triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Triathletisches (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=4)
-   -   Lionel Sanders - Lionel wer? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=29734)

Pippi 24.07.2021 13:20

Zitat:

Zitat von quick-nick (Beitrag 1612873)
Das hat mir gerade mein Youtube Algorithmus geliefert, Lionel vor 9 Jahren :Cheese:

https://www.youtube.com/watch?v=qUa0ruJ4B7k

Geil

schnodo 28.07.2021 18:22

My thoughts after racing Jan Frodeno || Zwift Tri Battle
 
Ich hab's mir noch nicht angeschaut und ich werde beim nahtlosen Übergang zwischen Arbeitsstress und Fahrt in den Urlaub auch keine Gelegenheit haben, eine deutsche Transkription zu liefern, aber eben sah ich, dass es Lionels Rückschau auf das Rennen gegen Jan Frodeno auf YouTube gibt: My thoughts after racing Jan Frodeno || Zwift Tri Battle

Vielleicht hat jemand anders Lust, ein paar Worte zum Inhalt zu verlieren. :Blumen:

schnodo 28.07.2021 19:10

Nun habe ich das Video gesehen: Eine sehr rationale, für mich absolut nachvollziehbare Einschätzung des Geschehens, aber dennoch mit einer Prise Humor gewürzt. Er zeigt eine sehr sympathische ganz grundsätzliche Dankbarkeit für die Unterstützung, die er erfährt und erwähnt den Fan, der ihn zwei Stunden lang mit der kanadischen Flagge bei sehr unangenehmem Wetter begleitet hat. Lionel reift sehr schnell, wenn Ihr mich fragt – was Ihr vernünftigerweise nicht tut, weil meine einzige Halbdistanz nicht drastisch schneller war als Frodos Bestzeit für die Langdistanz. Zu Deutsch: Ich habe keine Ahnung. :Cheese:

Was Lionels Einschätzung angeht, dass es die "opportunity of a lifetime" war, so stimme ich ihm nach wie vor zu. Kein Mensch weiß, wie Kona dieses Jahr aussieht und niemand wird sich daran erinnern, welcher Sportler ein Jahr ausgesetzt hat. Aber daran, dass Lionel Sanders im strömenden Regen, weit abgeschlagen hinter Jan Frodeno, versucht hat, nicht stehen zu bleiben, wird man sich erinnern.

Ich bin gespannt darauf, was er schafft, wenn er ein optimales Rennen bei optimaler Vorbereitung erwischt. Ich glaube nicht, dass er jemals an die Konstanz von Jan Frodeno herankommen wird, aber sein Weg ist noch nicht zu Ende und ich freue mich darauf, ihn zu verfolgen.

wodu 28.07.2021 21:12

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1614221)
Ich bin gespannt darauf, was er schafft, wenn er ein optimales Rennen bei optimaler Vorbereitung erwischt. Ich glaube nicht, dass er jemals an die Konstanz von Jan Frodeno herankommen wird, aber sein Weg ist noch nicht zu Ende und ich freue mich darauf, ihn zu verfolgen.

Ich freue mich auch total darauf :liebe053:

spanky2.0 28.07.2021 21:27

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1614221)
Nun habe ich das Video gesehen: Eine sehr rationale, für mich absolut nachvollziehbare Einschätzung des Geschehens, aber dennoch mit einer Prise Humor gewürzt. Er zeigt eine sehr sympathische ganz grundsätzliche Dankbarkeit für die Unterstützung, die er erfährt und erwähnt den Fan, der ihn zwei Stunden lang mit der kanadischen Flagge bei sehr unangenehmem Wetter begleitet hat. Lionel reift sehr schnell, wenn Ihr mich fragt – was Ihr vernünftigerweise nicht tut, weil meine einzige Halbdistanz nicht drastisch schneller war als Frodos Bestzeit für die Langdistanz. Zu Deutsch: Ich habe keine Ahnung. :Cheese:
.

Danke für deine Eindrücke. :Blumen:

Erwähnenswert in dem Video finde ich vielleicht noch, dass Lionel sehr beeindruckt war, nicht nur von Frodenos Professionalität, sondern besonders auch von seinem Umfeld (+ Sponsoren) und dem riesigen Team um ihn herum. Da greift 'ein Zahnrädchen ins andere'.

An diesem Punkt sieht er auch bei sich noch einiges an Verbesserungspotential, zumindest wenn ich ihn richtig verstanden habe. :Cheese:

longtrousers 29.07.2021 11:03

Also Kopenhagen in 4 Wochen. Aber jetzt hockt er wieder in Tuscon oder?

tri-memory 03.08.2021 20:39

Beyond Human: Triathlon Documentary
 
gerade entdeckt, aber noch nicht gesehen
https://www.youtube.com/watch?v=Wecvq2vVWaU
wurde dieser Beitrag schon gepostet?

deralexxx 03.08.2021 20:45

Zitat:

Zitat von tri-memory (Beitrag 1615115)
gerade entdeckt, aber noch nicht gesehen
https://www.youtube.com/watch?v=Wecvq2vVWaU
wurde dieser Beitrag schon gepostet?

Sebi hat das selbe Video auf seinem Channel auch gepostet, kA wie klug das ist, das gleiche Video bei mehreren channels zu posten.

TIME CHANGER 04.08.2021 10:52

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1615116)
Sebi hat das selbe Video auf seinem Channel auch gepostet, kA wie klug das ist, das gleiche Video bei mehreren channels zu posten.

?

Ist ja ein PTO Video, nach den ersten paar Sekunden erkenne ich Sanders, Kienle sowie Jackson, kein Wunder posten diese Athleten das Video auf ihren Kanälen.

deralexxx 04.08.2021 11:34

Zitat:

Zitat von TIME CHANGER (Beitrag 1615188)
?

Ist ja ein PTO Video, nach den ersten paar Sekunden erkenne ich Sanders, Kienle sowie Jackson, kein Wunder posten diese Athleten das Video auf ihren Kanälen.

ja das ist schon klar, duplicate content auf mehreren Seiten / Kanälen wird nur meistens von den Algorithmen nicht gerne gesehen:

https://morningscore.io/youtube-duplicate-content/ Es wäre daher vllt klüger gewesen, das Video nur bei PTO zu posten und bei den einzelnen Athleten kleine Teaser und Referenzen zu posten.

Harm 04.08.2021 14:02

Das Video wurde bereits am 1.7. offiziell online gestellt und ausdrücklich hier auch unter uns diskutiert.....

Harm 06.08.2021 09:54

was hat Lionel da eigentlich immer am rechten Arm?
 
Kann mir jemand sagen, was daß für ein schwarzes Armband ist, das Lionel aber auch viele Sportler jetzt bei Olympia an ihrem rechten Arm tragen. Sieht ein bischen aus wie ne Uhr (Applewatch) hat aber kein Display.

NiklasD 06.08.2021 09:57

Zitat:

Zitat von Harm (Beitrag 1615611)
Kann mir jemand sagen, was daß für ein schwarzes Armband ist, das Lionel aber auch viele Sportler jetzt bei Olympia an ihrem rechten Arm tragen. Sieht ein bischen aus wie ne Uhr (Applewatch) hat aber kein Display.

Müsste das Whoop Band sein

Harm 06.08.2021 10:47

Zitat:

Zitat von NiklasD (Beitrag 1615613)
Müsste das Whoop Band sein

Danke, genau das meinte ich...

marse 15.08.2021 22:52

Kann es sein, dass Lionel alle (2) Trainer "rausgeworfen" hat? In seinem neuen Video macht er mehrere Andeutungen in einer eigentümliche Mischung aus Galgenhumor, Sarkasmus und Fremdschämrhetorik.
- ständiges überzogenes diabolisches Grinsen und ostentatives Betonen wie er fortan gedenkt zu trainieren
- mehrmaliges ironisches Erwähnen, dass Cam Wurf nun sein Trainer sei
- Talbot Cox zeigt bewusst neue "alte" Szenerien: anderer Pool, spartanische Paincave (anstatt draußen zu fahren)
- ständiges, aber auch wirklich ständiges (Holzhammer) Betonen, wie er zu seinen erfolgreichsten Zeiten trainiert hat und es nun wieder gedenkt zu tun

Ich bin ein sehr großer Sanders-Fan, deswegen finde ich das neue Video einfach nur traurig. Wenn man ihm nicht so wohlgesonnen ist, könnte es man auch für reine Comedy halten.

Ich möchte Schnodos perfekten Transkriptionen (auch im Tonfall) nicht vorgreifen, deswegen nur eine Einschätzung zwischen den Zeilen (Spoiler):

Lionel Sanders wirkt von Anfang an gespielt übermotiviert, wie ein echter Mann richtig hart zu arbeiten/trainieren. Fast schon trotzig und zornig. Sämtliche Wortbeiträge und auch Talbots Semiotik (Sprüche an der Wand: sinngemäß erst nach 40 aneinandergereihten Einheiten wirst du ein richtiger Champion) versuchen uns völlig übertrieben davon zu überzeugen, dass Lionel der Grinder vor dem Herrn ist, wie gut ihm das täte, wie sehr er das bräuchte, dass ihm all diese Nay-sayer (Interpretation von mir) vor Übertraining bewahren wollen und er diesen jetzt mal so richtig zeigen wird (Kopenhagen) wie gut er nach richtig hartem Training sein wird.

Ich fand als Fan folgende zwei Szenen kaum zum aushalten:
1. Oberkörperfreier Longrun in slow mo und Rocky-Ästhetik; Sobald die Kamera aber Normalgeschwindigkeit hat ganz schlimme Hüft- und Schulterblockaden. Danach sagt Lionel: oh das war gut, ich könnte gleich noch mal.
2. Schwimmtraining allein (kein Trainer, nur Talbot) mit ständiger Betonung, dass er jetzt Technik üben würde, weil sein Trainer 8 Monate nur Wassergefühl mit ihm trainiert hätte. Diese Stelle habe ich logisch und schwimmmethodisch null verstanden, aber egal... Lionel hat sich seine Battle-Royal Fotos side-by-side mit Frodo angeschaut und wird jetzt mehr an seiner Rotation seiner Nichtatemseite arbeiten.

Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden aber die das Ergebnis der darauffolgenden Unterwasserbilder sahen diametral anders aus, zu dem was er vorhatte (durch die Rotation ist sein hoher Ellbogen komplett abgesunken)
Es gipfelt in der Einlassung, dass ihm zu seinen besten Zeiten sein Schwimmdefizit egal war, weil er eh wusste, durch richtiges Draufdrücken die Leader bald eingeholt zu haben.

Wie gesagt, ich bin großer Fan und liebe seine Authentizität und seinen natürlichen Umgang mit den sozialen Medien. Vielleicht ist das "Drehbuch" ja aber ein komplett abgefahrener neuer Plot mit Dreifachtwist aus so Super-Heist-Filmen. Vielleicht straft uns Lionel in Kopenhagen alle Lügen...irgendwie ist das ein schöner Hollywoodtraum...

Mir macht das aktuelle Video aus Triathletenperspektive fast Angst - ich möchte nicht, dass Lionel in der Triathleten-You-Tube-Blase wie Triathlon Taren endet.

Sollte er allerdings Recht haben, werde ich nach Kopenhagen diesen Post selbstverständlich löschen ;-)

PS: seine fantastischen Zeiten und unfassbaren Erfolge kann ihm keiner nehmen :-)
PPS: Schnodo, bitte schnell übersetzen :-)

marse 16.08.2021 00:24

PS: DTD hat die Trennung bestätigt. Die Gründe werden beide für sich behalten.

longtrousers 16.08.2021 03:43

Zitat:

Zitat von marse (Beitrag 1617196)
Kann es sein, dass Lionel alle (2) Trainer "rausgeworfen" hat? In seinem neuen Video macht er mehrere Andeutungen in einer eigentümliche Mischung aus Galgenhumor, Sarkasmus und Fremdschämrhetorik.
- ständiges überzogenes diabolisches Grinsen und ostentatives Betonen wie er fortan gedenkt zu trainieren
- mehrmaliges ironisches Erwähnen, dass Cam Wurf nun sein Trainer sei
- Talbot Cox zeigt bewusst neue "alte" Szenerien: anderer Pool, spartanische Paincave (anstatt draußen zu fahren)
- ständiges, aber auch wirklich ständiges (Holzhammer) Betonen, wie er zu seinen erfolgreichsten Zeiten trainiert hat und es nun wieder gedenkt zu tun

Ich bin ein sehr großer Sanders-Fan, deswegen finde ich das neue Video einfach nur traurig. Wenn man ihm nicht so wohlgesonnen ist, könnte es man auch für reine Comedy halten.

Ich möchte Schnodos perfekten Transkriptionen (auch im Tonfall) nicht vorgreifen, deswegen nur eine Einschätzung zwischen den Zeilen (Spoiler):

Lionel Sanders wirkt von Anfang an gespielt übermotiviert, wie ein echter Mann richtig hart zu arbeiten/trainieren. Fast schon trotzig und zornig. Sämtliche Wortbeiträge und auch Talbots Semiotik (Sprüche an der Wand: sinngemäß erst nach 40 aneinandergereihten Einheiten wirst du ein richtiger Champion) versuchen uns völlig übertrieben davon zu überzeugen, dass Lionel der Grinder vor dem Herrn ist, wie gut ihm das täte, wie sehr er das bräuchte, dass ihm all diese Nay-sayer (Interpretation von mir) vor Übertraining bewahren wollen und er diesen jetzt mal so richtig zeigen wird (Kopenhagen) wie gut er nach richtig hartem Training sein wird.

Ich fand als Fan folgende zwei Szenen kaum zum aushalten:
1. Oberkörperfreier Longrun in slow mo und Rocky-Ästhetik; Sobald die Kamera aber Normalgeschwindigkeit hat ganz schlimme Hüft- und Schulterblockaden. Danach sagt Lionel: oh das war gut, ich könnte gleich noch mal.
2. Schwimmtraining allein (kein Trainer, nur Talbot) mit ständiger Betonung, dass er jetzt Technik üben würde, weil sein Trainer 8 Monate nur Wassergefühl mit ihm trainiert hätte. Diese Stelle habe ich logisch und schwimmmethodisch null verstanden, aber egal... Lionel hat sich seine Battle-Royal Fotos side-by-side mit Frodo angeschaut und wird jetzt mehr an seiner Rotation seiner Nichtatemseite arbeiten.

Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden aber die das Ergebnis der darauffolgenden Unterwasserbilder sahen diametral anders aus, zu dem was er vorhatte (durch die Rotation ist sein hoher Ellbogen komplett abgesunken)
Es gipfelt in der Einlassung, dass ihm zu seinen besten Zeiten sein Schwimmdefizit egal war, weil er eh wusste, durch richtiges Draufdrücken die Leader bald eingeholt zu haben.

Wie gesagt, ich bin großer Fan und liebe seine Authentizität und seinen natürlichen Umgang mit den sozialen Medien. Vielleicht ist das "Drehbuch" ja aber ein komplett abgefahrener neuer Plot mit Dreifachtwist aus so Super-Heist-Filmen. Vielleicht straft uns Lionel in Kopenhagen alle Lügen...irgendwie ist das ein schöner Hollywoodtraum...

Mir macht das aktuelle Video aus Triathletenperspektive fast Angst - ich möchte nicht, dass Lionel in der Triathleten-You-Tube-Blase wie Triathlon Taren endet.

Sollte er allerdings Recht haben, werde ich nach Kopenhagen diesen Post selbstverständlich löschen ;-)

PS: seine fantastischen Zeiten und unfassbaren Erfolge kann ihm keiner nehmen :-)
PPS: Schnodo, bitte schnell übersetzen :-)

Genau so waren meine Gedanken, wirklich genau so. Ich hätte es aber nicht so schön in Worten fassen können wie du.
Sind wir einverstanden, dass wir uns als richtige Voyeurs freuen auf den Kopenhagen- Livestream?

Thomas W. 16.08.2021 06:53

Zumindest bleibt er seiner Story treu .
Aber verrückt ist der Mann definitiv .
Umso gespannter :)

marse 16.08.2021 07:09

Zitat:

Zitat von longtrousers (Beitrag 1617201)
Genau so waren meine Gedanken, wirklich genau so. Ich hätte es aber nicht so schön in Worten fassen können wie du.
Sind wir einverstanden, dass wir uns als richtige Voyeurs freuen auf den Kopenhagen- Livestream?

Wir sind aber sowas von einverstanden! Zumal man den IM Kopenhagen auch dem touristisch interessierten Triathleten uneingeschränkt empfehlen kann.

Necon 16.08.2021 09:09

Mh, da ist Sanders wohl wieder zurück zu "ich weiß eh alles besser" und "ich muss einfach nur hart trainieren".

Lustig das er die Norweger erwähnt und wie hart die doch trainieren. Er versteht wohl nicht wie polarisiert die Jungs dort arbeiten und wie viel Überwachung die in ihrem Training haben, vor allem ganz im Gegensatz zu ihm.


Wenn er wirklich der Meinung ist, dass er 8 Monate nur Wasser fühlen trainiert hat, hat er glaube ich nicht verstanden was der Schwimmtrainer dort versucht hat ihm beizubringen.

quick-nick 16.08.2021 09:47

Hatte nach der Zusammenfassung hier kurz gehofft, dass es in der Tat eine Parodie sein könnte aber nach dem Anschauen kann ich da auch nur den Kopf schütteln..

Wirklich schade, so ein super Typ aber anscheinend scheint er mehr auf das Feedback seiner YouTube / Instagram Community zu geben (bzw sich von ihnen in seiner immer wieder wechselnden Richtung bestätigen zu lassen) anstatt auf Experten/ Coaches zu hören. Er lässt sich zu sehr von seinen Konkurrenten (bzw. deren Trainingsmethoden) beeinflussen, und aktuell scheint ihm das Aufkommen der Norweger Angst zu machen sodass er mal wieder viel zu kurzfristig denkt.

Aber vielleicht (hoffentlich) straft er uns alle in Kopenhagen Lügen.

Matthias75 16.08.2021 10:01

Ich bin ja vom Profitum so weit weg wie eine Kuh vom Stepptanz und vermutlich ist es deshalb anmaßend von mir, Sanders zu kritisieren, aber auf mich wirkt es wo, als wüsste Sanders immer noch nicht so richtig, was trainingstechnisch gut für ihn ist bzw. was bei ihm funktioniert, und auch nicht, wie er mit seinen Stärken/Schwächen umgehen soll.

Sollte ein Profi mit 33 Jahren nicht so langsam einen grundlegenden Plan bzw. ein grundlegendes Gefühl dafür entwickelt haben? Wenn er das noch nicht hat, befürchte ich, dass ihm auch mit den paar Jahren, die er noch auf höchstem Niveau Sport betreiben kann, so langsam die Zeit weg läuft. Oder er landet trainingstechnisch einen Zufallstreffer.

M.

limaged 16.08.2021 10:25

eigentlich unfassbar, dass der nach der Frodeno Demonstration noch immer nix von der Professionalität die zu dem Sport mittlerweile gehört gelernt hat.

oder er will einfach der Youtube Triathet sein und mach weiter diese teilwese sinnlosen Verrücktheiten. das wird nur er wissen.

ich mag den Kerl, aber als Triathlet interessiert mich der mittlerweile nur noch wenig.

flachy 16.08.2021 10:49

Zitat:

Zitat von quick-nick (Beitrag 1617254)
...
Aber vielleicht (hoffentlich) straft er uns allen in Kopenhagen Lügen.

Bin wieder dabei, Sanders4President!
Als er anfing, seinen Rennkalender mit eigentlich allen Ironmanrennen, bei denen Profis zugelassen sind plus diverse Weltmeisterschaften kreuz und quer auf dem Planeten - bis Oktober aufzuzählen, dachte ich kurzzeitig, dass er Hermine's Zeitumwandler (aus Harry Potter, damit konnten sie in der Zeit zurück reisen und wieder vor usw.) in der Tasche hat.
So viel Rennen, wie er in den kommenden Tagen rauhauen wird, dass schaffe ich nach Hamburg nicht mal mehr an Trainingseinheiten bis zum Jahreswechsel...
Das klang total nach der früheren Macho-Sparkassenwerbung "Mein Haus, mein Pferd, meine Pferdepflegerin!"
Lionel lebt hier einfach mal die Triathleten-Variante!
Schönes Ding, schönes Ding Lionel!
Dieses Filmchen war einfach geil.
Ich halte ihn hier für authentisch und hoffe auf ein baldiges Youtube-Wiedersehen des halbnackschen, philosophierenden Lionel auf einer Kopenhagener Hotelcouch mit einer Tüte Chips am Vorabend seines nächsten Ironman-Starts!!!

Vor allem, weil ich davor - GROßER FEHLER!!! - in eine Art Werbevideo von LCB mit dem Titel "What Pro-Athletes eat" gerutscht bin.
Ich glaub HAFU hatte es mal im Zusammenhang mit Gwen Jorgensen erwähnt - je mehr Profis vom Essen berichten und sich beim Essen filmen, umso ein größeres Problem haben diese mit einer akzeptablen Ernährung.
Genau dies dachte ich beim AllUcanEat-Film der Lucy - da ich sie unlängst eher zufällig mal mit ihrem Trainingspartner (Freund oder Mann oder egal) und ihrem deutschen Trainer beim abendlichen Buffet im CLS gesehen hatte, weiß ich, wie unglaublich wenig Nahrungsmittel wirklich auf ihrem Teller landen...

->PF 16.08.2021 10:49

Ich hab das jetzt so alles aus dem Video nicht rausgehört.
Die Cam Wurf Referenz war offensichtliche Ironie. (Wurf ist der größte Troll unter den Profi-Triathleten und auf Insta ja für seine absichtlich dümmlichen plumpen Kommentare bekannt- welche aber imo nie böse gemeint sind sondern einfach nur lustig gemeint sein soll. So auf Boomerebene :D). Desweiteren spricht er auch in mehreren Abschnitten davon (unter anderem am Pool) das auch seine Coaches ihm das im Video gezeigte auftragen. Also ich weiß nicht wie man darauf kommt das er mit seinen Trainern sich zerstritten hat.

Die slomo von Oberkörperfreien Laufen sind ja quasi schon traditionell bei ihm. Warum das in diesem Video so stört verstehe ich auch nicht ganz…

Ob Sanders wirklich was gelernt hat? Idk…

Ich glaube HaFu hat das irgendwo mal erwähnt und ich gehe da mit ihm mit, seitdem Sanders offensichtlich dünner ist scheint er nicht mehr der Überbiker zu sein. Ich habe das Gefühl diese Erkenntnis hat sich bei ihm selbst noch nicht gebildet.

Benni1983 16.08.2021 12:06

Ich fand den Film auch geil :Lachanfall:

Lionels Art sich ins Nirvana zu ballern finde ich sehr motivierend.

Ich bin gespannt, wie Kopenhagen und die Rennen danach für ihn laufen.

Sein Paincave Zimmerchen ist aber wirklich beschämend.
Er hat doch noch einen großen Paincave mit Pool, zwei Rollen und zwei Laufbändern, oder?

Ist er umgezogen?? :)

schnodo 16.08.2021 14:30

Zitat:

Zitat von marse (Beitrag 1617196)
PPS: Schnodo, bitte schnell übersetzen :-)

Tut mir leid, ich muss leider passen. Ich bin grade auf dem Rückweg von Urlaub (warum regnet es die ganze Zeit seit wir die deutsche Grenze überquert haben? Ich hasse Scheiben mit dem Handy!) und morgen früh wartet jede Menge Arbeit auf mich.

Ich bin durch Deinen Post aber schon ganz gespannt auf das Video. Danke fürs Übernehmen! :Blumen:

Ich habe noch gar nichts gesehen, deswegen spekuliere ich ins Blaue aufgrund der Beiträge hier: Ich mag noch nicht glauben, dass er nun wieder komplett durchdreht. :Nee:

Eine Trennung von DTD finde ich in gewisser Weise nachvollziehbar. Dessen Versuche, das Langdistanz-Problem in den Griff zu bekommen waren trotz (pseudo-)wissenschaftlichem Analyse-Hokuspokus nicht erfolgreich und deshalb steigt Lionel vom toten Pferd ab. Dass er nun allerdings auf einen noch älteren miefenden Kadaver aufsteigen will ist natürlich grober Unfug. :Cheese:

Was das Schwimmen angeht, so vermute ich Stagnation als Grund der Trennung. Die Idee, nicht nur aufs Wassergefühl zu achten, sondern vielleicht auch mal die grundsätzliche Mechanik etwas aufzupeppen finde ich gut, aber auch hier wäre Coach Sanders meine letzte Adresse, wenn ich Hilfe suchen würde. :)

Schlafschaf 16.08.2021 15:36

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1617371)
Ich hasse Scheiben mit dem Handy!)

:Lachanfall: Super!

schnodo 16.08.2021 21:37

Zitat:

Zitat von Schlafschaf (Beitrag 1617383)
:Lachanfall: Super!

Sag ich doch! :Lachen2:

Hab's mir gerade angeschaut. Man sollte das Video aus meiner Sicht nicht zu hoch hängen, hauptsächlich pep talk, an sich selbst gerichtet und am Anfang viel Blödelei wegen Cameron Wurf.

Wie die Sache mit Tilbury-Davis auseinanderging wird man vielleicht nie erfahren. Als Außenstehender sehe ich von beiden Seiten genügend Gründe, getrennte Wege zu gehen. Immerhin scheint Lionel sich an die Block-Strategie zu halten, denn er ist im Ironman-Trainingsblock. Ich sehe keine konkreten Maßnahmen, die alles bisherige über den Haufen werfen.

Was das Schwimmen angeht, hört es sich für mich nicht so an als hätte er sich von Coach Justin getrennt: "But now that I have a feel for the water, coach thinks – and after observing in the tri-battle the side-by-side photos of Frodo me – that it's time to bring back some technical stuff."
Genau meine Devise. ;)

Vielleicht macht Justin gerade Urlaub oder der Pool wird gereinigt. Kann mich natürlich täuschen. Falls nicht, hat er auf jeden Fall einen gefunden, der nicht weit weg von der ursprünglichen Philosophie ist, die mir gut gefallen hat. Es würde mich überraschen, wenn er sich einen neuen Coach gesucht hätte, der genau das Gleiche empfiehlt, was ich eigentlich auch vom alten erwartet hätte. Ich hätte vielleicht schon vorher etwas mehr Fokus auf Technik gelegt, aber dabei muss man bedenken, dass Justin Slade Profi ist, der sich seit Jahrzehnten täglich ein Dutzend Schwimmer anschaut, und ich interessierter Laie. Der Mann wird schon wissen, was er tut.

Flossen für die Flexibilität der Knöchel finde ich hilfreich. Lionel macht UNCO-Drill, was absolut richtig ist für ihn, weil er so zum Gefühl fürs Wasser – davon hält z.B. Bret Sutton nichts, weil das sowieso kaum jemand hat – auch Gefühl für den Rhythmus bekommt, wovon Sutton viel hält, und die Rotation gleichmäßiger wird. Das sieht am Anfang immer Scheiße aus (und bei ihm genauer betrachtet gar nicht so schlecht), würde ich nichts drauf geben. Was ihm fehlt, ist Flexibilität in der Schulter, er kriegt den Ellbogen in der Streckung nicht hoch. Wird er vielleicht nie, aber alleine der Versuch wird schon helfen.

Ich finde auch die Aussage, dass Spitzenleistungen ein gewisses Risiko mit sich bringen ('overtraining') nicht falsch. Wenn es einfach wäre, dann könnte jeder nach dem gleichen Rezept verfahren und wäre erfolgreich, oder halt genauso erfolgreich wie alle anderen. ;)

Spitzenleistung ist mit Risiko verbunden, sei es in der Trainingsgestaltung oder im Rennen. Völlig aus der Welt ist das nicht. Er besinnt sich darauf, dass er in seinen besten Tagen keine Angst hatte. Auch keine Angst davor, zu viel zu trainieren oder zu langsam zu schwimmen. Ich glaube schon, dass der Wunsch "es richtig zu machen" einen Typen wie Lionel hemmen kann, seine beste Leistung zu bringen. Zu viel denken hilft nicht, da läuft das meiste direkt übers Rückenmark, wenn es gut werden soll. :)

Die Sache mit Sebastian Kienle sehe ich eher als nostalgische Anmerkung. Sie haben sich dort schon so oft getroffen und er erinnert sich gerne daran. Und realistisch betrachtet ist Sebi auch eher auf seinem Leistungslevel als Frodo. Und Sebi ist populär, deswegen ist es vermutlich clever, das Augenmerk des Publikums darauf zu lenken. Und nett ist es auch.

Lionels Rennkalender enthält für mich nun auch keine Überraschungen. Genauso so hat er es doch schon vor ein paar Wochen angesagt. Oder täusche ich mich da?

Tatsächlich kann ich dem Video außer der wichtigen Tatsache, dass er und David Tilbury-Davis nicht mehr zusammenarbeiten (sie haben sich um Guten getrennt, wie ich auf Slowtwitch lesen konnte) nichts Wesentliches entnehmen.

An dem Video und seinen Folgen wird Lionels Karriere nicht zerschellen, auch wenn es für einigen Aufruhr sorgt, was nach einigen Wochen Funkstille mutmaßlich genau das war, was Talbot Cox und er beabsichtigt hatten. Wer hätte denn sonst Lust, dem Ironman Copenhagen zu folgen? :Cheese:

Hafu 17.08.2021 05:57

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1617423)
... Wer hätte denn sonst Lust, dem Ironman Copenhagen zu folgen? :Cheese:

Für den Ironman Copenhagen gibt es im übrigen ein Seeding des Profifeldes von Thorsten Radde.

Lionel Sanders wird dort mit Raddes rein statistischer Rechenmethode basierend auf früheren Rennergebnissen auf Rang 7 prognostiziert, was seine bescheidenen Langdistanzfähigkeiten unterstreicht., die so diametral von seinen Weltklasse- Mitteldistanzfähigkeiten abweichen.

Trotzdem könnte es bei optimalen Rennverlauf mit einem Profislot klappen, denn einige der schnelleren Athleten in der Seeding-Liste, haben ihren Kona-Slot schon am vergangenen Wochenende in Frankfurt klar gemacht (McNamee, Nilsson) und werden auf den Start in Kopenhagen verzichten bzw. könnten von der Hitzeschlacht in Frankfurt mehr gezeichnet sein als Sanders von den Folgen von Tulsa und Tri-Battle (Tutukin, Brent McMahon, Clavel, Philipp Koutny, Paul Schuster).
Wird trotzdem 'ne sehr enge Kiste und für eine Top-Plazierung in Kona ist Sanders mit seinem unvernünftigen Rennprogramm ohnehin längst aus dem Rennen.

marse 17.08.2021 07:15

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1617423)
Sag ich doch! :Lachen2:

Hab's mir gerade angeschaut. Man sollte das Video aus meiner Sicht nicht zu hoch hängen, hauptsächlich pep talk, an sich selbst gerichtet und am Anfang viel Blödelei wegen Cameron Wurf.
:

Danke :Blumen:

schnodo 20.08.2021 20:51

Ironman Copenhagen: Q&A with Cam Wurf
 
Rennwochen-Video von Lionel – die komplette Pressekonferenz mit ihm und "Coach" Cameron Wurf, 35 Minuten: RaceIronman Copenhagen: Q&A with Cam Wurf

Zitat:

Full press conference with Lionel and his Coach Cam Wurf

Race Coverage will be provided by Ironman
Watch the Race LIVE on The Ironman Now Facebook Page
https://www.facebook.com/IRONMANnow
8/21 10:00pm PST
8/22 1:00am EST
8/22 7:00am CEST
Hab's im Video nicht gehört, nur in einem Kommentar gelesen: "It’s a beautiful course if you walk it." :Cheese:

Sorry, wieder keine Transkription von mir.

Lionel meint, erkannt zu haben, dass sein Kernproblem während der Langdistanz darin besteht, dass er zu wenig Salz zu sich nimmt. Ansonsten witzige self deprecation von Lionel und Cameron, hauptsächlich wenn es ums Schwimmen geht.

Cineastisch gibt das Video nicht viel her, aber interessant ist es trotzdem.

Helmut S 20.08.2021 21:16

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1618379)
Lionel meint, erkannt zu haben, dass sein Kernproblem während der Langdistanz darin besteht, dass er zu wenig Salz zu sich nimmt.

Kann schon sein. Das wäre halt dann echt Basic. Ich hab im Allgäuthread ja schon angemerkt, dass der Gute recht schwitzt und enorme Salzränder an der Hose hat.

marse 20.08.2021 22:14

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1618379)
Rennwochen-Video von Lionel – die komplette Pressekonferenz mit ihm und "Coach" Cameron Wurf, 35 Minuten: RaceIronman Copenhagen: Q&A with Cam Wurf

Lionel meint, erkannt zu haben, dass sein Kernproblem während der Langdistanz darin besteht, dass er zu wenig Salz zu sich nimmt. Ansonsten witzige self deprecation von Lionel und Cameron, hauptsächlich wenn es ums Schwimmen geht.

Cineastisch gibt das Video nicht viel her, aber interessant ist es trotzdem.

Zitat:

Zitat von Helmut S (Beitrag 1618384)

Danke Schnodo und Helmut,

höchstwahrscheinlich braucht man das aktuelle Video nicht zu transkribieren, da es sich offensichtlich um Blödelei handelt. Talbot liest und schreibt in den Slowtwitch-Lionel-Threads mit und hat mit sichtlichem Spaß den kompletten Kopenhagenthread getrollt - Kernaussage: das Team würde alles dafür tun - Bestechung - um Coach Cam Lionel während des Rennens begleiten zu lassen ;-)

Und das ist das Interessante am Internetphänomen Lionel Sanders. Er bedient virtuos seine "300" You-Tube-Spartaner und schreit bei jeder Gelegenheit und 300+ Watt in die Kamera von Regisseur Talbot aka Zack Snyder Cox "FÜÜÜR SPAAARTA". Seine 300 Krieger - interessanterweise hatte sein letztes Video ähnlich viele martialische Kommentare - bekommen genau den Content und die Führung, nach dem sie dürsten. Neben wenigen reflektierten und gutgemeinten kritischen Kommentaren (mit wenig Likes) war der marktschreierische Grundtenor, dass der Colonel es den ganzen Hatern jetzt mal so richtig zeigen soll und diese triathletisch zerstört. Genau deswegen sei er ihr Vorbild.

Auf der anderen Seite geht Lionel in anderen - seriöseren - Quellen ganz offen mit sich als Athlet, Ehemann, Mensch und Kulturphänomen um, ja man könnte sogar meinen er zerstört sein Geschäftsmodell, wie ein Magier, der plötzlich all seine Tricks verraten würde.

Eine der besagten Quellen ist der Zwift Power-Up Podcast mit Matt Lieto und Sarah True vom Juli 21 - kurz nach Coer d'Alene.

In jenem einstündigen Interview schildert er sehr offen, reflektiert und eindrücklich seine Erlebnisse während und nach CdA, wie es ihm ging, was er daraus gelernt hat und welche Athleten ihm danach Rat gegeben haben. Helmut hat Recht - Lionel hat für sich erkannt, dass er zu wenig Salz (oder gar keins?) in sein Gatorade gegeben hatte und deswegen zu wenig getrunken hatte. Die wichtigsten Punkte aus dem Podcast - anders geordnet:

- Lionel schwitzt 2 - 2,5 Liter pro Stunde
- er misst jede Gewichtsveränderung, nach jedem Training, nach jedem Rennen
- er wusste bis vor Cda nur, dass er 100 - 110 Gramm KH/h bräuchte
- für CdA hat er sich Gatorade Endurance mit 110 Gramm angemischt - seine Mischung hätte wohl eine 10 prozentigen Lösung ergeben (er meint nun, es sei zu dickflüssig gewesen)
- ansonsten wusste er nichts, jetzt würde er aber den Mechanismus aus KH (Fuel sagt er), Diffusion/Osmose und Salz verstehen
- wegen seines Fehlers hat er kein Wasser zum Verdünnen getrunken, weil er grundsätzlich auch nie durstig sei
- schon auf dem Rad hat er gemerkt, dass er ständig muss (wegen der Osmose/Diffusion; das betont er sehr oft in dem Podcast - er referiert halt sehr gern) und wenn ich es richtig verstanden habe, hätte er auf dem Rad wohl auch ständig gepinkelt
- er hat also nur KH-Gatorade getrunken, kein Wasser, kein Salz
- auf dem Rad hat er sich sehr gut gefühlt und mit seiner sehr charmanten offenen Art beschreibt er unbekümmert, dass sein Plan war, CdA als lockeren Trainingswettkampf anzugehen, um danach mit dem KQ-Slot mental gestärkt ins Allgäu zu kommen.
- so sei er an einem Hügel mit 320 Watt locker Sam davongefahren, obwohl er das gar nicht beabsichtigt hatte
- Laufen ging auch gut los, nach ein paar km hat er allerdings bemerkt, wie es ihm komplett den Stecker zieht
- seine Frau hätte sich sehr große Sorgen gemacht
- im weiteren Verlauf des Podcasts erzählt er übrigens noch, dass sich seine Frau sehr große Sorgen um ihn macht, weil er bei Wettkämpfen immer sehr viel Gewicht verliert - er selbst sagt, es seien bis zu 10%
- aus CdA hat er gelernt, dass
- er jetzt den Mechanismus KH-Wasser-Salz versteht (hat er vorher nicht gewusst)
- dass er jetzt immer seine Speisen extra salzt
- dass er extra Salz zu sich nimmt, um absichtlich durstig zu werden
- Hawaii 2017 hätte er wohl nur Unmengen Gatorade Iso (keine extra KH) getrunken (stimmt das?) weshalb es es nun besser machen wollte und sich extra 110g-Dickflüssigpampe angerührt hat

Unabhängig von den Ausführungen zu seiner Ernährung spricht er sehr offen über seine Youtube-Anhängerschaft und er weiß ganz genau, was sie wollen und welchen Content er ihnen in seiner Eigenschaft als Social-Media-Lionel gibt. Ich meine sogar heraus gehört zu haben, dass er sich seines Geschäftsmodells sehr wohl bewusst ist (ihr könnt ja zur Falsifizierung noch mal reinhören). Ich fand das sehr erstaunlich, weil er damit ja Gefahr läuft seine Rolle zu desillusionieren - aber wahrscheinlich gehört dieser Thrill dazu und die Herde hört sich keinen 1-stündigen Zwift-Podcast an.

Wir brauchen auch keine Sorgen haben, dass er etwas auf die Response und die martialischen Tipps seiner Gemeinde gibt ;-) nach CdA hat er mit einigen Profis gesprochen und sie um Rat gefragt. Champs wie Craig Alexander hätten sich ganz rührend um ihn gekümmert und sogar ihren kompletten Ernährungsplan rübergeschickt.

Es ist alles in allem ein wunderbarer Podcast - mit dem gewohnt oberflächlichen Matt Lieto - der aufgrund Sanders Offenheit sehr hörenswert ist. Wenn man die Basics zum Thema Ernährung noch nicht kennt, hört man ihm gern beim Referieren zu. Problematisch (auch für mich als Fan) ist, wenn man über die Jahre gelernt hat, dass Sanders "alles weiß" aber ständig die gleichen Fehler macht. Aber hey, was steht mir zu, das zu beurteilen? Vielleicht hatte er einfach nur einen schlechten Tag, kann wegen seiner Schweißflussrate bei Hitze nicht besser und wer brennt schon bei moderaten Bedingungen wenigen Wochen später eine 7:43 in den Asphalt? :Blumen:


PS: während ich hier so schreibe, kommt immer Arnes Werbung "Das perfekte Energiegetränk selber mischen" reingefahren ;-)

flachy 21.08.2021 06:09

Aloha Sanders-Maniacs!

Kann es sein, dass Lionel nach einer Zeit ohne Schuhsponsor jetzt bei Puma eingeschlagen ist?
Zumindest zieht er am Anfang des Talks recht umständlich nagelneue Pumas auf seinem Campinghocker an und strafft seine Jogginghose wie damals Higgins in den Magnum-Filmen bis unter die Achseln.
Mehr hab ich erst einmal nicht gesehen, vielleicht weiß hier jemand ja noch etwas mehr...

Bis dahin, schönes Wochenende und Sport Frei!

Hafu 21.08.2021 07:30

Zitat:

Zitat von marse (Beitrag 1618388)
...

- Lionel schwitzt 2 - 2,5 Liter pro Stunde
- er misst jede Gewichtsveränderung, nach jedem Training, nach jedem Rennen
- er wusste bis vor Cda nur, dass er 100 - 110 Gramm KH/h bräuchte
- für CdA hat er sich Gatorade Endurance mit 110 Gramm angemischt - seine Mischung hätte wohl eine 10 prozentigen Lösung ergeben (er meint nun, es sei zu dickflüssig gewesen)
- ansonsten wusste er nichts, jetzt würde er aber den Mechanismus aus KH (Fuel sagt er), Diffusion/Osmose und Salz verstehen
- wegen seines Fehlers hat er kein Wasser zum Verdünnen getrunken, weil er grundsätzlich auch nie durstig sei
- schon auf dem Rad hat er gemerkt, dass er ständig muss (wegen der Osmose/Diffusion; das betont er sehr oft in dem Podcast - er referiert halt sehr gern) und wenn ich es richtig verstanden habe, hätte er auf dem Rad wohl auch ständig gepinkelt
- er hat also nur KH-Gatorade getrunken, kein Wasser, kein Salz
- auf dem Rad hat er sich sehr gut gefühlt und mit seiner sehr charmanten offenen Art beschreibt er unbekümmert, dass sein Plan war, CdA als lockeren Trainingswettkampf anzugehen, um danach mit dem KQ-Slot mental gestärkt ins Allgäu zu kommen.
- so sei er an einem Hügel mit 320 Watt locker Sam davongefahren, obwohl er das gar nicht beabsichtigt hatte
- Laufen ging auch gut los, nach ein paar km hat er allerdings bemerkt, wie es ihm komplett den Stecker zieht
- seine Frau hätte sich sehr große Sorgen gemacht
- im weiteren Verlauf des Podcasts erzählt er übrigens noch, dass sich seine Frau sehr große Sorgen um ihn macht, weil er bei Wettkämpfen immer sehr viel Gewicht verliert - er selbst sagt, es seien bis zu 10%
- aus CdA hat er gelernt, dass
- er jetzt den Mechanismus KH-Wasser-Salz versteht (hat er vorher nicht gewusst)
- dass er jetzt immer seine Speisen extra salzt
- dass er extra Salz zu sich nimmt, um absichtlich durstig zu werden
- Hawaii 2017 hätte er wohl nur Unmengen Gatorade Iso (keine extra KH) getrunken (stimmt das?) weshalb es es nun besser machen wollte und sich extra 110g-Dickflüssigpampe angerührt hat
....
Es ist alles in allem ein wunderbarer Podcast - mit dem gewohnt oberflächlichen Matt Lieto - der aufgrund Sanders Offenheit sehr hörenswert ist. Wenn man die Basics zum Thema Ernährung noch nicht kennt, hört man ihm gern beim Referieren zu.

Ich habe den Podcast auch verfolgt, aber irgendwann weggehört, weil das Ganze für mich eher Autosuggestion statt offener selbstkritischer Reflexion war. Sanders war vor zwei Jahren schonmal extra für mehrere Wochen in Kona zusammen mit Ernährungsexperten von Gatorade und hat dort umfangreiche Schweißanalysen durchgeführt. Wenn er dann 2 Jahre später in CdA immer noch im Dunkeln tappt, wieviel Natrium und wieviel KH er auf einer Langdistanz zu sich nehmen soll, wird es unglaubwürdig.
Er sucht halt nach dem einfachen, leicht abstellbaren Fehler, der den Erfolg auf der Langdistanz verhindert, statt sich mit komplizierteren Ursachen in seinem Stoffwechsel, seiner im Kern zu intensitätsbetonten Trainingsphilosophie beziehungsweise sogar nicht abstellbaren Problemen in seiner Talentstruktur zu beschäftigen.
Außerdem war die Tempogestaltung des eigenen Rennens in CdA Bullshit. Nachdem er auf dem Rad den Anschluss an Sam Long verloren hatte (was ja alleine schon ein deutliches Zeichen war, dass er einen suboptimalen Tag und/oder Stoffwechselprobleme hatte), war es so ziemlich das Dümmste, was man als Triathlet (auch als Amateur) machen kann, auf den ersten 10km eines Hitzemarathons "All-In" zu gehen und mit den nach dem Radfahren verbliebenen Kraftreserven das entstandene Loch auf Sam Long zu schließen. Sowas endet, egal wieviel Natrium oder Wasser oder Kohlenhydrate man trinkt, eigentlich stets in einem Fiasko.
Jedem guten Langdistanztriathleten passieren mal bei einem Rennen Ernährungsfehler,, aber dass dann gleich ein ganzes Rennen komplett den Bach runtergeht und das Rennen zum Wandertag wird und man nicht nur 10 bis 15 Minuten langsamer als geplant das Ziel erreicht, sieht man (außerhalb von Hawaii, wo viele eine hochriskante Renngestaltung der Konkurrenz wegen wählen) heutzutage sehr selten.

Zitat:

Zitat von marse (Beitrag 1618388)
...Problematisch (auch für mich als Fan) ist, wenn man über die Jahre gelernt hat, dass Sanders "alles weiß" aber ständig die gleichen Fehler macht. Aber hey, was steht mir zu, das zu beurteilen? Vielleicht hatte er einfach nur einen schlechten Tag, kann wegen seiner Schweißflussrate bei Hitze nicht besser und wer brennt schon bei moderaten Bedingungen wenigen Wochen später eine 7:43 in den Asphalt? :Blumen:
...

Die Leistung im Allgäu würde ich nicht zu hoch hängen. Mit 20min Abstand auf die Siegerzeit erreicht man bei keinem regulären Profi-Wettkampf mit 20 oder 30 Startern mehr ein Podium und die Zeit selbst war bedingt durch die schnellsten denkbaren Wettkampfstrecken mit abartig kurzen Wechselzonen von unter 100m, in denen man bei jedem regulären Wettkampf in der Summe stets mehrere Minuten liegen lässt, maximal schnelles Profil der Rad- und Laufstrecke ohne Höhenmeter und erforderliche Bremsphasen, Verpflegungsaufnahme aus mitfahrenden Begleitfahrzeugen, beschönigender Streckenmessung, perfekter Navigation auf der komplett ausgeleinten Schwimmstrecke usw.
Die letzten 15 Laufkilometer von Sanders waren auch im Allgäu recht übel und er war kurz davor stehen zu bleiben. Bei etwas höheren Außentemperaturen hätte auch dieser Bewerb in einem Wandertag geendet.

Nichtsdestoweniger hat Sanders trotz aller Kritik, die ich oben einfließen hab lassen, immer noch einen hohen Unterhaltungswert und natürlich werde ich auch das Rennen in Kopenhagen morgen verfolgen und dabei ein besonderes Augenmerk auf sein Abschneiden legen.:cool:
Mittlerweile ist Sanders für mich fast mehr Influencer als ernst zu nehmender Triathlonprofi. Er ist hochprofessionell darin, sich als Marke zu verkaufen, aber dabei bleibt seine sportliche Entwicklung auf der Strecke und mutmaßlich bleibt er dabei auch deutlich unter seinen Möglichkeiten, zumindest was die Resultate auf der Langdistanz anbelangt.

aussunda 21.08.2021 10:45

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1618394)
Mittlerweile ist Sanders für mich fast mehr Influencer als ernst zu nehmender Triathlonprofi. Er ist hochprofessionell darin, sich als Marke zu verkaufen, aber dabei bleibt seine sportliche Entwicklung auf der Strecke und mutmaßlich bleibt er dabei auch deutlich unter seinen Möglichkeiten, zumindest was die Resultate auf der Langdistanz anbelangt.

Wenn man, wie z.B. Normann Stadler, einen großen Teil des Profidaseins mit Geld verdienen gleich setzt, macht Sanders alles richtig. Er hat nämlich eine brutale Reichweite.

Insofern spielt er sein Talent doch irgendwie aus.

schnodo 21.08.2021 22:21

Ironman Copenhagen: Race Week
 
Neues Rennwochen-Video, in dem ziemlich wenig passiert, es ist aber auch nur dankenswerte fünf Minuten lang: Ironman Copenhagen: Race Week

Was mir auffällt, ist das Lionel an gleichmäßiger Rotation beim Schwimmen arbeitet. Im Pool sieht der Drill schon fast geschmeidig aus. Ansonsten präsentiert sein neuer Coach seine Trainingsphilosophie: "Lead by example." Er wird von vorne führen.


Bildinhalt: Lionel und Coach Wurf

tom81de 23.08.2021 16:08

Der Sanders wird zweiter in Kopenhagen, holt sich damit den Hawaii Slot und das wird hier mit keinem Wort erwähnt :Huhu:

captiva 23.08.2021 17:03

Zitat:

Zitat von tom81de (Beitrag 1618803)
Der Sanders wird zweiter in Kopenhagen, holt sich damit den Hawaii Slot und das wird hier mit keinem Wort erwähnt :Huhu:

Wenn die Insta-Welt so laut und bunt ist, daß man die Real-Welt kaum noch wahrnimmt...


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:02 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.