triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

Schwarzfahrer 13.05.2020 10:47

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1531850)
Du beziehst Dich jetzt auf den kleinen Ausschnitt aus dem 40. Podcast.

Nein, Podcast ist nicht mein Ding, ich lese (s. Zitat von merz oben).
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1531850)
... Wer was Wissenschaftliches beizutragen hat, sollte das in den entsprechenden Zeitschriften tun. ... Wenn wir etwas als Laie kaufen, achten wir auch auf ein Gütesiegel oder einen TÜV beim Produkt. Bei Wissenschaften sind das Publikationen. ... Er warnt damit nur Leute davor, irgendwelchen Rattenfängern nachzulaufen.

Ja, aber ohne inhaltliche Angaben, welche konkreten Rattenfänger-Aussagen falsch sind, ist es für mich weder hilfreich noch aussagekräftig; im oben genannten Zitat fehlt dazu alles. Publikationen sind ansonsten für mich (als selbst Wissenschaftler) kein Maß für wissenschaftliche Richtigkeit, ebensowenig wie Gütesiegel mir etwas übe die Eignung eines Produktes für mich aussagen. Mich interessiert in beiden Fällen der Inhalt. Glauben ohne zumindest ansatzweise zu verstehen fand ich noch nie befriedigend.
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1531850)
Gerade das hat er in seinen Podcasts deutlich abgelehnt, dass sich Politiker in Talk-Shows auf seine Aussagen beziehen. Das kannst Du ihm nicht zum Vorwurf machen.

Ich mache keinen Vorwurf, aber der Zustand stört mich. Offebar hat er es auch gemerkt und hält es auch für falsch, wenn er das konkret ablehnt.
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1531850)
Natürlich steht er im weltweiten Austausch mit den Spezialisten von Sars-Cov-2 und erhält Kenntnis davon, was in den einzelnen Labors gerade geforscht wird, um z.B. Doppelforschungsarbeiten zu vermeiden.

Meine Kenntnis des Wisseschaftsbetriebs läßt mich kaum daran glauben, daß viele führende Forscher sich offen austauschen. Es ist häufig eine knallharte Konkurrenz, wo jeder an seiner Theorie/Sichtweise festhält, um sich hoffentlich den anderen überlegen zu erweisen durch mehr Aufmerksamkeit, mehr Veröffentlichungen, hoffentlich auch mehr umsetzbare Erfolge.
Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1531850)
Es liegt an Dir, Deine Unterstellung / Deinen Eindruck zu belegen.Ich finde es absurd, aufgrund einiger Pressemitteilungen und ohne dass Du Dir etwas von ihm angehört hat, so einen negativen Eindruck im Internet zu posten. Mehr werde ich zu dem Thema nicht mehr schreiben.

Ich finde es absurd, eine punktuelle Kritik zu einer pauschalen zu erklären. Hättest Du aufmerksam gelesen hättest Du gesehen, daß ich ihn grundsätzlich positiv beurteilt habe, was seine sich sonst überlegt und vorsichtig ausrückende, bescheidene Art und fachliche Arbeit angeht. Trotzdem halte ich an meiner Kritik an dieser Art von undifferenzierter Kollegenschelte fest, gerade weil er damit seiner sonst guten Öffentlichkeitsarbeit schadet, und habe meinen Eindruck auch begründet; ich brauche dafür keine Belege von anderen, es ist mein persönlicher, punktueller Eindruck. Ich hoffe, Du hast Recht, und er hat an anderer Stelle seine Kritik konkretisiert und präzisiert bezüglich Inhalte und Personen.

Flow 13.05.2020 10:51

Das aktuell weltweit laufende Corona-Spektakel zieht sich durch alle Ebenen.
Medizinische, soziologische, ökonomische, politische, (sozial-)psychologische, kulturelle, ethische ...

Die Virologie ist davon nur ein Aspekt.

Wer will das Ganze überblicken ?

El Stupido 13.05.2020 10:55

Dazu passend:


Nobodyknows 13.05.2020 10:56

Einen Durchblicker gibt es hier.
Der weiß immer was andere falsch machen, denn er weiß, dass die anderen nur Schule und Uni, oder nur Schule und Parlament kennen.

N.

LidlRacer 13.05.2020 11:05

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1531864)
Nein, Podcast ist nicht mein Ding, ich lese (s. Zitat von merz oben).

Sorry, Deine Beurteilung seines Podcasts ohne ihn gehört zu haben lediglich aufgrund kleiner Zitate und evtl. inkorrekter Beurteilungen anderer ist komplett wertlos.
Du spekulierst wild ins Blaugraue (blau klingt mir zu positiv).

In ein paar Stunden könntest Du die Abschrift lesen, aber auch die transportiert nicht die vollständige Botschaft.

aequitas 13.05.2020 11:06

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1531864)
Ich finde es absurd, eine punktuelle Kritik zu einer pauschalen zu erklären. Hättest Du aufmerksam gelesen hättest Du gesehen, daß ich ihn grundsätzlich positiv beurteilt habe, was seine sich sonst überlegt und vorsichtig ausrückende, bescheidene Art und fachliche Arbeit angeht. Trotzdem halte ich an meiner Kritik an dieser Art von undifferenzierter Kollegenschelte fest, gerade weil er damit seiner sonst guten Öffentlichkeitsarbeit schadet, und habe meinen Eindruck auch begründet; ich brauche dafür keine Belege von anderen, es ist mein persönlicher, punktueller Eindruck. Ich hoffe, Du hast Recht, und er hat an anderer Stelle seine Kritik konkretisiert und präzisiert bezüglich Inhalte und Personen.

Genau das ist der Punkt, der allerdings nicht anerkannt wird, da Drosten vielerseits in den Heiligenstatus erhoben wird. Und dieses Denken wird durch Drostens Aussagen bzgl. seiner absoluten Expertise untermauert. Er ist sicherlich der Experte auf diesem Gebiet, aber seine Art der Kommunikation sollte er dahingehend überdenken. Seine epidemiologische-virologische Einschätzung wird zur einzigen Maxime erhoben und jegliches Abwegen anderer Argumente wird niedergeschmettert. Das ist überzeichnet, aber durch seine Art der Kommunikation verstärkt er diesen Stil der Debatte.

LidlRacer 13.05.2020 11:09

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1531870)
Er ist sicherlich der Experte auf diesem Gebiet, aber seine Art der Kommunikation sollte er dahingehend überdenken. Seine epidemiologische-virologische Einschätzung wird zur einzigen Maxime erhoben und jegliches Abwegen anderer Argumente wird niedergeschmettert. Das ist überzeichnet, aber durch seine Art der Kommunikation verstärkt er diesen Stil der Debatte.

Auch das ist Unfug. Er betont ständig seine beschränkte Kompetenz und dass auch viele andere Fachgebiete einbezogen werden müssen.

qbz 13.05.2020 11:17

Sommer und Sars-Cov-2
 
"Sie untersuchten, wie sich das Coronavirus an mehr als 3700 Standorten weltweit zwischen dem 12. Dezember und dem 22. April ausbreitete. Laut ihren Analysen könnten hohe Temperaturen die Pandemie verlangsamen, allerdings erst ab 25 Grad Celsius. Mit jedem Grad darüber sank die geschätzte Reproduktionsrate um etwa drei Prozent. Sie gibt an, wie viele weitere Menschen ein Infizierter ansteckt.

Anhand der Daten haben die Forscher durchgespielt, wie sich das Virus weiter ausbreiten müsste, solange es keinen Impfstoff oder wirksame Medikamente gibt. Ergebnis: "Die bevorstehenden Wetteränderungen allein werden sehr wahrscheinlich nicht ausreichen, um die Übertragung von Covid-19 vollständig einzudämmen", berichten die Forscher.

Bleibt noch die Hoffnung auf die sozialen Komponenten des Sommers. Doch wie sich häufigeres Spaziergehen oder Ferien konkret auf den Infektionsverlauf auswirken, lässt sich nur schwer abschätzen.

"Der Sommer wird das Virus nicht verschwinden lassen", sagt die Co-Autorin der kanadischen Studie, Dionne Gesink, Epidemiologin an der Lana School of Public Health in Toronto. "Die Corona-Beschränkungen sind wirklich wichtig, weil die derzeit das Einzige sind, was die Epidemie nachweislich verlangsamt.""


https://www.spiegel.de/wissenschaft/...c-51c1c95f9964


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:46 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.