triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

dasgehtschneller 05.05.2020 13:38

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1530059)
Söder hat Corona unter Kontrolle, jetzt wird alles gut :Lachanfall:
Morgen werden Spielplätze geöffnet, ab 18.5. Außengastronomie, ab 25.5. andere Gastronomie und ab 30.5. Hotels/campings.

Ab 11.5. soll kontaktloser Sport im Freien möglich sein, das wäre doch auch Triathlon?

Solange du es alleine machst war Triathlon nie Verboten :Huhu:

Wettkampfmässig fällt es aber unter Veranstaltungsverbot, Kontaktbeschränkungen und vermutlich noch ein paar andere Regelungen ;)

Seyan 05.05.2020 13:40

Zitat:

Zitat von dasgehtschneller (Beitrag 1530068)
Solange du es alleine machst war Triathlon nie Verboten :Huhu:

Vorbehaltlich einer Möglichkeit zu schwimmen, bei uns sind z.B. nicht nur Hallen-/Freibäder geschlossen, sondern zum Teil auch öffentliche Gewässer.

Estebban 05.05.2020 13:40

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1530061)
Vllt mal auf die andere Seite der Bilanz schauen. Daimler hat per Finanzierung&Leasing 158 Milliarden an Kunden finanziert. Da sollen einige ja derzeit nur 60% verdienen und etwas in Problemen sein.

Nebenbei rund -2,5 Milliarden FCF im ersten Quartal erzielt ...

Man buttert nicht in die Unternehmen rein, sondern in die Jobs. Nebenbei soll man bei so einem Autokauf auch 19% Mehrwertssteuer verdienen. Da sind die 3k Euro doch schnell wieder drin.



V.a. ist EK unverzinst und nachrangig. :Huhu:

Aber auch hier geht es um 100k Wählerstimmen.



Was soll an Mathematik relevant sein? Nur da derzeit irgendwelche Werte genannt werden? Einfach mal die Hart aber fair-Sendung von gestern anschauen, dann weisst wie die meisten über Virologen& Co.sowie die ganzen Zahlen denken. :Blumen:

Moment mal, nur zum Verständnis... die Automobilkonzerne befinden sich nicht in einer finanziellen schieflage. Sie sind beileibe ausreichend liquide um monatelang zu überleben auch wenn kein einziges Auto verkauft wird. Sie sollen aber schon jetzt mal vorsorglich subventioniert werden, weil... naja Autos halt. Ist das nicht... sozialistisches Teufelszeug?

dasgehtschneller 05.05.2020 13:50

Zitat:

Zitat von Seyan (Beitrag 1530069)
Vorbehaltlich einer Möglichkeit zu schwimmen, bei uns sind z.B. nicht nur Hallen-/Freibäder geschlossen, sondern zum Teil auch öffentliche Gewässer.

Waren wirklich die Gewässer geschlossen oder nur die Badeplätze?¨

Meist waren es eher die Liegewiesen oder Freibäder
Hier mehr dazu:
https://www.triathlon-szene.de/forum...=47836&page=12

Leider hat das Wetter der letzten Tage die Wassertemperaturen von 14-18° wieder auf 10-14 abfallen lassen.
Im Moment bleibts bei mir deshalb moment beim Duathlon, das Wetter soll aber auch wieder besser werden

docpower 05.05.2020 14:09

https://www.swr3.de/aktuell/multimed...orona-100.html

pschorr80 05.05.2020 14:12

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1530070)
Moment mal, nur zum Verständnis... die Automobilkonzerne befinden sich nicht in einer finanziellen schieflage. Sie sind beileibe ausreichend liquide um monatelang zu überleben auch wenn kein einziges Auto verkauft wird. Sie sollen aber schon jetzt mal vorsorglich subventioniert werden, weil... naja Autos halt. Ist das nicht... sozialistisches Teufelszeug?

Wie sollen sie denn so überleben?

1. haben sie Investitionen in ihre Anlagen zu tätigen, z.B. für die Umrüstung auf E-Autos.

2. Hat Daimler 50 Milliarden an verliehenen Autos, die sie per Kredit finanziert haben. Wenn diese Wagen zurückkommen und sie keiner kauft, wie soll dann der Kredit zurückbezahlt werden?

3. Hat Daimler für 100 Milliarden Kunden Autos finanziert und diese 100 Milliarden ebenfalls geliehen. Diese Kunden sind jetzt in Kurzarbeit oder gefeuert. Da können Raten nicht bezahlt werden ==> Man kann die Zinsen für die Finanzierung oder Tilgung von Daimler nur vom eigenen Konto tätigen ...

4. Es laufen viele Kosten einfach weiter (Mieten, Service-Verträge, Software-Lizenzen, Forschung für die Zukunft

5. Stocken sie das Kurzarbeitergeld auf 80/87% auf ...

Da sind die 12 Milliarden Peanuts. Es gibt schon Gründe warum sich Daimler nochmals nette Kreditlinien geben hat lassen. Ford musst April 9% für eine Anleihe bis 2025 bieten und die steht bei 94%. :Huhu:

Körbel 05.05.2020 14:13

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1530039)
Sowohl den Immunitätsausweis wie die Impflicht zog Minister Spahn mittlerweile wieder aus dem Gesetzesvorschlag zurück, weil der Immunitätsausweis ohne Zustimmung der SPD keine Mehrheit fände und es erhebliche Kritik in der Öffentlichkeit gab.

Na das sind doch mal gute News.

Zumindest für mein Empfinden.
Alles andere ist mir egal.

Körbel 05.05.2020 14:15

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1530067)
Hätten den blöden Karneval dieses Jahr mal besser gelassen.

Dir ist schon klar, das mehr Menschen Karneval, Fassnacht und Fasching feiern als es Triathleten gibt.

Jedem Tierche sei Pläsierche!!!:Huhu:

abc1971 05.05.2020 14:34

Zitat:

Zitat von Lucy89 (Beitrag 1530067)
habs heute recherchiert und tatsächlich darf man auch in NRW in den eigenen vier Wänden Besuch empfangen.



haben die sonst keine Sorgen? Hätten den blöden Karneval dieses Jahr mal besser gelassen.

Hi Lucy,

ich bin ja inhaltlich ja grds. bei Dir, was den Karneval angeht, aber ist es nicht so, dass der Karneval, für mich überrachend, viel weniger Einfluss auf die Ausbreitung genommen hat, als man vielleicht meint? Klar gab es in NRW Gangelt, aber ähnliche Vorgänge, wie in der Trompete in Berlin oder dem Kitzloch in Ischgl, habe ich weder aus dem Kölner, noch dem Düsseldorfer Kneipengeschehen gehört. Wie gesagt, mich wundert das sehr, vor allem wenn man an die Anzahl der Feiernden denkt.

Grüße,
Holger

abc1971 05.05.2020 14:38

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1529997)
Die drei großen Player in der Automobilbranche verfügen über liquide Mittel von 12 (Daimler) bis 18 (BMW) Euro. Hier jetzt Staatshilfen reinzubuttern ist absolut lächerlich. Wenn selbst das Handelsblatt von einer „Bankrotterklärung“ spricht, dann läuft gehörig was schief...

Von solchen Themen, wie dem Sponsoring eines Formel1 Rennstalls, wie bei Daimler der Fall, muss man dann am besten gar nicht anfangen. Das Budget liegt jährlich bei ca. 350 Mill EUR. Dann kann es ja nich so schlimm aussehen.

abc1971 05.05.2020 14:40

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1530060)
... und GAAAAAAAAAAAANZ wichtig... KARNEVAL 2021 MUSS stattfinden. Egal wie. Hauptsache irgendwie.

Darüber hat man gestern gesprochen.


Man muss aber auch ehrlicherweise sagen, dass es ja momentan nur um die Absicht geht, dass Karneval stattfindet.
Wie und in welcher Form, lassen die Verantworltichen ja bewusst offen.

dasgehtschneller 05.05.2020 14:40

Zitat:

Zitat von abc1971 (Beitrag 1530082)
Hi Lucy,

ich bin ja inhaltlich ja grds. bei Dir, was den Karneval angeht, aber ist es nicht so, dass der Karneval, für mich überrachend, viel weniger Einfluss auf die Ausbreitung genommen hat, als man vielleicht meint? Klar gab es in NRW in Gangelt, aber ähnliche Vorgänge, wie in der Trompete in Berlin oder dem Kitzloch in Ischgl, habe ich weder aus dem Kölner, noch dem Düsseldorfer Kneipengeschehen gehört. Wie gesagt, mich wundert das sehr, vor allem wenn man an die Anzahl der Feiernden denkt.

Grüße,
Holger

Ich denke mal das liegt hauptsächlich daran dass das Virus zu dem Zeitpunkt noch gar nicht so gross verbreitet war. An den meisten Faschingsveranstaltungen war vermutlich gar kein Infizierter ;)

Estebban 05.05.2020 14:50

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1530076)
Wie sollen sie denn so überleben?

1. haben sie Investitionen in ihre Anlagen zu tätigen, z.B. für die Umrüstung auf E-Autos.

2. Hat Daimler 50 Milliarden an verliehenen Autos, die sie per Kredit finanziert haben. Wenn diese Wagen zurückkommen und sie keiner kauft, wie soll dann der Kredit zurückbezahlt werden?

3. Hat Daimler für 100 Milliarden Kunden Autos finanziert und diese 100 Milliarden ebenfalls geliehen. Diese Kunden sind jetzt in Kurzarbeit oder gefeuert. Da können Raten nicht bezahlt werden ==> Man kann die Zinsen für die Finanzierung oder Tilgung von Daimler nur vom eigenen Konto tätigen ...

4. Es laufen viele Kosten einfach weiter (Mieten, Service-Verträge, Software-Lizenzen, Forschung für die Zukunft

5. Stocken sie das Kurzarbeitergeld auf 80/87% auf ...

Da sind die 12 Milliarden Peanuts. Es gibt schon Gründe warum sich Daimler nochmals nette Kreditlinien geben hat lassen. Ford musst April 9% für eine Anleihe bis 2025 bieten und die steht bei 94%. :Huhu:

Aber ist das nicht die Quintessenz dieses gottgegebenen, über alle Kritik erhabenen, einzig perfekten Form des Gesellschaft? Der kapitalismus, der uns allen Wohlstand bringt? Man verleiht Geld an Kunden, damit die meine Produkte kaufen können. Wenn’s klappt werde ich reich (alles natürlich nur selbst erarbeitet, wie Frau Klatten, Leistungsträger und so). Wenn’s nicht klappt, ist das Geld halt erstmal weg. Aber Staatshilfen? Das reimt sich ja beinahe auf Gulag?

Körbel 05.05.2020 15:30

Beste Nachricht des Jahres!
 
Am Montag werden die Kneipen wieder geöffnet!!!
:Prost: :Prost: :Prost: :Prost: :Prost: :Prost:

NBer 05.05.2020 16:46

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1530094)
Am Montag werden die Kneipen wieder geöffnet!!!
:Prost: :Prost: :Prost: :Prost: :Prost: :Prost:

ich glaube du verwechselt kneipen mit restaurants. restaurants gehen, weil man dort zb gut kontrollieren und ordnen kann, dass nur jeder zweite tisch oder so besetzt ist.
bars und kneipen sind wohl so ziemlich das letzte, was wieder normal aufmacht. also das denke ich mir jetzt nicht so, dass habe ich vor 2-3 tagen so gelesen irgendwo.

Körbel 05.05.2020 16:52

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1530110)
ich glaube du verwechselt kneipen mit restaurants. restaurants gehen, weil man dort zb gut kontrollieren und ordnen kann, dass nur jeder zweite tisch oder so besetzt ist.
bars und kneipen sind wohl so ziemlich das letzte, was wieder normal aufmacht. also das denke ich mir jetzt nicht so, dass habe ich vor 2-3 tagen so gelesen irgendwo.

Nö, in Spanien werden Kneipen, Bars und Restaurants mit Aussenbestuhlung kommenden Montag wieder geöffnet und sie dürfen mit 50% der normalen Kapazität besetzt werden und das allergeilste dabei:
Keine Maulkorbpflicht!!!:liebe053: :liebe053: :liebe053:

Nobodyknows 05.05.2020 16:52

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1530094)
Am Montag werden die Kneipen wieder geöffnet!!!
:Prost: :Prost: :Prost: :Prost: :Prost: :Prost:

Muß nun nach Wochen der Abstinenz die Lufthoheit an den Stammtischen durch die Alfatierchen neu erkämpft werden, oder funktionieren die alten Beiß- bzw. Sabberreflexe noch und herrscht -je nach Publikum in der Kneipe- Konsens über "die da oben", die Muslime, die Hartzer, die Industrie, etc.?

Apropos "die Industrie":
Eine dpa-Meldung mit der es wieder zurück zum Thema Corona geht:

VW baut in Südafrika altes Werk zu Corona-Klinik um
Der Umbau wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert. "Wir werden das Coronavirus entweder weltweit gemeinsamen besiegen oder gar nicht", teilte Minister Gerd Müller (CSU) mit. ...
Südafrika hat mit mindestens 7220 bestätigten Erkrankungen mehr Covid-19-Fälle als jedes andere Land in Afrika...


Gruß
N.

pschorr80 05.05.2020 17:02

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1530087)
Aber ist das nicht die Quintessenz dieses gottgegebenen, über alle Kritik erhabenen, einzig perfekten Form des Gesellschaft? Der kapitalismus, der uns allen Wohlstand bringt? Man verleiht Geld an Kunden, damit die meine Produkte kaufen können. Wenn’s klappt werde ich reich (alles natürlich nur selbst erarbeitet, wie Frau Klatten, Leistungsträger und so). Wenn’s nicht klappt, ist das Geld halt erstmal weg. Aber Staatshilfen? Das reimt sich ja beinahe auf Gulag?

Geld wurde schon immer verliehen. Nur gab es bisher Trennung zwischen Industrie und Bank. Viele haben keine Ahnung welches Banken-Risiko so manches Industrie-Unternehmen in der Bilanz hat. Nach der Corona-Krise könnte uns eine Finanz/Banken-Krise drohen, da viele Privat-Leute & Unternehmen pleite sind. Da ist eine Bank wie bei Daimler, die nur Auto (=Konsumenten)-Kredite in der Bilanz hat, ganz schnell mal böse dran.

pschorr80 05.05.2020 17:04

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1530115)
Nö, in Spanien werden Kneipen, Bars und Restaurants mit Aussenbestuhlung kommenden Montag wieder geöffnet und sie dürfen mit 50% der normalen Kapazität besetzt werden und das allergeilste dabei:
Keine Maulkorbpflicht!!!:liebe053: :liebe053: :liebe053:

Und in zwei Wochen können wie bei den Ösis die Touristen wiederkommen. Entweder nicht normal oder ging es nur um die Verteilung der 2 Billionen.

NBer 05.05.2020 17:06

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1530115)
Nö, in Spanien werden Kneipen, Bars und Restaurants mit Aussenbestuhlung kommenden Montag wieder geöffnet und sie dürfen mit 50% der normalen Kapazität besetzt werden und das allergeilste dabei:
Keine Maulkorbpflicht!!!:liebe053: :liebe053: :liebe053:

ok, wusste nicht, dass von spanien die rede ist. das sollte man vll in einem deutschsprachigen forum dazuschreiben, da die wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass getroffenen aussagen auf deutschland bezogen werden.....

chris.fall 05.05.2020 17:07

Moin,

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1530115)
Das allergeilste dabei:
Keine Maulkorbpflicht!!!

da sieht man es mal wieder, mal so, mal so: Am 17.4. hieß es noch, dass das vorgeschrieben werden würde. Diese verdammten bürgerfernen Bürohengste, die nach 24 Sylvestern von der Unität direkt in die Politik wechseln, ohne auch nur einen Tag richtig gearbeitet zu haben.


Viele Grüße,

Christian

Nobodyknows 05.05.2020 17:09

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1530124)
ok, wusste nicht, dass von spanien die rede ist.......

Als Herr Körbel noch Campeon hieß war seine Nähe zu Spanien leichter erkennbar.

*Duck und weg*
N. :-B-(

PS: SCNR

Körbel 05.05.2020 17:56

Zitat:

Zitat von pschorr80 (Beitrag 1530123)
Und in zwei Wochen können wie bei den Ösis die Touristen wiederkommen. Entweder nicht normal oder ging es nur um die Verteilung der 2 Billionen.

Nein, bevor die Touristen kommen wird es mind. Mitte Juli.

Bis Mitte Juni soll die "neue Normalität" Einzug gehalten haben.
Ab dann dürfen sehr wahrscheinlich Ausländer die eine Immobilie in Spanien besitzen, wieder einreisen.
Ab wann der ganz "normale Tourist" wieder kommen darf, wurde noch mit keinem Wort erwähnt.

Habe aber auch schon Berichte gelesen, das man in diesem Jahr verstärkt auf den einheimischen Tourismus setzt.
Naja ob das reicht, ich glaube es nicht so ganz.

Na und vom EU-Kuchen will Spanien bestimmt auch was abhaben.

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1530124)
ok, wusste nicht, dass von spanien die rede ist. das sollte man vll in einem deutschsprachigen forum dazuschreiben, da die wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass getroffenen aussagen auf deutschland bezogen werden.....

Sorry war mein Fehler, aber die meisten hier, wissen das ich in Spanien lebe.

ThomasG 05.05.2020 18:39

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1530000)
Warum willst du dich jetzt hier zurückziehen?
Du saugst ja offensichtlich alles auf, was es zu dem Thema auf den verschiedensten Plattformen / Quellen gibt? Ich würde genau das an deiner Stelle zurückfahren, weil du offenbar (das ist überhaupt nicht böse gemeint, der Eindruck entsteht über die letzten Wochen) Probleme hast, Quellen einzuordnen, seriöse Artikel von Clickbaiting zu unterscheiden. Mach es doch andersrum und versuche mal ein paar Tage nichts zu konsumieren außer diesen Thread. Hier gibts Einschätzungen, medizinische Einordnung und teilw. Ausreichend kontroverse.
Und wenn deine Ängste zu viel werden ist es auch absolut nichts verwerfliches sondern ein Zeichen von Stärke, sich professionelle Hilfe zu holen.
Wenn du dich jetzt komplett zurückziehst aber weiter in so einer taktzahl Nachrichten konsumierst, weil du Angst hast was zu verpassen, landest du über kurz oder lang in so Ecken des Internets wie der Telegrammgruppe von Attila Hildmann oder Xavier Naidoo... :-(( :-((

Ich nehme mal diesen Beitrag stellvertretend für noch einige weitere sehr nette, um mich für das gezeigte Mitgefühl und Verständnis zu bedanken :Blumen: :Blumen: :Blumen: .
In letzter Zeit habe ich mich mit den Worten von Wolfgang Wordarg ein bisschen auseinadergesetzt.
Mir erscheint der Mann weder verwirrt, noch in besonderem Maße eitel und auch alles andere als dumm und ungebildet.
Da kann ich mir nicht vorstellen, dass ihn aktuell niedrige Beweggründe zu seinen öffentlichkeitswirksamen Handlungen motivieren.
Der Arzt aus Sinsheim erschien mir anfangs schon ein wenig eigen in seinen eigenen Videos.
Ich habe nur wenige gesehen und die in der Regel nicht mal vollständig.
Das lange Gespräch mit Jebsen hat meinen subjektiven Eindruck ihm gegenüber deutlich verbessert.
Er ist da in meinen Augen glaubwürdig und sympathisch herübergekommen.
Auch hier sagt mir in erster Linie mein Bauchgefühl:
Der Mann ist in Ordnung.
Er hat keine bösen Absichten.
Aber - mir ist natürlich auch klar, dass ich mich irren kann und es Leute gibt, die sich unheimlich gut verkaufen oder verstellen können.
Zwar bewundere ich die Wissenschaft und intelligente und gebildete Leute, aber das hält mich nicht davon ab, auch solchen Leuten zu misstrauen - insbesondere, wenn mein Bauchgefühl mir sagt, dass da manches im Auftreten irgendwie eigenartig oder kalt oder was auch immer ist.
Hier (im Forum) halte ich mich im Prinzip schon öfter zurück, weil ich weiß oder zu wissen glaube, welche starken "Fraktionen" es hier gibt und welche Leute oft nicht zuletzt auch aufgrund ihres Wissens und ihrer Bildung sehr viel Einfluß haben.
Auch solche Leute entscheiden sich in der Regel irgendwann für eine Seite, der sie prinzipiell viel mehr Vertrauen schenken bzw. die sie viel weniger hinterfragen.
Es lebt sich ja auch leichter, wenn man festere Maßstäbe hat.
An manches glaube ich nicht mehr.
Was ich meine, können sich einige denken, die meine Beiträge schon länger regelmäßig lesen.
Das gehört nicht hierher und ich muss es auch nicht noch einmal schreiben.

Danke :Blumen:!

Nobodyknows 05.05.2020 19:05

Zitat:

Zitat von Estebban (Beitrag 1530000)
....landest du über kurz oder lang in so Ecken des Internets wie der Telegrammgruppe von Attila Hildmann oder Xavier Naidoo... :-(( :-((

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1530141)
...
Das lange Gespräch [von Wordarg] mit Jebsen hat meinen subjektiven Eindruck ihm gegenüber deutlich verbessert.
Er ist da in meinen Augen glaubwürdig und sympathisch herübergekommen.
Auch hier sagt mir in erster Linie mein Bauchgefühl:
Der Mann ist in Ordnung...

Hallo ThomasG, der Kommentar von Esteban sollte eine Warnung sein und keine Anleitung.

Bleib' auf dem Teppich und hier im Forum. Bitte!
Hafu z. B. erklärt die Situation neben anderen doch ziemlich gut.

Gruß
N. :Huhu:

Hafu 05.05.2020 19:08

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1530141)
...
In letzter Zeit habe ich mich mit den Worten von Wolfgang Wordarg ein bisschen auseinadergesetzt.
Mir erscheint der Mann weder verwirrt, noch in besonderem Maße eitel und auch alles andere als dumm und ungebildet.
Da kann ich mir nicht vorstellen, dass ihn aktuell niedrige Beweggründe zu seinen öffentlichkeitswirksamen Handlungen motivieren.
Der Arzt aus Sinsheim erschien mir anfangs schon ein wenig eigen in seinen eigenen Videos.
Ich habe nur wenige gesehen und die in der Regel nicht mal vollständig.
Das lange Gespräch mit Jebsen hat meinen subjektiven Eindruck ihm gegenüber deutlich verbessert.
Er ist da in meinen Augen glaubwürdig und sympathisch herübergekommen.
Auch hier sagt mir in erster Linie mein Bauchgefühl:
Der Mann ist in Ordnung.
Er hat keine bösen Absichten.
...

Thomas, es gibt 500 000 Ärzte in Deutschland! Glaubst du, dass alle sich mit epidemiologischen und virologischen Zusammenhängen auskennen? Gibst du Leuten alleine einen Kompetenzbonus und Vertrauensvorschuss, weil sie sich durch ein Medizinstudium gemogelt haben und nach Promotion ein Dr. vor den Nachnamen schreiben dürfen?

Der Mann ist seit über 20 Jahren Politiker und hat seit Jahrzehnten nullkommanull mit Wissenschaft oder Infektiologie zu tun. Natürlich kann er deswegen trotzdem sympathisch und gebildet sein (und wenn er nicht eloquent wäre, dann wäre er auch kein Politiker(, aber warum schreibst du ihm in komplizierten Fragen, bei denen nicht einmal die renommierteste Experten der Wissenschaft einfache Antworten geben können, Kompetenz zu? Weil er in Youtube-Videos bei zweifelhaften Gastgebern wie Hermann und Jebsen auftritt?:Holzhammer:

Der Mann ist längst mit seinen Thesen vom (internationalen) Verlauf der Epidemie überrollt worden. Die Corona-Pandemie ist nachweislich schon heute viel schlimmer als jede Grippewelle der letzten 100 Jahre. Um diesen Bullshit zu widerlegen, war vor sechs Wochen noch ein komplexer Blick auf R-Faktoren, Mortalität und Verdopplungszahlen notwendig. Mittlerweile reicht ein einziger Blick auf die reale und dokumentierte Übersterblichkeit in Ländern wie Spanien, Italien, Frankreich, USA und UK.

Wenn du heute am 5,5.2020, noch solchen Idioten wie Wodarg (und auch klickgeilen Verschwörungstheoretikern wie Jebsen) dein Vertrauen schenkst, dann solltest du Threads wie diesen hier im Forum besser fern bleiben und auch keine Podcasts von seriösen Experten mehr anhören, denn danach dreht sich natürlich alles in deinem Kopf, weil sich Fakten nunmal nicht mit Lügen und verdrehtem Bullshit vertragen und zu einem Gesamtbild zusammenfügen lassen.

ThomasG 05.05.2020 19:13

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1530144)
Hallo ThomasG, der Kommentar von Esteban sollte eine Warnung sein und keine Anleitung.

Bleib' auf dem Teppich und hier im Forum. Bitte!
Hafu z. B. erklärt die Situation neben anderen doch ziemlich gut.

Gruß
N. :Huhu:

Keine Angst Nobody - Sucharit Bhakdis Aussagen beispielsweise haben mich alles in allem ja eher nicht so arg überzeugt ;-)!

ThomasG 05.05.2020 19:16

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1530145)
Thomas, es gibt 500 000 Ärzte in Deutschland! Glaubst du, dass alle sich mit epidemiologischen und virologischen Zusammenhängen auskennen? Gibst du Leuten alleine einen Kompetenzbonus und Vertrauensvorschuss, weil sie sich durch ein Medizinstudium gemogelt haben und nach Promotion ein Dr. vor den Nachnamen schreiben dürfen?

Der Mann ist seit über 20 Jahren Politiker und hat seit Jahrzehnten nullkommanull mit Wissenschaft oder Infektiologie zu tun. Natürlich kann er deswegen trotzdem sympathisch und gebildet sein (und wenn er nicht eloquent wäre, dann wäre er auch kein Politiker(, aber warum schreibst du ihm in komplizierten Fragen, bei denen nicht einmal die renommierteste Experten der Wissenschaft einfache Antworten geben können, Kompetenz zu? Weil er in Youtube-Videos bei zweifelhaften Gastgebern wie Hermann und Jebsen auftritt?:Holzhammer:

Der Mann ist längst mit seinen Thesen vom (internationalen) Verlauf der Epidemie überrollt worden. Die Corona-Pandemie ist nachweislich schon heute viel schlimmer als jede Grippewelle der letzten 100 Jahre. Um diesen Bullshit zu widerlegen, war vor sechs Wochen noch ein komplexer Blick auf R-Faktoren, Mortalität und Verdopplungszahlen notwendig. Mittlerweile reicht ein einziger Blick auf die reale und dokumentierte Übersterblichkeit in Ländern wie Spanien, Italien, Frankreich, USA und UK.

Wenn du heute am 5,5.2020, noch solchen Idioten wie Wodarg (und auch klickgeilen Verschwörungstheoretikern wie Jebsen) dein Vertrauen schenkst, dann solltest du Threads wie diesen hier im Forum besser fern bleiben und auch keine Podcasts von seriösen Experten mehr anhören, denn danach dreht sich natürlich alles in deinem Kopf, weil sich Fakten nunmal nicht mit Lügen und verdrehtem Bullshit vertragen und zu einem Gesamtbild zusammenfügen lassen.

Ok - Danke Harald :Blumen:!
Ich lese mir Deine Worte noch öfter durch und beschäftige mich mit dem Artikel zu den Recherchen von CORRECTIV und gehe in mich.

qbz 05.05.2020 19:27

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1530141)
Ich nehme mal diesen Beitrag stellvertretend für noch einige weitere sehr nette, um mich für das gezeigte Mitgefühl und Verständnis zu bedanken :Blumen: :Blumen: :Blumen: .
In letzter Zeit habe ich mich mit den Worten von Wolfgang Wordarg ein bisschen auseinadergesetzt.
Mir erscheint der Mann weder verwirrt, noch in besonderem Maße eitel und auch alles andere als dumm und ungebildet.
Da kann ich mir nicht vorstellen, dass ihn aktuell niedrige Beweggründe zu seinen öffentlichkeitswirksamen Handlungen motivieren.
......

Hi Thomas,

ich habe die neuesten Artikel von Dr. Wodarg gelesen, weil sie auf den Nachdenkseiten und auf Telepolis veröffentlicht wurden, was wie ich finde dem Ruf dieser Websites als seriöse Magazine schadet, weil Dr. Wodarg für mich als Nichtmediziner erkennbar falsche Anschuldigungen gegenüber Wissenschaftlern und Medizinern vorbringt. Deswegen schrieb ich an NDS einen Leserbrief, an Telepolis einen Kommentar, den ich hier etwas ergänzt reinkopiere. Für ein besseres Verständnis der argumentativen Kontexte sollte man vorher den Artikel von Dr. Wodarg gelesen haben, weil ich seine Ausführungen nur minimal wiederhole, damit die Kritik nicht zu lang wird.
Dr. Wodarg: Covid-19 - ein Fall für Medical Detectives

Kritik am Artikel von Dr. Wodarg:
Mit der Publikation verbreitet Herr Dr. Wodarg leider falsche, durch keinerlei empirische Forschung belegte Aussagen, die schon lange korrigiert wurden wie z.B. die über den RPC-Test. Dr. Wodarg schreibt: "Ein ungeeigneter Test aus Berlin liefert den Vorwand für tödliche Maßnahmen in aller Welt."

Das ist in mehrfacher Hinsicht falsch:

1.
Zum PCR-Test kann man sich detailiert informieren bei Wikipedia (Aussagekraft des PCR-Testes oder auf Correctiv.org die Antwort von Prof. Drosten lesen:

"Theoretisch sei es zwar richtig, dass der Test gegen das alte SARS-Coronavirus reagieren würde, wie zum Beispiel Wolfgang Wodarg in seinem Video behauptete. Allerdings sei das Virus seit 16 Jahren nicht mehr beim Menschen aufgetreten. Auch bei einigen Fledermaus-Coronaviren oder einem Rinder-Coronavirus würde es theoretisch reagieren. Praktisch sei das jedoch irrelevant, weil diese nicht beim Menschen auftreten: „Wir testen mit diesem Test nur das neue Coronavirus beim Menschen.“

Weiter sagt Drosten, es sei im Rahmen der PCR-Testentwicklung eine Validierungsstudie mit einer großen Zahl echter Patientenproben durchgeführt worden, mit bekannt positiven Nachweisen anderer Coronaviren und auch aller anderen Erkältungsviren. „Und nicht ein einziges Mal hat es da eine falsch positive Reaktion gegeben. Also dieser Test reagiert gegen kein anderes Coronavirus des Menschen und gegen kein anderes Erkältungsvirus des Menschen.“"


2.
In DE berichteten recht schnell Ärzte aus den Kliniken, dass das Malaria-Medikament Hydroyxchloroquin (HCQ) schaden soll und keinen Nutzen brächte und nicht verwendet würde. In den USA warnt mittlerweile auch die FDA, welche den Einsazt erst erlaubte, aufgrund der Ergebnisse vor Komplikationen durch Hydroyxchloroquin.

3.
Dr. Wodarg führt die sehr hohen Todeszahlen in einigen Ländern auf die falsche Anwendung des Medikamentes Hydroxychloroquin bei einem vererbten Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel zurück, der vor allem bei Schwarzen und in südlichen Ländern vermehrt auftritt. Er kann aber nirgendwo belegen, dass in diesen Ländern das Medikament angewendet wurde oder wie häufig. Was Dr. Wodarg als neue "erschreckende Entdeckung" schildert, steht im Beipackzettel dieses Medikamentes als Gegenanzeige, nämlich: "Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel (spezielle vererbte Stoffwechselstörung)". Man kann sich nun kaum vorstellen, dass weltweit die Ärzte nicht wissen, was im Beipackzettel als Kontraindikation (immer!) angegeben ist und dass sie erst durch Dr. Wodarg darüber aufgeklärt werden müssen.
https://www.apotheken-umschau.de/Med...-12444570.html

4.
Verantwortungslos und gefährlich halte ich angesichts der gemeinsamen Empfehlung der Präsidenten von 4 deutschen Forschungsgesellschaften zum weiteren Umgang mit der Pandemie in DE die Schlussfolgerungen von Dr. Wodarg: "Aus medizinischer Sicht, und bei Betrachtung der vorliegenden Daten, sind besondere Vorsichtsmaßnahmen ab sofort überflüssig"
https://www.mpg.de/14760439/28-04-2020_Stellungnahme_Teil_01.pdf


5.
Was qualifiziert Dr. Wodarg, Internist und Lungenfacharzt, im Ruhestand, als Forscher und Wissernschaftler? Schauen wir auf seine Veröffentlichungen, finden wir eine Dissertation: "Psychische Krankheiten der Seeleute: Untersuchung über Selbsttötung, Alkoholismus und andere wichtige psychiatrische Erkrankungen." sowie einen friedens- und zwei gesundheitspolitische Artikel.
--------

Ps. Über die Motive von Dr. Wodarg, sich mit solchen Anschuldigungen öffentlich gegen die Forscher in DE und weltweit gegen die behandelnden Ärzte zu stellen, weiss ich nichts und möchte da auch nicht spekulieren.

ThomasG 05.05.2020 19:52

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1530151)
Hi Thomas,

ich habe die neuesten Artikel von Dr. Wodarg gelesen, weil sie auf den Nachdenkseiten und auf Telepolis veröffentlicht wurden, was wie ich finde dem Ruf dieser Websites als seriöse Magazine schadet, weil Dr. Wodarg sogar für mich als Nichtmediziner erkennbar falsche Anschuldigungen gegenüber Wissenschaftlern und Medizinern vorbringt. Deswegen schrieb ich an NDS einen Leserbrief, an Telepolis einen Kommentar, den ich hier etwas ergänzt reinkopiere. Für ein besseres Verständnis der argumentativen Kontexte sollte man vorher den Artikel von Dr. Wodarg gelesen haben, weil ich seine Ausführungen nur minimal wiederhole, damit die Kritik nicht zu lang wird.
Dr. Wodarg: Covid-19 - ein Fall für Medical Detectives

Kritik am Artikel von Dr. Wodarg:
Mit der Publikation verbreitet Herr Dr. Wodarg leider falsche, durch keinerlei empirische Forschung belegte Aussagen, die schon lange korrigiert wurden wie z.B. die über den RPC-Test. Dr. Wodarg schreibt: "Ein ungeeigneter Test aus Berlin liefert den Vorwand für tödliche Maßnahmen in aller Welt."

Das ist in mehrfacher Hinsicht falsch:

1.
Zum PCR-Test kann man sich detailiert informieren bei Wikipedia (Aussagekraft des PCR-Testes oder auf Correctiv.org die Antwort von Prof. Drosten lesen:

"Theoretisch sei es zwar richtig, dass der Test gegen das alte SARS-Coronavirus reagieren würde, wie zum Beispiel Wolfgang Wodarg in seinem Video behauptete. Allerdings sei das Virus seit 16 Jahren nicht mehr beim Menschen aufgetreten. Auch bei einigen Fledermaus-Coronaviren oder einem Rinder-Coronavirus würde es theoretisch reagieren. Praktisch sei das jedoch irrelevant, weil diese nicht beim Menschen auftreten: „Wir testen mit diesem Test nur das neue Coronavirus beim Menschen.“

Weiter sagt Drosten, es sei im Rahmen der PCR-Testentwicklung eine Validierungsstudie mit einer großen Zahl echter Patientenproben durchgeführt worden, mit bekannt positiven Nachweisen anderer Coronaviren und auch aller anderen Erkältungsviren. „Und nicht ein einziges Mal hat es da eine falsch positive Reaktion gegeben. Also dieser Test reagiert gegen kein anderes Coronavirus des Menschen und gegen kein anderes Erkältungsvirus des Menschen.“"


2.
In DE berichteten recht schnell Ärzte aus den Kliniken, dass das Malaria-Medikament Hydroyxchloroquin (HCQ) schaden soll und keinen Nutzen brächte und nicht verwendet würde. In den USA warnt mittlerweile auch die FDA, welche den Einsazt erst erlaubte, aufgrund der Ergebnisse vor Komplikationen durch Hydroyxchloroquin.

3.
Dr. Wodarg führt die sehr hohen Todeszahlen in einigen Ländern auf die falsche Anwendung des Medikamentes Hydroxychloroquin bei einem vererbten Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel, der vor allem bei Schwarzen und in südlichen Ländern vermehrt auftritt. Er kann aber nirgendwo belegen, dass in diesen Ländern das Medikament angewendet wurde oder wie häufig. Was Dr. Wodarg als neue "erschreckende Entdeckung" schildert, steht im Beipackzettel dieses Medikamentes als Gegenanzeige, nämlich: "Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel (spezielle vererbte Stoffwechselstörung)". Man kann sich nun kaum vorstellten, dass weltweit die Ärzte nicht wissen, was im Beipackzettel als Kontraindikation (immer!) angegeben ist und dass sie erst durch Dr. Wodarg darüber aufgeklärt werden müssen.
https://www.apotheken-umschau.de/Med...-12444570.html

4.
Verantwortungslos und gefährlich halte ich angesichts der gemeinsamen Empfehlung der Präsidenten von 4 deutschen Forschungsgesellschaften zum weiteren Umgang mit der Pandemie in DE die Schlussfolgerungen von Dr. Wodarg: "Aus medizinischer Sicht, und bei Betrachtung der vorliegenden Daten, sind besondere Vorsichtsmaßnahmen ab sofort überflüssig"
https://www.mpg.de/14760439/28-04-2020_Stellungnahme_Teil_01.pdf


5.
Was qualifiziert Dr. Wodarg, Internist und Lungenfacharzt, im Ruhestand, als Forscher und Wissernschaftler? Schauen wir auf seine Veröffentlichungen, finden wir eine Dissertation: "Psychische Krankheiten der Seeleute: Untersuchung über Selbsttötung, Alkoholismus und andere wichtige psychiatrische Erkrankungen." sowie einen friedens- und zwei gesundheitspolitische Artikel.
--------

Ps. Über die Motive von Dr. Wodarg, sich mit solchen Anschuldigungen öffentlich gegen die Forscher in DE und weltweit gegen die behandelnden Ärzte zu stellen, weiss ich nichts und möchte da auch nicht spekulieren.

Danke Jürg :Blumen: :Blumen: :Blumen: !

Auch über Deine Worte werden ich länger und intensiv nachdenken.
So hat meine auch für mich selbst alles andere als unbedenkliche Art mich wild durch das Leben zu klicken einen tiefen Sinn ;-).
Die Worte von Harald, dir und anderen mit geordneteren Köpfen haben dadurch vielleicht sogar letztlich eine noch bessere Wirkung.
Andere, die mir ähnlicher oder die aus anderen Gründen eher auf Abwegen unterwegs sind oder gefährdet sind es zu tun, aber die noch mehr für sich behalten, als ich es tue, werden so vielleicht auch stark angeregt nachzudenken.
Ich ringe ein bisschen nach Worten, wie so oft und hoffe, dass trotzdem einigermaßen herüberkommt, was ich ausdrücken möchte.

Danke :Blumen:!

dr_big 05.05.2020 21:05

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1530115)
Nö, in Spanien werden Kneipen, Bars und Restaurants mit Aussenbestuhlung kommenden Montag wieder geöffnet und sie dürfen mit 50% der normalen Kapazität besetzt werden und das allergeilste dabei:
Keine Maulkorbpflicht!!!:liebe053: :liebe053: :liebe053:

Der Körbel bekommt aber ein MaulKörbelchen und trinkt seinen Carajillo bitte mit Strohhalm :Lachanfall:

ThomasG 05.05.2020 21:05

Christian Drosten mahnte heute im Zusammenhang mit der Öffnung der Schulen zur Vorsicht.
Er hat sich mit einer Dokumentation eines Corona-Ausbruchs an einer Schule in Nordfrankreich beschäftigt.
Schwerpunktmäßig wird diese von von Schülerinnen und Schülern zwischen 15 und 18 Jahren besucht.
Über einen Zeitraum von etwa 5 Wochen schaukelte sich zunächst ein nicht so richtig bemerkter Ausbruch allmählich hoch.
Dann begannen die Ferien.
660 Freiwillige wurden später auf Antikörper getestet.
Bei 38,3 Prozent der Schüler, 43,4 Prozent der Lehrer und 60 Prozent der sonstigen Mitarbeiter wurden Antikörper nachgewiesen.
Drosten meinte sinngemäß etwa, es sei fraglich, ob es sich um eine repräsentative Stichprobe handelt, da sich die Probanden ja freiwillig meldeten.
Von 1262 Schülern beteiligten sich 326.

Quelle: https://www.t-online.de/gesundheit/k...-oeffnen-.html


Den heutigen Podcast habe ich bisher nicht gehört:
https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

merz 05.05.2020 21:40

Die Grenzen des off topics auch mal austesten: Frankreich erwägt wohl 50 Euro für Reparaturen @ LBS, das ist doch mal Corona- Helikoptergeld wo es hin soll:

https://cyclingtips.com/2020/05/free...rk-per-person/

m.

P.S. Eigentlich wollte ich schreiben, dass ich IT-mäßig heise immer für eine ok-Quelle gehalten habe, wenn ich jetzt lesen und durchsurfeb muss welche BS-Halden die auf Telepolis zusammenkehren: nicht mehr so ganz überzeugt.... :dresche
PPS: wobei die LBS im Moment keine schlechte Presse haben: https://www.slowtwitch.com/News/The_...Boom_7665.html

Schwarzfahrer 05.05.2020 21:50

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1530151)
Ich habe die neuesten Artikel von Dr. Wodarg gelesen...

Deine ausführliche Kritik hat mich auch neugierig gemacht, und habe damit zum ersten Mal direkt etwas von ihm gelesen. Mir ist an seinem Artikel hauptsächlich die Tonart der absoluten Überzeugung und die scheinbar einfache Erklärung suspekt - dies teilt er sich aber mit vielen anderen Protagonisten aller Positionen. Mich überzeugt er nicht wirklich, aber ich kann nicht ausschließen, daß seine Gedanken sehr wohl ein realer Aspekt des Geschehens darstellen.

Ich möchte allerdings Deine Kritik hier und da kommentieren bzw. um Schattierungen ergänzen:
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1530151)
2. In den USA warnt mittlerweile auch die FDA, welche den Einsazt erst erlaubte, aufgrund der Ergebnisse vor Komplikationen durch Hydroyxchloroquin.

Man beachte das Datum in Deinem Link: Ende April. Seither, bzw. schon vorher gingen Todeszahlen zurück, d.h. sollte Wodarg mit seinen Behauptungen über häufigen Einsatz davor Recht haben (wer kann schon das überprüfen), wäre der Fehler schon viele Tausend mal passiert und ein Beitrag zu den hohen Sterberaten nicht auszuschließen.
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1530151)
3.Was Dr. Wodarg als neue "erschreckende Entdeckung" schildert, steht im Beipackzettel dieses Medikamentes als Gegenanzeige, nämlich: "Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel (spezielle vererbte Stoffwechselstörung)". Man kann sich nun kaum vorstellen, dass weltweit die Ärzte nicht wissen, was im Beipackzettel als Kontraindikation (immer!) angegeben ist und dass sie erst durch Dr. Wodarg darüber aufgeklärt werden müssen.
https://www.apotheken-umschau.de/Med...-12444570.html

Dein Link ist da vorbildlich; die Fachinformation bei Ratiopharm für Hydoxylchloroquin weist hingegen nur auf eine erhöhte Gefahr von Hautreaktionen bei G6PD hin. Jeder Hersteller schreibt seine eigenen Beipackzettel - und die sind nicht alle gleich. Und ich bin nicht so optimistisch zu glauben, daß jeder Arzt den Beipackzettel der Medikamente jedesmal detailliert liest.
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1530151)
4. Verantwortungslos und gefährlich halte ich angesichts der gemeinsamen Empfehlung der Präsidenten von 4 deutschen Forschungsgesellschaften zum weiteren Umgang mit der Pandemie in DE die Schlussfolgerungen von Dr. Wodarg: "Aus medizinischer Sicht, und bei Betrachtung der vorliegenden Daten, sind besondere Vorsichtsmaßnahmen ab sofort überflüssig"

Das ist in der Wissenschaft kein Argument (auch wenn es seit der Klimadiskussion mit den "97% aller Wissenschaftler" zur Mode geworden ist). Wissenschaft ist keine Demokratie mit Mehrheitsvotum; auch Millionen Fliegen können irren. Extreme Verharmlosung ist aber wohl ebenso fehl am Platz wie übertriebene Panikmache.
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1530151)
5.Was qualifiziert Dr. Wodarg, Internist und Lungenfacharzt, im Ruhestand, als Forscher und Wissernschaftler? Schauen wir auf seine Veröffentlichungen, finden wir eine Dissertation: "Psychische Krankheiten der Seeleute: Untersuchung über Selbsttötung, Alkoholismus und andere wichtige psychiatrische Erkrankungen." sowie einen friedens- und zwei gesundheitspolitische Artikel.

Veröffentlichungen sind nicht das einzige Maß der Qualifikation, und Wikipedia keine ausreichende Informationsquelle über wissenschaftliche Tätigkeit, da subjektive Sicht des Autors. Seine Vita, seine eigene Webeseite, ggf. eine Recherche auf einer wissenschaftlichen Literaturdatenbank gehören für mich mit dazu, bevor ich seine wissenschaftliche Qualifikation anzweifele (was übrigens kein sachlicher Einwand gegen die Aussagen, sondern ein Angriff gegen die Person ist). Selber im Wissenschaftsbetrieb tätig weiß ich, daß so mancher gute Wissenschaftler sich eher seinen Themen als der Profilierung durch Veröffentlichungen widmet.

Ich will und kann sicher nicht beurteilen, ob Wodarg irrt oder recht hat. Mir geht es aber darum, daß eine (Deine) kritische Meinung über ihn auch nicht auf Grund einzelnen Punktquellen als absolute Wahrheit dargeboten wird. So einfach shwarz-weiß ist die Welt nicht.

NBer 05.05.2020 21:53

eine aktuelle statistik, dass man eben nicht durch die mehrheit der lautsprecher in den kommentarspalten auf allgemeine mehrheiten schließen kann: https://www.spiegel.de/wissenschaft/...a-62176214ad00

Schwarzfahrer 05.05.2020 22:09

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1530177)
eine aktuelle statistik, dass man eben nicht durch die mehrheit der lautsprecher in den kommentarspalten auf allgemeine mehrheiten schließen kann: https://www.spiegel.de/wissenschaft/...a-62176214ad00

Alles Frage der geschickten Fragestellung:
Zitat:

Eine große Mehrheit (64 Prozent) lehnt einen vorschnellen Ausstieg aus dem politisch verhängten Ausnahmezustand ab. 72 Prozent halten Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen für angemessen, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.
Dem widerspricht sicher auch kaum einer von denen, die ansonsten sehr wohl Zweifel an dem Ausmaß, an der Verhältnismäßigkeit oder an der Wirksamkeit einzelner Maßnahmen haben. Interessant wird es erst, wenn die definiert werden soll, was "vorschneller" Ausstieg ist, oder welche konkreten Maßnahmen der Ausgangsbeschränkungen für angemessen gehalten werden, das dürfte das Bild deutlich differenzieren. Aber dann gibt es keinen so schönen Artikel über die "Spaltung der Gesellschaft", die der Autor gerne "geeint" sehen möchte. Das gäbe eher ein Bild der normalen menschlichen Vielfalt und von einem Wettstreit von Meinungen - weniger zur Stimmungsmache geeingnet.

LidlRacer 05.05.2020 22:17

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1530176)
...

Ich will und kann sicher nicht beurteilen, ob Wodarg irrt oder recht hat. Mir geht es aber darum, daß eine (Deine) kritische Meinung über ihn auch nicht auf Grund einzelnen Punktquellen als absolute Wahrheit dargeboten wird. So einfach shwarz-weiß ist die Welt nicht.

Soweit ich sehe, bringst Du kein einziges Argument vor, das Wodargs Position konkret stützt.

Seine Kritiker dagegen bringen jede Menge Argumente.

Die Behauptung, die könnten sich alle irren, ist ohne Argument sinnlos.

qbz 05.05.2020 22:21

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1530176)
Man beachte das Datum in Deinem Link: Ende April. Seither, bzw. schon vorher gingen Todeszahlen zurück, d.h. sollte Wodarg mit seinen Behauptungen über häufigen Einsatz davor Recht haben (wer kann schon das überprüfen), wäre der Fehler schon viele Tausend mal passiert und ein Beitrag zu den hohen Sterberaten nicht auszuschließen.

Es gibt natürlich Behandlungsberichte aus Italien, Frankreich, Spanien, USA usf. In Frankreich forderte mal jemand öffentlich den Einsatz von Hydroxylchloroquin, was darauf hinweist, dass es nicht eingesetzt wurde. Für solche Anschuldigungen wie Dr. Wodarg sie aufstellt, müsste er selbst schon Quellen von Behandlungsberichten nennen, was er nicht tut, obwohl es Berichte und Studien gibt.

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1530176)
Veröffentlichungen sind nicht das einzige Maß der Qualifikation, und Wikipedia keine ausreichende Informationsquelle über wissenschaftliche Tätigkeit, da subjektive Sicht des Autors. Seine Vita, seine eigene Webeseite, ggf. eine Recherche auf einer wissenschaftlichen Literaturdatenbank gehören für mich mit dazu, bevor ich seine wissenschaftliche Qualifikation anzweifele (was übrigens kein sachlicher Einwand gegen die Aussagen, sondern ein Angriff gegen die Person ist). Selber im Wissenschaftsbetrieb tätig weiß ich, daß so mancher gute Wissenschaftler sich eher seinen Themen als der Profilierung durch Veröffentlichungen widmet.

Dr. Wodarg arbeitete als Schiffsarzt (siehe Dissthema), Hafenarzt, Lehrer, Dozent, Leiter des Gesundheitsamtes für alle Abteilungen (Amtsarzt) , SPD-Abgeordneter im Bundestag. Er war nie in der Forschung oder Wissenschaft tätig. Welche Tätigkeit davon qualifiziert ihn jetzt nach Deiner Ansicht als Forscher, Wissenschaftler oder Spezialist für Corona-Viren? Ausserdem sehe ich in der Nennung seiner Publikationen nach Wikipedia (die er jederzeit editieren kann, sollte etwas von den Angaben nicht korrekt sein) keinen Angriff auf seine Person, den Du mir unterstellst, weil er erkennbar durch seinen Lebenslauf andere Berufsfelder hatte.

ironmansub10h 05.05.2020 22:54

Zitat:

Zitat von Vicky (Beitrag 1530010)
Für mich hat sich nicht all zu viel geändert. Ich bin seit dem 11. März allein im Home-Office. Da ich es gewohnt bin, viel allein zu sein, fällt mir das nicht so schwer, wie anderen Menschen. Dennoch merke ich so langsam, dass ich da an meine Grenzen stoße. Ich brauche mal etwas Austausch - und das nicht nur mit Kollegen über Arbeitsthemen und auch nicht ausschließlich nur in schriftlicher Form oder über kurze WhatsApp. Das wird mir einfach zu wenig. Ich habe praktisch GAR KEINEN Austausch mit anderen Leuten (außerhalb der Arbeit) mehr. So langsam macht sich das durchaus bemerkbar. Du bist also nicht allein. :Blumen:

Für mich ist es aktuell schwierig, dass es keine Planungssicherheit gibt. Mich bewegen allerdings eher so unwichtige Themen, wie... wann geht es wieder ins Büro, wann gibt es wieder Vereinstraining, damit man mal andere Leute sieht...

also ich gehe auf Arbeit, dann ab und an mit 2-3 Freunden, natürlich immer nur einer davon, laufen oder Rad fahren , Familie und so weiter. Nicht wirklich groß anders als vorab. Lebe auf dem land, da sieht man genügend Leute am Tag, unterhält sich auf Abstand, tauscht sich aus, kauft bei Bauer die Eier und Krtoffeln.....

Ach bin ich froh ein Landei zu sein.

Antracis 05.05.2020 23:07

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1530176)


Das ist in der Wissenschaft kein Argument (auch wenn es seit der Klimadiskussion mit den "97% aller Wissenschaftler" zur Mode geworden ist). Wissenschaft ist keine Demokratie mit Mehrheitsvotum; auch Millionen Fliegen können irren. Extreme Verharmlosung ist aber wohl ebenso fehl am Platz wie übertriebene Panikmache.

Veröffentlichungen sind nicht das einzige Maß der Qualifikation, und Wikipedia keine ausreichende Informationsquelle über wissenschaftliche Tätigkeit, da subjektive Sicht des Autors. Seine Vita, seine eigene Webeseite, ggf. eine Recherche auf einer wissenschaftlichen Literaturdatenbank gehören für mich mit dazu, bevor ich seine wissenschaftliche Qualifikation anzweifele (was übrigens kein sachlicher Einwand gegen die Aussagen, sondern ein Angriff gegen die Person ist). Selber im Wissenschaftsbetrieb tätig weiß ich, daß so mancher gute Wissenschaftler sich eher seinen Themen als der Profilierung durch Veröffentlichungen widmet.

Ich will und kann sicher nicht beurteilen, ob Wodarg irrt oder recht hat. Mir geht es aber darum, daß eine (Deine) kritische Meinung über ihn auch nicht auf Grund einzelnen Punktquellen als absolute Wahrheit dargeboten wird. So einfach shwarz-weiß ist die Welt nicht.

Nimmst Du denn Wodarg wirklich als Wissenschaftler in einem relevanten Diskurs wahr ? Ich nicht, ich sehe nur jemanden, der auf seiner Website eine relativ wild fluktuierende Zusammenstellung aus selektiven wissenschaftlichen Fakten und gesellschaftspolitischen Ereignissen darbietet.

Sofern die verlinkten Artikel von der angeblich nicht existierenden Pandemie überholt wurden, da gab es einige Beispiele z.B. Zu Japan, werden die kommentarlos entfernt. Da ist für mich in keinster Weise irgendein Wille zur Auseinandersetzung mit anderen Meinungen zu erkennen, es geht schlicht um systematische Verbreitung politischer, weltanschaulicher o. ä. Ideen und Meinungen mit dem Ziel, das allgemeine Bewusstsein in bestimmter Weise zu beeinflussen. Sowas ist keine Wissenschaft, sondern Propaganda.

Wissenschaft funktioniert, indem man eine Hypothese aufstellt und dann beständig prüft, was dagegen sprechen könnte. Dazu ist man gezwungen, weil das einem sonst die Kollegen auf dem nächsten Kongress um die Ohren hauen.

Verschwörungstheorie ist einfacher, es reicht ein einziger Fakt, der einfach nur für die Hypothese sprechen könnte. Dann wird man zwar von echten Wissenschaftlern ausgelacht, aber hat eine Million Klicks auf Facebooks sicher.

Wenn man als Wissenschaftler nicht mehr publiziert, entzieht man sich auch prinzipiell einem fachlichen Diskurs. Klar, man kann immer noch gut sein und Recht haben, aber wer will das wie beurteilen ?

Letztlich stört mich das auch bei Püschel. Da findet die Publikation bisher, wie auch zunächst die Heinsbergstudie, in Talkshows statt. Das ist keine Grundlage für andere Experten, in eine sachliche Auseinandersetzung darüber einzutreten. Darauf bin ich aber angewiesen, wenn ich das von der Seitenlinie halbwegs verlässlich beurteilen will.

Und ich habe bisher ehrlich gesagt im internationalen Diskurs keine wirklich bedeutsame Stimme gegen die Existenz einer bedrohlichen Pandemiesituation wahrgenommen. Streeck hat sich da sehr differenziert geäußert, auch der Statistiker Ioannidis hat die Pandemie und die Erstmaßnahmen nicht grundsätzlich in Frage gestellt. Prof. Mölling äußert sich mittlerweile ebenfalls deutlich differenzierter in Interviews.

Bleiben letztlich Bhakdi und Wodarg übrig, der eine lange aus dem Geschäft, der andere von sehr geringen akademischen Ruf. Und beide predigen mehr als dass sie argumentieren. Und dann Interviews mit Jepsen, Herrmann und Lovelock. Das ist nicht weit von Hildmann und Naidoo entfernt, die sich gerade zum nationalen Gespött machen.

Dagegen dann die Annahme zu stellen, dass sich die anderen 97% der Wissenschaftler auch irren könnten, ist mir persönlich zu einfach. Klar, Bill Gates könnte das ganze auch eingefädelt haben, um uns Chips einzupflanzen. Möglich ist alles. Natürlich findet man auch Indizien dafür, dass es so sein könnte und kann mögliche Gründe und Motive benennen.

Aber wissenschaftlich wäre es doch erstmal notwendig, die wesentlichen wissenschaftlichen Fakten der anderen 97 Prozent argumentativ zu entkräften.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:02 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.