triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Klugschnacker 17.03.2020 09:13

Zitat:

Zitat von eik van dijk (Beitrag 1517281)
Unser Büro (techn. Planung) hat komplett umgestellt und es sind alle 30 Mitarbeiter auf Home-Office. In meinem Fall habe ich heute Kontakt zu 2 Menschen. Wäre ich jetzt auf TL wäre diese Zahl doch viel höher. Sollte ich in einer Woche wieder Kontakt zu mehr Menschen haben, bleibt immer diese eine Woche in der ich nicht zur Übertragung beigetragen habe.

Diesen Vorteil sehe ich ebenfalls. Du bist jedoch ein günstiger Fall (Homeoffice, Kontakt nur zu zwei Menschen); einen Teil Deiner notwendigen Alltagsaktivitäten hast Du auch ein wenig unterschlagen, zum Beispiel das Einkaufen. Und Du kannst das, wie Du richtig sagst, nur für kurze Zeit machen.

Viele andere Menschen leben nicht so isoliert, weder im beruflichen Alltag noch in der Freizeit. Du hast je selbst gelesen, dass die Spielplätze und Eisdielen gut besucht sind. Der Supermarkt, in dem ich gestern war, ist ebenfalls voll gewesen. Man kann also nicht Deine Situation mit der Allgemeinheit gleichsetzen, und das dann mit den Sportlern auf Mallorca vergleichen.

Schon gar nicht, wenn Du aus Deiner Quarantäne wieder herauskommst. Und das wird schon sehr bald der Fall sein.
:Blumen:

dr_big 17.03.2020 09:17

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1517279)
Das klingt gut, aber Du hast nur die halbe Geschichte erzählt. Du wirst aus Deiner selbst verordneten Quarantäne schon bald wieder rauskommen. Danach wirst Du das Virus verbreiten wie alle anderen auch.

Es kommt IMO dann darauf an, wie Dein Alltag aussieht. Wohnst Du in einer großen Stadt, fährst mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, kaufst Du in großen Supermärkten, arbeitest Du in einer großen Firma, isst Du in einer Kantine? Falls etwas davon zutrifft, wirst Du das Virus potentiell stärker verbreiten als die Radler am Puig Major.

Man darf die kulturellen Unterschiede in Spanien/Italien nicht ausser Acht lassen. Mein Kumpel in Spanien fährt jeden zweiten Tag mit einer Rennradgruppe durchs Hinterland, das sind selbst wochentags im Winter meist mehr als 50 Radler. In Spanien macht man Sport nicht einfach alleine oder mit wenigen Leuten, sondern das ist immer auch ein soziales Event. Deshalb ist es in solchen Ländern sicher auch geraten sportliche Aktivitäten stark einzuschränken.

X S 1 C H T 17.03.2020 09:22

Ich bin schwer beeindruckt...

Vor einem ach so wichtigen "Ironman" kann der Triathlet allem und jedem aus dem Weg gehen um auf keinen Fall vor seinem so brutal "wichtigen" Wettkampf krank zu werden.

Hier aber wird zum Teil argumentiert... "geht sowieso nicht, bringt nichts, zu spät".

Ich fall hier derzeit wirklich vom Glauben ab. Kann man sich nicht einmal zusammenreißen und sein Ego hintenanstellen?

Goalie1984 17.03.2020 09:24

Das Problem ist doch auch nicht, ob man sich jetzt hier oder dort anstecken würde. Ich gebe Arne Recht: wo er sich aufhält, ist für seine Kontaktpersonen und ihn selbst im Sinne des Risikos vermutlich relativ egal.

ABER:
Die An-/Abreise ist doch das Problem, weil in Fliegern und an Flughäfen große Menschenmengen unterwegs sind und die Übertragung fördern - das ist doch der große Unterschied.

Warum sollte man große Messen untersagen, wenn man Flughäfen mit deutlich mehr Besuchern am Tag im Normalbetrieb in ähnlich großen Räumlichkeiten weiterlaufen lässt.

Natürlich haben Flughäfen auch weiterhin geöffnet, die Reisetätigkeit wird aber auf das absolute Minimum heruntergefahren - die Gebäude sind vergleichsweise leer (gestern in den Nachrichten Bilder aus Palma und Düsseldorf gesehen).

Ich wäre selbst auch am kommenden Freitag für 9 Tage nach Mallorca zum Radeln geflogen - hab aber für mich selbst am vergangenen Donnerstag entschieden, nicht anzutreten. Gestern wurde die Reise vom Veranstalter gecancelt. Bis auf 70 Euro Servicegebühr volle Rückerstattung. Hatte die Kohle innerlich schon abgeschrieben, nehme den Refund nun aber natürlich gerne mit.

merz 17.03.2020 09:37

konkrete Frage: Weiss jemand ob es schon politische Überlegungen wegen der Regelung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (3. Tag usw.) gibt?

Ich sehe schon sehr viele Menschen sich wie so oft eigentlich unnötiger Weise in Wartezimmer schleppen, nur wegen eines Stücks Bürokratie...

m.

Klugschnacker 17.03.2020 09:39

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1517287)
Man darf die kulturellen Unterschiede in Spanien/Italien nicht ausser Acht lassen. Mein Kumpel in Spanien fährt jeden zweiten Tag mit einer Rennradgruppe durchs Hinterland, das sind selbst wochentags im Winter meist mehr als 50 Radler. In Spanien macht man Sport nicht einfach alleine oder mit wenigen Leuten, sondern das ist immer auch ein soziales Event. Deshalb ist es in solchen Ländern sicher auch geraten sportliche Aktivitäten stark einzuschränken.

Das ist interessant. Ich fahre seit über 20 Jahren nach Mallorca, aber ich kann mich nicht erinnern, jemals eine Gruppe einheimischer Radler von 50 Mann gesehen zu haben. Vielleicht auf dem Festland?

Abzuwägen ist, dass auf Mallorca sehr viele Familien direkt oder indirekt vom Tourismus leben. Vor allem die kleineren Betriebe haben oft nicht die finanzielle Decke, den Ausfall der kompletten Vor-, Oster- und Pfingstsaison wegzustecken. Die Kosten für Miete, Pacht und Personal laufen ja weiter, aber es gibt keine Einnahmen.

Entsprechend kontrovers werden auf Mallorca die Maßnahmen der Regierung diskutiert. Beide Seiten haben ihre Argumente. Einfach die Hotels dicht zu machen nach dem Motto, für irgendwas wird’s schon nützlich sein, ist eine Maßnahme, nicht nicht von allen gutgeheißen wird.

Die Menschen, die dort aus den Hotels abgereist sind, haben sich nicht in Luft aufgelöst – eine Tatsache, die in der Debatte oft unterschlagen wird. Sondern sie sind jetzt zu Hause. Es wurden also nur Menschen von A nach B verschoben. Aus Sicht von A kurzfristig eine gute Sache, aber früher oder später werden wir überall die gleiche Infektionsrate haben. Einem Virus sind die Ländergrenzen herzlich egal.

Duafüxin 17.03.2020 09:39

War da nicht die Ansage, dass man den Arzt nur anrufen muss und man die AU für eine Woche geschickt bekommt?

Marsupilami 17.03.2020 09:41

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1517291)
konkrete Frage: Weiss jemand ob es schon politische Überlegungen wegen der Regelung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (3. Tag usw.) gibt?

Ich sehe schon sehr viele Menschen sich wie so oft eigentlich unnötiger Weise in Wartezimmer schleppen, nur wegen eines Stücks Bürokratie...

m.

Ich habe gehört, dass viele Ärzte derzeit auch ohne persönlichen Kontakt Krankmeldungen ausstellen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:44 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.