triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Cruiser 31.08.2020 21:54

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1550384)
Du bezeichenst es als abstrus und du bist dir ganz sicher das sie Unrecht haben?
Wer garantiert dir, das du die richtige Seite vertrittst???

Tja das kommt daher, das du mit Sicherheit NUR die videos vom mainstream gesehen hast.
Ich habe da ganz andere Sachen mir angeschaut und festgestellt, das man da sehr wohl einen Unterschied erkennen konnte.
Diese Sachen wurden aber nicht gesendet.

Warum frag ich dich???

Warum sendet man keine videos von friedlich demonstrierenden Menschen???
Warum sendet man nicht das video, als deutsche Polizisten vor der russischen Botschaft ihre Helme abnahmen und nichts mehr taten und sie die Demonstranten gewähren liessen???

Ich sage:
Da wird massiv Zensur betrieben, da wird unterschlagen und einseitig Stimmung gegen unzufriedene Menschen gemacht.

Damals haben wir geklatscht als die Menschen jeden Montagabend in der ehemaligen DDR auf die Strassen gingen und friedlich demonstrierten.
Heute verurteilt man in Gesamtdeutschland den friedlichen Willen des Volkes und das Recht auf Versammlung und Protest.

Lass das Gras :Huhu:

tandem65 31.08.2020 21:58

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1550279)
Er hatte keine direkte Forderung, soweit ich das beurteilen kann. Er möchte sich nur Gehör verschaffen.

Ja genau das war doch die Frage von Hafu, wofür wollte er sich Gehör verschaffen?
Wollte er daß ihm jemand beim Rülpsen zuhört?

LidlRacer 31.08.2020 21:58

Hafu schrieb: "in Teilen der Polizei (und des Verfasnsschutz)"

Du:
Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1550425)
ein gesamter Berufsstand

Kleiner Unterschied!

Aber andere als Hafu mögen tatsächlich zu solchen Verallgemeinerungen neigen.

LidlRacer 31.08.2020 22:02

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1550386)
Man kann aber auch einfach im verhassten "Mainstream" schauen - da kommt heute um 22 Uhr im NDR:
45 Min: Norddeutsche Unternehmer in der [Corona-]Krise

Jetzt!

kupferle 31.08.2020 22:02

Da ja über den Sturm des Reichstagsgebäude besonders viel viel berichtet wird, möchte ich an eine Geschichte von 2010 erinnern:

https://images.app.goo.gl/NuKNJeTHePjfCcqm7

Wurde da auch eine Ansprache vom Bundespräsidenten gehalten?
Wenn man die Bilder vergleicht, ist es die selbe Situation mit unterschiedlichen politischen Richtungen.
Aber völlig entgegengesetzte Berichterstattung.

Cogi Tatum 31.08.2020 22:13

Zitat:

Zitat von kupferle (Beitrag 1550431)
Da ja über den Sturm des Reichstagsgebäude besonders viel viel berichtet wird, möchte ich an eine Geschichte von 2010 erinnern...

Whataboutismus. Wie niedlich.

qbz 31.08.2020 22:17

Zitat:

Zitat von kupferle (Beitrag 1550431)
Da ja über den Sturm des Reichstagsgebäude besonders viel viel berichtet wird, möchte ich an eine Geschichte von 2010 erinnern:

https://images.app.goo.gl/NuKNJeTHePjfCcqm7

Wurde da auch eine Ansprache vom Bundespräsidenten gehalten?
Wenn man die Bilder vergleicht, ist es die selbe Situation mit unterschiedlichen politischen Richtungen.
Aber völlig entgegengesetzte Berichterstattung.

Die Demonstranten 2010 durften nach dem Gerichtsbeschluss nur den Rasen vor dem Reichstag nicht betreten. damit der keinen Schaden nimmt - von der Treppe schreibt das Gericht nichts - , während jetzt auf dem Rasen vor dem Reichstag eine Kundgebung stattfinden durfte, aber die Treppen und der gepflasterte Vorplatz polizeilich abgesperrt waren. :)

LidlRacer 31.08.2020 22:19

Zitat:

Zitat von kupferle (Beitrag 1550431)
Da ja über den Sturm des Reichstagsgebäude besonders viel viel berichtet wird, möchte ich an eine Geschichte von 2010 erinnern:

https://images.app.goo.gl/NuKNJeTHePjfCcqm7

Wurde da auch eine Ansprache vom Bundespräsidenten gehalten?
Wenn man die Bilder vergleicht, ist es die selbe Situation mit unterschiedlichen politischen Richtungen.
Aber völlig entgegengesetzte Berichterstattung.

Es war eine völlig andere Situation, vielleicht findest selbst du den einen oder anderen Unterschied.
https://www.weser-kurier.de/deutschl...id,294690.html

Nebenbei: Das, wogegen die Anti-Atomkraft-Demonstranten demonstrierten, wurde nach Fukushima tatsächlich rückgängig gemacht - was sehr teuer wurde. Wäre besser gewesen, wenn man sofort auf die Demonstranten gehört hätte.

kupferle 31.08.2020 22:19

Zitat:

Zitat von Cogi Tatum (Beitrag 1550433)
Whataboutismus. Wie niedlich.

Nenne es wie Du willst. Es ist trotzdem nicht richtig, bei der selben Sache, so eine unterschiedliche Berichterstattung zu betreiben.

kupferle 31.08.2020 22:22

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1550436)
Es war eine völlig andere Situation, vielleicht findest selbst du den einen oder anderen Unterschied.
https://www.weser-kurier.de/deutschl...id,294690.html

Nebenbei: Das, wogegen die Anti-Atomkraft-Demonstranten demonstrierten, wurde nach Fukushima tatsächlich rückgängig gemacht - was sehr teuer wurde. Wäre besser gewesen, wenn man sofort auf die Demonstranten gehört hätte.


Les bitte den verlinkten Artikel von Dir.
Obwohl die Polizei und Verwaltungsgerichte die Kundgebung auf der Wiese nicht genehmigten,....ließ die Polizei sie gewähren....

LidlRacer 31.08.2020 22:25

Zitat:

Zitat von kupferle (Beitrag 1550438)
Les bitte den verlinkten Artikel von Dir.
Obwohl die Gerichte und Verwaltung die Kundgebung auf der Wiese nicht genehmigten,....ließ die Polizei sie gewähren....

Eben. Völlig friedlich.

Während deine Freunde den Reichstag aggressiv zu stürmen versuchten und Polizisten anschrien und bedrohten.

kupferle 31.08.2020 22:29

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1550439)
Eben. Völlig friedlich.

Während deine Freunde den Reichstag aggressiv stürmten und Polizisten anschrien und bedrohten.


Meine Freunde? Du musst echt nen kleinen .... haben.

Ich bemängel die unterschiedlichen Berichterstattungen...

Und eine letzte Frage: glaubst ernsthaft, dass 3 Personen nen Mob, der wirklich stürmen will, aufhalten?

Klugschnacker 31.08.2020 22:54

Kriegt Ihr Euch jetzt wirklich in die Haare wegen einigen hundert Personen, die meinen, die Bundesrepublik existiert nicht? Für mich haben solche Menschen die politische Relevanz von Flacherdlern.

Unsere Gesellschaft, insbesondere die Justiz und die Polizei, haben wirklich besseres zu tun, als sich mit diesen Politclowns herumzuschlagen.

ThomasG 01.09.2020 00:51

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1550422)
Tja - das müsste man Psychologen fragen, wie Menschen reagieren, wenn sie sich öffentlich gekränkt, beleidigt oder auf gewisse Art und Weise ausgegrenzt fühlen.

Gute Nacht!

Zitat

Was sind die Ursachen für die Radikalisierung, diesem Phänomen, bei dem Einzelpersonen oder Gruppen zu einer extremen Überzeugung gelangen, die auch extreme Gewalttaten nach sich ziehen kann? Unter das sich Islamisten, Rechtsradikale ebenso wie die Pegida-Bewegung einordnen lassen. Wie entgleiten Menschen in den Extremismus?

[...]

Gefühlte Ausgeschlossenheit


„Radikalisierung ist vielmehr ein sozialer als ein individueller Prozess“, befand Priv.-Doz. Dr. med. Mazda Adli, Berlin. Entscheidend sei eher ein psychologisches Klima, in dem sich die Betreffenden befinden oder in dem sie aufgewachsen sind. Dieses werde geprägt durch das Gefühl, Opfer von Erniedrigung, Diskriminierung und Ungerechtigkeit zu sein sowie einem polarisierten Weltbild. Radikalisierung sei somit auch das Ergebnis von sozialem Ausschluss bei gleichzeitiger gesellschaftlicher Segregation. „Wenn dann das Versprechen von Zugehörigkeit, Sinnstiftung und Selbstwirksamkeit durch extremistische Organisationen hinzukommt, entsteht das toxische Klima, das einer Radikalisierung Vorschub leistet“, erklärte Psychiater Adli.

[...]

Auch der Experte für forensische Psychiatrie, Prof. Dr. med. Henning Saß, Aachen, kann bestimmte Persönlichkeitsmerkmale beschreiben, die für das Erleben von Kränkung und reaktiver Aggressivität eine Rolle spielen: Egozentrismus, Rigidität, Sensitivität und paranoide Tendenzen. „Daraus können in einer charakteristischen Interaktion zwischen Persönlichkeit und Milieu Radikalisierungen entstehen“, sagte Saß.

[...]

Selbstwert über Entwertung von anderen

„Menschen, die sich ausgeschlossen fühlen, wollen sich durch die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe aufwerten“, betonte Prof. Dr. med. Dr. phil. Andreas Heinz, Berlin.

[...]

Ausgrenzung vermeiden

Was kann man tun? Die Experten kamen überein, dass Politik und Gesellschaft Ausgrenzung vermeiden und die Integration unbedingt fördern muss.

Zitatende

Quelle: https://www.aerzteblatt.de/archiv/17...-gibt-es-nicht

Bockwuchst 01.09.2020 06:37

Zitat:

Polizeigewerkschaft: Rechte seien dabei, Corona-Proteste zu "kapern"
04.15 Uhr: Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht eine Radikalisierung der Protestbewegung gegen staatliche Corona-Auflagen. "Seit den ersten Hygiene-Demonstrationen verfestigt sich der Einfluss rechtsextremer Gruppen auf die Corona-Protestbewegung", sagte der GdP-Vizevorsitzende Jörg Radek den Zeitungen der Funke Mediengruppe: "Die Rechten sind dabei, die Bewegung komplett zu kapern".

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, hatte vergangene Woche noch im ARD-Magazin "Kontraste" erklärt, Rechtsextremisten sei nicht gelungen, die "Hoheit über das Demonstrationsgeschehen zu bekommen".

Seit dem vergangenen Wochenende habe die Corona-Protestbewegung ihre Unschuld endgültig verloren, sagte Radek. "Jetzt kann niemand mehr sagen, er sei nur ein Mitläufer. Jeder, der jetzt noch dabei bleibt, muss sich die Frage stellen, ob er sich mit den Rechtsextremisten gemein machen will und seine persönlichen Sorgen in der Coronakrise mit den demokratiefeindlichen Zielen der Extremisten verbinden will."

Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, sagte der "Bild": "Seit Monaten werden in der Corona-Debatte Verschwörungsmythen mit antisemitischer Grundtendenz bewusst geschürt." Dafür machte er unter anderem "sehr rechte und rechtsextreme Gruppen" verantwortlich, die sich unter die Demonstranten gemischt hätten. Sicherlich seien "nicht alle, die am Samstag in Berlin demonstriert haben, Rassisten oder Antisemiten", sagte Schuster. Er fügte jedoch hinzu: "Aber sie machen sich mit diesen gemein.".
Quelle: Spiegel
Weil hier immer thematisiert wurde, der Verfassungsschutz sehe keinen Einfluss Rechtsextremer.

Hafu 01.09.2020 06:38

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1550425)
...
Ich sag ja auch nicht dass alle Ärzte drogenabhängige, alkoholsüchtige Kurpfuscher sind, nur weil es diese unter der hohen Anzahl an Ärzten durchaus gibt.

Wenn du es formulierst so wie ich ("...in Teilen der Ärzteschaft..."), dann habe ich Null Probleme damit.

Für mich genießt niemand einen besonderen Vertrauensvorschuss, nur weil er ein Medizinstudium durchlaufen hat.

Das hier ist auch ein Arzt (und AFD-Abgeordneter):
https://twitter.com/andivendo/status...357953/photo/1

Es gibt in jedem Berufsstand Kollegen, für die man sich nur schämen kann.

El Stupido 01.09.2020 07:35

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1550442)
Kriegt Ihr Euch jetzt wirklich in die Haare wegen einigen hundert Personen, die meinen, die Bundesrepublik existiert nicht? Für mich haben solche Menschen die politische Relevanz von Flacherdlern.

Unsere Gesellschaft, insbesondere die Justiz und die Polizei, haben wirklich besseres zu tun, als sich mit diesen Politclowns herumzuschlagen.

Es waren eben nicht nur Verschwörungstheoretiker*innen in Berlin, die sich von 5G oder Bill Gates bedroht fühlen. Es waren auch Teile der AfD, der NPD, rechtsradikale Hooligans und Neonazis mit der Nähe am Rechtsterorrismus zugegen. Das alles summiert finde ich dann mit "einige Hundert" stark verharmlost. Und Politclowns sind das eben auch nicht alles.

Unser Bundespräsident sagte gestern:

Zitat:

Wer auf den Straßen den Schulterschluss mit Rechtsextremisten sucht, aber auch wer nur gleichgültig neben Neonazis, Fremdenfeinden und Antisemiten herläuft, wer sich nicht eindeutig und aktiv abgrenzt, macht sich mit ihnen gemein.

Matthias75 01.09.2020 08:17

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1550384)
Du bezeichenst es als abstrus und du bist dir ganz sicher das sie Unrecht haben?
Wer garantiert dir, das du die richtige Seite vertrittst???

Tja das kommt daher, das du mit Sicherheit NUR die videos vom mainstream gesehen hast.
Ich habe da ganz andere Sachen mir angeschaut und festgestellt, das man da sehr wohl einen Unterschied erkennen konnte.
Diese Sachen wurden aber nicht gesendet.

Warum frag ich dich???

Warum sendet man keine videos von friedlich demonstrierenden Menschen???
Warum sendet man nicht das video, als deutsche Polizisten vor der russischen Botschaft ihre Helme abnahmen und nichts mehr taten und sie die Demonstranten gewähren liessen???

Ich sage:
Da wird massiv Zensur betrieben, da wird unterschlagen und einseitig Stimmung gegen unzufriedene Menschen gemacht.

Damals haben wir geklatscht als die Menschen jeden Montagabend in der ehemaligen DDR auf die Strassen gingen und friedlich demonstrierten.
Heute verurteilt man in Gesamtdeutschland den friedlichen Willen des Volkes und das Recht auf Versammlung und Protest.

Gut, dass du weißt, wie ich mich informiere. :Huhu:

Aber bleib doch mal beim Thema. Es ging darum, ob es gerechtfertigt ist, manche der Demonstranten als Spinner zu bezeichnen. Und obwohl das nicht meine Wortwahl in einem öffentlichen Forum wäre, kann ich es durchaus verstehen.

Les dir doch mal die Verschwörungstheorien durch. Die sind so verworren, dass selbst Hollywood das als Drehbuch ablehnen würde. Da werden irgendwelche angeblichen Beweise für wilde Theorien gesammelt und zusammengeworfen, die keiner näheren Prüfung standhalten und von denen im Endeffekt auch keiner weiß, woher sie kommen. Irgendwann kommst du immer an einen Punkt, an dem du dich fragst, woher die Information kommt bzw. an dem du feststellst, dass hier massive Lücken in der Beweis-/Logik-Kette sind.

Vor ein paar Wochen hatte ich z.B. einen Artikel über Attila Hildmann gelesen, den ich leider gerade nicht mehr finde. In dem Artikel wurde er gezielt gefragt, woher er das Wissen über seine Verschwörungstheorie hat. Nach drei, vier Nachfragen war das irgendein Symbol auf irgendeinem Denkmal in den USA. Noch nicht mal ein Text, sondern lediglich ein Symbol. Das heißt, er rennt nur irgendeiner Verschwörungstheorie nach, von der er keine Ahnung hat, woher sie eigentlich kommt.

Und bei diesen Leuten fehlt mir überhaupt ein Ansatz, mit diesen sinnvoll zu diskutieren, wenn diese lieber irgendwelchen verworrenen, nicht bewiesenen/beweisbaren Theorien nachrennen als einer logisch auf der Hand liegenden Erklärung. Wie will man so jemand beikommen.

Dass auch friedlich demonstriert wird und diese Menschen durchaus ein Anliegen haben, das ich auch als wichtiger empfinde als diese Ansichten der Extremisten, die dort mitgelaufen sind, habe ich nie bezweifelt und habe ich auch oben schon geschrieben.

Allerdings habe ich auch das Gefühl, und hatte dies auch schon nach der ersten Demo in Berlin, das die vielen Menschen, die mitlaufen, weil sie mit der Situation unzufrieden sind, von den radikaleren Teilen für deren Zwecke vereinnahmt werden. Ich glaube z.B. nicht, dass alle 38.000 Teilnehmer alle Ansichten der Organisatoren teilen, z.B. dass die Regierung umgehend abdanken muss. Die wollen nur auf ihr Schicksal aufmerksam machen. Der Organisator kann sich aber nachher hinstellen und behaupten, dass seinem Aufruf 38.000 Menschen gefolgt sind.

M.

Klugschnacker 01.09.2020 09:03

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1550454)
Es waren eben nicht nur Verschwörungstheoretiker*innen in Berlin, die sich von 5G oder Bill Gates bedroht fühlen. Es waren auch Teile der AfD, der NPD, rechtsradikale Hooligans und Neonazis mit der Nähe am Rechtsterorrismus zugegen. Das alles summiert finde ich dann mit "einige Hundert" stark verharmlost. Und Politclowns sind das eben auch nicht alles.

Werfe die nicht alle in einen Topf. Ein AfD-Wähler ist etwas anderes als ein Reichsbürger. Man bläht die Bedeutung von Reichsbürgern sonst unnötig auf. Es handelt sich bei den Reichsbürgern um eine winzige Minderheit. Die Dämlichkeit ihres Anliegens ist so groß, dass es auch stets eine winzige Minderheit bleiben wird. Es reicht, wenn die einschlägigen staatlichen Organe dafür sorgen, dass sie sich nicht bewaffnen. Davon abgesehen haben wir wirklich andere Sorgen.
:Blumen:

Cogi Tatum 01.09.2020 09:46

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1550461)
...es handelt sich bei den Reichsbürgern um eine winzige Minderheit. Die Dämlichkeit ihres Anliegens ist so groß, dass es auch stets eine winzige Minderheit bleiben wird. ...

Ja. Zustimmung.
Aber qbz zeigt in seinem Beitrag #10393 die Schnittmenge der uneingeschränkt dämlichen Reichsbürger mit anderen Gruppierungen auf (in denen sich nach Meinung einiger auch "normale" Menschen befinden).

keko# 01.09.2020 10:00

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1550377)
Aber das ist ja in unserer Demostrationskultur unserem Umgang mit "Andersdenkenden" immer so.


Die tatsächlich berechtigten kritischen Stimmen gehen in dem bildgewaltigen Auftreten der Extremen unter:

Das war 2015 bei der Zuwanderung so. Hier wurde die Kritiker sehr zügig in die Naziecke gestellt. Persönliche Erfahrungen wurden schlicht ignoriert.

Weiter gings beim G20. Da haben die Antifakrawallos nahezu die gesamte mediale Aufmerksamtkeit auf sich gezogen bzw. sind im Kopf geblieben. Die unglaublich vielen friedlichen unauffälligen Demonstrationen mit durchaus berechtigter Kritik wurden kaum mehr wahrgenommen oder schnell vergessen.

Und nun ist es bei den Coronademos ähnlich. Die, die aufgrund purer Existenzangst oder berechtigten Zweifeln der richtigen politischen Gewichtung bei der Güterabwägung demonstrieren, gehen in den Demos unter, weil Attila, Reichsbüger, Echsenmenschenkritiker die ganze mediale und politische Aufmerksamkeit auf sich vereinen.



Das finde ich schade, da ich es sehr wichtig finde, dass Politik sich um die Sorgen und Nöte und Ängste aller Bürger kümmert und diese wahrnimmt und diese eben nicht als Meinung von Corvidioten oder Nazis oder sonstigen nicht ernstzunehmenden Gruppen empfindet. Denn ich finde das Anliegen von zB kekos Koch nachvollziehbar. Der mir unbekannte hat sich anscheinend von ganz unten hochgearbeitet und fürchtet jetzt eben wieder nach unten zu fallen, da die Maßnahmen ihm seinen Lebensunterhalt nehmen.


Wenn man sich auf die extremen Ränder konzentriert, hat das meiner laienhaften Meinung nach folgende Vorteile:

- Man hat einen breiten Konsens in der Bevölerkerung hinter sich. Denn wer will schon ausländerfeindlich, chaotisch oder gewaltbereit sein oder als solches gelten? Fast niemand.

- Man kann von möglichereise unangenehmen Fragen, die die eigene Politik betreffen, ablenken: Fragen über Aussenpolitik, Wirtschaftspolitik oder Innenpolitik.

- Vorteil für die Medien: Klicks = Einnahmen.
Ohne es zu wissen vermute ich, dass fahnenschwenkende, gröllende Reichstagseroberer mehr Klicks bringen als mein Koch ohne Schulabschluß, der sich wahrscheinlich wenig redegwand um sein bescheidenen Wohlstand sorgt.

(wie immer ist das nur meine persönliche Meinung - ich mag mich irren!)

Helmut S 01.09.2020 10:04

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1550367)
Ich fürchte, man kann hier nicht sehr scharf zwischen Demokraten und Verwirrten bzw. Antidemokraten & Rechtsradikalen unterscheiden.

Nehmen wir als Beispiel einen Hauptorganisator Michael Ballweg. [...]

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1550378)
Eine Minderheitsmeinungs zu vertreten und Minderheitsforderungen zu erheben, ist in meinen Augen essentieller Bestandteil einer Demokratie.

Hingegen keinerlei demokratische Legitimation haben [...] seine Aufrufe, eine "verfasssungsgebende Versammlung" durchzuführen. [...]


Ich stimme Euch freilich zu. Wer sich über Querdenken 711 informiert, der geht zu keiner Veranstaltung die von denen organisiert wird. Allerdings darf man m.E. nicht vergessen, dass Wut gepaart mit Ohnmacht selten zu sauber durchdachten Schlüssen und Handlungen führt. Ich kann mir sehr wohl Menschen vorstellen, die im Grunde aufrechte Demokraten sind, alles andere als Extreme oder Verwirrte, allerdings eben die grade genannte Emotionslage haben und deshalb dort hingehen um ihrem Anliegen Gehör zu verschaffen.

Das ist aber gar nicht mein Punkt. Mir geht es um die sprachliche Abgrenzung von Leitmedien und Politik. Wenn zum Beispiel Frank-Walter Steinmeier sagt:


... dann finde ich das unglücklich, dass er als Demonstranten diejenigen bezeichnet, die sich passiv und aktiv nicht distanzieren. Demonstrant ist für mich ein demokratisch belegter Begriff. Mir wäre lieber er würde das sprachlich anders und deutlicher abgrenzen.

Wie gesagt: Ich finde es ebenfalls nicht richtig, zu einer Querdenken711 Veranstaltung zu gehen.

Die Leitmedien müssten deshalb m.E. Ihre Verantwortung zur Meinungsbildung im Vorfeld wahrnehmen. Was hat man denn in den übliche Medien über Querdenken711 gelesen seit Anfang Mai? Es gab den einen oder anderen Artikel, ja. Hier hätte man deutlich häufiger aufklären können. Es bringt nichts mehr für die Entscheidungsfindung eines potentiellen Demonstranten vom 29.08., jetzt im nachhinein zu berichten.

Ja, jeder hat die Verantwortung sich zu informieren. Keine Frage. Ich möchte an der Stelle an die Bemerkung von Andreas Voßkuhle erinnern, der anmerkte, dass liberale Eliten auch dafür verantwortlich sind, dass der Populismus erstarkt. Selbstverständlich war der Ausdruck "liberale Eliten" nicht optimal von Voßkuhle, dass sieht auch der Politologe und Populismusforscher Yascha Mounk so. In der Sache hat er aber recht.

Ich sehe die Leitmedien hier ebenfalls als "liberale Eliten" und in der Verantwortung, ja in der Schuld. Es ist enorm wichtig in einer Demokratie vor allem auch die Mitte der Gesellschaft mitzunehmen - in dem Falle im Vorfeld massiv zu informieren. Anstatt echt auf allen Kanälen Berichte zu bringen, die auf einem Tweet(!) von Kira Jarmysch (Nawalny Sprecherin) beruht, die tiwitterte, dass Nawalny vermutlich(!) vergiftet wurde, hätte man auch etwas mehr über die Bewegung der Corona Gegner schreiben können und wie ihr Verhältnis zu Demokratiefeinden ist.

Ich sehe bzgl. letzten Samstag auch die Politik in der Verpflichtung in erster Linie den Veranstalter Ballweg anzusprechen und zu kritisieren. Abgesehen von seinen eigenen Positionen, ist er zunächst dafür verantwortlich dass eben keine Demokratiefeinde auf seine Veranstaltung kommen. Immerhin hat der Rechtsstaat in Form von VG und OVG ihm überhaupt erst ermöglicht seine Veranstaltung durchzuführen. Der Rechtsstaat hat ihm eine demokratische Veranstaltung genehmigt.

Für mich machen es sich sowohl die Leitmedien als auch die Politik viel zu einfach im Moment.

:Blumen:

Cogi Tatum 01.09.2020 10:30

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1550474)

Für mich machen es sich sowohl die Leitmedien als auch die Politik viel zu einfach im Moment.

:Blumen:

Eine aus "die Leitmedien" am 01.08, auf der ersten Demo:
https://www.youtube.com/watch?v=qTCmMsWrcJg

Einer aus "die Politik" am 30.08. in Bergisch Gladbach:
https://www.youtube.com/watch?v=SiN9IQXD77E
und am 24.08. in Wuppertal
https://youtu.be/qk7ybhc6K84?t=117

TriAdrenalin 01.09.2020 10:38

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1550459)
...

Allerdings habe ich auch das Gefühl, und hatte dies auch schon nach der ersten Demo in Berlin, das die vielen Menschen, die mitlaufen, weil sie mit der Situation unzufrieden sind, von den radikaleren Teilen für deren Zwecke vereinnahmt werden. Ich glaube z.B. nicht, dass alle 38.000 Teilnehmer alle Ansichten der Organisatoren teilen, z.B. dass die Regierung umgehend abdanken muss. Die wollen nur, auf ihr Schicksal aufmerksam machen. Der Organisator kann sich aber nachher hinstellen und behaupten, dass seinem Aufruf 38.000 Menschen gefolgt sind.

M.

Guter Aspekt. Ein Problem sind die Organisatoren/Veranstalter der Demos / Kundgebungen, die den Ausuferungen keinen Einhalt gebieten.

repoman 01.09.2020 11:03

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1550384)
.....
Der mainstream ist NICHT systemrelevant, weg damit!

Was für ne dämliche Signatur:-((

Erkläre uns doch erstmal "mainstream" aus deiner Sicht und den Bezug zu systemrelevant. Ich verstehe es nämlich nicht.:Gruebeln:

Matthias75 01.09.2020 11:04

Zitat:

Zitat von TriAdrenalin (Beitrag 1550483)
Guter Aspekt. Ein Problem sind die Organisatoren/Veranstalter der Demos / Kundgebungen, die den Ausuferungen keinen Einhalt gebieten.

Ich hab' mir gerade mal die Homepage der Organisatoren angeschaut. Kann mir mal einer auf die Schnelle sagen, wo ich dort die Ziele der Organisatoren und der Demo im Speziellen finde?

Im Netz finde ich lediglich die Forderung "sofortige Beendigung aller Corona-Maßnahmen" und die "Abdankung der Bundesregierung". Das ist natürlich sehr wage. Vielleicht ist diese ungenaue Formulierung aber auch genau gewünscht, um ein möglichst großes Publikum anzusprechen.

M.

qbz 01.09.2020 11:26

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1550494)
Ich hab' mir gerade mal die Homepage der Organisatoren angeschaut. Kann mir mal einer auf die Schnelle sagen, wo ich dort die Ziele der Organisatoren und der Demo im Speziellen finde?

Im Net finde ich lediglich die Forderung "sofortige Beendigung aller Corona-Maßnahmen" und die "Abdankung der Bundesregierung". Das ist natürlich sehr wage. Vielleicht ist diese ungenaue Formulierung aber auch genau gewünscht, um ein möglichst großes Publikum anzusprechen.

M.

Michael Ballweg verweist bei Anfragen regelmässig auf die Reden bei den Demos, die von unterschiedlichen Leuten gehalten werden, und versendet bei Anfragen nach der Positionierung von Querdenken 711 die Youtube Links der Demo-Reden wie hier z.B.: Michael Ballweg zu „Querdenken wohin, woher?“: „Wir haben uns recht deutlich positioniert.“ .

Ich denke auch, das mit Absicht eine schriftliche Plattform fehlt.

Cogi Tatum 01.09.2020 11:29

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1550494)
Ich hab' mir gerade mal die Homepage der Organisatoren angeschaut. Kann mir mal einer auf die Schnelle sagen, wo ich dort die Ziele der Organisatoren und der Demo im Speziellen finde?

Weit, ganz weit nach unten scrollen. Dann kommt es:

Auf den Punkt gebracht | Unser Manifest

Wir bestehen auf die ersten 20 Artikel unserer Verfassung, insbesondere auf die Aufhebung der Einschränkungen durch die Corona-Verordnung von:

Artikel 1: Menschenwürde - Menschenrechte - Rechtsverbindlichkeit der Grundrechte
Artikel 2: Persönliche Freiheitsrechte
Artikel 4: Glaubens- und Gewissensfreiheit
Artikel 5: Freiheit der Meinung, Kunst und Wissenschaft
Artikel 7: Schulwesen
Artikel 8: Versammlungsfreiheit
Artikel 11: Freizügigkeit
Artikel 12: Berufsfreiheit
Artikel 13: Unverletzlichkeit der Wohnung

Wir sind überparteilich und schließen keine Meinung aus - nach Wiederherstellung des Grundgesetzes sind dafür wieder alle demokratischen Mittel vorhanden.

Wir fordern
alle Parteien auf, Ihr Parteiprogramm auf die neue Lage anzupassen und den Bürgern darzustellen, wie und unter welchen Lebensumständen in der Sonderlage Pandemie zu rechnen ist.
Neuwahlen im Oktober 2020


Was man sich bei den Querulanten wohl von Neuwahlen im Oktober verspricht?
https://www.wahlrecht.de/umfragen/

keko# 01.09.2020 11:37

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1550474)
...
Ja, jeder hat die Verantwortung sich zu informieren. Keine Frage. Ich möchte an der Stelle an die Bemerkung von Andreas Voßkuhle erinnern, der anmerkte, dass liberale Eliten auch dafür verantwortlich sind, dass der Populismus erstarkt. Selbstverständlich war der Ausdruck "liberale Eliten" nicht optimal von Voßkuhle, dass sieht auch der Politologe und Populismusforscher Yascha Mounk so. In der Sache hat er aber recht....

Dass Liberalität (wirtschaftlich, gesellschaftlich) möglicherweise Grenzen haben muss, damit Liberalität überlebt, darüber hat Prof. Reckwitz ein aus meiner Sicht interessantes Buch geschrieben, indem er für einen regulierenden Liberalismus plädiert.
(Ist aber völlig offtopic an dieser Stelle)

LidlRacer 01.09.2020 11:45

Zitat:

Zitat von Cogi Tatum (Beitrag 1550500)
Wir fordern alle Parteien auf, Ihr Parteiprogramm auf die neue Lage anzupassen und den Bürgern darzustellen, wie und unter welchen Lebensumständen in der Sonderlage Pandemie zu rechnen ist.
Neuwahlen im Oktober 2020

Dieser Satz ist ziemlich verkorkst.

Aber alles andere bei Ballweg und seinem Umfeld ist das ja auch.
https://www.psiram.com/de/index.php/Michael_Ballweg

Matthias75 01.09.2020 12:04

Zitat:

Zitat von Cogi Tatum (Beitrag 1550500)
Weit, ganz weit nach unten scrollen. Dann kommt es:

[i]Auf den Punkt gebracht | Unser Manifest

Alles klar, danke! Soweit runter hab' ich dann nicht mehr gescrollt. Dachte, da kommt nix mehr.

Zitat:

Zitat von Cogi Tatum (Beitrag 1550500)
Wir bestehen auf die ersten 20 Artikel unserer Verfassung, insbesondere auf die Aufhebung der Einschränkungen durch die Corona-Verordnung von:

Artikel 1: Menschenwürde - Menschenrechte - Rechtsverbindlichkeit der Grundrechte
Artikel 2: Persönliche Freiheitsrechte
Artikel 4: Glaubens- und Gewissensfreiheit
Artikel 5: Freiheit der Meinung, Kunst und Wissenschaft
Artikel 7: Schulwesen
Artikel 8: Versammlungsfreiheit
Artikel 11: Freizügigkeit
Artikel 12: Berufsfreiheit
Artikel 13: Unverletzlichkeit der Wohnung

Wir sind überparteilich und schließen keine Meinung aus - nach Wiederherstellung des Grundgesetzes sind dafür wieder alle demokratischen Mittel vorhanden.

Immerhin ein Bekenntnis zum Grundgesetz. Damit dürften einige Demonstrationsteilnehmer so ihre Probleme gehabt haben. Wobei ich bei der Hälfte der genannten Artikel nachdenken musste, worin die konkrete Einschränkung durch die Corona-Verordnungen besteht.

Insgesamt aber auch hier sehr wage. Scheinbar geht es wirklich darum, ein möglichst großes Publikum anzusprechen, ohne Rücksicht auf deren tatsächlicher Gesinnung. Man vermeidet bewusst eine Abgrenzung gegenüber Radikalen.

Zitat:

Zitat von Cogi Tatum (Beitrag 1550500)
Wir fordern
alle Parteien auf, Ihr Parteiprogramm auf die neue Lage anzupassen und den Bürgern darzustellen, wie und unter welchen Lebensumständen in der Sonderlage Pandemie zu rechnen ist.
Neuwahlen im Oktober 2020


Was man sich bei den Querulanten wohl von Neuwahlen im Oktober verspricht?
https://www.wahlrecht.de/umfragen/

Das wäre wirklich interessant. Was würde passieren, wenn sich bei einer potentiellen Neuwahl herausstellen würde, dass es zu keiner wesentlichen Machtverschiebung kommt?

Oder ist das dann die nächste Verschwörungstheorie. :Huhu:

M.

TriAdrenalin 01.09.2020 12:16

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1550513)

...


Das wäre wirklich interessant. Was würde passieren, wenn sich bei einer potentiellen Neuwahl herausstellen würde, dass es zu keiner wesentlichen Machtverschiebung kommt?

Oder ist das dann die nächste Verschwörungstheorie. :Huhu:

M.

Vermutlich. Frau Merkel hat ja nicht umsonst zusammen mit Bill Gates und den Chinesen 5G ins Leben gerufen, um uns alle zu bestrahlen und zu manipulieren. Wenn dann noch der Corona Impfstoff kommt, mit dem wir alle GPS-Sender implantiert bekommen, brauchen wir auch kein Smartphone mehr und können mit Hilfe unseres Unterarms telefonieren. (Für alle besonders schlauen hier: IRONIE OFF)

Wobei ich unterstelle, dass die Hälfte der Coronakrawalltypen eh nicht zur Wahl gehen, da das ja nichts bringt, weil "die da oben" sowieso machen was sie wollen. Dies ist allerdings nur eine Mutmaßung.

Trimichi 01.09.2020 12:18

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1550498)
... Querdenken 711...


Apropos Querdenken und 711.;) Was wollen die? Ich versteh nicht warum diese Supermarktkette soviel Furore macht? Ok, sie hat bis elf Uhr abends auch in Asien geöffnet, was von Vorteil sein kann. Das stimmt schon. Früh morgens um sieben schon auf? :Gruebeln: Muss wohl so sein. Wegen des Namens. Aber: Gurken gibt es derzeit bei LIDL sehr günstig. Ne. Halt, stop, bei ALDI freilich. Sorry. :o

P.S.: kostet derzeit 60,- cent ein Stück. :Huhu:

merz 01.09.2020 13:28

etwas über den Virus:

Möglicherweise gibt es interessante Ansätze in der Therapie von COVID-19:
Zugelassene Medikamente für anderen Anwendungen scheinen die Signalwege des Virus stören zu können:

https://www.muk.uni-frankfurt.de/913...t_SARS _CoV_2


https://www.faz.net/aktuell/gesellsc...-16931160.html



m.

noam 01.09.2020 13:32

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1550453)
Es gibt in jedem Berufsstand Kollegen, für die man sich nur schämen kann.

Muss zugeben, dass ich bei dem Thema reichlich dünnhäutig geworden bin, da man als Polizist derzeit eigentlich immerhin die rechte Ecke gestellt wird sobald man auch nur irgendwie tätig wird.

Tut mir Leid.


Auf diesen Satz können wir uns einigen. Das sehe ich genauso.

runningmaus 01.09.2020 14:05

Wie Merz es gestern abend schon schrieb,
die Infektionszahlen gehen noch nicht so richtig zurück,
die Todeszahlen schon. Zumindest bei uns und in U.K.
:) Das ist schon mal ein guter Anfang.


https://scilogs.spektrum.de/fischblo...iger-toedlich/
dieser Link hat dafür 3 Vermutungen, was verantwortlich dafür sein könnte

Die Erkrankten sind jünger
Medizin, Maßnahmen und das Wetter
und
Wird Sars-CoV-2 harmloser?

allerdings reichen die Daten noch nicht, um diese Vermutungen zu verifizieren.

:)

Körbel 01.09.2020 14:10

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1550459)
Gut, dass du weißt, wie ich mich informiere. :Huhu:

Aber bleib doch mal beim Thema. Es ging darum, ob es gerechtfertigt ist, manche der Demonstranten als Spinner zu bezeichnen. Und obwohl das nicht meine Wortwahl in einem öffentlichen Forum wäre, kann ich es durchaus verstehen.

Les dir doch mal die Verschwörungstheorien durch. Die sind so verworren, dass selbst Hollywood das als Drehbuch ablehnen würde. Da werden irgendwelche angeblichen Beweise für wilde Theorien gesammelt und zusammengeworfen, die keiner näheren Prüfung standhalten und von denen im Endeffekt auch keiner weiß, woher sie kommen. Irgendwann kommst du immer an einen Punkt, an dem du dich fragst, woher die Information kommt bzw. an dem du feststellst, dass hier massive Lücken in der Beweis-/Logik-Kette sind.

Vor ein paar Wochen hatte ich z.B. einen Artikel über Attila Hildmann gelesen, den ich leider gerade nicht mehr finde. In dem Artikel wurde er gezielt gefragt, woher er das Wissen über seine Verschwörungstheorie hat. Nach drei, vier Nachfragen war das irgendein Symbol auf irgendeinem Denkmal in den USA. Noch nicht mal ein Text, sondern lediglich ein Symbol. Das heißt, er rennt nur irgendeiner Verschwörungstheorie nach, von der er keine Ahnung hat, woher sie eigentlich kommt.

Und bei diesen Leuten fehlt mir überhaupt ein Ansatz, mit diesen sinnvoll zu diskutieren, wenn diese lieber irgendwelchen verworrenen, nicht bewiesenen/beweisbaren Theorien nachrennen als einer logisch auf der Hand liegenden Erklärung. Wie will man so jemand beikommen.

Dass auch friedlich demonstriert wird und diese Menschen durchaus ein Anliegen haben, das ich auch als wichtiger empfinde als diese Ansichten der Extremisten, die dort mitgelaufen sind, habe ich nie bezweifelt und habe ich auch oben schon geschrieben.

Da du der einzigste hier bist der nicht beleidigend ist, antworte ich dir.:Huhu:

Ich bin beim Thema, die Masse findet diese Demo ungerechtfertigt, ich nicht.
Du hast die eine ich die andere Meinung.
Und nein, ich finde es anmassend Andersdenkende als Spinner zu bezeichnen. Sie sind andersdenkend na und?
Was denkt man im"gemeinen Volk" über Triathleten?
Ich habe oft genug das Wort Spinner mir anhören müssen.
Tja und wenn mans recht bedenkt, so ein bischen Wahrheit ist auch dabei.
Räder für 10000€, schwitzende Menschen die sich online zum gemeinsamen radeln verabreden, nur als Beispiel.:Cheese:


Ich lese mir nicht jede Verschwörungstheorie durch und die allermeisten sind auch einfach nur zum Kopf schütteln, aber so manches bringt mich zum nachdenken.
Ich nenne es mal die gemässigten Theorien.

Das die Masse hier den mainstream vertritt ist normal, aber das hatten wir ja schon mal, long time ago.
Was dabei rauskam steht in den Geschichtsbüchern und das deutsche Volk muss sich heute noch dafür entschuldigen.

Ich verabscheue Gewalt auch bei Demos, egal von welcher Seite sie ausgeführt wird.

Hildmann ist ein Phantast und warscheinlich führt vegane Ernährung nach vielen Jahren zu einseitigem Denken.:Cheese:

Schwarzfahrer 01.09.2020 14:49

Zitat:

Zitat von runningmaus (Beitrag 1550534)
Wie Merz es gestern abend schon schrieb,
die Infektionszahlen gehen noch nicht so richtig zurück,
die Todeszahlen schon. Zumindest bei uns und in U.K.
:) Das ist schon mal ein guter Anfang.

Nicht nur da, sondern in einem Großteil von Westeuropa, überall wo es eine deutliche erste Welle gab. Das wäre meiner Meinung nach schon ein Anlass für etwas optimistischere Berichterstattung, als ich meinst höre,sowie auch für einige sinnvolle Lockerungen (was auch vielen Protestlern den Wind aus den Segeln nehmen könnte).

Interessanterweise scheint aber in den Ländern, wo die erste Welle sehr schwach ausgeprägt war (z.B. Ungarn, Kroatien, Israel) jetzt beim zweiten Anstieg der positiv gesteten Zahlen sehr wohl auch ein Anstieg der tatsächlich Erkrankten und Toten zu sehen (nicht dramatisch, aber deutlich erkennbar). Das könnte auf eine Annäherung an die Herdenimmunität hindeuten überall, wo der Virus sich stärker verbreiten konnte, und einen Mangel daran, wo man es "zu gut" eingedämmt hatte (was dann unterm Strich etwas für den Schwedischen Weg sprechen könnte). Die Hypothese mit dem abgeschwächten Virus würde andererseits bedeuten, daß in den Ländern wie Kroatien noch eine "krankmachendere" Version unterwegs ist, als bei uns - was sicher gegen zu viel Reisen in diese Regionen spricht.

Übrigens: auch in Afrika gehen die Zahlen bereits zurück, nur Asien (wohl v.a. Indien) und Südamerika steigen bzw. stagnieren noch auf relativ hohem Niveau. Es bleibt spannend, herauszufinden, worauf (bzw. auf welche Kombination von Ursachen) die so unterschiedlichen Verläufe in verschiedenen zurückzuführen sind. Sind neben lokal-spezifischen Kreuzimmunitäten womöglich noch genetische Unterschiede zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen eine Komponente?

Cruiser 01.09.2020 14:59

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1550535)

Das die Masse hier den mainstream vertritt ist normal, aber das hatten wir ja schon mal, long time ago.
Was dabei rauskam steht in den Geschichtsbüchern und das deutsche Volk muss sich heute noch dafür entschuldigen.

:Kotz:

Das wirst du wieder als beleidigend empfinden, aber mir geht es derart auf den Sack, dass die „Minderheit“ glaubt, den allwissenden Durchblick für sich gepachtet zu haben.
Und dann so Vergleiche... :-((

Man kann ja über die Intensität der Maßnahmen diskutieren, aber was da abgeht hat für mein Empfinden echt großteils degeneretativen Charakter.

Bockwuchst 01.09.2020 15:02

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1550535)


Das die Masse hier den mainstream vertritt ist normal, aber das hatten wir ja schon mal, long time ago.
Was dabei rauskam steht in den Geschichtsbüchern und das deutsche Volk muss sich heute noch dafür entschuldigen.

Von dir hab ich in diesem Thread schon viel gelesen, was ich vor Unsinn gehalten habe, aber mit dieser Aussage hast du dich jetzt für ne ernsthafte Diskussion disqualifiziert. Knippst du dein Hirn aus, bevor du sowas tippst?Liest sich übrigens sehr ähnlich wie viele Aussagen eines gewissen B. Höcke. Wahrschenlich stelle ich dich damit zu Unrecht "in die rechte Ecke". Ironie aus


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:29 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.