triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Material: Bike (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=45)
-   -   Variabler TT Lenker gesucht - VISION Metron TFA? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48151)

felixb 19.05.2020 08:29

Hab gestern noch mal nachgemessen.
Vorbauklemmhöhe sind in der Tat 30 mm.
Vorbauhöhe+Abdeckkappe sind ca. 41 mm.

Natürlich kann man unter dem Vorbau Spacer fahren, völlig klar. Aber normalerweise will man mit dieser Art von Lenker ja vermutlich möglichst eng abschließend fahren und den Rest über die Basebar <-> Armpad-Spacer nachregulieren.

Wenn man den Lenker also mit der Abdeckkappe des integrierten Vorbaus fahren wil, ist zwischen der Abdeckkappe und dem Vorbau nicht allzu viel Platz. Sofern man da kein Bremskabel langführen will, ist da natürlich mehr Platz. Mit Bremskabel wird das aber schon relativ eng. Bremskabel sind ja meistens ca. 5 mm dick. Wenn man dann noch die Plastik-Dicke der Abdeckung abzieht und etwas Rundung vom Bremskabel bleiben von den 41-30-2-5-x (Rundung des Kabels)= nicht viel übrig.

Die Aheadkappen fallen immer etwas unterschiedlich aus. Einige bauen nur nach oben auf, anderen versenken sich auch leicht in den Vorbau und minimieren damit etwas die nutzbare Klemmfläche des Vorbaus mit der Gabel. Was bei nur 30mm natürlich nicht so gut ist. Wird dann noch ein Gabellkompressor verwendet, fällt dieser Teil auch noch weg. Ich habe daher im klügeren Versuch die Gabel 2 oder 3 mm länger gelassen und einen Ahead-Deckel verwendet, der normalerweise bei Zipp-Vorbauten dabei ist. Der lässt sich über die hinausragende Gabel oberhalb des Vorbaus stülpen und damit gewinnt man etwas ... sozusagen. Die Abstützung der Gabel <-> Vorbau ist nun also 100%.

Lange Rede kurzer Sinn :Lachen2:

snailfish 29.06.2020 12:52

Zitat:

Zitat von felixb (Beitrag 1533307)
Hab gestern noch mal nachgemessen.
Vorbauklemmhöhe sind in der Tat 30 mm.
Vorbauhöhe+Abdeckkappe sind ca. 41 mm.

Natürlich kann man unter dem Vorbau Spacer fahren, völlig klar. Aber normalerweise will man mit dieser Art von Lenker ja vermutlich möglichst eng abschließend fahren und den Rest über die Basebar <-> Armpad-Spacer nachregulieren.

Wenn man den Lenker also mit der Abdeckkappe des integrierten Vorbaus fahren wil, ist zwischen der Abdeckkappe und dem Vorbau nicht allzu viel Platz. Sofern man da kein Bremskabel langführen will, ist da natürlich mehr Platz. Mit Bremskabel wird das aber schon relativ eng. Bremskabel sind ja meistens ca. 5 mm dick. Wenn man dann noch die Plastik-Dicke der Abdeckung abzieht und etwas Rundung vom Bremskabel bleiben von den 41-30-2-5-x (Rundung des Kabels)= nicht viel übrig.

Die Aheadkappen fallen immer etwas unterschiedlich aus. Einige bauen nur nach oben auf, anderen versenken sich auch leicht in den Vorbau und minimieren damit etwas die nutzbare Klemmfläche des Vorbaus mit der Gabel. Was bei nur 30mm natürlich nicht so gut ist. Wird dann noch ein Gabellkompressor verwendet, fällt dieser Teil auch noch weg. Ich habe daher im klügeren Versuch die Gabel 2 oder 3 mm länger gelassen und einen Ahead-Deckel verwendet, der normalerweise bei Zipp-Vorbauten dabei ist. Der lässt sich über die hinausragende Gabel oberhalb des Vorbaus stülpen und damit gewinnt man etwas ... sozusagen. Die Abstützung der Gabel <-> Vorbau ist nun also 100%.

Lange Rede kurzer Sinn :Lachen2:

So - nun hab ich mir das Ding gegönnt und habe zu basteln begonnen. Dabei kam natürlich sofort raus, dass ich ein Dilettant bin. :)

Würde mich freuen, wenn Du mir (oder jemand) bei meinen vllt. dummen Fragen weiterhelfen kannst. :Blumen:

Ich habe mich vorerst ebenfalls entschlossen, nicht den beiliegenden Expander zu verwenden sondern meinen 'alten' mit Aluhülse. Abdeckkappe und Schraube wollte ich aber sehrwohl vom beiliegenden verwenden, damit ich am Ende auch die Vorbauabdeckung montieren kann (wegen der Schraube mit dem Innengewinde).

Also habe ich die Gabel auf genau 2mm unter Vorbau-Oberkante gekürzt, damit bei eingebautem Expander noch ein Hauch Freiraum (<1mm) zur Abdeckkappe besteht, wenn diese voll auf dem Vorbau aufliegt.
Das Lagerspiel lies sich so einstellen, aber wenn ich den Vorbau anklemme, wird die Abdeckkappe nun mit geklemmt. Ich bin nicht sicher, ob das so sein darf/soll. Jedenfalls sitzt alles bombenfest - der Vorbau scheint also den Schaft gut zu klemmen. Der Durchmesser des Schafts und des "Rings" unten an der Kappe ist ja der gleiche.

Ein wenig Fehler-Korrektur Spielraum habe ich übrigens noch, da ich unter dem Vorbau doch 10mm Spacer gelassen habe :)

Kann ich es also so lassen oder ist das ein Unding oder gar gefährlich? Soll ich besser einen anderen Kompressor verwenden?
Theoretisch wäre es bei mir sogar möglich, unter die Kappe noch einen sehr dünnen Spacer zu setzn, da ich mit dem Bremskabel da nicht durch muss (kann). Da muss mir einzelnes DI2 Kabel rein bei mir.


Falls übrigens jemand vor hat (wie ich) diesen lenker mit der Dinosaurier DuraAce DI2 7970 zu fahren:
Die Steuereinheit passt zusammen mit den beiden fixen Junctions und dem Stecker 'Richtung hinterer Kabelbaum' geradeso in den Vorbau - aber aufgrund der Umwege der internen Verkabelung im Lenker wirds seeeeehr knapp mit der Kabellänge Richtung Extension-Schalter. Da kann sein, dass man u.U. 1cm mehr von den Extensions abnhemen müss, als man vor hatte - in Abhängigkeit zur Höhe der Spacer natürlich.

felixb 29.06.2020 13:08

Ich benutze nicht die mitgelieferte Abdeckkappe oben, aber ich glaube festgeklemmt hatte die sich bei mir nicht. Seltsam.
Wenn du genug Platz hast, würde ich immer eher die Gabel leicht über den Vorbau hinausragen lassen, dann schnürt sich der Vorbau weniger wahrscheinlich ein bzw. die Kontaktfläche ist einfach größer. Bei mir hat da eine Zipp-Ahead Abdeckkappe sehr gut funktioniert: https://www.bike24.de/p1288040.html Ist glaube ich immer bei den Service Course SL Vorbauten dabei.
Allerdings dürfte es auch so ziemlich jede andere tun, vor allem wenn du ggf. sogar noch einen sehr dünnen Spacer oben rübermachts und dann dürfte das auch mit der original-Kappe gehen.
Festklemmen sollte sie eigentlich nicht, etwas komisch. Ich persönlich habe übrigens die meiner Meinung nach völlig dämlichen Fräsungen bzw. Halbkreise in der Vorbauklemmung <-> Gabel mit halbierten Buchenstäbchen gefüllt, damit die Klemmung mehr Kontakt hat. Kann nämlich durchaus die Gabel einschnüren der Vorbau, dadurch dass die Klemmkontakte noch mal reduziert sind durch die Kabelkanäle oder was das sein soll.

snailfish 29.06.2020 13:55

Danke für die schnelle Antwort :Blumen:

Kappe direkt auf Vorbau fahre ich auch am MTB - aber mit einem FSA Kompressor, welcher keine Schraube hat sondern diese 'aufschraubbare Kappe' durch deren Anzug man das Lagerspiel einstellt. Die ist an der Unterseite glatt und kann daher nicht geklemmt werden.
Das Ding kann ich aber hier nicht verwenden, da ich dann keine Schraube mit Innengewinde für die Vorbau-Abdeckung habe.

Jede andere Kappe wird etwas mitgeklemmt (beim Lösen der oberen Vorbau-Schraube, wird sie sofort frei.

Ein dünner Spacer oben würde das Problem lösen - aber nachdem ich das soeben versucht habe, ist das auch nicht so einfach. Es muss nämlich nicht nur ein sehr dünner, sondern auch ein sehr schmaler Spacer sein, weil er sonst von der Breite her nicht unter die Abdeckung passt. Mal sehen, ob ich sowas bekomme.

Den Sinn dieser vier Bohrungen verstehe ich auch nicht :)

felixb 29.06.2020 14:01

Naja im Prinzip geht da jede Art von Kappe, die nicht hineinversenkt.
Oder eben ein 1,5 oder 2 mm Spacer, teilweise sind die ja bei Spacertürmen vom Händler dabei, wenn man Pech hat ... nicht ;). Alternativ halt das Zipp-Ahead-Teil, das lässt sich über die Gabel drüberstülpen ca. 2 - fast 3 mm. Bei mir geht so sogar noch das Bremskabel da lang - aber keine Di2-Kabel. Die original Schraube mit dem Innengewinde lässt sich damit auch verwenden. Die FSA-MTB-Variante kenne ich allerdings nicht, scheint auch Platz zu sparen.
Wenn das Bremskabel da nicht lang soll, hast du ja eigentlich relativ viel Platz. Insgesamt ist es natürlich ne Fummellei. Übrigens kann ich nur empfehlen die Winkelverstellung der Extensions möglichst schnell zu treffen. Auf einer Seite bei mir war der ab-Werk-Schraubenkleber wohl nach dem ersten Mal runtergerubbelt und das Ding hat sich nach und nach wieder gelöst.
Habe nun noch mal extra Loctite 243 angebracht - reichlich - und bisher hält es.

snailfish 29.06.2020 16:17

Da ich nicht weiß, ob es unerwünscht ist, Links in andere Foren zu posten, lass ich es - aber wer ein ausführlicher Test + Montagedoku ist via google leicht zu finden. Dort sieht es (Foto) 58 auch so aus, als wäre die Gabel 1mm tiefer als der Vorbau.

Nun, ich glaube, ich werde meine 10mm Spielraum nutzen und unten 5mm belassen und einen dünnwandigen 5mm Spacer oben drauf packen.
Dann klemmt der Vorbau zu 100% an der Gabel und ich bin "auf Nummer sicher".

Danke für den Tipp mit der Neigung - dann werd ich da gleich aufs Maximum gehen :) Ich habe mich schon anhand der Bilder gefragt, ob das 'gut hält'.

Noch ne Frage - der Lieferumfang scheint sich im Laufe der Zeit geringfügig geändert zu haben. Nun ist auch eine "extension bridge" dabei (Nr. 30 der Teileliste).
Ich meine nicht die verschraubte Brücke zwischen den Armpad Aufnahmen sondern eine "clip on" Brücke aus einfachem Plastik. Kann überall aufgeclipt werden, wo die Holme rund sind.
Gibt es ohne das Teil irgendwelche Stabilitätsprobleme oder ist das nur Verzierung?
...könnte man auch als Montagesockel für Garmin dgl. missbrauchen :Lachen2:

felixb 29.06.2020 16:29

Die Brücke die du meinst, ist glaube ich dieses relativ schäbige Plastikding. Passte vom Abstand bei mir nur so "lala", glaube der Extensionabstand war eher etwas größer als real, kann aber auch an meinen Zipp Evo Extensions liegen. Wozu man das Ding brauchen sollte, ist mir nicht wirklich klar geworden. Habe es nie montiert. Als Tachohalterung oder Flaschenhalterung taugt es meiner Meinung nach auch nicht. Zur Stabilität wird das Ding nicht beitragen können. Wichtiger ist da, dass man die Brücke festzieht, also die richtige.

Also wegen der Neigung der Extensions: auf der linken Seite bei mir hat es immer bombenfest gehalten. Die rechte ging nun 2x los. Schon ne komische Sache. Kann sein, dass ich rechts nachjustiert hatte? Vielleicht ist es einfach nur Pech. Ich hoffe mit dem Schraubenkleber (Loctite 243) mittelfest hält es nun; bisher sieht es gut aus, aber zum Lösen brauchte es in der Vergangenheit auch etwas Zeit. Andererseits: vielleicht reicht der etwas höhere Widerstand durchs Loctite nun auch aus. Daumen drücken.

Was an dem Lenker halt ätzend ist, ist die Verlegung der Schalt- und Bremskabel in der Basebar. Die Kabelführung ist da nicht besonders clever gelöst, ist nämlich ziemlich eng beim Zusammenbau. Musste mal letztens ein defektes Schaltkabel tauschen und das ging nicht ohne diverse Flüche und Verwünschungen :Lachen2: :dresche

Wegen Aufbau & Co. Mir ist nur der Artikel auf Bikeboard.at bekannt, aber vielleicht gibts mittlerweile mehr Threads oder Artikel drüber.

snailfish 29.06.2020 16:52

Ja genau - das Plastikteil meine ich. Dachte mir auch, dass das für nix gut ist.

Die Verkabelung der DI2 Kabel (wie gesagt uraltes System 7970) ging bei mir überraschend gut - lies sich alles locker durchschieben (ich musste also nicht ziehen).

Die Bremszug-Bowden wollten aber nicht von alleine um die Ecken - daher habe ich dann ein altes Bremskabel als Vorspann verwendet und die Bowden dann drübergeschoben und sanft rumgezogen, bis sie durch waren.

Das war un der Tat fummelig und die Beschichtung der Bowden war schon etwas mitgenommen - das deutet darauf hin, dass da schon relativ scharfe Kanten sind.
Ich habe dann auch gemerkt , dass die Bowden die DI2 Kabel etwas verklemmen, da diese sich nicht mehr so leicht bewegen lassen.

Um zu verhindern, dass die Bowden die DI2 Kabel gegen die kanten drücken und diese dann irgendwann durchscheuern, habe ich diese nochmal vorsichtig ausgebaut und nach den Bowden eingezogen.
Die Kabel liegen nun quasi "in der Innenkurve" und werden nicht gegen die Kanten gedrückt.

Nun bin ich plötzlich ganz motiviert und will "nicht geschrumpfte Schrumpfschläuche" für dieses Stück als Kabelschutz verwenden. Die hab ich sowieso da, weil man bei der 7970 welche ober die Steckverbindungen anbringen sollte. Die gehen leicht auseinander und Wasser kriecht sonst auch rein.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:06 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.