triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

dr_big 25.11.2020 22:11

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1568932)
Hätte er das getan, hätte sein Zitat ja seine verfälschende Wirkung verloren.

Danke für's richtig stellen, Lidl. :Blumen:

Du hast dich noch über die Inhaltsstoffe lächerlich gemacht und kommst gleich mit Bil Gates Chips :Nee: Solche Kommentare braucht es nicht.

Zum Rest sage ich nichts. Es hat auch noch kein Raucher geschafft einen Zigarettenhersteller zu verklagen, dabei ist hinlänglich bekannt, dass das Zeug nicht gesund ist.
Ein wenig Amalgam in den Zähnen, ein bischen Quecksilber aus der Umwelt, ein bsichen Quecksilber aus dem Impfstoff, ... irgendein Tropfen bringt das Fass zum überlaufen, du wirst aber nie nachweisen können, welcher Tropfen es war.

LidlRacer 25.11.2020 23:21

Ich glaube nicht, dass wir mit den heutigen leichten Nachschärfungen bis Weihnachten unter 50/100.000 in 7 Tagen ankommen.

Nicht bundesweit.
Nicht in allen Bundesländern.
Schon gar nicht in allen Landkreisen & kreisfreien Städten.

(Weiß gar nicht, ob/wie das Ziel genau formuliert ist.)

Sehr gerne hätte ich Unrecht! :)

longo 25.11.2020 23:24

Dafür schaffen die USA bis Mitte Dezember locker die 1 Million Tote:
Bleibt mehr Impfstoff für Europa übrig...

https://www.spiegel.de/wirtschaft/so...e-fad9109277d9

Sehr gerne hätte ich auch Unrecht! :)

LidlRacer 25.11.2020 23:48

In Hildburghausen (Landkreis mit der höchsten Inzidenz in Deutschland!) war heute eine unangemeldete Covidioten-Demo mit ca. 500 Leuten für „Frieden, Freiheit, keine Diktatur“:
https://twitter.com/ALuetzelberger/s...83115450904578
https://www.mdr.de/thueringen/sued-t...lizei-100.html
:Nee:

LidlRacer 26.11.2020 01:14

Zitat:

Zitat von longo (Beitrag 1568947)
Dafür schaffen die USA bis Mitte Dezember locker die 1 Million Tote:

Nee, sooo schlimm scheint es mir da auch nicht zu sein. Das sieht nicht mehr exponentiell aus.
Aktuell sind's ca. 270.000
Ich sag mal:
350.000 bis zum 15. Dezember. Wahrscheinlich weniger.

ironmansub10h 26.11.2020 02:20

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1568868)
Die Frage habe ich jetzt schon öfter mal gelesen und sie ist ziemlich schräg. Die meisten hier müssen sehr wahrscheinlich auch noch ein bisschen arbeiten und können nicht 24/7 diese Diskussion verfolgen.

Es gibt hier sogar Leute, die einfach zwischendurch für ein paar Stunden aufs Rad steigen... ;) ( ich leider aktuell nicht...) und sogar Leute, die noch mit der Partnerin/dem Partner reden. ;)

Pro Tag kommen hier locker 10 Seiten Text zusammen. Da überspringt man durchaus auch mal ein paar Seiten. Viele Themen wiederholen sich inzwischen mehrfach und lustig ist es hier auch nicht.

Das ist hier mehr so der Freizeitfrust-Thread...

der Thread hier wird wahrscheinlich von 0,03% der User so verfolgt wie von den Herren 3-4 Hauptpostern. Alle anderen machen Triathlon und sind auf mind. 3 Disziplinen unterwegs. Liest man das Forum quer, gibt es in anderen Threads auch Kritiker zum selben Thema, welche sich aber hüten hier zu kommentieren. Weils stets in die selbe Richtung geht.

Bockwuchst 26.11.2020 06:24

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1568946)
Ich glaube nicht, dass wir mit den heutigen leichten Nachschärfungen bis Weihnachten unter 50/100.000 in 7 Tagen ankommen.

Nicht bundesweit.
Nicht in allen Bundesländern.
Schon gar nicht in allen Landkreisen & kreisfreien Städten.

(Weiß gar nicht, ob/wie das Ziel genau formuliert ist.)

Sehr gerne hätte ich Unrecht! :)

Ich kann mir auch nicht vorstellen dass das für die Vollbremsung reicht, die wir dafür bräuchten.
Dann noch Weihnachten und Silvester in den erlaubten größeren Gruppen, und im Januar wird's unschön.

KevJames 26.11.2020 06:49

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1568946)
Ich glaube nicht, dass wir mit den heutigen leichten Nachschärfungen bis Weihnachten unter 50/100.000 in 7 Tagen ankommen.

Nicht bundesweit.
Nicht in allen Bundesländern.
Schon gar nicht in allen Landkreisen & kreisfreien Städten.

(Weiß gar nicht, ob/wie das Ziel genau formuliert ist.)

Sehr gerne hätte ich Unrecht! :)

Sehe ich ganz genauso, aber es wird ja gerade in der politischen Kommunikation eine neue Grenze vorbereitet. Das alte 50 wird das neue 200 - also, alles gut. :Maso:

KevJames 26.11.2020 06:50

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1568921)
Wundere mich etwas, dass für Schulen anscheinend eine neue Inzidenzgrenze von 200 eingeführt wird, ab der irgendwas gemacht wird - wir wollen doch unter 50 kommen und nicht nur unter 200!?

"Länderchefs einigen sich auf schärfere Regeln für Schulen an Corona-Hotspots
19.10 Uhr: Kanzlerin Angela Merkel hat sich bei Beratungen mit den Ministerpräsidenten auf bundesweite Corona-Maßnahmen an Schulen geeinigt. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Runde beschlossen, dass Bildungseinrichtungen an Coronahotspots mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 Fällen pro 100.000 Einwohnern von nun an verpflichtend Gegenmaßnahmen ergreifen müssen.

Sie sollen ab Klassenstufe acht gelten, allerdings nicht zwingend für Abschlussklassen. Bei der Art der Maßnahmen bleibt die Formulierung der Runde allerdings weich: Die Schulen könnten beispielsweise auf Hybrid- oder Wechselunterricht setzen."
https://www.spiegel.de/wissenschaft/...6-545f8aeffdfd

Wenn sie wollen ... und wenn sie nicht wollen halt nicht ...

KevJames 26.11.2020 06:52

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1568575)
Da würde ich ganz dringend nochmal bei Adorno nachlesen. Denn es sind ja gerade die coronatreuen Staatschristen, die autoritäts- und obrigkeitshörig sind, nicht so die Corona-Leugner.

Da hst Du auch bei Adorno so einiges noch nicht richtig verstanden - schade.

Adorno hat keineswegs dafür plädiert Fakten auszublenden, sich seine eigene Traumwelt zu denken, andere Menschen massiv gesundheitlich zu gefährden und dabei auch noch Verschwörungstheorien zu verbreiten, sowie alle, die der eigenen Ideologie nicht folgen zu diskreditieren. Adorno und Horkheimer haben ja gerade dafür plädiert den eigenen Verstand zu benutzen - ich maße mir ganz sicher nicht an darüber zu spekulieren, was sie heute denken und sagen würden (immerhin wurde ich direkt ja nur von ihren Schülern unterrichtet), meiner Auffassung nach sind die "Corona Kritiker", die ja gemeinsam mit Rechtsradikalen marschieren wohl eher als die neuen unmündigen (in Analogie zur A/H - Zeit) zu sehen.
Die ganze Verschwörungstheorie-Szene inkl der Smartphones haben sie übrigens verhältnismäßig Präzise vorausgesagt. Meine Professoren haben das ziemlich trefflich auch noch vor der Smartphonezeit entsprechend präsizisert - sehr erstaunlich.

Vielleicht hätte es Dir geholfen an und in der "Frankfurter Schule unterrichtet" zu werden.

El Stupido 26.11.2020 07:04

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1568948)
In Hildburghausen (Landkreis mit der höchsten Inzidenz in Deutschland!) war heute eine unangemeldete Covidioten-Demo mit ca. 500 Leuten für „Frieden, Freiheit, keine Diktatur“:
https://twitter.com/ALuetzelberger/s...83115450904578
https://www.mdr.de/thueringen/sued-t...lizei-100.html
:Nee:

:Maso:
Der Darwin-Award müsste damit sicher vergeben sein.

dr_big 26.11.2020 07:37

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1568950)
Nee, sooo schlimm scheint es mir da auch nicht zu sein. Das sieht nicht mehr exponentiell aus.
Aktuell sind's ca. 270.000
Ich sag mal:
350.000 bis zum 15. Dezember. Wahrscheinlich weniger.

In den USA sehen wir gerade einen neuen Höhepunkt im Infektionsgeschehen, sicher auch durch die Wahlen und die Veranstaltungen davor und danach verursacht. Und genau jetzt fliegen noch alle wegen Thanksgiving kreuz und quer durchs Land. Ich erwarte in 3 Wochen einen weiteren Höhepunkt.

dr_big 26.11.2020 07:40

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1568955)
Ich kann mir auch nicht vorstellen dass das für die Vollbremsung reicht, die wir dafür bräuchten.
Dann noch Weihnachten und Silvester in den erlaubten größeren Gruppen, und im Januar wird's unschön.

Bei uns öffnet heute der Weihnachtsmarkt. Der einzige in der Region, da kommt der ganze Landkreis in unser beschauliches Städtchen um Glühwein zu trinken. Zum Verzehr von Speisen und Getränken darf man ja auch die Maske abnehmen, ich bin gespannt wie das funktionieren soll und wie dunkelrot wir in 2 Wochen werden :o

keko# 26.11.2020 08:07

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1568955)
Ich kann mir auch nicht vorstellen dass das für die Vollbremsung reicht, die wir dafür bräuchten.
Dann noch Weihnachten und Silvester in den erlaubten größeren Gruppen, und im Januar wird's unschön.

Ich denke nicht, dass es oberstes Ziel ist, mit Maßnahmen der Einschränkung das Virus entscheidend zurück zu drängen. Ich glaube, die Strategie ist die, dass man versucht in den nächsten Wochen mit einem blauen Auge davon zu kommen und dann mit dem baldigen Einsatz des Impfstoffs Herdenimmunität zu erreichen.

Klugschnacker 26.11.2020 08:23

Die jetzt neu verhandelten Anti-Corona-Maßnahmen enthalten nach meinem Verständnis für die allermeisten Bürger keinerlei Verschärfungen. Lediglich beim Einkaufen in großen Läden mit mehr als 800 Quadratmetern wird für größere Abstände gesorgt.

Falls das wirklich alles ist, wird uns das meiner Meinung nach kaum aus der zweiten Welle herausbringen. Ich hatte mit weiter gehenden Maßnahmen gerechnet.

PattiRamone 26.11.2020 08:29

Gerade für Silvester finde ich es sehr bedenklich was beschlossen wurde.
Nach den Familienfeiern über Weihnachten trifft man sich dann ein paar Tage später mit dem Freundeskreis. Besser kann man den Virus nicht verbreiten.

Damit war's das dann mit Schwimmen im Januar... und Februar :(

aequitas 26.11.2020 08:30

Zitat:

Zitat von KevJames (Beitrag 1568962)
Da hst Du auch bei Adorno so einiges noch nicht richtig verstanden - schade.

Vielleicht hätte es Dir geholfen an und in der "Frankfurter Schule unterrichtet" zu werden.

Zwar will ich keinstenfalls den User verteidigen, den du zitierst - der hat es mittlerweile auf meine Ignore-Liste geschafft -, aber wenn du so mit begriffen um dich wirfst, wollte ich doch mal kurz reagieren: Nur in Frankfurt studiert zu haben macht dich noch lange zu keinem Schüler der Frankfurter Schule, denn schon Habermas ist dieser nicht mehr zuzurechnen. Offensichtlich hast du auch Adorno und Horkheimer nicht verstanden, wenn du die hier dermaßen unpassend anwendest.

Sorry für offtopic, aber das konnte so hier nicht stehenbleiben.

Vicky 26.11.2020 08:40

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1568979)
Die jetzt neu verhandelten Anti-Corona-Maßnahmen enthalten nach meinem Verständnis für die allermeisten Bürger keinerlei Verschärfungen. Lediglich beim Einkaufen in großen Läden mit mehr als 800 Quadratmetern wird für größere Abstände gesorgt.

Falls das wirklich alles ist, wird uns das meiner Meinung nach kaum aus der zweiten Welle herausbringen. Ich hatte mit weiter gehenden Maßnahmen gerechnet.

Ja das sehe ich auch so. Ich habe heute ehrlich suchen müssen, was genau verschärft wurde. :o

Bockwuchst 26.11.2020 09:02

Zitat:

Zitat von HenryHell (Beitrag 1568983)
Gerade für Silvester finde ich es sehr bedenklich was beschlossen wurde.
Nach den Familienfeiern über Weihnachten trifft man sich dann ein paar Tage später mit dem Freundeskreis. Besser kann man den Virus nicht verbreiten.

Damit war's das dann mit Schwimmen im Januar... und Februar :(

An Weihnachten bei der lieben Familie angesteckt und dann eine Woche später genau wenn man so richtig infektiös ist der Superspreader im Freundeskreis. Ich will nicht der Spielverderber sein aber das klingt nicht gut.
Ich frage mich wieso man die 50 als Inzidenz immer noch als Ziel ausgibt. Man hat doch gesehen, dass die Maßnahmen des Lockdown light dafür nicht reichen und die jetziogen Verschärfungen sind ja doch eher punktuell. Da hätte man auch gleich ehrlich sein können und sich von der Zahl 50 verabschieden.

Lucy89 26.11.2020 09:05

Zitat:

Zitat von BananeToWin (Beitrag 1568756)
Kannst du mal ein bisschen beschreiben, wie die Situation in den Niederlanden ist. Also was darf man, was darf man nicht. Wie stark ist das Corona-Thema dort aktuell präsent, v.a. auch im Vergleich zur ersten Welle? Du hast da doch sicher ganz gute Einblicke?

Also bis vor 2-3 Wochen ging es bei uns ständig um Corona in den Meetings. Dann wurde es ruhiger und zuletzt hat kaum noch jemand drüber gesprochen. Als die Maskenpflicht kam (wohlgemerkt Monate später als hier), fanden das viele befremdlich (für mich natürlich längst normal).
Insgesamt beschweren sich meine Kollegen sehr darüber, dass die niederländische Regierung die Daten so stark zurückhält. Kein Vergleich zu Deutschland und der Seite des RKI. In den NL gibts nur einmal die Woche ein Update...

Präsenzbetrieb in der Uni ist weiterhin (natürlich nur teilweise) trotz hoher Fallzahlen. Da diese aber aktuell relativ konstant sind, redet man schon von Lockerungen. Dennoch soll man immer zu Hause bleiben wenn möglich (und das mache ich auch durchgängig).
Manches ist trotzdem komisch. Beispiel: Ich habe als Mitarbeiterin für meinen Sohn eine Einladung zu einer Kinder-Weihnachtsparty bekommen. So sehr ich mich auch für die Kinder freue, das wäre hier echt undenkbar.

TriVet 26.11.2020 09:19

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1568683)
Bevor Ihr über "die Schweiz" diskutiert: In unterschiedlichen Kantonen gibt es unterschiedliche Regelungen.

Auch sehr interessant:
Die Sprach-Grenze als Corona-Schranke:
Der Todesküsschen-Faktor
Die Romandie ist von der Corona-Krise viel stärker betroffen als die Deutschschweiz.



Ich hatte/habe zudem, außer den Küßchen-Gewohnheiten, ähnliches, mit der Sprache und deren starker Betonung der Zischlaute, schon bei den Spaniern und den Angelsachsen als mindestens verstärkenden Faktor im Sinn.

keko# 26.11.2020 09:20

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1568994)
... Da hätte man auch gleich ehrlich sein können und sich von der Zahl 50 verabschieden.

In einer von mir erwähnten Sendung von ANNE WILL saß schon vor Wochen ein Professor, der in ruhigen Worten eben genau sagte, dass man sich von der 50 verabschieden müsse, wenn man sie nicht halten kann. Die Natur und somit das Virus kennt keine 50. Es ist keine Naturkonstante.

repoman 26.11.2020 09:27

Nach der Logik können wir uns auch gleich von der 200 verabschieden.:confused: :8/

keko# 26.11.2020 09:35

Zitat:

Zitat von repoman (Beitrag 1569008)
Nach der Logik können wir uns auch gleich von der 200 verabschieden.:confused: :8/

Ja, ganz genau. Welche Zahl rauskommt, spielt keine Rolle. Die Zahl ergibt sich am Ende. Man könnte z.B. Prozesse optimieren, so dass die Gesundheitsämter mit 200 klar kommen.
Wenn die Nachverfolgung so wie sie funktioneren sollte, nicht funktioniert, musst du eben die Nachverfolgung aufgeben oder sie anpassen.

merz 26.11.2020 09:43

Im Moment läuft gerade die Debatte zur Regierungserklärung, ein Punkt war noch dabei: die Schliessung aller europäischen Skigebiete soll noch mal besprochen werden .....


m.

MatthiasR 26.11.2020 09:46

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1568940)
Zum Rest sage ich nichts. Es hat auch noch kein Raucher geschafft einen Zigarettenhersteller zu verklagen, dabei ist hinlänglich bekannt, dass das Zeug nicht gesund ist.

Ja, meistens sind die Raucher zu früh gestorben und ihre Witwen und Nachkommen mussten das tun, siehe z.b. hier. :(

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1568940)
Ein wenig Amalgam in den Zähnen, ein bischen Quecksilber aus der Umwelt, ein bsichen Quecksilber aus dem Impfstoff, ... irgendein Tropfen bringt das Fass zum überlaufen, du wirst aber nie nachweisen können, welcher Tropfen es war.

Wie bereits aufgezeigt, wird kein Quecksilber mehr verwendet. Und wenn Amalgam in den Zähnen so problematisch wäre, müsste ich längst tot sein.

Gruß Matthias (bei bester Gesundheit)

LidlRacer 26.11.2020 10:17

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1569005)
In einer von mir erwähnten Sendung von ANNE WILL saß schon vor Wochen ein Professor, der in ruhigen Worten eben genau sagte, dass man sich von der 50 verabschieden müsse, wenn man sie nicht halten kann. Die Natur und somit das Virus kennt keine 50. Es ist keine Naturkonstante.

Weitaus sinnvoller erschiene mir, etwas zu beschließen, womit wir die 50 (Zahl ist egal - Hauptsache weitaus tiefer als jetzt) erreichen.
Dass das möglich ist, zeigen diverse Nachbarländer, die wir vor Kurzem noch für ihre katastrophalen Zahlen bemitleidet haben.

carvinghugo 26.11.2020 10:29

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1568610)
Wenn der Eingangstest positiv ausfallen sollte (ist seit August erst 3x passiert, bei um die 2500 PCR-Tests) wird der Patient in häusliche Quarantäne entlassen (wenn es ihm gut geht und er selbständig ist , oder er kommt auf eine separate Quarantänestation).

Das ich heim darf, wurde mir heute früh bestätigt. Allerdings will man das Ergebnis des PCR-Tests noch abwarten und mit dem Gesundheitsamt Rücksprache halten.

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1568610)
Da die meisten unserer Patienten aus anderen Kliniken kommen und dort vor OP meist schon einen negativen Test hatten, haben wir im Patientengut ziemlich wenige Covid-19-Fälle.
Die positiven Fälle waren übrigens alle aus den letzten drei Wochen. Von August bist Mitte Oktober waren alle Eingangstests negativ.

Ich selbst kam auch mit einem aktuellen negativen Test in der Reha an, aber eine Dame erzählte mir, dass sie nur vor ihrer OP getestet wurde und im KH Besuch möglich war. Ein aktueller Test wurde bei ihr bei der Aufnahme in die Reha nicht gefordert oder gemacht.
So kann ich mir natürlich leichter Fälle ins Haus holen!


*******

Zu den „neuen“ Maßnahmen:
Ich befürchte, dass nach Weihnachten die Zahlen wieder schneller nach oben gehen werden, da viele die Lockerungen ausnutzen und es zu vielen kleinen Partys im Freundeskreis rund um die Weihnachtstage kommt.

Meiner Meinung nach sind 10 Personen aus bis zu 10 Haushalten zu viel.

keko# 26.11.2020 10:39

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1569029)
Weitaus sinnvoller erschiene mir, etwas zu beschließen, womit wir die 50 (Zahl ist egal - Hauptsache weitaus tiefer als jetzt) erreichen.
Dass das möglich ist, zeigen diverse Nachbarländer, die wir vor Kurzem noch für ihre katastrophalen Zahlen bemitleidet haben.

Ja, vieles wäre möglich. Aber wie ich weiter oben schon vermutete, denke ich nach den Beschlüssen von gestern, die ja nun wirklich eher soft sind, dass man gar nicht mehr auf Biegen und Brechen die Zahlen nach unten bringen will, sondern man auf die schnelle Impfung und anschließende Herdenimmunität hofft. Vielleicht wäre das sogar die beste Strategie? Ganz auf den Kopf gefallen ist Frau Merkel ja nicht :)

Nepumuk 26.11.2020 10:46

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1568940)
Du hast dich noch über die Inhaltsstoffe lächerlich gemacht und kommst gleich mit Bil Gates Chips :Nee: Solche Kommentare braucht es nicht.

Du hast das Zitat aus dem Zusammenhang gerissen um einen falschen Eindruck zu erwecken. Diskreditiert hast du dich damit selbst. :Huhu:

qbz 26.11.2020 10:47

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1569039)
Ja, vieles wäre möglich. Aber wie ich weiter oben schon vermutete, denke ich nach den Beschlüssen von gestern, die ja nun wirklich eher soft sind, dass man gar nicht mehr auf Biegen und Brechen die Zahlen nach unten bringen will, sondern man auf die schnelle Impfung und anschließende Herdenimmunität hofft. Vielleicht wäre das sogar die beste Strategie? Ganz auf den Kopf gefallen ist Frau Merkel ja nicht :)

Das vermute ich auch und stelle mir folgendes Szenarium vor:

In den nächsten 2 Monaten können sich in Berlin schon mal 450 000 Menschen von 3,7 Millionen Einwohnern aus den Risikogruppen impfen lassen. Konkret betrifft das die Gruppe über 75 Jahre, Personen mit Vorerkrankungen, Krankenhaus- und Pflegepersonal. Vergleichbares passiert in den anderen Bundesländern. Das vermindert die Gefährdung der Risikogruppen um ein vielfaches, entlastet die Krankenhäuser und sollte die Sterbezahlen von Covid-19 deutlich senken. Die Schliessungen in der Gastronomie, Kultur, im Sport und anderen Bereichen sowie Kontaktbegrenzungen werden spätestens dann IMHO aufgehoben. Die Gefahr von Triage im Spital und der Überlastung der Intensivstationen, welche ein Grund für die Lockdown-Massnahmen sind, entfällt nach der Impfung der Risikogruppen. Bis zum Herbst 21 erhalten alle anderen Gruppen die Möglichkeit einer Impfung. Bis dann bleiben wahrscheinlich die AHA+L plus Hygiene-Regeln in Einrichtungen etc. erhalten. Ab nächsten Sommer wird die Touristik leider einen neuen klimaschädlichen Fernreiseboom in einem noch nie dagewesenen Umfang sehen und im nächsten Winter verbreitet sich das Virus höchstens noch auf Querdenkerinnendemos, sofern die nicht schon immunisiert sind ;-) .

keko# 26.11.2020 11:09

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1569044)
Das vermute ich auch und stelle mir folgendes Szenarium vor:

In den nächsten 2 Monaten können sich in Berlin schon mal 450 000 Menschen von 3,7 Millionen Einwohnern aus den Risikogruppen impfen lassen. Konkret betrifft das die Gruppe über 75 Jahre, Personen mit Vorerkrankungen, Krankenhaus- und Pflegepersonal. Vergleichbares passiert in den anderen Bundesländern. Das vermindert die Gefährdung der Risikogruppen um ein vielfaches, entlastet die Krankenhäuser und sollte die Sterbezahlen von Covid-19 deutlich senken. Die Schliessungen in der Gastronomie, Kultur, im Sport und anderen Bereichen sowie Kontaktbegrenzungen werden spätestens dann IMHO aufgehoben. Die Gefahr von Triage im Spital und der Überlastung der Intensivstationen, welche ein Grund für die Lockdown-Massnahmen sind, entfällt nach der Impfung der Risikogruppen. Bis zum Herbst 21 erhalten alle anderen Gruppen die Möglichkeit einer Impfung. Bis dann bleiben wahrscheinlich die AHA+L plus Hygiene-Regeln in Einrichtungen etc. erhalten. ....

Ja, so wird es kommen, denke ich.
Spannend wird es aus meiner Sicht, ob es gleichzeitig zu einer Impflicht durch die Hintertür kommen wird. Ich vermute, das wird passieren.

Lucy89 26.11.2020 11:40

Zitat:

Zitat von carvinghugo (Beitrag 1569034)
Zu den „neuen“ Maßnahmen:
Ich befürchte, dass nach Weihnachten die Zahlen wieder schneller nach oben gehen werden, da viele die Lockerungen ausnutzen und es zu vielen kleinen Partys im Freundeskreis rund um die Weihnachtstage kommt.

Meiner Meinung nach sind 10 Personen aus bis zu 10 Haushalten zu viel.

Dachte ich zunächst auch, aber ich denke die geschlossenen Kitas und Büros bzw. Urlaubszeiten werden das kompensieren.

Glaskugel an:
Ich rechne weiterhin mit einem recht konstanten, tendenziell leicht sinkenden Niveau der Zahlen, allerdings mit einer leichten Verschiebung der Altersverteilung. Sprich: Das Durchschnittsalter der Erkrankten wird steigen. Damit leider auch die Todeszahlen.
Glaskugel aus.

aequitas 26.11.2020 11:50

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1569057)
Glaskugel an:
Ich rechne weiterhin mit einem recht konstanten, tendenziell leicht sinkenden Niveau der Zahlen, allerdings mit einer leichten Verschiebung der Altersverteilung. Sprich: Das Durchschnittsalter der Erkrankten wird steigen. Damit leider auch die Todeszahlen.
Glaskugel aus.

Dazu brauchst du keine Glaskugel, sondern musst dir einfach die vorhandenen Daten anschauen. Wir sehen doch bereits schon etwas länger einen relativen Anstieg des Anteils der älteren Bevölkerung unter den Testpositiven. Letzte Woche gab es hier bereits eine CFR zwischen 2% (ab 60) und 12% ab 80 Jahren - wobei von den ausgewiesenen Fällen letzte Woche bereits verstorben sind, was vermutlich an der Nachberichterstattung liegt. Glücklicherweise entwickeln sich andere Altersgruppen nicht ganz so schlimm. Aber das Infektionsniveau ist hoch und die Trendumkehr wahrscheinlich noch nicht erfolgt.

spanky2.0 26.11.2020 11:57

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1569014)
Im Moment läuft gerade die Debatte zur Regierungserklärung, ein Punkt war noch dabei: die Schliessung aller europäischen Skigebiete soll noch mal besprochen werden .....
.

Ja, finde ich aber irgendwie nicht fair.

Gestern gab es ja schon so eine Äusserung von Söder in diese Richtung.

Falls es Österreich schaffen sollte(Achtung: Konjunktiv!), bis Mitte Dezember durch ihre aktuell deutlich strengeren Regeln,ihr Infektionsgeschehen drastisch zu reduzieren - warum sollte man ihnen dann verbieten, wieder Hotels zu öffnen und Skitouristen ins Land zu lassen? Hat im Sommer-Urlaub ja auch ganz gut funktioniert.
Nur weil wir es in Bayern eventuell nicht rechtzeitig schaffen von den hohen Zahlen runterzukommen, um Skitourismus zu erlauben?

LidlRacer 26.11.2020 12:08

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1569062)
Ja, finde ich aber irgendiwe nicht fair.

Gestern gab es ja schon so eine Äusserung von Söder in diese Richtung.

Falls es Österreich schaffen sollte(Achtung: Konjunktiv!), bis Mitte Dezember durch ihre aktuell deutlich strengeren Regeln,ihr Infektionsgeschehen drastisch zu reduzieren - warum sollte man ihnen dann verbieten, wieder Hotels zu öffnen und Skitouristen ins Land zu lassen? Hat im Sommer-Urlaub ja auch ganz gut funktioniert.
Nur weil wir es in Bayern eventuell nicht rechtzeitig schaffen von den hohen Zahlen runterzukommen, um Skitourismus zu erlauben?

Falls Österreich auf niedrige Zahlen käme, wir aber nicht, wie gut wäre es dann, unsere Infizierten dorthin zu schicken?

Im Moment haben sie relativ noch wesentlich höhere Zahlen als wir, aber deutlich sinkende Tendenz.

Im Sommer hatten alle sehr gute Zahlen.

spanky2.0 26.11.2020 12:13

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1569066)
Falls Österreich auf niedrige Zahlen käme, wir aber nicht, wie gut wäre es dann, unsere Infizierten dorthin zu schicken?

Das steht auf einem anderen Blatt.

Aber dürfen sie das nicht selbst entscheiden? Brauchen sie dafür die Deutschen, um ihnen das vorzuschreiben?

KevJames 26.11.2020 13:05

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1568984)
Zwar will ich keinstenfalls den User verteidigen, den du zitierst - der hat es mittlerweile auf meine Ignore-Liste geschafft -, aber wenn du so mit begriffen um dich wirfst, wollte ich doch mal kurz reagieren: Nur in Frankfurt studiert zu haben macht dich noch lange zu keinem Schüler der Frankfurter Schule, denn schon Habermas ist dieser nicht mehr zuzurechnen. Offensichtlich hast du auch Adorno und Horkheimer nicht verstanden, wenn du die hier dermaßen unpassend anwendest.

Sorry für offtopic, aber das konnte so hier nicht stehenbleiben.

Ich habe das ja in Anführungszeichen gesetzt. Ich habe es in anderem Kontext doch geschrieben. Warum hast Du diesen nicht mitzitiert?

Also nochmal ganz deutlich: Ich selbst bin von einem Studenten (und später Mitarbeiters am gleichen Institut) Adornos unterrichtet worden (zumindest näher dran als "nur" die Werke zu lesen. Darum ging es mir aber gar nicht im Kern, sondern um die schlichtweg falsche Interpretation seitens des Users.

Habermas übrigens wurde von Adorno / Horkheimer als unwürdig verstoßen. ;)

P.S.: Zugegeben: Hätte ich Schüler der Kritischen Theorie geschrieben wäre es genauer gewesen. Allerdings erschliesst sich mit die Relevanz Deines Kommentars im konkreten Kontext nach wie vor nicht. Weiteren Austausch darüber schlage ich vor in den PN Bereich zu legen, da dies hier nun wirklich sehr Off-Topic wird.

Trimichi 26.11.2020 13:20

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1569062)
Ja, finde ich aber irgendwie nicht fair.

Gestern gab es ja schon so eine Äusserung von Söder in diese Richtung.

Falls es Österreich schaffen sollte(Achtung: Konjunktiv!), bis Mitte Dezember durch ihre aktuell deutlich strengeren Regeln,ihr Infektionsgeschehen drastisch zu reduzieren - warum sollte man ihnen dann verbieten, wieder Hotels zu öffnen und Skitouristen ins Land zu lassen? Hat im Sommer-Urlaub ja auch ganz gut funktioniert.
Nur weil wir es in Bayern eventuell nicht rechtzeitig schaffen von den hohen Zahlen runterzukommen, um Skitourismus zu erlauben?

Das hast du falsch verstanden. In den Alpen dreht sich diesen Winter kein Zahnradbahnrädchen mehr. Steht heute in der Lokalzeitung. Söder macht Ernst. Skiurlaub? Saison 20/21? Gestrichen.

Unterschätze mal den Markus nicht. Zumal in dieser Sache Umweltaktivist*innen und Regierung an einem Strang ziehen. Und da hilft auch kein Lächeln einer Maria Götschel-Riesch oder einer Magdalena Milka Birndahlen nichts! Diese Jahr kriegen die Münchner-Schickies eine drauf.

Nix Skilaufen. Schluss. Aus. Fertig. Markus, ernsthaft, bitte, in der Prävention liegt keine Glorie. Und so was wie Ischgl 2.0 braucht es diesen Winter wirklich nicht mehr.

aequitas 26.11.2020 13:29

Zitat:

Zitat von KevJames (Beitrag 1569078)
Also nochmal ganz deutlich: Ich selbst bin von einem Studenten (und später Mitarbeiters am gleichen Institut) Adornos unterrichtet worden (zumindest näher dran als "nur" die Werke zu lesen. Darum ging es mir aber gar nicht im Kern, sondern um die schlichtweg falsche Interpretation seitens des Users.

Und nochmal: du schreibst etwas von Kritischer Theorie und Frankfurter Schule und redest von etwas, das überhaupt nichts damit zu tun hat. Ich will hier jetzt keinen Theoriestreit austragen, aber nur bei einem Schüler Adornos studiert zu haben, macht dich nicht zum Experten auf diesem Thema. Deine Auslassungen darüber, was Adorno oder Horkheimer heute denken würden sind nichts als Rumgerate. Als Referenzpunkt könnte dir höchstens die Auseinandersetzung mit der linken Studierendenschaft in den 60er dienen, die jedoch ein anderes Bild zeichnet als es du hier malst.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:53 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.