triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

keko# 14.04.2020 13:42

Zitat:

Zitat von deirflu (Beitrag 1524734)
Zum Thema App kann ich eigentlich nur sagen dass viele liebgewordene Apps die wir so im Alltag nutzen viel schlimmer sind was Datenschutz angeht, bei denen vermutet aber niemand eine Staatliche Verschwörung.

Facebook, Whatsapp usw haben alle Zugriff auf Ortsdaten, Kamera, Mikrofon usw. könnten also problemlos auch zu Spionage genutzt werden und das mit Erlaubnis der Nutzer weil keiner liest was er da so bestätigt beim Installieren. ...

Solange Apps freiwillig sind, ist es sowieso ok. Denn dann kann ich das Handy ausgeschaltet lassen bzw. noch besser, es gar nicht nutzen.

Davon abgesehen: Viel interessanter als "Was hat User X am Ort Y gemacht?" ist doch: "Was muss ich [als App] tun, damit User X am Ort Y genau Z tut?".

(Ist aber offtopic hier).

dr_big 14.04.2020 13:42

Zitat:

Zitat von deirflu (Beitrag 1524734)
...
Ich sehe die App eher als zusätzlichen persönlicher Schutz, auch wenn die jetzige Version noch so ihre Probleme hat. Wenn das ganze vorbei ist werde ich sie wieder löschen.

Wieviele Infizierte nutzen die App aktiv? Vielleicht 5%? Die meisten wissen ja gar nicht, dass sie infiziert sind. Daher müssten zuerst ausreichend Testmöglichkeiten geschaffen werden bevor man über so eine App nachdenkt.

Zweitens, wie sieht dein persönlicher Reaktionsplan aus wenn dir die App einen möglichen Kontakt mit einem Infizierten signalisiert?

gaehnforscher 14.04.2020 14:06

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1524719)
Auf welcher mit dem Grundgesetz vereinbarer gesetzlichen Basis soll das erfolgen?

Mh, na wenns mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist, sollten wir wohl doch einfach alle rausgehen, uns fröhlich gegenseitig anstecken und mal schauen, wer am Ende übrig bleibt. Ich meine immerhin ist das unser Recht, also sollten wir das auch nutzen! *Ironieende

Nur noch mal als Erinnerung, es geht am Ende um unser aller Gesundheit. Klar ist das Risiko für den einzelnen vllt überschaubar, aber niemand kann vorhersehen, wie der Krankheitsverlauf bei einem selbst sein wird und ob man am Ende vllt selber (oder Personen aus dem näheren Umfeld) zu den Konkurrenten um eine entsprechende Behandlung zählen würde.

Körbel 14.04.2020 14:08

Zitat:

Zitat von abc1971 (Beitrag 1524690)
Da rechne ich auch ganz stark mit. Nachdem ich über Ostern leider feststellen konnte, dass doch einige ihre Familenfeiern, nach altem Osterbrauch, durchgezogen haben.

Habe ich auch von Bekannten aus Deutschland gehört.

Eine Freundin meiner Frau, hat hier auch ein Haus, berichtete das ihr Nachbar seit Schliessung der Kneipen, in seiner Garage eine illegale Kneipe eröffnet hat.
Da geben sich die Gäste die Klinke in die Hand.

Gibt also auch ganz raffinierte die mit dem lockdown sogar noch Geld verdienen.
Naja wenns schee macht.

Leider gibts hier im Ort keine illegale Kneipe!;)

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1524696)
Ich kenne aber auch Leute die in den letzten 2 Wochen in der spanischen Industrie gearbeitet haben. Die Interpretation der systemrelevanten Industriebetriebe wurde zum Teil sehr großzügig vorgenommen.

Schon möglich, alles bekommt man auch nicht mit.

Trimichi 14.04.2020 14:29

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1524721)
Du aber behauptest alle möglichen fürchterlichen Dinge ohne einen konkreten Anhaltspunkt zu haben und ohne dich ausführlicher informiert zu haben.

Nein. Kommt hier oft falsch rüber, da stimme ich zu.
Ich habe alle mir bekannt möglichen Optionen oder Szenarien auf dem Schirm grundsätzlich. Und bewerte diese dann mit Wahrscheinlichkeiten. Wie gesagt, auch unwahrscheinliche Szenarien sollten erwähnt werden dürfen auch nach dem Motto "Wehret den Anfängen." Unwahrscheinlich heißt ja nicht automatisch ausgeschlossen.

Auch Steinmeier sagte das immer wieder, dass sowas nie wieder passieren darf.


Zurück zu einer echten Katastrophe/Beispiel: Trinkwasserverseuchung in Folge einer Hitzewelle und eines Erdbebens in einer Großstadt. Millionen drohen zu verdursten. Nun werden Wassertransporte durchgeführt (Tanklaster). Möglichkeit 1: die Menschen stürmen auf die Laster zu und es gibt ein "Hauen und Stechen". Möglichkeit 2: die Menschen verhalten sich menschlich, bilden Schlangen und demzufolge verdurstet niemand.

Mein Kernpunkt ist also der menschliche Faktor, zumal wir eben nicht mehr zu Zeiten des Machtphilosophen leben ("die Menschen tun selten etwas aus Liebe, viel eher aus Furcht", sinngemäß; Quelle/Titel: Macchiavelli für Manager: Sentenzen).

Auch Steinmeier interpretiere ich so, weil er sich für Geduld und Solidarität bedankt hat in seiner außerordentlichen Fernsehansprache.


Diese App ist mMn zu viel Mittelalter auf der einen Seite, funktioniert auch nicht wirklich im pragmatischen Sinne und ist potenziell gefährlich für Missbrauch (und Stigmatisierung; vgl. HIV-Infizierte und doppelte Traumatisierung) und auf der anderen Seite viel zu viel Star-Trek (Zukunftsmusik).

Selbst im Star-Trek-Universum laufen die Darsteller nicht ständig mit einem Tricorder úmher ... ;)

Estebban 14.04.2020 14:29

Zitat:

Zitat von gaehnforscher (Beitrag 1524745)
Mh, na wenns mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist, sollten wir wohl doch einfach alle rausgehen, uns fröhlich gegenseitig anstecken und mal schauen, wer am Ende übrig bleibt. Ich meine immerhin ist das unser Recht, also sollten wir das auch nutzen! *Ironieende

Nur noch mal als Erinnerung, es geht am Ende um unser aller Gesundheit. Klar ist das Risiko für den einzelnen vllt überschaubar, aber niemand kann vorhersehen, wie der Krankheitsverlauf bei einem selbst sein wird und ob man am Ende vllt selber (oder Personen aus dem näheren Umfeld) zu den Konkurrenten um eine entsprechende Behandlung zählen würde.



Ja schon verrückt, diese Leute, die in Krisenzeiten immer mit diesem blöden Grundgesetz um die Ecke kommen.. Es ist doch für ein größeres Ziel, da müssen Grundrechte mal hinten anstehen.
Das GG gibts übrigens auch im Internet in gänze nachzulesen, da steht nix vonwegen "Gilt nur wenn es gerade passt".

gaehnforscher 14.04.2020 14:36

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1524754)
Ja schon verrückt, diese Leute, die in Krisenzeiten immer mit diesem blöden Grundgesetz um die Ecke kommen.. Es ist doch für ein größeres Ziel, da müssen Grundrechte mal hinten anstehen.
Das GG gibts übrigens auch im Internet in gänze nachzulesen, da steht nix vonwegen "Gilt nur wenn es gerade passt".

Du hast meinen Post nicht verstanden.

deirflu 14.04.2020 14:40

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1524739)
Wieviele Infizierte nutzen die App aktiv? Vielleicht 5%?

Zweitens, wie sieht dein persönlicher Reaktionsplan aus wenn dir die App einen möglichen Kontakt mit einem Infizierten signalisiert?


Ich hab jetzt keine genauen Nutzerzahlen parat, wenn du das aber als Grund siehst eine solche App nicht zu nutzen bist du ja selbst Teil des Problems?!
Von dem her, um so mehr Leute sie nutzen um so besser.

Man ist dann halt einfach einmal ein braver Bürger und macht was empfohlen wird.
1. Beim Gesundheitstelefon 1450 Anrufen und die weitere Vorgehensweise abklären.
2. Selbstisolation und schauen ob man Symptome entwickelt.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:06 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.