triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   schnodo schwimmt (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42161)

schnodo 03.11.2019 19:18

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1490479)
Beim schwimmen hatte Schnodo zu tun, die Skills unter die unruhige Gruppe zu bringen.

Stimmt, da gab es Leute, die - während ich mitten im Satz war um die Technikaufgabe zu erklären - abgestoßen haben, um mal eben kurz 50 m zu schwimmen, weil sie der Hafer gestochen hat. Ich nenne keine Namen... FlyLive. :dresche :Cheese:

FlyLive 03.11.2019 19:57

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1490497)
Stimmt, da gab es Leute, die - während ich mitten im Satz war um die Technikaufgabe zu erklären - abgestoßen haben, um mal eben kurz 50 m zu schwimmen, weil sie der Hafer gestochen hat. Ich nenne keine Namen... FlyLive. :dresche :Cheese:

Wie gesagt, ich höre schlecht. Schon immer :Cheese:

Mirko 03.11.2019 20:06

Ich habe interessiert gelauscht und mein bestes gegeben die Übungen umzusetzen auch wenn ich kognitiv echt am Limit war teilweise.

Die bewusste Hüftrotation fand ich auch total merkwürdig, da ich dachte man soll ganz flach auf dem Wasser liegen. Mal wieder was antrainiert was ich mir nun wieder abtrainieren kann. Ich bin noch nicht sicher wie ich schwimmen will, werde das mit der Rotation weiter testen und schauen was sich besser anfühlt.
Danke für deinen Input Schnodo, du hast mich wie immer mit deiner Geduld, Ruhe und Sachverstand beeindruckt! :Blumen:

Die Workouts vom Sheila sind auf jeden Fall echt ziemlich cool!

schnodo 03.11.2019 20:13

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1490510)
Ich habe interessiert gelauscht und mein bestes gegeben die Übungen umzusetzen auch wenn ich kognitiv echt am Limit war teilweise.

Du schwimmst ja auch so schnell, dass ich bei Dir nie sicher sein konnte, ob Du schon fertig bist oder noch gar nicht angefangen hast. :Lachen2:

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1490510)
Die bewusste Hüftrotation fand ich auch total merkwürdig, da ich dachte man soll ganz flach auf dem Wasser liegen. Mal wieder was antrainiert was ich mir nun wieder abtrainieren kann. Ich bin noch nicht sicher wie ich schwimmen will, werde das mit der Rotation weiter testen und schauen was sich besser anfühlt.

Die Rotation ist nicht das Ziel, sondern eher Mittel zum Zweck. Und der Zweck ist, eine diagonale Spannung aufzubauen, die man dann über die Rückenmuskulatur ins Wasser entladen kann, so dass Vortrieb erzeugt wird.


Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1490510)
Danke für deinen Input Schnodo, du hast mich wie immer mit deiner Geduld, Ruhe und Sachverstand beeindruckt! :Blumen:

Gern geschehen, auch wenn ich normalerweise eher für Ungeduld, Unruhe und Unverstand bekannt bin. War wirklich mal wieder schön mit Euch allen! :bussi:

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1490510)
Die Workouts vom Sheila sind auf jeden Fall echt ziemlich cool!

Ja, die haben mich gleich begeistert, weil da echt für jeden was dabei ist und keine Langeweile aufkommt.

adaniya 03.11.2019 20:47

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1490376)
Ich hatte mich mit adaniya darüber schon mal unterhalten, bin aber auf dem Weg zur Erkenntnis auf halber Strecke stehen geblieben. Irgendwann muss ich mal den Rest angehen. Immerhin bin ich erst mit der Hälfte der Swim Speed Workouts durch. Vielleicht kommt der Moment der Erleuchtung in der zweiten Hälfte. :)

Ja, kommt in den späteren Workouts öfter vor ;)
Freut mich auf jeden Fall, dass dir die Workouts gefallen! Ich war seit meiner MD vor sechs Wochen gar nicht mehr im Wasser, mein Schwimmsplit ist so überproportional besser als radeln und laufen, das muss sich ändern... Aber zum erneuten Einstieg werden die Workouts dann wieder hergenommen, auch weil sie super easy zu erweitern oder kürzen sind.

schnodo 03.11.2019 22:26

Zitat:

Zitat von adaniya (Beitrag 1490519)
Ich war seit meiner MD vor sechs Wochen gar nicht mehr im Wasser, mein Schwimmsplit ist so überproportional besser als radeln und laufen, das muss sich ändern...

Herr im Himmel! Das Problem hätte ich gerne mal, dass ich langsamer schwimmen muss, damit das Gesamtbild wieder stimmt. :Lachen2:

macoio 04.11.2019 02:46

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1490376)
Joe meinte, dass Hüftrotation ja eher unerwünscht sei.

Ich habe dazu zwei Punkte angeführt:
  • Ein Beibehalten einer flachen Hüftposition würde erfordern, dass man aktiv gegen die Rotation arbeitet
  • Mit der Rotation wird eine diagonale Spannung zwischen der Hüfte und der gegenüberliegenden Schulter aufgebaut

Das ist zwar insgesamt zutreffend, aber ganz zufrieden bin ich mit meiner Antwort nicht. Ich vermute, das liegt daran, dass dies einer der Aspekte der Gesamtbewegung ist, die ich immer noch nicht so spüre und kontrollieren kann, wie es nötig wäre, um die Wirkung anschaulich zu vermitteln.

Meiner Meinung nach hat man mit der Hüftrotation einen dynamischeren/rhytmischeren Zug, da die Hüftdrehung das Eintauchen des Armes vorn und die anschließende Streckung einleitet und somit schwungvoll unterstützt.
Außerdem ist wenn nicht nur der Oberkörper rotiert, sondern auch die Hüfte, die Schulter in einer Winkelstellung, die von der Beweglichkeit her vorn eine etwas zeitigere Ellbogenvorhalte und damit einen etwas längeren Zug ermöglicht. Gleichzeitig ist der Arm über Wasser etwas weiter aufrotiert und es fällt leichter über Wasser mit hohem Ellbogen und entspanntem Unterarm zu schwimmen, wenn man die SwimSmooth-Analogie des Mr. Smooth nachbilden möchte.
ABER: Mit der Hüfte rotieren auch die Beine in Seitlage. Beim Atmen beginnen sie zu sinken und bremsen. Der Vorteil des längeren Zugs der sowieso keiner ist wenn man es nicht schafft bis hinten durchzuziehen ist wieder futsch und ins Gegenteil verkehrt. Deshalb empfehle ich den meisten nur den Oberkörper zu rotieren um die Wasserlage zu stabilisieren, ich hab mir die Rotation wieder weitestgehend abgewöhnt. Das funktioniert natürlich nur wenn man mit der Hüfte aktiv gegenrotiert, so dass sich die Hüfte im Fazit in ihrer Winkelstellung kaum ändert. Üben kann man das indem man einen Pullbuoy senkrecht statt längs zwischen die Oberschenkel klemmt, so dass man jede Hüftdrehung durch ein Drehmoment am Pullbuoy bemerkt. Diese Art zu schwimmen bedingt aber, durch die geringere Gesamtrotation, eine eher gestreckte Arm-Überwasserphase im Sinne der SwimSmooth-Analogie des Swingers. Wenn du im Mr.Smooth-Stil schwimmen möchtest bist du mit einer ausreichend hohen Rotation auf dem richtigen Weg.

chris.fall 04.11.2019 07:57

Moin,

Zitat:

Zitat von macoio (Beitrag 1490544)
Meiner Meinung nach hat man
(...)

vielen Dank für die ausführliche Erläuterung!

Ich führe seit Monaten mit meinem Trainer einen "gelehrten Disput" über die Hüftrotation. Er ist (obwohl ich ihn sonst für sehr kompetent halte;-) dafür und ich dagegen. Da kann ich ein paar fundierte zusätzliche Argumente gut gebrauchen.

Zitat:

Zitat von macoio (Beitrag 1490544)
ABER: Mit der Hüfte rotieren (...)

UND: Auch wenn die Bewegung in Längsrichtung (hoffentlich;-) schneller ist, erfolgt die Rotationsbewegung eben auch gegen den Wasserwiderstand. Je mehr Körperteile man rotiert desto größer ist dann auch die durch die Rotation im Wasser bewegte Fläche und damit letztlich die Körner, die ich für diese Bewegung(en) verbrauche.


Viele Grüße,

Christian


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:03 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.