triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

triathlonnovice 24.03.2023 14:10

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1703110)
In vielen anderen Ländern gabs es aber auch deutlich härtere Zwänge und Einschränkungen und das Leben geht dort dennoch immer noch weiter. Oft übrigens mit weniger emotionalen Debatten als bei uns.

Keine Frage, aber das Leben wäre auch ohne den ganzen Firlefanz weitgergegangen.

Nepumuk 24.03.2023 14:10

Zitat:

Zitat von triathlonnovice (Beitrag 1703112)
Keine Frage, aber das Leben wäre auch ohne den ganzen Firlefanz weitgergegangen.

Klar, halt nicht für jeden.

TriVet 24.03.2023 14:20

Jedesmal putzig, wie es alle am besten wissen. 😁
Die besten Kapitäne sind halt immer an Land.
Und die besten Trainer auf der Tribüne oder gar dem Sofa.

triathlonnovice 24.03.2023 14:25

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1703103)
So wie in unendlich vielen anderen Bereichen unserer Gesellschaft. Die funktioniert genau wegen solcher Zwänge.


Schlechtes Beispiel. Eine Entführung ist eine Straftat und daher klar verboten. Da gibt es nichts zu diskutieren, sondern nur zu verfolgen.


Ein besseres Beispiel ist Erwerbsarbeit. Niemand zwingt dich, eine Arbeit aufzunehmen um deinen Lebensunterhalt zu verdienen. Es ist deine freie Entscheidung. Du kannst aber nicht verlangen, dass Menschen die sich gegen Erwerbsa rbeit entscheiden, von der Gesellschaft genau gleich behandelt werden, wie die, die sich dafür entscheiden.
Deine Entscheidung ist also frei, aber nicht ohne Konsequenzen.
Davon lassen sich bestimmt noch viele weitere Beispiele finden. Die freiwillige Corona-Impfung fällt genau in diese Kategorie.

Du würfelst da vieles durcheinander. Bei den Corona-Einschränkungen wurden dir aber gewisse Grundrechte ohne gefestigte Gestzeslage "entzogen" und das ist der feine Unterschied.

Nepumuk 24.03.2023 14:30

Zitat:

Zitat von triathlonnovice (Beitrag 1703115)
Du würfelst da vieles durcheinander. Bei den Corona-Einschränkungen wurden dir aber gewisse Grundrechte ohne gefestigte Gestzeslage "entzogen" und das ist der feine Unterschied.

Kann ich nicht durcheinander gewürfelt haben, darüber habe ich gar nichts gesagt. Es ging doch in der letzten Diskussion um den angeblichen Impfzwang. Den gibt und gab es für die Allgemeinheit zu keiner Zeit.

Die Einschränkung der Grundrechte gab es, daran besteht wenig Zweifel. In wie fern dies ausreichend durch Gesetze abgedeckt war, kann ich persönlich nicht beurteilen. Daher steige ich in diese Diskussion nicht ein.

JENS-KLEVE 24.03.2023 14:57

Die Vergleiche finde ich schwach. Meine Mutter zahlt keine Wettkampfgebühren und macht auch keine Wettkämpfe. Es juckt sie nicht.

Wer sich fürs Impfen nicht interessierte bekam plötzlich Hausverbote, verlor Freunde, hatte massive Probleme am Arbeitsplatz, konnte nicht verreisen…

Ich hab mich freiwillig impfen lassen und es nicht bereut, aber wie man mit Ungeimpften Freunden von mir umging, war schon ziemlich asozial und nicht eine Summe von bösen Mitmenschen, sondern strukturell organisiert.

waden 24.03.2023 15:39

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1703111)
Oha, du weißt schon wer diesen Spruch besonders gerne verwendet hat?
KZ Gedenkstelle Buchenwald - Jedem das seine

Der Ausdruck hat eine lange Vorgeschichte. Platon, Aristoteles, Cicero, die interessant ist, ehe seine Verwendung wg Buchenwald heute in D schwierig erscheint. Weil ich den historischen Ausdruck und seine Interpretationen in diesem Zusammenhang zuerst kennenlernte, zucke ich allerdings auch nicht gleich zusammen, wenn er verwendet wird. Je nachdem, welcher Zusammenhang, denke ich..

Genussläufer 24.03.2023 15:51

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1703110)
In vielen anderen Ländern gabs es aber auch deutlich härtere Zwänge und Einschränkungen und das Leben geht dort dennoch immer noch weiter. Oft übrigens mit weniger emotionalen Debatten als bei uns.

Ist das eine gute Begründung für ein Land, daß immer wieder und zurecht das Handeln autokratischer Staaten verurteilt und sich ganz groß "Demokratie" ans Revers heftet?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:51 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.