triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

qbz 09.06.2020 10:27

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1536967)
...es scheint als hätten hier einige von Euch ein Problem mit anderen Meinungen, auch wenn sie noch so unangenehm sind. Toleranz was die Meinungen anderer angeht wird ja immer schön gepredigt, nur selbst anwenden mag man es dann nicht.
Eine Dosis Sport hilft oft seinen Brass los zu werden auch wenn gerade viele Schwimmbäder zu sind. :Blumen: :Blumen: :Blumen:

Es ist halt die Frage, wo ein Gastherr die Grenzen festlegt. Fahre ich mit anderen Menschen Zug und bekomme mit, wie jemand anderes darin alle Studenten und Langhaarige als Faultiere im Waggons beschimpft, Schwarze als Schmarotzer tituliert, Coleured People als auszuweisende Ausländer abstempelt usf., bleibe ich nicht tolerant, sondern verständige den Schaffner bzw. Zugführer oder falls anwesend die Polizei, damit der / die Betreffenden auffordert, den Zug verlassen zu müssen oder gebeten werden, auf solche Beschimpfungen zu verzichten, weil sie sonst nicht befördert werden. Es kam übrigens deswegen schon mal auf meine Bitte die Bundespolizei in einen IC, der einen extra Zwischenstopp einlegte, damit diese zusteigen konnten, um dann die Personalien der betreffenden rassistischen Pöbler / Provokateure aufzunehmen. Ich weiss, manche überhören einfach die Beschimpfungen (ignore-Liste), wechseln den Wagen oder reagieren sich beim Sport ab. Hier bekommt der Provokateur ein Forum und Schutz vor offener Replik. Bitte schön, wenn der Gastherr das so möchte.

Schwarzfahrer 09.06.2020 10:30

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1536967)
...es scheint als hätten hier einige von Euch ein Problem mit anderen Meinungen, auch wenn sie noch so unangenehm sind. Toleranz was die Meinungen anderer angeht wird ja immer schön gepredigt, nur selbst anwenden mag man es dann nicht.

Ich finde, man muß nicht mal unbedingt jede Meinung tolerieren, aber die Person zu beschimpfen (egal ob man ihn Nazi, Faschist oder links-grün versifften Gutmenschen nennt) ist nie ein Argument. Besonders, wenn der Gegenüber selbst nie persönlich wird, kann man sich nicht mal mit "Retorukutsche" rausreden. Deshalb gebe ich Arne Recht, er verteidigt damit keine Aussagen von irgendjemanden, sondern einen vernünftigen Diskussionsstil.
Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1536967)
Eine Dosis Sport hilft oft seinen Brass los zu werden auch wenn gerade viele Schwimmbäder zu sind. :Blumen: :Blumen: :Blumen:

Volle Zustimmung.
Ansonsten noch ein Vorschlag an Arne: mache doch ein Thread zum Thema "Diskussion um unerträgliche Ansichten anderer" auf ("Dampfablass-Thread":Cheese: ), verschiebe alles, was sich nicht inhaltlich um Corona dreht, dorthin (gerne auch meine diesbezüglichen Beiträge, haben ja mit Corona nichts zu tun). Dann ist dieser Thread für alle weniger Kampfeslustigen lesbar, und wer sich beschimpfen mag, kann sich dort austoben, ohne daß er sich beschweren kann, daß er zugunsten von Nazis mundtot gemacht wird...

Klugschnacker 09.06.2020 10:30

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1536972)
Fahre ich mit anderen Menschen Zug und bekomme mit, wie jemand anderes darin alle Studenten und Langhaarige als Faultiere im Waggons beschimpft, Schwarze als Schmarotzer tituliert, bleibe ich nicht tolerant, sondern verständige den Schaffner bzw. Zugführer, damit der / die Betreffenden den Zug verlassen müssen oder aufgefordert werden, auf solche Beschimpfungen zu verzichten.

Solche Zivilcourage finde ich gut! Dasselbe solltest Du meiner Meinung nach tun, wenn jemand andere Fahrgäste als Nazis, Rassisten, Faschisten oder Sexisten beschimpft. Im Moment ist das meine undankbare Rolle.
:)

Bleierpel 09.06.2020 10:33

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1536973)
.... und wer sich beschimpfen mag, kann sich dort austoben, ohne daß er sich beschweren kann, daß er zugunsten von Nazis mundtot gemacht wird...

Eigentlich bist Du dafür auch fällig... Wenn Arne konsequent ist... ;)

TriVet 09.06.2020 10:36

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1536965)
[..]Das Erscheinungsbild des Forums - für den einen oder anderen im schlimmsten Fall von Triathleten überhaupt - ist m.E. nicht geprägt durch "links" oder "rechts" Postings, sondern durch eskalierende Streitigkeit und Rechthaberei. Mal mehr mal weniger. Ich könnte nicht mit Sicherheit bejahen, dass ich mich hier nochmal anmleden würde, wenn ich das Forum jetzt erst entdeckt hätte. So bin ich halt mit "aufgewachsen" und es ist mehr Gewohnheit.
[...]
Mir persönlich wäre das frühzeitige Sperren von Threads oder das Löschen von Beiträgen lieber, denn das ist eine Aktion zu Gunsten des "sozialen Friedens" und für die Sache. Während das Sperren von Usern eine Aktion gegen den Einzelnen ist. Indirekt ist es in Konflikten auch eine Entscheidung "für die anderen". Das fände ich nicht so gut. :Blumen:

+1 :Blumen:

LidlRacer 09.06.2020 10:39

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1536974)
Solche Zivilcourage finde ich gut! Dasselbe solltest Du meiner Meinung nach tun, wenn jemand andere Fahrgäste als Nazis, Rassisten, Faschisten oder Sexisten beschimpft. Im Moment ist das meine undankbare Rolle.
:)

Meinst Du, das ist Zufall, dass etliche User hier solche Bezeichnungen (von denen die eine oder andere leicht übertrieben sein mag) für pschorr wählen?
Oder ist er hier unschuldiges Opfer eines böswilligen Mobs?

Mir scheint, eine andere Erklärung ist sehr viel naheliegender und realitätsnäher.

Es ist nicht das erste mal, dass Du nicht nur für meinen Geschmack zu lange an destruktiven Charakteren festhältst.

Schwarzfahrer 09.06.2020 10:40

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1536969)
S...Das würde ich in diesem Thread z.B. als offen rassistische Aussage werten:
"Anti-Rassismus-Demos: ==> Mitte unserer Gesellschaft. In Wahrheit sieht man 50% Ausland und 50% Jugendliche, bei denen die Eltern versagt haben, auf den Bildern."
...
Ich fände es sehr gut, auch angesichts der aktuellen Ereignisse, wenn man in die Forumsregeln aufnimmt, dass rassistische Aussagen in Zukunft nicht toleriert werden.

Abgesehen davon, daß m.M.n. wohl nur wirklich strafbare Aussagen verboten werden können, ohne sich dem Vorwurf der Einschränkung der Meinungsfreiheit auszusezten, scheitert Deine Idee schon an der mangelnden Eindeutigkeit des Begriffs Rassismus. Für mich ist eine Aussage erst dann rassistisch, wenn daraus eindeutig eine Einschätzung einer Menschengruppe als minderwertig im Vergleich mit anderen hervorgeht. Das sehen inzwischen immer mehr Leute anders, was die Definition erweitert und das Akzeptierte einengt. Ob das richtig ist, steht auf einem anderen Blatt. (daß Rassismus ursprünglich sich nur auf die Verachtung bestimmter Menschenrassen bezog, lassen wir mal ganz weg).
Dein Zitat ist für mich kein Rassismus, sondern eine höchstwahrscheinlich falsche, arg vereinfachte, plakativ überspitzte Klassifizierung der Demonstranten. Daß die Demonstranten nicht die "Mitte der Gesellschaft" darstellen, ist hingegen wahrscheinlich richtig.

Matthias75 09.06.2020 10:43

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1536974)
Solche Zivilcourage finde ich gut! Dasselbe solltest Du meiner Meinung nach tun, wenn jemand andere Fahrgäste als Nazis, Rassisten, Faschisten oder Sexisten beschimpft. Im Moment ist das meine undankbare Rolle.
:)

Um bei der Analogie zu bleiben: Wenn der Schaffner/Zugführer rechtzeitig bei Erkennen/Kenntnisnahme der Situation tätig wird, entsteht die nachfolgende Eskalation mit weiteren Beleidigungen (und in der Realität im Zug eventuell mit körperlicher Auseinandersetzung) nicht.

Deshalb

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1536965)
Lässt man alles zu, so Eskalieren die Dinge aus dem einen oder anderen Grund. Wenn man zu lange zusieht kann man sowas dann blöderweise nur durch Machteingriff lösen, weil halt lose-lose Situation entstanden ist, aus der die Diskutanten selbst nicht mehr raus kommen ohne zu verlieren. Ein Machteingriff wäre offensichtlich z.B. das Schließen von Threads, das Löschen von Beiträgen oder das Sperren von Nutzern.

Mir persönlich wäre das frühzeitige Sperren von Threads oder das Löschen von Beiträgen lieber, denn das ist eine Aktion zu Gunsten des "sozialen Friedens" und für die Sache. Während das Sperren von Usern eine Aktion gegen den Einzelnen ist. Indirekt ist es in Konflikten auch eine Entscheidung "für die anderen". Das fände ich nicht so gut. :Blumen:

+1

M.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:49 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.