triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

spanky2.0 14.12.2020 16:59

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1573448)
Der streitbare OB von Tübingen hat ja schon einiges gemacht:
  • kostenlose FFP2-Masken für alle Menschen über 65 Jahren
  • ein spezielles Einkaufszeitfenster für Senioren zwischen 9 und 11 Uhr morgens
  • Seniorentaxen zum Preis eines regulären Bustickets
  • engmaschige Corona-Testungen in Alten- und Pflegeheimen seit April
  • öffentliche Corona-Testungen mit dem DRK-Testmobil seit Beginn der zweiten Corona-Welle

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1573462)
Deine Liste hast Du jetzt schon wiederholt gepostet.
Jetzt gleiche die mal ab mit dem was Vicky bereits aus Ihrer Erfahrung geschrieben hat.
Da sehe ich doch viel was davon bereits oft umgesetzt wird.

Meine Eltern sind beide altersbedingt in dieser Risikogruppe (beide um die 80).
Sie haben bislang noch keine kostenlose FFP2 Masken bekommen.
Bei uns in der Region gibt es auch keine Einkaufszeitfenster für Senioren.
Keine Seniorentaxen und auch keine öffentlichen Testmöglichkeiten.

Um es kurz zu machen, keine der von Keko genannten Möglichkeiten zum zusätzlichen Schutz von Senioren gibt es bei uns in der Region.

Ist das bei euch anders @ tandem?

noam 14.12.2020 17:38

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1573582)

Ist das bei euch anders

Vorhin wurde seitens Alten und Pflegeheimbetreibern im DLF gejammert, dass sie dank einer Verfügung zwar Rechtsanspruch auf Tests haben, aber die Rahmenbedingungen zur Testdurchführung kaum zu erschaffen sind und somit die Tests nur auf dem Papier existieren.

Ich denke es ist wiedermal von monetären Bedingungen abhängig welche Heime „funktionieren“ und welche nicht.

qbz 14.12.2020 17:41

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1573582)
Meine Eltern sind beide altersbedingt in dieser Risikogruppe (beide um die 80).
Sie haben bislang noch keine kostenlose FFP2 Masken bekommen.
.....

Ab morgen sollen Personen > 60 und andere Risikogruppen je 3 FFP2-Masken in den Apotheken bis zum 31.12. kostenlos erhalten, anschliessend ab Januar bis 15.4. 12 Stück über Coupons der Krankenkasse bei einer Eigenbeteiligung von insgesamt 5 Euro, hat heute der Tagesspiegel berichtet.

Pascal 14.12.2020 20:12

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1573582)
Meine Eltern sind beide altersbedingt in dieser Risikogruppe (beide um die 80).
Sie haben bislang noch keine kostenlose FFP2 Masken bekommen.

Um es kurz zu machen, keine der von Keko genannten Möglichkeiten zum zusätzlichen Schutz von Senioren gibt es bei uns in der Region.

Meine Eltern sind auch ebenfalls beide Hochrisikopersonen um die 80. Allerdings hat deren Sohnemann, also ich, den beiden bereits im März FFP2 Masken zukommen lassen und stetig für Nachschub gesorgt. Kein Besuch im Supermarkt oder Arzt fand je ohne FFP2 Maske statt.

Die Rentnergeneration hat kein Finanzproblem und kann die Masken selbst finanzieren. Und jeder der Verantwortung für seine Eltern trägt und mittragen will konnte seit vielen Monaten diese Schutzmaßnahme umsetzen. Da braucht es weder finanzhilfe vom Staat noch dieser Idee. Allenfalls die Unterstützung die Dinger im Internet zu kaufen.

Mann kann auch etwas selbst machen was über das hinausgeht was verordnet und geregelt ist. Im Übrigen sitzen wir wenn ich sie besuche alle mit FFP2 Masken und Abstand im Wohnzimmer. Das geht, auch wenn Manuela Schwesig das gestern bei Anne Will als Möglichkeit jeneseits des Plutofluges erachtet hat.

LidlRacer 14.12.2020 20:31

Zitat:

Zitat von Pascal (Beitrag 1573601)
Mann kann auch etwas selbst machen was über das hinausgeht was verordnet und geregelt ist. Im Übrigen sitzen wir wenn ich sie besuche alle mit FFP2 Masken und Abstand im Wohnzimmer. Das geht, auch wenn Manuela Schwesig das gestern bei Anne Will als Möglichkeit jenseits des Plutofluges erachtet hat.

Offtopic:
Was'n das für'n Spruch? Kenne weder ich noch Google.
(Den Sinn versteh ich trotzdem.)

Schwarzfahrer 14.12.2020 20:41

Zitat:

Zitat von Pascal (Beitrag 1573601)
Die Rentnergeneration hat kein Finanzproblem und kann die Masken selbst finanzieren. Und jeder der Verantwortung für seine Eltern trägt und mittragen will konnte seit vielen Monaten diese Schutzmaßnahme umsetzen. Da braucht es weder finanzhilfe vom Staat noch dieser Idee. Allenfalls die Unterstützung die Dinger im Internet zu kaufen.

Heißt das, daß Eigenverantwortung bei den Rentnern zu erwarten und einzufordern ist, und es keinen Grund gibt, staatlich diese Gruppe speziell zu schützen? Ich habe hier bisher eine sehr deutlich geäußerte Stimmung wahrgenommen, nach der meine Appelle nach mehr Eigenverantwortung als zu wenig wirksam und daher als rücksichtslos gegenüber den Risikogruppen verstanden wurden.

Andererseits, meinst Du wirklich, daß "die Rentnergeneration kein Finanzproblem hat?". Wenn Deine Eltern Ärzte waren, wie meine, mag es stimmen. Einem sehr großen Teil geht es aber finanziell deutlich schlechter. Diese zu ignorieren halte ich für höchst arrogant.

LidlRacer 14.12.2020 20:45

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1573485)
Ich kann nur sagen, die Niederländer sind irgendwie unbeschwerter. Als es gut lief und die Zahlen runterging, kamen direkt einige Mails von meiner Arbeit wo schon geplant wurde, was man jetzt als nächstes erlauben kann und dass wir schon bald wieder "in person" meetings haben werden. Es wurde nun auch etliche Male erwähnt wie toll die Maskenpflicht funktioniert, die seit dem 1.12. (!) auf dem Campus eingeführt wurde. Naja. Ist nur mein Eindruck, aber auf mich wirken sie leichtfertiger und so weit ich weiß, gab es dort auch nie wirklich harte Maßnahmen.

Das ändert sich jetzt:

+++ Niederlande verhängen härtesten Shutdown seit Beginn der Pandemie +++
20.20 Uhr: Angesichts dramatisch steigender Infektionszahlen haben die Niederlande den bisher härtesten Shutdown seit Beginn der Pandemie verhängt. Die strengen Maßnahmen treten ab Mitternacht in Kraft und sollen bis zum 19. Januar andauern, kündigte Premier Mark Rutte in einer TV-Ansprache an. »Die Niederlande werden für fünf Wochen abgeriegelt.« Zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie müssen auch Geschäfte schließen.

Das Land reagiert damit auch auf den harten Shutdown im Nachbarland Deutschland. Viele Kommunen fürchteten, dass Deutsche nach den strengen Maßnahmen in ihrem Land ab Mittwoch zu Weihnachtseinkäufen über die Grenze fahren könnten. Ab Mitternacht müssen auch Kinos, Theater und Museen schließen, sowie Friseure, Fitnessstudios und Schwimmbäder. Bürger dürfen sich pro Tag nur noch mit zwei anderen Personen treffen. Zu Weihnachten dürfen es drei Gäste sein. Ab Mittwoch werden auch Schulen und Kitas geschlossen.

Rutte sagte, dass es »gerade vor Weihnachten« eine äußerst harte Botschaft sei, »aber wir haben keine Wahl«. Die Lage sei sehr ernst, Krankenhäuser könnten dem Druck kaum noch standhalten – »aber wir werden es schaffen«.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/...c-470fb563b189

Das ist natürlich auch gut für uns:
Kein zusätzlicher Grenzverkehr zum Einkaufen im Nachbarland, und hoffentlich geht in beiden Ländern das Virus in ähnlichem Maße zurück, so dass auch anschließend wenig über die Grenze eingeschleppt wird.

Lucy89 14.12.2020 20:58

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1573608)
Das ändert sich jetzt:

[i]+++ Niederlande verhängen härtesten Shutdown seit Beginn der Pandemie +++
20.20 Uhr: Angesichts dramatisch steigender Infektionszahlen haben die Niederlande den bisher härtesten Shutdown seit Beginn der Pandemie verhängt. Die strengen Maßnahmen treten ab Mitternacht in Kraft und sollen bis zum 19. Januar andauern, kündigte Premier Mark Rutte in einer TV-Ansprache an. »Die Niederlande werden für fünf Wochen abgeriegelt.« Zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie müssen auch Geschäfte schließen.

Das Land reagiert damit auch auf den harten Shutdown im Nachbarland Deutschland. Viele Kommunen fürchteten, dass Deutsche nach den strengen Maßnahmen in ihrem Land ab Mittwoch zu Weihnachtseinkäufen über die Grenze fahren könnten. Ab Mitternacht müssen auch Kinos, Theater und Museen schließen, sowie Friseure, Fitnessstudios und Schwimmbäder. Bürger dürfen sich pro Tag nur noch mit zwei anderen Personen treffen. Zu Weihnachten dürfen es drei Gäste sein. Ab Mittwoch werden auch Schulen und Kitas geschlossen.

...

Puh, ok, das ist heftig. Ist wohl auch dringend notwendig. Da ich ja schon im Mutterschutz bin, bekomme ich jetzt nicht so viel von den Kollegen mit- hätte mich ja schon interessiert, was die dazu berichten. Sollte mein Baby Freitag immer noch nicht da sein, wähle ich mich mal ein ins Lunchmeeting ;-)

Aber ja, das mit dem Grenz-Shopping-Tourismus hätte sonst wohl echt ordentlich zugeschlagen da. Einzig richtige Entscheidung.

LidlRacer 14.12.2020 21:01

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1573611)
Puh, ok, das ist heftig. Ist wohl auch dringend notwendig. Da ich ja schon im Mutterschutz bin, bekomme ich jetzt nicht so viel von den Kollegen mit- hätte mich ja schon interessiert, was die dazu berichten. Sollte mein Baby Freitag immer noch nicht da sein, wähle ich mich mal ein ins Lunchmeeting ;-)

Aber ja, das mit dem Grenz-Shopping-Tourismus hätte sonst wohl echt ordentlich zugeschlagen da. Einzig richtige Entscheidung.

Die sind da noch etwas härter drauf - anscheinend heute beschlossen, dass ab Mitternacht fast alles zu ist:
https://nos.nl/artikel/2360591-bijna...9-januari.html

ironmansub10h 14.12.2020 21:18

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1573590)
Ab morgen sollen Personen > 60 und andere Risikogruppen je 3 FFP2-Masken in den Apotheken bis zum 31.12. kostenlos erhalten, anschliessend ab Januar bis 15.4. 12 Stück über Coupons der Krankenkasse bei einer Eigenbeteiligung von insgesamt 5 Euro, hat heute der Tagesspiegel berichtet.

Dürften rasch aufgebraucht sein die Masken
Wer die FFP Nutzung kennt, weiß dass diese lediglich für den kurzzeitigen Gebrauch , bei nicht tragen in den Schutzbeuteln aufzubewahren sind und von einem dauerhaftem Tragen der Masken vom Hersteller abgeraten wird. Maximale Tragedauer 30min- dann eine 90min Tragepause. Maximal 6 x 30min in der Woche und das im klinischen Bereich. Somit ist es halt schon reduziert was die Nutzung angeht.

Pascal 14.12.2020 21:18

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1573606)
Heißt das, daß Eigenverantwortung bei den Rentnern zu erwarten und einzufordern ist, und es keinen Grund gibt, staatlich diese Gruppe speziell zu schützen? Ich habe hier bisher eine sehr deutlich geäußerte Stimmung wahrgenommen, nach der meine Appelle nach mehr Eigenverantwortung als zu wenig wirksam und daher als rücksichtslos gegenüber den Risikogruppen verstanden wurden.

Andererseits, meinst Du wirklich, daß "die Rentnergeneration kein Finanzproblem hat?". Wenn Deine Eltern Ärzte waren, wie meine, mag es stimmen. Einem sehr großen Teil geht es aber finanziell deutlich schlechter. Diese zu ignorieren halte ich für höchst arrogant.

Du baust hier Gegensätze auf die so gar nicht existieren, dieses entweder oder, was doch ein sowohl als auch sein muss und darf. Natürlich müssen Verantwortungsträger zum Beispiel für Demenzkranke in Heimen anders agieren und das mit den Masken und Eintrittsbarrieren verantworten, anders als ein Sohn privat bei seinen Eltern. Niemand würde hier Abstand und Maske zwischen Kindern und Eltern in Privatwohnungen fordern oder kontrollieren. Dennoch kann doch jeder Einzelne darüber nachdenken was er zum Schutz von sich oder seiner Lieben leisten kann.

Und ja, ich bin dezidiert der Auffassung, die 1,50 Euro pro FFP2 Maske waren und sind nicht das Entscheidungskriterium, weshalb viel zu wenige Senioren (aber auch andere) diese tragen. Lass uns die Renten-Vermögen Diskussion hier nicht führen, keiner Rentnergeneration seit dem 2. Weltkrieg ging es finanziell besser als der heutigen. Es spricht doch nichts dagegen wenn Unterstützung zuteil wird, auch wenn dies wirklich nur finanziell begründet für einen kleinen Teil zutrifft.

tandem65 14.12.2020 21:31

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1573606)
Heißt das, daß Eigenverantwortung bei den Rentnern zu erwarten und einzufordern ist, und es keinen Grund gibt, staatlich diese Gruppe speziell zu schützen? Ich habe hier bisher eine sehr deutlich geäußerte Stimmung wahrgenommen, nach der meine Appelle nach mehr Eigenverantwortung als zu wenig wirksam und daher als rücksichtslos gegenüber den Risikogruppen verstanden wurden.

Der Schluß mit dem Rücksichtslos ist aber jetzt von Dir.
Du bist nun Überrascht, daß die Eigenverantwortung eben, wie von Spanjy2.0 demonstriert, nicht funktioniert. Das war das was Dir immer entgegengehalten wurde.
Es ist aber von den Befürwortern der Eigenverantwortung zu erwarten, daß sie eigenveranbtwortliches Handeln auch selbst bringen.;)

merz 14.12.2020 21:44

Zu den FFP2: Ich hab jetzt über die letzten Wochen in ambulanter Reha FFP2 jeweils jeden Werktag zweimal je zwei Stunden am Stück getragen, unterbrochen durch eine einstündige Pause. Ist daran etwas problematisch? (jeden Tag neues Exemplar, kein Ventil)

m.

merz 14.12.2020 22:07

Ich bin zu müde zum Suchen, was hat Irland gemacht, dass es geht, im Winter in Europa?- da müssen wir hin:


https://twitter.com/ViolaPriesemann/...959628804?s=20


m.

spanky2.0 14.12.2020 22:09

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1573616)
Der Schluß mit dem Rücksichtslos ist aber jetzt von Dir.
Du bist nun Überrascht, daß die Eigenverantwortung eben, wie von Spanjy2.0 demonstriert, nicht funktioniert. Das war das was Dir immer entgegengehalten wurde.
Es ist aber von den Befürwortern der Eigenverantwortung zu erwarten, daß sie eigenveranbtwortliches Handeln auch selbst bringen.;)

Haha, da muss ich ja fast schon lachen, wie du mich anscheinend (wieder bewusst) missverstanden hast. Es ging um kostenlose FFP2 Masken und um die (offerierten) Massnahmen, die in Tubingen angeblich umsgesetzt wurden.

Meine Eltern besitzen natürlich schon FFP 2 Masken, ganz eigenverantwortlich besorgt. ;)

Und du kannst mir glauben, wenn sich alle "Risikopatienten" so eigenverantwortlich und rücksichtsvoll wie meine Eltern verhalten würden, dann bräuchte es in Deutschland auch keinen Lockdown. :Huhu:

keko# 14.12.2020 22:13

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1573564)
Meine Vermutung, bin aber kein Wirtschaftswissenschaftler:
Massive Steuererhöhungen für viele Jahre,
die durch "Hilfszahlungen" verschobenen Betriebsschließungen / Insolvenzen werden dann in Masse anfallen und
dadurch die Arbeitslosenzahlen massiv steigen.

Schon irgendwie absehbar, oder?:Blumen:

Die Schuldenstände der westlichen Industrienationen sind bereits sehr hoch. Experten rechnen damit, dass das Zinstief noch Jahre oder Jahrzehnte dauern könnte. Natürlich Steuererhöhung, fehlendes Geld für Investitionen, Sparhaushalte. Hat natürlich wiederum Folgen. Europa verliert bereits bei Hightech-Patenten. Stuttgart und München verlieren als deutsche Technologiezentren bereits Plätze. Führend ist das Erfindercluster um die chinesische Metropole Peking mit jährlich +30%. Und dann lese ich in der Zeitung auch noch, dass man als Lösung für den möglichen Schulausfall ja einfach den Schulstoff kürzen könnte. Ja, für was braucht man eigentlich noch Mathe und Physik? Man kann die Technolgien ja billig in China kaufen :o

spanky2.0 14.12.2020 22:25

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1573466)
Von dir lese ich hauptsächlich Kritiken an Postings von Usern, aber kaum irgendwelche eigenen Vorschläge.

+1

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1573246)
Du könntest auch einfach in Deine Worte fassen wo die Abweichungen zu sehen sind.
Danke für Deine Hilfe.:Huhu:

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1573239)
Ich muß gestehen ich bin verwirrt.
Nach meinem Verständnis gehören doch genau die in der kritischen Infrastruktur arbeitenden gehören doch nach den Plänen der Stiko zu priorisierten Gruppe.:confused:

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1573107)
Mir hätte es besser gefallen wenn Du geschrieben hättest: Es muß nichts mit Überforderung zu tun haben. Dann wären wir uns einig.
Dein zweiter Satz weist in die Richtung.

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1573102)
Mir scheint Du bist überfordert eine Überforderung zu diagnostizieren.
Das erinnert mich an einen "we call it a Klassik" im Verkauf:

Kann ich Ihnen helfen?
Danke, Nein.
Ich hätte da mal eine Frage.

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1572184)
Hi Stefan,
ist mir schon klar. Es kommt halt nur aus diesem Post nicht sooo raus.:bussi:

.
.
.

...lässt sich im Grunde ewig fortführen....viel "Fingerpointing", meistens aber nur Zwischenrufe und oftmals schwer verständlich einen Zusammenhang zu erkennen....im Grunde wenig bis nichts zum Thema und eine kaum erkennbare Meinung.

Sorry für OT :Blumen:

noam 14.12.2020 22:30

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1573626)
Die Schuldenstände der westlichen Industrienationen sind bereits sehr hoch. Experten rechnen damit, dass das Zinstief noch Jahre oder Jahrzehnte dauern könnte. Natürlich Steuererhöhung, fehlendes Geld für Investitionen, Sparhaushalte. Hat natürlich wiederum Folgen. Europa verliert bereits bei Hightech-Patenten. Stuttgart und München verlieren als deutsche Technologiezentren bereits Plätze. Führend ist das Erfindercluster um die chinesische Metropole Peking mit jährlich +30%. Und dann lese ich in der Zeitung auch noch, dass man als Lösung für den möglichen Schulausfall ja einfach den Schulstoff kürzen könnte. Ja, für was braucht man eigentlich noch Mathe und Physik? Man kann die Technolgien ja billig in China kaufen :o

Kurz zum drüber nachdenken:

Die Betriebe, die im November bereit schließen mussten, haben Anspruch auf bis zu 75% des UMSATZES aus November 2019. Dem nun vom "totalen" Lockdown betroffenen Einzelhandel will man lediglich die Fixkosten erstatten. Nun fordert der Verband des deutschen Einzelhandels nachvollziehbar eine Gleichbehandlung.

Als ich heute an der Warenausgabe bei Ikea vor mich hindümpelte, kam mir der Gedannke: Man stelle sich vor der Staat müsste 75% des Umsatzes eines Konzerns wie Ikea (insbesondere in der Weihnachtszeit) stemmen und das für alle Mediamarkt, Saturn und ähnliche umsatzstarke Unternehmen. Natürlich ist die Situation im Einzelhandel eine andere, da die Verkaufsgüter ihren Gegenwert erhalten, aber hujui...

Schwarzfahrer 14.12.2020 22:31

Zitat:

Zitat von DocTom (Beitrag 1573564)
Meine Vermutung, bin aber kein Wirtschaftswissenschaftler:
Massive Steuererhöhungen für viele Jahre,
die durch "Hilfszahlungen" verschobenen Betriebsschließungen / Insolvenzen werden dann in Masse anfallen und
dadurch die Arbeitslosenzahlen massiv steigen.

Schon irgendwie absehbar, oder?:Blumen:

In der Folge erwarte ich noch deutliche Kürzungen in öffentlichen und besonders sozialen Ausgaben des Staates, die ja jetzt schon zu großen Teilen als "nicht unbedingt notwendig" angesehen werden (Schwimmbäder, Kultur, Sozialarbeiter, Integrationsprojekte, Vereine, ...). Ich schätze, die Renten wird man zuletzt anfassen - da hängen die meisten Wählerstimmen dran.
Bin besonders gespannt, ob die bereits nach jetzigen Gesetzeslage knappe Finanzierbarkeit des ambulant betreuten Wohnprojektes für unseren behinderten Sohn in 15 Monaten, wenn er einziehen soll, noch machbar sein wird, bzw. wie eingeschränkt dann noch die Betreuung sein wird.

Flow 14.12.2020 22:40

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1573631)
Als ich heute an der Warenausgabe bei Ikea vor mich hindümpelte, kam mir der Gedannke: Man stelle sich vor der Staat müsste 75% des Umsatzes eines Konzerns wie Ikea (insbesondere in der Weihnachtszeit) stemmen und das für alle Mediamarkt, Saturn und ähnliche umsatzstarke Unternehmen. Natürlich ist die Situation im Einzelhandel eine andere, da die Verkaufsgüter ihren Gegenwert erhalten, aber hujui...

Und wir kriegen das ganze Zeug dann umsonst nach Hause geliefert ... ? :)

Das totale Weihnachten ... :liebe053:

LidlRacer 14.12.2020 22:51

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1573624)
Ich bin zu müde zum Suchen, was hat Irland gemacht, dass es geht, im Winter in Europa?- da müssen wir hin:


https://twitter.com/ViolaPriesemann/...959628804?s=20

Ab 21. Oktober galten "Level 5" Beschränkungen, die hier nachzulesen sind und in einigen Punkten noch über unsere jetzt kommende hinaus gehen:
https://en.wikipedia.org/wiki/COVID-...3December_2020

- KEINE Nicht-Familien-Besucher zu Hause!
- KEINE Gottesdienste und andere Events
- Ausgangsbeschränkungen

Hier ist Level 5 detaillierter beschrieben (scheint aber inzwischen partiell entschärft zu sein - z.B. mehr Besucher bei Beerdigungen):
https://www.gov.ie/en/publication/2dc71-level-5

Ich denke, wir sollten davon auch noch was übernehmen, sonst dauert der "Spaß" länger als nötig.

merz 14.12.2020 22:53

Danke, gut, dann gibt es sowohl Potential als auch Hoffnung für den Februar

m.

P.S.: Es ist Montag, ich bin heute an so vielen bienenschwarmfleissigen Friseurläden vorbeigekommen, nun, diese zwei Tage kosten uns dann eben zwei weitere Wochen.

LidlRacer 14.12.2020 22:54

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1573631)
Die Betriebe, die im November bereit schließen mussten, haben Anspruch auf bis zu 75% des UMSATZES aus November 2019. Dem nun vom "totalen" Lockdown betroffenen Einzelhandel will man lediglich die Fixkosten erstatten. Nun fordert der Verband des deutschen Einzelhandels nachvollziehbar eine Gleichbehandlung.

Nachvollziehbar, dass sie das fordern.
Aber nicht, dass sie das bekommen.

pepusalt 14.12.2020 23:02

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1573637)
P.S.: Es ist Montag, ich bin heute an so vielen bienenschwarmfleissigen Friseurläden vorbeigekommen, nun, diese zwei Tage kosten uns dann eben zwei weitere Wochen.

Jep. Hatte es mir heute auch noch überlegt, hab dann still überlegt: Jetzt, wo die Zahlen so hoch sind, auf den letzten Drücker noch, die Haare, äh, ... das Risiko zu senken. :)

Canumarama 15.12.2020 07:25

Fresenius-Chef Stephan Sturm kritisiert in der Corona-Krise einen zu starken Blick auf die Intensivkapazitäten der Kliniken. „Der einseitige Fokus der Politik auf Intensivbetten ist falsch“, sagt der Vorstandschef des Medizinkonzerns und Krankenhausbetreibers.

Dort, wo es zu Engpässen in Krankenhäusern gekommen sei, sei das meist wegen des Mangels an Intensivpflegekräften geschehen und nicht wegen fehlender Intensivbetten. Den viel diskutierten Personalmangel habe es aber schon vor der Corona-Krise gegeben, sagte Sturm. Fresenius ist mit der Tochter Helios Deutschlands größter privater Klinikbetreiber. Die Kette behandelt jährlich rund 5,6 Millionen Patienten hierzulande.

-Intensivbetten nicht zwingend nötig-
„Selbst wenn Intensivkapazitäten ausgeschöpft sein sollten, können Covid-Patienten stationär behandelt werden“, sagte Sturm. Corona-Patienten ließen sich etwa auch auf entsprechend aufgerüsteten Intermediate-Care-Stationen behandeln, einer Zwischenstufe zwischen Normal- und Intensivstation. Klinische Daten zeigten in anderen Ländern eine vergleichbar niedrige Sterblichkeit bei Corona-Patienten, während dort ein geringerer Anteil auf Intensivstationen läge.

-Bislang sind Tausende Betten frei-
Nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin gab es bei steigenden Infektionszahlen zuletzt bei allen deutschen Kliniken zusammen fast 5100 freie Intensivbetten.

In den 89 deutschen Helios-Kliniken sei die zweite Corona-Welle angekommen, sagte Sturm. „Aber wir haben insgesamt noch ausreichend Kapazitäten.“ Helios behandle derzeit mehr als 1400 Corona-Patienten, davon rund ein Fünftel auf Intensivstationen. Helios habe rund 1400 Intensivbetten, kurzfristig könne man weitere 1000 bereitstellen. Die Lage sei mancherorts angespannt. „Wir stehen aber nicht vor dem Kollaps“, so Sturm.

-Derzeit weniger schwere Verläufe-
Fresenius habe seit Frühjahr rund 9000 Corona-Patienten hierzulande behandelt, davon 27 Prozent auf Intensivstationen. Es gebe also aktuell weniger schwere Verläufe, so Sturm. Im stark betroffenen Spanien, wo Helios ebenfalls aktiv ist und es generell weniger Intensivbetten gibt, sei die Sterblichkeit ähnlich wie in Deutschland. „Corona ist da und eine sehr ernst zu nehmende Krankheit“, betonte der Manager. Eine einseitige Ausrichtung der Politik auf das Virus sei aber falsch. Für die dadurch geschürte Angst in der Bevölkerung werde man in den kommenden Jahren den Preis bezahlen in Form von Übersterblichkeit, etwa bei Krebspatienten. „Auch viele Herzinfarkte und Schlaganfälle bekommen wir viel zu spät zu Gesicht“, erklärt er die Folgen der dauernden Corona-Debatten.

-Notbetrieb denkbar-
Sturm hatte wiederholt eine einseitige Ausrichtung der Politik auf die Corona-Krise aus der Erfahrung heraus kritisiert, dass die erste Welle der Pandemie hierzulande glimpflich verlief und viele Betten leer standen. Das habe Fresenius viel Geld gekostet.

„Mir geht es in meiner Kritik aber nicht um wirtschaftliche Aspekte”, betonte Sturm. Und fügt beruhigend hinzu: „Die Hälfte unserer Betten sind aktuell mit Fällen belegt, die nicht zwingend sofort behandelt werden müssten. Wir könnten im Notfall also in wenigen Tagen jeweils das halbes Krankenhaus freiräumen.“

https://www.nordkurier.de/mecklenbur...541743512.html

merz 15.12.2020 08:32

UK Gesundheitsminister berichtet über neuen Stamm in England, mglw. leichter übertragbar

https://www.theguardian.com/world/20...uth-of-england

https://www.bbc.com/news/health-55312505

m.

Vicky 15.12.2020 13:24

Bei mir ist das Virus nun auch in der Familie angekommen. Die gesamte Familie (insgesamt 12 Personen) enger Freunde sind positiv getestet worden. Die Familie (nur 2 von ihnen!) hat letzte Woche noch meine Eltern besucht... mit einer "nur leichten Erkältung" - wie sie gesagt haben.

Ergebnis heute: meine in der höchsten Risikogruppe steckenden Eltern zeigen erste Symptome.

Ehrlich gesagt bin ich stinksauer und auf 180, denn ich kann leider nicht verstehen, dass die Freunde aus dem Berliner Umland in diesem Jahr nicht auf ihr sch*** großes Weihnachtsshoppen in den Shoppingcentern Berlins verzichten konnten. Sollte mein alter Herr erkranken, wird er es sehr wahrscheinlich nicht schaffen. Das wussten alle.

pepusalt 15.12.2020 13:26

RND: Stockholm: Fast alle Intensivbetten belegt

Zitat:

- Schwedens Hauptstadt schlägt Alarm: 99 Prozent aller Intensivbetten in der Metropolregion sind belegt, die Todesrate steigt.
- Experten appellieren an die Bürger, Kontakt zu beschränken.
- Die Region bittet das Gesundheitsministerium um Unterstützung.

pepusalt 15.12.2020 13:29

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1573696)
Bei mir ist das Virus nun auch in der Familie angekommen. Die gesamte Familie (insgesamt 12 Personen) enger Freunde sind positiv getestet worden. Die Familie hat letzte Woche noch meine Eltern besucht... mit einer "nur leichten Erkältung" - wie sie gesagt haben.

Ergebnis heute: meine in der höchsten Risikogruppe steckenden Eltern zeigen erste Symptome.

Ehrlich gesagt bin ich stinksauer und auf 180, denn ich kann leider nicht verstehen, dass die Freunde aus dem Berliner Umland in diesem Jahr nicht auf ihr sch*** großes Weihnachtsshoppen in den Shoppingcentern Berlins verzichten konnten. Sollte mein alter Herr erkranken, wird er es sehr wahrscheinlich nicht schaffen. Das wussten alle.

Oh je, drücke die Daumen....

Der propagierte gesunde Menschenverstand entpuppt sich oft als stabiler Narzissmus...

JENS-KLEVE 15.12.2020 13:43

Alles Gute für deine Familie und deren Freunde! Wie haben die sich denn beim Shoppen angesteckt, ist das bekannt oder nur von dir vermutet?

Ganz Deutschland geht in den LockDown, außer in NRW - da gehen die Schulen normal weiter, nur ohne Schulpflicht. Für mich ändert sich wenig, die Klassen sind teilweise gut gefüllt. Die Ministerin ist aktuell stark in der Kritik.

qbz 15.12.2020 13:52

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1573696)
Bei mir ist das Virus nun auch in der Familie angekommen. Die gesamte Familie (insgesamt 12 Personen) enger Freunde sind positiv getestet worden. Die Familie (nur 2 von ihnen!) hat letzte Woche noch meine Eltern besucht... mit einer "nur leichten Erkältung" - wie sie gesagt haben.

Ergebnis heute: meine in der höchsten Risikogruppe steckenden Eltern zeigen erste Symptome.

Ehrlich gesagt bin ich stinksauer und auf 180, denn ich kann leider nicht verstehen, dass die Freunde aus dem Berliner Umland in diesem Jahr nicht auf ihr sch*** großes Weihnachtsshoppen in den Shoppingcentern Berlins verzichten konnten. Sollte mein alter Herr erkranken, wird er es sehr wahrscheinlich nicht schaffen. Das wussten alle.

Ich wünsche Deinen Eltern einen guten Verlauf und viel Glück!

Erfreulicherweise sind die meisten meiner Freunde/innen sehr vernünftig und vorsichtig, aber bei einigen schüttele ich am Telefon den Kopf und warne sie vor ihren geplanten Weihnachtsferienbesuchen / -treffen / -essen.

Flow 15.12.2020 14:01

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1573696)
Ergebnis heute: meine in der höchsten Risikogruppe steckenden Eltern zeigen erste Symptome.

Ehrlich gesagt bin ich stinksauer und auf 180, denn ich kann leider nicht verstehen, dass die Freunde aus dem Berliner Umland in diesem Jahr nicht auf ihr sch*** großes Weihnachtsshoppen in den Shoppingcentern Berlins verzichten konnten. Sollte mein alter Herr erkranken, wird er es sehr wahrscheinlich nicht schaffen. Das wussten alle.

Alles Gute !

Ich drücke die Daumen !

Seyan 15.12.2020 14:14

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1573696)
Bei mir ist das Virus nun auch in der Familie angekommen. Die gesamte Familie (insgesamt 12 Personen) enger Freunde sind positiv getestet worden. Die Familie (nur 2 von ihnen!) hat letzte Woche noch meine Eltern besucht... mit einer "nur leichten Erkältung" - wie sie gesagt haben.

Ergebnis heute: meine in der höchsten Risikogruppe steckenden Eltern zeigen erste Symptome.

Ehrlich gesagt bin ich stinksauer und auf 180, denn ich kann leider nicht verstehen, dass die Freunde aus dem Berliner Umland in diesem Jahr nicht auf ihr sch*** großes Weihnachtsshoppen in den Shoppingcentern Berlins verzichten konnten. Sollte mein alter Herr erkranken, wird er es sehr wahrscheinlich nicht schaffen. Das wussten alle.

Ich drück dir die Daumen, dass alles gut ausgeht und sie wirklich nur eine Erkältung haben und kein Corona.

Auf Schuldzuweisungen (wie du es tust) verzichte ich mal, denn im Gegensatz zu Leuten im Pflegeheim, die sich ja nicht wirklich von ihren Pflegern distanzieren können, hat es jeder selbst in der Hand. Wir sollen Kontakte vermeiden, darauf verweist auch du immer wieder.

Vicky 15.12.2020 14:35

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1573706)
Ich drück dir die Daumen, dass alles gut ausgeht und sie wirklich nur eine Erkältung haben und kein Corona.

Auf Schuldzuweisungen (wie du es tust) verzichte ich mal, denn im Gegensatz zu Leuten im Pflegeheim, die sich ja nicht wirklich von ihren Pflegern distanzieren können, hat es jeder selbst in der Hand. Wir sollen Kontakte vermeiden, darauf verweist auch du immer wieder.

Dein Post verstehe ich nicht und finde ihn ehrlich gesagt ziemlich daneben. *hüstel* :confused: :Nee:

Vicky 15.12.2020 14:37

Zitat:

Zitat von JENS-KLEVE (Beitrag 1573701)
Alles Gute für deine Familie und deren Freunde! Wie haben die sich denn beim Shoppen angesteckt, ist das bekannt oder nur von dir vermutet?

Ganz Deutschland geht in den LockDown, außer in NRW - da gehen die Schulen normal weiter, nur ohne Schulpflicht. Für mich ändert sich wenig, die Klassen sind teilweise gut gefüllt. Die Ministerin ist aktuell stark in der Kritik.

Die Freunde haben sich vorher schon angesteckt und sind mit Symptomen nach Berlin gereist, um ihr alljährliches Weihnachtsshoppen zu starten. Das ist immer mit einem sehr ausufernden (und eigentlich auch schönen) Besuch bei den Eltern verbunden. Sie haben sich allerdings erst deutlich später testen lassen.

Vicky 15.12.2020 14:39

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1573702)
Ich wünsche Deinen Eltern einen guten Verlauf und viel Glück!

Erfreulicherweise sind die meisten meiner Freunde/innen sehr vernünftig und vorsichtig, aber bei einigen schüttele ich am Telefon den Kopf und warne sie vor ihren geplanten Weihnachtsferienbesuchen / -treffen / -essen.

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1573704)
Alles Gute !

Ich drücke die Daumen !

Vielen Dank! :Blumen: Ich hoffe auch das Beste...

Seyan 15.12.2020 14:40

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1573707)
*hüstel* :confused: :Nee:

Deine Eltern hätten durchaus die Möglichkeit gehabt, den Besuch ihrer Freunde abzulehnen. Machen wir bei Freunden auch, obwohl wir die wirklich gerne sehen würden, weil es uns einfach zu heikel ist.

Mir widerstrebt an mancher Stelle einfach dieses "Der war infiziert, der ist schuld!" Gedanke.

Vicky 15.12.2020 14:43

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1573711)
Deine Eltern hätten durchaus die Möglichkeit gehabt, den Besuch ihrer Freunde abzulehnen. Machen wir bei Freunden auch, obwohl wir die wirklich gerne sehen würden, weil es uns einfach zu heikel ist.

Mir widerstrebt an mancher Stelle einfach dieses "Der war infiziert, der ist schuld!" Gedanke.

:Nee: :confused: Sorry. Nee. Es wird nicht besser.

Seyan 15.12.2020 14:45

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1573713)
:Nee: :confused: Sorry. Nee. Es wird nicht besser.

Einerseits zeigst du dich hier im Forum als Hardliner bzgl. Corona, andererseits ist es bei deinen Eltern wieder okay, dass sie ein Risiko eingehen. Soviel zu dem Thema.

Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut ausgeht.

Vicky 15.12.2020 14:57

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1573715)
Einerseits zeigst du dich hier im Forum als Hardliner bzgl. Corona, andererseits ist es bei deinen Eltern wieder okay, dass sie ein Risiko eingehen. Soviel zu dem Thema.

Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut ausgeht.

Nein es ist für mich ganz und gar nicht ok und erst recht nicht bei meinen Eltern. Was glaubst Du, warum ich auf 180 bin. :Maso: :Gruebeln:

Es ist nicht ok, mit Erkältungssymptomen zur Arbeit zu gehen. Es ist auch nicht ok mit Erkältungssymptomen groß shoppen zu gehen. Erst recht ist es nicht ok, Freunde zu besuchen. Es ist nicht ok Freunde einzuladen, die Symptome zeigen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:24 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.