triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Koschier_Marco 25.03.2020 11:40

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1519898)
Sehr interessant, da auch Testzahlen mit angegeben sind. Erstaunlich, dass 10% der positiv getesteten in stationärer Behandlung sind.

Zahlen der Regierung in den USA speziell wenn es um Vergleiche mit anderen Ländern geht, sind was die bisherige Erfahrung zeigt falsch um das Wort gelogen zu vermeiden. Südkorea ist das Land mit den meisten Tests pro Tag soviele Test haben die USA garnicht.

Hafu 25.03.2020 11:45

Zitat:

Zitat von Helios (Beitrag 1519936)
gestern wurde der Leiter eines "renomierten" Münchner Labors im Radio interviewt - man denkt an einen Hammer-Laden - er könne so 500 Beprobungen pro Tag auswerten, manchmal gehen aber nur 300, da schon mal Reagenzien fehlen......

:Maso: :Maso:

500-800 Tests pro Tag hat glaube ich auch Prof. Drosten, dem das Charité-Zentrallabor in Berlin untersteht, pro Tag als Zahl genannt. Da es noch viele weitere Labors in ganz Deutschland gibt, die tests durchführen können, kommt man da in der Summe trotzdem auf eine beachtliche Anzahl an Tests pro Tag (etwa 20 000 Tests laut RKI)

Aber es ist doch logisch, dass da zwischendurch mal Reagenzien fehlen bei einem Test für den es eine nie dagewesene globale Nachfrage gibt.
Mit solchen Nachschubproblemen muss aber jedes Labor zurecht kommen und dafür gibt es auch keine Wochenendrythmik.

Ich glaube auch nicht, dass die Wochenendproblematik irgendwas mit nachlassender Testtätigkeit in den Labors am Wochenende zu tun hat, denn in den Labors arbeiten keine Beamten, sondern MTAs und da mit der Durchführung der Tests gutes Geld verdient wird, wovon ein Labor leben muss, ist es keine große Sache, Schichtpläne umzuschreiben und Überstunden anzuordnen.

Vicky hat ja gestern schonmal darauf hingewiesen, dass die Zahlen, die das RKI gestern z.B. für ihren Landkreis veröffentlicht hat, nicht ansatzweise mit den Zahlen übereinstimmen, die der Landkreis selbst veröffentlicht hat.

Wenn man da 1 und 1 zusammenzählt, weiß man, dass die Kernproblematik der falschen Meldezahlen am WE zumindest in NRW auf Ebene des dortigen Gesundheitsministeriums liegen zu sein scheint, das eigentlich zuständig ist, die Zahlen von den lokalen Gesundheitsämtern einzusammeln und gesammelt an das RKI zu melden. Oder die Landkreise melden zwar korrekte Zahlen an die Presse aber nur verspätet an das für sie zuständige Gesundheitsministerium.

Vicky 25.03.2020 11:49

So... noch n Promi ist positiv auf COVID-19 getestet worden.

Es hat Prince Charles erwischt... Ich habe es gerade auf DW News auf Twitter gelesen...

Trimichi 25.03.2020 11:57

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1519935)
Das wird sicher schwierig, aber es ist unausweichlich, dass die Maßnahmen ein Stück weit zurück gefahren werden (Spätestens ab Ostern). Im Augenblick haben wir (meiner Meinung nach) ein wenig über das Ziel hinausgeschossen und die Kontrolle über die Epidemie lässt sich vermutlich auch mit weniger restriktiven Maßnahmen behalten.
Statt Geschäfte, Cafes und Gaststätten komplett zu schließen, könnte man deren Betrieb auch unter Auflagen erlauben (z.B. nur eine bestimmte Anzahl von Kunden in Abhängigkeit der qm-Zahl gleichzeitig im Geschäft, Abstandsregelns usw.) So ähnlich wird es ja auch in manchen Lebensmittelgeschäften gehandhabt.

Auch Schulunterricht ist unter erweiterten Hygienerichtlinien denkbar (Begrenzung der Klassengröße, Verzicht auf gleichzeitige Schulpausen etc.).

Nach jedem Drehen an einzelnen Stellschrauben muss man halt 14 Tage später analysieren, wie sich die Infektzahlen verhalten und gegebenfalls nachjustieren.

Die Erklärung habe ich nicht gehört, da keine Zeit, aber mit den Zahlen beschäftige ich mich seit Wochen und der oben verlinkte Spiegelartikel hat das Problem heute ja auch beleuchtet.
Es ist ein Skandal, dass wir Woche für Woche jeweils am Wochenende in derartig ungenaue Meldezahlen hineinlaufen, angesichts der enormen Bedeutung, die die Meldezahlen für die gesammte Gesellschaft und insbesondere auch für Entscheidungsträger (=Politiker, beratende Experten) in Deutschland haben.
Das Problem wird man nicht sofort lösen können, weil es auch mit der Personalpolitik der Vergangenheit zusammenhängt und mit der Struktur des Meldewesens, aber ich finde es bemerkenswert, dass z.B. die Meldezahlen aus Bayern gemäß RKI kein "Wochenendloch" in den letzten drei Wochen gehabt haben, d.h. in sich konsistent sind und die jeweiligen infekttrends am Samstag und Sonntag jeweils weitergelaufen sind, während in den letzten drei Wochen die Meldezahlen aus NRW an jedem Samstag und Sonntag vom Trend abweichend nach unten gegangen sind und dann am darauffolgenden Montag dafür massiv nach oben gegangen sind durch Nachmeldungen.

Das unterstreicht, dass es wohl offensichtlich möglich ist, in Zusammenarbeit von Labors, Gesundheitsämtern und Gesundheitsministerium in manchen Bundesländern vernünftige Zahlen zu produzieren und in anderen Bundesländern gerade am Wochenende plötzlich Sand im Getriebe ist. So sehr ich jedem Beamten seine Wochenendruhe in den jetzigen stressigen Zeiten auch gönne. In der derzeitigen Situation darf es so eine Bundesland-bezogene Melderhythmik nicht geben!


Du, Hafu, dieses Chronovirus da oder so ist zwar nicht Influenza, aber auch keines von diesem Ebula-Mr.-Mutaba-Zeugs.

Sag mal, hast Du einen Deal mit Lesch oder willst Du als Corona - Experte zusätzlich die Hawaiinacht im TS-Studio erneut mitmoderieren? :confused: :Cheese:

p.p.s.: dos cervezas p.f. !

Hafu 25.03.2020 12:06

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1519928)
...
Wieler vom RKI war heute - fand ich - düster: „ Es ist noch völlig offen, wie es sich weiter entwickelt, wir haben gerade erst damit begonnen, Corona zu bekämpfen."
...

Wieler ist Tierarzt (zwar mit Fachgebiet Infektionsepidemiologie) und ich finde dass merkt man seinen Kommunikationsskills und seinem grundsätzlichem Auftreten auch irgendwie an.

Als RKI-Chef darf er natürlich nicht vorschnell in Euphorie ausbrechen, weil es nunmal sein Job ist, mit zu helfen die Kontrolle über das Infektgeschehen zu erlangen (mindestens für 2-3 Wochen hatte Deutschland diese Kontrolle nämlich verloren) und eben zu behalten.

Es ist nicht sein Job, groß darüber nachzudenken, was die von ihm vorgeschlagenen infekteindämmungsmaßnahmen in der Wirtschaft und in Gesellschaft anrichten. Dafür gibt es andere Experten und die notwendigen Entscheidungen muss ohnehin die Politik treffen.

Der Trend, der sich in den letzten zwie Tagen (z.T. maskiert von ungenauen Meldezahlen) angedeutet hat, hat sich aber auch heute stabilisiert; die Anzahl der täglichen Neuinfekte sinkt, die Infektausbreitungskurve ist nicht mehr exponentiell sondern linear und es schaut sogar aus, als würde die Steigung dieser linearen Kurve von Tag zu Tag sinken. .
Und all das kann man in die Kurven zu einem Zeitpunkt hineininterpretieren zu einem Zeitpunkt, an dem die radikalen Maßnahmen (wie Ausgangsbeschärnkung, Schließen fast aller Geschäfte, komplett geschlossene Außengrenzen) noch gar nicht wirken können!

Der jetzt schon zu beobachtende Trend ist also eher Folge der ersten Phase der Infekteindämmung von vor zwei Wochen mit damals eher milden Maßnahmen (Apell an "social distancing", Verhaltensempfehlungen für Händewaschen, Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern, Empfehlung von Home-office). Alleine das scheint schon zu wirken.

Der Effekt der Schulschließungen, Schließen von Cafes, Bars und Gaststätten, Schließen diverser Grenzen, Ausgangs- und Gruppenverbot, wird in den nächsten Tagen noch hinzu kommen und dazu beitragen, die Infektkurve weiter zu verflachen.

Koschier_Marco 25.03.2020 12:08

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1519947)
So... noch n Promi ist positiv auf COVID-19 getestet worden.

Es hat Prince Charles erwischt... Ich habe es gerade auf DW News auf Twitter gelesen...

Der ist ja leider in der Hochrisikogruppe wegen seines Alters

Trimichi 25.03.2020 12:16

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1519955)
Wieler ist Tierarzt (zwar mit Fachgebiet Infektionsepidemiologie) und ich finde dass merkt man seinen Kommunikationsskills und seinem grundsätzlichem Auftreten auch irgendwie an.

Als RKI-Chef darf er natürlich nicht vorschnell in Euphorie ausbrechen, weil es nunmal sein Job ist, mit zu helfen die Kontrolle über das Infektgeschehen zu erlangen (mindestens für 2-3 Wochen hatte Deutschland diese Kontrolle nämlich verloren) und eben zu behalten.

Es ist nicht sein Job, groß darüber nachzudenken, was die von ihm vorgeschlagenen infekteindämmungsmaßnahmen in der Wirtschaft und in Gesellschaft anrichten. Dafür gibt es andere Experten und die notwendigen Entscheidungen muss ohnehin die Politik treffen.

Der Trend, der sich in den letzten zwie Tagen (z.T. maskiert von ungenauen Meldezahlen) angedeutet hat, hat sich aber auch heute stabilisiert; die Anzahl der täglichen Neuinfekte sinkt, die Infektausbreitungskurve ist nicht mehr exponentiell sondern linear und es schaut sogar aus, als würde die Steigung dieser linearen Kurve von Tag zu Tag sinken. .
Und all das kann man in die Kurven zu einem Zeitpunkt hineininterpretieren zu einem Zeitpunkt, an dem die radikalen Maßnahmen (wie Ausgangsbeschärnkung, Schließen fast aller Geschäfte, komplett geschlossene Außengrenzen) noch gar nicht wirken können!

Der jetzt schon zu beobachtende Trend ist also eher Folge der ersten Phase der Infekteindämmung von vor zwei Wochen mit damals eher milden Maßnahmen (Apell an "social distancing", Verhaltensempfehlungen für Händewaschen, Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern, Empfehlung von Home-office). Alleine das scheint schon zu wirken.

Der Effekt der Schulschließungen, Schließen von Cafes, Bars und Gaststätten, Schließen diverser Grenzen, Ausgangs- und Gruppenverbot, wird in den nächsten Tagen noch hinzu kommen und dazu beitragen, die Infektkurve weiter zu verflachen.

Viele Probleme sind gendermainstream bedingt.

Mein beste Freundin, besagte Filmschauspielerin ehemals tätig in L.A., momentan GTM -0900, dreht grad völlig durch in Bezug auf unsere Diskussion. Ich bin ja im Vorteil, weil ich Radfahren darf. Sie aber..., rotiert wie ein Quazar. Ich habe ihr nun eindringlich Bettruhe verordnet...

..und das Telefonat in meiner Mittagspause beendet. Sie lässt sich entschuldigen mit dem Hinweis, dass sie sich dafür einsetzt, dass alle Polizisten in NYC den Film: Andormeda - tödlicher Staub aus dem All gucken müssen.

:Maso: Tjo. So hat eben jeder seine Problemchen.:Holzhammer:

abc1971 25.03.2020 12:34

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1519895)
Als Sportler hätte ich da jetzt wenig Bedenken. Einfach Abstand halten, keine Pasta-Party. Solarer Berg könnte man das Publikum auf Distanz halten, im Zielbereich nicht lange aufhalten. Das Problem sind eher die Zuschauermassen.

Sind das Voraussetzungen für Dich, unter denen Du so einen Wettkampf machen würdest?

Außerdem: Abstand beim Bike Check in? Abstand und Hygiene im Bereich der Messe oder der Fressstände an der Schleuse?
Helfer in T2?
Klingt für mich auch wenig praktikabel und schwierig zu organisieren

abc1971 25.03.2020 12:39

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1519919)
Und schon wieder der Influenzavergleich...

Eine Covid-19-Erkrankung ist keine Influenzaerkrankung und deshalb kann man die bei der Influenza bekannten und bewährten Behandlungs- und Infekteindämmungsstrategien auch nicht 1:1 auf die jetzige Pandemie übertragen. Es gibt einfach zuviel Unterschiede zwischen den Erregern (Ausbreitungsrate, Mortalität).
"Alte und Risikopersonen wegisolieren" funktioniert bei Influenza sehr gut (und würde man bei einer Influenza-Pandemie als sog. Protection-Strategie auch machen (entsprechende Influenza-Pandemiepläne liegen bei WHO und RKI in der Schublade), aber es funktioniert bei Covid-19 bei weitem nicht so gut, v.a. wegen der Replizierung des SARS-COV-2-Virus in der Rachen- und Mundschleimhaut, was zur Folge hat, dass selbst Infizierte ohne oder mit nur minimalen Symptomen hoch ansteckend sein können.
Influenza ist meist erst dann wirklich ansteckend, wenn der erkrankte auch starke Symptome entwickelt hat, was die Detektierung von Erkrankte wesentlich erleichtert.

Alte und Risikopersonen werden in unserer Gesellschaft meist von Jüngeren betreut (in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Pflegediensten) und lassen sich deshalb nicht auf Dauer "wegisolieren" (es geht bei der jetzigen Pandemie ja nicht um zwei oder drei Wochen, sondern eher um Monate bis Jahre, je nachdem wann ein Impfstoff oder eine effektive Behandlungsmethode verfügbar ist).

Risikopersonen für Covid-19 sind z.B. auch über 50jährige Männer mit BMI von über 30. In unserer Gesellschaft stehen diese meist voll im Berufsleben und lassen sich dann erst recht kaum wegisolieren.

Da zu ergänzend hat Prof. Droste in seinem Podcast von gestern nachvollziehbar ausgeführt, dass eine hohe Ansteckungsgefahr, im Mittel, wohl schon vor Eintritt der Symtpome vom Infizierten ausgeht.

Antracis 25.03.2020 12:41

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1519955)
Wieler ist Tierarzt (zwar mit Fachgebiet Infektionsepidemiologie) und ich finde dass merkt man seinen Kommunikationsskills und seinem grundsätzlichem Auftreten auch irgendwie an.

:Cheese:


Zitat:

Der jetzt schon zu beobachtende Trend ist also eher Folge der ersten Phase der Infekteindämmung von vor zwei Wochen mit damals eher milden Maßnahmen (Apell an "social distancing", Verhaltensempfehlungen für Händewaschen, Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern, Empfehlung von Home-office). Alleine das scheint schon zu wirken.
Kekulé hat das in seinem Podcast vom 23.03 ( etwa ab Minute 1:10... ) auch diskutiert, erklärt es sich aber anders. Angesichts der mittlerweile ja bekannten, deutlichen Zeitverzögerungen bei Tests und Meldungen geht er davon aus, dass sich in den Zahlen der letzten Woche(n) eher die Folgen zweier wichtiger epidemiologischer Ereignisse, nämlich die Rückkehr der Winterurlauber in Bayern mit nachfolgender Wiedereröffnung der Schulen/Kitas und dem selben Phänomen etwas später in NRW + Karneval abbilden und dieser „Boost“ jetzt in der Kurve etwas nachlässt.

qbz 25.03.2020 12:56

Wir haben hier ja einen Mitdiskutanten, der in Moskau wohnt. Heute berichtet ein Korrespondent der Nachdenkenseiten aus dieser Stadt und wie Russland und Putin die Corona-Pandemie bisher managen und was für die Wirtschaft daraus folgt. Vielleicht kann Koschier_Marco ja Ergänzungen oder Kritik am Bericht anbringen.

"Deutsche Medien bezweifeln die offiziellen russischen Zahlen, legen aber keine eigenen Recherchen vor. Während das Virus auch genutzt wird, um Desinformation und Stimmungsmache zu betreiben, sind russische Hilfsgüter in Italien eingetroffen. Derweil werden in Russland weitere Maßnahmen gegen das Virus eingeführt. Aus Moskau berichtet Ulrich Heyden."

Auf die Corona-Infektionen reagierte Russland zügig

TriVet 25.03.2020 13:01

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1519955)
Wieler ist Tierarzt (zwar mit Fachgebiet Infektionsepidemiologie) und ich finde dass merkt man seinen Kommunikationsskills und seinem grundsätzlichem Auftreten auch irgendwie.

Woran merkst du das und was stört (?) dich daran?

Hafu 25.03.2020 13:06

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1519971)
:Cheese:




Kekulé hat das in seinem Podcast vom 23.03 ( etwa ab Minute 1:10... ) auch diskutiert, erklärt es sich aber anders. ...

Kekulé hat jetzt auch noch 'nen Podcast?

Ohje, ich komme ja kaum noch zum Arbeiten, wenn ich mir das auch noch anhöre..:Maso:

Werde ich aber trotzdem machen, schon aus Neugierde.

Das Fasching, Fußballspiele, Rückkehr aus den Winterurlauben in Tirol und Südtirol sowie auch Starkbierfeste zu erhöhten Infekten in Deutschland geführt haben, wurde hier im Thread ja schon mehrfach angedeutet. Deshalb ist ja auch die regionale Verteilung in Deutschland sehr verschieden und es gibt z.B. in den neuen Bundesländern, in denen weniger Fasching gefeiert, weniger Ski gefahren und weniger Starkbierfeste gefeiert werden, singnifikant weniger Infekte.

Der zu beobachtende Rückgang der Infekte sollte aber schon auch noch intrinsische Ursachen haben: immerhin gibt es seit 9 Tagen keine ausverkauften Fußball-Stadien mehr, seit Anfang letzter Woche auch keine Starkbierfeste usw.
Dass der (angeordnete) Verzicht auf derartige Boost-Ereignisse alleine schon einen messbaren Effekt auf die Infektstatistik hat, besitzt eben auch für sich betrachtet eine gewisse Aussagekraft.

Hafu 25.03.2020 13:09

Zitat:

Zitat von TriVet (Beitrag 1519977)
Woran merkst du das und was stört (?) dich daran?

Steht Trivet für Veteran oder Veterinär?:Blumen:

(Ich werde versuchen, mich nicht unnötig aufs Glatteis zu begeben;) )

Thomas W. 25.03.2020 13:11

Für noch realistischer als die Werte aus Russland halte ich die von Weißrussland.
Noch zwei, drei Tage und dort gibt es mehr von Covid Genesene als es Erkrankte gab.
Super effizient !
;)

Nobodyknows 25.03.2020 13:12

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1519975)
...Vielleicht kann Koschier_Marco ja Ergänzungen oder Kritik am Bericht anbringen.

Vielleicht kann er das. Aber es interessiert mich nicht. Und zwar aus folgenden Grund, dem Post #2775:
Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1519037)
Ich verhalte mich grundsätzlich skeptisch das betrifft auch RT, wobei ich RT der Tagesschau vorziehe was die Neutralität der Berichterstattung betrifft nicht in allen aber in vielen Bereichen

Wer mittels ausländischen Medien nach Russland schauen möchte:
https://www.nzz.ch/international/cor...aat-ld.1547997

https://www.bbc.com/news/av/world-eu...oscow-airports

Gruß
N. :Huhu:

Koschier_Marco 25.03.2020 13:21

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1519975)
Wir haben hier ja einen Mitdiskutanten, der in Moskau wohnt. Heute berichtet ein Korrespondent der Nachdenkenseiten aus dieser Stadt und wie Russland und Putin die Corona-Pandemie bisher managen und was für die Wirtschaft daraus folgt. Vielleicht kann Koschier_Marco ja Ergänzungen oder Kritik am Bericht anbringen.

"Deutsche Medien bezweifeln die offiziellen russischen Zahlen, legen aber keine eigenen Recherchen vor. Während das Virus auch genutzt wird, um Desinformation und Stimmungsmache zu betreiben, sind russische Hilfsgüter in Italien eingetroffen. Derweil werden in Russland weitere Maßnahmen gegen das Virus eingeführt. Aus Moskau berichtet Ulrich Heyden."

Auf die Corona-Infektionen reagierte Russland zügig

Ja mache ich gerne, in Kürze gibt es eine Ansprache von Putin an die Nation, gestern war er in Moskau in dem Spital wo all Corona positiven in Quaratäne kommen oder behandelt werde. Von gestern auf heute hatten wir das erste mal einen exponentiellen Anstieg der positiven, ich hoffe nicht die sperren jetzt Moskau zu, ich bin seit letzten Montag nicht mehr an der frischen Luft gewesen und meine Quarantäne würde am Freitag enden.

Vorgestern war ein interessantes Interview im Fersehen der Leiterin der zuständigen Behörde. Das wichtigste war wohl die Grenze zu China war seit 26.01. dicht und es wurden Bewegungsanalysen gemacht woher die Chinesen kommen, daraus ergab sich das die meisten Grenzgänger aus anderen Provinzen kamen.

Seit 3 Woche müssen alle die einreisen 2 Woche in Quarantäne (ich auch), ab morgen alle über 65 Jahre, soweit Sie nicht wichtige Ämter erfüllen (Putin ist ja 67j.). Seit Feb dürfen keine Chinesen seit März keine Italien einreisen, seit Mo sind die Grenzen komplett dicht für den Personenverkehr.

In Moskau sind alle Unternehmen angehalten mind 25% der Belegschaft im Homeoffice zu haben, wir tun das zu 30% schichtweise und viele andere Unternehmen auch.

Alle Fitnessstudios und Bäder sind seit Mo zu.

Russland liegt bei den Tests an 3. Stelle weltweit und das aus der UdSSR übernommene Seuchenbekämpfungssystem, scheint auch zu funktionieren.

Durch die Art wie wir in der RF Demokratie haben mit der totalitären Vergangenheit, sind natürlich einschränkende Massnahmen leichter umzusetzten als sagen wir in D.

Es gibt Berichte, zB Msocow Times, dass die verwendeten Tests eine zu große Toleranz haben, das kann ich nicht bestätigen.

Gestern war eine Sitzung mit Putin und dem Moskauer Bürgermeister, da hat man Putin explizit gesagt niemand weiß genau wieviel Infizierte es wirklich gibt, schön reden schaut anders aus.

Dazu gibt es Massnahmenpacket der Regierung zur Stützung der Wirtschaft, die ZB interveniert um den Rubel zu stützen, der durch den Ölpreisverfall am 09.03. von 71 uaf 95 Rubel zum Euro gefallen ist, hat sich bei 85 erfangen.

Der Bericht der Nachdenkseiten stimmt leider auch der Teil mit dem üblichen offenabr unvermeidlichen Russland Bashing

Koschier_Marco 25.03.2020 13:29

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1519984)
Vielleicht kann er das. Aber es interessiert mich nicht. Und zwar aus folgenden Grund, dem Post #2775:


Wer mittels ausländischen Medien nach Russland schauen möchte:
https://www.nzz.ch/international/cor...aat-ld.1547997

https://www.bbc.com/news/av/world-eu...oscow-airports

Gruß
N. :Huhu:

Zum Glück bin ich ja vor Ort, da kann ich mir die Lektüre der Russlandexperten aus Zürich und aus London mit Distanzdiagnose ersparen.

keko# 25.03.2020 13:31

Zitat:

Zitat von Jörn (Beitrag 1519867)
Ja, ich denke auch, dass für die Stadt New York alles nur mögliche in die Waagschale geworfen wird.

Auf der anderen Seite: Die Stadt ist extrem "verdichtet", d.h. die Leute leben dort teilweise in sehr kleinen Wohnungen, alles ist dicht an dicht. Gegessen wird sehr oft in Burger-Restaurants, selber kochen scheint die Ausnahme zu sein. In den Supermärkten gibt es praktisch keine Lebensmittel, die nicht viereckig sind. Man fährt Taxi und U-Bahn.

Das sind Faktoren, die es den New Yorkern schwer machen werden, die nötige Distanz zueinander zu wahren.

Das wiederum bedeutet, dass Maßnahmen (die Isolation) in New York ganz besonders rigoros ausfallen müssen. Es wird interessant sein, zu beobachten, wie die New Yorker dies organisieren.

New Yorker sind Distance gewöhnt. Zu viele strange People, so dass man sowieso Abstand hält. In manchen Vierteln ist Augenkontakt schon Provokation.
Wie auch immer, es bleibt die Möglichkeit der schnellen Ausbreitung, wenn viele Menschen zusammen leben.
Bekannte und Verwandte von uns leben schon längst so wie wir und warten nicht darauf, dass oder was ihr Präsident etwas sagt bzgl. Corona, schon gar nicht wenn er Trump heißt. Sie sehen genauso die Nachrichten aus Italien, wie wir auch.
Meine Frau wurde in den letzten Tagen oft gefragt, warum wir in DE relativ wenige Tote haben. Hoffentlich bleibt das so. Zwei Cousinen wollen sogar den Sommer bei uns in DE verbringen ;-)

Koschier_Marco 25.03.2020 13:35

Zitat:

Zitat von Thomas W. (Beitrag 1519983)
Für noch realistischer als die Werte aus Russland halte ich die von Weißrussland.
Noch zwei, drei Tage und dort gibt es mehr von Covid Genesene als es Erkrankte gab.
Super effizient !
;)

Bis gestern gab es in der Ukraine 415 Tests, auch nicht gerade richtig viel.

repoman 25.03.2020 13:47

Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1519985)

.....Russland liegt bei den Tests an 3. Stelle weltweit und das aus der UdSSR übernommene Seuchenbekämpfungssystem, scheint auch zu funktionieren.

:Lachanfall: :Lachanfall:


Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1519985)

....Durch die Art wie wir in der RF Demokratie haben mit der totalitären Vergangenheit, sind natürlich einschränkende Massnahmen leichter umzusetzten als sagen wir in D.

Das glaube ich gerne...:Lachen2:


Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1519985)

....Es gibt Berichte, zB Msocow Times, dass die verwendeten Tests eine zu große Toleranz haben, das kann ich nicht bestätigen.

Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1519987)
Zum Glück bin ich ja vor Ort, da kann ich mir die Lektüre der Russlandexperten aus Zürich und aus London mit Distanzdiagnose ersparen.

Das leuchtet mir auch ein! Da du in Moskau in Quarantäne bist, hast du den großen Überblick wie es in Russland bezüglich Corona aussieht.

repoman 25.03.2020 13:49

Hier noch ein wenig unvermeidliches Russland-Bashing...:Cheese:

https://www.zeit.de/politik/2020-03/...ahlen-pandemie

Koschier_Marco 25.03.2020 13:59

Zitat:

Zitat von repoman (Beitrag 1519996)
Hier noch ein wenig unvermeidliches Russland-Bashing...:Cheese:

https://www.zeit.de/politik/2020-03/...ahlen-pandemie


Diese Gerüchte kenne ich, aber wenn dem so wäre hätte irgendwer in der Verwandtschaft oder Bekannschaft etwas gehört von Jemandem der Jemanden kennt der an Lungenentzündung gestorben ist, und das ist nicht der Fall, auch Moskau ist nur ein Dorf. Das ist kein sicherlich kein Beweis des Gegenteils aber zumindest mal ein Indiz das es nicht so ist wie behauptet, ich formuliere das mit aller Vorsicht.

Trillerpfeife 25.03.2020 14:16

@Koschier Marco:

wäre toll, wenn du recht hast. :)

JeLü 25.03.2020 14:22

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1519988)
New Yorker sind Distance gewöhnt. Zu viele strange People, so dass man sowieso Abstand hält. In manchen Vierteln ist Augenkontakt schon Provokation.
Wie auch immer, es bleibt die Möglichkeit der schnellen Ausbreitung, wenn viele Menschen zusammen leben.
Bekannte und Verwandte von uns leben schon längst so wie wir und warten nicht darauf, dass oder was ihr Präsident etwas sagt bzgl. Corona, schon gar nicht wenn er Trump heißt. Sie sehen genauso die Nachrichten aus Italien, wie wir auch.
Meine Frau wurde in den letzten Tagen oft gefragt, warum wir in DE relativ wenige Tote haben. Hoffentlich bleibt das so. Zwei Cousinen wollen sogar den Sommer bei uns in DE verbringen ;-)

Man sollte es nicht glauben, aber tatsächlich wird das Thema in den USA breit diskutiert, so dass man tatsächlich nicht gänzlich auf Betracgtungen aus dem Lehnstuhl und Hörensagen angewiesen ist.
https://www.nytimes.com/2020/03/23/n...s-density.html

Ob die Evidenz ausreicht, um einen signifikanten Unterschied in der "attack rate" aufzuzeigen, ist umstritten, da durch unterschiedliche Testmodalitäten und nicht genau bekannte Ausbruchsdaten noch sehr viel "noise" gegeben ist.

Hier die Aussage eines random Amerikaners:
https://twitter.com/NateSilver538/st...81194337533958

JeLü 25.03.2020 14:32

Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1519998)
Diese Gerüchte kenne ich, aber wenn dem so wäre hätte irgendwer in der Verwandtschaft oder Bekannschaft etwas gehört von Jemandem der Jemanden kennt der an Lungenentzündung gestorben ist, und das ist nicht der Fall, auch Moskau ist nur ein Dorf. Das ist kein sicherlich kein Beweis des Gegenteils aber zumindest mal ein Indiz das es nicht so ist wie behauptet, ich formuliere das mit aller Vorsicht.

Dagegen steht dann halt die Recherche von Alice Bota. Zum Glück bauen sich Zeitungen und Journalisten ja über Jahre eine gewisse Reputation auf. Da wäre ich jetzt nicht gewillt, meine Ansichten zu ändern, nur weil du in deiner Verwandtschaft noch von keinem gehört hast, der an Lungenentzüngen verstorben sei. Das wäre für die allermeisten Forumsuser auch noch zutreffend, so dass deine Evidenz, damit vereinbar damit wäre, dass ein Problem in der Größenordnung von Deutschland vorliegen würde.
Oder meinst du, dass du in deiner Verwandtschaft alle befragt hast, ob sie jemanden kennen, der jemanden kennt und die alle deinen Auftrag gewissenhaft ausgeführt haben?

Koschier_Marco 25.03.2020 14:45

Ansprache Putin
 
Gerade vorbei:

Referedum wird verschoben

Eine Woche bezahlten Urlaub für alle, mit der Bitte zu Hause zu bleiben, aber keine Ausganssperre.

Dazu noch steuerliche Forderungen, die sind hier nicht wichtig.

Ob das gscheit ist, wage ich zu bezweifeln, wenn ich nicht zu Hause bleiben muss, wird das auch wohl keiner tun fürchte ich.

repoman 25.03.2020 14:46

Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1519998)
Diese Gerüchte kenne ich, aber wenn dem so wäre hätte irgendwer in der Verwandtschaft oder Bekannschaft etwas gehört von Jemandem der Jemanden kennt der an Lungenentzündung gestorben ist, und das ist nicht der Fall, auch Moskau ist nur ein Dorf....

Ist das dein Ernst?:confused: Einwohnerzahl des Großraums Moskau ist laut Wikipedia 16,55 Mio.

Koschier_Marco 25.03.2020 14:47

Zitat:

Zitat von repoman (Beitrag 1520008)
Ist das dein Ernst?:confused: Einwohnerzahl des Großraums Moskau ist laut Wikipedia 16,55 Mio.

Was die Gerüchte oder der Dorfvergleich

Nobodyknows 25.03.2020 14:48

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1519988)
New Yorker sind Distance gewöhnt. Zu viele strange People, so dass man sowieso Abstand hält. In manchen Vierteln ist Augenkontakt schon Provokation.

Zur Untermauerung von Keko#s Aussage:

Hier kommt nicht jeder rein. :Cheese:
Klick: https://www.google.com/maps/uv?hl=de...iowE3oECA8QBg#
Fred's Wine & Liquors, 77 Malcolm X Blvd in Harlem.
Auch wenn man es dem Laden nicht ansieht. Fred bietet trinkbare Weine aus aller Welt an.

Gruß
N.

Trillerpfeife 25.03.2020 14:50

ja New York ist eigentlich auch nur ein Dorf.

Hafu 25.03.2020 14:54

Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1519985)
...
Russland liegt bei den Tests an 3. Stelle weltweit und das aus der UdSSR übernommene Seuchenbekämpfungssystem, scheint auch zu funktionieren.
...

Das halte ich absolut für ausgeschlossen!

Die PCR-Tests auf Virus-Antigene sind teuer und erfordern neben speziellen Testreagenzien, teuere Maschinen und man benötigt für die Aufbereitung von vielen Tests eben auch viele hoch spezialisierte Labors, die nur Länder mit auf breiter Front hoch entwickeltem Gesundheitssystem vorhalten können.

Du kennst Russland sicher besser als ich, aber da wir regelmäßig russische Patienten behandeln, die gerade deshalb (als Selbstzahler) in unsere Klink kommen, weil ihnen das Vertrauen in das russische Gesundheitssystem fehlt, würde es mich wundern, wenn Russland vergleichbar viele Tests wie Südkorea oder Deutschland (schon alleine von den infrastrukturellen Anforderungen her) durchführen kann.
Für die Region Moskau könnte ich mir das vorstellen, für die ganze russische Peripherie absolut nicht.

Es existiert übrigens auf dem Markt auch ein ziemlich billiger und einfach ohne angeschlossenes Labor durchzuführender Schnelltest, der nur (mit geringer Sensitivität) die Anwesenheit von Antikörpern auf SARS-CoV-2 testet. Dieser Test wird frühestens vier bis fünf Tage nach den ersten Symptomen positiv bei Covid-19-Erkrankten, ist also für die Infekteindämmung wertlos und bringt allenfalls etwas, um herauszubekommen, ob ein Patient den man als Verdachtsfall eh schon isoliert hat und den man behandelt an Covid-19 oder an einer anderen Erkrankung leidet.

repoman 25.03.2020 15:11

Zitat:

Zitat von Koschier_Marco (Beitrag 1520009)
Was die Gerüchte oder der Dorfvergleich

Den Dorfvergleich

Trillerpfeife 25.03.2020 15:18

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1519981)
Steht Trivet für Veteran oder Veterinär?:Blumen:

(Ich werde versuchen, mich nicht unnötig aufs Glatteis zu begeben;) )

Zitat:

Wieler ist Tierarzt (zwar mit Fachgebiet Infektionsepidemiologie) und ich finde dass merkt man seinen Kommunikationsskills und seinem grundsätzlichem Auftreten auch irgendwie an.
na ja, so recht verstehe ich auch nicht warum du das mit der Tiermedizin so erwähnt hast.


Hier der Lebenslauf von Lothar Wieler

https://www.rki.de/SharedDocs/Lebens..._Lothar_H.html

zahnkranz 25.03.2020 15:34

Hier eine schön gemachte Animation, wie sich das Virus von China aus ausbreiten konnte:
NY Times - coronavirus spread

Habe bisher nur still mitgelesen, einfach weil ich fachlich nichts beitragen kann und nicht die Notwendigkeit sehe, meine Meinung hier zusätzlich zu präsentieren. Inzwischen ist dieser Thread eine meiner Haupt-Informationsquellen. Vielen Dank hierbei an Hafu für seine Einschätzungen und Einordnungen, hat mir sehr geholfen vieles zu verstehen!
:Blumen:

Koschier_Marco 25.03.2020 16:08

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1520012)
Das halte ich absolut für ausgeschlossen!

Die PCR-Tests auf Virus-Antigene sind teuer und erfordern neben speziellen Testreagenzien, teuere Maschinen und man benötigt für die Aufbereitung von vielen Tests eben auch viele hoch spezialisierte Labors, die nur Länder mit auf breiter Front hoch entwickeltem Gesundheitssystem vorhalten können.

Du kennst Russland sicher besser als ich, aber da wir regelmäßig russische Patienten behandeln, die gerade deshalb (als Selbstzahler) in unsere Klink kommen, weil ihnen das Vertrauen in das russische Gesundheitssystem fehlt, würde es mich wundern, wenn Russland vergleichbar viele Tests wie Südkorea oder Deutschland (schon alleine von den infrastrukturellen Anforderungen her) durchführen kann.
Für die Region Moskau könnte ich mir das vorstellen, für die ganze russische Peripherie absolut nicht.

Es existiert übrigens auf dem Markt auch ein ziemlich billiger und einfach ohne angeschlossenes Labor durchzuführender Schnelltest, der nur (mit geringer Sensitivität) die Anwesenheit von Antikörpern auf SARS-CoV-2 testet. Dieser Test wird frühestens vier bis fünf Tage nach den ersten Symptomen positiv bei Covid-19-Erkrankten, ist also für die Infekteindämmung wertlos und bringt allenfalls etwas, um herauszubekommen, ob ein Patient den man als Verdachtsfall eh schon isoliert hat und den man behandelt an Covid-19 oder an einer anderen Erkrankung leidet.

Ich kann nicht sagen welchen Test die Behörden verwenden, da habe ich keinen Einblick, ich geben nur die Zahl aus der Statistik wieder und da war Russland nach CH, SK, I und D an 5. Stelle
https://ourworldindata.org/coronavir...ng-source-data

Koschier_Marco 25.03.2020 16:12

Zitat:

Zitat von JeLü (Beitrag 1520002)
Dagegen steht dann halt die Recherche von Alice Bota. Zum Glück bauen sich Zeitungen und Journalisten ja über Jahre eine gewisse Reputation auf. Da wäre ich jetzt nicht gewillt, meine Ansichten zu ändern, nur weil du in deiner Verwandtschaft noch von keinem gehört hast, der an Lungenentzüngen verstorben sei. Das wäre für die allermeisten Forumsuser auch noch zutreffend, so dass deine Evidenz, damit vereinbar damit wäre, dass ein Problem in der Größenordnung von Deutschland vorliegen würde.
Oder meinst du, dass du in deiner Verwandtschaft alle befragt hast, ob sie jemanden kennen, der jemanden kennt und die alle deinen Auftrag gewissenhaft ausgeführt haben?

Nein natürlich nicht, ich gebe nur das wieder was ich sehe und enthalte mich jeder Spekualtion, nichts desto trotz bin ich der Fisch im russischem Wasser in dem ich seit 25 Jahren plantsche, da entwickelt man eine gute Antenne für Interna, ich vergleiche zB die Reaktion der Regierung auf die Kurskkatatrophe mit dieser Pandemie nur als Beispiel.

Klar kann der Journalist Recht haben, mein Bauchgefühl sagt mir das nicht derzeit

ironmansub10h 25.03.2020 16:12

Zitat:

Zitat von zahnkranz (Beitrag 1520020)
Hier eine schön gemachte Animation, wie sich das Virus von China aus ausbreiten konnte:
NY Times - coronavirus spread

Habe bisher nur still mitgelesen, einfach weil ich fachlich nichts beitragen kann und nicht die Notwendigkeit sehe, meine Meinung hier zusätzlich zu präsentieren. Inzwischen ist dieser Thread eine meiner Haupt-Informationsquellen. Vielen Dank hierbei an Hafu für seine Einschätzungen und Einordnungen, hat mir sehr geholfen vieles zu verstehen!
:Blumen:

Wenn man bdenkt, dass z.b Malaria im Jahr 400.000 Opfer fordert, ist mir der Corona Hype sehr suspekt und ich sehe in den eingeführten Beschränkungen auch die Chance der Regierungen, bei jedem weiteren ähnlichen Anlass, dies ebenso einzusetzen. Und das ewige Nachplappern der Experten, die täglich wechseln und auch nicht wirklich den Verlauf prognostizieren können, gibt mir ebenso zu denken. Wie schnell doch die Menschheit sich schnell und absolut einschränken lässt. Sehr erschreckend.
Ich lese diesen Thread nur quer, ist mir wie so vieles mit Corona einfach zu pessimistisch angehaucht. Es gibt ja kaum mehr ein anderes Thema. Ich kanns nimmer hören.

Trillerpfeife 25.03.2020 16:22

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1520026)
Wenn man bdenkt, dass z.b Malaria im Jahr 400.000 Opfer fordert, ist mir der Corona Hype sehr suspekt und ich sehe in den eingeführten Beschränkungen auch die Chance der Regierungen, bei jedem weiteren ähnlichen Anlass, dies ebenso einzusetzen. Und das ewige Nachplappern der Experten, die täglich wechseln und auch nicht wirklich den Verlauf prognostizieren können, gibt mir ebenso zu denken. Wie schnell doch die Menschheit sich schnell und absolut einschränken lässt. Sehr erschreckend.
Ich lese diesen Thread nur quer, ist mir wie so vieles mit Corona einfach zu pessimistisch angehaucht. Es gibt ja kaum mehr ein anderes Thema. Ich kanns nimmer hören.

hm wenn man bedenkt, dass das Coronavirus 1- 5% der Menschheit töten könnte. Oder ungebremst in spätestens 3 Wochen hier alle Intensivbetten belegt ....

Von sowas Langweiligen wie den wirtschaftlichen Folgen für viele Beschäftigte will ich gar nicht erst anfangen.

Welche Experten wechseln täglich?

Wie ist deine Lebenssituation? Wieviele Kinder sind gerade zu Hause, was macht dein Job? Kriesensicher und gut bezahlt. Wieviele ältere Leute hast du um dich rum und wie kümmerst du dich um sie?

ironmansub10h 25.03.2020 16:35

Zitat:

Zitat von Trillerpfeife (Beitrag 1520028)
hm wenn man bedenkt, dass das Coronavirus 1- 5% der Menschheit töten könnte. Oder ungebremst in spätestens 3 Wochen hier alle Intensivbetten belegt ....

Von sowas Langweiligen wie den wirtschaftlichen Folgen für viele Beschäftigte will ich gar nicht erst anfangen.

Welche Experten wechseln täglich?

Wie ist deine Lebenssituation? Wieviele Kinder sind gerade zu Hause, was macht dein Job? Kriesensicher und gut bezahlt. Wieviele ältere Leute hast du um dich rum und wie kümmerst du dich um sie?

Bin Krankenpfleger und an der Front sozusagen. Wie der Apparat läuft, lässt nicht hoffen, dass es gut ausgeht, wenn die Prognosen so sein sollten, wie sie manche sehen. Genau eins ist in deinem Eingangssatz so prägnant, nämlich das KÖNNTE. Man weiß es erst hinterher. Deswegen, maximale Sicherheit wird es nicht geben. Mach mal den Fernseher an , da gint doch jetzt jeder seine Einschätzung dazu ab.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:11 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.