitnichten um ich-ich-ich, sondern um gute Bedingungen für möglichst viele eigenverantwortliche Individuen, die sich nicht einfach nur der Gesellschaft unterordnen, sondern diese selbst aktiv mitgestalten und vielfältig machen.

Schwarzfahrer 13.11.2021 19:40

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633197)
„Saisonal aggressive Atemwegserkrankung“ - dümmer geht es nimmer. Mal ganz davon abgesehen, dass COVID-19 eben nicht nur die Atemwege befällt...

Mich würde ehrlich interessieren, welches der drei Worte so absolut dumm und falsch ist? Die Hauptsymptome von Corona sind nach allen Quellen Atemwegssymptome (ja, es können weitere Organe befallen werden), saisonal sind die Wellen recht eindeutig auch gewesen (im Sommer schwächer, im Herbst/Winter ansteigend, keine konstante Prävalenz). Ist dir etwa "aggressiv" zu schwach?

Stefan 13.11.2021 19:49

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1633200)
Das Ergebnis ist höchstes für den das Gleiche, der nur noch schwarz und weiß kennt, und keine Graustufen, geschweige denn Farben. Traurig farbloses Leben...

Dir muss doch selbst peinlich sein, was Du hier so schreibst.

Rälph 13.11.2021 20:30

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1633084)
Gibt es Empathie nur noch für das allerallergrößte Problem der Welt? Darauf läuft Dein Argument nämlich hinaus.
...

Wenn Deine Frau ein Ehe-Problem mit Dir besprechen will, verweist Du vermutlich nicht auf die Situation der Frauen in Afghanistan, vor dessen Hintergrund sie offenbar ein Luxus-Problem habe. Oder?

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1633167)
34 Jahre glücklich verheiratet, kannst du mehr bieten?
Erzähle mir nicht wie man eine Ehe führt!!!!!!!!!!!!!!!!!

Da weiß man wirklich nicht, ob man lachen oder weinen soll.:Maso:
Du wertest das (wirklich gute) Beispiel von Arne als persönlichen Angriff auf deine Ehe?

Bitte, bitte höre auf so einen Stuss von dir zu geben.:Lachanfall:

LidlRacer 13.11.2021 20:35

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1633200)
Ich nenne es rational oder nüchtern, mir geht es um die Einordnung der Größenordnung. Bei Kenntnis der Tatsache, daß im Herbst schon immer ein großer Anteil der Sterbefälle auf schwere Atemwegs-Infektionen zurückgeführt wird, sind m.M.n. objektiv gesehen 3,8 % nicht viel; würde da stehen, 4 % aller Toten versterben aktuell an Corona, würde es halt kaum Eindruck machen . Hoffen wir natürlich, daß der Anteil nicht wesentlich höher steigt.

Schön, dass du den Prozentsatz so genau ausrechnest, aber er ist bereits völlig veraltet, denn wir hatten jetzt schon ca. 1100 Tote pro Woche (Zahlen bis gestern vom Tagesspiegel). Und deine Hoffnung, dass die Zahl nicht weiter steigt, zeugt von absoluter Realitätsverweigerung. Die Todeszahlen der nächsten Wochen stehen aufgrund der rapide gestiegenen Neuinfektionen schon weitgehend fest. Sie werden ähnlich rapide steigen.

LidlRacer 13.11.2021 21:00

Sehr gutes Video, auf das Lauterbach aufmerksam gemacht hat:

How COVID-19 mRNA Vaccines Work

Wenn man Untertitel einschaltet und in den Einstellungen die automatische Übersetzung auf Deutsch aktiviert, versteht man's auch! :)

docpower 13.11.2021 21:08

@ Schwarzfahrer (nomen est omen)

Grundsätzlich halte ich mich bei Diskussionen
über COVID-19 eher zurück; vor allem Impfgegner zeigen einen ihnen immanenten Diskussionsstil der Uneinsichtigkeit, der Tatsachenleugnung, der Verdrehung von Aussagen und Zitieren wissenschaftlicher Halb- und Unwahrheiten
Deswegen werde ich mich hier an an dir nicht weiter abarbeiten, die Mühe kann ich mir sparen und meine Energien wichtigeren Dingen widmen.
Nur für die Mitleser:
Deine Freiheit hat ihre Grundlage auf unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Statt der Gesellschaft, die dir das ermöglicht, dafür einen entsprechenden Dank in Form der Anerkennung demokratischer Entscheidungen zurück zu geben, nimmst du durch deinen Egoismus vielmehr anderen Menschen ihre Freiheit, und/oder sogar ihre körperliche Unversehrtheit: durch die unnötige Verlängerung einer Pandemiesituation, durch die unnötige Überbelastung des Gesundheitssystems mit allen Konsequenzen (ich erwähne nur am Rande, dass ich meiner 36 jährigen Karriere als Facharzt für Pathologie noch nie so viele fortgeschrittene Krebserkrankungen gesehen habe wie in diesem Jahr, weil wegen COVID-19 die Vorsorge/Behandlung etc. komplett eingebrochen ist), durch die Leugnung-Verdrehung medizinischer Tatsachen ( wie der Kollege Prof.Blaes schreibt, reicht auch bei dir das medizinische Verständnis vielleicht gerade zum Lesen der Überschrift der Apothekenzeitschrift).
Und ja: das ist ein moralischer Vorwurf.
Rational ist mit den Querdenkern leider kaum oder gar nicht zu diskutieren.

Schwarzfahrer 13.11.2021 21:43

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633169)
Dazu wünschte ich mir einmal eine konkrete Stellungnahme der in diesem Forum aktiven Impfgegner.

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633192)
Ja, ich meinte unter anderen auch dich.

Ich schrieb eigentlich nur, weil ich auf Grund o.g. Posts annahm, es besteht ehrliches Interesse an der Meinung Andersdenkender (ist hier auch schon vorgekommen). Offenbar hattest Du eher das Bedürfnis, einen der Gegner möglichst persönlich bzw. moralisch niedermachen zu können; das hättest Du gleich zur ersten Anfrage dazuschreiben sollen:
Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633212)
@ Schwarzfahrer (nomen est omen)
...Impfgegner zeigen einen ihnen immanenten Diskussionsstil der Uneinsichtigkeit, der Tatsachenleugnung, der Verdrehung von Aussagen und Zitieren wissenschaftlicher Halb- und Unwahrheiten...
reicht auch bei dir das medizinische Verständnis vielleicht gerade zum Lesen der Überschrift der Apothekenzeitschrift

Sei's Dir gegönnt, vielleicht hat es andere Mitleser interessiert, was ich schrieb, vielleicht hast Du auch ein paar Jünger gewonnen, vielleicht fühlst Du Dich jetzt besser, weil Du austeilen konntest - dann konnte ich ja doch helfen.:Blumen:

longo 13.11.2021 21:46

10000 % Zustimmung.

Vielleicht ist der gute Schwarzfahrer aber auch nur eine vorübergehende Leihgabe von Monty Python an dieses Forum.. Gastrolle in tiathlon-szene.de
Hier in seiner Originalrolle als Schwarzer Ritter zu bewundern:
https://www.youtube.com/watch?v=7IfsjYVWNaM

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1633212)
@ Schwarzfahrer (nomen est omen)

Grundsätzlich halte ich mich bei Diskussionen
über COVID-19 eher zurück; vor allem Impfgegner zeigen einen ihnen immanenten Diskussionsstil der Uneinsichtigkeit, der Tatsachenleugnung, der Verdrehung von Aussagen und Zitieren wissenschaftlicher Halb- und Unwahrheiten
Deswegen werde ich mich hier an an dir nicht weiter abarbeiten, die Mühe kann ich mir sparen und meine Energien wichtigeren Dingen widmen.
Nur für die Mitleser:
Deine Freiheit hat ihre Grundlage auf unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Statt der Gesellschaft, die dir das ermöglicht, dafür einen entsprechenden Dank in Form der Anerkennung demokratischer Entscheidungen zurück zu geben, nimmst du durch deinen Egoismus vielmehr anderen Menschen ihre Freiheit, und/oder sogar ihre körperliche Unversehrtheit: durch die unnötige Verlängerung einer Pandemiesituation, durch die unnötige Überbelastung des Gesundheitssystems mit allen Konsequenzen (ich erwähne nur am Rande, dass ich meiner 36 jährigen Karriere als Facharzt für Pathologie noch nie so viele fortgeschrittene Krebserkrankungen gesehen habe wie in diesem Jahr, weil wegen COVID-19 die Vorsorge/Behandlung etc. komplett eingebrochen ist), durch die Leugnung-Verdrehung medizinischer Tatsachen ( wie der Kollege Prof.Blaes schreibt, reicht auch bei dir das medizinische Verständnis vielleicht gerade zum Lesen der Überschrift der Apothekenzeitschrift).
Und ja: das ist ein moralischer Vorwurf.
Rational ist mit den Querdenkern leider kaum oder gar nicht zu diskutieren.


LidlRacer 13.11.2021 22:49

Es kommt noch so weit, dass ich mir (als Grünen-Wähler!) die große Koalition zurückwünsche.
Die FDP hat m.E. einen massiv destruktiven Einfluss in der Ampel - nicht nur aber auch bzgl. Corona.

Gestern schwurbelt Lindner in den Tagesthemen herum.
https://twitter.com/ViolaPriesemann/...31866340098051

Heute lese ich, dass die FDP Streeck als Sachverständigen vorschlägt.
https://twitter.com/Louis1221566679/...88963656364037

(Die CDU schlägt u.a. Drosten vor.)

Und

Die FDP stürzt die Ampel in die Krise, bevor sie überhaupt regiert
Der Gesetzentwurf für neue Corona-Regeln trägt die Handschrift der Liberalen. Er könnte zu einem Kontrollverlust in der Pandemie führen.


PS:
Einer geht noch:

Wolfgang Kubicki, eine Talkshow Fehlbesetzung
Wie wäre es mit „besser nicht talken als Unsinn reden“?


"Kubicki hat keine Vorschläge zu bieten, er steht für Kritik. Also keine Verschärfung, kein weiterer Lockdown, der vermeintliche Freiheitskämpfer sieht sich als Robin Hood der Impfunwilligen. Er argumentiert nicht, er poltert querdenkerisch, er hält seine Opposition für zielführend.
[...]
Das kann, also mit dem Talkshowgast Wolfgang Kubicki, so nicht weitergehen. Es müsste der FDP ein Anliegen sein – nicht zuletzt um der Unverwechselbarkeit mit der AfD willen – mit einem echten Gesundheitsexperten in den Talks zu punkten. "


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:45 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.