triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Lucy89 02.06.2020 08:42

Zitat:

Zitat von JensR (Beitrag 1535560)
naja das ist wissenschaftlich/methodisch gesehen dann sehr viel von "eigentlich kann ich es nicht beurteilen, aber er hat so nette Locken"..

Ja, ist es. Ich bin ja auch keine Virologin, also wie soll ich seine Expertise bewerten?

iaux 02.06.2020 12:11

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1535160)
Bin nur Laie und Vater von erwachsenen Kindern, glaube aber nicht, dass sich das bleibend auf die Entwicklung der Kinder auswirken wird.
Ich vermute, dass die Millarden und Billionen, die gerade ausgegeben wird, die zukünftige Generation nachhaltiger belasten wird.
(wie immer nur meine persönliche Meinung)

mein Sohn wird 3,5 Monate nicht in die Schule gehen... davon waren in drei Wochen jeweils drei einstündige Videokonferenzen mit den Lehrern...
ich hoffe, dass du Recht behältst!

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1535187)
Die Eltern müsste man echt in doppelter Hinsicht anzeigen. Einmal beim Ordnungsamt weil sich keiner der Kids an die Regeln hält. Und dann noch beim Jugendamt, weil die Eltern es nicht schaffen, ihre Kinder in den Panikmodus zu bekommen, ob der allumfassend tödlichen Gefahr die von Corona ausgeht.

eine allumfassend tödliche Gefahr kann ich bei Corona nun wirklich nicht sehen! Was ich sehe, ist eine krasse Panikmache die du hier betreibst:Huhu:

Stefan 02.06.2020 12:26

Zitat:

Zitat von iaux (Beitrag 1535753)
mein Sohn wird 3,5 Monate nicht in die Schule gehen... davon waren in drei Wochen jeweils drei einstündige Videokonferenzen mit den Lehrern...
ich hoffe, dass du Recht behältst!

Es wird überwiegend von den Möglichkeiten (Zeit, Wissen, Motivation) des persönlichen Umfelds abhängen und sobald es wieder einen normalen Schulbetrieb gibt, wird sich zeigen, dass die "Corona-Pause" für einige Kinder tote Zeit war und andere Kinder in der Zeit sogar grosse Fortschritte gemacht haben.

DocTom 02.06.2020 13:25

Sorry für OT:

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1529108)
Wo Du Recht hast, wenn Du keine Kosten hast kannst Du auch nur einen recht geringen fiktiven Unternehmerlohn ansetzen.

Das ist ja immer noch nicht sicher, ob ich rechtlich einen Unternehmerlohn hätte ansetzen dürfen. Ich habe zur Sicherheit nur meine Fixkosten, berechnet / gemittelt aus den letzten drei Jahren, angesetzt. Verfolge das über die Verdi Beratung.

Einige Berufsverbände fordern da ja unbürokratisches Verhalten der Förderbanken per ePetition bei der Behandlung der Förderungen der Selbstständigen.:Blumen:

Back to topic:Huhu:

tandem65 02.06.2020 18:04

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1535763)
Das ist ja immer noch nicht sicher, ob ich rechtlich einen Unternehmerlohn hätte ansetzen dürfen.

Hmm, in BW sowie in Hessen stand das explizit in den Anträgen welcher Unternehmerlohn Max. anzusetzen ist.
Ich habe den Eindruck es wird sehr kulant gehandelt.
Wenn die Anforderungen erst mal passen war das Geld innerhalb max. 14 Tagen auf dem Konto. Was dann bei eingehender Prüfung bei der Einkommensteuererklärung 2020 verbleibt ist natürlich eine andere Frage.

pschorr80 02.06.2020 18:18

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1535213)
Das ist auch in dem Bundesland, in dem Pschorr80 lebt, anders geregelt, aber Fakten haben pschorr, genauso wie dessen Parteigenossen, noch nie interessiert.

Hafu weiss alles:

Zitat:

Am Ende des ersten Schulhalbjahrs der Klasse 4 sprechen die Lehrkräfte für jedes Kind eine Empfehlung aus. Darin legen die Lehrkräfte dar, welche weiterführende Schulart es nach der Grundschule besuchen sollte.

Welche weiterführende Schulart Ihr Kind besuchen wird, entscheiden Sie als Erziehungsberechtigte.

Voraussetzungen
Ihr Kind erhält eine Empfehlung für das Gymnasium, wenn seine Leistungen erwarten lassen, dass es den Anforderungen des Gymnasiums entsprechen wird. Falls Ihr Kind eine Empfehlung für eine Realschule oder Werkrealschule/Hauptschule erhalten hat, können Sie Ihr Kind dennoch an einem Gymnasium anmelden.

Hinweis: Die Realschule, Werkrealschule/Hauptschule und Gemeinschaftsschule sind in dieser Empfehlung für das Gymnasium jeweils mit eingeschlossen.

Die Halbjahresinformation der Klasse 4 dient als Orientierungshilfe. Die Anforderungen des Gymnasiums erfüllt Ihr Kind üblicherweise, wenn es in den Fächern Deutsch und Mathematik im Durchschnitt mindestens „gut-befriedigend“ erreicht hat.
Früher gab es auch bei 2,5 nicht unbedingt eine Empfehlung :Lachanfall: Da hing es an der Lust und Laune der jeweiligen Lehrer*in.

Man kann es auch positiv sehen: So hat jeder sein Schicksal selbst in der Hand. Und hängt nicht an Noten von Leuten, die bessere Kindergärtner sind.

Stefan 02.06.2020 19:05

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1535803)
Und hängt nicht an Noten von Leuten, die bessere Kindergärtner sind.

Du kannst es nicht lassen, oder?

Hafu 02.06.2020 22:59

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1535803)
...
Früher gab es auch bei 2,5 nicht unbedingt eine Empfehlung :Lachanfall: Da hing es an der Lust und Laune der jeweiligen Lehrer*in.

Man kann es auch positiv sehen: So hat jeder sein Schicksal selbst in der Hand. Und hängt nicht an Noten von Leuten, die bessere Kindergärtner sind.

Was widerspricht jetzt nach deiner aufwendigen Recherche, dem was ich vor ein paar Tagen geschrieben habe?:Huhu:

Aufs Gymnasium oder Realschule dürfen in Bayern die Kinder, deren Noten gut genug sind, um eine entsprechende Empfehlung zu bekommen (s.o.), oder die im Probeunterricht der gewünschten Schule gut genug abgeschnitten haben. Den Probeunterricht an unserer lokalen Realschule, der letzte Woche nahezu direkt nach dem Lockdown stattgefunden hat, haben gerade mal 30% bestanden.

Deine Aussage vom 29.5. ist also schlicht und einfach falsch:
Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1535185)
Da reicht doch die 4. Klasse bestanden zu haben. Noten oder gar Noten in den 2 Orientierungsarbeiten wie früher, interessieren keinen mehr.

Und jetzt genug mit :offtopic:

ironmansub10h 03.06.2020 03:30

Sagt mal, gibts noch Corona ? Ich bin jetzt seit Wochen aus meinem PanicRoom mal wieder nach oben. Keine Zombies zu sehen!

Triasven 03.06.2020 06:14

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1535856)
Sagt mal, gibts noch Corona ? Ich bin jetzt seit Wochen aus meinem PanicRoom mal wieder nach oben. Keine Zombies zu sehen!

In Berlin ist die R Zahl bei 1,95. Grosse Schwankungen bei den Ansteckungen gibt es hier seit Wochen nicht und 2x hintereinander verrechnet sich das RKI bestimmt nicht.

Man spricht schon von Trendumkehr. Bedenkt man, dass die RZahl 2 Wochen hinterher hängt und schaut man sich das lustige Partyvolk an, wirds wohl demn. wieder Corona geben.

Auf den Boten sieht man erstaunlich wenig Verschwörungstheoretiker und Rechtspopulisten. Wird wohl ein Grund sein, warum dies medial hier und anderswo so wenig Beachtung findet.

https://www.bz-berlin.de/berlin/kala...berhaupt-nicht

Nobodyknows 03.06.2020 06:34

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1535856)
Sagt mal, gibts noch Corona ? Ich bin jetzt seit Wochen aus meinem PanicRoom mal wieder nach oben. Keine Zombies zu sehen!

Ich empfehle zur Beantwortung der Frage den Besuch von Supermärkten, Restaurants, Freibädern, Flughäfen und bestimmten Webseiten -> RKI

Gerne. Weitere Fragen?
N. :Huhu:

pschorr80 03.06.2020 07:07

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1535851)
Was widerspricht jetzt nach deiner aufwendigen Recherche, dem was ich vor ein paar Tagen geschrieben habe?:Huhu:

Eine Richtigstellung deiner überheblichen Fake-News.

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1535213)
Das ist auch in dem Bundesland, in dem Pschorr80 lebt, anders geregelt, aber Fakten haben pschorr, genauso wie dessen Parteigenossen, noch nie interessiert.

Was in Bayern ist, interessiert mich nicht, da ich dort lebe. ;)

Zitat:

Zitat von ironmansub10h (Beitrag 1535856)
Sagt mal, gibts noch Corona ? Ich bin jetzt seit Wochen aus meinem PanicRoom mal wieder nach oben. Keine Zombies zu sehen!

Die Billionen sind verteilt, da kann man ja jetzt zur Tagesordnung übergehen.

Bisher gingen keine der Thesen von dem Vogel aus der Charite auf. Einfach mal nach Schweden schauen.

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1535859)
Ich empfehle zur Beantwortung der Frage den Besuch von Supermärkten, Restaurants, Freibädern, Flughäfen und bestimmten Webseiten -> RKI

Gerne. Weitere Fragen?
N. :Huhu:

Da siehst du Leute, die sich an nichts halten und trotzdem passiert nichts. Nur die Lehrer machen immer noch Theater. :Cheese:

Stefan 03.06.2020 07:32

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1535867)
Was in Bayern ist, interessiert mich nicht, da ich dort lebe. ;)

Du lebst in Bayern und Bayern interessiert Dich nicht. Dann kann man sich weitere Diskussionen mit Dir ja sparen.

Nobodyknows 03.06.2020 07:35

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1535867)
Eine Richtigstellung deiner überheblichen Fake-News.
...Was in Bayern ist, interessiert mich nicht, da ich dort lebe. ;)
...Bisher gingen keine der Thesen von dem Vogel aus der Charite auf. Einfach mal nach Schweden schauen.
...Da siehst du Leute, die sich an nichts halten und trotzdem passiert nichts. Nur die Lehrer machen immer noch Theater. :Cheese:

Wow!
Hafu, Drosten und alle Lehrer in nur einem Kommentar schriftlich abzuwatschen... das nenne ich effizient.

Wo lernt man so etwas? Im Ayn Rand-Fanclub, beim Ludwig von Mises-Institut oder bei der Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft?

N. :Nee:

Triasven 03.06.2020 08:34

Das Ampelsystem der Berliner erschliesst sich mir nicht.

Wir haben einen R Wert von annährend 2. Und das ganz ohne Hot Spots, Privatfeiern oder Fleischerei Betrieben. Es ist also davon auszugehen, dass es ein „tatsächlicher“ R Wert ist, und kein Ausreisser aufGrund der geringen Ansteckungen.

Die logische Konsequenz wäre demnach mindestens eine Verdopplung der Fallzahlen, und dann wieder eine Verdopplung usw.

Dass die 2. Ampel (die der Ansteckungen) auch auf rot springt, ist doch dann keine Frage des „ob“ sondern nur des „wann“

Herr Drosten meint, nur bei unter 1 lässt sich Corona halbwegs im Griff halten.

1,95 ist davon meilenweit entfernt. Trotzdem wird immer weiter gelockert.

Da in spätestens 2 Wochen doppelt so hohe Ansteckungen kommen werden (andernfalls kann man den R Wert echt in die Tonne schmeissen) muss man doch jetzt schon einschreiten, oder?

pschorr80 03.06.2020 08:36

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1535873)
Du lebst in Bayern und Bayern interessiert Dich nicht. Dann kann man sich weitere Diskussionen mit Dir ja sparen.

Sollte natürlich nicht heißen :Cheese:

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1535874)
Wow!
Hafu, Drosten und alle Lehrer in nur einem Kommentar schriftlich abzuwatschen... das nenne ich effizient.

- Derzeit hat inzw. fast alles wieder offen. Nur die Schulen nicht. Schwimmen, Fitneß, alles geht ... Bei allen Berufsgruppen - außer den Lehrern - spielt es keine Rolle, ob man Risiko-Gruppe ist. Meine Wette ist weiterhin, dass das die Lehrer noch EWIG ausnützen werden und auch nach den Sommerferien kein normaler Unterricht sein wird.

- Drosten lag bisher überall falsch und gehört schon lange entlassen.

- Hafu verbreitet überheblich FakeNews ;) Ist ja nicht das erste Mal, dass er erheblich daneben liegt.

Lucy89 03.06.2020 08:46

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1535883)

- Drosten lag bisher überall falsch und gehört schon lange entlassen.

- Hafu verbreitet überheblich FakeNews ;) Ist ja nicht das erste Mal, dass er erheblich daneben liegt.

Ich spare mir darauf näher einzugehen, hier ist echt jedes Wort zu schade.

Die intellektuellen Ausreißer nach unten in diesem Forum überraschen mich, eigentlich könnte ich dann auch direkt auf Facebook mitdiskutieren.
Naja, ein Glück ist die überwiegende Mehrheit dann doch klar im Kopf, aber bei solchen Beiträgen fall ich echt vom Glauben ab.

El Stupido 03.06.2020 08:46

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1535883)
(....) Derzeit hat inzw. fast alles wieder offen. Nur die Schulen nicht. Schwimmen, Fitneß, alles geht ... Bei allen Berufsgruppen - außer den Lehrern - spielt es keine Rolle, ob man Risiko-Gruppe ist. Meine Wette ist weiterhin, dass das die Lehrer noch EWIG ausnützen werden und auch nach den Sommerferien kein normaler Unterricht sein wird.

Aus gutem Grund haben noch paar mehr Sachen zu: u.a. Discos, Bars, Clubs (wegen möglicher Superspreading Ereignisse und da dort Abstandsregeln kaum umsetzbar wären).

Zitat:


- Drosten lag bisher überall falsch und gehört schon lange entlassen.
Wie oft er falsch lag sollten andere Wissenschaftler*innen bewerten. Da sind wir alle nur Laien.
Zudem handelt es sich um eine neue Sache, da war und ist noch zuviel unklar. Zudem gibt es viele Vermutungen, die aber noch nicht hinreichend belegt sind.
Wir alle - und das schließt Prof. Dr. Drosten und alle Kolleg*innen mit ein - lernen dazu. Zudem ist Drosten auch einer, der ohne weiteres eingesteht, wenn er mal falsch lag.
Sicherlich gehört er nicht entlassen und zum Gluck entscheiden das andere.


Zitat:


- Hafu verbreitet überheblich FakeNews ;) Ist ja nicht das erste Mal, dass er erheblich daneben liegt.
OMG, außer eines Facepalm fällt mir dazu nichts ein.
Belege das mal bitte und wenn du es nicht belegen kannst wäre eine Entschuldigung angemessen und ein Zeichen von Größe.

Nobodyknows 03.06.2020 08:52

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1535883)
... Hafu verbreitet überheblich FakeNews ;) Ist ja nicht das erste Mal, dass er erheblich daneben liegt.

Achso. Und dein Antrieb, deine Philanthropie mit der Du hier regelmäßig die Forenteilnehmer vor diesen und anderen "FakeNews" warnst, wird nicht ausreichend zur Kenntnis genommen!?

Respekt pschorr80! Da zeugt es schon von Deiner charakterlichen Größe und Stärke, dass Du uns weiterhin über die Schlechtigkeit der Lehrer, von Drosten und von Hafu aufklären möchtest.

Was ware dieses Forum ohne Dich?

Ehrfürchtig grüßt
N.

Seyan 03.06.2020 09:28

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1535882)
Wir haben einen R Wert von annährend 2. Und das ganz ohne Hot Spots, Privatfeiern oder Fleischerei Betrieben. Es ist also davon auszugehen, dass es ein „tatsächlicher“ R Wert ist, und kein Ausreisser aufGrund der geringen Ansteckungen.

Ich habe es versucht weiter vorne schon zu erklären, warum R bei geringen Fallzahlen ein schlechter Wert ist. R als Wert anzugeben ist erst ab einer gewissen Fallzahl sinnvoll.

Einfach ausgedrückt: bei einem idealen sechsseitigen Würfel hast du eine Wahrscheinlichkeit von ~16,7% pro Seite. Wenn du aber nur 10x würfelst, kannst du auch völlig verrückte Werte bekommen wie z.B. 50% für eine Seite.

Das gleiche hast du bei R. Wenn du nur einen Fall hast und es stecken sich drei an, hast du sofort einen Wert von 3. Dann ist aber R als Betrachungswert völlig unzureichend. Wenn du 1000 Leute hast und es stecken sich 3000 an, dann ist R mit 3 tatsächlich aussagekräftig.

trithos 03.06.2020 10:38

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1535883)
Hafu verbreitet überheblich FakeNews ;) Ist ja nicht das erste Mal, dass er erheblich daneben liegt.

Du könntest Dich mal mit dem Unterschied zwischen "News" (=Tatsache, Nachricht) und "Einschätzung" (=Bewertung einer Tatsache, Handlungsempfehlung, Meinung zu einer Tatsache) beschäftigen. Dann müsstest Du nicht überheblich Deine Meinung zu Meinungen anderer verbreiten ...

Triasven 03.06.2020 10:45

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1535909)
Ich habe es versucht weiter vorne schon zu erklären, warum R bei geringen Fallzahlen ein schlechter Wert ist. R als Wert anzugeben ist erst ab einer gewissen Fallzahl sinnvoll.

Einfach ausgedrückt: bei einem idealen sechsseitigen Würfel hast du eine Wahrscheinlichkeit von ~16,7% pro Seite. Wenn du aber nur 10x würfelst, kannst du auch völlig verrückte Werte bekommen wie z.B. 50% für eine Seite.

Das gleiche hast du bei R. Wenn du nur einen Fall hast und es stecken sich drei an, hast du sofort einen Wert von 3. Dann ist aber R als Betrachungswert völlig unzureichend. Wenn du 1000 Leute hast und es stecken sich 3000 an, dann ist R mit 3 tatsächlich aussagekräftig.

Diese Erklärung ist nachvollziehbar.

In Berlin gibt es aber Ausreisser in den Fallzahlen nicht so richtig. Hier ist alles (im Wochenmittel) ziemlich stetig und gleichmässig.

Trotzdem „spielt der R Wert verrückt“

Und da bleiben für mich nur 2 Möglichkeiten.

Der R Wert ist bei geringer Fallzahlen unbrauchbar, auch wenn die Fallzahlen gleichmässig sind. Dann sollte man ihn nicht mit einer Ampel würdigen.

Oder der R Wert muss unter 1, dann ist es falsch darauf zu warten, dass die Fall Zahlen steigen, da sie dies in jedem Fall machen werden.

Ein R Wert von fast 2 und seit Tagen steigend ist so absurd hoch, dass doch eigentlich alle AlarmGlocken klingeln müssten.

Dazu die (medial völlig ignorierte) Party vom Wochenende?

Sowas hätte im März für drastische Ausgangsbeschränkungen gereicht.

Nobodyknows 03.06.2020 10:59

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1535939)
...Dazu die (medial völlig ignorierte) Party vom Wochenende?...

Wenn ich auf google "Rave Demo Berlin" eingebe gibt es "Ungefähr 3.800.000 Ergebnisse (0,44 Sekunden)".

Darunter "Schlagzeilen" u. a. aus dem "Tagesspiegel", der "Zeit" und dem "RND",

Der RBB dazu:
https://www.rbb24.de/panorama/beitra...wehrkanal.html

Also medial völlig ignoriert geht anders.
Oder meinst Du eine andere Party?

Gruß
N. :Huhu:

longtrousers 03.06.2020 11:03

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1535909)
Ich habe es versucht weiter vorne schon zu erklären, warum R bei geringen Fallzahlen ein schlechter Wert ist. R als Wert anzugeben ist erst ab einer gewissen Fallzahl sinnvoll.

Einfach ausgedrückt: bei einem idealen sechsseitigen Würfel hast du eine Wahrscheinlichkeit von ~16,7% pro Seite. Wenn du aber nur 10x würfelst, kannst du auch völlig verrückte Werte bekommen wie z.B. 50% für eine Seite.

Das gleiche hast du bei R. Wenn du nur einen Fall hast und es stecken sich drei an, hast du sofort einen Wert von 3. Dann ist aber R als Betrachungswert völlig unzureichend. Wenn du 1000 Leute hast und es stecken sich 3000 an, dann ist R mit 3 tatsächlich aussagekräftig.

Ohne daraus etwas zu schließen, aber nur um die Diskussion mit Daten zu füttern:
https://www.berlin.de/corona/fallstatistik/
Hieraus folgt, dass es zur Zeit 6873 minus 6358 minus 198 ist 317 aktive bestätigte Fälle gibt.

Triasven 03.06.2020 11:04

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1535944)
Wenn ich auf google "Rave Demo Berlin" eingebe gibt es "Ungefähr 3.800.000 Ergebnisse (0,44 Sekunden)".

Darunter "Schlagzeilen" u. a. aus dem "Tagesspiegel", der "Zeit" und dem "RND",

Der RBB dazu:
https://www.rbb24.de/panorama/beitra...wehrkanal.html

Also medial völlig ignoriert geht anders.

Gruß
N. :Huhu:

Da hast du recht. Danke für deine Mühen.
In der Tat ignoriert nur das Forum hier diese Party.

Aber so richtig wichtig ist dies auch nicht, ob sich junge Leute an Regeln halten oder nicht, oder ob man darüber diskutieren sollte.


Die Diskussion über Folgen bzw. Sinnhaftigkeit eines R-Wertes von fast 2 halte ich da für wichtiger.

Seyan 03.06.2020 11:08

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1535939)
Diese Erklärung ist nachvollziehbar.

In Berlin gibt es aber Ausreisser in den Fallzahlen nicht so richtig. Hier ist alles (im Wochenmittel) ziemlich stetig und gleichmässig.

Trotzdem „spielt der R Wert verrückt“

Und da bleiben für mich nur 2 Möglichkeiten.

Der R Wert ist bei geringer Fallzahlen unbrauchbar, auch wenn die Fallzahlen gleichmässig sind. Dann sollte man ihn nicht mit einer Ampel würdigen.

Oder der R Wert muss unter 1, dann ist es falsch darauf zu warten, dass die Fall Zahlen steigen, da sie dies in jedem Fall machen werden.

Ein R Wert von fast 2 und seit Tagen steigend ist so absurd hoch, dass doch eigentlich alle AlarmGlocken klingeln müssten.

Dazu die (medial völlig ignorierte) Party vom Wochenende?

Sowas hätte im März für drastische Ausgangsbeschränkungen gereicht.

Also zuerstmal zu der Raveparty vom WE... die wird medial nicht ignoriert, ich krieg davon genug mit. Aber bei Corona ist derzeit etwas die Luft raus und es gibt genug andere, vermutlich schlagzeilenträchtigere Nachrichten (gerade die USA tun sich da gerade hervor), weshalb da weniger Lärm drum gemacht.

Zudem war es an der frischen Luft, was die Ansteckungsgefahr nochmal drastisch reduziert (das Verhalten der Leute aber dennoch nicht entschuldigt).

Bzgl. des R-Wertes in Berlin bin ich auch etwas skeptisch, warum sich der in Berlin so seltsam verhält. Vor allem, da man im Gegensatz zu anderen Orten keinen konkreten Ausbruchsort ausmachen kann. Insofern wäre es vermutlich gut, hier irgendwie einzugreifen, aber solange die Menschen da nicht mehr mitmachen (und genau das ist das Problem), funktioniert das nicht. Einen Polizeistaat will ja verständlicherweise niemand. Gerade die Berliner, die denken, sie seien die total hippe Partystadt, haben da wohl die Schnauze mächtig voll von.

Wenn man sieht, wie die Staaten in Südostasien mit der Situation umgehen (dabei haben die massiv kleinere Fallzahlen als wir), sieht man, dass Deutschland in Land der Egomanen ist. Sich einschränken (vll. sogar noch freiwillig) tut hier niemand. Anstatt zu verstehen, in welcher Luxuslage man sich befindet, wird auf das bisschen Eigenverantwortung auch noch getreten bzw. rumgekotzt.

tandem65 03.06.2020 11:40

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1535950)
Sich einschränken (vll. sogar noch freiwillig) tut hier niemand.

Genau das ist doch Käse.
In den Berichten zu der Party steht irgendetwas von 3000 Teilnehmern und nicht gut 3,5Mio Teilnehmer.
Mir scheint daß sich de eine oder andere freiwillig einschränkt.

Nepumuk 03.06.2020 12:47

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1535950)
Zudem war es an der frischen Luft, was die Ansteckungsgefahr nochmal drastisch reduziert (das Verhalten der Leute aber dennoch nicht entschuldigt).

Das ist wohl das Entscheidende hier. Draußen scheint die Ansteckungsgefahr viel, viel kleiner als in geschlossenen Räumen zu sein. Ich vermute, dass auch das warme Wetter sehr dabei hilft.
Superspreader-Events scheinen immer Indoor-Events (Fleischbetriebe, Parties, Gottesdienste, Karneval, Bierfeste, Ischgl) zu sein. Dagegen hatte scheinbar z.B. der Frankfurter Halbmarathon Mitte März mit vielen Tausend Teilnehmern keinen CORONA-Hotspot produziert.
Von daher ist es aus Gründen der Verhältnismäßigkeit und des klugen Ressourceneinsatzes angezeigt, bei Outdoor-Veranstaltungen eher großzügig zu sein und sich lieber darauf zu konzentrieren, Indoor-Superspreader-Events zu vermeiden.

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1535950)
Wenn man sieht, wie die Staaten in Südostasien mit der Situation umgehen (dabei haben die massiv kleinere Fallzahlen als wir), sieht man, dass Deutschland in Land der Egomanen ist. Sich einschränken (vll. sogar noch freiwillig) tut hier niemand.

Das scheint mir doch eine sehr eingeschränkte Sichtweise zu sein. Ich nehme eher wahr, dass sich die meisten Leute zurück halten und z.B. Masken beim Einkaufen tragen auf Handschlag verzichten etc. CORONA ist eine neues, zusätzliches Lebensrisiko, das wahrscheinlich nicht so schnell wieder verschwindet. Damit werden wir leben müssen.

Triasven 03.06.2020 13:22

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1535970)
Das ist wohl das Entscheidende hier. Draußen scheint die Ansteckungsgefahr viel, viel kleiner als in geschlossenen Räumen zu sein. Ich vermute, dass auch das warme Wetter sehr dabei hilft.
Superspreader-Events scheinen immer Indoor-Events (Fleischbetriebe, Parties, Gottesdienste, Karneval, Bierfeste, Ischgl) zu sein. Dagegen hatte scheinbar z.B. der Frankfurter Halbmarathon Mitte März mit vielen Tausend Teilnehmern keinen CORONA-Hotspot produziert.
Von daher ist es aus Gründen der Verhältnismäßigkeit und des klugen Ressourceneinsatzes angezeigt, bei Outdoor-Veranstaltungen eher großzügig zu sein und sich lieber darauf zu konzentrieren, Indoor-Superspreader-Events zu vermeiden.

Fliessen diese Erkenntnisse bei der Ermittlung des R Wertes mit in die Berechnung ein?
Oder steckt ein Infizierter (im Schnitt) drinnen wie draussen, im Winter wie im Sommer, im Dunkeln wie im Hellen, in der Theorie 2 andere an?

Oder: Gibt es einen Sommer- und Winter-R Wert die unterschiedlich ermittelt werden?

trithos 03.06.2020 13:33

Selbstkritik nach schwedischem Sonderweg
 
Neues gibt´s heute zum schwedischen Sonderweg. Ich finde es sehr spannend, was der zuständige Wissenschaftler dazu sagt. Vor allem unter dem Aspekt, dass auch er seine Meinung offenbar im Laufe der Wochen und Monate geändert hat. Ich will das nicht kritisieren, sondern ganz im Gegenteil: ich finde das gut, weil es eben zeigt, wie schwierig es in bestimmten Situationen ist, Entscheidungen zu treffen, die sich dann auch rückblickend als genau richtig herausstellen:

https://www.kleinezeitung.at/interna...Anders-Tegnell

Die Kernaussage:
"Staatsepidemiologe Anders Tegnell hat sich erstmals selbstkritisch über den schwedischen Sonderweg in der Corona-Krise gezeigt. Man hätte schon von Beginn an mehr Maßnahmen ergreifen sollen, sagte er in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit dem schwedischen Radio.

"Ich glaube, dass es sicherlich Verbesserungspotenzial bei dem gibt, was wir in Schweden gemacht haben, klar. Und es wäre gut gewesen, wenn man exakter gewusst hätte, was man schließen soll, um die Infektionsausbreitung besser zu verhindern." Zu viele Schweden seien zu früh gestorben."

Seyan 03.06.2020 13:59

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1535970)
Das scheint mir doch eine sehr eingeschränkte Sichtweise zu sein. Ich nehme eher wahr, dass sich die meisten Leute zurück halten und z.B. Masken beim Einkaufen tragen auf Handschlag verzichten etc. CORONA ist eine neues, zusätzliches Lebensrisiko, das wahrscheinlich nicht so schnell wieder verschwindet. Damit werden wir leben müssen.

Meine Beobachtungen sind eher, dass die Leute die Masken beim Einkaufen tragen, weil sie es müssen, und sobald die Leute die entsprechenden Bereiche verlassen, wird sich der Maske sofort entledigt.

Handschlag unter Fremden ohnehin kein Thema. Unter Freunden: stimmt, da schränken sich die meisten zum Glück ein, aber gerade junge Leute juckt das auch nicht wirklich.

dasgehtschneller 03.06.2020 14:12

Bei Pflicht wird die Maske wenigstens getragen.

Hier in der Schweiz ist es im ÖV zum Beispiel empfohlen aber nicht Pflicht. Selbst in den vollgestopftesten Wagen trägt maximal jeder Zehnte eine Maske.

In diesem Fall scheint das mit der Eigenverantwortung nicht so recht zu klappen, vor allem weil die meisten vom "Gruppendruck" eher genötigt werden keine Maske zu tragen. Ich muss grade nicht im ÖV fahren, gebe aber ehrlich zu dass ich mir auch etwas seltsam vorkäme als Einziger eine zu tragen.

Bei den aktuell nur noch 370 aktiven Fällen auf fast 9 Millionen Einwohner und Neuinfektionen teilweise sogar im einstelligen Bereich passiert meist nichts, trotzdem fände ich es sinnvoll in solchen Bereichen nach wie vor auf eine Maskenpflicht zu setzen.


Edit: Ich hab mir grade die aktuellen Zahlen angeschaut.
https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries
Schweden ist heute bei +2,214 nachdem sie meist etwas über 500 aber noch nie über 1000 pro Tag waren.
Statistischer Ausreisser oder sehr beunruhigender Trend?

Estebban 03.06.2020 14:14

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1535976)
Meine Beobachtungen sind eher, dass die Leute die Masken beim Einkaufen tragen, weil sie es müssen, und sobald die Leute die entsprechenden Bereiche verlassen, wird sich der Maske sofort entledigt.

Handschlag unter Fremden ohnehin kein Thema. Unter Freunden: stimmt, da schränken sich die meisten zum Glück ein, aber gerade junge Leute juckt das auch nicht wirklich.

„Die jungen Leute juckt das nicht“ ist doch eine gnadenlose Verallgemeinerung. Vllt fallen dir die eher auf, die es nicht tun. Das heisst aber nicht dass jeder unter 30 auf Beschränkungen pfeift. ;)

Nobodyknows 03.06.2020 14:29

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1535980)
„Die jungen Leute juckt das nicht“ ist doch eine gnadenlose Verallgemeinerung...

Beispielhaft sei ein älterer Leut aus diesem Forum erwähnt, für den vieles um COVID-19 mittlerweile Panikmache ist und der sich und seine Katzen nicht bis ungern impfen lässt da sein Herz (auch) für Rebellen schlägt. :Cheese:

Gruß
N. :Huhu:

Lucy89 03.06.2020 14:34

Zitat:

Zitat von dasgehtschneller (Beitrag 1535978)
Edit: Ich hab mir grade die aktuellen Zahlen angeschaut.
https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries
Schweden ist heute bei +2,214 nachdem sie meist etwas über 500 aber noch nie über 1000 pro Tag waren.
Statistischer Ausreisser oder sehr beunruhigender Trend?

Ich würde erstmal auf Ausreißer tippen (vlt diverse Hotspots) aber dafür muss man natürlich ein paar Tage warten.

Zum Thema R: Die Reproduktionszahl R ist nicht ganz so simpel, wie sie scheint. Die Interpretation zwar schon, die Berechnung aber nicht. Zunächst mal würde ich den deutlich robusteren 7-Tages-Wert betrachten (s. auch Figure 2 in https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...ublicationFile, Vorwissen für die Erläuterungen notwendig, für die Grafiken nicht). Ich zitiere aus dem Beginn des Dokuments:

Das Verfahren besteht aus drei Schritten:
1. Multiple Imputation fehlender Information zum Erkrankungsbeginn von COVID-19- Fällen unter einer Missing-at-Random Annahme
2. Korrektur der Anzahl von Neuerkrankungen für den Diagnose-, Melde- und Übermittlungsverzug mittels des Nowcasting-Verfahren
3. Berechnung der zeitlich variierenden Reproduktionszahl unter der Annahme einer Generationszeit von 4 Tagen.


Schon der 1. Schritt kann diskutiert werden. Natürlich ist dies das Standard-Vorgehen und was besseres haben wir nicht. Aber es ist eben fehlerbehaftet. Und das zeigt sich deutlich in der Breite des 95%-Prädiktionsintervalls, was man stets mit betrachten sollte.
Da R auf der Anzahl der Neuinfektionen basiert, wird es immer genauer, je mehr es davon gibt, so wie Seyan schon erklärt hat. Das heißt insbesondere aktuell sind die Zahlen mit Vorsicht zu genießen und das Fazit hieraus ist: 7-Tages-Wert betrachten und immer in Verbindung mit dem Prädiktionsintervall.

Nepumuk 03.06.2020 15:12

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1535972)
Fliessen diese Erkenntnisse bei der Ermittlung des R Wertes mit in die Berechnung ein?
Oder steckt ein Infizierter (im Schnitt) drinnen wie draussen, im Winter wie im Sommer, im Dunkeln wie im Hellen, in der Theorie 2 andere an?

Oder: Gibt es einen Sommer- und Winter-R Wert die unterschiedlich ermittelt werden?

Keine Ahnung. Der R-Wert ist doch im wesentlichen eine statistische Größe, die aus dem Infektionsgeschehen (also den tatsächlichen Infektionen) ermittelt wird. Ist vielleicht für Politiker und Virologen wichtig. Für die breite Masse ist doch viel wichtiger zu verstehen, wie ich mich verhalten sollte, damit sich möglichst wenig Leute anstecken. Und da scheint eben ein Halbmarathon draußen mit 5.000 Teilnehmern wesentlicher weniger schlimm zu sein als eine Karnevalssitzung auf dem Dorf mit vielleicht 200 Teilnehmern.
Das finde ich nicht direkt intuitive, aber wichtig zu wissen. Heißt für mich eben auch, dass ich im September eher an einem Ironman als an einem Konzert teilnehmen werde, auch wenn Letzteres viel weniger Teilnehmer hat.

DocTom 03.06.2020 18:00

...beunruhigend viele tatsächlich junge Männer in Gruppen in den Oefies in HH am WE unterwegs gewesen, provokant ohne Masken. Bin dann mal mit einem anderen kräftigen Herren (dem das offensichtlich auch ein Anliegen war) hin und habe die geschätzt 13-15jährigen Herren gefragt, ob sie an der nächsten Station von der Polizei eingesammelt werden möchten und schonmal die Sprechanlage zum Zugführer betätigt. Da haben Sie gemosert, aber jeder hatte eine Maske in der Tasche...
:Lachanfall:

BTW, was waren das noch für geistige Bratzen, die da in Göttingen gerade den gesamten Schulbetrieb zur Einstellung gebracht haben? Shisha-Bar-Besucher, Zuckerfestfeierer und den Rechtsstaat nicht ernst nehmende Spacken aus mehreren Großfamilien...

Natürlich ist es kompletter Zufall, dasss genau solche Menschen hier dieses Infektionsgroßereignis ausgelöst haben...
:Blumen:

pschorr80 03.06.2020 18:38

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1536022)
Zuckerfestfeierer und den Rechtsstaat nicht ernst nehmende Spacken aus mehreren Großfamilien...

Das ist doch Rassismus :Huhu: Es könnte reiner Zufall sein, dass die Groß-Ausbrüche fast nur bei Rumänen, Flüchtlingsheimen und Großfamilien stattfinden. ;)

Stefan 03.06.2020 18:40

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536027)
Das ist doch Rassismus :Huhu: Es könnte reiner Zufall sein, dass die Groß-Ausbrüche fast nur bei Rumänen, Flüchtlingsheimen und Großfamilien stattfinden. ;)

Oder daran liegen, dass diese Menschen auf engem Raum zusammenleben (müssen)?

Nobodyknows 03.06.2020 18:55

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1536027)
Das ist doch Rassismus :Huhu: Es könnte reiner Zufall sein, dass die Groß-Ausbrüche fast nur bei Rumänen, Flüchtlingsheimen und Großfamilien stattfinden. ;)

Kein Zufall ist dein Kommentar dazu.
Meinungsfreiheit und -vielfalt sind was Schönes. :Blumen:

Bunte Republik Deutschland: Vom AfD-Blau bis zum erdigen SA-Braun. Jeder darf sich so gut blamieren wie er kann. Prima.

Freundliche Grüße
Nobodyknows :Huhu:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:55 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.