triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

LidlRacer 07.04.2020 00:25

Zitat:

Zitat von trithos (Beitrag 1523086)
BBC Breaking News: Coronavirus: Boris Johnson moved to intensive care

https://www.bbc.com/news/uk-52192604

Ich hoffe, der Fall Johnson lässt manche, die die Krankheit unterschätzten, umdenken.
Wenn es den wichtigsten Mann im Staat, der mit 55 nicht mal in einer Hochrisiko-Altersklasse ist, trotz bester medizinischer Betreuung schwer erwischt, sollte man die Sache doch mal langsam ernst nehmen ...

ThomasG 07.04.2020 06:23

Es wird ein schwerer Weg für die Weltgemeinschaft für mehr weltweiten Zusammenhalt und Solidarität zu sorgen, aber allen wird aktuell sehr deutlich vor Augen geführt, dass wir letztlich miteinander verbunden sind.
Die Globalisierung ist viel zu weit fortgeschritten, um als Nation oder auch Staatengemeinschaft mit solchen Problemen klarkommen zu können.
Es sei denn, man möchte eine Welt mit noch mehr Aggressionen, Feindschaften, Spannungen und Kriegsgefahren.
Den meisten Menschen dürften vor solch einer Welt Angst haben.
Was nützt die ganze Konsumiererei, wenn man dauernd in Furcht leben muss?
So ziemlich alle haben sich jetzt mehr oder weniger isoliert oder sind zumindest darum bemüht.
Es ist klar, dass man erst einmal Geld zur Verfügung stellen kann, aber es ist auch klar, dass es Folgen hat, wenn man die z.B. umlaufende Geldmenge einfach erhöht oder wenn man sehr viele Schulden macht.
Das alles kann danach nur einigermaßen abgefangen werden, wenn es wirtschaftlich aufwärts geht und gehen kann.
Wer da zu sehr dauerhaft auf nationale Wege setzt, wird hoffentlich bald erkennen, dass das nicht funktionieren kann.
Das muss man hoffen, sonst befürchte ich geht alles völlig den Bach herunter und es herrschen in immer mehr Regionen Zustände, die kein Mensch erlleben will.

pschorr80 07.04.2020 06:24

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1523110)
Wenn es den wichtigsten Mann im Staat.

Was brachte ihm das zuhause in Quarantäne? Eigentlich deutlich mehr Stress. HomeOffice statt Krankenbett. Selbst gestern hat er noch getwittert.

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1523110)
der mit 55 nicht mal in einer Hochrisiko-Altersklasse ist,

Das kannst du per Ferndiagnose beurteilen? Du weisst nicht mal, ob er raucht.

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1523110)
trotz bester medizinischer Betreuung schwer erwischt

Die bringt ihm ohne Mittel gegen die Krankheit nichts. Von dem abgesehen, zeigte sich ja die letzten Wochen, was die "besten" Experten für Pfeifen sind. Da ist man bei einem Unbekannten, der seinen Job macht, und nicht an die nächste Anne Will-Sendung denkt, vllt. besser dran.

Nobodyknows 07.04.2020 06:42

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1523055)
...
- Währung dank Euro-Staaten wie Italien und Spanien am Ende
- ...
- Wiederaufbau von Europa dürfen wir finanzieren
- ...
...Einfach mal schauen, wieviele der Weltreise-Touristen, die gerettet werden mussten wieder (BAFÖG)-Studenten sind.

Dank dieser messerscharfen Analyse von pschorr80 wissen wir jetzt auf jeden Fall wer die Schuldigen sind und wer für alles bezahlen muss. :Cheese:

Gruß
N. :Huhu:

JamesTRI 07.04.2020 07:16

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1523110)
Ich hoffe, der Fall Johnson lässt manche, die die Krankheit unterschätzten, umdenken.
Wenn es den wichtigsten Mann im Staat, der mit 55 nicht mal in einer Hochrisiko-Altersklasse ist, trotz bester medizinischer Betreuung schwer erwischt, sollte man die Sache doch mal langsam ernst nehmen ...

Er soll wohl zu Hause nicht medizinisch betreut worden zu sein und hat versucht es selber auszukurieren. Sagte man gestern in ARD oder ZDF.

Es ist definitiv ein hochansteckender Virus deswegen sollten Läufer Abstand halten und ganz rechts laufen, nicht nebeneinander laufen. Das gleiche auch bei Radfahrern :Cheese: Habe erst gestern 3 Leute auf meiner Laufstrecke angemotzt deswegen.

Zudem wäre es auch gut wenn die vielen Menschen, die anscheinend durch die Isolation zu Hause Redebedarf haben, das nicht im Supermarkt machen. Habe die letzten 2 Wochen regelrechte Stammtische und Rederunden erlebt. Insbesondere beim Reden entweicht schon sehr viel Atemluft-Aerosol, reichert sich dann in geschlossenen Räumen an. Bitte macht es am Telefon, Twitter, Facebook, Whatsapp oder bei Triathlon Szene :Cheese:

Hafu 07.04.2020 07:22

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1523055)
...
- Krankenkasse nach 50 mio Infizierten pleite
...

Kannst du evt. mal erläutern, warum die Krankenkassen durch covid-19 Pleite gehen sollten?

Arztpraxen und die überwiegende Mehrheit der Krankenhäuser sind aktuell leer, weil operationen und planbare Behandlungen abgesagt werden und sich die Leute nicht mehr in Wartezimmer trauen. Zur Zeit fallen kaum Kosten an, für die Krankenkassen leistungspflichtig wären.

Diejenigen Patienten mit dem schlechtesten Outcome von Covid-19 sind statistisch chronisch kranke (für Krankenkassen "teure") Patienten.
Die Krankenkassen sind in der Realität aktuell neben den Supermärkten, Klopapier- und Schutzmaskenherstellern die großen Profiteure der Covid-19-Krise.

JamesTRI 07.04.2020 07:32

Der Staat und die Sozialkassen sind nicht pleite.
Wir haben Umlagefinanzierte Systeme und insb die Sozialkassen haben große Rücklagen angehäuft. Die werden nach der Krise natürlich abgebaut sein bzw. nicht mehr so hoch sein.

Und unser Staat hat aufgrund der recht guten wirtschaftlichen Lage bis ungefähr 2018 (danach ging es nicht mehr so gut) auch Rücklagen anhäufen können und seine Schuldenlast reduzieren können. Die Krise hier führt zu keiner Pleite sondern der Staat wird sich höher Verschulden so wie bei der letzten Krise 2007-2009 (Lehmanpleite).

Wichtig ist das unsere Regierung nun schnell sog. Exit Strategien entwickelt, also Wirtschaft unter starken Schutzmaßnahmen wieder hochfahren

- Plexiglasschutzscheiben in Geschäften mit Warendurchreiche
- kontaktloses Zahlen überall
- Verkäufer mit Schutzmasken
- Begrenzung der Kunden pro qm
- Abstand in Restaurants (zw den Tischen 2m Abstand. Türen/Fenster zwecks Belüftung auflassen)
- Abstand im ÖPNV (jeweils eine Reihe frei lassen)
usw.

Das müssen Experten diskutieren und dann umsetzen. Muss man eben zügig machen bis 20 April 2020. Ein Monat Lock Down hinterlässt natürlich Spuren im Staatshaushalt und in den Sozialkassen, aber es ist ohne längere Schäden überwindbar

Dazu auch ein interessanter Beitrag

https://www.youtube.com/watch?v=Qac5...ZsCjsLqX-lEzRc

Er entwickelt einige "Strategien" für die Wirtschaft. Sicher nicht komplett und sicher nicht Alles so umsetzbar. Nur Ideen von ihm

pschorr80 07.04.2020 07:32

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1523120)
Kannst du evt. mal erläutern, warum die Krankenkassen durch covid-19 Pleite gehen sollten?

Arztpraxen und die überwiegende Mehrheit der Krankenhäuser sind aktuell leer, weil operationen und planbare Behandlungen abgesagt werden und sich die Leute nicht mehr in Wartezimmer trauen. Zur Zeit fallen kaum Kosten an, für die Krankenkassen leistungspflichtig wären.

Diejenigen Patienten mit dem schlechtesten Outcome von Covid-19 sind statistisch chronisch kranke (für Krankenkassen "teure") Patienten.
Die Krankenkassen sind in der Realität aktuell neben den Supermärkten, Klopapier- und Schutzmaskenherstellern die großen Profiteure der Covid-19-Krise.

Die Operationen sind nur aufgeschoben ;) ==> Nur verschobene Kosten.

50 mio Infizierte ==> 10% müssen ins KH und die Hälfte davon auf Intensivstation. Was kosten 2-3 Wochen Intensivstation für 2,5 mio Menschen? Danach folgt lange Reha etc.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:30 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.