triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Helmut S 10.05.2021 10:39

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1601005)
Diskutiert man rein auf der Basis der Rechte des einzelnen Individuums, geht man meiner Meinung nach am Kern der Sache vorbei. Denn ohne Solidarität hätten wir gar nicht diese Priorisierung beim Impfen.

Ich stimme dir völlig zu. Auch zu dem was du über Solidarität gesagt hast und ich nicht mitzitiert habe. Total. Vor allem das was du sagst über die rein juristische Betrachtung. Das war der Ausgangspunkt u.a. in meinem #23364.

Es gilt darüber hinaus m.E. zu beachten in welchem Kontext bzw. aus welchem Grunde die Solidarität stattgefunden hat. Es war ja nicht so, dass ich oder du oder sonstwer in persona hingegangen sind und gesagt haben: Es gibt hier ein knappes Gut, den Impfstoff, zu verteilen, ich verzichte darauf, bis alle Vulnerablen geimpft sind. Oder gar noch konkreter: Ich bin nicht zu einem vulnerablen Menschen hingegangen und habe gesagt: Nimm du meine Impfdosis, du benötigst sie dringender.

Der Staat in seiner Rolle als Fürsorge- und Vorsorgestaat hat auf Basis unserer gemeinsamen (großenteils in Rechtsnormen gegossenen) Wertevorstellungen die Mittlerrolle übernommen und uns zur Solidarität verpflichtet.

Aus diesem Grunde ist der Staat jetzt auch in der Position für einen zumutbaren und gerechten Ausgleich für die Nichtgeimpften bzgl. der Rücknahme der Einschränkungen zu sorgen.

Hätte ich im Sinne von "first come - first serve" einen frühen Impftermin gehabt (ich bin seit 25.01.2021 zur Impfung im Impfzentrum angemeldet) und wäre zu meinem alten Nachbar gegangen und hätte gesagt: Ich hab nen Termin, geh du hin, du bis vulnerabel, dann würde ich von ihm erwarten, dass er mir seinen Termin gibt, wenn er auch einen ergattert.

Edit: In deinem sehr guten Beitrag #23399, den ich erst später gelesen habe, hast du das eh geschrieben.

:Blumen:

Helmut S 10.05.2021 10:53

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1601035)
Nun hat der (wohlgemerkt durch Bundestag und -rat ernannte und nicht gewählte) Ethikrat eine Impfpriorisierung festgelegt,

Das stimmt so leider nicht.

Die Impfpriorisierung wurde durch das Bundesgesundheitsministerium in der CoronaImpfV festgelegt.

Der Ethikrat hat im November 2020 in einer Arbeitsgruppe zusammen mit der Stiko und der Lepoldina ein Positionspapier veröffentlicht, in der zu priorisierende Gruppen aus der Autoren mit Begründung aufgeführt sind.

Darin werden lediglich zu priorisierende Gruppen aufgeführt ohne eine Reihenfolge festzulegen oder gar ins operative Detail zu gehen. Lediglich eine einzige klar Priorisierung findet sich darin:

Zitat:

In diese vorrangig zu priorisierende Personengruppe
gehören:
Personen (Personengruppen), die aufgrund ihres Alters oder
vorbelasteten Gesundheitszustandes ein signifikant erhöhtes
Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf
haben, insbesondere bei erhöhter Kontaktdichte (etwa in
Pflegeheimen und anderen Einrichtungen der Langzeitpflege)

Der als fett markierte Ausdruck ist dabei im Sinne von "noch vor allen anderen zu priorisierenden Gruppen" zu verstehen.

:Blumen:

tandem65 10.05.2021 12:17

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1601263)
Ich kann natürlich dann staatliche Regeln befolgen, weil ich mich solidarisiere, oder einfach weil ich mich an regeln halte, ohne jeden persönlichen Bezug zur Sache. Die Solidarität zwischen Gruppen klingt mir zu sehr nach der kollektivistischen Idee, mit der wir in Rumänien auch schon ständig unsere "Solidarität mit allen Werktätigen dieser Welt" bekundet haben.

Du hättest bei Wikipedia weiterlesen können zum Thema: Institutionalisierung des Solidaritätsprinzips.
Das passt ganz gut bei Dir ins Bild daß Du gerne die Solidarität in Anspruch nimmst und forderst für Deinen Sohn in der Versichertensolidaritätsgemeinschaft aber ansonsten ein eher Egozentrisches Bild von Solidarität hast.

Flow 10.05.2021 12:25

Zitat:

Zitat von tandem65 (Beitrag 1601325)
Das passt ganz gut bei Dir ins Bild daß Du gerne die Solidarität in Anspruch nimmst und forderst für Deinen Sohn in der Versichertensolidaritätsgemeinschaft aber ansonsten ein eher Egozentrisches Bild von Solidarität hast.

Am Weltuntergang arbeitet er glaube ich auch schon ... :Nee:

Ich bin empört !

tandem65 10.05.2021 12:30

Zitat:

Zitat von Flow (Beitrag 1601329)
Am Weltuntergang arbeitet er glaube ich auch schon ... :Nee:

Nein, dazu fehlt ihm ja der Glaube .;)

crazy 10.05.2021 14:51

Es ist soweit, auch ich möchte einmal in den Genuss kommen, unreflektiert und einfach so einen Youtube-Link zu posten.

:)

https://www.youtube.com/watch?v=OOKJ3Bj2D7Y

Philosoph David Precht zu Corona-Leugnern.

NBer 10.05.2021 14:58

Zitat:

Zitat von crazy (Beitrag 1601378)
Es ist soweit, auch ich möchte einmal in den Genuss kommen, unreflektiert und einfach so einen Youtube-Link zu posten.

:)

https://www.youtube.com/watch?v=OOKJ3Bj2D7Y

Philosoph David Precht zu Corona-Leugnern.


Das ist genau das Problem auch bei Trumpanhängern, wie ich das vor einem Jahr oder so schon mal gesagt habe. Die Leute müssten zurückrudern und sagen "Ja, ich habe da etwas falsch gesehen/gemacht". Das ist für viele zuviel verlangt. Dann lieber auf seiner "Meinung" beharren, so komisch sie auch sein mag. Für viele ist es leichter eine komische Meinung zu haben, als eine falsche.

captain hook 10.05.2021 15:21

https://www.tagesschau.de/investigat...ngler-101.html

So ungefähr hatte ich mir das vorgestellt.

Ich denke das ist das, was mancher unter Fairness, Solidarität und Grundrechten versteht.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:11 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.