triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

keko# 26.11.2021 11:58

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1635056)
Ich finde, wir haben derzeit einen Haufen Probleme, aber Menschen wie Schwarzfahrer zähle ich nicht dazu. Er ist eben anderer Meinung als andere hier, und er verteidigt seine Meinung ganz überwiegend höflich und sachlich. Würden die Meinungsverschiedenheiten einer Demokratie immer so kultiviert ausgefochten, könnten wir uns alle glücklich schätzen.

Andersherum: Würden wir bereits jene, die sachlich und höflich ihre Meinung zur Diskussion stellen wie Schwarzfahrer, zur Gruppe der Menschen stellen, mit denen wir nicht mehr reden, dann wäre es schlecht um unsere Demokratie bestellt.

Eine Demokratie bürdet ihren Bürgern auf, um den besten Weg zu streiten. Trotz dieser Auseinandersetzungen müssen wir miteinander im Gespräch bleiben. Dass Schwarzfahrer dies unerschütterlich tut, finde ich gut. Auch wenn ich seine Meinung in vielen Punkten nicht teile. Problematisch finde ich hingegen jene, die der Debatte fernbleiben, weil sie sich in einer Minderheit sehen. Beispielsweise melden sich User vom Forum ab, weil sie die Art ablehnen, wie wir hier diskutieren, meistens ohne zur Debatte selbst etwas beigetragen zu haben. Auf Deutsch: In meiner eigenen Blase gefällt es mir am besten. So betreibt man selbst die gesellschaftliche Spaltung, die man anderen vorwirft.

In diesem Sinne finde ich es in Ordnung, Argumente und Standpunkte auszutauschen und auch zu kritisieren. Wir sollten hier aber nicht auf einzelne Personen losgehen, die wir zum Stellvertreter ganzer Gruppen erklären. Das schadet uns allen.

Aus meiner Sicht mit Abstand das Beste, was ich auf den letzten Seiten hier gelesen habe.

Herzlichen Dank dafür! :Blumen:

docpower 26.11.2021 11:59

Auszüge eines Briefes unserer Grundschule an die Eltern:
„...grundsätzlich haben Ihre Kinder die Corona-Krise wirklich gut durchlebt und nur kaum Lernrückstände behalten. Wir bemerken aber, dass die Kinder nach Corona große Mühen haben, miteinander Kontakt aufzubauen und vertrauensvoll miteinander zu arbeiten. Sie waren zunächst lange auf das selbständige Arbeiten mit elterlicher Hilfe angewiesen. Darüber hinaus haben sie durch die Maskenpflicht bis Ende Oktober nicht die Möglichkeit gehabt über Mimik in Kontakt zu treten. Die Jahrgänge 1 und 2 haben sich teilweise noch gar nicht ohne Masken sehen können.
Nun müssen sie sich wieder neu kennenlernen, aufeinander vertrauen und gemeinsam Herausforderungen bewältigen. Dies stellt eine enorme Herausforderung für die Kinder da. Sie sind stark verunsichert. Dies drückt sich durch vermehrte Unruhe im Unterricht, aber auch auf dem Schulhof aus.....“

Und das droht in Endlosschleife weiter zu gehen, auch und gerade wegen der Impfgegner, die solche Probleme entweder nicht sehen wollen oder können.

LidlRacer 26.11.2021 12:14

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1635614)
Auszüge eines Briefes unserer Grundschule an die Eltern:
„... Wir bemerken aber, dass die Kinder nach Corona große Mühen haben ..."

Danke für die Info!
Da hab ich doch glatt das Ende von Corona verschlafen!

spanky2.0 26.11.2021 12:15

Zitat:

Zitat von mum (Beitrag 1635611)
NY ja geschlossen - gestern und heute. Dann die Frage: Wie ist die Eröffnung am Montag. Könnte auch sein, dass es bis dann heisst: Impfung wirkt auch gegen diese Mutation etc.

OT:

Vorsicht. Die Amis haben heute einen halben Tag geöffnet...die US Börse schliesst aber früher....nur zur Info.

mum 26.11.2021 12:20

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1635617)
OT:

Vorsicht. Die Amis haben heute einen halben Tag geöffnet...die US Börse schliesst aber früher....nur zur Info.

korrekt - danke.

mum 26.11.2021 12:23

Zitat:

Zitat von docpower (Beitrag 1635614)
Auszüge eines Briefes unserer Grundschule an die Eltern:
„...grundsätzlich haben Ihre Kinder die Corona-Krise wirklich gut durchlebt und nur kaum Lernrückstände behalten. Wir bemerken aber, dass die Kinder nach Corona große Mühen haben, miteinander Kontakt aufzubauen und vertrauensvoll miteinander zu arbeiten. Sie waren zunächst lange auf das selbständige Arbeiten mit elterlicher Hilfe angewiesen. Darüber hinaus haben sie durch die Maskenpflicht bis Ende Oktober nicht die Möglichkeit gehabt über Mimik in Kontakt zu treten. Die Jahrgänge 1 und 2 haben sich teilweise noch gar nicht ohne Masken sehen können.
Nun müssen sie sich wieder neu kennenlernen, aufeinander vertrauen und gemeinsam Herausforderungen bewältigen. Dies stellt eine enorme Herausforderung für die Kinder da. Sie sind stark verunsichert. Dies drückt sich durch vermehrte Unruhe im Unterricht, aber auch auf dem Schulhof aus.....“

Und das droht in Endlosschleife weiter zu gehen, auch und gerade wegen der Impfgegner, die solche Probleme entweder nicht sehen wollen oder können.


Das ist grundsätzlich das Harte am Ganzen: Die Kinder, welche in der Tendenz eine Corona-Infektion sehr gut verkraften, sind die Grossen Leidtragenden.

Hafu 26.11.2021 12:25

Zitat:

Zitat von Helios (Beitrag 1635612)
in usa beträgt der 7 Tage Schnitt bei den Neuinfektionen 95.000 und die 7 Tage Corona Toten sind konstant über 1000 täglich.

Um nicht dahin zu kommen, ...

Äh.... du weißt dass die USA ein wenig größer sind als Deutschland und viermal soviel Einwohner haben????

Unsere Inzidenz ist längst viel höher als in den USA und sie steigt immer noch rapide an.

Deutschland könnte sich glücklich schätzen, wenn es die Situation so im Griff hätte wie die USA.

Unsere 75 000er-Inzidenz von gestern würde in den USA einer 300 000er-Inzidenz entsprechen und die dazu passende Menge an Toten wird man in der Pandemiestatistik natürlich erst in 2-3 Wochen ablesen können.
Es ist jetzt schon völlig unausweichlich und würde sich nichtmal mit einem sofortigen strikten Lockdown verhindern lassen, dass wir -angesichts der Menge an Neuinfektionen und dem hohen Anteil der Ungeimpften- wieder in den täglich vierstelligen Bereich an Covid19-Toten kommen (wie schon 2020).
Lothar Wieler versucht das seit Wochen der Politik klar zu machen und hat dafür auch schon klare Worte gefunden.

Die 300 Covid-19-Toten in Deutschland gestern sind aus einer 20 000er-Inzidenz von vor zwei Wochen entstanden. Dreimal so viele Covid-Infekte bedeutet (bei gleichem Altersmix der Erkrankten) auch dreimal so viel Covid-Tote in zwei bis drei Wochen und dreimal so viele Covid-Intensivpatienten.

Trimichi 26.11.2021 12:30

Zitat:

Zitat von pepusalt (Beitrag 1635577)

Man stelle sich vor Kim Jong Un feuert einen Marschflugkörper auf Europa ab und zwei Wochen nach Einschlag oder noch später (Mu-Artikel bekannt öffentlich seit 8.11.21) zeigt man sich alarmiert. Darüber, dass ein Marschflugkörper sehr wahrscheinlich abgefeuert und einschlagen wird (p / alpha < o.o1). Und als i-Tüpfelchen meldet dann unser lieber Tobias, dass diese Alarmierung gerade geschehen ist, also von den Wissenschafts-Journalisten vermeldet wurde. Die selbe Wissenschaft (Forscherkollektiv, hier japanische Forscher und damit Wissenschaftler), die den Artikel am 8.11. publiziert hatte in Tokio. Gehts noch besser?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:49 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.