triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   The Matter Of Time (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=16141)

sybenwurz 09.09.2020 23:24

Die Königin vom See, der Schwarze Kater und fiese Platten
 
Und nu komm bloss keiner auf die idee, dass es hier um irgendwas mit Fahrradfahren geht.
Fahrräder sind nur in Arcos Fussgängerzone deutlicher repräsentiert, als man in einer der Kletterhauptstädte dieser Welt annehmen sollte.

Ich persönlich war ja felsenfest davon überzeugt, dass uns nach anfänglichen Lockerungen frühe Heimkehrer aus den Urlaubsgebieten erneute Verschärfungen der Regularien mitbringen würden und quasi bis zuletzt war die Frage offen, ob unsere Tour an den Gardasee stattfinden könnte.
Aber sie konnte, auch wenn ich nicht dran glaubte, ehe wir wirklich unterwegs waren.

So trafen wir dann also am Mittwoch Nachmittag in Arco ein und checkten direkt im 'On The Rock‘ ein, sobald das möglich war, um uns schnellstbaldigst im 'Trentino‘ zu treffen und den weiteren Tagesverlauf zu besprechen.
Nachdem hier relativ fixies die ersten Aperol Spritz und Hugo auf dem Tisch standen, war klar, dass der keine Klettereien mehr beinhalten würde und die Autos nur noch insofern Verwendung finden würden, um die ersten getätigten Einkäufe darin zu lagern.

Ich hab ja nix gegen unsern Einzelhandel, aber in Arco geht halt an Kletterzeug wahrscheinlich pro Woche über die Ladentheke, was sich hierzulande pro Stadt das ganze Jahr über so dreht, und wenn mans nicht eh schon kennt, erschlägt einen das Angebot in Arco, wo Seilbündel aller Hersteller sich in allen Längen, Farben und Dicken mannshoch aufstapeln und Klimperware wie Karabiner, Sicherungsgeräte oder Exen quadratmeterweise in allen denkbaren Varianten an den Wänden hängt.

Aber egal. Nach den ersten anstrengenden Einkäufen war der logische Schritt der hin zu einer kleinen Stärkung, den, bzw. die man durchaus auch als Einleitung zum Abendprogramm betrachten könnte.
Glücklicherweise kriegten wir auch kurzfristig und trotz Corona-Regularien in Italien sehr kurzfristig einen Tisch im 'Al Fiume’, quasi unserm Stammrestaurant vom letzten Jahr.
Und wie letztes Jahr wiederholte sich Abend für Abend die Diskussion, wo wir am nächsten Abend hingehen würden, obwohl jede/r bereits mit der Auswahl des aktuellen Gerichts auch schon das für den nächsten Tag ins Auge gefasst hatte.
Aber kein Problem, eher im Gegenteil, denn da kann man ja gleich für den nächsten Abend reservieren…

Eine kleine Ernüchterung folgte auf dem Rückweg ins Hotel, wo wir herzlich unerfreut feststellen mussten, dass das 'Il Gatto Nero‘, DIE Kneipe schlechthin für Kletterer, gemeinhin im Stellenwert keinesfalls unter 'Oma Eichler‘ (googlen folks, googlen...!) rangierend, geschlossen war.
Hier trifft sich alles, aber wirklich alles, was in der Kletterszene Rang und Namen hat oder hatte.
Jedermann und Jederfrau, aber wie erwähnt: nicht heute und auch am Donnerstag mussten wir noch weitere 24 unbequeme Stunden ausharren, ehe das Etablissement endlich am Freitagabend wieder öffnete.
Not amusing, aber letztlich wollten wir uns ja allmählich auch mal dem Ernst der Sache widmen.
Also nachm Frühstück Abmarsch zum Parkplatz, die bereits geöffnete Eisdiele an der Ecke schweren Herzens links liegengelassen, damit nicht Frühstück UND das erste Eis des Tages gleich beim drohenden Zustieg hart bergauf so unbamherzig an den Gaumen klopfen.
'Le Piazzole‘ war als erstes Ziel ausgesucht und so konnten wir den Tag an relativ neu erschlossenen Kletterrouten verbringen, bis aufgebrauchte Vesper, sonstige Vorräte wie natürlich auch Kräfte einen baldigen, erneuten Auftritt im 'Al Fiume’ angeraten erscheinen liessen und somit erstmal zur Rückfahrt ins Hotel rieten.

Für Freitag hatten wir dann die Lastone di Dro ins Auge gefasst, abwertend formuliert eine Mehrseillängen-Plattenschleicherei vom See kommend Richtung Dro unmittelbar am Ortsanfang.
Zustieg kurz und schmerzlos, los gehts.
Gegen Elf Uhr begann die Sonne, die Szenerie zu beleuchten und aus dem Schatten zu heben, daher dachten wir noch, es wäre die Herausforderung des Tages, hier nicht zu überhitzen.
Nach acht Seillängen und dem Ausstieg wurden wir allerdings der Tatsache gewahr, dass nicht das Klettern der eigentliche Knackpunkt war, sondern eher der Abstieg.
Wassn fuck...!

Nach erfolgter Rückkehr ins Hotel ne Dusche, ein Aperitif und ein göttliches Mahl im 'Al Fiume‘.
Und ausserdem: es war bereits Freitag.
Also Klartext: das 'Il Gatto Nero’ hatte wieder geöffnet.
Es wurde ein langes Wiedersehen nach einem Jahr, daher hatte unsere umsichtige Tourleitung in weiser Voraussicht die Uhrzeit fürs Frühstück am Samstag auf die spätest mögliche terminiert;- ein pfiffiger Schachzug...
Und uns angefixt, am Samstag in ein Gebiet zu fahren, das wir bereits letztes Jahr beackert hatten.
Kann es einen wohlklingenderen Namen geben als 'Regina del Lago‘???
Kaum.
Nein.
Unmöglich.

Hier war erneut Toben angesagt, bis alle mitgebrachten Vorräte aufgebraucht waren.
Arme leer, alles Futter gemampft, allen Saft gegurgelt, die Augen sattgesehen am Ausblick über den See, die winzigen Pickel, die in Wirklichkeit Surfer sind, die etwas grösseren, Segelboote, und natürlich die Finger so langezogen, dass sie das Glas mit Aperol am letzten Abend sanft umschliessen können.
Leider auch letzter Abend im 'Al Fiume’, letzter Abend im 'Il Gatto Nero‘ und hier strenggenommen auch der letzte Morgen, nachdem wir uns tüchtig abgemüht und so langsam wie nur irgend möglich an unseren GinTonic genuckelt haben, als könne man damit den Abschluss dieser feinen Tour nach Belieben hinauszögern, die Nächte unter dem steil aufragenden Fels im 'On The Rock‘ nicht den nächsten Gästen überlassen, nicht das endlose Gewusel in den Fussgängerzonen und Piazze bald verlassen müssen, um es einzutauschen gegen den trägen Stau vorm Brenner.
Auch wenn ich die Gurkerei da runter hasse, steht die nächste Tour nach Arco schon wieder fest. Hilft ja nix.

Pics, die Damen und Herren:

















sybenwurz 09.09.2020 23:29

Ja, also nee, das war so richtig nach meinem Geschmack.
Nedd zu lang, nedd zu kurz, kein Stress, von allem was dabei.
Ein Traum.

More Pics:



















Hab so n unbestimmtes Gefühl, nächstes Mal hab ich ein Bike und die Kurze dabei...

sybenwurz 09.09.2020 23:36

Overflow...:

















crazy 10.09.2020 09:47

Interessant, in Deutschland hätte der Laden längst hohe Ordnungswidrigkeits-Zahlungen am Hals.

Dem Kunden PSAgA-Artikel aushändigen ohne verpflichtende Mitgabe der Gebrauchsanleitung? Gaaanz dünnes Eis.... ;)

Viel Spaß Dir! :)

FMMT 10.09.2020 10:13

Bei so vielen tollen Urlaubsbildern hier im Forum bekommt man ja gerade richtig Lust zum Träumen:Blumen:

soloagua 10.09.2020 14:34

So schön! :)
Sieht nach Spass aus!

sybenwurz 10.09.2020 15:21

Zitat:

Zitat von crazy (Beitrag 1551947)
Interessant, in Deutschland hätte der Laden längst hohe Ordnungswidrigkeits-Zahlungen am Hals.

Dem Kunden PSAgA-Artikel aushändigen ohne verpflichtende Mitgabe der Gebrauchsanleitung? Gaaanz dünnes Eis.... ;)

Ich weiss nicht, ob die das Zeug so, wie es da hängt, tatsächlich quasi 'aus der Kiste' verkaufen, das nur zur Deko/Ansicht da hängt unds vollständige Exemplare, also mit Gebrauchsanleitung, im Lager gibt oder die den Papierkram unter der Theke vorziehn.
Sollte ich wetten, würde ich mich aber wahrscheinlich auf Ersteres festlegen...:Lachen2:


Zitat:

Zitat von FMMT (Beitrag 1551962)
Bei so vielen tollen Urlaubsbildern hier im Forum bekommt man ja gerade richtig Lust zum Träumen:Blumen:

Wieso nur 'träumen'...?
;)

Zitat:

Zitat von soloagua (Beitrag 1552035)
Sieht nach Spass aus!

Oh ja! Das war es...!

FMMT 11.09.2020 10:06

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1552044)
I

Wieso nur 'träumen'...?
;)

Verreisen ist aus familiären Gründen (Pflegefall im Haus) in absehbarer Zeit leider nicht möglich.
Aber träumen macht auch Spaß:cool:

sybenwurz 11.09.2020 10:22

Träume müssen sich ja nicht ausschliesslich um traumhafte Reisen drehen. Irgendwo ist immer die Nische für persönlichen Freiraum, egal, wie der aussieht oder wie gross die Nische ist.
Oft staunt man ja bereits in der direkten Nachbarschaft, wenn man sie mal mit anderen Augen und nicht aus Gewohnheit betrachtet.

FMMT 11.09.2020 13:29

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1552172)
Träume müssen sich ja nicht ausschliesslich um traumhafte Reisen drehen. Irgendwo ist immer die Nische für persönlichen Freiraum, egal, wie der aussieht oder wie gross die Nische ist.
Oft staunt man ja bereits in der direkten Nachbarschaft, wenn man sie mal mit anderen Augen und nicht aus Gewohnheit betrachtet.

Stimmt, von daheim aus kann ich viele schöne Touren unternehmen und erstaunlicherweise sogar immer noch neue Landschaften erkunden.

Necon 11.09.2020 13:56

Im wievielten Grad seid er denn unterwegs bei solchen Touren?

sybenwurz 11.09.2020 17:05

Kommt drauf an, wer alles dabei ist.
In der Regel aber so 5-7.

Necon 11.09.2020 18:12

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1552251)
Kommt drauf an, wer alles dabei ist.
In der Regel aber so 5-7.

Puh 7 ist schon ordentlich

Sieht nach einer super Tour aus

sybenwurz 11.09.2020 18:50

Zum Ende hin traute sich keiner mehr in schwierigeres Terrain einzusteigen. Unser hervorragender Tourleiter und Trainer lässt einen gerne mal nicht ab, wenn man meint, nimmer weiterzukommen und nötigt einen, durchzusteigen...:Cheese:
Da wächst man zwangsläufig mal hin und wieder über sich hinaus.
Ich hab den Braten glücklicherweise gerochen, nachdem er mich gleich am Anfang ne 5+ zum Warmklettern hochgezerrt hat, und hab mich dann gleichmal zurückgehalten, wenn er am andern Ende der Schnur war.
Das hat unheimlichen Taug gehabt, sich nicht mit leeren Flügeln noch irgendwo hochzuschinden und fürn Abstieg die Schuhe noch selber zubinden zu können...:Lachanfall:

crazy 12.09.2020 19:15

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1552270)
Zum Ende hin traute sich keiner mehr in schwierigeres Terrain einzusteigen. Unser hervorragender Tourleiter und Trainer lässt einen gerne mal nicht ab, wenn man meint, nimmer weiterzukommen und nötigt einen, durchzusteigen...:Cheese:
Da wächst man zwangsläufig mal hin und wieder über sich hinaus.
Ich hab den Braten glücklicherweise gerochen, nachdem er mich gleich am Anfang ne 5+ zum Warmklettern hochgezerrt hat, und hab mich dann gleichmal zurückgehalten, wenn er am andern Ende der Schnur war.
Das hat unheimlichen Taug gehabt, sich nicht mit leeren Flügeln noch irgendwo hochzuschinden und fürn Abstieg die Schuhe noch selber zubinden zu können...:Lachanfall:

Die ganz harten Tage erkennst immer daran, dass man das Duschzeug nicht mehr einhändig aus der Packung drücken kann.... :Cheese:

sybenwurz 13.09.2020 21:34

Mission accomblished
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 5)
Zitat:

Zitat von crazy (Beitrag 1552385)
Die ganz harten Tage erkennst immer daran, dass man das Duschzeug nicht mehr einhändig aus der Packung drücken kann...

Ja, ich merks grad.
Da reicht scheints auch Radeln...:-(
Jesses, wassn Terz, bis ich das Rad wieder im Auto hatte...

Ich hatte ja seit geraumer Zeit die spinnerte Idee, mir als kleines Saisonziel vorzunehmen, diesen Hasenstabweg nach einem missglückten und einem gelungenen Versuch mitm Ebike mal mitm Biobike abzuradeln.
Glaub, nach dem Lupburger MTB-Marathon mit 98km 2014 war das dann mit 71,4km und 2112hm die längste Strecke mit den meisten Höhenmetern, die ich geradelt bin, dementsprechend platt bin ich nu aber.
Allerdings so insgesamt, während ich befürchtet hatte, dass die Knie nach der Hälfte oder so beleidigt wären, das Hinterteil nimmer aufm Sitz hocken möchte oder mir s Kreuz wegfliegt.
Nu isses von allem ein bisschen, wenngleich unkritisch.
Nacken, Rücken, Handgelenke, Knie, Hintern, alles halt so, was keine 7 Stunden aufm Rad mehr gewohnt ist.

An sich wollt ich am WE ja gleich wieder die Biege machen und in die Fränkische, dann kam aber Mittwoch n Anruf zwecks Grillen gestern, ich war fast jeden Abend unterwegs, was kontrapoduktiv in Sachen Packen ist unds Wetter sah auch herzlich danach aus, als würds optimal für meinen Saisonhöhepunkt.
Also die Grillerei knapp gehalten und nicht im Auto gepennt, sondern früh heim und in die Falle und heut früh raus.
Wetter war echt ideal, nicht zu heiss, nicht zu kalt, tippitoppi.
Rad gestern schon vorbereitet und in den Bulli geschioben, damit ich heute früh zügig in die Puschen komme, alles hundertpro geklappt. Nix vergessen, keiner der beliebten Anfängerfehler, astrein.
Bin an ner andern Stelle als sonst gestartet, um die letzten paar Kilometer bergab zu fahrn, statt nochmal auf den letzten Kilometern biestig rauf zu müssen, war auch fast gut, nur standen dann am Auto erst 67km und 1950hm auf der Uhr, so dass ich noch ne Schleife drangehängt hab.
Auch so ein Novum. Hab ich noch nie gemacht. Nichtmal mit 199km auf der Uhr die Zwohundert noch vollgemacht oder so. Nie.

Bilder schaufel ich kommentarlos unten rein, auch so n Rekordversuch.
(Bei elf ist dann wohl tatsächlich Sense, solang ich keine Böcke hab, auch noch Collagen zu basteln...)

















carolinchen 14.09.2020 10:49

Sehr schön!
Das scheint noch ein Sport zu sein bei dem man ungestört die Natur geniesen kann und nicht so viele Menschen stören:Blumen:

sybenwurz 14.09.2020 13:20

Allerdings, awwer Hallo!
Da sagste was.
Die Wanderparkplätze waren zwar voll, vorallem ab um die Mittagszeit rum, aber unterm Strich hatte ich relativ wenig Begegnungen, vorallem angesichts des bombastischen Wetters und nachdem eigentlich niemand mehr in Urlaub ist.

sybenwurz 20.09.2020 22:33

Licht und Schatten sind nicht nur im Herbst eng beieinander, sondern auch warm und kalt und was ersteres anbelangt, auch im Versandwesen.

Gabs am Mittwoch noch erfreut festzustellen, dass meine Lektüre fürs Wochenende recht zeitig daher kam,




hätten an sich am Donnerstag ein paar Spielsachen fürs Wochenende ankommen sollen, tatens aber nicht.
Und auch nicht am Freitag, wo die grosse Ankündigung vom 8-20Uhr sprach, mithin noch ein grösserer Zeitrahmen als bei Ikea, wennse Möbel liefern oder die Telekom, wennse zum Reparieren vortanzen wollen.
Ich hab den Plan der Götterboten (was für n Hohn, mithin) für Freitag glücklicherweise grosszügig ignoriert, Samstag, als ich längst in der Fränkischen sass, fand ich abends ne Email im Briefkasterl, sie hätten das Packerl beim Nachbarn abgegeben.
Scheisshausverein, echt.
Aber ja, gut, mei, hatte ich mehr Zeit zum Lesen.




Freitag ging eh nix mehr. Sieben Uhr abends aufgebrochen, nach Neune angekommen. Heizung anfeuern, ein Snack und ab in die Falle.
So sehr ich Autofahren als solches an sich mag, so arg geht mir aktuell das Unterwegssein im Auto auf die Nüsse.
Anders als in Italien (ok;- auch da ändert sichs allmählich) sind hier ja (ausser meiner) alle Karren funkelnagelneu, vollgepfropft mit Leistung und allen möglichen Fahrhilfen, aber alle fahren wie die letzten Idioten.
Von der Landstrasse reden wir besser erst gar nicht, aber um auf der Autobahn entspannt voranzukommen, kann die so leer gar nicht sein.
Am geilsten sind immer die Flachzangen, die in der Baustelle meinen, sie müssten links fahrn, obwohl ihre Büchse nen halben Meter breiter ist als erlaubt auf der Spur und sie sich folgerichtig nicht an den LKWs vorbeigetrauen.
Aber ehe n Cayenne oder X5 sich beim niederen Volk rechts einreiht, wird wohl eher die Hölle zugefrieren. Dann lieber links, wo es standesgemäss ist, 2m hinterm LKW mit nem Meter Überdeckung und die Gasse 13km Baustelle lang für alle hintendran blockiert. "Gumma Muddi, wir sind der Anführer von ner riesigen Schlange!"
Aber wenns dann wieder frei wird, awwer hallo, da qualmen aber die Reifen! Johaa, da geht was! Gradaus und auffe Bahn kann halt jeder schnell.

Naja, ok, nicht jammern.
Insgesamt kam mir die Ferienzeit heuer trotz allem noch ziemlich geschmeidig vor.
Der Eindruck kann aber auch daher kommen, dass ich dieses Jahr keine handvoll Male in der Fränkischen war, seit Corona tobt.
Aber wie auch immer, dieses Wochenende schon.
Samstach die Pferde getauscht, ner Freundin dort eins der Rosse ausse Firma vermacht.
Leider um den Preis, das ihr geliehene Haibike mit dem drecks Bosch-Motor den Rest vom Wochenende pilotieren zu müssen.




Nach einigen hybschen Kilometern Rückweg hats mir dann auch leidlich gelangt und ich hab den Kackstuhl im Bulli verstaut und bin dankbar auf die treue Bio(bike)-Banane umgestiegen.





Nachdem ich Samstach noch ein wenig an meiner Elektrik im Wohnwagen gezangelt hatte, falls ichs noch nicht erwähnt hatte, gabs Zoff mit dem frisch eingebauten, blauzahnfähigen Radio (ich glaub, der kam daher, dass das Ding über die Antenne Massekontakt hatte, die Batterie, an der es hängt, aber nicht, jedenfalls ging prompt der Strom bei ausgeschaltetem Radio rapide in den Keller, als ich den Antennenstecker rauszog)(interessante Geschichte mithin, da es zwar je nen Verkabelungsplan für 12V und 220V (230V gabs damals noch nicht), aber keinen richtigen Schaltplan für diese Dose gibt), unds auf die Nacht zu recht zapfig wurde, schmiss ich die Standheizung an und legte mich ab, mit dem Effekt, dass der nachgerüstete Chinaböller die Bude bis nachts halb Drei in ne Sauna verwandelte, weils halt immer noch einstellig über Plus war und ich dementsprechend senkrecht im Bett aka der Koje stand.
Ok ok, aufstehn, Heizung ausschalten, versuchen, weiterzupennen.
Irgendwann dann bin ich tatsächlich wieder eingeschlafen und gegen Mittag dann zu mir gekommen.
Nachdems Wetter wie erhofft mitspielte, konnte ich meine Lektüre dann im Mittagssonnenscheine auf dem Prellstein vollenden.

Anfahrt mitm Bike, eh klar.
Guter Punkt, es war die Hölle los. Irgendso n Saupreiss' mit sächsischem Slang echauffierte sich, weil ich seinen Wanderweg mitm Rad benutzte, dem hab ich direkt gegeigt, er könne ja heimfahrn, wenns ihm hier nicht passt.
Ui, da war aber was los im Wald, fast besser als auf der Autobahn...:Lachanfall:
Schad, wenn ichs gewusst hätte, wie der abgeht, hätte ich ihn richtig aufs Korn genommen, statt anzuhalten und endlos zu warten, bis er mitsamt seiner Sippschaft inkl. freilaufendem Hund vorbei war.
Hab mich fast schon gewundert, dass ich mich in ihm getäuscht hätte, denn er fing erst 3m hinter mir, als ich schon weiterfahrn wollte, an, zu salbadern.

Naja, Schwamm drüber.

Erfreulicherweise haben meine Regensburger Freunde vom DAV bereits hinter vorgehaltener Hand geflüstert, dass die Aktion in Arco nächstes Jahr erneut eine Fortsetzung finden wird, diesmal unter irgendner diplomatischen Verklausulierung mit irgendwas mit Mehrseillängen;- nur gut,dass ich Dienstag bereits dafür geübt hatte!




Uncooler als an so nem Betonpfeiler gehts an sich nicht, aber Hauptsache, draussen.
Kommendes Wochenende steht eine Aktion am Gimpel im Tannheimer tal aufm Programm, da denken wir jetzt grad drüber nach, ob wir nicht lieber statt Kletterzeug die Ski mitnehmen sollen.
Simmer mal gespannt...!

sybenwurz 24.09.2020 12:54

So, die letzten Bilder (hoffentlich!) von diesem unsäglichen Kackstuhl.
Schaut nur, wie kaputt der Wald ist!
:Weinen:
Was unterhalb der Gräser fürn Drama zu sehen ist, ist aufm Bild glücklicherweise gar nicht mit drauf.




Und die schöne Autobahn, wie idyllisch sie sich in den Hintergrund des lieblichen Tales einschmiegt...



Ja, wie auch immer, dieses Drecks-Husqvarna hat endlich die 1000km voll und ich werds damit los.
Unglaublich, wie schice ein Ebike für 4Mille sein kann.
Wobei der E-8000 Antrieb mit dem 625Wh-Akku ein Gedicht ist.
Reichweite fast doppelt so gross wie der neue Bosch CX mit gleichgrossem Akku.
Während ich mit dem Shim gut und gerne in jedem Fall >70km packe, ist bei den Deutschländern, die sich, in Ignoranz der Stückzahlen der Chinesen bei Billigschüsseln für Fernost gerne Marktführer nennen, es aber nicht hinkriegen, nem neu vorgestellten Motor Features einzubauen, die andere schon jahrelang serienmässig haben, bei gradmal gut 40km der Ofen aus.
Also, im wahrsten Sinne des Wortes.
Da rauchen nur noch die Oberschenkel, wenn man versehentlich noch auf Tour ist.

Wenden wir uns erfreulicherem zu.
Die Ablösung hängt bereit in meiner Garage aufm Montageständer. Handgefertigter Alu-Massrahmen mit Polini-Motor. Rigid, weil die Erfahrung mit den Federgabeln der letzten Ebikes die sie mir hingestellt haben, lässt mich in der Philosophie zurückkehren in die Anfangszeit der Fahrradfedergabeln, wo ich das gleich miese 'Feder- und Dämpfungs'(not!)-verhalten mit ner nicht-Federgabel auch ein Kilo leichter haben konnte.
Wird somit ne Mischung aus Alltagsrad, dieses Genre wie bei diesem unsäglichen Husqvarna für viel Geld, das manche gerne als 'Landrover unter den Fahrrädern' oder neudeutsch auch 'SUV' bezeichnen, hätten wir neulich vor 500Jahren ja schlicht ATB genannt (was beim Huski (ich hätte den Kosenamen angesichts dieses grottenschlechten Produkts gerne vermieden, will den ausgeschriebenen Namen aber auch nicht dreimal in einem Satz wiederholen) ganz easy auch nicht zuträfe, weil man bei den meisten terreains einfach nur dauernd auf die Fresse fliegt mit dem Ding, also, mit 'All' iss da nix), MTB und Rennrad, aber lasst euch überraschen.
Einstweilen wirds grad nur einfach so zusammengesetzt, wohlweislich wollte ich Kabel und Leitungen aussen verlegt haben, so dass dann zum Zerlegen fürs Lackieren/Pulvern nix mehr getrennt oder geöffnet werden muss, und ich bin so heiss wie n Kugelblitz auf das Ding, dass ich mich masslos ärgere, am Wochenende nix dran machen zu können.
Naja, demnächst mehr, ein Geschwisterchen iss eh grad beim Rahmenbauer am Entstehen, dann aber als MTB-Hardtail, jedoch auch mit Rohloff im Heck.
Alternativ hatte ich ne Alternative in Norwegen ausgemacht, die Brüder von Kindernay haben sich aber wohl mit unsrer Anzahlung ausm Staub gemacht.
(Nee, nedd wirklich, sie reagieren noch auf Nachfragen, aber halt das übliche Geschixx, wenn wegen Corona hinten und vorne nix nach Plan geht)

Bleierpel 24.09.2020 13:34

Bist Du Testfahrer für so‘n e-bike Magazin? Oder warum mußt Du 1.000 km voll haben / machen?

sybenwurz 24.09.2020 15:33

Nöö, ich bin nur der einzige bei uns, der halbwegs viel fährt und dementsprechend unser Zeug ausprobieren kann.
Die 1000km sind jetzt halbwegs willkürlich von mir gewählt, um das Ding loszuwerden.
Nachdem die andern in nem Jahr nicht soviel fahren, wie ich in ein, zwo Monaten, bräucht sich aber auch niemand beschweren, wenn ich vorher schon s Handtuch geworfen hätte.
Bietet sich nur jetzt so an, bzw. drängt sich förmlich auf, weil ne Kollegin hin und wieder die Idee hat, auch mal mit nem Rad irgendwo hin zu fahren, und weils da aktuell wieder früher dunkel wird, sind die Vorsätze natürlich schnell beim Deibel, wenn kein Licht dran ist.
Die Schutzbleche oder der Gepäcksträger sind nur nette Beigabe, denn mangels Taschen für dran, Körbchen für drauf oder gar bei Nässe, ich will nichtmal von Regen reden, wird die Büchse zukünftig sicher eh nimmer bewegt und dient mehr dem guten Gefühl, zu können, wenn man denn wollte...
Wie mitm Landrover oder SUV halt. Man könnte morgen ohne weitere Vorbereitung und serienmässig zu ner Reise über die Seidenstrasse aufbrechen, dafür hat man den Koffer ja gekauft, man wirds aber nicht tun, selbst wenn man noch ne Alukiste im Keller findet und nen Klappspaten...:Lachanfall:

sybenwurz 24.09.2020 15:44

Doof nur, dass ich drei Tage zu spät erfahr, dass Campa ne 1x13-Gravel-Gruppe namens EKAR rausbringt.
Die grad angeschaffte Potenza mit Discs wird mich an dem neuen Polini-Bike noch n paar schlaflose Nächte kosten, weils PM und IS Bremsaufnahmen hat, die Campa aber ausschliesslich mit Flat Mount kommt, wasse sich für die Gräffeler ja schön nochmal überlegen könnten...:(


sybenwurz 26.09.2020 10:33

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1554341)
So, die letzten Bilder (hoffentlich!) von diesem unsäglichen Kackstuhl.

998km and counting.
Nu kann ich übers WE die restlichen zwo Kilometer sicher noch irgendwie ausm Hut zaubern.
Es wird Herbst, Leute!

Eigentlich sollte ich grad hier hoch steigen:




Gimpelhaus, AUT, steht ja dran.
Ich sollte mir echt überlegen, von der Bergwacht zur Wasserwacht zu wechseln.
Erstens isses bei denen flach, und zweitens mal kneiffen wahrscheinlich nicht jedesmal alle, wenns nass zu werden droht...:Lachanfall:

Ok ok, mittlerweile wär Tirol auch Risikogebiet, da wärs als offizielle Organisation eh sinnvoll, nicht hinzufahren, aber fuchsen tuts mich schon, dasses da nu ohne uns schneit unds nix iss mit Klettern.

Kann ich am Polini-Bike weiterzangeln.
Das grobe Gefährt steht ja, Motor drin, Räder dran, Sitz eingestellt und so, nu geht das endlose Gefrickel los, von dem man ewig nix sieht.
Campa-Bremsschalthebel zerlegen und für die RohBox umbauen, das Gefrickel mit den Bremsen...
Hab zwar bei Tout Terrain Adapter bestellt, passt hinten auch, abgesehen davon, dass wegen der hinteren Befestigungsschraube der Einstellbereich der verschiebbaren Rohloff-Ausfallenden nimmer ausreicht, weil ich ne rahmenfeste Gepäckträgeraufnahme haben wollte und die nu halt dieser Schraube im Weg ist, aber das lässt sich mit ner Senkbohrung und damit nimmer überstehenden Schraube beheben.
Vorne, ja mei, keine Ahnung. Noch nedd.
Da bringt auch

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1554395)
Doof nur, dass ich drei Tage zu spät erfahr, dass Campa ne 1x13-Gravel-Gruppe namens EKAR rausbringt.

nix.
Die kommt auch nur mit normalen Flatmountbremsen 140/140 oder 160/140mm ohne jede Alternative.
Muss wohl mal n paar Magura-Bremszangen messen...:(


Ach ja, und:
Zitat:

Es wird Herbst, Leute!
Endlich Ruhe auf den Wander- und Radwegen. Keiner mehr unterwegs.
Nicht, dass ich nicht mehr auf Sonne und Wärme stünde, aber all die Kandidaten, die mit ihren Ebikes den Sommer unsicher über Feld und Flur geschaukelt sind, weilse sich besser nen Rollator gekauft hätten statt nem Radl, die werd ich die nächsten Monate nicht vermissen...:Peitsche:

crazy 26.09.2020 11:58

Wollteste eigentlich auf die Rote Flüh rauf oder was hättet ihr dort getrieben? :)

Da hatte ich vor Jahren mal einen üblen Versteiger, Route vercheckt und aus Versehen in "Sturm im Paradies" eingestiegen. Zu spät gemerkt, und kletter dann mal 'ne alpine 8 wieder runter... :-((

Hier in der Eifel isses nur am Regnen, wobei die wöchentliche Altenahr-Runde trotzdem gehen sollte. Wird halt auch viel ruhiger, das Touristengedöns kommt nur im Sommer.

sybenwurz 26.09.2020 13:57

Hab grad n Mädel zur BW gelockt, die war sofort Feuer und Flamme für die Tour, weilse irgendwann den Sommer schonmal an die Rote Flüh wollt, das aber (auch) wegem Wetter absagen musste.

Unser erstes Ziel wär zwar schon der Gimpel gewesen, aber ich hab die Topos für die Rote Flüh schon eingepackt gehabt...:Lachen2:

Ich wär ja dafür gewesen, trotz 'Wetter' zu fahren, weil die ganzen Ausbildungen auch unter allen Bedingungen durchgezogen werden.
Da kannste dann entweder das Pienzchen geben und heimfahren und deine Pläne aufs nächste (oder, wenn die Konstellation mit einigen Kursen, die nur alle zwo Jahre stattfinden, ungünstig iss, wie bei mir jetzt, auf in drei) Jahr(en) verschieben, oder du scheisst dir nix und ziehsts mit den andern, die sich nix scheissen, durch.
Gibt ja auch n paar leichte Touren bis max. 3, die kann man schon auch mit Handschuhen und Steigeisen gehn.
Selbst wenn nicht: _irgendwas_ geht immer.
Muss ja nicht unter allen Bedingungen Kurt Alberts Rotpunktgedanken folgen. Flaschen- und Seilzüge und sonstiges Aufstiegsgedöns iss ja nicht nur beim THW angesagt.

Naja, nu simmer halt dahoam, es seicht friedlich vor sich hin.
Wollt grad die Campa-Ergopower zerlegen, um den Rastmechanismus auszubauen;- hab halt kein Feinmechaniker-Werkzeug da.
Um in der Firmwa welches zu holen -das wär der nächste Weg-, würd ichs bevorzugt haben, das Husqvarna direkt dorthin abzuladen, dazu hab ich jetzt grad noch beim Einkaufen die restlichen 2km auf die Uhr gespult und zuhause stante pede mein eigenes Zubehör abgebaut.
Nu muss das Schloss noch runter, das iss nirgendwo lieferbar, wo ichs schnell herkriegen könnte, und ich will mir Sattel (mit dem kommt eh niemand klar) und Pedale (auch nicht lieferbar, das iss grad n Witz allgemein bei den Grosshändlern) noch sichern.
Dann entscheide ich, ob ich in die Firma fahr und zuhause dann an den Ergopowers rumschlosser, oder lieber ne zünftige Laufeinheit im ersten Herbstregen des Jahres bevorzuge.
Letzteres natürlich am liebsten mit Kachelofen an daheim, aber dazu isses mir an sich noch nicht fies genug.
Echte Erstweltprobleme...:-((

sybenwurz 29.09.2020 22:40

Ja hey, ich hab ja auch dieses Jahr nicht zu klagen, aber wenn ich dann immer wieder bei anderen lese, was die ab- und durchziehen...:Liebe:

Wir haben ja Gimpelhaus dieses Wochenende abgesagt;- gut, wäre seit der Tirol-Risikowarnung am Freitag eh hinfällig gewesen, aber ein Bekannter war am Sonntag droben und es war kein Zuckerschlecken, aber wettermässig ein Traum.
Grrr.

Ich hab derweil erstmal den Samstag bei Schietwetter komplett nur abgehangen, n bissl gebastelt höchstens, aber so richtig nix auf die Kette gekriegt.
Kleines Zwischenziel wäre gewesen, hätte gewesen sein können, nen kleinen Bruder meines Börners an nem neuen Helm zu befestigen oder die Frontscheibenverdunkelungen fürn Bulli fertigzunähen, aber speziell was die Helmleuchte angeht, ist die eigentliche Herausforderung die, den relativ ordentlichen Akkupack irgendwo unterzubringen, nicht die Lampe am Helm festzumachen.
Also wieder nix, beides nicht. Leben lebt sich auch ohne die Aktion.

Sonntag ging ähnlich los wie der Samstag insgesamt war: träge. Wetter töffte, so dass ich aber immerhin scharf drauf war, noch irgendwas anzuzetteln.
Nachdem die Mitstreiter vom Gimpelhaus ausgiebig beteuert hatten, irgendwas total ursupernes statt der Fahrt ins Tannheimer Tal anstellen zu wollen, dachte ich an sich, meine spontane Eingebung, hier in der Nähe den Klettersteig mal wieder heimzusuchen, aber den Klettersteig nur dazu zu nehmen, ein Seil oben einzuhängen, an dem man ein wenig rumkaschpern konnte, also so mit Flaschenzug oder hochprusiken oder so, stösst auf breites Interesse, aber offenbar war die Trägheit dann noch ausgeprägter als bei mir, wenn man schonmal gemütlich daheim abhängt, oder die Idee war doch nicht so toll, wie ich dachte.
Also, allein gefahrn, weil wenn ich jedesmal auf andere warten wollte, könnt ich gleich daheim auf der Couch meiner Rente entgegendämmern und nie irgendwas tun.
Klar muss ich nicht gross auf Familie Rücksicht nehmen, aber grad an nem Wochenende wie jetzt, wo fünf andere drei Tage lang komplett nix vorhaben, ätzts mich schon ziemlich konkret an, dass echt keiner den Arsch hochkriegt.

Immerhin: war ne geile Aktion, hat sich voll gelohnt.

Mehr Bilder davon gibts aber nedd.




Und als ich grad so mitten in der Wand hänge, klingelts Teleifong. Dingdong, die Hoffnung vonne Bergwacht dran, wollt Klettern gehn.
Oh.
Geht also doch noch was.
Freitag war ich schonmal aufm Heimweg mitm Bike inne Halla, nen Kaffe trinken. Hab dabei gefragt, wie es um meine Jahreskarte bestellt ist.
Zufällig genau an meinem Geburtstag abgelaufen;- nedd grad so das geile Geschenk.
Der Kaffee kostete auch den regulären Preis, aber ja, gut, ich hab ja noch auf ner steinalten Zehnerkarte von vor ca. drei Jahreskarten plus Corona Shut-Down, zwo Eintritte, also dann am Sonntach Abend schon zum zweiten Mal 'richtig' Klettern gewesen nach oder seit Corona. Also, in der Halle.
Boah, echt bäh, aber draussen geht hier echt alles sackschwer bei 5+ los und nie will einer mit, hat tagsüber keine Zeit (ja gut, eher normal), abends wirds früh finster und kalt isses mittlerweile auch. Kagge, ey. Not amused, also besser halt als nix, also, Halle, mein ich.

Dazwischen hab ich dann noch ein wenig Zeit geschunden, um am neuen Bike zu zangeln.
Sieht vogelwild aus und ich sollts in dem Trimm auch vielleicht gar nedd zeigen, aber mei.




Die hintere Bremse tuts mittlerweile, wegen der vorderen hab ich nun viel gemessen und bin zum Entschluss gekommen, einfach ne Shimano-Zange mit identischer Kolbengrösse wie die Campa-Stopper zu verwenden, ehe ich noch lang rum such. Will das Ding endlich fertighaben und ausführen und dann lackieren lassen.
Hab zwar vor Kurzem an anderer Stelle anderes verlauten lassen als solche teilemässigen Harakiriaktionen anzuzetteln, aber das minimale Restrisiko, dass Shimano-Zwicker nicht mit Campa- aka Magura-Öl klarkommen, geh ich ein. Mit ihrer neuen, klasse EKAR-Gruppe für Gräffeler kommen auch keine gescheiten Bremsen, dabei kenn ich jede Menge Bikes in die Richtung, die schlicht Postmount-Aufnahmen haben, also irgendwie sindse da träge.
Offizieller Preis wär natürlich auch mal interessant, was der Grosshändler da, unabhängig davon, dass er ausser nem Tretlager und ner 140er Bremsscheibe nix liefern kann, aufruft, ist nahezu unerhört.




Aber wie auch immer, Montag Mittag erfreulicher Ausblick auf die Ländereien.




Auf der Wildkamera vor der Haustür hab ich ja alles, was kreucht und fleucht, Füchse Marder, Siebenschläfer, Wiesel, das müsst hier so direkt alles gar nicht sein, abers 'Bambi' nebenan ist schon klasse, wenns s Fallobst verschnabuliert.

sybenwurz 30.09.2020 22:03

Huihui, heut war der erste Tag vom neuen Leben mitm alten Bike.
Aufm Weg in die Firma, bzw. eigentlich konkret aufm Heimweg, hab ich n paar Orte mit illustrem Namen besucht.
Den Königspfad beispielsweise:




Oder die Mistplatte:




Die Mistplatte ist der Ort hier, wo an den Bäumen Spender für Handdesinfektionsmittel hängen:




Sachen gibts...

Beiläufig bemerkt ist nu immerhin schonmal die Helmleuchte m Helm.
Ne Idee, was ich mit dem Akkupack anstell, hab ich dadurch immer noch nicht, aber bekanntlich beginnt ja auch die weiteste Reise mit nem ersten Schritt.

sybenwurz 02.10.2020 20:57

Kreisch!




Alpenvereinsjahrbuch. Themenschwerpunkt Karnische Alpen.
Inkl. Jahresgabe, also passende Karte des Gebiets.
Erinnert sich noch jemand, als es das beim ADAC noch gab? 'Jahresgabe'?
Aber vielleicht gibtses auch noch. Ich erinnere mich, dasses irgendwann mal einfach nimmer dieses Gutscheinhefterl gab, man aber dennoch hingehn konnt, und sich was aussuchen.
Glaub, ds letzte mal, wo ich ne ADAC-Geschäftsstelle ge- und besucht hab, war in Regensburg vor Jahren, tippe mal 2014, um ne Vignette für Tschechien zu holen, als ich den Stoneman Miriquidi gefahren bin.
Da gabs nix für umme.


Hajoo, und dann hab ich den RS-Flyer wieder in Betrieb genommen, Stichwort 'neues Leben, altes Bike'.



Was sich da so malerisch links ins Bild schmiegt, ist der Tunnel ohne Berg. Dahinter, respektive darin, tobt die A3.

sybenwurz 04.10.2020 23:21

So, langes(?) Wochenende halbwegs rumgebracht.
Die Highlights waren hauptsächlich das Schmökern im neuen Schmöker und dass ich gestern noch meine Siebträgermaschine ausse Firma endlich mal ins Homeoffice geschafft hab.
Vor nem Monat hab ich mir Kaffee aus Italien mitgebracht;- der bringts nedd in meinen Bialettis.
Nicht grad Highlights waren das gestrige Grillen, einsamer Abklatsch (5 Leute statt wie einst mal >20) einstiger Lakefleisch-'Grillen' aka Köhlermahlzeit oder auch Kartoffelbraten (wers nedd kennt: gepökelter Schweinenacken wird mit ordentlich Zwiebeln in Alufolie und viiieel Zeitung eingewickelt, zusammen mit nackten Kartoffeln in tonnenweise Glut eines im Morgengrauen entzündeten Buchenfeuers 'vergraben', wo es anderthalb Stunde gegart wird. Ne köstliche Delikatesse, die allerdings halbwegs aufwendig ist, wie sich evtl. bereits schon andeutet und darüber hinaus etwas KnowHow erfordert, sonst gräbt man am Ende umsonst nach etwas Essbarem in der Lohe), wo die ersten schon besoffen kurz vor Mittag aufkreuzen, um den weiteren Tagesverlauf nach ein paar weiteren Halben mit ihren Monologen nicht grad zu bereichern.
Wollt an sich dann gern in die Garage flüchten, ein wenig am Polinibike schlossern, hab mich aber kurzfristig im Kreisel davor entschieden, der Kaffeemaschine im trauten Heim sowie der neuen Lektüre den Vorzug zu geben und die Schrauberei auf morgen zu verschieben, wo hoffentlich Paulus-Longus meine Bremszange vorbeischickt, damit ich die mit dem Campa-Bremshebel verheiraten kann.
Aja, Schwamm drüber, bissl müder TddE, hätte ich gestern schon geahnt, dass der heutige Tag auch kaum besser würde, wär ich nochmal in die Fränkische geschippert.

Immerhin endlich mal wieder ausgepennt, n bissl überlegt hatte ich gestern schon, den Klettersteig diese Woche gleich wieder zu beehren, diesmal aber weniger Zeit da zu verbringen und ne Runde mitm Rad zu drehen, wenn ich schonmal im Odenwald bin.
Ich war letzte Woche ganz fassungslos, dass das knapp 50km oneway sind jetzt, habs mir aber schängeredet, in meine (anderen) Garage unterwegs nach meinen Espressotassen zu suchen.
Die hab ich aber nicht gefunden und mir dafür im Klettersteig am aufgespleisten Stahlseil die Flosse aufgerissen. Ich könnt so kotzen, soviel kann ich nicht fressen. Diese Idioten! Letztes Jahr im Frühling, also 2019, habense neue Verankerungen in den Fels gebohrt, die hingen aber ewig verloren da im Steinbruch.
Letzte Woche hab ich bemerkt, dass sie nun also endlich auch das Seil mittlerweile geändert haben;- keine Ahnung wann, aber auch komplett egal.
Der Klettersteig hat die Eigenart, dass das Seil alle paar Meter am Fels anliegt, also wenns belastet wird, scheuerts daran, und ich hab mich letzte Woche schon gefragt, wieso in Dreiteufelsnamen, wennse eh alles nue machen, sie das nicht endlich abgestellt haben.
Punkt ist nämlich, dasses dann eben aufspleist, also einzelne Drähte, die durchgescheuert sind, dann rausstehen.
Dann wird irgendwann Tape rumgewickelt (bin dann heut nachm Rdeln nochmal hhoch, und hab die Stelle umwickelt), die Feuchtigkeit sammelt sich darunter und die Strippe vergammelt darunter, ohne dass jemand was merkt. Könnt quasi irgendwann dann einfach mal reissen, was an den jeweiligen Stellen echt nicht gut wäre, weil man (jedenfalls die allermeisten) sich voll über nen Überhang dran hochziehn.
Also, lange Nase, kurzer Sinn, ich häng mitten im Klettersteig, blut (mal wieder) wie ne angestochene Sau und versuch, nix und vorallem das gute Seil nicht, mit dem ich mich von oben abseilen will, einzusauen.
Fatal an der Story: ich hab normal immer lange Handschuhe an, weil Klettersteig mit Klettern an sich nix zu tun hat und man die Finger nedd gross braucht oder Gefühl darin für Fels und Leistchen, nur neulich in Italien, wo ich eh meine alten Handschuhe vergessen hatte, die aber eh schon halb zerfetzt sind, denk ich Depp mir, ich kauf mal halbe. Also, wo die Finger nur halb sind und halb rausgucken. Wir Fahrradhandschuhe halt.
Oh Mann, wassn Schice. Hatte natürlich nix dabei, Rucksack mit Erste-Hilfe-Set im Auto, weil ich wollt ja Radeln und wenn ich schon am Klettersteig park dazu, halt mal fix mitm Seil aufm Rücken hoch.

Die Radlererei war dann auch nedd so wirklich prall, weil ich mit dem Finger weder den Lenker gescheit greifen konnt, noch den Bremshebel ziehn. Also, zwo Finger (Ring- und kleiner Finger) ummen Lenker, Zeigefinger an der Bremse, Mittelfinger hübsch ausgestreckt, so geht natürlich weder Bremsen gescheit noch Lenker halten.
Ich könnt mich immer noch aufregen, grrr!
Hatte natürlich auch ne leichte Trail-Tour, S1, ausgewählt und aufs Telefon geladen und auch nicht gross über die Konsequenzen, die mit der Flosse zu fahrn, nachgedacht, aber wennst dann irgendwo im Wald stehst und dir denkst, dass n bissl Abrollen von Waldautobahnen grad auch nedd schlecht wär, sind die Voraussetzungen, das nu noch zu ändern, nicht so richtig gut.
Aber gut, Butter bei die Fische, die Tour an sich ist traumhaft, unds Wetter war perfekt fürn Herbst und dafür.
Um mal was Positives zu erwähnen.
Und die Bildausbeute war wieder mager, aber nicht zu verachten.







Nächstes Wochenende fängt wieder der Notfallmedizinkurs an, vier Wochenenden lang, da iss wieder nix mehr mit Radeln. Weil er hier vor der Tür stattfindet, kann ich mitm Fahrrad hinfahrn, dass wars dann aber.
Wenn nicht Corona wieder noch ne kleine Programmänderung bringt.

Jimmi 05.10.2020 09:12

Gute Besserung für die Pfote!

FMMT 05.10.2020 10:10

Zitat:

Zitat von Jimmi (Beitrag 1556249)
Gute Besserung für die Pfote!

+1 :Blumen:

sybenwurz 05.10.2020 13:26

Ja danke, fuchst mich halt mehr als der Finger Probleme macht.
Hätte echt nedd sein brauchen.

schnodo 05.10.2020 13:34

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1556301)
Ja danke, fuchst mich halt mehr als der Finger Probleme macht.
Hätte echt nedd sein brauchen.

Das denke ich mir auch immer, wenn mal wieder wegen Rücksichtslosigkeit anderer (Scherben am Strand) oder eigener Dummheit (Unfähigkeit ein Messer zu führen) was blutet. :cool:
Gute Besserung! :Blumen:

runningmaus 06.10.2020 09:28

Kartoffelbraten hat in meiner Familie Tradition,
(in dem Teil der Familie, die in Oberhessen wohnen, im Hinterland)
mehrere meiner Onkel sind Bratmeister
Immer ein toller Tag ...!

sybenwurz 06.10.2020 11:54

So langsam ärgerts mich, dass diese ganzen Events (Kartoffelbraten, Lakefleischessen,...) dieses Jahr tendenziell eher nicht stattfinden...

Ich glaub fast, ich muss bei meinem Metzger mal vorbei und mir ein fertiges holen, für innen Backofen...:(

sybenwurz 09.10.2020 22:58

Juhuu, das Bremszängelchen kam am Dienstag, war auch fixies eingebaut;- nur die Entlüfterei war halt doof, weil an der Bremszange ne Shimano-Spritze drauf musste, und der einfach aufgesteckte Schlauch nicht so optimal hielt für Campas Schieben&Drücken Spiel, um die Luft rauszukriegen.
Aber egal, ging, Zwicker beisst zu wie n Kettenhund und mehr oder weniger wars das.
Mitwoch bis heute kamen direkt 50km auf die Uhr, heut früh n paar im Regen.




Hab ja die blonde Theorie, dass bei Sonne relativ wahrscheinlich auch funktioniert was bei Pisswetter taugt, nur umgekehrt halt nedd zwangsläufig, und bisher sieht das auch ganz gut aus.
Wetterunabhängig ist die Schutzblechbefestigung panne, ist zwar vorne wie hinten gleich, nur vorne regts mich auf, weil erstens das Ding bei Schlaglöchern scheppert, dass einem fast das Herz stehnbleibt, und wenn man mal schief hinschaut, hakt sich die Strebe am Koterer aus, verhakt sich am Reifen und fährt bis hoch zur Gabel mit, wo dann scheinbar irgendne andre Belastung draufkommt, so dass unten die Soll'bruch'stelle aufgeht. Kann man dann zwar immer wieder einhaken (bisher), aber ich hab an sich nicht vor, jede Waldwegabfahrt dreimal stehnzubleiben, um das Prozedere zu wiederholen.
Davon abgesehen: fährt sich schick. Grad hab ich die Beleuchtung noch angeschlossen, damit gibts nu auch vernünftig Licht aus nem Cyo;- abgesehen davon, dass der Rahmen nicht lackiert ist, kanns nu richtig losgehn.

Bleierpel 09.10.2020 23:08

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1557166)
Hab ja die blonde Theorie, ......

:Lachanfall:

sybenwurz 10.10.2020 08:26

:Cheese:

sybenwurz 11.10.2020 22:20

Ach herrjeh, den Donnerstag hab ich ja voll übergangen...!
Wir hatten uns mal wieder ne lustige Einsatzübung beire Bergwacht ausgedacht.
Das Wetter war höchst indifferent, daher hätte ich fast was drauf gewettet, wer und wieviele wieder kurzfristig abspringen, die zarten Röschen waren aber gar nicht erst angemeldet und so gungs zu Zehnt in der Dämmerung in dern Wald.
Spazierwanderin, gestürzt, Knie.
Aufm Hinweg erstmal unsern Amarok plattgefahren. Zum Glück war nicht ich am Steuer und zum Glück dessen, der sass, waren die Puschen bereits 6 Jahre alt und eh der Erneuerung bedürftig.
Ok;- geht mich alles nix an, aber die halten an sich noch ganz gut.
Am Nachmittag hatten wir aus nem Kaff 40km weg den Bergwacht-Bulli geholt, weil wir den die nächsten Wochen(enden) brauchen, da war n bissl Eilmarsch angesagt, damit wir die Übung nicht verpassen, den musst ich auf leicht feuchter Gasse öfter mal einfangen, während man den Amarok an sich recht herzhaft ums Eck lassen kann, ohne dass sich was zuckt. Bei Einsätzen mit Blaulicht fahr ich jedenfalls fast die Zeiten raus wie mit meiner privaten Büchse ohne Licht und Musik aufm Dach und mit der halben Leistung...:Lachanfall:

Ja, ok, also, zwo haben sich um den Reifenwechsel gekümmert, die durften sich dann alleine nen Weg den Steinbruch rauf suchen, wo wir, aka der Rest, zwischenzeitlich alles hochgeschleppt und -gezogen hatten, Geländerseil hingebunden und die Patientin kielgeholt hatten, um sie in der Trage und hübsch verschnürt und verpackt abzuseilen.







War echt kein Fehler, dasses ne milde Nacht war und nur ne Übung;- 3 Stunden im finstern Wald rumspringen;- da wär wahrscheinlich bald die Luft raus gewesen, wenns da wie die Tage davor und vormittags noch geschifft hätte.
Und freitagmorgens wieder, siehe oben, die Ausfahrt mit dem neuen Glander.

Viel Müsiggang gabs dann nedd, Zeug packen, Samstag früh musst ich nach nem halben Jahr Homeoffice dann mal wieder den Wecker stellen.
Notfallmedizin, erstes von vier Wochenenden.
Kurs darf ich wieder mitmachen, Prüfung geht natürlich weiterhin erst, wenn ich diesen depperten Eignungstest Winter endlich mal erfolgreich durchlitten hab.
Wetter?
Na ratet mal.
Da es nicht nur seichte wie Hölle, sondern auch noch sackkalt war, gönnte ich mir die Weicheinummer, mitm Bulli zu fahren. Sind nur 6km und ich glaub, ich häts mir sparen können, denn bis ichs Bike eingeladen hatte, war ich wahrscheinlich genauso nass wie wenn ich mitm Rad gefahrn wär und nach ein paar Metern härte es eh auf.
Musst/wollt aber noch was in der Firma, n paar Ecken weiter, abladen, daher war mir auch die Autofahrerei nicht zuwider, und nachdems abends, eigentlich nachm gemeinsamen Essen eher 'nachts' nur noch arschkalt aber trocken war, hab ichs Auto dann inne Firma gelassen und bin heimgeradelt.
Heute dann identisches Programm, abgesehen von mitm Rad hin, mitm Auto heim.
Und nachdem immer diese Püppies an denen immer alle rumdrücken auf allen Erste-Hilfe-Kurs-Bildern sind, seh ich mal grosszügig davon ab, weitere zu liefern.
Kommen vielleicht noch, sind ja noch drei Wochenenden...:Cheese:

Ja, also nee, wir beschäftigen uns ein wenig mitm Intubieren und den vielfältigen Möglichkeiten (die uns eigentlich gar nicht offenstehen, weil wir die meisten Tuben gar nicht alleine/selber einsetzen dürfen).
Speziell für Coronaleugner und -sorglose ein paar gepflegte Möglichkeiten, Sauerstoff in sie reinzuschaffen, wenn er alleine und auf natürlichem Wege nedd will:




Nochmal in gross:




Ein Glück darf ich morgen wieder arbeiten.
Bin vorhin heimgekommen, im Sessel beim Lesen eingepannt und ich glaub, es ist kein Fehler morgen mal n paar Minuten länger pennen zu können.

Ach ja, und was diesen Eignungstest Winter angeht: wenn Corona keinen Strich durch die Rechnung macht;- findet der erste Teil Mitte Januar statt.
Früher hättense den scheinbar nicht legen können, damit man noch schwieriger zuvor nochmal auf die Ski kommt. Not amused.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:12 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.