triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Lässt Du Dich gegen Corona impfen? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48950)

Stefan 26.08.2021 10:56

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1619422)
Ja die Menschen......

Das ist auch wieder nur ein Teil des Problems. In der Schweiz werden aktuell schon wieder OPs verschoben. Wenn es um einen Platz auf der Intensivstation geht, dann lehnen die Coronaleugner ihn (im Gegensatz zur Impfung) nicht ab und belegen ihn eine Weile.

Michi1312 26.08.2021 11:03

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1619315)
Die Impfverweigerer sollten auch mal sehen was die Folgen ihres Handelns sind. LockDowns, Beschränkungen, Wirtschaftlicher Schaden, Insolvenzen.

Zwei kleine Impfungen und man kann dadurch großen Schaden abwenden.

Wenn wir bei jeder Grippe Impfung so einen Aufstand machen würden, dann hätten wir ja echt nix mehr Anderes zu tun als uns über Impfungen aufzuregen.

Die Impfverweigerer sollten froh sein das die Medizin Impfungen entwickelt hat und sollte froh sein das die neue mRNA Technologie die Entwicklung beschleunigt. Was früher ggf. 1-2 Jahre dauert geht nun innerhalb 3-4 Monate. Danach noch die normalen Testphasen, die man natürlich auch bei mRNA und Vektorimpfstoffen einhalten muss, bevor verimpft wird.

Ich halte inzwischen aufgrund der Delta Variante ein verschärftes Vorgehen für durchaus in Ordnung. 1G Regelung und Freiheiten für Geimpfte & Einschränkungen für Ungeimpfte um sie eben so zu überzeugen sich impfen zu lassen.


Das ist Satire oder??

Oder willst du ernsthaft Menschen, die sich nicht gegen Corona impfen lassen (aus welchen Gründen auch immer), die Schuld an denen von der Regierung verhängen "Maßnahmen" geben?

Falls das dein Ernst ist, tust du mir leid.
Komplett gebrainwashed - Wahnsinn :-((

keko# 26.08.2021 11:15

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1619315)
...
Ich halte inzwischen aufgrund der Delta Variante ein verschärftes Vorgehen für durchaus in Ordnung. 1G Regelung und Freiheiten für Geimpfte & Einschränkungen für Ungeimpfte um sie eben so zu überzeugen sich impfen zu lassen.

Vorgestern genau so erlebt: kleines Open-Air Konzert am Strand. Vor der Bühne abgesperrter Bereich (halbhohes Gitter), in dem man nur mit Impfnachweis reinkam. Darin war Maskenpflicht und Abstand vorgeschrieben. Schätzungsweise 100 Personen darin. Ausserhalb gab es das alles nicht. Dort waren (von mir geschätzt) doppelt so viele Personen, kaum mit Abstand, meist ohne Maske. Also eine recht skurille Situtation, die sich da bot... Kurios auch: von den beiden Gendarmen, die am Eingang standen, hatte einer nicht mal Mundschutz auf (hing am Kinn).

Wie sähe deiner Meinung nach ein "verschärftes Vorgehen" hier bei ganz konkret aus? (Frage aus echtem Interesse)

:Blumen:

Flow 26.08.2021 11:35

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1619219)
Mir geht es um die Aufteilung der Bürger in Gefährdete und Gefährder, in zwei klar gegeneinander agierende Gruppen, wo die einen als reine Opfer dargestellt werden und die anderen quasi als Aggressoren- ich finde das erschreckend und gefährlich.

Womöglich liegt das Potential für solche Entwicklungstendenzen inklusive Aktivierungsmöglickeit in oder durch (empfundende) Bedrohungsszenarien tief in der Natur des Menschen oder zumindest der Leute verwurzelt und läßt sich daraus quasi auch nicht entfernen.
Man könnte es im Prinzip vielleicht mit eine Art Immunsystem der Gesellschaft vergleichen, zu einem Teil gesund, aber eben auch mit dem Potential der Allergieentwicklung bis hin zur Autoimmunerkrankung.

Schwarzfahrer 26.08.2021 11:46

Zitat:

Zitat von Mikala (Beitrag 1619413)
Ich nehme jetzt mal unsere Firma als Mikrokosmos...
In meiner Abteilung ca. 25 Leute haben wir eine Impfquote von 100 %...
Jetzt gibt es faktisch kein Risiko mehr und wir können in der Abteilung wieder normal arbeiten.

Das macht das Leben natürlich einfacher. Was ich mich aber frage: worin besteht das Problem für die Firma oder das Team, wenn 1 oder 2 von den 25 nicht geimpft wären (und es auch nicht wollen)? Mein Verständnis dazu: die Geimpften hätten dadurch kein wesentlich erhöhtes Risiko, sie treffen ja auch anderswo auf Viren, und sie erkranken kaum relevant dadurch. Die zwei haben eine Wahrscheinlichkeit von <1:1000, daß sie Corona-Viren tragen oder gar streuen. Wenn sie Corona bekommen, erkranken sie eventuell, was sie ja in Kauf nehmen. Ist für den Arbeitgeber dieser mögliche Ausfall so viel schlimmer, wie der statistisch eh regelmäßig auftretende Ausfall von Mitarbeitern durch irgendeine Erkrankung, Unfall, u.ä.? Oder ist das Problem, daß wegen der Vorschriften die Ungeimpften die Geimpften zum (m.M.n. dann sinnfreine) Maskentragen u.ä. zwingen?
Zitat:

Zitat von Mikala (Beitrag 1619413)
An einem Institut mit dem wir arbeiten, gab es so einen Ausbruch im Labor. Patient 0 hat 7 Kolleg*innen angesteckt. Zwei mussten ins Krankenhaus....einer hat es nicht überlebt.
Ich persönlich möchte nicht für sowas verantwortlich sein, aber leider gibt es immer mehr Menschen, die nur sich selbst sehen.

Sowas ist selbstverständlich traurig, und kann tatsächlich einem fahrlässigen Umgang geschuldet sein. Nur entspricht es nicht meiner Sichtweise, für eine Infektion "jemanden verantwortlich" zu sehen. Vor Jahren waren nach einem Besuch bei meinem Vater beide Familien mit hohem Fieber im Bett gelegen. Wir witzelten zwar darüber, wer es wem übertragen hat - aber keinem wäre in den Sinn gekommen, den anderen dafür verantwortlich zu machen, oder gar etwas vorzuwerfen. War halt Pech. Und ich finde, wir müssen zu einem Zustand zurückfinden, in dem es wieder so gesehen werden kann (außer jemand weiß von seiner Infektion und steckt so wissentlich andere an). Zumindest beim Fehler suchen bei Erkrankung schaue ich tatsächlich gerne erst mal auf mich, und nicht auf andere.

petra_g 26.08.2021 12:16

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1619430)
Vorgestern genau so erlebt: kleines Open-Air Konzert am Strand. Vor der Bühne abgesperrter Bereich (halbhohes Gitter), in dem man nur mit Impfnachweis reinkam. Darin war Maskenpflicht und Abstand vorgeschrieben. Schätzungsweise 100 Personen darin. Ausserhalb gab es das alles nicht. Dort waren (von mir geschätzt) doppelt so viele Personen, kaum mit Abstand, meist ohne Maske. Also eine recht skurille Situtation, die sich da bot... Kurios auch: von den beiden Gendarmen, die am Eingang standen, hatte einer nicht mal Mundschutz auf (hing am Kinn).

Wie sähe deiner Meinung nach ein "verschärftes Vorgehen" hier bei ganz konkret aus? (Frage aus echtem Interesse)

:Blumen:

Ich denke man sollte überall impfen wo es nur geht & man sollte eben auch bei Veranstaltungen, in Clubs/Restaurants impfen. Sprich 3G aber es sollte überall das Angebot geben zu impfen, im Einzelfall ggf. auch nur Zutritt wenn man sich bereit erklärt vor Ort zu impfen. Also Impfdruck erhöhen.

Was soll das Rumgemache der Impfverweigerer ? Ist eben eine gefährliche Pandemie, die wir nur mit Impfen vom Tisch bekommen. Seid froh das die Menschheit Impfstoffe entwickelt hat. Vor 300 Jahren wäre vermutlich 30% der Population gestorben wegen so eines Virus. Heute haben wir LUXUS pur, also die Möglichkeit der Impfung.

Du kannst auch an Schulen, Unis, Ausbildungsbetrieben, Berufsschulen, Gymnasien Besuche des Gesundheitsamt/Landratsamts organisieren bei denen der Impfausweis überprüft wird und gleichzeitig gegen COV19 geimpft wird. Denke durch Gruppenzwang, Herdenverhalten machen dann 80-90% mit und dann ist es gut für uns Alle. Der Mensch ist ein Herdentier, der gerne nachmacht was die Mehrheit in der Gruppe macht, wenn er sich dadurch Vorteile erhofft. Das muss man ausnutzen.

tuben 26.08.2021 12:44

Abseits von der Diskussion um Ja oder Nein zur Impfung gibt es auch paar ganz handfeste Situationen.
Ich war selbst erstaunt, als mir das zuflog und klar war, dass der Versicherungsschutz komplett gefährdet sein kann.

Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft ist als gewerbliche Berufsgenossenschaft der größte Träger der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland. Wikipedia

Und die sagt :

- Es dürfen nur Personen zum Einsatz kommen, die keine Erkältungssymptome aufweisen (diese müssen unter Beachtung tarif- und arbeitsrechtlicher Vorgaben der Tätigkeit fernbleiben) und entsprechend einem Screeningprogramm auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch PCR-Verfahren getestet werden oder einen Nachweis der vollständigen Imfpung oder Genesung vorlegen können.
- […]

5 Szenische Darstellung

Für die szenische Darstellung (einschließlich Orchestermusik und Tanz) gelten zusätzlich zu den bis hier beschriebenen die nachfolgend genannten Vorgaben. Eine Unterschreitung der hier genannten Mindestabstände und der Verzicht auf Mund-Nase-Schutz oder FFP2-Masken sind möglich, wenn alle Beteiligten vollständig geimpft oder genesen sind, ansons]ten ist in der Regel ein kontinuierliches Test- und Monitoringkonzept erforderlich (siehe Abschnitte 3 und 4).


Hier sind dann auch versicherungsrechtliche Grenzen gesetzt, die nochmals einen anderen Blick auf das Ja oder Nein zur Impfung erfordern.

Schwarzfahrer 26.08.2021 13:32

Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1619422)
Ja die Menschen die sich nicht Impfen können sollen sich halt selbst schützen. Das sind wahrscheinlich eh alles Alte. .... wurde doch schon paarmal von Schwarzfahrer ausgeführt. Dass es auch Familienpapas, Mamas, Kinder gibt, die voll am sozialen Leben teilhaben aber eben immunsupprimiert sind, wird ausgeblendet bzw. relativiert mit "die hatten ja schon vorher die Gefahr sich eine Grippe zu fangen".

Ich verstehe Deinen Punkt, aber meine Ausführung ist eine andere, als was Du verstanden hast - oder wir haben verschiedene Gruppen im Blick. Nach meiner Kenntnis hatten immunsupprimierte Menschen bisher auch leider gewisse Einschränkungen im Leben und sozialer Teilhabe, weil sie auf alle möglichen Erreger mit schwerer Krankheit reagieren können, auch wenn es für andere harmlos ist (z.B. wurde ihnen bisher auch von Nutzung von ÖPNV, auch von Kino und Konzertsälen abgeraten, Familie, Freunde, Kollegen sollten mögichst gegen Grippe u.a. geimpft sein, etc.).

Daher heißt es nicht "sie sollen sich halt selbst schützen", sondern "sie müssen sich leider immer selbst schützen". Das hat nur bisher kaum jemanden interessiert, außer das nähere Umfeld. Das Zusatzrisiko für diese Menschen ist daher kleiner, als durch Deine Formulierungen suggeriert. Es kommt ein Erreger mehr dazu; schützen müssen sie sich so oder so vor allem möglichen. Übrigens: diese Menschen können durch einen geimpften genauso mit Corona infiziert werden. Eine generelle Impfpflicht speziell gegen Corona ändert relativ wenig an ihren tatsächlichen Möglichkeiten.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:47 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.