triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

noam 13.11.2020 00:08

https://www.spiegel.de/wissenschaft/...e-f0d301f7bc9c

Italien steuert auf ein Bergamo II zu. Ich habe die Informationen nicht weiter überprüft

Flow 13.11.2020 00:30

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1565390)
Ergänzend zu ThomasG Zusammenfassung ein kleiner Hinweis:
[...]

Danke ... :Huhu:

LidlRacer 13.11.2020 00:31

Ich hatte ja leichte Hoffnung, dass wir schon letzte Woche den Höhepunkt der 2. Welle gesehen hätten - haben wir aber nicht. Zumindest laut Tagesspiegel und Worldometer gab's gestern mit ca. 23.400 einen neuen Höhepunkt (ggü. letzten Donnerstag ca. +8%) und morgen wird's wohl nochmal mehr.

LidlRacer 13.11.2020 01:07

Hole gerade noch etwas Nuhr nach. Er scheint erstaunlicherweise bzgl. Corona angesichts des Offensichtlichen nun doch in der Realität angekommen zu sein.

KevJames 13.11.2020 02:07

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1565373)
Und in den Krankenhausbetten und Särgen müssten Schauspieler liegen.....

Und die echten erkrankten, die man mittlerweile kennt, wenn man mit (vielen>) Menschen zu tun hat, lügen einen auch alle an.

Ich jedenfalls habe in meinem eigenen Umfeld mittlerweile recht viele Menschen, die bereits positiv getestet wurden, teilweise mit hohem Fieber richtig krank waren, etc ...
Ach halt, die hatten vermutlich alle nur eine Grippe ... :Lachanfall:

KevJames 13.11.2020 02:11

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1565387)
Um welche Tatsachen geht es denn? Tatsachen sind beweisbare, feststehende, sich nicht verändernde Zustände.

Nehmen wir nunmal das Thema Masken. Zu Beginn der Pandemie wird uns eingetrichtert, dass die Asiaten spinnen und Masken nichts bringen würden. Nun ist die Maske überall da vorgeschrieben, wo man keinen Mindestabstand einhalten kann. Man hat eben im Zuge der Entwicklung mehr Erkenntnisse gewonnen und seine Meinung zur Wirksamkeit von Masken verändert.

Es geht eigentlich nur um Meinungen. Meinungen können auf Tatsachen gestützt sein, bleiben aber Meinungen, da die Tatsachen lediglich interpretiert werden.

Man kann sich auch durchaus auf die selbe Tatsache (Statistik) beziehen, aber gänzlich unterschiedlicher Meinung sein und damit zu völlig differierenden Schlüssen und Handlungen kommen.

Ich möchte darauf hinweisen, dass eine Meinung und ein (politisches / wissenschaftliches ) Urteil zwei gänzlich unterschiedliche Dinge sind. Urteile umfassen sowohl differenzierte (sachliche) als reflektierte (wertende) Elemente. Meinungen sind strukturell deutlich weniger komplex. Die Unterscheidung erscheint mir hier besonders wichtig - zu oft sehe ich mich beim Lesen mit bloßen Meinungen konfrontiert - deren Mehrwert geht halt gegen Null.

ThomasG 13.11.2020 05:20

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1565437)
Du hast aber genau das behauptet.

Da müsste mich mein Verstand und meine Erinnerung ganz arg täuschen, wenn das meine Absicht gewesen wäre, als ich die dazu gehörigen Worte eingetippt habe.
Eventuell habe ich mich (sehr) missverständlich geäußert.
Meines Wissens (und den Stand hatte ich auch als ich die erwähnten Worte eingetippt habe) war Herr Wodarg Amtsarzt und politisch aktiv und hat sich für gesundheitliche Themen da besonders interessiert.
Er dürfte meiner Einschätzung nach deshalb einen Bildungshintergrund haben in Bezug auf Viren, der deutlich über dem mittleren passenden Bildungsniveau liegt der übrigen Menschen.
Auf mich wirkte es so, als hätte man Herrn Wodarg unangemessen, unnötig und schädigend für die gesamte Gesellschaft herabgewürdigt.
Herabwürdigungen finde ich in jedem Fall schlimm und es ist für mich vor allem wichtig, ob sich ein Menschn herabgewürdigt betrachtet, man das erkennen kann und wie man damit umgeht.
Man kann gegensteuern, wenn man möchte oder eher gleichgültig wirkend agieren oder nachfolgend noch mehr kränken.
Ich verurteile die zuletzt gennnten Verhaltensweisen.

ThomasG 13.11.2020 05:29

Zitat:

Zitat von KevJames (Beitrag 1565450)
Ich möchte darauf hinweisen, dass eine Meinung und ein (politisches / wissenschaftliches ) Urteil zwei gänzlich unterschiedliche Dinge sind. Urteile umfassen sowohl differenzierte (sachliche) als reflektierte (wertende) Elemente. Meinungen sind strukturell deutlich weniger komplex. Die Unterscheidung erscheint mir hier besonders wichtig - zu oft sehe ich mich beim Lesen mit bloßen Meinungen konfrontiert - deren Mehrwert geht halt gegen Null.

Ich habe viel mehr Meinung als Ahnung denke ich, wenn das vielleicht hilfreich ist, wenn ih diese Selbsteinschätzung eingestehe.
Ich bin aber nicht blöd und völlig ungebildet und auch nicht auf den Kopf gefallen.
Auch das ist eine Selbsteinschätzug von mir.
Wie wichtig es ist, was die Leute wirklich meinen, kann man aktuell erkennen.
Die Meinung von Menschen beeiflusst ihr Verhalten denke ich sehr stark.
Beim Versuch große Probleme, die nur zu lösen sind, wenn möglichst viele sich konstruktiv beteiligen, ist man darauf angewiesen "die Meinungen der Betreffenden zu erreichen".
Das war mir wichtig und ich habe es versucht so auszudrücken, das man was damit anfangen kann.

Angenehmen Tag!

(Ich versuche jetzt noch ein bisschen Schlaf abzubekommen, aber ohne Schlaftablette.
Würde ich anfangen auch noch Tabletten einzuwerfen, würde ich meine Probleme auf längere Sicht höchstwahrscheilich meiner Einschätzung nach vergrößern unter Umständen sogar beträchtlich.
Ich nehme so wenig wie möglich Medikamente und das schon so gut wie mein ganzes Leben lang.
Gut - da kann man sagen, dass die Zurückhatung in Bezug auf Nahrungsregänzungsmittel nicht da ist und man die Übergänge zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten als fließend betrachten kann.)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:12 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.