triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

LidlRacer 25.11.2020 14:30

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1568753)
Hat man nicht.
Du siehst anscheinend ziemlich viel schwarz-weiß.
Haben dir auch schon mehrere Leute gesagt - ich denke, das ist kein Zufall.

PS:
Aber es bedürfte sicherlich noch umfangreicher statistischer Analysen, um das zu verifizieren.

Ups, wollte eigentlich ändern und nicht zitieren.

Bockwuchst 25.11.2020 14:33

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1568758)
Natürlich war das eine leichte Übertreibung. Aber du liest doch gerne den Lauterbach. Guck dir seine letzten Tweets an. Ein Großteil seiner Tweets hat Schulen bzw. Kinder zum Thema, während Altenheime, dort steigende Inzidienzien und der Schutz der Risikogruppe kaum eine Rolle spielt.

Der Punkt ist halt, dass man (die Politik) die ganze Zeit so tut, als gäbe es kein Problem in den Schulen ("kein Treiber der Pandemie" ist doch so ein Schlagwort). Dabei sollte doch klar sein, dass wenn 30 Leute eng zusammen in nem Raum hocken, da Übertragungen statt finden. Das ist ja auch mittlerweile erwiesen. Der Drosten spricht im neuesten Podcast sogar von "explosionsartig" in dem Zusammenhang wenn ich mich richtig erinnere.
Es sollte da auch darum gehen, Schüler und Lehrer zu schützen und nicht irgendwie als "Schuldige" darzustellen.

aequitas 25.11.2020 14:34

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1568760)
PS:
Aber es bedürfte sicherlich noch umfangreicher statistischer Analysen, um das zu verifizieren.

Klar, wir könnten bspw. der Twitter-API auswerten, welche Themen wie oft und im Zusammenhang mit welchen Adjektiven am öftesten diskutiert wurden. Vielleicht hast du da ja mal Lust drauf.

Aber selbst ohne tiefergehende Analyse kannst du nicht abstreiten, dass Schulen und damit zusammenhängende Konzepte bzw. Schulschließungen nicht eines der meist diskutierten Themen war.

aequitas 25.11.2020 14:40

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1568763)
Der Punkt ist halt, dass man (die Politik) die ganze Zeit so tut, als gäbe es kein Problem in den Schulen ("kein Treiber der Pandemie" ist doch so ein Schlagwort). Dabei sollte doch klar sein, dass wenn 30 Leute eng zusammen in nem Raum hocken, da Übertragungen statt finden. Das ist ja auch mittlerweile erwiesen. Der Drosten spricht im neuesten Podcast sogar von "explosionsartig" in dem Zusammenhang wenn ich mich richtig erinnere.

Manche sagen so, andere sagen so:

Ein Diskussionspapier gibt Aufschluss über die Auswirkungen der Schulen auf das Infektionsgeschehen. Demnach gibt es keine Hinweise darauf, dass Schulschließungen Auswirkungen auf die Ansteckungswahrscheinlichkeit Erwachsener haben.

Auch das darf gerne im Rahmen einer Diskussion auseinandergenommen werden.

Schulen sind wahrscheinlich keine Treiber der Pandemie. Dass es dort dennoch zu Infektionen kommt und sie nicht einfach ignoriert werden können ist auch klar. Aber der Fokus der derzeit auf Schulen liegt widerspricht dem Trend, dass die jüngeren Altersgruppen hinsichtlich Testpositiver fallen/stagnieren, während die ü80-jährigen erheblich zulegen.

qbz 25.11.2020 14:44

Altersgruppenverteilung in Berlin
 
Also für Berlin zitierte ich schon am 11. November die folgende Nachricht vom selbigen Tag aus dem Tagesspiegel:

Zitat:

"In der Altersgruppe der 15- bis 19-Jährigen ist erstmals die größte Häufigkeit von Corona-Infektionen festgestellt worden. Sie übertrifft demnach bei der so genannten Sieben-Tage-Inzidenz die zuvor an der ersten Stelle stehenden 20- bis 24-Jährigen. Damit ist nun auch eine zum Teil noch schulpflichtige Altersgruppe stärker in den Fokus gerückt. Das belegt der aktuelle Lagebericht des Landesamtes für Gesundheit und Soziales.

Allerdings sind die Infektionszahlen bei den Jüngeren wesentlich kleiner. Zum Vergleich: Die Inzidenz liegt berlinweit bei 189 pro 100.000 Einwohner, bei den 15- bis 19-Jährigen bei 312, bei den Zehn- bis 14-Jährigen bei 161 und bei den jüngeren Schülern zwischen fünf und neun Jahren bei 90.

In Bezug auf die große Häufigkeit bei den 15- bis 19-Jährigen sagte der Reinickendorfer Amtsarzt Patrick Larscheid dem Tagesspiegel am Dienstag im Hinblick auf den Schulalltag: „Wir sind minder beunruhigt. Die Inzidenz entwickelt sich in den Altersgruppen eher außerhalb der Schule, wo die Kontakte nicht so strukturiert sind.“
Berliner Corona-Statistik Stärkstes Infektionsgeschehen erstmals bei den 15- bis 19-Jährigen

Letztlich geht es doch einfach darum, nüchtern die Altersverteilung der Infektionen zu analysieren, um gezielt zu überlegen, was man noch spezifisch in den jeweiligen Altersgruppen tun könnte.

aequitas 25.11.2020 14:59

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1568773)
Letztlich geht es doch einfach darum, nüchtern die Altersverteilung der Infektionen zu analysieren, um gezielt zu überlegen, was man noch spezifisch in den jeweiligen Altersgruppen tun könnte.

:liebe053:

Da sehe ich schon länger Mismatch. Deshalb: Testpositive gewichten nach Testanzahl, Anzahl Labore, differenzieren nach Altersklassen, ggf. Cluster/non-Cluster, Teststrategie etc.

Woche für Woche Zahlen zu vergleichen, die eine unterschiedliche Grundlage haben funktioniert nur begrenzt.

Edit: ich gebe zu den Beitrag noch nicht gesehen zu haben. Aber hier spricht Schrappe u.a. über die Probleme der Daten und die derzeitigen Probleme bei deren Analyse:

Forscher fordern Corona-Strategiewechsel │ ZDFheute live

DocTom 25.11.2020 15:01

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1568733)
Doch, auch diese Aussagekraft ist diskutabel. Keine einzige Zahl kann für sich alleine die Pandemie bzw. deren aktuelle Dynamik erklären. ...

Evtl. mehr solcher Ansätze und Betrachtungen: https://www.ifo.de/DocDL/sd-2020-dig...nkelziffer.pdf

aequitas 25.11.2020 15:38

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1568780)
Edit: ich gebe zu den Beitrag noch nicht gesehen zu haben. Aber hier spricht Schrappe u.a. über die Probleme der Daten und die derzeitigen Probleme bei deren Analyse:

Forscher fordern Corona-Strategiewechsel │ ZDFheute live

An manchen Punkten hat er sich etwas komisch/schwierig ausgedrückt, aber ansonsten nochmal wichtigen Kritkpunkte an der derzeitigen Situation geäußert. Gibt ansonsten ganz gut einige Punkte wieder, die ich hier auch schon oft kritisiert habe. Insgesamt liefert er zudem weitere Ideen und Einblicke, wie die Situation bewertet werden kann und wie weiter vorgegangen werden soll.

Steff1702 25.11.2020 15:44

https://www.heise.de/tp/features/Cor...n-4969117.html

“Fakt ist: Bisher wurde niemals RNA- oder DNA-Impfstoffe in klinischen Phasen an Menschen verabreicht. Vorläufer haben es nie über die präklinische Phase hinaus geschafft. Was jetzt passiert, ist einmalig in der Medizingeschichte”

Hafu 25.11.2020 15:53

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1568798)
https://www.heise.de/tp/features/Cor...n-4969117.html

“Fakt ist: Bisher wurde niemals RNA- oder DNA-Impfstoffe in klinischen Phasen an Menschen verabreicht. Vorläufer haben es nie über die präklinische Phase hinaus geschafft. Was jetzt passiert, ist einmalig in der Medizingeschichte”

Jeder Vektorimpfstoff, der sich umgebauter DNA- oder RNA-Viren bedient, ist im Prinzip je nach Aufbau des Trägervirus ein DNA- bzw. RNA-Impfstoff.


Mit Vektorimpfstoffen gibt es längst reichlich Erfahrung. Ich würde die RNA-Geschichte nicht so hoch hängen.

Bockwuchst 25.11.2020 16:13

Zitat:

Zitat von Steff1702 (Beitrag 1568798)
https://www.heise.de/tp/features/Cor...n-4969117.html

“Fakt ist: Bisher wurde niemals RNA- oder DNA-Impfstoffe in klinischen Phasen an Menschen verabreicht. Vorläufer haben es nie über die präklinische Phase hinaus geschafft. Was jetzt passiert, ist einmalig in der Medizingeschichte”

Ich hab früher hin und wieder Telepolis gelesen, mittlerweile tu ich mir da etwas schwer, da gehen schon sehr viele Artikel in die Richtung Geschwurbel und das Kommentar-Forum ist ein Alptraum, total verseucht mit Verschwörungstheorien.
Fachlich kann ich nicht ganz so viel dazu sagen. Ja, es stimmt, das werden die ersten zugelassenen mRNA Impfstoffe werden. Man findet diese Technologie aber schon lange interessant und es sind durchaus auch schon andere Studien gelaufen, ohne dass man gravierende Probleme gesehen hätte. Auch abseits von Impfungen wird viel geforscht an mRNA als Wirkstoff. Und die Impfungen, um die es jetzt geht müssen ihre Wirksamkeit und Unbedenklichkeit wie jedes Mediakament vor der Zulasssung klar nachweisen.

keko# 25.11.2020 16:17

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1568811)
Fachlich kann ich nicht ganz so viel dazu sagen. Ja, es stimmt, das werden die ersten zugelassenen mRNA Impfstoffe werden. Man findet diese Technologie aber schon lange interessant und es sind durchaus auch schon andere Studien gelaufen, ohne dass man gravierende Probleme gesehen hätte. ...

Meines Wissen wurde ein auf Erbmaterial basierender Impfstoff bisher weder zugelassen noch eingesetzt. Entsprechend sind mögliche Langzeitfolgen ungeklärt.

Bockwuchst 25.11.2020 16:29

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1568813)
Meines Wissen wurde ein auf Erbmaterial basierender Impfstoff bisher weder zugelassen noch eingesetzt. Entsprechend sind mögliche Langzeitfolgen ungeklärt.

Deshalb hab ich auch von Studien geschrieben und nicht von Zulassungen.
Es gibt aber durchaus andere Medikamente auf RNA Basis, die bereits zugelassen sind. Stichwort siRNA. Ich glaub 2018 war die erste Zulassung.

tandem65 25.11.2020 17:06

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1568754)
Natürlich gibt es Zusammenhänge, das stelle ich auch gar nicht in Abrede. Aber diese 1000 Todesfälle könnte zustande kommen, wenn bspw. das Virus in einem Altenpflegeheim auf viele sehr schwache Patienten trifft.

Ein Altenpflegeheim mit also mind. 1000 Bewohnern die alle an einem Tag versterben.
Ich würde ja tippen daß dann auch am nächsten Tag noch einige versterben die nicht ganz so schwach waren und dann in den Folgetagen versterben.
Wenn Das Altenpflegeheim nicht sowieso 100% abgeriegelt war dürfte es auch unter Besuchern noch Infizierte geben die das Virus dann wahrscheinlich auch fröhlich hinausgetragen haben.
Überhaupt finde Ich Deine Fixierung auf Tote weiterhin völlig daneben.

Hafu 25.11.2020 17:08

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1568813)
Meines Wissen wurde ein auf Erbmaterial basierender Impfstoff bisher weder zugelassen noch eingesetzt. Entsprechend sind mögliche Langzeitfolgen ungeklärt.

Jeder Vektorimpfstoff basiert auf "Erbmaterial" und im übrigen auch jedes Virus. Habe ich doch oben schon geschrieben und eine erklärende Quelle verlinkt.

Der Vektorimpfstoff (=passend designte Viren) (oder eben das krankmachende Virus) befällt körpereigene Zellen, programmiert diese um, damit sie neue Vektorviren mit bestimmten Antigenen produzieren, die wiederum dann eine Immunantwort als gewünschte Impfreaktion auslösen.

Zitat:

...Sie (Vektorimpfstoffe] können auf RNA- (z. B. VSV oder Masernviren) oder auf DNA-Viren (z. B. Pockenviren oder Adenoviren) basieren und eine Hülle haben (z. B. VSV oder Pockenviren) oder auch unbehüllt sein (z. B. Adenoviren).
Bei jedem x-beliebigen Schnupfen haben Viren ein paar Millionen unserer Körperzellen so umprogrammiert, dass diese nicht mehr das tun, wofür sie eigentlich gedacht sind, sondern neue Viren mit fremdem Erbmaterial produzieren und dabei (bei der Virusfreisetzung im Rahmen der Replikationsphase) kaputt gehen.

Bei jedem Impfstoff genauso wie bei jedem Medikament kann es grundsätzlich neben den erhofften Wirkungen auch zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Welche das sind und wie oft sie auftreten, muss man selbstverständlich in groß angelegten Studien herausfinden, bevor man eine solche Substanz zulässt.

aequitas 25.11.2020 17:30

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1568826)
Ein Altenpflegeheim mit also mind. 1000 Bewohnern die alle an einem Tag versterben.
Ich würde ja tippen daß dann auch am nächsten Tag noch einige versterben die nicht ganz so schwach waren und dann in den Folgetagen versterben.
Wenn Das Altenpflegeheim nicht sowieso 100% abgeriegelt war dürfte es auch unter Besuchern noch Infizierte geben die das Virus dann wahrscheinlich auch fröhlich hinausgetragen haben.
Überhaupt finde Ich Deine Fixierung auf Tote weiterhin völlig daneben.

Verfolgst du die Diskussion oder betreibst du "Cherry Picking" und suchst dir einfach wild Beiträge heraus, die dir auf irgendeine Weise nicht gefallen?

Ich fixiere mich überhaupt nicht auf Tote, sondern fordere ständig, dass alle Zahlen betrachtet werden sollten. Das gewählte Beispiel ist absolut unrealistisch und sollte nur verdeutlichen, dass aufgrund einer einzigen Zahl keine Einschätzung der Pandemie und deren Entwicklung getroffen werden kann. In begrenzem Rahmen erlaubt es uns die Zahl der Testpositiven - die steht allerdings auf dermaßen wackligen Beinen, dass sie nicht als alleinige Grundlage genutzt werden kann.

DocTom 25.11.2020 17:38

...nur zur fachlichen Richtigstellung:
Die Vektortechnik wird genutzt, um die sehr empfindliche RNA oder DNA vor dem Abbau durch Enzyme im zu befallenden Körper zu schützen. Selbst die Adenoviren tragen einen Schutz des Infectans, ein Kapsid schutzt RNA oder DNA.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kapsid

Daher wurden bisher reine RNA und DNA Impfstoffe zB bei Influenza verworfen, weil das Anpassungspotential an Mutationen riesig und schnell ist, der Schutz beim Spritzen in Muskelzellen aber sich nicht aufgebaut hat oder RNAsen oder DNAsen zu schnell das Vaccine abgebaut haben.
Ich wurde mich sehr freuen, wenn dies mit den neuen mRNA Impfstoffen jetzt irgendwie umgangen werden konnte. Wie geschrieben, das Potential ist riesig. Und in der Natur warten noch unendlich viele zu Zoonosen befähigte Viren.
https://www.pnas.org/content/117/43/26915

Nächstes Jahr spatestens im Herbst werden wir dann alle vor Schweinedurchfall und/oder evtl auch der Cluster5/6/n Variante des SARS-CoVn geschützt werden müssen.

In einem Interview mit einem Medizinhistoriker hab ich heute gelesen, Viren waren nicht die größten Killer der Menscheitsgeschichte. Es war der Kindstod! Über viele Jahrzehnte wenn nicht Jahrhunderte aber nicht als Bedrohung gesehen. Werde es nochmal raussuchen.

keko# 25.11.2020 17:42

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1568829)
Jeder Vektorimpfstoff basiert auf "Erbmaterial" und im übrigen auch jedes Virus. Habe ich doch oben schon geschrieben und eine erklärende Quelle verlinkt....

Danke für die Erklärungen :Blumen: Ich bin Laie und freue mich, wenn jemand auf meine Bedenken eingeht.

Ich finde es genial, dass es so schnell einen Impfstoff gibt. Dass es Geldgeber gab und einen Staat, der die Rahmenbedingungen schafft.

Mein Problem habe ich an dieser Stelle:

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1568829)
.... Welche das sind und wie oft sie auftreten, muss man selbstverständlich in groß angelegten Studien herausfinden, bevor man eine solche Substanz zulässt.

Anfangs hieß es, dass man im Sommer 2021 mit einem Impfstoff rechnen kann. Da dachte ich mir: das passt, im Sommer gibt es wahrscheinlich weniger Erkrankte und man kann langsam einsteigen.
Nun höre ich von geplanten "Impfzentren" im Dezember und dass man Millionen impfen lassen will (oder geimpfte werden).
Ich das nicht ein großes Experiment?

tandem65 25.11.2020 17:52

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1568831)
Ich fixiere mich überhaupt nicht auf Tote, sondern fordere ständig, dass alle Zahlen betrachtet werden sollten. Das gewählte Beispiel ist absolut unrealistisch und sollte nur verdeutlichen, dass aufgrund einer einzigen Zahl keine Einschätzung der Pandemie und deren Entwicklung getroffen werden kann. In begrenzem Rahmen erlaubt es uns die Zahl der Testpositiven - die steht allerdings auf dermaßen wackligen Beinen, dass sie nicht als alleinige Grundlage genutzt werden kann.

OK, den Satz mit der Fixierung nehme ich gerne zurück.
Es werden doch Täglich genügend verschiedene Parameter betrachtet.
Alles immer im Vergleich zu verschiedenen Zeiträumen, oder auch gemittelt über mehrere tage.
Der Post auf den Du angesprungen bist hatte seinen Fokus auf den Todeszahlen, aber auch im Blick daß ja den Neuinfektionen alleine von manchen nicht genügend Aussagekraft zugestanden wird.
Natürlich kannst Du beliebig viele Parameter hernehmen. Nur wer soll dann noch durchblicken und sagen OK, das kann ich nachvollziehen. Es sollen ja auch alle mitgenommen werden.
Glaubst Du dadurch kannst Du mehr Querdenker mitnehmen?

Körbel 25.11.2020 18:02

Wenn das hier überstanden ist.....
 
.......hat der "Star-Virologe" gleich noch einen Pfeil im Köcher.

https://www.morgenpost.de/vermischte...qT4WT_sRL0ooB8

Klingt doch geil.
Corona 2.0:Lachanfall:

Feanor 25.11.2020 18:04

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1568831)
Ich fixiere mich überhaupt nicht auf Tote, sondern fordere ständig, dass alle Zahlen betrachtet werden sollten. Das gewählte Beispiel ist absolut unrealistisch und sollte nur verdeutlichen, dass aufgrund einer einzigen Zahl keine Einschätzung der Pandemie und deren Entwicklung getroffen werden kann. In begrenztem Rahmen erlaubt es uns die Zahl der Testpositiven - die steht allerdings auf dermaßen wackligen Beinen, dass sie nicht als alleinige Grundlage genutzt werden kann.

Glaubst Du, dass in den entscheidenden Runden (Politiker mit ihren Stäben, Fachleute als Berater, etc.) nicht all diese Zahlenwerke herangezogen werden? Frau Merkel steht doch nicht morgens auf, schaut auf der Seite des RKI nach der Zahl der Neuinfektionen und sagt dann wo es langgeht:-((
Die Schlussfolgerungen daraus sind dann sicherlich politisch beeinflusst (und von dem Meinungsbild der herangezogenen Experten) und die Kommunikation nach Außen sehr vereinfacht.

merz 25.11.2020 18:09

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1568847)
.......hat der "Star-Virologe" gleich noch einen Pfeil im Köcher.

https://www.morgenpost.de/vermischte...qT4WT_sRL0ooB8

Klingt doch geil.
Corona 2.0:Lachanfall:

MERS war eher der Warnschuss, der nicht gehört wurde, um 2016 herum:

https://de.wikipedia.org/wiki/MERS-C...eit_April_2016

m.

dr_big 25.11.2020 18:37

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1568835)
...
Nun höre ich von geplanten "Impfzentren" im Dezember und dass man Millionen impfen lassen will (oder geimpfte werden).
Ich das nicht ein großes Experiment?

Die eigentliche Wirksubstanz macht mir bei Impfstoffen weniger Angst als die restliche Chemie die da mit beigemischt wird, z.B. als Konservierungsstoffe. Da gibt es von Formaldehyd bis Quecksilber so einiges was man lieber nicht im Körper haben möchte.

Nepumuk 25.11.2020 18:42

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1568856)
Die eigentliche Wirksubstanz macht mir bei Impfstoffen weniger Angst als die restliche Chemie die da mit beigemischt wird, z.B. als Konservierungsstoffe. Da gibt es von Formaldehyd bis Quecksilber so einiges was man lieber nicht im Körper haben möchte.

Bitte den Chip von Bill Gates nicht vergessen.:Maso:

Trimichi 25.11.2020 18:50

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1568847)
.......hat der "Star-Virologe" gleich noch einen Pfeil im Köcher.

https://www.morgenpost.de/vermischte...qT4WT_sRL0ooB8

Klingt doch geil.
Corona 2.0:Lachanfall:

Hier spricht der Fachmann! Solche Worte wie "Pfeil im Köcher" kenne ich nur von Typ*innen mir Dr.-Titel in Chemie oder Bio-Chemie, die für Roche oder Novartis arbeiten!


Die Viren sind los! :Lachanfall: And: The question is not who let the dogs out! No, is not. The question is: who let the virus' out? !!!:Lachanfall: :Lachanfall: :Lachanfall: Thats here the question, in deed.


https://www.youtube.com/watch?v=Qkuu0Lwb5EM

Stefan 25.11.2020 18:51

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1568847)
Klingt doch geil.

Ich verstehe Deine Belustigung nicht.

Vicky 25.11.2020 19:04

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1568831)
Verfolgst du die Diskussion oder betreibst du "Cherry Picking" und suchst dir einfach wild Beiträge heraus, die dir auf irgendeine Weise nicht gefallen?

Die Frage habe ich jetzt schon öfter mal gelesen und sie ist ziemlich schräg. Die meisten hier müssen sehr wahrscheinlich auch noch ein bisschen arbeiten und können nicht 24/7 diese Diskussion verfolgen.

Es gibt hier sogar Leute, die einfach zwischendurch für ein paar Stunden aufs Rad steigen... ;) ( ich leider aktuell nicht...) und sogar Leute, die noch mit der Partnerin/dem Partner reden. ;)

Pro Tag kommen hier locker 10 Seiten Text zusammen. Da überspringt man durchaus auch mal ein paar Seiten. Viele Themen wiederholen sich inzwischen mehrfach und lustig ist es hier auch nicht.

Das ist hier mehr so der Freizeitfrust-Thread...

keko# 25.11.2020 19:09

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1568858)
Bitte den Chip von Bill Gates nicht vergessen.:Maso:

Ich finde solche Bemerkungen einfach lästig.

Nepumuk 25.11.2020 19:11

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1568869)
Ich finde solche Bemerkungen einfach lästig.

Aber die Behauptung, dass die Impfung mit Formaldehyd und Quecksilber versetzt sei, findest du in Ordnung?:Gruebeln:

Pascal 25.11.2020 19:11

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1568858)
Bitte den Chip von Bill Gates nicht vergessen.:Maso:

Und auf Helgoland soll eine Zwangsimpfungsstation installiert werden, da von dort ausser Jonas Deichmann niemand entkommen kann. ;)

aequitas 25.11.2020 19:22

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1568842)
Glaubst Du dadurch kannst Du mehr Querdenker mitnehmen?

Ich will gar keine Querdenker mitnehmen - das ist kein Maßstab. Mein Anliegen ist, dass es die Möglichkeit gibt Daten zu erheben und darauf aufbauend Maßnahmen zu treffen. Wie die Daten allerdings teilweise erhoben werden und dannach ausgewertet bzw. kommuniziert werden, ist mangelhaft. Das Beispiel der Testpositiven: hier werden nur mit PCR positiv getestete Menschen ausgewiesen und die Auswahl dieser Personen, erfolgt nicht gezielt, sondern ändert sich ständig aufgrund einer neuen Strategie, neuer Tests, eines Clusters, politischer Entscheidungen. Wenn diese Zahl steigt, dann hat das zumindest keine gute Bedeutung, allerdings lässt es sich nur schwer interpretieren und noch schwerer darauf aufbauend Maßnahmen treffen. Man müsste viel genauer hinschauen - das geht zur Zeit, auch bei dieser Dynamik - und dann Maßnahmen sinnvoll ableiten. Bspw. sollte es einen viel stärkeren Fokus auf der Risikogruppe in Altenheimen etc. geben. Ja, Risikogruppe lebt auch woanders, aber hier gibt es einen starken Hebel die schlimmsten Folgen zu mindern. Dabei ist nicht die Rede von wegsperren, sondern überhaupt Maßnahmen entwickeln und kreativ sein. Stattdessen wird sich auf die Schulen eingeschossen, obwohl hier die Zahlen schon länger stagnieren und die Zahl der ü80-jährigen ansteigen. Das habe ich hier alles schon mehrfach geschrieben, deshalb will ich das nicht zum hundersten Mal ausführen und ebenso andere Wissenschaftler verllinkt, die sich dazu geäußert haben - auch seriöse, die es abseits der Virologie, bspw. der Epidemiologie, Ökonomie, Soziologie, Infektiologie und Pädagogik gibt.

Zitat:

Zitat von Feanor (Beitrag 1568848)
Glaubst Du, dass in den entscheidenden Runden (Politiker mit ihren Stäben, Fachleute als Berater, etc.) nicht all diese Zahlenwerke herangezogen werden? Frau Merkel steht doch nicht morgens auf, schaut auf der Seite des RKI nach der Zahl der Neuinfektionen und sagt dann wo es langgeht:-((
Die Schlussfolgerungen daraus sind dann sicherlich politisch beeinflusst (und von dem Meinungsbild der herangezogenen Experten) und die Kommunikation nach Außen sehr vereinfacht.

Es gibt mittlerweile viele Wissenschaftler, die sich über die Beratungsprozesse geäußert haben. Selbstverständlich kommen da immer einige zu Wort und das RKI hat als Bundesbehörde eine zentrale Rolle - der "Kern" ist allerdings sehr überschaubar. Große Unterschiede zur Kommunikation nach außen gibt es da nicht unbedingt, da ja fast alle Zahlen offenliegen und auch durch außenstehende Wissenschaftler/Journalisten überprüft werden können. Die Kommunikation nach außen ist nicht nur vereinfacht, sondern mangelhaft.

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1568868)
Die Frage habe ich jetzt schon öfter mal gelesen und sie ist ziemlich schräg. Die meisten hier müssen sehr wahrscheinlich auch noch ein bisschen arbeiten und können nicht 24/7 diese Diskussion verfolgen.

Das ist auch kein Vorwurf dir gegenüber, sondern tandem, der mich kritisiert hat, ohne nachzusehen, was diesem Punkt überhaupt voraus ging. Das war nachvollziehbar und dann wäre es nicht zu diesem Missverständnis gekommen. Wenn er mich kritisieren will, dann darf er das gerne tun, aber nicht, wenn er sich einfach wild etwas zusammenhangslos herauspickt.

qbz 25.11.2020 21:01

Impfung Berlin
 
Wie in Berlin die Impfung organisiert wird, schildert dieser Film. Impfzentrum im Flughafen Tegel, Terminal C, Impfstoff von Biontech für 450000 Personen (über 75jährige, Personen mit Vorerkrankungen, Krankenhaus-, Pflegebeschäftigte.)

D.h. in 1-2 Monaten sollte das Thema für einige Risikopersonengruppen mithilfe der Impfungen sehr wahrscheinlich hoffentlich gelöst sein.

LidlRacer 25.11.2020 21:12

Wundere mich etwas, dass für Schulen anscheinend eine neue Inzidenzgrenze von 200 eingeführt wird, ab der irgendwas gemacht wird - wir wollen doch unter 50 kommen und nicht nur unter 200!?

"Länderchefs einigen sich auf schärfere Regeln für Schulen an Corona-Hotspots
19.10 Uhr: Kanzlerin Angela Merkel hat sich bei Beratungen mit den Ministerpräsidenten auf bundesweite Corona-Maßnahmen an Schulen geeinigt. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Runde beschlossen, dass Bildungseinrichtungen an Coronahotspots mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 Fällen pro 100.000 Einwohnern von nun an verpflichtend Gegenmaßnahmen ergreifen müssen.

Sie sollen ab Klassenstufe acht gelten, allerdings nicht zwingend für Abschlussklassen. Bei der Art der Maßnahmen bleibt die Formulierung der Runde allerdings weich: Die Schulen könnten beispielsweise auf Hybrid- oder Wechselunterricht setzen."
https://www.spiegel.de/wissenschaft/...6-545f8aeffdfd

dr_big 25.11.2020 21:22

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1568871)
Aber die Behauptung, dass die Impfung mit Formaldehyd und Quecksilber versetzt sei, findest du in Ordnung?:Gruebeln:

Das RKI schreibt "In einigen Impfstoffen sind Formaldehyd, Aluminium, Phenol oder Quecksilber enthalten".:Huhu:

deralexxx 25.11.2020 21:30

Was mir nicht so klar ist, es heißt ja immer Risikogruppen zuerst impfen. Ich verstehe, wenn Ärzte, Rettungskräfte und andere systemrelevante Gruppen geimpft werden, bei Risikogruppen ist doch auch die Gefahr hoch, Nebenwirkungen zu erhalten oder? Wäre es da nicht sinnvoll(er) die Kontaktgruppen der Risikopatienten zu impfen um das Virus dadurch abzuschirmen?

(https://www.swr.de/wissen/corona-imp...ilung-100.html)

Ich denke, hoffe und bin mir auch recht sicher, dass die Regierung und die Expertengremien sich unter anderem genau mit diesem Thema entweder schon beschäftigen oder sehr bald beschäftigen und entsprechende Pläne bereit haben sobald Impfungen begonnen werden können.

keko# 25.11.2020 21:30

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1568871)
Aber die Behauptung, dass die Impfung mit Formaldehyd und Quecksilber versetzt sei, findest du in Ordnung?:Gruebeln:

Ich kann das nicht mal ansatzweise beurteilen. Vor ca. 2 Wochen habe ich im SPIEGEL gelesen, dass das mRNA von Fetten umschlossen wird und eine Art Schutzkappe erhält (Gedächtnisprotokoll). So gelangt es in den Zellkern und noch weiter. Letztendlich wird die Bildung von Antiköpern angeregt. Meistens bin ich zufrieden, wenn ich dem Geschriebenen folgen kann. Von Beurteilung i.d.R. keine Spur.... Ich hatte vor wenigen Jahren mit einer falschen und seltenen Autoimmunreaktion ungeklärter Ursache zu kämpfen und bin seitdem an der Uni Heidelberg Teilnehmer einer Studie. Bevor ich den Impfstoff nehmen würde, würde ich mich sowieso mit der Uni absprechen.

TRIPI 25.11.2020 21:34

Gerade ist live die PK von Merkel zu den Beschlüssen

LidlRacer 25.11.2020 21:39

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1568923)
Das RKI schreibt "In einigen Impfstoffen sind Formaldehyd, Aluminium, Phenol oder Quecksilber enthalten".:Huhu:

Du hättest das auch vollständig zitieren und verlinken können:
"14: Impfstoffe enthalten gefährliche Chemikalien, mit denen die Kinder wissentlich vergiftet werden.
In einigen Impfstoffen sind Formaldehyd, Aluminium, Phenol oder Quecksilber enthalten – allerdings in äußerst geringen Konzentrationen (weit unterhalb toxikologischer Grenzwerte). Die Substanzen dienen beispielsweise dazu, um Impfviren abzutöten (Formaldehyd), die Immunantwort zu verstärken (Aluminiumhydroxid) oder den Impfstoff haltbar zu machen (Phenol).

Vor einigen Jahren hatten zwei amerikanische Mediziner die These aufgestellt, der in den USA registrierte Anstieg von Autismusfällen hänge mit dem quecksilberhaltigen Konservierungsmittel „Thiomersal“ zusammen, der in manchen Impfstoffen vorhanden ist. Die Weltgesundheitsorganisation WHO, das US-amerikanische "Institute of Medicine" sowie die europäische Arzneimittelbehörde EMA sind inzwischen allerdings unabhängig voneinander zu dem Schluss gelangt, dass die verfügbaren Studien gegen einen solchen Zusammenhang sprechen. Gleichwohl haben die Pharmahersteller auf die heftige Debatte reagiert: Für alle generell empfohlenen Schutzimpfungen sind inzwischen quecksilberfreie Impfstoffe verfügbar."
Antworten des Robert Koch-Instituts und des Paul-Ehrlich-Instituts zu den 20 häufigsten Einwänden gegen das Impfen

Nepumuk 25.11.2020 21:47

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1568929)
Du hättest das auch vollständig zitieren und verlinken können:

Hätte er das getan, hätte sein Zitat ja seine verfälschende Wirkung verloren.

Danke für's richtig stellen, Lidl. :Blumen:

noam 25.11.2020 21:53

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1568932)
Hätte er das getan, hätte sein Zitat ja seine verfälschende Wirkung verloren.

Danke für's richtig stellen, Lidl. :Blumen:

Naja, ganz unberechtigt sind die Bedenken an die Bestandteile des Impfstoffs ja nun nicht. ich hatte dienstlich schon mit mehreren Menschen zu tun, deren Leben durch ein Impfschaden ins Wanken geraten ist. Das wünscht man niemanden.

Das Risiko ist zwar verschwindend gering. Blöd ist nur wenn du der eine aus vielen bist, der dann vom Hai gefressen wird.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:11 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.