triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

bellamartha 15.03.2020 22:35

Ich habe gesehen, dass in unserer psychiatrischen Klinik Kolleg*innen der Klinik für Psychosomatische Medizin eine wissenschaftliche Untersuchung zu den Auswirkungen des Corona Virus in der Gesellschaft machen. Ich habe gerade mal mitgemacht. Dauert nicht lange. Keine Ahnung, ob es für etwas nützlich ist, aber viele hängen ja eh gerade viel im Netz rum und haben Zeit.
Falls jemand sich daran beteiligen möchte. Auf der Startseite des LVR-Klinikum Essen ist der Link zur Umfrage. Bei mir dauerte es weniger lange als da angegeben.

Gruß
J.

Lucy89 15.03.2020 22:37

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1516773)
Bei uns sind sie längst dicht... NRW...

Nicht überall. Ich war heute noch mit meinem Sohn schwimmen (zum letzten Mal). Ab morgen ist hier auch alles zu.

Wieso fühl ich mich eigentlich wie ein Schwerverbrecher wenn ich mit meinem Sohn ins Schwimmbad/auf den Spielplatz gehe? Ich kann doch jetzt nicht 5 Wochen mit ihm drinnen sitzen. Ich bin voll für Vorsichtsmaßnahmen aber was ist das für eine Verhältnismäßigkeit, wenn zig tausende morgens noch zur Arbeit fahren als wär nix (womöglich mit ÖPNV), das restliche Leben aber still liegt und ich mich nicht mal zum Spielplatz traue??

slo-down 15.03.2020 22:50

In Bayern gilt der Katastrophenfall ab Dienstag

Faser 15.03.2020 23:05

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1516840)
Nicht überall. Ich war heute noch mit meinem Sohn schwimmen (zum letzten Mal). Ab morgen ist hier auch alles zu.

Wieso fühl ich mich eigentlich wie ein Schwerverbrecher wenn ich mit meinem Sohn ins Schwimmbad/auf den Spielplatz gehe? Ich kann doch jetzt nicht 5 Wochen mit ihm drinnen sitzen. Ich bin voll für Vorsichtsmaßnahmen aber was ist das für eine Verhältnismäßigkeit, wenn zig tausende morgens noch zur Arbeit fahren als wär nix (womöglich mit ÖPNV), das restliche Leben aber still liegt und ich mich nicht mal zum Spielplatz traue??

Man kann ja weiterhin raus, aber dann sollte man Abstand zu den anderen Mitmenschen halten.
In der Arbeit sollte das genauso gehandhabt werden. Da lässt es sich halt nicht immer vermeiden. Auf Arbeit kann nicht immer verzichtet werden.
Auf Aktivitäten mit vielen Menschen auf einem Raum (Schwimmen, Kino, Restaurant) zur Freizeitbespassung sollte man verzichten. Wenn das alle beherzigen muss man keine drastischen Massnahmen ergreifen und die Leute wegsperren.

sebbll 15.03.2020 23:33

Zitat:

Zitat von iaux (Beitrag 1516836)
Wer kommt für den Einkommensverlust auf, wenn der Ministerpräsident den Katastrophenfall ausruft und man sein Geschäft schließen muss?

Ist es dein Geschäft oder arbeitest du dort?

Mikala 16.03.2020 07:00

[quote=sybenwurz;1516834]Hier heute an n paar Hotspots vorbeigeradelt: Betrieb wie immer...:Kotz:
[quote]

Ich habe gestern auch ein Foto aus Frankfurt gesehen. Die Straße vor den Lokalen war voller Menschen.
Viele Leute haben es immer noch nicht kapiert, um was es hier geht.

Italien hatte gestern alleine über 360 Tote.
Vielleicht verstehen es auch hier die Leute endlich, wenn die Mutter betroffen ist und alle Intensivbetten belegt sind.:Nee:

Sebi sitzt jetzt auch im Hotel fest und macht kein Theater. Profi durch und durch.

:Huhu:

Hafu 16.03.2020 07:02

Zitat:

Zitat von Faser (Beitrag 1516852)
Man kann ja weiterhin raus, aber dann sollte man Abstand zu den anderen Mitmenschen halten.
...

Man kann vielleicht jetzt noch raus (in Deutschland), aber das Ausgehverbot wird kommen und vermutlich schon in wenigen Tagen.

Die Politik befindet sich im Augenblick in einem nationalen und internationalen Überbietungswettlauf an restriktiven Maßnahmen und hat jedes Maß bei der Virusbekämpfung verloren.

Ich war gestern auf einer Frühlingsrunde mit dem Rennrad unter anderem auch 10km (seit gestern illegal) in Österreich unterwegs. Das war gruselig. Alle Straßen leergefegt, keine Spaziergänger, Wanderer oder andere Radfahrer trotz wunderschönstem Frühlingswetter.
Ein paar Bewohne haben sich auf ihren Balkon hinausgetraut und sind dort gesessen.

Wenn meine Frau und ich in Kössen beim Radfahren von der Polizei erwischt worden wären, hätten wir beide 300 € Strafe zahlen müssen. Für moderate Bewegung an frischer Luft ohne jeden Kontakt zu anderen Menschen.

Erst hat die Politik vier Wochen nicht auf die Wissenschaft gehört und hat Großveranstaltungen ungerührt weiterlaufen lassen und damit die Ausbreitung des Virus maximal beschleunigt. Und jetzt wird, nach zwei Tagen der Vernunft Ende letzter Woche, in der wissenschaftlich sinnvolle und überfällige Maßnahmen beschlossen wurden, wieder nicht auf die Wissenschaft gehört und (möglicherweise auch aus schlechtem Gewissen wegen der Versäumnisse der letzten Wochen) sinnbefreite Maßnahmen beschlossen, die weit über das hinaus gehen, was die epidemiologische Wissenschaft für sinnvoll hält.

Nobodyknows 16.03.2020 07:06

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1516834)
Hier heute an n paar Hotspots vorbeigeradelt: Betrieb wie immer...:Kotz:

Zitat:

Zitat von Mikala (Beitrag 1516859)
Ich habe gestern auch ein Foto aus Frankfurt gesehen. Die Straße vor den Lokalen war voller Menschen.
...

Ich zitiere Flow:
Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1516786)
Yeah, neues Feindbild ... :)

"Trotzdem-Eisesser !"

Gruß
N. :Huhu:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:03 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.