triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Estebban 11.08.2020 13:25

Zitat:

Zitat von Triasven (Beitrag 1546714)
Worauf begründen die 59% der Befragten Ihre Meinung?
Sie kennen doch gar keine Alternativen. Diejenigen, die Alternativen bieten, werden als Aluhüte oder schlimmeres denunziert.

Ich für meinen Teil halte eine Umfrage dahingehend, ob Massnahmen sinnvoll oder nicht sind, für äusserst fragwürdig, wenn gleichzeitig das subjektive Risikoempfinden völlig abseits der Realität ist.

Ein Risikoempfinden, welches übrigens von Politik und Medien (bewusst oder unbewusst) gesteuert wird.

Oder vereinfacht ausgedrückt:
Wenn diese 59% der Menschen glauben, die Massnahmen seien angemessen, weil sie die Gefahr zu 25% sehen, in den nä Monaten schwer an Corona zu erkranken. Wie unverhältnismässig werden die Massnahmen wohl erscheinen, wenn den Menschen klar gemacht wird, dass die Gefahr deutlich unter 1% liegt?


Du weißt aber schon wie Demokratie funktioniert? Wenn eine Mehrheit Xy möchte kannst du nicht sagen YZ ist aber richtiger und deshalb seid ihr mir egal? Und dieses elendige immer aufs Neue gefasel von „Meinung durch Politik und Medien gesteuert“... In D darf doch wirklich jeder depp alles behaupten was er will, solange sein YouTube Auftritt halbwegs griffig ist glaubt’s ihm schon einer... es gibt eine unglaublich diverse Medienlandschaft, Politik von links nach rechts. Wo ist denn hier irgendwas gesteuert. Nur weil Mans öfter wiederholt wird’s ja nicht richtiger...

Flow 11.08.2020 13:38

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1546728)
Wo ist denn hier irgendwas gesteuert. Nur weil Mans öfter wiederholt wird’s ja nicht richtiger...

Davon auszugehen, daß die öffentliche Meinung nicht massiv und auch erfolgreich beeinflußt wird, ist nun aber schon reichlich naiv oder (verdrängend) ignorant ... :Blumen:

Bockwuchst 11.08.2020 13:43

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
in etwas so.

Triasven 11.08.2020 13:45

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1546728)
Du weißt aber schon wie Demokratie funktioniert? Wenn eine Mehrheit Xy möchte kannst du nicht sagen YZ ist aber richtiger und deshalb seid ihr mir egal? Und dieses elendige immer aufs Neue gefasel von „Meinung durch Politik und Medien gesteuert“... In D darf doch wirklich jeder depp alles behaupten was er will, solange sein YouTube Auftritt halbwegs griffig ist glaubt’s ihm schon einer... es gibt eine unglaublich diverse Medienlandschaft, Politik von links nach rechts. Wo ist denn hier irgendwas gesteuert. Nur weil Mans öfter wiederholt wird’s ja nicht richtiger...

Ich sehe einen Unterschied in der Wahrnehmung von Risiken, ob ein Politiker öffentlich verkündet:

„Alle Reiserückkehrer aus Risikogebieten werden gezwungen sich testen zu lassen, notfalls unter Zwang und Strafe“

oder:

„Wer sich als Reiserückkehrer aus Risikogebieten testen lassen will, kann dies gerne machen, wir empfehlen es sogar“

Damit wird die öffentliche Wahrnehmung beeinflusst, ob dies bewusst oder unbewusst geschieht ist dabei (für mich) sekundär. Ich bin aber kein Anhänger von Verschwörungstheorien und tendiere daher bei Politikern auf das einfache menschliche Verhalten getrieben aus Unwissenheit, Machterhalt und irgendwo auch Sorge um die Bevölkerung.

In der öffentlichen Diskussion (auch hier im Forum) sehe ich einfach nur das völlige Fehlen von Empathie für die Argumente des jeweils „Andersdenkenden“ verbunden mit der Unfähigkeit an seinem eigenen Standpunkt zu zweifeln. Mich nehme ich da übrigens nicht aus.

gaehnforscher 11.08.2020 13:46

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1546732)
Davon auszugehen, daß die öffentliche Meinung nicht massiv und auch erfolgreich beeinflußt wird, ist nun aber schon reichlich naiv oder (verdrängend) ignorant ... :Blumen:

Ich glaube auch, dass die afd eigentlich nur von ganz oben geschaffen wurde, um unsere Meinung und die allgemeine Stimmung wieder mehr in eine rechte Richtung zu lenken. Genauso wie diese anticorona Demos. Gerade die sind mit Sicherheit initiiert von geldgeilen Wirtschschaftsbossen und der CDU/ Merkel. So kann die CDU auf der einen Seite erstmal so tun, als ob ihr die Leute/ Wähler wichtig wären und falls genug Leute beim beschweren über irgendwelche Einschränkungen mitmachen, kann Merkel wieder so tun, als ob sie einlenkt und zack freuen sich die Wirtschsftsbosse (die da oben) weil alles wieder brummt. Denkt doch mal nach ;)

Cogi Tatum 11.08.2020 13:46

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1546732)
Davon auszugehen, daß die öffentliche Meinung nicht massiv und auch erfolgreich beeinflußt wird, ist nun aber schon reichlich naiv oder (verdrängend) ignorant ... :Blumen:

Haben die 1.300.000 Querdenker in Berlin nicht eindrucksvoll bewiesen, dass die Beeinflussung auch Grenzen hat? :Cheese:
https://www.youtube.com/watch?v=88y2h5p5kk4

Estebban 11.08.2020 13:52

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1546732)
Davon auszugehen, daß die öffentliche Meinung nicht massiv und auch erfolgreich beeinflußt wird, ist nun aber schon reichlich naiv oder (verdrängend) ignorant ... :Blumen:

Dann nenne mir bitte ein Beispiel - eines wozu ich nicht mit einfachster Google-Suche zig Artikel finden kann die in andere Richtungen gehen.
Die Argumentation würde ich gelten lassen, wenn Rupert Murdoch alle Medien in D besitzen würde, wenn der Staat das Internet zensiert etc.
Vielleicht berichten einfach die großen Medien nicht in deinem politischen Sinne weil die Mehrheit der Leser (nicht die laut brüllendem im Netz oder die 1,3 fantastilliarden in Berlin auf der Demo) einfach mit den Augen rollen würden und sich seriösen Medien zuwenden würden?

Seyan 11.08.2020 13:52

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1546683)
Gilt das für alle Infektionskrankheiten, daß man asozial ist, wenn man andere ansteckt? Oder sind Corona und Masern Spezialfälle? Nicht gegen alles gibt es eine Impfung, aber viele Krankheiten können bei einer gewissen Bevölkerungsgruppe tödlich enden, besonders bei Alten und merhfach erkrankten (Influenza, Noro-Virus, Salmonellen, ...). Gibt es eine Liste von Krankheiten, die als akzeptables Lebensrisiko gelten, und solche, wegen derer man auch als nicht bekannt Erkrankter prophylaktisch sich von allen anderen fernzuhalten hat, bzw. Kontakte und handlungsfreiheit einschränken muß, um potentielle Infektionen zu verhindern? Wie wird eine solche "Ranking-Liste" erstellt?

Wieviele (laut Wissenschaft) hochansteckende Viruserkrankungen kursieren denn aktuell in der Bevölkerung, die grundsätzlich auch völlig asymptomatisch verlaufen können, aber bei einer gewissen Risikogruppe fatal enden können? Mir fallen da nicht viele ein. Am ehesten noch die Influenza, und da wäre es im Winter positiv, wenn Leute mit Erkältungszeichen einen Mundschutz tragen würden etc. die Asiaten haben da sehr gute Erfahrungen mit gemacht.

Sowas wie das Drei-Tage-Fieber (ein Herpes-Virus mit ähnliches teilweise ähnliches Inkubationszeit wie Corona) ist auch hochansteckend und nicht auszurotten, aber glücklicherweise so gut wie harmlos (daher gibts auch kein Interesse an einem Impfstoff oder dergleichen).


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:34 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.