triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Benni1983 10.03.2020 07:12

Das ist echt witzig :Nee:

ThomasG 10.03.2020 07:39

Ich habe gestern mit der Leiterin einer Nachhilfeschule gesprochen für die ich arbeite und sie darum gebeten den Leuten zu sagen, dass sie bzw. ihre Kinder zuhause bleiben sollen, wenn sie sich krank fühlen.
Daraufhin hat sie in Eigenregie einen Aushang an die Innenseite der Eingangstür gehängt.
Davor sind Sitzplätze und viele warten dort vor der Nachhilfe oder bis sie mit der Leiterin reden können, wenn da schon jemand im Büro sein sollte.
Sie hat sich einen guten Text einfallen lassen.
Die Eltern bat sie ihre Kinder bitte nicht zur Nachhilfe zu schicken, wenn sie Erkältungssymptome haben.
Außerdem hat sich darauf hingewiesen, dass in engen Räumen die Schüler dicht beieinander sitzen und dadurch das Ansteckungsrisiko doch recht hoch ist.
Von der überregionalen Leitung dieser Nachhilfeschule (es eine große Kette) kam bisher keine einzige Nachricht in Bezug auf den neuen Coronavirus habe ich im Gespräch mit der Studioleiterin erfahren, aber das habe ich nicht anders eingeschätzt.
Ich arbeite noch für eine andere Nachhilfeschule.
Da kam wohl schon vor Wochen eine Anweisung oder Bitte Aushänge anzubringen mit dem Hinweis, man würde auf den Handschlag wegen der Grippewelle momentan verzichten und bitte um Verständnis und um Unterstützung.
Seit letzter Woche gibt es weitere Informationen in Bezug auf Schutzmaßnahmen zur Prophylaxe von Infektionen mit dem neuen Coronavirus.
Die Nies- und Hustenetikette soll bitte beachtet werden.
Eben fand ich einen Hinweis im Netz.
Die Stadtklinik bittet darum die Patienten nicht häufiger als nötig zu besuchen.
Ich habe mir vorgenommen spätestens dann nicht mehr Nachhilfe zu geben für Kleingruppen bzw. innerhalb von Räumen der Nachhilfeschulen, wenn es in der Umgebung nachgewiesene Fälle gibt von Infektionen mit dem neuen Coronavirus.

Adept 10.03.2020 07:45

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Nochmal zu den Zahlen bzgl. Letalität.

Sie ist derzeit schwierig aus dem Quotienten Tote/Infizierte zu ermittlen, da es ja viele Unschärfen gibt. Hafu und Flow haben zwei beschrieben: Hohe Dunkelziffer der Infizierten und unterschiedliche Zeitpunkte der Ermittlung Tote vs. Infizierte.

Wäre es nicht sinnvoller auf den Ausgang der Infekte zu schauen, dh. Tote vs. Genesene?

Mittlerweile sollte der Datenumfang ausreichend sein (Stichprobe: ca. 70.000), um erste Einschätzungen zu treffen. Wenn man sich den Chart dazu anschaut, verlaufen die Kurven asymptotisch. Wäre aktuell:

94% Genesen
6% Verstorben

Link: https://www.worldometers.info/coronavirus/

PS: Ist schon ein eigenartiges Gefühl, über "Tote" zu schreiben. :confused:

Hafu 10.03.2020 07:52

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1515181)
..."

Man muss ganz klar sagen: aktuell fällt uns unser Föderalismus, der ansonsten viele Vorteile gegenüber klar zentralisierten Staaten wie z.b. Frankreich und Italien hat, auf die Füße.

Bundesgesundheitsministerium und Bundesregierung haben in Deutschland offensichtlich keine Entscheidungsbefugnis, lokale Veranstaltungen zu untersagen, sondern können nur "dringende Empfehlungen" aussprechen. Soviel habe ich in den letzten Tagen gelernt.

Die "dringenden Empfehlungen" zur Absage von Veranstaltungen über 1000 Telnehmern sind jetzt ausgesprochen worden. insbesondere was Freizeitveranstaltungen mit mutmaßlich engem Körperkontakt der Beteiligten anbelangt, aber entscheiden darf trotzdem das Gesundheitsamt vor Ort, dessen Chef wiederum hier nur theoretisch souverän ist, sondern in der Regel noch den Bürgermeister als disziplinarischen Vorgesetzten hat, der ihm z.B. die nächste für evt. Beförderungen (z.B. Wechsel in Bundebehörden) maßgebliche Beurteilung schreiben oder den nächsten Urlaubsschein genehmigen muss.

Da kann bei solchen Entscheidungsprozessen und vorhandenen Verflechtungen und Abhängigkeiten eigentlich nur Murks rauskommen.

Ob z.B. ein Fußballspiel stattfindet hängt aktuell also offensichtlich davon ab, ob der Chef des lokalen Gesundheitsamtes oder eben der Brügermeister Fußballfan ist oder ob der Bürgermeister demnächst zur Wiederwahl ansteht und glaubt, dass ihm eine Spielabsage Wählerstimmen kosten könnte, oder ob es wirtschaftliche Verflechtungen zwischen dem lokalen Fußballverein und der Stadt gibt (und in welcher Stadt gibt es die bei Bundesligavereinen nicht?).

Da uns die Corona-Durchseuchungswelle noch mehrere Monate beschäftigen wird, ist da der Gesetzgeber dringend gefordert, Entscheidungskompetenzen neu zu regeln!

Bleierpel 10.03.2020 08:13

Meine Frau und ich haben zusammen 4 Kinder, jeder 2 eigene und 2 Beutekinder.
Sie sind 24, 22 und 20 Jahre alt, nur das jüngste lebt bei uns im Haushalt.
Scheidungstechnisch haben alle nun mehr als 2 Großelternpaare, die alle zwischen 75 und 84 Jahre sind. Also Hochrisikogruppe, denn alle sind durch diverse Erkrankungen vorbelastet.


Aber bei der Jugend stößt manauf das totale, maximale Unverständnis!
"Ich kann mich überall anstecken..." ist da noch das Eingängigste. Vollkommenn ausser Acht lassend, daß es eigentlich nicht um sie geht, sondern um die Alten.


Von daher finde ich die Maßnahme Italiens absolut Richtungsweisend:
aus SPON, 10-03-2020:
"...Die besonders verwundbaren alten Bürger müssten vor einer Ansteckung geschützt werden. Es könne nicht sein, dass währenddessen junge Leute in und vor den Bars feierten und damit die Verbreitung des Virus förderten. So ein Verhalten könne sich das Land nicht mehr erlauben. "Die Zukunft liegt in unseren Händen", sagte Conte, "wir sitzen alle im selben Boot."


Eigentlich eine Selbstverständlichkeit...



Es wäre ein Anfang, wenn dass alle verstehen würden (und: natürlich nicht nur die Jüngeren unter uns sind angesprochen!!). M.M.n. kann man das von Conte gesagt nicht oft genug überall erwähnen!

ironmansub10h 10.03.2020 08:16

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1515199)

Aber bei der Jugend stößt manauf das totale, maximale Unverständnis!
"Ich kann mich überall anstecken..." ist da noch das Eingängigste. Vollkommenn ausser Acht lassend, daß es eigentlich nicht um sie geht, sondern um die Alten.

[/b].[/i]"

Wieso, die Alten haben das Klima zerstört, jetzt bekommen sie es zurück. So tickt die junge Generation.

sybenwurz 10.03.2020 08:22

Nu endlich sind wir hier mittendrin statt nur dabei!
https://www.main-echo.de/regional/st...t11846,6982056

Die Einschläge kommen näher.
Werd gleich mal im strömenden Regen in die Firma radeln, dabei krieg ich 20 Minuten lang intensiv die Hände gewaschen...

Mikala 10.03.2020 08:23

Hallo,

also ich habe mir gestern die Pressekonferenz angeschaut und bin gerade sehr erfreut,
dass ich das getan habe.
Herr Spahn sprach davon, dass eine Pneumokokken-Impfung für die vorbelasteten Menschen von Vorteil wäre. Dachte ich mir, super die hast Du.
Leider dachte ich, sie muss nur alle 10 Jahre aufgefrischt werden.
Ich werde also heute direkt Kontakt mit meinem Hausarzt aufnehmen.

Ich nehme die Empfehlung zur Kenntnis und entscheide dann, wie ich mit der Situation umgehen will.
Mit meiner Reiseplanung für Mai-Juni bin noch ein bisschen zurückhaltend, weil ich erst Mal schauen will, wie sich das hier entwickelt.
Bleibt alle gesund.
:Huhu:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:46 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.