triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

DocTom 22.01.2021 13:59

Zitat:

Zitat von pepusalt (Beitrag 1579658)
..., brauchen wir an dem Punkt nicht weiter diskutieren.

Alles, was nicht deinem Denkmuster entspricht ist falsch, ich verstehe!
Anregung für Dich: https://www.ardmediathek.de/phoenix/...DA4YjE5ZDE4MA/

Viel Spaß beim Weiterbilden.:Blumen:

pepusalt 22.01.2021 14:02

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1579659)
Alles, was nicht deinem Denkmuster entspricht ist falsch, ich verstehe!
Anregung für Dich: https://www.ardmediathek.de/phoenix/...DA4YjE5ZDE4MA/

Viel Spaß beim Weiterbilden.:Blumen:

sind denn Tichy's Denkmuster in den Deinen enthalten?

wenn ja, empfehle auch ich Weiterbilden. :Blumen:

edit: und wo Tichy steht ist klar, mit 'gewisser' Distanz dahinter z.B. Attila
jedenfalls jwd

captain hook 22.01.2021 14:40

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1579650)
Vieleicht erstmal das Urteil aus verlässlicher Quelle, falls Du verstehst was da steht?
Was sind denn "Qualitätsmedien"??? Was für ein Begriff...:cool:
Schick es durch den faktencheck oder schau beim correktiv.

Bei meiner Kritik an dem "Meinungsmagazin" bezog ich mich nicht auf die Info zu dem Urteil selbst, sondern den Vortrag dort an sich.

Das Urteil selbst: Der Richter ist zumindest von sich selbst überzeugt und scheint von der Politik und den beteiligten Expertenteams nix zu halten. Zumindest kommt er für sich und das Urteil zu folgendem Ergebnis:

Zitat:
Nach dem Gesagten kann kein Zweifel daran bestehen, dass allein die Zahl der Todesfälle, die auf die Maßnahmen der Lockdown-Politik zurückzuführen sind, die Zahl der durch den Lockdown verhinderten Todesfälle um ein Vielfaches übersteigt. Schon aus diesem Grund genügen die hier zu beurteilenden Normen nicht dem Verhältnismäßigkeitsgebot. Hinzu kommen die unmittelbaren und mittelbaren Freiheitseinschränkungen, die gigantischen finanziellen Schäden, die immensen gesundheitlichen und die ideellen Schäden. Das Wort "unverhältnismäßig" ist dabei zu farblos, um die Dimensionen des Geschehens auch nur anzudeuten. Bei der von der Landesregierung im Frühjahr (und jetzt erneut) verfolgten Politik des Lockdowns, deren wesentlicher Bestandteil das allgemeine Kontaktverbot war (und ist), handelt es sich um eine katastrophale politische Fehlentscheidung mit dramatischen Konsequenzen für nahezu alle Lebensbereiche der Menschen, für die Gesellschaft, für den Staat und für die Länder des Globalen Südens.

captain hook 22.01.2021 14:59

Dafür kommt der mutige Richter, an dem man sich ein Beispiel nehmen sollte (sorry, eine gewisse Ironie kann ich mir nicht verkneifen) zu einem Ergebnis, dass die Weltgeschichte auf den Kopf stellt und alle handelnden Personen weltweit abqualifiziert:

Zitat aus dem Urteilstext:
Auch der im November zunächst nur für einen Monat ("Wellenbrecherlockdown") angeordnete und inzwischen zweimal verlängerte Lockdown erbringt offensichtlich noch einmal den Beweis, dass sich mit Lockdowns das Infektionsgeschehen und insbesondere die Zahl der tödlich verlaufenden Fälle nicht signifikant beeinflussen lässt.

Hafu 22.01.2021 15:49

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1579640)
Das nenn ich mal einen Artikel, der das Prädikat der sachlichen Information verdient (Ironiemodus aus). Ich habe bis heute noch nie einen Artikel von dieser Seite gelesen und werde dabei in Zukunft auch wieder bleiben. Das erzeugt Brechreiz bei mir. Sorry, musste raus. "Meinungsmagazin" ist da auch in der Tat die richtige Bezeichnung.

Zitat:

Zitat von pepusalt (Beitrag 1579648)
volle Zustimmung.

bevor die Körnchen Wahrheit Sucher auf den möglichen nicht komplett falschen Inhalt einer unwichtigen Quelle verweisen: Rechtsberatung holt man sich nicht bei Ballweg, Maskenatteste nicht bei Schiffmann, Wetterinformationen nicht bei Wodarg, und Wahlempfehlungen nicht bei Ken Jebsen, ach der heißt anders.

Die Aussagen und Umstände über diesen Amtsrichter in Weimar würde ich wenn dann doch von Qualitätsmedien hören und lesen wollen.

Waren auch so ungefähr meine Gedanken beim Lesen des Textes.
Der Amtsrichter hat sich seine von TE so überschwänglich gelobte "mutige" Urteilsbegründung in großen Teilen beim Twitter-Account von Homburg per "copy and paste" zusammengeklickt.

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1579650)
...
Was sind denn "Qualitätsmedien"??? Was für ein Begriff...:cool:
Schick es durch den faktencheck oder schau beim correktiv.

aus dem Wikipedia-Eintrag von "Tichys Einblick"::

Tichy unterlag im Februar 2020 am Stuttgarter Landgericht in einem Verfügungsverfahren gegen die Grünen-Politikerin Claudia Roth. Diese hatte in einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen sein Magazin als „neurechte Plattform“ bezeichnet, „deren Geschäftsmodell auf Hetze und Falschbehauptungen beruht“.

Ein Medium, über das man solche Aussagen treffen kann, dürfte kaum zu den Qualitätsmedien zu rechnen sein.

Flow 22.01.2021 15:56

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1579693)
aus dem Wikipedia-Eintrag von "Tichys Einblick"::

Tichy unterlag im Februar 2020 am Stuttgarter Landgericht in einem Verfügungsverfahren gegen die Grünen-Politikerin Claudia Roth. Diese hatte in einem Interview mit der Augsburger Allgemeinen sein Magazin als „neurechte Plattform“ bezeichnet, „deren Geschäftsmodell auf Hetze und Falschbehauptungen beruht“.

Ein Medium, über das man solche Aussagen treffen kann, dürfte kaum zu den Qualitätsmedien zu rechnen sein.

Den Rest darf man auch dazu zitieren :
Zitat:

Die Zivilkammer bezeichnete dies zwar als „substanzarme Meinungsäußerung“, doch Tichy „müsse sich als Akteur der öffentlichen Meinungsbildung auch überspitzte Äußerungen wie die von Roth gefallen lassen“.[39] Im Berufungsverfahren bestätigten die Richter am Oberlandesgericht das Urteil des Landgerichts im Juni 2020. Die Äußerung Roths stelle „insgesamt eine Meinungsäußerung“ dar, die „von den Elementen der Stellungnahme, des Dafürhaltens und des Meinens der Beklagten geprägt sei“.[40]
Eine zu tolerierende Meinungsäußerung stellt keinen Tatsachenbericht oder ein kompetentes Gutachten dar.

DocTom 22.01.2021 16:34

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1579693)
...

Ein Medium, über das man solche Aussagen treffen kann, dürfte kaum zu den Qualitätsmedien zu rechnen sein.

Nochmal, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich schrub nicht, tychi ist Qualitätsmedium, ich fragte PfefferundSalz was seiner Meinung (!) nach Qualitätsmedien sind, und würde anhängen " und warum?".
Darfst Du, HaFu naturlich auch beantworten. Sowas wie der Spiegel, immer zuverlässig, bis auf...

Klar ist, der Richter ist nur seinem Gewissen verpflichtet, und der Rechtsstaatlichkeit. Von letzterem gehe ich als rechtstreuer Bürger bei einem berufenen Richter in D erstmal aus!

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1579694)
Den Rest darf man auch dazu zitieren :
Eine zu tolerierende Meinungsäußerung stellt keinen Tatsachenbericht oder ein kompetentes Gutachten dar.

...Verfälschen durch Weglassen. Gerne genutzt.

Und für Berliner Politiker und Minister gelten offensichtlich gaaaaanz andere Regeln, um im Thema zu bleiben zB für Jens Spahn (youtube)

qbz 22.01.2021 17:19

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1579581)
Ich hab den Podcast gehört und da steht es tatsächlich in einem etwas anderen Zusammenhang. nämlich mit einer schnellen Öffnung wenn die vermeintlichen Risikogruppen geimpft sind.
Tatsache bleibt: Wenn man die Maßnahmen zurück nimmt ohne dass man zumindest in die Nähe von "fast kein Virus mehr" gekommen ist, werden die Zahlen sofort wieder exponentiell hoch gehen. Konnte man aktuell in ganz vielen Ländern live beobachten. UK, Irland (bei diesen beiden mutmaßlich noch verstärkt durch B1.1.7), Tschechien, Portugal, Spanien.

Und Drosten bestätigt auch im SPON-Interview, dass man nicht damit rechnen könne, dass die Fallzahlen im Sommer automatisch deutlich runter gehen.

Zitat:

SPON: Können wir im Frühjahr, wenn es wärmer wird, auf niedrigere Fallzahlen hoffen?

Drosten: Ich denke, nicht. Dass wir 2020 einen so entspannten Sommer hatten, hatte wahrscheinlich damit zu tun, dass unsere Fallzahlen im Frühjahr unter einer kritischen Schwelle geblieben sind. Das ist inzwischen aber nicht mehr so. Ich fürchte, jetzt wird es eher so sein wie in Spanien, wo im Sommer die Fallzahlen nach Beendigung des Lockdowns schnell wieder gestiegen sind, obwohl es sehr heiß war. Auch in Südafrika, wo derzeit Sommer ist, bewegen sich die Fallzahlen auf hohem Niveau.
christian-drosten-wir-muessen-durchhalten-und-vor-allem-auf-die-bremse-treten (Paywall)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:51 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.