triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Taktik / Strategie (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=48)
-   -   Wettkampfpacing Sprintdistanz (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=44140)

KLQC 13.05.2018 17:49

Wettkampfpacing Sprintdistanz
 
Hallo

Ich habe mich mal so durch die Themen gescrollt und nicht direkt was zum Pacing in einem Sprint Triathlon (750/20/5) gefunden.

Mein erster Sprinttriathlon steht in 5 Wochen an. Ich trainiere seit 19 Wochen nach Plan. Es geht mir also nicht nur drum zu finishen ;). Ich trainiere nach Herzfrequenz meine Anaerobe Schwelle im Laufen liegt bei 173 und beim Radfahren auf 178. Meine HR max ist 190.

Soll ich mich im Wettkampf nach den HF Zonen richten oder mich einfach auskotzen? Leider hab ich auf dem Internet nichts zum Pacing in Sprinttriathlons, da dieses ja eigentlich für sie Mittel und Langdistanz wichtiger ist.

Noch ein Paar Informationen, die vielleicht relevant sein könnten, hab ja noch nie einen Triathlon gemacht: Im Radfahren (2 Jahre Erfahrung) und Schwimmen (6 Jahre Wasserball) bin ich eigentlich schon ziemlich OK. Bin 17 Jahre alt. Der Rad und Laufkurs sind hauptsächlich flach.

Danke im Voraus:)

Hoppel 13.05.2018 18:21

Normal würde ich sagen - volle Kanne
beim ersten Triathlon ist aber doch eher etwas Vorsicht besser
aber mit 17 :) - volle Kanne

Guck einfach was geht, wenn du gut trainiert hast und die Distanz kein Problem darstellt, gib Gas und hab Spaß :Huhu: :liebe053:

Stefan 13.05.2018 18:25

Zitat:

Zitat von KLQC (Beitrag 1378164)
meine Anaerobe Schwelle im Laufen liegt bei 173 und beim Radfahren auf 178. Meine HR max ist 190.

Wie wurden diese Werte denn ermittelt?

FlyLive 13.05.2018 18:26

Hoppel schrieb es schon. 1 Stunde nach Luft ringen und geben was geht. Mit jeder kleinen Erholungsphase ziehen Konkurrenten vorbei.

Sprints sind die Hölle.

Stefan 13.05.2018 18:39

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1378173)
Sprints sind die Hölle.

1997 bin ich letztmalig getrampt. Zwei Männer und eine Frau haben mich in einem Kleinbus mitgenommen (ich hab mich nur getraut einzusteigen, weil sie Fahrräder im Bus hatten). Wir haben uns über Sport unterhalten und ich habe erzählt, dass ich kürzlich meinen ersten Triathlon (einen Sprint) gemacht habe. Gregor Kuhn hat mir dann einen Pflasterstein (Finisher-Granit des Trans Swiss Triathlons, den er gerade gewonnen hat) gezeigt und meinte, dass ein Sprint ihm viel zu anstrengend sei.

FlyLive 13.05.2018 18:48

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1378176)
.... Wir haben uns über Sport unterhalten und ich habe erzählt, dass ich kürzlich meinen ersten Triathlon (einen Sprint) gemacht habe. Gregor Kuhn hat mir dann einen Pflasterstein (Finisher-Granit des Trans Swiss Triathlons, den er gerade gewonnen hat) gezeigt und meinte, dass ein Sprint ihm viel zu anstrengend sei.

Ich hatte auch schon 2-3 Jahre, in denen ich wegen der Anstrengung und Furcht, keine Sprints gemeldet habe. Je länger desto entspannter der Wettkampf.

Aber mit 17 sieht die Welt noch komplett anders aus.

Körbel 13.05.2018 18:48

Zitat:

Zitat von FlyLive (Beitrag 1378173)
Sprints sind die Hölle.

Und trotzdem einfach nur geil.

Alles geben bis der Magen fast "Hallo" sagt!:dresche

Und den Pulsi kann man zu Hause lassen!

KLQC 13.05.2018 18:54

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1378172)
Wie wurden diese Werte denn ermittelt?

Die Schwelle fürs Rad mit einem Laktatstufentest im Labor. Das Laufen auf einer Laufbahn mit dem 20-Minuten Test.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:56 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.