triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

El Stupido 02.09.2021 13:22

Hast du das

Zitat:

(...) 70% Grüne Milieu + dann noch 15% Linke/SPD/Herz Jesus Marxisten alias Pizza Connection = 85% aus dem linken Lager.(...)
eigentlich ständig in der Zwischenablage zwecks copy/paste?

Hier bekommst du den gut gemeinten Rat, mal eine*n Steuerberater*in aufzusuchen, wer aber eine konstruktive Diskussion (wie wir sie hier mal hatten ohne seitenweise FDP-Beweihräucherung) unmöglich macht bist du selbst.

Hafu 02.09.2021 13:32

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1621252)
wo lebst du denn. Ich zahle den Spitzensteuersatz und den Soli. Und bin nicht im 3 stelligen Bereich.
...

Also mal "Butter bei die Fische".

Wenn das stimmt, was du schreibst, dann liegt dein zu versteuerndes Einkommen bei mindestens 72 000,-€ als Alleinstehender und das eigentliche Einkommen entsprechend höher. Wenn man auf dieses Einkommen die üblichen Werbungskosten, die auch jedem abhängig Beschäftigten zustehen, dazurechnet, sowie die abzugsfähigen Aufwendungen für die Altersvorsorge (als überzeugter FDP-Anhänger betreibst du doch bestimmt eine entsprechende private Altersvorsorge, die die FDP ja ganz oben in ihre Agenda aufgenommen hat:
22 000 kannst du pro Jahr für Altersvorsorge aufwenden und damit dein zu versteuerndes Einkommen mindern) so dass du falls deine Angaben stimmen und du wirklich Soli zahlen musst scheinbar doch schon im dreistelligen Bereich als Alleinstehender ohne Kinder verdienen musstest.

Helmut S 02.09.2021 13:32

Wie ich in meinem Beitrag #1902 bereits erklärt habe, bezahlt niemand auf das gesamte zu versteuernde Einkommen den zutreffenden Spitzensteuersatz, sondern ggf. lediglich auf entsprechende Teile seines Einkommens. Es ist immer nur ein Durchschnittssteuersatz auf das zu versteuernde Einkommen fällig, der gegen den Spitzensteuersatz (42% oder ggf. 45%) konvergiert. Bei sehr, sehr hohen Einkommen liegt der Durchschnittssteuersatz deshalb freilich in der Nähe des Spitzensteuersatzes.

Wie in meinem obigen Beitrag dargestellt, hat jemand mit einem zu versteuernden Einkommen von 60.000 EUR nach der Grundtabelle eine EK Steuerlast von 27%.

:Blumen:

petra_g 02.09.2021 13:46

Das weiss doch Jeder. Wo lebst du ? jeder der Steuern zahlt weiss das. Deswegen schreibe ich oben ja auch Durchschnitt dann eben 30-33%. Aber dazu kommen ja noch alle anderen Sachen wie Sozialabgaben und Indirekte Steuern.

Ich habe echt das Gefühl ihr seid hier alles keine Arbeitnehmer aus der freien Wirtschaft.

petra_g 02.09.2021 13:47

Grundsatzentscheidung

Ihr stichelt ja nicht nur, ihr geifert ja regelrecht.

Ziehe mich hier aus dem Forum nun zurück und lese nur noch ab und zu. Sinnlos hier zu diskutieren. 0 % Nutzen dieses Forum. Hatte mich vor paar Monaten mal angemeldet, lange mitgelesen und dann, weil ich eben bei Ironman gestartet bin, hier mit diskutiert. Aber ist sinnlos. Bringt ja echt nix.

Ggf. schau ich dann nächstes Jahr nochmal rein wenn Frankenman oder Limmerstadt oder ein anderer interessanter Triathlon stattfindet (Heilbronn, Kraichgau, Breisgau, Münster, Frankfurt MD, Nord Hessen, Franken), an dem ich ggf. teilnehme. Sinnlos mit diesem Milieu hier zu diskutieren.

Also dann: Alle anderen. Nette Diskussion aber eben leider 85% aggressive Leute hier. Geh hier nun raus. Ciao.

Helmut S 02.09.2021 13:50

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1621134)
EU Weite Regelung. Ich will Sozialsysteme und Steuersysteme harmonisiert haben. Somit hast du dann einen großen Binnenmarkt in dem Steuerdumping, Lohndumping, Sozialsystemdumping wegfällt & die Positiven Effekte heraus führen zu einem enormen Wachstum, insb. wenn die Föderale Republik Europa konstituiert wird. Über die + % braucht sich dann keiner mehr sorgen machen. Der selbst tragende Aufschwung wird diese Mehreinnahmen durch echtes Wachstum generieren.

Ich sehe es ad hoch nicht bzw nur sehr bedingt. Deshalb meine Frage: Welche positive Effekte wären denn das, die zum Wachstum der Volkswirtschaften in der EU führen würden? Und wie wäre denn der Mechanismus?

Danke dir :Blumen:

Schlafschaf 02.09.2021 13:52

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1621254)
Und schön kommst du von der Einkommenssteuer zu den kompletten Abgaben um deine % halten zu können...

Super-Akademiker und auch weit vom SpitzenEINKOMMENSsteuersatz weg-pimpf

Edit zu deinem letzten Beitrag: Aber ja, ich zahle Steuern und finde das auch sinnvoll.

Studium nie beendet aber die 100k Bruttojahresgehalt sind in Sicht (dank Schichtarbeit) :Cheese:

Ich zahle auch gerne Steuern in Deutschland. Ich bekomme dafür super Straßen, super Schulen für meine Kids, super Gesundheitssystem und und und!! Wenn’s aus den richtigen Gründen geschieht dürfen meine Steuern auch gerne noch steigen. Umweltschutz, Asyl usw. alles was die Welt ein bisschen besser und fairer macht ist mir die Kohle wert! (Ganz klassisch Links-Grüner Gutmensch halt!:Cheese:)

Körbel 02.09.2021 14:05

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1620980)
Wie sieht denn dein Konzept für die Zukunft aus, das ohne Wachstum auskommt?

Das ständige Wachstum hat uns doch erst dahin gebracht, wo wir heute mit massig Problemen konfrontiert werden.

Was uns retten kann, ist drastischer Stillstand, bzw leichter Rückschritt.
Einsparen aller Ressourcen und im Grunde "back to the roots".

Zufriedenheit mit dem was wir vor 15-20 Jahren hatten.

Klar das mag keiner gerne hören, der sich den Arsch kaputtmalocht, aber bei 7,8 Milliarden Menschen ist nun schon lange das Ende der Fahnenstange erreicht.

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1621001)
Die FDP hat viele gute Ansätze !

Die AfD auch.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:06 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.