triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Bleierpel 13.04.2020 14:35

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1524384)
[u]...
Wenn das so durchgezogen wird, muss es meiner Meinung nach selbstverständlich sein, dass täglich genügend Schutzmasken vor Ort verteilt werden und auch gewährleistet sein, dass diese allen Beteiiligten ausreichenden Schutz bieten.

Was ist genügend? Warum nicht waschen / reinigen o.ä.?

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1524386)
Wie denn???

Selbst in den KKH gibts nicht genügend davon.
Armutszeugnis nenn ich das.

Die komplette Führung hat da total versagt und rühmt sich immer noch:
"Alles in Butter"!

Ich kann garnicht soviel essen, wie ich kotzen könnte.:Maso: :Maso: :Maso:

Warum enteignet man nicht die, die in Massen davon horten? (in Österreich hatte der Spar 20 Mio Masken ‚gehortet’ / auf Lager)und verteilt die FFP2 und 3 an die KH und den Rest an die Bevölkerung?
Warum muß ein reiner Nase-Mundschutz bis zu 12€ kosten?

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen....

Nobodyknows 13.04.2020 14:37

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1524386)

Die komplette Führung hat da total versagt und rühmt sich immer noch:
"Alles in Butter"!

*Gähn*
Das Versagen der "kompletten Führung" und eine abflachende Kurve.
Wie passt das zusammen?

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1524386)
Ich kann garnicht soviel essen, wie ich kotzen könnte.:Maso: :Maso: :Maso:

*Gähn*
Bevor Du kotzt: Noch hat kein Poltiker eine Entscheidung getroffen.
Und unter uns: Kannst Du dir wirklich nicht vorstellen, dass die Verfügbarkeit von zum Beispiel Masken ein Entscheidungskriterium für oder gegen eine Öffnung von was auch immer sein könnte?
Bist Du wirklich mittlerweile so sehr der Realität entrückt? :Cheese:

Gruß
N. :Huhu:

Estebban 13.04.2020 14:41

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1524393)
Was ist genügend? Warum nicht waschen / reinigen o.ä.?


Warum enteignet man nicht die, die in Massen davon horten? (in Österreich hatte der Spar 20 Mio Masken ‚gehortet’ / auf Lager)und verteilt die FFP2 und 3 an die KH und den Rest an die Bevölkerung?
Warum muß ein reiner Nase-Mundschutz bis zu 12€ kosten?

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen....

Dann brüllt halt einer „soooziaaaaliiiiiiiismus! Guuuuuuulags! Alaaaaaaarm!“
Thema durch. Enteignet wird hier nur, wenn’s der Autoindustrie oder dem kohleabbau nutzt :)

ThomasG 13.04.2020 14:44

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1524393)
Was ist genügend? Warum nicht waschen / reinigen o.ä.?

Was genügt ist für mich eine ethische Frage.
In meinen Augen müsste man darüber intensiv diskutieren und alle Beteiligten von Experten zuvor bzw. parallel in die Lage versetzt werden sich ein eigenes, gut abgewägtes Urteil bilden zu können.
Es wäre super, wenn eine Reinigung bzw. Wiederaufarbeitung der Masken möglich wäre ohne, dass die Schutzwirkung darunter leidet.
Auch darüber finde ich, müsste man die Leute intensiv aufklären, damit sie anschließend in der Lage sind selbst verantwortungsvoll zu handeln bzw. zu entscheiden.

Hafu 13.04.2020 15:16

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1524384)
....muss es meiner Meinung nach selbstverständlich sein, dass täglich genügend Schutzmasken vor Ort verteilt werden und auch gewährleistet sein, dass diese allen Beteiiligten ausreichenden Schutz bieten.

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1524386)
Wie denn???

Selbst in den KKH gibts nicht genügend davon.
Armutszeugnis nenn ich das.

Die komplette Führung hat da total versagt und rühmt sich immer noch:
"Alles in Butter"!

Ich kann garnicht soviel essen, wie ich kotzen könnte.:Maso: :Maso: :Maso:

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1524398)
...
Es wäre super, wenn eine Reinigung bzw. Wiederaufarbeitung der Masken möglich wäre ohne, dass die Schutzwirkung darunter leidet.
...

Im 19-seitigen Text der Leopoldina taucht nicht ein einziges mal das Wort "Maske" auf (im Gegensatz zur kurzen Zusammenfassung des Spiegels, über die viele hier emotional diskutieren). Schon alleine deshalb wäre es zur Versachlichung der Diskussion sinnvoll den Leopoldina-Text direkt zu lesen. Es geht gar nicht um FFP-2 oder FFP-3 Masken
Empfohlen im Leopoldina-Text bei Situationen in denen der 2m-Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann, ist der sog. "Mund-Nasen-Schutz", worunter konkret billige chirurgische Vliesmasken oder ersatzweise auch sog. "Community-Masken", die man sich aus Stoff, Staubsaugerbeuteln, Küchentüchern, Kaffefiltern usw. mit wenigen Handgriffen selbst herstellen kann.
Wer mehr als vier Wochen nach Ausbruch der Epidemie in Deutschland immer noch nicht multiple Mund-Nasen-Schutz-Vorrichtungen daheim liegen hat (die man ja längst aus Gründen der Eigenverantwortung den Supermarkmitarbeitern gegenüber bei Einkäufen tragen sollte), dem ist eigentlich eh' nicht zu helfen.
Von daher sehe ich die flächendenckende Verfügbarkeit nicht als echtes Problem an.

Helmpflicht auf dem Motorrad , Gurtpflicht, Katalysator im Auto wurden auch eingeführt, ohne dass "der Staat" flächendeckend entsprechende Utensilien den Bürgern zur Verfügung stellte.

ThomasG 13.04.2020 15:21

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1524411)
Wer mehr als vier Wochen nach Ausbruch der Epidemie in Deutschland immer noch nicht multiple Mund-Nasen-Schutz-Vorrichtungen daheim liegen hat (die man ja längst aus Gründen der Eigenverantwortung den Supermarkmitarbeitern gegenüber bei Einkäufen tragen sollte), dem ist eigentlich eh' nicht zu helfen.
Von daher sehe ich die flächendenckende Verfügbarkeit nicht als echtes Problem an.

Helmpflicht auf dem Motorrad , Gurtpflicht, Katalysator im Auto wurden auch eingeführt, ohne dass "der Staat" flächendeckend entsprechende Utensilien den Bürgern zur Verfügung stellte.

Hier gehen nach wie vor ziemlich viele gänzlich ohne Mund-Nasen-Schutz einkaufen und denen ist dann wohl genauso wenig zu helfen wie mir.

tuben 13.04.2020 15:22

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1524398)
Was genügt ist für mich eine ethische Frage.
In meinen Augen müsste man darüber intensiv diskutieren und alle Beteiligten von Experten zuvor bzw. parallel in die Lage versetzt werden sich ein eigenes, gut abgewägtes Urteil bilden zu können.
Es wäre super, wenn eine Reinigung bzw. Wiederaufarbeitung der Masken möglich wäre ohne, dass die Schutzwirkung darunter leidet.
Auch darüber finde ich, müsste man die Leute intensiv aufklären, damit sie anschließend in der Lage sind selbst verantwortungsvoll zu handeln bzw. zu entscheiden.

Ich finde, dass hier im Forum seit Wochen eine hervorragende Aufklärung läuft, von paar Misstönen mal abgesehen.

MNS/Tücher: - täglich mit 60 Grad waschen oder/und
- heiß bügeln also:
kein größerer Aufwand als das Reinigen verschwitzter Sportklamotten.:)

Körbel 13.04.2020 15:24

Zitat:

Zitat von Bleierpel (Beitrag 1524393)
Warum enteignet man nicht die, die in Massen davon horten? (in Österreich hatte der Spar 20 Mio Masken ‚gehortet’ / auf Lager)und verteilt die FFP2 und 3 an die KH und den Rest an die Bevölkerung?
Warum muß ein reiner Nase-Mundschutz bis zu 12€ kosten?

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen....

Da bin ich ganz bei dir.
Nein muss er nicht.
Seit einigen Wochen tobt das nun schon und trotzdem schaffen sie es nicht, genügend Schutzmaterial herzustellen.
Noch ein Armutszeugnis.

Zitat:

Zitat von ThomasG (Beitrag 1524415)
Hier gehen nach wie vor ziemlich viele gänzlich ohne Mund-Nasen-Schutz einkaufen und denen ist dann wohl genau so wenig zu helfen wie mir.

Tja und hier fahren 99% der Autofahrer, obwohl sie allein im Auto sitzen mit vollem Schutzgerödel.

Wenigstens gibts das Zeug hier in Massen in der Apotheke zu kaufen.
:Maso: :Maso: :Maso:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:08 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.