triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

Mo77 25.09.2021 14:08

Viele werden ja froh sein wenn die AFD stark ist und dadurch for CDU nicht stärkste Partei wird....


Die Spiele haben begonnen
:Cheese:

Körbel 25.09.2021 14:20

Zitat:

Zitat von Mo77 (Beitrag 1625358)
Viele werden ja froh sein wenn die AFD stark ist und dadurch for CDU nicht stärkste Partei wird....


Die Spiele haben begonnen
:Cheese:

Muss man da froh sein?
Nun mir würde es schon reichen, wenn die GroKo Geschichte wird.

Ich weiss aber wirklich nicht, wem ich die Daumen drücken soll.

Bin aber auf jeden Fall auf morgen Abend 18 Uhr gespannt, vor allem die Prognose.
Mich wundert da immer, das diese meist ziemlich genau das Endergebnis widergibt.

Mo77 25.09.2021 15:00

Zitat:

Zitat von Körbel (Beitrag 1625361)
Muss man da froh sein?
Nun mir würde es schon reichen, wenn die GroKo Geschichte wird.

Ich weiss aber wirklich nicht, wem ich die Daumen drücken soll.

Bin aber auf jeden Fall auf morgen Abend 18 Uhr gespannt, vor allem die Prognose.
Mich wundert da immer, das diese meist ziemlich genau das Endergebnis widergibt.

Bei zunehmender Briefwahl kann sich das ändern.

Ich hab die Kroko immer als Chance gesehen große Sachen anzugehen.
Im Nachhinein hat sich das nicht komplett bewahrheitet.

Naja bald ist das Pistdemokratische Spektakel ja vorbei und wir können unswieder auf die Bundesliga konzentrieren.

keko# 25.09.2021 21:59

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1625298)
Und solche, die noch nicht bekannt oder verstanden sind. Wäre alles verstanden, würden die Modelle zuverlässig und mit kleinem Fehler die Vergangenheit nachbilden - das tun sie aber auch nur mit großem Fehlerbalken.
Das politische Handlungsmodell: wir reduzieren/eliminieren unseren CO2-Ausstoß, und der Klimawandel wird aufgehalten. Alle anderen Einflußfaktoren kommen in diesem Handlungsmodell nicht vor. Halte ich für nicht begründbar.
Sie rechnen monatelang mit verschiedenen Annahmen über die Einflussfaktoren, und ergeben eine große Spanne an möglichen Verläufen bzw. Szenarien. Sie sagen nicht die Zukunft voraus, sondern mögliche Entwicklungen, die von den jeweiligen angenommenen Eingabedaten abhängen. Anschließend zerbrechen sich alle die Köpfe (oder schlagen sich vielleicht darüber die Köpfe ein), welche davon wahrscheinlicher sind.

[Offtopic]

Modelle haben nicht den Anspruch, die Wirklichkeit zu beschreiben. Klimamodelle schon gar nicht, da sie sehr komplex sind und man sich zudem über die Modellierung einzelner Prozesse noch uneinig ist. Durch diese Vereinfachung ermöglicht man die wichtigen Parameter herauszukristallisieren.
Klimamodelle verwendet man zur Prognose, um Strategien zu entwicklen, z.B. Anpassung an den Klimawandel oder dessen Vemeidung.
Simuliert werden sie an Rechenmaschinen. Anhand der Ergebnisse und der Realität kann man Rückschlüsse auf die Qualität des Modells ziehen. Maschinen mit spezieller Hardware oder Prallelisierung ermöglichen dabei immer wieder Fortschritte.
Ich gehe davon aus, dass sich die Wissenschaftler der Fehler (Messfehler, Maschinenfehler, Fehler durch Diskretisierung usw.) bewußt sind und einige stochastische Größen verwenden ;-). Entsprechend sind die Aussagen auch: "wenn...dann..." ;-)

:Blumen:

[/Offtopic]

keko# 25.09.2021 22:07

Zitat:

Zitat von Mo77 (Beitrag 1625318)
...

Ich würde verbieten mit dem Auto zum Joggen und Radfahren zu fahren. Überregionale Sportwettkämpfe, Spitzensport im allgemeinen, Kreuzfahrtschiff mit Verbrennungsmotoren,.......

Glaube nicht, dass es zu "harten" Verboten kommen wird. Meine Privatprognose geht dahin, dass sich vieles an unnötigem Konsum von selbst erledigen wird, da die Preise steigen werden und der eine oder andere nicht mehr mithalten kann.
Manches wird evtl. auch angetriggert: so konnte ich vor eine paar Tagen eine Zukunftsforscherin im Radio hören, die meinte dass zukünfitge Mobilität so aussieht:
Wenn ich z.B. von Stuttgart nach Tübingen fahren will, gebe ich das in meine App ein und bekomme die entsprechenden Beförderungsmittel geliefert. In meinem Fall wäre es dann wohl Fahrrad - S-Bahn - Zug. Ein eigens Fahrzeug brauche ich dann nicht mehr, so die Wissenschaftlerlin (Ich glaube, das war auf SWR1, evtl auch DLF)
Das ergäbe natürlich völlig neue Steuerungsmöglichkeiten.

:Blumen:

merz 25.09.2021 22:39

Beispiel für ein konkretes hartes Verbot: Ölheizung im Neubau ist in 5 Jahren verboten (aktuelle Lage).
Man kann sich mal auf einen Zettel schreiben, wann man rechnet, dass man kein neue Verbrennerautos mehr zugelassen bekommt - ein großer Schritt für dieses reiches armes Land.

Norwegen mit seinen speziellen Strukturen ist Avantgarde und konkret: in 4 Jahren für PKW.
m.

keko# 25.09.2021 22:48

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1625418)
Beispiel für ein konkretes hartes Verbot: Ölheizung im Neubau ist in 5 Jahren verboten (aktuelle Lage).
Man kann sich mal auf einen Zettel schreiben, wann man rechnet, dass man kein neue Verbrennerautos mehr zugelassen bekommt - ein großer Schritt für dieses reiches armes Land.

Norwegen mit seinen speziellen Strukturen ist Avantgarde und konkret: in 4 Jahren für PKW.
m.

Schaumama was aus DE wird, wenn China so weit ist und konkurrenzfähige E-Autos produziert... 5G liefern sie ja gleich mit ;-) Ach, ist das alles spannend... :liebe053:

Hafu 26.09.2021 02:26

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1625355)
OBACHT wilde absolut subjektive Verschwörungstheorie meinerseits:

Ich glaube, dass weite Teile der abhängigen Öffentlichkeit inklusive den maßgebenden Medienkonzernen (allen voran Springer) unglaubliche Angst vor einem "Linksrutsch" haben. Die Grünen aber auch die Linke setzen sich für eine deutlich größere Transparenz ein. Sie wollen externe Einflussnahme auf das Politikgeschehen nicht nur begrenzen, sondern vor allem sichtbar machen.
...
https://www.dw.com/de/fake-news-über...mpf/a-59110280
...

Schön formuliert und ich würde alles, auch den nicht mit zitierten Teil so unterschreiben.:Blumen:

Die Deutsche Welle ist ja nicht gerade ein Medium, das dafür bekannt ist "Verschwörungstheorien" zu verbreiten und dass 70% der in Umlauf gebrachten Fake-News die Grünen betreffen spricht ja alleine schon eine deutliche Sprache.

In dem DW-Text wird auch gut aufgegriffen, wie solche Fake-News von weniger verantwortungsbewussten klassischen Medien in wenig aussagekräftige Überschriften verpackt wurde und der zu den Überschriften gehörende Text in der Regel nicht gelesen wird bzw. dieser auch oft hinter paywall steckt. So bleibt von jeder Lüge etwas hängen.

Natürlich ist die Angst der Lobbyisten und ihrer mit viel Geld ausgestatteten Netzwerke, die gerne weiter mit Kohleverbrennung, Gasimport aus Russland oder Ölimport aus Aserbeidschan Geld verdienen wollen nur ein Faktor neben der überalteten Wählerschaft (50% aller Wähler über 60 und damit quasi in Rente und damit oft nur noch wenig interessiert, was in 20 oder 50 Jahren sein könnte).

Ich bleibe aber im Kern Optimist auch was die morgige Wahl anbelangt. Eine Koalition ohne starke grüne Regierungsbeteiligung halte ich für maximal unwahrscheinlich und da Deutschland keine Insel in der Welt ist und sich internationalen Entwicklungen hin zu massiv weniger Co2-Emissionen nicht entkoppeln kann, wird vieles, was die Union und Teile der SPD und FDP jetzt noch bekämpfen, trotzdem einfach zwangsläufig passieren, wenn auch vielleicht zwei bis drei Jahre später als es mit einer Koalition unter grüner Führung passiert wäre.

VW wird sicher, egal wer in ein paar Wochen Kanzler ist, nicht wieder anfangen Diesel- und Verbrennungsmotoren weiter zu entwickeln und in neue Modelle einzubauen und die Menschen werden weiter VW-Autos kaufen.
Vattenfall wird kein Kohlekraftwerk auf Dauer betreiben, dessen Strom gravierend teurer als Strom aus Wind und Solarkraft ist usw.
Und von der Sorte gibt es unzählige weitere Beispiele. Wenn wir es aufgrund oben genannter und demographischer Faktoren eben nicht schaffen eine globale Vorreiterfunktion bei der Energiewende und der Transformation in ein C02-neutrales Industrieland einzunehmen, dann müssen wir das aufgrund der Entwicklung auf unseren Exportmärkten im Rest von Europa, in China und Asien trotzdem stemmen, wenn wir nicht global abgehängt werden wollen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:18 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.