triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

qbz 17.11.2020 15:24

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1566658)
Ich hätte im Sommer dafür gesorgt,
......

Das ist ja alles richtig, im Sinne einer Prävention für die Wintermonate.

Aber wer zeigt mir ein Statement aus den Sommermonaten, wo eindeutig mit Zahlen von Fachleuten prognostiziert wird, dass wir in Europa einen solchen Anstieg an Neuinfektionen in den Wintermonaten erhalten. Auch Fachleute wie Prof. Drosten wiesen zwar abstrakt, theoretisch zu Beginn des Sommers darauf hin, dass das Virus sich in der Fläche ausbreiten wird und eine zweite Welle dadurch mehr Wucht entfalten wird als die erste, wo es regionale Hot-Spots gab, aber stimmten die Politik und die Gesellschaft optimistisch darauf ein, dass es mit den AHA+L Regeln gelingen könne, den Ball äh die Infektionskurve, flach zu halten und wir wahrscheinlich keinen 2. Lockdown mehr brauchen bzw. den 2. vermeiden können. Nun kam es eben anders.... Und das Motto lautete bei allen Massnahmen immer: "Auf Sicht fahren" ;) .

Ich kenne einige Foristen aus diesem Thread, die den Regierungen, hätten sie im Sommer das umgesetzt, was Du jetzt vorschlägst, maximale Panikmache und Hysterie vorgeworfen hätten und das nicht zu knapp. ;)

Ps. Dass Jugendliche mit, ab Pubertät (12), was die Infektuosität betrifft, ähnlich wie Erwachsene zu beurteilen sind, darauf wies Prof. Drosten schon im Spätfrühjahr mit Verweis auf virologische Untersuchungen mehrfach hin, was aber oft genug angezweifelt wurde, weil sie mildere bis keine Symptome bekommen. Heute zählen die Jugendlichen in Berlin zur Altersgruppe mit der grössten Häufigkeit.

LidlRacer 17.11.2020 15:26

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1566658)
Und dann sind wir eben bei dem Schwätzer Lauterbach, der vielleicht von Epidemiologie und Virologie Ahnung haben mag, aber dann vorschlägt, dass Klassen in kleineren Gruppen unterrichtet werden sollen... Wie denn ohne Personal, weil es als KP1 ungetestet in Quarantäne ist, oder als KP2 ungetestet als potentielle Multispreader durch die Gegend laufen müssen und an den meisten Schulen weder Räumlichkeiten noch Anfahrtsmöglichkeiten bestehen um seine Vorschläge umzusetzen. Das ist eben der Elfenbeinturm mit unglaublich wenigen oder kleinen schmutzigen Fenstern.

Mir scheint, er sagt nichts anderes als die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft:
GEW wirft Ministerpräsidenten „politisches Abenteurertum“ vor

Sind das auch alles Schwätzer im Elfenbeinturm?

Kann sein - ich hab bei dem Thema keine Kompetenz.

keko# 17.11.2020 15:27

Zitat:

Zitat von Roini (Beitrag 1566645)
Was hättest du in der aktuellen Situation konkret anders gemacht?...

Ich finde, man sollte auch gleichzeitig lautstark das erwähnen, was man machen sollte und nicht nur das, was man nicht darf. Mir wird das irgendwie zu negativ.

Vielleicht:

- Geht raus an die frische Luft. Jeden Tag einen Spaziergang von 30min.
- Ernährt euch gesund, so dass ihr euer Immunsystem stärkt.
- Nehmt ab! Bringt euren Blutdruck runter, schlaft euch aus ... usw.

JENS-KLEVE 17.11.2020 15:33

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1566669)
Ich finde, man sollte auch gleichzeitig lautstark das erwähnen, was man machen sollte und nicht nur das, was man nicht darf. Mir wird das irgendwie zu negativ.

Vielleicht:

- Geht raus an die frische Luft. Jeden Tag einen Spaziergang von 30min.
- Ernährt euch gesund, so dass ihr euer Immunsystem stärkt.
- Nehmt ab! Bringt euren Blutdruck runter, schlaft euch aus ... usw.

In den Regierungsvideos, die Lidl so phantastisch gut findet wird aber das Gegenteil empfohlen:

- drin bleiben
- Chips und kalte Ravioli futtern
- nächtelang durchzocken oder Fernsehen glotzen statt sich auszuschlafen

Komisch :-((

LidlRacer 17.11.2020 15:34

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1566661)
Lauterbachs KloFail:

https://www.express.de/news/panorama...gGjXmZoG58KWzc

Aerosole durch das Abspülen des Klos im Mehrfamilienhaus. :Lachanfall: Danach haben ihm die Klempner der SPD erstmals erklärt, warum man eben nicht die täglichen Gase der Nachbarn in die eigene Wohnung bekommt. :Cheese: :Huhu:

Und du bist also Experte für Toiletten in Wuhan, um es besser zu wissen als die Leute, die dort diese Studie erstellt haben?

Woher kommt dieser krankhafte Hass auf Politiker?

Neginroeb 17.11.2020 15:34

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1566658)

Jetzt haben wir die Situation, dass KP1 in Quarantäne gesteckt werden, KP2 gar nicht kontaktiert werden und keinerlei Beschränkungen unterliegen. Es ist also an KP1 ihre Kontakte zu informieren, dass sie KP2 sind und diese Personen darum zu bitten, sich freiwillig zurückzunehmen, soweit eben möglich.

Und da sind wir schon beim nächsten Fallstrick. Befreundetes Pärchen, beide Lehrer an der selben Schule wie meine Frau. Er ist als KP1 in Qurantäne gesteckt worden, sie ist damit nur KP2 und MUSS weiter unterrichten. Und dann werden medial die Lehrer als die Blöden hingestellt, obwohl KP2 gerne zuhause bleiben würde aber nicht darf?

Laut RKi müssen doch KP2 nicht in Quarantäne. Warum soll die Lehrerin dann zu Hause bleiben?

JENS-KLEVE 17.11.2020 15:38

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1566674)
Und du bist also Experte für Toiletten in Wuhan, um es besser zu wissen die Leute, die dort diese Studie erstellt haben?

Woher kommt dieser krankhafte Hass auf Politiker?

Ich hasse keine Politiker, auch nicht Lauterbach, mir geht nur seine Dynamik auf den Keks. Ich bin kein Experte für Klos in Wuhan, und das muss ich auch gar nicht sein, weil sein Gelaber Dünnschiss darstellt. Sogar ich als klarer NichtHandwerker weiß, wie ein Siffon funktioniert und warum es oben im Badezimmer nicht müffelt, wenn mein Sohn unten auf dem Gästeklo eine Wurst legt.
Seine Zuhörer wohnen nicht Wuhan, sondern in Deutschland, wo vernünftige Handwerker, vernünftige Klos bauen.

noam 17.11.2020 15:40

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1566667)
Mir scheint, er sagt nichts anderes als die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft:
GEW wirft Ministerpräsidenten „politisches Abenteurertum“ vor

Sind das auch alles Schwätzer im Elfenbeinturm?

Kann sein - ich hab bei dem Thema keine Kompetenz.

Und jetzt hast du einen Politiker, der der derzeitigen Regierungskoalition angehört, der lautstark immer wieder Maßnahmen fordert, die vom Interessenverbund vorgeschlagen worden sind, die in den Verantwortungsbereich der Regierungskoalition fällt ( ich glaube es gibt kein Bundesland ohne SPD oder CDU in Verantwortung), die aber aus welchen Gründen auch immer nicht umgesetzt werden?

Entweder hält ihn also seine eigene Partei für einen Dummschwätzer oder man kommt als Regierung wider besserem Wissen seiner Verantwortung nicht nach.

Alternativ hat man schlicht Angst erforderliche Maßnahmen umzusetzen, da man befürchtet dafür bei der nächsten Wahl abgestraft zu werden. Also stellt man den Lautsprecher Lauterbach ins Schaufenster und kann hinterher sagen dass man es ja immer gesagt hat aber es nicht umsetzen konnte. Klassisch beliebte Politiktaktik wie auch schon Merkels Salamilockdown, der jetzt von den Ländern abgelehnt wurde.


Und da wundert man sich dass Verschwörungstheorien Oberwasser bekommen? Teile meiner Antwort könnten die Bevölkerung verunsichern

keko# 17.11.2020 15:41

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1566581)
...
die welthungerhilfe hat in 2020 den friedensnobelpreis bekommen, es kann also überhaupt nicht die rede davon sein, dass der hunger und seine bekämpfung keine rolle mehr spielen.

Meines Wissens geht man davon aus, dass Corona den Hunger in der Welt verstärken wird und die Sterblichkeit in anderen Bereichen (z.B. Lungenkrankheiten) erhöht. Viele Menschen in Afrika würden ihre Jobs verlieren, Nahrungsmittel knapper. Ein Lockdown in einem armen Land hat vermutlich andere Auswirkungen als bei uns. Und fehlende Touristen bedeutet fehlendes Geld.
Die "Hungersnot" sagt: "Wenn wir nicht handeln, werden durch COVID-19 bedingte Hungersnöte deutlich mehr Menschen sterben als durch das Virus selbst."

Schwarzfahrer 17.11.2020 15:44

Zitat:

Zitat von Neginroeb (Beitrag 1566675)
Laut RKi müssen doch KP2 nicht in Quarantäne. Warum soll die Lehrerin dann zu Hause bleiben?

Hältst Du es für logisch, daß wenn der Mann unter Quarantäne steht, also vermutlich infektiös ist, seine Frau nicht mit zu Hause bleiben soll? Quarantäne soll doch die Infektübertragung verhindern - wenn die Frau aber ein- und aus geht, dann kann sie die Viren überallhin mitnehmen und verteilen - oder ist es so unwahrscheinlich, daß sie im gemeinsamen Haushalt diese mit abbekommt? Wäre nur logisch, wenn Quarantäne nicht zu Hause, sondern in geschlossenen Einrichtungen ohne jeglichen Kontakt zu anderen gemacht würde.

LidlRacer 17.11.2020 15:50

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1566677)
Ich hasse keine Politiker, auch nicht Lauterbach, mir geht nur seine Dynamik auf den Keks. Ich bin kein Experte für Klos in Wuhan, und das muss ich auch gar nicht sein, weil sein Gelaber Dünnschiss darstellt. Sogar ich als klarer NichtHandwerker weiß, wie ein Siffon funktioniert und warum es oben im Badezimmer nicht müffelt, wenn mein Sohn unten auf dem Gästeklo eine Wurst legt.
Seine Zuhörer wohnen nicht Wuhan, sondern in Deutschland, wo vernünftige Handwerker, vernünftige Klos bauen.

Ähm ja, sage ich als Sohn eines Gas-Wasser-Scheiße-Fachmanns, aber in dem speziellen Hochhaus in Wuhan war's anscheinend anders und daraus resultierte dort ein größeres Problem.
Lauterbach hat nicht über dein Klo gesprochen.

Schwarzfahrer 17.11.2020 15:50

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1566680)
Die "Hungersnot" sagt: "Wenn wir nicht handeln, werden durch COVID-19 bedingte Hungersnöte deutlich mehr Menschen sterben als durch das Virus selbst."

Das gibt aber keine unschönen Bilder vor unserer Haustür, und keiner zählt diese Toten so akribisch, wie wir hier die Corona-Toten. Ohne genaue tägliche Zahlen gibt es auch keinen medialen Druck. Ansonsten kann man das Gewissen mit etwas Entwicklungshilfe wieder beruhigen, egal wo auch immer das Geld nachher versandet.

noam 17.11.2020 15:51

Zitat:

Zitat von Neginroeb (Beitrag 1566675)
Laut RKi müssen doch KP2 nicht in Quarantäne. Warum soll die Lehrerin dann zu Hause bleiben?

Also nochmal für Mindertalentierte im Bereich Leseverständnis:

KP1 kommt in Quarantäne, weil es als wahrscheinlich angesehen wird, dass er sich infiziert haben könnte und er somit eine Infektionsgefahr für die Allgemeinheit darstellt. So weit so richtig! Nun wird KP1 nur getestet, wenn er Symptome entwickelt. Wir wissen, dass es durchaus symptomfreie Krankheitsverläufe gibt oder insbesondere leichte Symptome fehlinterpretiert werden. KP2 lebt nun in häuslicher Gemeinschaft zu KP1. Ergo ist hier das Infektionsrisiko sicher als erheblich einzustufen, wenn KP1 infiziert wäre. Wir erinnern uns daran, dass KP1 ja deshalb in Quarantäne ist, weil die Wahrscheinlichkeit infiziert zu sein größer ist als die das nicht.

Verhaltensregel für KP2 ist daher wie Lidl auch für mich nochmal betont hat, sich eben so zu verhalten als sei man infiziert.

Zum einen kritisiere ich dass dieses Verhalten auf reiner freiwilligkeit beruht und dass KP2 gezwungen wird sich eben wie gesund zu verhalten

LidlRacer 17.11.2020 15:55

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1566679)
Und jetzt hast du einen Politiker, der der derzeitigen Regierungskoalition angehört, der lautstark immer wieder Maßnahmen fordert, die vom Interessenverbund vorgeschlagen worden sind, die in den Verantwortungsbereich der Regierungskoalition fällt ( ich glaube es gibt kein Bundesland ohne SPD oder CDU in Verantwortung), die aber aus welchen Gründen auch immer nicht umgesetzt werden?

Entweder hält ihn also seine eigene Partei für einen Dummschwätzer oder man kommt als Regierung wider besserem Wissen seiner Verantwortung nicht nach.

Alternativ hat man schlicht Angst erforderliche Maßnahmen umzusetzen, da man befürchtet dafür bei der nächsten Wahl abgestraft zu werden. Also stellt man den Lautsprecher Lauterbach ins Schaufenster und kann hinterher sagen dass man es ja immer gesagt hat aber es nicht umsetzen konnte. Klassisch beliebte Politiktaktik wie auch schon Merkels Salamilockdown, der jetzt von den Ländern abgelehnt wurde.


Und da wundert man sich dass Verschwörungstheorien Oberwasser bekommen? Teile meiner Antwort könnten die Bevölkerung verunsichern

Lauterbach ist "einfacher" Bundestagsabgeordneter. Da kann er nicht viel mehr tun als "schwätzen". Es nützt nichts, ihn für Versäumnisse verantwortlich zu machen in Bereichen, für die er nie verantwortlich war.

LidlRacer 17.11.2020 15:56

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1566687)
Also nochmal für Mindertalentierte im Bereich Leseverständnis:

Muss das sein?
:Nee:

noam 17.11.2020 15:59

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1566690)
Muss das sein?
:Nee:

Ich hab mir gedacht ich passe mich dem Diskussionsstil der moralischen Meinungsführung mal an.

qbz 17.11.2020 16:02

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1566687)
Also nochmal für Mindertalentierte im Bereich Leseverständnis:
......
KP1 kommt in Quarantäne, weil es als wahrscheinlich angesehen wird, dass er sich infiziert haben könnte und er somit eine Infektionsgefahr für die Allgemeinheit darstellt. So weit so richtig! Nun wird KP1 nur getestet, wenn er Symptome entwickelt. Wir wissen, dass es durchaus symptomfreie Krankheitsverläufe gibt oder insbesondere leichte Symptome fehlinterpretiert werden. KP2 lebt nun in häuslicher Gemeinschaft zu KP1. Ergo ist hier das Infektionsrisiko sicher als erheblich einzustufen, wenn KP1 infiziert wäre. Wir erinnern uns daran, dass KP1 ja deshalb in Quarantäne ist, weil die Wahrscheinlichkeit infiziert zu sein größer ist als die das nicht.
......

Manche Gesundheitsämter informieren die Quarantänepflichtigen über das Verhalten im gemeinsamen Haushalt schriftlich per Mailanhang (pdf): hier ein Auszug aus einem Schreiben an eine/n positiv Geteste/n:

"Falls Sie mit anderen Personen in einem Haushalt leben:

In Ihrem Haushalt sollten keine Risikopersonen leben (z.B. Menschen mit Immunschwäche, chronischen Grunderkrankungen, hohes Alter).

oHalten Sie sich nach Möglichkeit nicht gleichzeitig mit anderen Haushaltsmitgliedern in einem Raum auf. Falls dies nicht möglich ist, halten Sie einen Abstand von 1-2 m zu anderen Personen ein.

oReduzieren Sie die Nutzung gemeinsamer Räume auf ein Minimum und halten Sie möglichst eine zeitliche Trennung ein (z.B. Einnahmeder Mahlzeiten nacheinander).

oSorgen Sie für eine gute und stetige Durchlüftung der Räumlichkeiten und regelmäßige Stoßlüftungen bei weit geöffneten Fenstern über 5-10 Min"

Desweiteren folgen genau Hygieneempfehlungen bis hin zum Umgang mit Handtüchern etc.

Und hier ein allgemeiner Flyer für KP1:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...ublicationFile

keko# 17.11.2020 16:06

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1566686)
Das gibt aber keine unschönen Bilder vor unserer Haustür, und keiner zählt diese Toten so akribisch, wie wir hier die Corona-Toten. Ohne genaue tägliche Zahlen gibt es auch keinen medialen Druck. Ansonsten kann man das Gewissen mit etwas Entwicklungshilfe wieder beruhigen, egal wo auch immer das Geld nachher versandet.

Im Heimatland einer mir sehr nahestehenden Person werden die Maßnahmen unserer Politiker mit großem Interesse verfolgt, z.T. auch mit großer Verwunderung, wächst der gemeine Mensch doch dort quasi mit allerlei Krankheiten auf. Auch die Fragerichtung "Ça va?" hat sich nach 25 Jahren nun erstmalig umgedreht und ist an uns nach Deutschland gerichtet ;-)

noam 17.11.2020 16:25

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1566696)
Manche Gesundheitsämter informieren die Quarantänepflichtigen über das Verhalten im gemeinsamen Haushalt schriftlich per Mailanhang (pdf): hier ein Auszug aus einem Schreiben an eine/n positiv Geteste/n:
...

Ja ist bekannt. Die Mail haben wir bzw. meine Frau ja auch bekommen. Da ich zur Zeit in Elternzeit bin muss ich erst wieder arbeiten, wenn ihre Quarantäne vorbei ist und man dann eben davon ausgeht, dass sie nicht erkrankt war / ist, solange keine Symptome auftreten.


Vielleicht kommt meine Kriitk nicht richtig zum Ausdruck. Ich kritisiere nach wie vor das Missverhältnis der Maßnahmen. Es werden ganze Wirtschaftszweige trotz überzeugenden Hygienekonzepten aufgrund einer abstrakten Infektionsgefahr geschlossen, da man befürchtet, dass es hier zu Infektionen kommen kann, wenn die Leute die Konzepte nicht einhalten. Auf der anderen Seite zwingt man Menschen zu Sozialkontakten von denen Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass zumindest eine erhöhte Wahrscheinlichkeit der Infektion vorliegen könnte, bzw. legt es in die Eigenverantwortung der KP2 und ihres Arbeitgebers. Passt für mich eben nicht zusammen

aequitas 17.11.2020 16:47

Streecks Studie zu Heinsberg und Infection fatality rate wurde in Nature veröffentlicht.

Hier das Abstract dazu:

Infection fatality rate of SARS-CoV2 in a super-spreading event in Germany

A SARS-CoV2 super-spreading event occurred during carnival in a small town in Germany. Due to the rapidly imposed lockdown and its relatively closed community, this town was seen as an ideal model to investigate the infection fatality rate (IFR). Here, a 7-day seroepidemiological observational study was performed to collect information and biomaterials from a random, household-based study population. The number of infections was determined by IgG analyses and PCR testing. We found that of the 919 individuals with evaluable infection status, 15.5% (95% CI:[12.3%; 19.0%]) were infected. This is a fivefold higher rate than the reported cases for this community (3.1%). 22.2% of all infected individuals were asymptomatic. The estimated IFR was 0.36% (95% CI:[0.29%; 0.45%]) for the community and 0.35% [0.28%; 0.45%] when age-standardized to the population of the community. Participation in carnival increased both infection rate (21.3% versus 9.5%, p < 0.001) and number of symptoms (estimated relative mean increase 1.6, p = 0.007). While the infection rate here is not representative for Germany, the IFR is useful to estimate the consequences of the pandemic in places with similar healthcare systems and population characteristics. Whether the super-spreading event not only increases the infection rate but also affects the IFR requires further investigation.


Finde ich eine interessante Studie, die uns weiterhilft die Gefährlichkeit der Pandemie für Deutschland und ähnlich entwickelte bzw. infrastrukturelle ausgestatte Länder, einzuschätzen.

JamesTRI 17.11.2020 17:34

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1566680)
Meines Wissens geht man davon aus, dass Corona den Hunger in der Welt verstärken wird und die Sterblichkeit in anderen Bereichen (z.B. Lungenkrankheiten) erhöht. Viele Menschen in Afrika würden ihre Jobs verlieren, Nahrungsmittel knapper. Ein Lockdown in einem armen Land hat vermutlich andere Auswirkungen als bei uns. Und fehlende Touristen bedeutet fehlendes Geld.
Die "Hungersnot" sagt: "Wenn wir nicht handeln, werden durch COVID-19 bedingte Hungersnöte deutlich mehr Menschen sterben als durch das Virus selbst."

Die jungen(*) afrikanischen Länder sind kaum betroffen. Der Virus greift hauptsächlich nur Alte an oder Menschen mit Vorerkrankungen.

(*) = junge Bevölkerung

sybenwurz 17.11.2020 17:52

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1566663)
Aber wer zeigt mir ein Statement aus den Sommermonaten, wo eindeutig mit Zahlen von Fachleuten prognostiziert wird, dass wir in Europa einen solchen Anstieg an Neuinfektionen in den Wintermonaten erhalten. Auch Fachleute wie Prof. Drosten wiesen zwar abstrakt, theoretisch zu Beginn des Sommers darauf hin, dass das Virus sich in der Fläche ausbreiten wird und eine zweite Welle dadurch mehr Wucht entfalten wird als die erste, wo es regionale Hot-Spots gab, aber stimmten die Politik und die Gesellschaft optimistisch darauf ein, dass es mit den AHA+L Regeln gelingen könne, den Ball äh die Infektionskurve, flach zu halten...

Also, erstens brauchts keinen Drosten um das zu erkennen, die Erfahrung ist ja seit hundert Jahren vorhanden:




Und zweitens bin ich ebenfalls der Meinung, AHA-L wäre ausreichend, wenn, ja wenn, sich alle daran und an die jeweiligen, sonstigen Regeln hielten und gehalten hätten.
Aber alleine in meinem Umfeld gibt es so viele, die ausreizen was geht und nach Möglichkeit auch mehr, und da sind wahrlich keine 'Querschläger' oder ähnliche Charaktere dabei.

qbz 17.11.2020 18:19

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1566730)
Also, erstens brauchts keinen Drosten um das zu erkennen, die Erfahrung ist ja seit hundert Jahren vorhanden:




Und zweitens bin ich ebenfalls der Meinung, AHA-L wäre ausreichend, wenn, ja wenn, sich alle daran und an die jeweiligen, sonstigen Regeln hielten und gehalten hätten.
Aber alleine in meinem Umfeld gibt es so viele, die ausreizen was geht und nach Möglichkeit auch mehr, und da sind wahrlich keine 'Querschläger' oder ähnliche Charaktere dabei.

So ist es leider...

Aber: Noch können wir uns auf die 3. Welle vorbereiten. :)

Pascal 17.11.2020 18:20

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1566679)
( ich glaube es gibt kein Bundesland ohne SPD oder CDU in Verantwortung)

Schwerer Fehler. Ich glaube Du musst mal wieder im Atlas stöbern, oder in die Schule zum Geografieunterricht (hybrider Unterricht geht ausnahmsweise auch...). Dann wenn der Freistaat Bayern durchgenommen wird...:Lachen2:
Es grüßt Dich herzlich Dein Markus

Pascal 17.11.2020 18:28

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1566687)
KP1 kommt in Quarantäne, weil es als wahrscheinlich angesehen wird, dass er sich infiziert haben könnte und er somit eine Infektionsgefahr für die Allgemeinheit darstellt. So weit so richtig! Nun wird KP1 nur getestet, wenn er Symptome entwickelt.

Komm einfach in das Land in dem es keine CDU gibt und in der die SPD so klein wie ein Virus ist, dann bekommt Du als KP1 auch Deinen Test.
Grüße aus dem Freistaat B.

qbz 17.11.2020 18:35

Regenbogenpresse: Infektionssicherheit und Kontaktracing in Lokalen bei Prominentenbesuch

JamesTRI 17.11.2020 18:47

Zitat:

Zitat von Pascal (Beitrag 1566740)
Schwerer Fehler. Ich glaube Du musst mal wieder im Atlas stöbern, oder in die Schule zum Geografieunterricht (hybrider Unterricht geht ausnahmsweise auch...). Dann wenn der Freistaat Bayern durchgenommen wird...:Lachen2:
Es grüßt Dich herzlich Dein Markus

CDU = CSU. Da ist kein Unterschied. Haben ja auch eine Fraktion im Bundestag.

JamesTRI 17.11.2020 18:50

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1566600)
Nein, ist es nicht. Es wird nicht wahrer je öfter du es wiederholst.

Für mich schon ! ich arbeite im HO, kann nicht schwimmen gehen, kann mit meinem Verein kein Radtraining machen und auch kein Lauftraining. In meinem Leben ist es ein kompletter Lockdown.

Stefan 17.11.2020 18:54

Zitat:

Zitat von JamesTRI (Beitrag 1566749)
Für mich schon ! ich arbeite im HO, kann nicht schwimmen gehen, kann mit meinem Verein kein Radtraining machen und auch kein Lauftraining. In meinem Leben ist es ein kompletter Lockdown.

Du kannst mit einem Kumpel laufen und radeln und damit ist es kein kompletter Lockdown.

NBer 17.11.2020 18:54

Zitat:

Zitat von JamesTRI (Beitrag 1566749)
Für mich schon ! ich arbeite im HO, kann nicht schwimmen gehen, kann mit meinem Verein kein Radtraining machen und auch kein Lauftraining. In meinem Leben ist es ein kompletter Lockdown.

frag mal die spanier oder jan frodeno (der in spanien lebt), was training im "kompletten lockdown" bedeutet........

NBer 17.11.2020 18:56

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1566751)
Du kannst mit einem Kumpel laufen und radeln und damit ist es kein kompletter Lockdown.

er darf raus und auch alleine trainieren. schon allein deswegen kann es kein kompletter lockdown sein. er weiß offensichtlich nicht, was der begriff bedeutet.

Kälteidiot 17.11.2020 19:05

Zitat:

Zitat von JamesTRI (Beitrag 1566749)
Für mich schon ! ich arbeite im HO, kann nicht schwimmen gehen, kann mit meinem Verein kein Radtraining machen und auch kein Lauftraining. In meinem Leben ist es ein kompletter Lockdown.

für mich ist dieses egoistische Rumgejammere fast das Schlimmste an der Pandemie.

Schwimm halt in der Nidda, wenn ich da wohnen würde, hätte ich es zumindest mal probiert.

qbz 17.11.2020 19:08

Schweiz: Intensivbettenkapazitäten belegt
 
Schweiz: COVID-19:Vollständige Auslastung zertifizierter und anerkannter Intensivbettenkapazitäten. Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI).

Adept 17.11.2020 19:17

???

Da scheint es noch einen grossen Rest von Intensivplätzen zu geben, der noch frei ist.

qbz 17.11.2020 19:34

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1566760)
???

Da scheint es noch einen grossen Rest von Intensivplätzen zu geben, der noch frei ist.

Hast Du mehr Informationen (Woher?) als "die Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin", die in ihrer Erklärung schreibt:

"Die 876 von der SGI zertifizierten und anerkannten Intensivbetten, die in der Schweiz normalerweise zur Behandlung Erwachsenerzur Verfügung stehen,sind aktuell praktisch vollständig belegt. Eine Überlastung dieser ordentlichen Bettenkapazitätenkonnte bisher zum einen vor allem deshalb verhindert werden, weil vielerorts nicht dringende Eingriffe und Behandlungenverschoben wurden. Zum anderen hat eine Erhöhung der Bettenkapazitäten durch die ohnehin bereits übermässig stark geforderten Teams der Intensivstationen dazu beigetragen, dass die Intensivstationen aktuell nicht schweizweit überlastet sind."

LidlRacer 17.11.2020 19:35

Wir überschreiten heute wohl mit über 300 die maximale Todeszahl aus der 1. Welle.
:(

Adept 17.11.2020 19:36

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1566765)
Hsst Du mehr Informationen als "die Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin", die in ihrer Erklärung schreibt:

"Die 876 von der SGI zertifizierten und anerkannten Intensivbetten, die in der Schweiz normalerweise zur Behandlung Erwachsenerzur Verfügung stehen,sind aktuell praktisch vollständig belegt. Eine Überlastung dieser ordentlichen Bettenkapazitätenkonnte bisher zum einen vor allem deshalb verhindert werden, weil vielerorts nicht dringende Eingriffe und Behandlungenverschoben wurden. Zum anderen hat eine Erhöhung der Bettenkapazitäten durch die ohnehin bereits übermässig stark geforderten Teams der Intensivstationen dazu beigetragen, dass die Intensivstationen aktuell nicht schweizweit überlastet sind."

Betten-Belegung 16.11, ca.:
COVID 500
nonCOVID 300
Frei 300

https://www.srf.ch/news/schweiz/coro...n-wegen-corona

Pascal 17.11.2020 19:54

Zitat:

Zitat von JamesTRI (Beitrag 1566748)
CDU = CSU. Da ist kein Unterschied.

Da rotiert der Alpen-Mao gleich in seiner Gruft in Rott am Inn bei solchen Worten.

qbz 17.11.2020 19:54

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1566767)
Betten-Belegung 16.11, ca.:
COVID 500
nonCOVID 300
Frei 300

https://www.srf.ch/news/schweiz/coro...n-wegen-corona

Wenn man beide Datenquellen liest, erklärt sich möglicherweise der Unterschied.

Die SGI geht von 876 zeritifizierten Intensivbetten im Normalbetrieb aus und schreibt, wegen Corona hätten die Intensivteams die Betten erhöht:
"Zum anderen hat eine Erhöhung der Bettenkapazitäten durch die ohnehin bereitsübermässig stark geforderten Teams der Intensivstationen dazu beigetragen, dass die Intensivstationen aktuell nicht schweizweit überlastet sind."

Die Daten von der SRF-Website beziehen sich auf ca. 1100 Betten, was die zertifzierten plus die zusätzlich geschaffenen sein könnten. Der SRF schreibt aber auch als Erläuterung unter ihre Zahlen:

"Eine wichtige Ressource, die bei all diesen Zahlen zu kurz kommt, ist das verfügbare Intensivpflegefachpersonal. Hier gibt es keine verfügbaren Zahlen, die verlässlich aufdatiert werden. Eine Überlastung des Gesundheitsystems kann aber auch eintreten, wenn es zwar noch genügend Betten hat, aber kein verfügbares Personal mehr, das eingesetzt werden könnte."

Adept 17.11.2020 20:08

Könnte sein.

Fakt ist erstmal, dass in CH noch 300 Betten frei sind und die Kurve abflacht. Sieht also noch ok aus.

In D ist es aber viel entspannter.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:05 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.