triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Stefan 14.06.2022 11:01

Hier interessiert sich (gefühlt) niemand mehr für Corona.
Ich war letzte Woche unsere ehemaligen Nachbarn im Seniorenheim besuchen. Personal, Bewohner, Besucher: Ausser mir hatte niemand eine Maske an.

LidlRacer 14.06.2022 11:36

Zitat:

Zitat von Mitsuha (Beitrag 1665657)
Laut zeit.de haben wir einen Wochentrend von:

+124 %

einfach so als Zahl.

Diese Zahl für die Wocheninzidenz ist etwas durch Pfingsten verzerrt - letzte Woche Dienstag wurden fast keine Fälle gemeldet. Dennoch ist die Dynamik dramatisch.

Lauterbach twittert dazu:

"Eine Sommerwelle war zu erwarten. Freiwilliges Tragen von Masken im Innenraum und eine 4. Impfung sind die besten Gegenmittel. Die vierte Impfung schützt vor schwerer Krankheit und senkt für ein paar Monate, wenn auch unvollständig, Ansteckungsrisiko. Das hilft jetzt sehr vielen"
https://twitter.com/Karl_Lauterbach/...19422584020992

Freiwillig ist BULLSHIT!
Heute morgen in meinem Supermarkt hatte NIEMAND eine Maske (außer dem überwiegenden Teil des Personals).

Und Impfungen tendieren gegen NULL.
https://impfdashboard.de

Stefan K. 14.06.2022 12:26

Wenn so viele nicht wollen, wie können dann einige wenige meinen dass müssen richtig wäre. Was ist mit dem Recht auf Selbstbestimmung.
Wenn die Mehrheit keine Masken tragen möchte, dann ist das eben so. Deutschland ist doch immer noch ein demokratisches Land oder?

dr_big 14.06.2022 13:01

Zitat:

Zitat von fleischistmeingemüse (Beitrag 1665703)
Wenn so viele nicht wollen, wie können dann einige wenige meinen dass müssen richtig wäre. Was ist mit dem Recht auf Selbstbestimmung.

Genau wie im Strassenverkehr, weg mit den Vorschriften und mehr Selbstbestimmung :Maso:

Stefan K. 14.06.2022 13:13

tolle Logik. Als ob der überwiegende Teil der Meinung wäre die Straßenverkehrsordnung muss weg.

LidlRacer 14.06.2022 14:10

Zitat:

Zitat von fleischistmeingemüse (Beitrag 1665703)
Wenn so viele nicht wollen, wie können dann einige wenige meinen dass müssen richtig wäre. Was ist mit dem Recht auf Selbstbestimmung.
Wenn die Mehrheit keine Masken tragen möchte, dann ist das eben so. Deutschland ist doch immer noch ein demokratisches Land oder?

Die Mehrheit weiß überhaupt nicht, was jetzt kommt.
Es war ja fast nur von einer Herbstwelle die Rede, wobei es noch jede Menge Zeit gäbe, sich darauf vorzubereiten. Was offenkundig Quatsch ist, denn die Welle ist mit voller Wucht da.

Und von Long/Post Covid weiß wahrscheinlich auch kaum jemand was.

El Stupido 14.06.2022 14:20

Der nachfolgend verlinkte Bericht steht hinter einer Paywall:

https://rp-online.de/nrw/panorama/co...s_aid-71145339

Bei Twitter beruft man sich auf eben jenen Artikel wie folgt:

Zitat:

(...) Laut einer Umfrage mit 1.300 Teilnehmern gaben 300 (24% ) an nach dem Festival positiv getestet worden zu sein; 10% hatten Symptome ohne pos. Test.(...)


Jemand hier den ganzen Artikel gelesen?

Schwarzfahrer 14.06.2022 14:47

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1665688)
Und Impfungen tendieren gegen NULL.
https://impfdashboard.de

Das hat genügend Gründe (u.a. daß aus nachvollziehbaren Gründen immer noch angepasste Impfstoffe fehlen, bzw. diese möglicherweise begrenzt effektiv sein könnten) - oder weil die Menschen einfach leben wollen, statt sich in Sorgen um die Zukunft zu verzehren, oder eben andere Lebensrisiken als wichtiger erachten. Und vielleicht ist es ein Beitrag, wenn inzwischen sogar der Spiegel gemerkt hat, daß die Corona-Impfungen nicht immer und für jeden nur ein Segen sind...
Leider hier hinter der Bezahlschranke - wer sucht, findet aber auch anderswo genug zum Thema.
Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1665740)
Die Mehrheit weiß überhaupt nicht, was jetzt kommt.

Aber eine eingeweihte Minderheit hat die Kristallkugel, oder?

Stefan K. 14.06.2022 15:09

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1665740)
Die Mehrheit weiß überhaupt nicht, was jetzt kommt.
Es war ja fast nur von einer Herbstwelle die Rede, wobei es noch jede Menge Zeit gäbe, sich darauf vorzubereiten. Was offenkundig Quatsch ist, denn die Welle ist mit voller Wucht da.

Und von Long/Post Covid weiß wahrscheinlich auch kaum jemand was.

Ich hab absolut Verständnis für deine Ansicht und auch Vorsicht.
Jedoch weiß vermutlich niemand genau was kommen wird.
Experten liegen nal richtig und manchmal liegen sie falsch. Für mich persönlich kommt es immer auf das richtige Verhältnis an. Wir sind uns wohl alle einig, froh zu sein, wenn diese Zeit endlich vorüber oder zumindest auf ein Minimum reduziert ist. Lediglich beim Weg dahin sind nicht alle derselben Meinung. Aus meiner Sicht gilt auch in dieser Sache immer noch das Gebot andere Meinungen zu akzeptieren auch wenn es manchem schwer fällt. Wenn die Masse keine Masken tragen möchte, ist Zwang nicht der richtige Weg. Zwang hat bisher selten bis gar nicht zum Erfolg geführt. Es gilt jedoch auch in solchen Zeiten, einen Weg gemeinsam gehen zu können, auch wenn man ihn auf unterschiedliche Weise geht.

El Stupido 15.06.2022 07:30

Zitat:

BA.4/5 dürften in D mittlerweile nicht nur relativ dominant sein, sondern auch die absoluten Fallzahlen steigen wieder (offizielle 7-Tages-Inzidenz nach RKI 14.6. ca 450) und das obwohl immer weniger getestet wird. Noch bedenkenswerter ist folgendes:2/ Es gibt immer mehr Hinweise, dass intrinsischer Schweregrad von BA4.5 sich wieder in Richtung Delta bewegt. Ein Grund für weniger schwere Verläufe von BA.1 war mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass das Virus seinen bevorzugten Eintrittsweg in die Zelle verändert hatte.3/ Dies hat sich nach gerade veröffentlichten Untersuchungen bei BA.5 wieder umgedreht und statt endosomaler Fusion steht wieder der ACE2+TMPRSS2 vermittelte Eintrittsweg im Vordergrund, der sehr wahrscheinlich u.a. zu stärkerem Lungenbefall führt.(...)


Puh....hoffentlich bestätigt sich dies in der Form nicht.

Trimichi 15.06.2022 08:14

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1665842)

Puh....hoffentlich bestätigt sich dies in der Form nicht.

Glaubst du ich bin doof? Ich habe gestern mit dem Rauchen aufgehört. Tabakgenuss und Virusbefall ist zu viel für meine Lunge. Da macht Triathlon nicht mehr so wirklich Spaß. Nichts darf man mehr! Außer Bier trinken. Shice Virus! Prost!

Stefan K. 16.06.2022 13:58

https://www.gmx.net/magazine/news/co...ieren-37024766

Frag 5 Experten und du hast 6 Meinungen

LidlRacer 16.06.2022 21:29

Zitat:

Zitat von fleischistmeingemüse (Beitrag 1666092)
https://www.gmx.net/magazine/news/co...ieren-37024766

Frag 5 Experten und du hast 6 Meinungen

Den Stöhr nimmt außerhalb der Springerpresse und der Querdenkerszene kaum jemand ernst.
https://twitter.com/search?q=%23st%C3%B6hr

Schwarzfahrer 16.06.2022 22:15

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1666147)
Den Stöhr nimmt außerhalb der Springerpresse und der Querdenkerszene kaum jemand ernst.
https://twitter.com/search?q=%23st%C3%B6hr

Kaum jemand? Immerhin ist er jetzt auch Mitglied im Sachverständigen-Rat, wo er den Platz von Drosten einnahm - also nehmen ihn wohl Entscheidungsträger ebenso ernst, wie den Drosten.

Ansonsten zur IfW-Studie ("Schulschließung senkte R-Wert mit am besten"): wer sucht, findet genauso überzeugende Studien, die das Gegenteil belegen wollen - Statistiker finden immer die Mittel, ihre These aus den Zahlen zu bestätigen. Dazu kommt, daß die R-Wert Berechnung für die meisten eh zu komplex ist, um die Aussagekraft nachvollziehen zu können und ein nur sehr indirekter Indikator für irgendetwas sein kann; sogar das RKI schreibt: "Sie (die Reproduktionszahl) kann nicht alleine als Maß für Wirksamkeit/Notwendigkeit von Maßnahmen herangezogen werden."). Ich weiß nur, daß ein Vergleich des ersten Jahres zwischen Finnland und Schweden (Schulschließung/keine Schulschließungen) keinen meßbaren Unterschied in Erkrankungsraten von Kindern und Lehrern ergab zwischen den beiden Ländern. Und immer, wenn die Gesamtmorbidität betrachtet wird, ist das Ergebnis für die Kinder bei Schulschließungen gravierend schlimmer - das ist inzwischen auch jedem bekannt, der die Augen offenhält.

LidlRacer 18.06.2022 01:24

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1666159)
Kaum jemand? Immerhin ist er jetzt auch Mitglied im Sachverständigen-Rat, wo er den Platz von Drosten einnahm - also nehmen ihn wohl Entscheidungsträger ebenso ernst, wie den Drosten.

Einige Entscheidungsträger - und da ist ein Skandal!

LidlRacer 18.06.2022 01:49

Dirk Paessler:
"Rückblick auf meine Modellrechnung von vor einer Woche

Kurz: Wir befinden uns knapp über dem pessimistischen Szenario. Das ist nicht gut.
[...]"
https://twitter.com/dpaessler/status...02543363112962

Darauf habe ich eigentlich das Copyright - z.B. hier:
https://www.triathlon-szene.de/forum...&postcount=106

sabine-g 18.06.2022 09:02

Zitat:

Zitat von fleischistmeingemüse (Beitrag 1666092)
https://www.gmx.net/magazine/news/co...ieren-37024766

Frag 5 Experten und du hast 6 Meinungen

Bist du eigentlich nur hierhin zurückgekommen um uns täglich mehrfach über deine Meinung zu Corona mitzuteilen?

Die ist nun hinreichend bekannt.

dr_big 18.06.2022 09:57

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1666317)
Dirk Paessler:
"Rückblick auf meine Modellrechnung von vor einer Woche

Kurz: Wir befinden uns knapp über dem pessimistischen Szenario. Das ist nicht gut.
[...]"
https://twitter.com/dpaessler/status...02543363112962

Darauf habe ich eigentlich das Copyright - z.B. hier:
https://www.triathlon-szene.de/forum...&postcount=106

https://www.spiegel.de/politik/deuts...a-3b3335de27cb
Wenn ich solche Artikel lese, dann habe ich das Gefühl, dass unsere Politiker in einem anderen Universum leben. Die sprechen alle wieder von Vorbereitungen für den Herbst und ignorieren völlig, dass wir jetzt schon in die nächste Welle laufen :Nee:

anlot 18.06.2022 10:48

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1666327)
Bist du eigentlich nur hierhin zurückgekommen um uns täglich mehrfach über deine Meinung zu Corona mitzuteilen?

Die ist nun hinreichend bekannt.

Lass ihn doch seine Meinung und Links posten.

Stefan K. 18.06.2022 12:32

Zitat:

Zitat von sabine-g (Beitrag 1666327)
Bist du eigentlich nur hierhin zurückgekommen um uns täglich mehrfach über deine Meinung zu Corona mitzuteilen?

Die ist nun hinreichend bekannt.

Wenn dich meine Meinung zu dem Thema derart triggert kein Problem.
Ich behalte sie in Zukunft für mich.

dr_big 18.06.2022 12:34

Danke

anlot 18.06.2022 13:39

Zitat:

Zitat von fleischistmeingemüse (Beitrag 1666365)
Wenn dich meine Meinung zu dem Thema derart triggert kein Problem.
Ich behalte sie in Zukunft für mich.

Ich lese gerne unterschiedliche Meinung und Erfahrungen aus anderen Ländern und denke dass es auch sehr wichtig ist!

Die Meinung von anderen Teilnehmern ist ebenfalls hinlänglich bekannt und da würde ich auf manch überheblichen Post auch gerne verzichten. Aber so ist das zum Glück in einer freien Gesellschaft. Jeder darf seine Meinung (so oft er möchte) vertreten und jeder sollte die Größe haben dies zu akzeptieren.

Also bitte weiter so. :Blumen:

Schlafschaf 18.06.2022 14:03

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1666374)
Ich lese gerne unterschiedliche Meinung und Erfahrungen aus anderen Ländern und denke dass es auch sehr wichtig ist!

Die Meinung von anderen Teilnehmern ist ebenfalls hinlänglich bekannt und da würde ich auf manch überheblichen Post auch gerne verzichten. Aber so ist das zum Glück in einer freien Gesellschaft. Jeder darf seine Meinung (so oft er möchte) vertreten und jeder sollte die Größe haben dies zu akzeptieren.

Also bitte weiter so. :Blumen:

Volle Zustimmung!

Flow 18.06.2022 14:05

Zitat:

Zitat von anlot (Beitrag 1666374)
Ich lese gerne unterschiedliche Meinung und Erfahrungen aus anderen Ländern und denke dass es auch sehr wichtig ist!

Die Meinung von anderen Teilnehmern ist ebenfalls hinlänglich bekannt und da würde ich auf manch überheblichen Post auch gerne verzichten. Aber so ist das zum Glück in einer freien Gesellschaft. Jeder darf seine Meinung (so oft er möchte) vertreten und jeder sollte die Größe haben dies zu akzeptieren.

Also bitte weiter so. :Blumen:


LidlRacer 18.06.2022 14:26

Gut, wenn Ihr gerne und auch wiederholt Meinungen hören wollt, dann bekräftige ich diese noch mal:

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1666147)
Den Stöhr nimmt außerhalb der Springerpresse und der Querdenkerszene kaum jemand ernst.
https://twitter.com/search?q=%23st%C3%B6hr

Und untermauere sie mit einer endlosen Liste von Fehlprognosen und Falschaussagen dieses "Experten":

"Kürzlich wurde Klaus #Stöhr Nachfolger von Christian #Drosten im Sachverständigenausschuss im Sinne des #IfSG.
Ein angemessener Zeitpunkt, in die Vergangenheit zu blicken und mit dem heutigen Wissen abzugleichen, wie gut Urteile des #Pandemie-erprobten Experten gealtert sind. 1/"
https://twitter.com/drjanosch1/statu...25478688440325

PS:
Hier wird er ganz aktuell vom RKI in einer PK korrigiert:
https://twitter.com/Der_Waeller/stat...61854612709377

LidlRacer 19.06.2022 16:34

Und mal wieder lesenswertes von Dirk Paessler:

Abschätzung der Krankheits-Last (inkl. Long-Covid) durch die BA.5 Welle

Daraus die Haupt-Diagramme in groß:

https://dirkpaessler.files.wordpress...6/image-16.png

Er verlinkt auch zu ein paar anderen Modellierern, wovon die meisten bis auf weiteres ungebremste Anstiege sehen.

"Nachgedanken
Mit den Impfungen haben wir die Anzahl der Toten und schweren Krankenhausfälle durch COVID schon relativ gut im Griff (zumindest solange keine fieseren Varianten aufkommen). Da wir davon ausgehen müssen, dass wir für einige Jahre noch ständig erhöhte Corona-Infektionszahlen mit immer wieder auftretenden Wellen haben werden (u.a. durch neue Varianten und weil Impfungen bisher keine langanhaltenden Schutz verleihen), müssten wir uns um drei Themen kümmern, um wieder näher an ein “normales Leben” heranzukommen:
  • Impfungen: Regelmässige Auffrischungs-Impfungen würden helfen Wellen auszubremsen, idealerweise erzeugen neue, verbesserte Impfungen mehr als ein paar Monate Immunität => Forschung und Impfkampagnen nötig!
  • Wir müssen Longcovid als die größte verbleibende Krankheitslast verstehen und lernen diese behandeln können => Forschung und Aufklärungsarbeit nötig!
  • Wir müssen anlaufende Wellen frühzeitig und schnell reagierend ausbremsen mit “preiswerten” Maßnahmen um späteres, hartes Eingreifen zu vermeiden
Dafür braucht es hohe Investments in Longcovid-Forschung und Impfungen Bevölkerungs-Aufklärung sowie eine gute und zeitnahe Surveillance der Infektionslage (Abwasser- und Panel-basiertes Monitoring sowie Sequenzierungen).

Einfach zu sagen “wie müssen mit COVID leben lernen” mit der Konsequenz dann “nichts” zu tun ist keine Strategie und erzeugt unnötig viel Leid und Tod.

Die Pandemie ist nicht vorbei, auch (wieder) nicht nach der BA.5-Welle."

qbz 19.06.2022 16:55

WTO-Vereinbarung: Patente von Coronaimpfstoffen werden zeitweise ausgesetzt. Die Mitglieder der WTO einigen sich auf eine befristete Aufhebung der Patente für Coronaimpfstoffe. Damit soll vorwiegend armen Ländern geholfen werden.

Mitsuha 20.06.2022 11:32

Zum Thema Maskenpflicht und ÖPNV kann ich nur sagen:

Gestern zweimal mit der Strassenbahn gefahren, in beiden Fällen war die Zahl der Maskenträger bei max. 50%. Wohlgemerkt im ÖPNV, in dem die Pflicht weiterhin besteht.

Ich kann verstehen, dass bei der Affenhitze gestern die Maske anstrengend ist (ging mir/uns auch so), aber für 10-15min kann man sich ja mal zusammenreißen.

noam 20.06.2022 14:05

Zitat:

Zitat von Mitsuha (Beitrag 1666580)
Zum Thema Maskenpflicht und ÖPNV kann ich nur sagen:

Gestern zweimal mit der Strassenbahn gefahren, in beiden Fällen war die Zahl der Maskenträger bei max. 50%. Wohlgemerkt im ÖPNV, in dem die Pflicht weiterhin besteht.

Ich kann verstehen, dass bei der Affenhitze gestern die Maske anstrengend ist (ging mir/uns auch so), aber für 10-15min kann man sich ja mal zusammenreißen.

Ich glaube das hängt eben damit zusammen, dass nun bereits sehr sehr viele eine Infektion durch haben und die Schwere der Erkrankung für sich selber eben als ertragbar bzw allgemeines Lebensrisiko einschätzen und einfach maßmahmenmüde geworden sind

LidlRacer 21.06.2022 01:08

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1666609)
Ich glaube das hängt eben damit zusammen, dass nun bereits sehr sehr viele eine Infektion durch haben und die Schwere der Erkrankung für sich selber eben als ertragbar bzw allgemeines Lebensrisiko einschätzen und einfach maßmahmenmüde geworden sind

Ich glaube nicht, dass man aus der Schwere einer durchgemachten Erkrankung auf die Schwere der nächsten Erkrankung durch eine andere Virusvariante und eine andere Virusmenge u.a. aufgrund jetzt oft fehlender Masken und Abstände etc. sowie nun riskanterer Verhaltensweisen schließen kann.

Insbesondere glaube ich nicht, dass man aus bisherigem Ausbleiben von Long Covid schließen kann, dass das nach der nächsten Infektion so bleibt.

bluna 21.06.2022 06:56

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1666721)
Ich glaube nicht, dass man aus der Schwere einer durchgemachten Erkrankung auf die Schwere der nächsten Erkrankung durch eine andere Virusvariante und eine andere Virusmenge u.a. aufgrund jetzt oft fehlender Masken und Abstände etc. sowie nun riskanterer Verhaltensweisen schließen kann.

Insbesondere glaube ich nicht, dass man aus bisherigem Ausbleiben von Long Covid schließen kann, dass das nach der nächsten Infektion so bleibt.

jeder kann glauben an was er mag... ich hatte eine so heftige infektion das ich damit schwimmen und laufen bin(tests haben erst spät angeschlagen),daher zieh ich beim besten willen keine maske mehr freiwillig auf - gut ich hatte sie davor auch nie richtig auf aber das ist ein anderes thema...

sabine-g 21.06.2022 09:10

wenn man das liest kann man nur das vermuten:

:Maso: :Maso: :Maso:

Stefan 21.06.2022 09:17

Zitat:

Zitat von bluna (Beitrag 1666723)
jeder kann glauben an was er mag...

Schreib mir doch bitte Deine Postanschrift per PN. Ich schicke Dir dann die Alufolie der nächsten Schokoladentafeln, die ich esse. Daraus kannst Du Dir dann einen Hut basteln.

MattF 21.06.2022 09:46

Zitat:

Zitat von bluna (Beitrag 1666723)
jeder kann glauben an was er mag...


Er kann aber nicht verlangen, dass man ihn auch nur ansatzweise ersnt nimmt.

noam 21.06.2022 10:39

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1666721)
Ich glaube nicht, dass man aus der Schwere einer durchgemachten Erkrankung auf die Schwere der nächsten Erkrankung durch eine andere Virusvariante und eine andere Virusmenge u.a. aufgrund jetzt oft fehlender Masken und Abstände etc. sowie nun riskanterer Verhaltensweisen schließen kann.

Insbesondere glaube ich nicht, dass man aus bisherigem Ausbleiben von Long Covid schließen kann, dass das nach der nächsten Infektion so bleibt.

Ich glaube aber dass jeder eher auf selbstgemachte oder im nahen Umfeld gemachte Erfahrungen vertraut und daraus seine Schlüsse zieht

MattF 21.06.2022 10:55

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1666753)
Ich glaube aber dass jeder eher auf selbstgemachte oder im nahen Umfeld gemachte Erfahrungen vertraut und daraus seine Schlüsse zieht

Das muss aber nicht richtig sein.

Wenn ich auf Erfahrung vertraue, sehe ich dass wir in D immer genug Wasser hatten, wenn ich auf Meßwerte der Wetterzentralen, auf Forschungen zum Klimawandel in den vergangenen Dekanden usw. schaue, ergibt es für mich ein anderes Bild. Und ich weiß. dass das 2. Bild eher der Wahrheit entspricht.

welfe 21.06.2022 10:56

Ich meine, dass Glaube hier nicht weiterhilft (auch wenn ich es als Theologin großartig finde, wie viele Gläubige es hier gibt).:Lachen2:

Meine persönliche Erfahrung:

Coronainfektion vermutlich Januar/Februar 2021: ohne irgendwelche Symptome und ohne es gemerkt zu haben (Zwei Antikörpertest 27.2./8.3.21) entweder noch die Wildform oder schon die erste Mutation

Drei Impfungen Mai/Juni/Dezember 2021: jeweils mit der ganzen Palette an Nebenwirkungen und jeweils Arbeitsunfähigkeit zwischen ein und zwei Wochen

Jetzt wieder Corona mit Symptomen a la „fette Erkältung“, übrigens mutmaßlich aus dem voll geimpften, jetzt aber zunehmend erkrankenden Kollegium.

Also, WENN die Gefährlichkeit des Virus mit fortschreitender Mutation ab- und die Ansteckungsgefahr zunimmt - so mein Kenntnisstand -, dann war ich ohne Impfung besser dran. :Cheese:

Nun ist es so wie es ist, aber eine vierte Impfung findet vorläufig ohne mich statt. Zum Glück darf ich ja nach geltenden Regeln erstmal auch nicht.

Und ich trage in geschlossenen Innenräumen mit Menschenansammlungen Maske.

Stefan 21.06.2022 10:59

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1666753)
Ich glaube aber dass jeder eher auf selbstgemachte oder im nahen Umfeld gemachte Erfahrungen vertraut und daraus seine Schlüsse zieht

Was man ja selbst auch so macht. Ich beobachte auch an mir, dass ich unvorsichtiger werde.
Das Problem hierbei sind die neuen/veränderten Varianten. D.h. die eigenen Erfahrungen sind ganz schnell wertlos. Das ist nicht, was wir aus unserem Leben bis einschliesslich 2019 gewohnt sind.

JENS-KLEVE 21.06.2022 11:03

Zitat:

Zitat von welfe (Beitrag 1666755)
Ich meine, dass Glaube hier nicht weiterhilft (auch wenn ich es als Theologin großartig finde, wie viele Gläubige es hier gibt).:Lachen2:

Meine persönliche Erfahrung:

Coronainfektion vermutlich Januar/Februar 2021: ohne irgendwelche Symptome und ohne es gemerkt zu haben (Zwei Antikörpertest 27.2./8.3.21) entweder noch die Wildform oder schon die erste Mutation

Drei Impfungen Mai/Juni/Dezember 2021: jeweils mit der ganzen Palette an Nebenwirkungen und jeweils Arbeitsunfähigkeit zwischen ein und zwei Wochen

Jetzt wieder Corona mit Symptomen a la „fette Erkältung“, übrigens mutmaßlich aus dem voll geimpften, jetzt aber zunehmend erkrankenden Kollegium.

Also, WENN die Gefährlichkeit des Virus mit fortschreitender Mutation ab- und die Ansteckungsgefahr zunimmt - so mein Kenntnisstand -, dann war ich ohne Impfung besser dran. :Cheese:

Nun ist es so wie es ist, aber eine vierte Impfung findet vorläufig ohne mich statt. Zum Glück darf ich ja nach geltenden Regeln erstmal auch nicht.

Und ich trage in geschlossenen Innenräumen mit Menschenansammlungen Maske.

Bei mir alles fast identisch. Die einzige Person, die ich kenne mit 4 Impfungen ist momentan auch erkrankt.

FMMT 21.06.2022 19:41

Jetzt hat es uns auch erwischt. Nach 2,5 Jahren doppelt geimpft, geboostert, Masken und Abstand war am Sonntag erst Herzblatt positiv und ab gestern Abend ich so richtig völlig platt, allerdings noch mit negativen Schnelltests. Jetzt bin ich mindestens für den Rest der Woche krank geschrieben und verhalte mich schon so, als ob ich auch schon positiv getestet wäre.
Jetzt meinte mein Arzt, dass ich den ersten positiven eigenen Schnelltest mit einem PCR-Test bestätigen lassen sollte.
Ist das aus irgendwelchen Gründen wirklich noch nötig? Ich bin, ehrlich gesagt, aktuell viel zu platt, um aus dem Haus zu gehen zu wollen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:14 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.