triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Triathletisches (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=4)
-   -   Frederic Funk alias FreFu (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=44304)

Jan-Z 19.05.2019 16:59

Glückwunsch zum Sieg über die olympische in Heilbronn! :Huhu:
Gruss Jan

moorii 23.05.2019 15:33

Zitat:

Zitat von Jan-Z (Beitrag 1452896)
Glückwunsch zum Sieg über die olympische in Heilbronn! :Huhu:
Gruss Jan

Hier ist Freds Blog zum Rennen in Heilbronn und ein kleiner Ausblick auf Samorin.

Mirko 23.05.2019 16:30

Zitat:

Zitat von moorii (Beitrag 1453972)
Hier ist Freds Blog zum Rennen in Heilbronn und ein kleiner Ausblick auf Samorin.

Wo genau?

Stefan 23.05.2019 16:44

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1453987)
Wo genau?

Auf SebastianKienle.com ?? ;)

http://www.funkfamily.de/

moorii 23.05.2019 20:28

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1453987)
Wo genau?


Sorry hab den Link vergessen :Cheese:

https://ipp-nbg.de/frederic-funk-tri...-noch-10-tage/

moorii 05.06.2019 20:18

Hier ist sein Blog von Samorin

http://www.fredericfunk.de/index.php...e-championship

Mirko 05.06.2019 20:29

Zitat:

Ärgerlich. Dennoch will ich mir nichts vorwerfen. Ich bin 21 Jahre jung und es war ein Weltklasse Feld. Beim Schwimmen und auch beim Radfahren bin ich sehr gut dabei und ich bin sehr zuversichtlich, dass ich die paar Minütchen beim Laufen in den nächsten Jahren auch noch schaffe und dann kann ich auch bei solchen Rennen ganz vorne mitspielen!
Gute Einstellung!

Nur der Helm geht optisch gar nicht, mit dem Ding ist Hafu wahrscheinlich 1995 auf Hawaii angetreten. :Cheese:
Da muss echt mal was neues schickes her! Als Profi geht es bekanntermaßen ja nicht nur um Leistung, sondern auch darum Blicke und Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Style ist also wichtig. :cool:

Greyhound 05.06.2019 21:06

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1456497)
Nur der Helm geht optisch gar nicht, mit dem Ding ist Hafu wahrscheinlich 1995 auf Hawaii angetreten. :Cheese:
Da muss echt mal was neues schickes her! Als Profi geht es bekanntermaßen ja nicht nur um Leistung, sondern auch darum Blicke und Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Style ist also wichtig. :cool:

Das denke ich mir auch jedes Mal. Vielleicht den Helm in passender Farbe folieren. Diese Tribals sind doch schlimmer als jedes Arschgeweih :Cheese: . Der Bericht liest sich aber echt gut.

Hafu 06.06.2019 06:57

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1456497)
Gute Einstellung!

Nur der Helm geht optisch gar nicht, mit dem Ding ist Hafu wahrscheinlich 1995 auf Hawaii angetreten. :Cheese:
Da muss echt mal was neues schickes her! Als Profi geht es bekanntermaßen ja nicht nur um Leistung, sondern auch darum Blicke und Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Style ist also wichtig. :cool:

Zitat:

Zitat von Greyhound (Beitrag 1456507)
Das denke ich mir auch jedes Mal. Vielleicht den Helm in passender Farbe folieren. Diese Tribals sind doch schlimmer als jedes Arschgeweih :Cheese: . Der Bericht liest sich aber echt gut.

Schreibt das mal RudyProject und studiert deren Website nach alternativen Zeitfahrhelmen.:Huhu:

Als "Profi" (so richtig ist man im Erdinger Nachwuchsteam eigentlich noch kein Profi) kann man sich seine Ausrüstung nicht so ohne weiteres selbst zusammenstellen.

Frederic hat genau zwei Helme zur Verfügung gestellt bekommen, nämlich den Spectrum und den Boost. Beide sind für ein flaches Zeitfahren herzlich ungeeignet. (Nicht zufällig ist auch RudyProject-Athlet Ben Kanute mit dem sechs Jahre alten Wing57 unterwegs, ebenso wie vor dem Giro das BahrainMerida-Team)

Greyhound 06.06.2019 08:40

Das hatte ich mir schon gedacht, daher hatte ich folieren als Option geschrieben. Aber was erzähle ich, wer weiß was da alles in den Verträgen steht.

felixb 06.06.2019 11:24

Die Helmgeschichte ist schon ein bisschen blöd als Profi.
Aber vielleicht würde ich an der Radposition noch mal feilen. Er geht vorne mit dem Oberkörper auf so einigen Bildern wieder runter. Für mich sieht die Position schon eher zu tief aus. Vielleicht ist er mit 0,5 bis 1 cm weniger Überhöhung genauso schnell und kann dabei den Kopf besser runterziehen als jetzt - und wäre damit schneller.
Abgesehen davon, dass es komfortabler sein dürfte ;).

Die Geschichte mit dem Anzug ist natürlich wirklich übel, gerade bei dem Tempo und dem engen Feld. Aber muss man dann eben nehmen, wie es kommt. Nur ich glaube, wenn es noch mal passiert, würde ich persönlich als Athlet völlig am Rad drehen :dresche
Ich meine die Vermutungen, wieviel es gekostet haben mag, sind natürlich Spekulation. Aber es ist halt schon eine Ironie, wenn man an allem feilt - vor allem sich selbst - und dann wird potentiell was verschenkt. Blöde Sache.

Neoprenmiteingriff 06.06.2019 12:19

Klettverschluss und gut ist ;-)

Die Anzüge halten doch ohnehin nur ein Rennen

Hafu 06.06.2019 12:49

Zitat:

Zitat von Neoprenmiteingriff (Beitrag 1456599)
Klettverschluss und gut ist ;-)

Die Anzüge halten doch ohnehin nur ein Rennen

Ein Anzug, der für über 300,-€ verkauft wird, darf schon mehrere Rennen halten. Ich selbst habe in Samorin den Anzug (von Kiwami) getragen, der auch schon Kona bei mir überstanden hat (und dort beim Schwimmen natürlich auch runtergerollt war und in T1 hektisch angezogen wurde). Beim Rennen davor in Riccione hatte ich Frederics 2018er-Kiwami-Anzug an, der schon 8 oder 9 Rennen überstanden hat.

Zitat:

Zitat von felixb (Beitrag 1456579)
...Aber vielleicht würde ich an der Radposition noch mal feilen. Er geht vorne mit dem Oberkörper auf so einigen Bildern wieder runter. Für mich sieht die Position schon eher zu tief aus. Vielleicht ist er mit 0,5 bis 1 cm weniger Überhöhung genauso schnell und kann dabei den Kopf besser runterziehen als jetzt - und wäre damit schneller.
Abgesehen davon, dass es komfortabler sein dürfte ;). .

Natürlich muss man sich über die Position Gedanken machen, erst recht nachdem er die Position jetzt in Samorin nur 65km stabil halten konnte. Dass man sich auf dem Niveau von Frederic freut, von Konkurrenten überholt zu werden, weil man sich dann mal kurz aufrichten darf/ muss, um den korrekten Abstand nach vorne wieder herzustellen, habe ich zum ersten mal in einem Blog gelesen.

Allerdings ist er vorne von der Pad-Höhe genauso tief wie ich und da er 3cm tiefer sitzt fährt er damit auch 3cm weniger Überhöhung als ich mit meinem 51 Jahren. Und ich konnte in Kona und jetzt in Samorin diese Position jeweils bis zum Ende durchfahren (wenn auch mit 70 Watt weniger). Ich meine, dass er (vorläufig) einfach lernen muss, diese Position zu halten. solange wir nicht genug Zeit haben, verschiedene Positionen unmittelbar miteinander auszutesten (er ist ziemlich selten bei uns am Chiemsee) zumal beim nächsten großen Rennen am Walchsee die Aerodynamik eine eher untergeordnete Rolle spielt.

Immerhin war Frederic mit seiner Position trotz defektem Anzug bei gleicher Wattleistung wie Joe Skipper, der etwas weniger Überhöhung fährt, dafür mit einfach-Kettenblatt unterwegs war, eineinhalb Minuten schneller auf dem Rad unterwegs und Peter Heemryck, der deutlich aufrechter sitzt, hat mit 30 Watt mehr gerade mal zwei Minuten auf Frederic gut gemacht.

(das alles unter der fiktiven Voraussetzung, dass die auf Strava geposteten Wattwerte alle korrekt gemessen sind, was ich z.T. bezweifle)


Zitat:

Zitat von felixb (Beitrag 1456579)
...Ich meine die Vermutungen, wieviel es gekostet haben mag, sind natürlich Spekulation. Aber es ist halt schon eine Ironie, wenn man an allem feilt - vor allem sich selbst - und dann wird potentiell was verschenkt. Blöde Sache.

Unabhängig vom aerodynamischen Nachteil hat der Anzugdefekt auf jeden Fall 40s Zeit in T1 gekostet, denn soviel schneller waren ja Angert, Clavel und Bowden, die kurz hinter ihm aus dem Wasser gekommen waren, beim 1. Wechsel wärend Frederic versuchte, den Anzug noch zu reparieren bzw. den Reißverschluss wieder einzufädeln. Das so entstandene Loch hat er dann gleich auf den ersten 5km der Radstrecke wieder zugefahren, was sicher rückblickend für das Gesamtpacing auch keine gute Idee war.

deralexxx 06.06.2019 13:05

Hochachtung für die Offenheit im Blog und auch sehr schön geschrieben.

Schade das jetzt die Podium Serie gerissen ist.

Auch nice, dass gerade er in dem Pushing Limits Beitrag erwähnt wird:
https://pushing-limits.de/sport/komm...itel-verdient/

Weiter so.

A

felixb 06.06.2019 13:49

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1456606)
Natürlich muss man sich über die Position Gedanken machen, erst recht nachdem er die Position jetzt in Samorin nur 65km stabil halten konnte. Dass man sich auf dem Niveau von Frederic freut, von Konkurrenten überholt zu werden, weil man sich dann mal kurz aufrichten darf/ muss, um den korrekten Abstand nach vorne wieder herzustellen, habe ich zum ersten mal in einem Blog gelesen.

Allerdings ist er vorne von der Pad-Höhe genauso tief wie ich und da er 3cm tiefer sitzt fährt er damit auch 3cm weniger Überhöhung als ich mit meinem 51 Jahren. Und ich konnte in Kona und jetzt in Samorin diese Position jeweils bis zum Ende durchfahren (wenn auch mit 70 Watt weniger). Ich meine, dass er (vorläufig) einfach lernen muss, diese Position zu halten. solange wir nicht genug Zeit haben, verschiedene Positionen unmittelbar miteinander auszutesten (er ist ziemlich selten bei uns am Chiemsee) zumal beim nächsten großen Rennen am Walchsee die Aerodynamik eine eher untergeordnete Rolle spielt.

Immerhin war Frederic mit seiner Position trotz defektem Anzug bei gleicher Wattleistung wie Joe Skipper, der etwas weniger Überhöhung fährt, dafür mit einfach-Kettenblatt unterwegs war, eineinhalb Minuten schneller auf dem Rad unterwegs und Peter Heemryck, der deutlich aufrechter sitzt, hat mit 30 Watt mehr gerade mal zwei Minuten auf Frederic gut gemacht.

Wattwerte sind je nach Leistungsmesser ja schon oft unterschiedlich, wohl wahr.
Ja vielleicht ist es nicht (nur) die Überhöhung. Ich denke an der Position kann er wohl noch arbeiten, kam ja auch letztens an anderer Stelle hier mal raus. Muss nicht zwingend Überhöhung sein, aber die gesamte Einstellung. Denke da ist noch was zu holen. Sitzt schon recht gequetscht drauf, aber vielleicht waren das auch nur Momentaufnahmen.
Da würde ich mir nächste Zeit mal vermehrt das Augenmerk drauf legen. Ich meine ... der Unterschied zur excellenten Konkurrenz war ja jetzt nicht groß. Man muss nicht den Sanders machen ;). Aber ein bisschen Feinarbeit ist bestimmt nicht verkehrt.

Vielleicht ist er auch einfach nur zu stark für den Anzug. :Cheese:

Scherz beiseite. Bei einem normaler besetzten Rennen wäre er deutlich weiter vorne gelandet trotz der Probleme. Die Zeitabstände waren ja ziemlich gering. Denke da kann man schon dennoch zufrieden sein!

Hafu 06.06.2019 14:44

Zitat:

Zitat von felixb (Beitrag 1456621)
...Ich denke an der Position kann er wohl noch arbeiten, kam ja auch letztens an anderer Stelle hier mal raus. Muss nicht zwingend Überhöhung sein, aber die gesamte Einstellung. Denke da ist noch was zu holen.

Gegenüber dem Rennen in Riccione vor vier Wochen sitzt er jetzt ohnehin schon anders. Ich habe die serienmäßigen Armschalen vom C68 gegen deutlich schmälere getauscht und für diese auch zusätzliche Löcher gebohrt, so dass die Schalen (und somit auch die Ellbogen) jetzt 6cm enger und eineinhalb cm weiter vorne sind

Zitat:

Zitat von felixb (Beitrag 1456621)
... ...Aber ein bisschen Feinarbeit ist bestimmt nicht verkehrt.

Sowieso nicht

Zitat:

Zitat von felixb (Beitrag 1456621)
... Vielleicht ist er auch einfach nur zu stark für den Anzug. :Cheese:

Mit Cube hat er in diesen Tagen einen Termin hinsichtlich des Anzugdesigns. Natürlich ist das mit dem Anzug (und zwei unterschiedlichen Defekten bei drei Rennen) doof gelaufen, aber andererseits ist Cube grundsätzlich bis jetzt ein sehr hilfsbereiter Sponsor mit sehr offener Kommunikation, die auch an engmaschiger Rückmeldung interessiert sind, so dass ich sehr optimistisch bin, dass die das in den Griff bekommen.

Zitat:

Zitat von felixb (Beitrag 1456621)
...Scherz beiseite. Bei einem normaler besetzten Rennen wäre er deutlich weiter vorne gelandet trotz der Probleme. Die Zeitabstände waren ja ziemlich gering. Denke da kann man schon dennoch zufrieden sein!

Stimmt schon, nur wäre er mit der Leistung aus Samorin vom vergangenen WE im Kraichgau deutlicher zweiter geworden, während es für das sportlich respektable Samorin-Ergebnis keinerlei Geld gab, was gerade in seiner Situation mit noch wenig finanziellem Support durch Sponsoren einen großen Unterschied macht. Aber die Saison ist ja noch nicht zu Ende.

Feuerrolli69 06.06.2019 16:03

Zitat Hafu:
,,Stimmt schon, nur wäre er mit der Leistung aus Samorin vom vergangenen WE im Kraichgau deutlicher zweiter geworden, während es für das sportlich respektable Samorin-Ergebnis keinerlei Geld gab, was gerade in seiner Situation mit noch wenig finanziellem Support durch Sponsoren einen großen Unterschied macht. Aber die Saison ist ja noch nicht zu Ende."

Glück Auf
Das ist das Schicksal eines Profisportlers (und dazu Zähle ich deinen Sohn) entweder starke Gegner und dadurch die Gefahr den Holzlöffel zu bekommen oder einen Wettkampf unter den Top 3 beenden mit dem ,,Makel" es waren ja keine richtige starken Gegner da.
Lassen wir uns überraschen wie die Saison weiterhin verläuft. Wenn er Gesund bleibt sollte es in diesem Jahr sicherlich noch den ein oder anderen Podestplatz geben.:Huhu:

Gruß Rolli

Nole#01 06.06.2019 16:03

Was mich interessieren würde. Macht ein Einteiler an den Schultern wirklich so viel aus, dass es einen merklichen positiven Effekt bringt ihn runterzurollen?
Speziell bei Schwimmen mit Neo.

captain hook 06.06.2019 17:13

Ich glaube nicht, dass der Boost so schlecht ist. Hab da letztens was für jemanden ausprobiert. Ein Wechsel von meinem Aerostraßenhelm (Kask Utopia) auf einen Giro Aerohead macht kaum einen sichtbaren Unterschied in der Analyse (und der Aerohead war auf der Bahn besser als zB ein richtiger POC TT Helm). Und wenn wir schon bei Perfektion sind... der alte Rudy ist sicher nicht perfekt. Wenn der Kopf also vorm Körper ist (stabil) in seiner Position, dann glaube ich nicht, dass sich da ein Unterschied feststellen lassen wird. Aber Helm ist sehr individuell.

Wenn Zeit und Lust da ist würde ich bei der Position mal etwas höher, etwas länger und etwas mehr ankippen probieren.

Ja, die Länge ist ein Problem, ich weiß, aber zur Not ne längere Armschale nehmen und aufm letzten Loch montieren. die aktuelle sieht nicht übermäßig lang aus. Da gibts ganz andere Modelle. 2 cm könnten schon helfen denke ich.

Der Rücken zeigt oben schon wieder nach unten, das ist eigentlich sinnlos, weils dann ja kaum noch einen sinnvollen Vorteil bietet.

Anstellen zur Not mit Keil wenn der Lenker nichts zu bieten hat in dieser Richtung.

In der Kombination der Anpassung könnte er den Rücken entlasten, die Position vorne besser schließen und gleichzeitig mehr Stabilität reinbringen.

Der Anzug selbst sieht ganz ordentlich aus. Könnte mir vorstellen, dass, wenn er hält, das aerodynamisch zumindest kein Nachteil ist.

Manchmal wundert man sich, was kleine Anpassungen so bringen können

Hafu 06.06.2019 17:19

Zitat:

Zitat von Nole#01 (Beitrag 1456656)
Was mich interessieren würde. Macht ein Einteiler an den Schultern wirklich so viel aus, dass es einen merklichen positiven Effekt bringt ihn runterzurollen?
Speziell bei Schwimmen mit Neo.

Rookie2003, der ja in der Beziehung vm Fach ist und tief in der Materie drin steckt, hat sich dazu vor ein paar Tagen ja schon geäußert.



Es hängt sicher vom individuellen Schnitt des Anzuges ab und ich konnte für mich selbst die Frage noch nicht abschließend klären, wie sehr ein komplett angezogener Zeitfahranzug die Schulterbeweglichkeit behindert, aber es fühlt sich auf jeden Fall anders an, als wenn man den Neo nur mit Badehose drunter schwimmt.

Da nahezu die Mehrzahl der Profis den Anzug erst nach dem Schwimmen komplett anziehen, scheint das bessere Gefühl mit unbedeckten Schultern im Neo zu schwimmen, schon recht weit verbreitet zu sein.

Hafu 06.06.2019 17:46

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1456668)
Ich glaube nicht, dass der Boost so schlecht ist. Hab da letztens was für jemanden ausprobiert. Ein Wechsel von meinem Aerostraßenhelm (Kask Utopia) auf einen Giro Aerohead macht kaum einen sichtbaren Unterschied in der Analyse (und der Aerohead war auf der Bahn besser als zB ein richtiger POC TT Helm). Und wenn wir schon bei Perfektion sind... der alte Rudy ist sicher nicht perfekt. Wenn der Kopf also vorm Körper ist (stabil) in seiner Position, dann glaube ich nicht, dass sich da ein Unterschied feststellen lassen wird. Aber Helm ist sehr individuell.

Klar, man müsste es messen. Fred hat den Boost in Heilbronn getragen und ganz langsam war er dort auf dem Rad nicht, aber der Boost hat kein vernünftiges Visier und geht nicht über die Ohren und Bahrain-Merida haben -bevor sie den neuen McLaren-Helm bekommen haben- meist nur die Helfer beim TT den Boost getragen, während die Klassementfahrer und Zeitfahrspezialisten bis zum Giro in der Regel mit dem alten Wing57 unterwegs waren.





Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1456668)
Wenn Zeit und Lust da ist würde ich bei der Position mal etwas höher, etwas länger und etwas mehr ankippen probieren.

Ja, die Länge ist ein Problem, ich weiß, aber zur Not ne längere Armschale nehmen und aufm letzten Loch montieren. die aktuelle sieht nicht übermäßig lang aus. Da gibts ganz andere Modelle. 2 cm könnten schon helfen denke ich.

Der Rücken zeigt oben schon wieder nach unten, das ist eigentlich sinnlos, weils dann ja kaum noch einen sinnvollen Vorteil bietet.

Anstellen zur Not mit Keil wenn der Lenker nichts zu bieten hat in dieser Richtung.

In der Kombination der Anpassung könnte er den Rücken entlasten, die Position vorne besser schließen und gleichzeitig mehr Stabilität reinbringen.

Der Anzug selbst sieht ganz ordentlich aus. Könnte mir vorstellen, dass, wenn er hält, das aerodynamisch zumindest kein Nachteil ist.

Manchmal wundert man sich, was kleine Anpassungen so bringen können

Vielen Dank für die Tipps, Micha. Du weißt, dass ich deinen Rat sehr schätze und ich verfolge ja auch stets aufmerksam deine eigenen Positionsexperimente.

Mehr anstellen geht in der Standardkonfiguration nicht mehr (der Lenker ist inklusive Pads so etwa 20-25° anstellbar und jetzt am Limit), allerdings habe ich noch so Rise- Extensions von Zipp rumliegen, die man mal ausprobieren könnte. Wegen der ziemlich komplizierten Etap-Kabelverlegung beim Cube bei der man beim Verändern des Anstellwinkels sehr leicht das Kabel mit der vorderen Klemmschraube abschert bzw. beschädigt (das dürfte mutmaßlich der Grund für Löschkes Schaltungsdefekt im Kraichgau gewesen sein) wird das eine zeitraubende Angelegenheit und derzeit steht das TT ohnehin erstmal wieder in Nürnberg.

captain hook 06.06.2019 18:08

Nibali fährt im TT einen Conti Schlauchreifen, ein 55er Fulcrum VR und der Helm... ja, was sagt uns dieses Bild?! ;-) Ich glaube, der hat echt über den Helm nachgedacht. Rohand Dennis reißt interessanterweise nicht mehr viel seit er da fährt. egal. Ich würde das mal probieren und ich vermute, dass der Unterschied kleiner ist, als man glaubt. Bei mir ist er es.

Der Lenker von Fred ist nicht 20Grad oder mehr angestellt. Auf dem Bild von Dennis siehst Du unter Garantie 15 Grad Anstellwinkel. Der muss nämlich UCI konform fahren und darf nicht mehr. Ich würde es einfach zur Probe mit einem Keil unter der Armschale versuchen. Wenn der Bedarf und Spass da ist an der Position zu feilen... Rückenweh bei einer MD würden mich als Pro dazu veranlassen. p.s. um andere Extensions wird er kaum herum kommen.

F.L. hat sich mit mir verabredet. Der will "mehr Aero" und denkt, dass ich der richtige Ansprechpartner bin. :confused: Kann ja mal schauen... Wie Du siehst... die Konkurrenz schläft nicht.

Hafu 06.06.2019 19:03

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1456675)
...

Der Lenker von Fred ist nicht 20Grad oder mehr angestellt..

Die 20° habe ich nicht gemessen, sondern nur einfach grob geschätzt. Kann durchaus auch deutlich weniger sein. Der Anstellwinkel ist halt jetzt im vom Hersteller vorgesehenen Verstellbereich an der Grenze. Ist ja an und für sich lobenswert, dass er überhaupt anstellbar ist. Bei vielen integrierten Lenkern muss man ja grundsätzlich für jede Veränderung der Anstellung die Extensions tauschen.

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1456675)
...
F.L. hat sich mit mir verabredet. Der will "mehr Aero" und denkt, dass ich der richtige Ansprechpartner bin. :confused: Kann ja mal schauen...

Ganz verkehrt liegt er da sicher nicht.:Blumen:
Bei der Gelegenheit lernst du dann gleich die Möglichkeiten (und bauartbedingten Limitationen) des C68 kennen. Ich werde das Projekt neugierig verfolgen.

iChris 06.06.2019 21:22

Wollte Rudy Project nicht dieses Jahr ein neues Modell auf den Mark bringen, was den Wing57 „ablöst“?!

hoppelhase1973 06.06.2019 22:55

was fährt Fred denn für eine Übersetzung? Für mich als normal Sterblichen sind 45kmh nur recht selten in der Ebene zu erreichen und wenn dann nur für ein paar Sekunden und keinesfalls als Durchschnittsgeschwindigkeit :-)

premumski 06.06.2019 23:02

55 vorne und 25-11 wahrscheinlich hinten. Für 45km/h ist die Übersetzung noch relativ irrelevant.

captain hook 06.06.2019 23:07

Zitat:

Zitat von premumski (Beitrag 1456714)
55 vorne und 25-11 wahrscheinlich hinten. Für 45km/h ist die Übersetzung noch relativ irrelevant.

Sagst Du so. Ich würde die Kombination KB und Ritzel so wählen, dass in den viel gefahrenen Gängen die Kette maximal geradeaus läuft.

45kmh sind ungefähr 58/15 bei mir. Das läuft fast absolut gerade. beim 53er Blatt musst Du schon nen 14er nehmen, bei ner kompaktkurbel das 13er Ritzel. Da ist die Übersetzung noch die gleiche, leider Läuft die Kette aber wesentlich schräger, was den Wirkungsgrad verschlechtert.

premumski 06.06.2019 23:44

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1456715)
Sagst Du so. Ich würde die Kombination KB und Ritzel so wählen, dass in den viel gefahrenen Gängen die Kette maximal geradeaus läuft.

45kmh sind ungefähr 58/15 bei mir. Das läuft fast absolut gerade. beim 53er Blatt musst Du schon nen 14er nehmen, bei ner kompaktkurbel das 13er Ritzel. Da ist die Übersetzung noch die gleiche, leider Läuft die Kette aber wesentlich schräger, was den Wirkungsgrad verschlechtert.

Wenn man Probleme hat überhaut auf die 45 km/h zu kommen, ist die Übersetzung relativ Wurst, so lange es noch einen Gang gibt, bei dem 45 km/h mit einer bequemen TF erreicht werden kann. Sobald man das dauerhaft fahren kann, kann man die Gänge auf die Strecke optimieren. Daher liegt bei mir mehr oder weniger auch schon das 58 Kettenblatt im Warenkorb :)

Hafu 07.06.2019 06:44

Zitat:

Zitat von premumski (Beitrag 1456714)
55 vorne und 25-11 wahrscheinlich hinten. Für 45km/h ist die Übersetzung noch relativ irrelevant.

Vorne habe ich bei Frederieric das serienmäßige 53er-Kettenblatt (und die serienmäßige 170er-Kurbel) gegen ein 56er-Kettenblatt und 175er-Kurbel ausgetauscht. Er fährt aber auch relativ hohe Trittfrequenzen i.d.R. über 90 U/min.

(Zum Vergleich: Ich selbst bin in Samorin ein 58er-Monokettenblatt gefahren, habe aber auch nur 'nen Schnitt von 41,4 bei 'ner ziemlich langsamen 70er-Trittfrequenz gefahren. Damit war ich dann trotzdem meistens auf dem 13er-Ritzel unterwegs, so dass das Kettenblatt eigentlich noch größer hätte sein müssen, um mehr aufs 14er oder 15er-Ritzel zu kommen; allerdings fahre ich bei welligeren Wettkämpfen mit mehr Höhenmeter auch etwas höhere Trittfrequenzen)

BananeToWin 07.06.2019 08:37

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1456722)
Vorne habe ich bei Frederieric das serienmäßige 53er-Kettenblatt (und die serienmäßige 170er-Kurbel) gegen ein 56er-Kettenblatt und 175er-Kurbel ausgetauscht. Er fährt aber auch relativ hohe Trittfrequenzen i.d.R. über 90 U/min.

(Zum Vergleich: Ich selbst bin in Samorin ein 58er-Monokettenblatt gefahren, habe aber auch nur 'nen Schnitt von 41,4 bei 'ner ziemlich langsamen 70er-Trittfrequenz gefahren. Damit war ich dann trotzdem meistens auf dem 13er-Ritzel unterwegs, so dass das Kettenblatt eigentlich noch größer hätte sein müssen, um mehr aufs 14er oder 15er-Ritzel zu kommen; allerdings fahre ich bei welligeren Wettkämpfen mit mehr Höhenmeter auch etwas höhere Trittfrequenzen)

Hat Frederic die 170er Kurbel mal ausprobiert und sich dagegen entschieden oder hast du getauscht, weil er bisher immer 175 gefahren ist?

Hafu 07.06.2019 08:44

Zitat:

Zitat von BananeToWin (Beitrag 1456732)
Hat Frederic die 170er Kurbel mal ausprobiert und sich dagegen entschieden oder hast du getauscht, weil er bisher immer 175 gefahren ist?

Er ist den ganzen Winter über Rennrad gefahren im Training und hat erst kurz vor dem letzten Traininslager, drei Wochen vor dem Challenge-Wettkampf in Riccione aufs TT gewechselt.
Da war keine Zeit für irgendwelche Tests, weshalb das neue Rad mehr oder weniger so aufgebaut wurde wie das alte, mit dem er ja ausreichend schnell unterwegs war.

Knöpfchen 07.06.2019 09:53

[Kurz Offtopic] Vielen Dank Hafu, dass du uns so im Detail Einblicken lässt. Wirklich interessant zu verfolgen ! :Blumen:

schnodo 19.06.2019 18:57

Aha, jetzt habe ich durch Zufall erfahren, dass Frederic - anders als Andi Dreitz - das hintere Bein vor dem Absteigen vom Rad nicht nach vorne durchfädelt. Worüber man sich alles Gedanken machen kann... :)

How To Mount & Dismount Your Bike Like A Pro | Do's & Don'ts For Your Next Triathlon

Hafu 19.06.2019 21:51

Habe den Beitrag gestern auch zufällig gesehen.

Solange Sohnemann nicht absteigt wie Sanders in Kona oder aufsteigt wie Lucy Charles ist eigentlich alles gut.:Cheese:

Gerade der Aufsteigevorgang mancher Profis hat ja in dem Beitrag ziemlich unprofessionell ausgesehen.

swimbikerunlifestyle 20.06.2019 15:37

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1458696)

Gerade der Aufsteigevorgang mancher Profis hat ja in dem Beitrag ziemlich unprofessionell ausgesehen.

Weiß gar nicht was du meinst, der eine ist doch höchst professionell 10m weiter vor den Bordstein gefahren:confused:

Topa 25.06.2019 12:46

Respekt an deinem Sohn. Was der leistet ist ja sensationell.
Vermutlich der nächste deutsche Hawaii Sieger in absehbarer Zeit.

Vermutlich wurde es schon gefragt, aber was für Events stehen bei ihm an?

Hafu 25.06.2019 13:09

Zitat:

Zitat von Topa (Beitrag 1459567)
Respekt an deinem Sohn. Was der leistet ist ja sensationell.
Vermutlich der nächste deutsche Hawaii Sieger in absehbarer Zeit.

Kona ist sein Traum, aber dafür fehlt noch ganz viel hinsichtlich der Leistung, gerade beim Laufen.
Erding am WE war das erste Rennen seit langem, in dem er vom Startschuss bis zum Ziel eine konstant stabile Leistung gebracht hat, ohne jedes Leistungsloch zwischendurch. Auf der Mitteldistanz ist ihm das leider noch nicht gelungen, aber da er bis jetzt immer der jüngste im Profifeld war, ist das auch nicht weiter schlimm. Irgendwann kommt da schon noch Stabilität rein.

Zitat:

Zitat von Topa (Beitrag 1459567)
Vermutlich wurde es schon gefragt, aber was für Events stehen bei ihm an?

Nächstes Rennen für Frederic ist Challenge Walchsee am WE und in vier Wochen Challenge Prag (davor ist glaube ich noch DM in Berlin).

Topa 25.06.2019 13:52

Erding habe ich verfolgt. War auf jeden Fall eine super Leistung.
Die zwei Termine Walchsee und Prag habe ich auch im Blog gelesen. Wird er dieses Jahr nur die MD absolvieren?

zahnkranz 25.06.2019 16:13

Geplant ist auch ein Start beim 70.3 in Gdynia/Polen, wo auch Frodo am Start sein wird.

Helmut S 25.06.2019 21:19

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1459575)
Kona ist sein Traum,
[...]

Träumt er eigentlich auch von ner Olympiamedaille oder hat er das abgehakt? Hoffe die Frage nach Träumen is nicht zu „intim“. Redet ja nicht jeder gerne drüber. Danke :Blumen:

Erding hab ich auch verfolgt. Starkes, konstantes Rennen. Top. :cool:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:02 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.