triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Radfahren (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Der Sitzpositions Streit-Besserwisser-Senfdazugeben Analyse Thread (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=30705)

TobiBi 27.07.2020 20:48

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1544364)
Warum ist Indurain noch wie ne Schrankwand gefahren bei seinem Stundenweltrekordversuch als Boardman und Obree schon Supermann Position fuhren? Und hat es der seinerzeit beste tt Fahrer vielleicht deshalb nicht auf soviel Kilometer gebracht wie die beiden anderen?

Hallo Captain,

mir ist bewusst, dass sich Dinge im Laufe der Zeit ändern und ein Status Quo irgendwann überholt ist. Darum schrieb ich extra nicht "warum fährt man heute nicht mehr so?"

Mich interessiert, ob jemand weiß, warum man sich damals entschlossen hat, die Hände bei JU so tief zu nehmen? Was war der Gedankenansatz? Weil irgendwas wird man sich wahrscheinlich schon dabei gedacht haben.
Oder war das so ein "Unfall", wie der "Spezialeinbau" des Xentis-Vorderrades?

Hätte das vielleicht noch unmissverständlicher (wie hoffentlich jetzt) schreiben sollen.

anlot 27.07.2020 21:16

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1544341)
So war die Handhaltung.

Ach so. Dann hatte ich das falsch verstanden. Danke.

bergflohtri 27.07.2020 21:26

Zitat:

Zitat von TobiBi (Beitrag 1544375)
Hallo Captain,

mir ist bewusst, dass sich Dinge im Laufe der Zeit ändern und ein Status Quo irgendwann überholt ist. Darum schrieb ich extra nicht "warum fährt man heute nicht mehr so?"

Mich interessiert, ob jemand weiß, warum man sich damals entschlossen hat, die Hände bei JU so tief zu nehmen? Was war der Gedankenansatz? Weil irgendwas wird man sich wahrscheinlich schon dabei gedacht haben.
Oder war das so ein "Unfall", wie der "Spezialeinbau" des Xentis-Vorderrades?

Hätte das vielleicht noch unmissverständlicher (wie hoffentlich jetzt) schreiben sollen.

Wenn man Jan Ullrich damals dazu gefragt hätte, dann hätte man bestimmt eine schlichte Antwort bekommen wie "ich hab mich so einfach am wohlsten auf dem Zeitfahrrad gefühlt". :)

hein 28.07.2020 09:19

Zitat:

Zitat von tak7 (Beitrag 1544344)
Hi Micha,
Sind das bei dir dann 'Average'-CdA oder 'Theoretische'-CdA also bei perfektem Anströmen der Luft von vorne?

Noch habe ich nicht versucht, die Aerotune Ergebnisse nachzurechnen. Deshalb kann ich auch nicht sagen, welche CdA Werte sie berechnen. Grundsätzlich versteht deren System verschiedene Windrichtungen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob sie lokalen Wind einrechnen und wenn ja, ob sie ihn auch richtig einrechnen. Je nach Bewuchs/Bebauung in der unmittelbaren Umgebung der Teststrecke können bei identischen Windgeschwindigkeiten in 10 Meter Höhe völlig unterschiedliche Windgeschwindigkeiten in Radfahrerhöhe auftreten.

Auch beim Notio kann ich nicht sagen, ob Yaw-Winkel berücksichtigt werden. Wenn deren System mit GPS gekoppelt wird, dann lässt sich die Windrichtung gut empirisch bestimmen. Irgendwo im AeroPod Thread habe ich beschrieben, wie ich dieses Problem löse. Meine Versuche, den Anströmwinkel in die Berechnungen mitaufzunehmen, habe ich wieder aufgegeben. In meinen Daten lässt sich kein anständiges Muster erkennen. Vermutlich deshalb, weil der Effekt von Rückenwind vs. Gegenwind deutlich größer ist, als der Effekt des Anströmwinkels. So lange ich nur auf den Winkel schaue, werde ich so nichts erkennen.

Kido 28.07.2020 18:51

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1544331)
Das ist beim Shiv so eine Sache. Am einfachsten wäre sicherlich die kurzen Spacer für die Brücke zu nehmen, sich selber eine gerade Brücke zu bauen, da drauf zu schrauben und dann auf die ebene Fläche eine Keillösung wie bei Drag2Zero oder Revolver oder Sync Evo zu bauen. Kann man die Löcher bohren wo man will und alles drum und dran.

Genau so hatte ich das vor. Es gibt ja Spacer mit geradem und ebenen Abschluss. Da geht die Schraube aber ja nicht durch den Spacer sondern wird nur am Basebar fest geschraubt. Da muss man wohl ne Brücke zur Stabilität nehmen.

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1544331)
Besonders interessant ist die Fahrbarkeit des Rades bei schlechten (Wind-)Bedingungen.

Finde ich interessant deine Beschreibung. Denke, es macht sich stark bemerkbar, wenn man nicht viel wiegt. Ich kann da eigentlich garnicht so den unterschied zum Focus fest stellen. Nur eben der Komfort ist deutlich besser.

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1544331)
Brutal ist halt immer relativ. Aber ich will mich nicht beschweren. In Ö darf die Konkurrenz fürn See inzwischen wieder Rennen fahren, da kann man mit knapp über 48kmh schon mal gewinnen über 15km bei guten Bedingungen auf flacher Strecke. 2mal 20min auf einer üblichen Landstraße mit Abbiegen und hin und her kann ich im hohen 47er Bereich fahren gemittelt.

Würde schätzen, dass du hier im Forum mit deiner Leistung der einzige bist, der solche Leistungen bringt. Und hier gibt es ja nicht nur Würste im Forum. Also unter Triathletischer Amateur Sicht ist das schon ein Wort ;)

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1544331)
...kann ich im hohen 47er Bereich fahren gemittelt.

Das kann ich auch. Aber nur in eine Richtung in der der Wind bläßt. Dann komme ich da auch mit weniger Leistung sogar gut hin :Cheese:


Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1544334)
Kein Problem.

Wir sind im Rahmen einer Studie gefahren, die unterschiedliche Messsysteme vergleicht. Hier erfolgte ein Abgleich Notio System vs. Aerotune. Also das was Kienle und Co als Messtechnik verwenden und das bekannte und hier im Forum schon diskutierte App System was eine Menge Einflussgrößen versucht miteinander zu verrechnen. Zusätzlich wurde mit Bewegungssensoren versucht zu ermitteln, ob es zu Positionsveränderungen in den Versuchen kam.

Interessant! Als aktiver Aerotune Nutzer finde ich das sehr spannend. Vorallem bin ich gespannt wie sich Aerotune so schlägt. Bisher bin ich sehr zufrieden mit dem was man mit Aerotune ermitteln kann.



Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1544334)
Am Ende waren 30mal 1km mit rd. 50kmh und übern Daumen 340W gemittelt. Bissl Streuung dabei, aber so ist das halt. Kommt auch immer drauf an, wie man ins Segment reinkommt und was unterwegs so passiert.

Bei mir sind es meißt etwa 100W und 10km/h weniger :Cheese:



Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1544334)
Ein Umlauf ergab dann Werte im Bereich 17,5 und der nächste lag dann im 16er Bereich. Große Verwunderung. Bissl diskutiert. Außer der Handhaltung war nicht viel verändert zwischen den Versuchen. Also nochmal mit selber Handhaltung. Und siehe da, das selbe nochmal. Wieder exakt zu den Handhaltungen wie davor. Offenbar machte die eine Handhaltung etwas mit meinem Kopf/Nacken/Rücken was die andere nicht machte. Wenn bei mir die Arme vorne gerade sind von der Armschale nach vorne/oben und ich nicht versuche auf Krampf das System vorne zu schließen (also v-förmig zusammenzuschließen) bekomme ich den Kopf besser vor den Körper und gleichzeitig die Schultern besser eng gezogen und den Rücken flacher.

Das hört sich so an als wäre es mal Wert getestet zu werden. Werde mal schauen ob ich das bei mir auch etwas ab ändere und schaue was die Ergebnisse so sagen. Aber die Verbesserung bei so niedrigen werten ist schon verdammt viel!




Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1544334)
Aber die Daten waren stabil und reproduzierbar, so dass es erstmal keine grundsätzlichen Einwände gibt.

Das ist etwas, was ich generell bei Aerotune beobachte. Was eigentlich auch für Aerotune spricht. Das die Werte reproduzierbar und damit valide sind.

AndreasM 17.08.2020 13:52

Tribike Sitzposition - Feedback-Bitte
 
Hallo,

habe mein erstes Triabike (vorher Rennrad) aus 2. Hand und würde mich über Feedback meiner Sitzposition freuen. Habe bis jetzt eine 3h Testausfahrt hinter mir mit folgenden Erkenntnissen/Überlegungen:

Sattel musste ich nach 10km um 1,5cm nach hinten schieben -> vordere Schultermuskulatur war dadurch gleich mehr entlastet und ich konnte gemütlicher auf den Auflegern fahren. Ev. noch um ein Stück nach hinten? Mit den Armauflagen bin ich bereits ganz vorne.

Sattelhöhe ist eigentlich nach der Formel zur Sitzhöhe zu hoch, anhand des Kniewinkels in der 6 Uhr Position jedoch passender.

Trotz waagrechter Sattelfläche komme/rutsche ich mit der Zeit während des Tretens immer mehr nach vorne?

Im Vergleich zum Rennrad ist der Oberkörper natürlich um einiges tiefer, das ich nach 3h schon ordentlich im Nacken gespürt habe. Überlege ev. für die erste Zeit vorne um 1cm höher zu gehen?

Ich weiß das dies kein professionelles Fitting ersetzt, würde mich trotzdem um einige Meinungen freuen und grobe Einstellungsfehler identifizieren.

Hier das kurze Video:

https://youtu.be/a-H3ylEfcDw

Danke und lg Andreas

Onnomax 24.08.2020 13:56

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 4)
Hallo ihr Lieben,

ich freue mich über Input von Euch und brauche Hilfe.
Ich nähere mich durch Rumprobieren langsam an - hoffe ich - an etwas wie eine fahrbare Position, die trotzdem halbwegs aero ist.

Den original Vorbau musste ich austauschen gegen einen Vorbau, der schräg nach oben geht - die original Überhöhung können nur 12jährige Mädchen aus dem Cirque de Soleil oder Gummimenschen fahren.

Letzte Änderung war jetzt , die Aerobars bzw. das komplette Cockpit (anders geht es nicht) ein paar cm nach oben zu richten.

Dadurch lässt sich Aeroposition ganz gut fahren - aber bei Oberlenkerhaltung (siehe Anhang) bekomm ich nach wenigen Minuten starke Handballenschmerzen. Liegt da zuviel Gewicht drauf?
Hab den Sattel dann 1 cm vor gemacht, das hat ein wenig geholfen - noch weiter will ich eigentlich nicht, ist eh schon gestaucht, oder?

Gerne eure Vorschläge.....

Danke!

Solution 24.08.2020 14:05

Sieht für mich so aus, als wäre der Sattel zu hoch. Leider ist aber kein Bild dabei, wo die Kurbel komplett bei 6 Uhr steht.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:43 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.